aqua
luftfederung

Feuchtigkeit der Frontscheibe Fiat Ducato 2015 Bürstner


Gino am 16 Jan 2018 19:53:24

Hallo und Alles Gute im Neuem Womo-Jahr!
Ich habe hier mal eine wichtige Frage an die Womo-Gemeinde.

Ein Problem beschäftigt mich jedoch seit 2 Jahren sehr und ich bitte um euren Rat, bevor ich in 2 Wochen auf Wintertour gehe.

Problem: In der kälteren Jahreszeit habe ich immer festgestellt, dass die Front-und Seitenscheiben über Nacht total mit Kondenswasser überzogen sind.
Wenn ich morgens den Sichtschutz aufziehe brauch ich mindestens 4 "Schwammladungen" um die Scheiben einigermaßen trocken zu bekommen.
Man sieht förmlich wie das Wasser von den Scheiben ins Wageninnere läuft.
Was macht ihr dagegen?????????????????????????
Wenn ich jetzt in den Winter fahre und die Heizung ein bisschen Gas gibt, steht das Wasser sicher auf der Frontabdeckung.
Ich bitte um eure Erfahrungen!

Vielen Dank und Allzeit gute Fahrt!

LG Gino

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

JoFoe am 16 Jan 2018 20:10:55

Moin ,
schau dir mal nur als Beispiel die : Wigo Winter- Isoliermatten an . Wenn die Scheiben von außen damit abgedeckt werden ist das Problem mit dem
Kondenswasser erledigt.

soul am 16 Jan 2018 20:33:36

isoliermatte außen, wie schon gepostet - immer wiederkehrendes thema, da gibts viel nachzulesen:

--> Link

lg

chrisc4 am 16 Jan 2018 20:50:45

Das ist Physik in reinster Natur!
Da gibt es im Netz Taupunkt Tabellen, da kannst Du genau ablesen unter welchen Bedingungen die Luftfeuchtigkeit kondensiert.
Beispiel, Lufttemperatur 22 Grad, relative Luftfeuchtigkeit 65% Die Scheiben beschlagen, wenn sie 15,2 Grad oder weniger haben.
Du musst die Parameter verändern um das zu vermeiden.
Zum Beispiel Niedrigere relative Luftfeuchtigkeit, niedrigere Lufttemperatur, höhere Oberflächentemparatur z.B. an den Scheiben bzw. Wärmebrücken herstellen.
Der Tipp mit der Thermoabdeckung der einfachverglasten Scheiben aussen ist daher ein Schritt in die richtige Richtung. :)

Tinduck am 16 Jan 2018 21:51:33

Aussenabdeckung ist das eine.

Ordentlich Lüften das Andere.

Wir haben immer über Nacht eine Dachluke auf Spalt und jedes Fenster, wo jemand schläft, in Lüftungsstellung mit Verdunkelung zu.

Ergebnis: kein Wasser an den Fenstern im Wohnbereich, trotz 5 Personen im Mobil. Das war früher anders... Das Fahrerhaus wird bei uns immer mit einer zugeschnittenen Schaumstoffplatte und einer Decke gegen den Wohnraum abgeschottet, da kommt eh nicht viel Feuchtigkeit hin. Ist auch eine Option,wenn man keine Halbdinette hat.

bis denn,

Uwe

pipo am 16 Jan 2018 22:51:12

Hier ein sehr schöner Tröd woher das Kondenswasser kommt --> Link

Gast am 17 Jan 2018 08:37:19

Wie auch Tinduck schreibt: Lüften Lüften Lüften. Das ist nicht anders als im trauten Heim. Wer nie oder nicht ausreichend lüftet, wird sich mit einer Saunahöhle abfinden müssen. Klar ist das ziemlich blöd, dass man die kostbare Wärme nach außen entweichen lässt, aber dauerfeuchte Scheiben sind auch nicht gut, nicht gut für das kostbare Fahrzeug. Die Feuchtigkeit schlägt sich nicht nur an den Scheiben nieder, dort sieht man sie nur sofort. An weniger zugänglichen bzw einsehbaren Stellen gibt es auch Kondenswasser ...

volki am 17 Jan 2018 12:00:42

pipo hat geschrieben:Hier ein sehr schöner Tröd woher das Kondenswasser kommt

Bitte, Bitte, schreibt doch endlich Thread und nicht Tröd, Tröt oder was immer es hier im Forum noch gibt.
Die deutsche Übersetzung "Faden" wäre zwar richtig, aber unter "Faden" verstehen wir normalerweise etwas anderes.

in Erwartung einer Negativ-Bewertung grüsst
.

derIcke am 17 Jan 2018 12:52:19

Moin Moin,
Das mit dem Kondenswasser ist ja nun oft ein Problem. Letztens habe ich mal gehört, das eine Schale mit (lacht nicht) Katzenstreu, die man aufs Armaturenbrett stellt die Feuchtigkeit auch binden soll. Habt ihr diesbezüglich schon mal was von gehört oder Erfahrungen gesammelt.

