Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

SHR Hydraulikstützen 1, 2, 3


Schucki am 24 Jan 2019 19:35:46

Hallo Helge, vielen Dank für die lobenden Worte. Habe die Platine mittlerweile bestückt und gelötet. Freilaufdioden habe ich verbaut, sitzen direkt vor den Relais.
Jedoch habe ich die Vorwiderstände für die Led's vergessen, hätten besser auch auf die Platine gehört. Nun löte ich sie halt direkt an das Led-Beinchen.
Leider habe ich von den erwähnten Logikgatter keine Ahnung doch keimte schon die Idee das Ganze mit einem Mikrokontroller (von dem ich auch keine Ahnung habe ;-) ) zu realisieren.
Aber ich glaube das hat Zeit.
Gruß Hermann

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

proff56 am 24 Jan 2019 19:58:31

Schucki hat geschrieben:Freilaufdioden habe ich verbaut, sitzen direkt vor den Relais.
Jedoch habe ich die Vorwiderstände für die Led's vergessen, ...

Solches "Vergessen" kenne ich auch :mrgreen: und Deine Dioden habe ich glatt übersehen :oops: :oops:
Bedenke die Stromversorgung, "Dauerplus" rate ich dir ab (siehe mein Beitrag oben). 1,2kOhm Vorwiderstände (kleiner sollte nicht nötig sein) sind bereits 40mA in Summe und vier angezogene Relais haben 400 bis 600mA. Allein die LEDs würden/werden schon 29Ah im Monat benötigen. :roll:

Schucki am 24 Jan 2019 20:25:25

Klemme 30 (Dauerplus) scheidet definitiv aus. Evtl. Klemme 15 (Zündungsplus) wäre das einfachste, habe aber schon überlegt mit einem Zeitrelais, gesteuert vom Pumpenlauf, die Einschaltzeit zu begrenzen so das einige Sekunden nach vollständigem Einfahren der Zylinder das System abschaltet. Zusätzlich wäre ein Taster (Klemme 15 mit Sperrdiode), mit dem während der Fahrt ein zusätzlicher Kontrollblick möglich wäre, vorstellbar.
Gruß Hermann

proff56 am 24 Jan 2019 21:20:50

Schucki hat geschrieben: habe aber schon überlegt mit einem Zeitrelais, gesteuert vom Pumpenlauf, ...

Ist möglich, aber dann solltest Du den Ausgang (Motorstütz-Ansteuerung) von der Platine nehmen (und nicht den Motorstromkreis selber) und noch wichtiger dabei: dann solltest Du Gewährleistungszeit abwarten.

Wie schon gesagt, ich habe über Diode den Zü-Plus und über Diode den Hydraulikschaltkreis (direkt am Hauptschalter mit Flachsierung abgegriffen) zusammengeschaltet und mit diesem neuen Stromkreis gearbeitet. Man kann aber anstelle Zü-Plus auch D+ (vorteilhafter weil 2A belastbar) aus der Schaudtgerät verwenden. Der Hydraulikschalter sollte im Stillstand ohnehin ausgeschaltet sein - ist also gleichzeitig die Erinnerung, abzuschalten, bevor man den Motor startet. Denn dann fängt die Hydraulik an zu pulsen, dass ist nicht nur nervig, sondern auch "schädigend" - und meines Erachtens auch keine Garantie, dass die Stützen oben sind, bevor man losfährt.

Schucki am 25 Jan 2019 08:34:49

Ich möchte keinesfalls etwas an der Platine anschließen um etwaige Beeinflussungen von vorneherein auszuschließen (Gefahr erkannt, Gefahr gebannt). Bestenfalls direkt am Ausgang des Leistungsrelais, bzw. am Pumpenmotor selbst und ebenfalls mit einer Diode in Reihe um eigentlich nicht vorstellbare Rückwirkungen auszuschließen.
Der Hauptschalter den du abgegriffen hast sollte lediglich während der Fahrt, nicht jedoch auf dem Stellplatz (in angehobenem Zustand) ausgeschaltet sein. Siehe Foto:


Gruß Hermann

proff56 am 25 Jan 2019 12:33:14

Schucki hat geschrieben:Der Hauptschalter den du abgegriffen hast sollte lediglich während der Fahrt, nicht jedoch auf dem Stellplatz (in angehobenem Zustand) ausgeschaltet sein.[/img][/url]

Ja, den Text kenne ich - aber ich betrachte diese Aussage nur als gewisse "Herstellerabsicherung", denn in der Praxis halte ich diesen Sicherheitsaspekt recht trügerisch, weil eine wirklich deutliche, akustische Warnung vor dem Gangeinlegen fehlt.
Begründung: Erst wenn der Motor läuft (D+), erhält die Hydraulikelektronik den Befehl, alle Hubzylinder hochzufahren. Doch statt sofortigem Agieren fängt ersteinmal der Hydrauik-Motor einige Male impulsartig an zu laufen (soll vermutlich eine Art akustisches Warnsignal sein?). Erst nach x Mal fahren dann die Zylinder hoch; ob vorne/hinten nacheinander (wie gefordert), habe ich noch nicht getestet.

..... na ja, aber ... in dieser Wartezeit habe ich schon lange den Gang eingelegt .... denn wie kann garantiert werden, dass man/frau den Hydraulik-Motor tatsächlich innen hört und sofort reagiert? Dies besonders dann, falls