Icke

Thoddie am 17 Jan 2018 13:03:36

Katzenstreu, Luftentfeuchter, Trockenpatronen, Salz... Sie haben alle die gleiche Eigenschaft: Sie sind hygroskopisch - sie binden (Luft-) Feuchtigkeit.
Wie viel und in welcher Form das Zeug hilft, muss man herauszufinden. Irgendwann ist die Substanz (Salz, Granulat, Katzenstreu) gesättigt und muss ersetzt werden.
Lüften geht da deutlich schneller.

Grillolli am 17 Jan 2018 13:04:11

Katzenstreu in Socken - liest man öfters. Probiert hab ich es noch nicht. Alles wird ein Socken nicht aufnehmen können. Und wer möchte schon viele Katzenstreu Socken oder Behälter da stehen haben?
Außenisolierung ist TOP!

Gruß Olli

Hausw am 17 Jan 2018 14:25:59

Hallo zusammen,

wir bedienen uns den Isomatten von Kantop. Die sind top und ich kann sie empfehlen. Der Preis ist auch in Ordnung. Seitdem haben wir die Scheiben trocken und es ist auch wärmer im WoMo.

Übrigens kann man diese auch im Sommer benutzten. Was gegen Kälte gut ist, hilft auch bei Wärme.

Gruß
Hartmut

Tinduck am 17 Jan 2018 14:32:25

Kann ich unterstreichen, wir haben die auch.

Im Winter ist allerdings blöd, wenn das Ding in einem Eispanzer verschwindet... für den nächsten Winterurlaub denken wir über eine Haube nach, die zumindest die ganze Motorhaube, den Kühlergrill und die Kotflügel mit überdeckt, dann kann man Festgefrorenes einfacher runterschütteln.
Aber von der Isolation her hat die Kantop völlig ausgereicht, im Winter wie im Sommer.

bis denn,

Uwe

derIcke am 17 Jan 2018 14:49:54

Grillolli hat geschrieben: wer möchte schon viele Katzenstreu Socken oder Behälter da stehen haben?

da habe ich auch keine Lust drauf. Vor allem wenn es nicht wirklich viel hilft.

Thoddie hat geschrieben:Lüften geht da deutlich schneller.


Das machen wir natürlich auch regelmäßig, aber über Nacht bildet sich doch immer Wasser an den Scheiben.
Ich denke mal, eine Außen Isolierung wird demnächst noch einen Platz in der Garage finden. :)

Icke

OstfrieslandBE am 17 Jan 2018 15:19:33

Moin,
Raumtemperatur runter, lüften und den Rest mit dem Leifheit Fenstersauger entfernen.

Tinduck am 17 Jan 2018 19:27:54

Die Kohle für den Fenstersauger würd ich lieber in eine Aussenabdeckung investieren, dann bleiben die Scheiben einfach frei.

Wenn man das Saugteil natürlich so sehr liebt, dass man die nasse Scheibe schon herbeisehnt.... dann halt so. Bis das Blech unter der Windschutzscheibe wegrostet.

bis denn,

Uwe

SvenZ am 17 Jan 2018 20:20:03

Ich habe zwei Maßnahmen erfolgreich kombiniert:

1. Je eine Isolierabdeckung innen zwischen die Seitenscheiben bzw. Frontscheibe und das Remis-Faltenrollen gekemmt (Die Matten werden normalerweise mit Saugnäpfen an den Innenscheiben angebracht).
2. In den Spalt zwischen Instrumententafel und Frontscheibe eine sogennannte Dichtschnur aus dem Baumstoffhandel gekemmt. Verhindert, dass das wenige Kondenswasser nicht trotzdem hinunter läuft und kann im Frühjahr einfach wieder herausgenommen werden.

Schönen Abend,
Sven

cw1966 am 18 Jan 2018 13:40:41

Moin, ich verwende auch seit Jahren eine Aussenabdeckung (Fiamma Coverglas XXL Ducato ). Ist echt klasse!....Wenn es mal richtig Winter ist hefte ich auch schon mal das Unterteil mit an!......Wasser an den Scheiben ist Geschichte!

Gruß
aus Helmstedt

golfinius am 18 Jan 2018 20:46:40

Die Physik ist nicht zu überlisten. Die Thermo-Außenmatte ist gut aber umständlich.
Ich verwende einen Scheiben-Sauger , der für Scheibenreinigungen angeboten wird. Ruck-Zuck ist die feuchte Scheibe trocken.

Tinduck am 18 Jan 2018 22:03:06

Und jeden morgen mit dem Fenstersauger im Fahrerhaus rumzuturnen ist nicht umständlich?

Na ja, chacun a con façon.

bis denn,

Uwe

rtiker am 18 Jan 2018 22:52:25

Tinduck hat geschrieben: con façon.

Du weißt aber was du da geschrieben hast? Tante Gugel hilft

spechtinator am 18 Jan 2018 23:41:42

Tinduck hat geschrieben:Und jeden morgen mit dem Fenstersauger im Fahrerhaus rumzuturnen ist nicht umständlich?


Na wenn ich in der kalten Jahreszeit noch vor dem Frühstück raus muss um die Matte abzunehmen, damit ich draussen was sehen kann - dann sauge ich doch lieber im warmen Mobil mal durch 8)

Finde ich viel gemütlicher.

Bye Christian

Tinduck am 18 Jan 2018 23:56:07

In Mobilen, die nicht das Fahrerhaus als Wohnraum nutzen müssen, bleibt die Abdeckung einfach drauf.

Auch ein Aspekt der Wintertauglichkeit.

bis denn,

Uwe

golfinius am 20 Jan 2018 20:55:54

Manchmal stehe ich auch ein paar Tage auf einem Platz und morgens wünsche ich mir in meine VI eine schöne Sicht nach vorn. Mit dem Sauger geht dies wirklich ruck-zuck.
Für mein Vorgänger - Mobil kaufte ich mir die passende Matte ca. 100 € und dann och die erforderlichen Keder (ca. 150 € ) Nach einmaliger Nutzung war mir dies dan zu umständlich. Die Matte liegt im Regal
und wäre zu verschenken.

Gino am 20 Jan 2018 21:04:24

Hallo,
wäre an der Matte interessiert!

Inselblick am 20 Jan 2018 23:03:46

Hallo Christian, vielleicht musst du im Winter doch raus? Wenn deine zweite Gasflasche leer ist?
Das Thema kann nicht nur den Bezugspunkt Wasser haben. Sehr wichtig ist die Behaglichkeit auf den vorderen Sitzen. Wer möchte im Winter zuhause an einer Einscheibenverglasung sitzen? Im Hausbau ist Dreischeibenverglasung Standard. Nicht nur wegen dem Energieverbrauch...

Casi82 am 21 Jan 2018 00:50:26

Aus Neugierde mal ein anderer Ansatz...
Wo kommt die Feuchtigkeit denn her? Taupunkt hin oder her. Dadurch das sich die Feuchtigkeit an den vorderen Scheiben ablagert ist diese dann wenigstens nirgend wo anders. Will damit sagen, wenn ich den Taupunkt durch eine Innenisolierung an der Frontscheibe habe kann ich diese mit einem Handtuch konzentriert aufnehmen und entfernen. Oder sehe ich das falsch? Bei einer Außenisolierung ist zwar meine Scheibe frei aber die Feuchtigkeit doch trotzdem im Fahrzeug?

Gast am 21 Jan 2018 08:15:59

Casi82 hat geschrieben:Wo kommt die Feuchtigkeit denn her?

Die Feuchtigkeit produziert jeder, der sich im Wohnmobil befindet. Außerdem natürlich durch Kochen, Waschbecken, Dusche, .... Von außen kommt auch Feuchtigkeit rein. Solange kräftig geheizt wird, fällt das kaum auf. Aber irgendwann wird herunter geregelt. Wer schläft schon gern in warmen Räumen?
Casi82 hat geschrieben:Dadurch das sich die Feuchtigkeit an den vorderen Scheiben ablagert ist diese dann wenigstens nirgend wo anders.

Es gibt noch andere Stellen, an denen die Feuchtigkeit kondensiert. Hinter und in Schränken, an allen Stellen, an denen die Raumluft nicht oder nicht gut zirkulieren kann. Dort "lagert" sie sich dann auch "ab".
Casi82 hat geschrieben:Bei einer Außenisolierung ist zwar meine Scheibe frei aber die Feuchtigkeit doch trotzdem im Fahrzeug?

Das ist sie auch bei einer Innenisolierung. Bei der Innenisolierung ist die Scheibe noch schneller kalt und daher noch schneller von innen nass. Bei der Außenisolierung profitiert die Scheibe von der Heizung im Wohnraum. Wird die Heizung nachts abgesenkt, nässt sie aber auch bei der Außenisolierung. Nur eben etwas verzögert. Da hilft dann fleißig lüften.

Das kennt man eigentlich auch von den 4 Wänden zu Hause. Wer nicht lüftet, wird sich nach einer kurzen Weile über feuchte Fenster wundern und nach einer längeren Weile mit feuchten Stellen z.B. hinter Schränken an Außenwänden usw. zu kämpfen haben. Zu Hause ist das Raumvolumen ungleich höher als im Wohnmobil. Da reicht Stoßlüften morgens und abends für ein paar Minuten, und man hat Ruhe für etliche Stunden. Im Wohnmobil ist das zu wenig, die Raumluft ist viel schneller gesättigt. Beste Erfahrungen habe ich mit einem leicht geöffneten Fenster beim Bett gemacht, am besten in der Nähe vom Kopf, da produziert der Mensch am meisten Feuchtigkeit (nennt sich atmen). Solche Sachen wie Fenstersauger setzen zu spät an. Sicher sind die eine feine Sache, weil man dann immer eine saubere Scheibe hat, aber gegen die zu hohe Luftfeuchtigkeit nützen sie nicht viel.

AntonCoeln am 21 Jan 2018 10:11:35

Ich empfinde eine Außenisolierung als etwas aus dem letzten Jahr tausend, wenn man richtig lüftet wird so was überflüssig. Ich fahre einen Alkofen, habe aber eine Tür zum Fahrerhaus und dort auch Heizkörper von Alde verbaut. Ich hatte noch nie beschlagene Scheiben im FS, aber ich lüfte auch durchgehend, dies sehe ich als sehr wichtig an.

Tinduck am 21 Jan 2018 12:35:04

Dann sind TIs und VIs wohl auch etwas aus dem letzten Jahrtausend, da kann man nämlich nur schlecht das Fahrerhaus vom Wohnraum trennen, weil eben dazugehörend.

Ohne Aussenabdeckung oder Zusatzheizung beschlägt da die Frontscheibe bei Minusgraden auf jeden Fall, da kannst Du lüften, wie du willst. Es sei denn, Du stellst drinnen Kochen und Atmen ein.

bis denn,

Uwe

xenio am 21 Jan 2018 12:50:13

Außenabdeckung über die Scheibe meines Teilintegrierten und eine Dachluke (bei mir im Bad) auf, hält die Luftfeuchtigkeit in meinem Wagen weit unter 40 %. Weiteres Lüften unternehme ich dann gar nicht oder nur noch, wenn ich das Fahrzeug verlasse (Heizung bleibt abgesenkt an) und dabei kurz durch Öffnen der Aufbautür für Luftaustausch sorge.
Man bekommt es ohne große Kosten/Aufwand behaglich, wenn mann das Fahrerhaus mit einer Luftpolsterfolie abtrennt. Ich hake sie am Haltegriff oben über der Fahrertür ein, schiebe sie Folie unter beide Sonnenblenden und dann noch am Haltegriff Beifahrerseite einhaken. Überflüssige Folie unten wird in die Trittstufe bei den Türen reingefummelt. Um die Sitze im Fahrerhaus noch alte Decken oder welche aus dem 1 € Shop. Dann wird es auch bei Minusgraden gemütlich und es kondensiert kein Wasser mehr


Schöne Grüße
Jens

golfinius am 21 Jan 2018 20:47:00

Ergänzung zu meinem Geschenkangebot:

Die Matte passt nur auf den Hymer Exis i 598 Modell 2016. Für dieses Fahrzeug hätte ich auch noch Stahlfelgen übrig.

Nochmals zur Feuchtigkeit:

Richtig, im kältesten Bereich der Wandungen schlägt sich die Feuchtigkeit nieder und dort sauge ich diese einfach ab. Ich fahre jetzt einen neuen Hymer und stelle fest, dass man über die Trumaheizung auch die Frontscheibe beheizt, also den Raum zwischen Scheibe und Faltabschottung.

Aber weder eine Außenisolierung, noch eine Zusatzheizung verhindern eine Feuchtigkeitsansammlung. Diese muss einfach raus durch Lüften, Wischen oder Saugen

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Altersgrenze für Reisemobilisten?
Slowenien 2017, Maut für Womo größer 3,5 to
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt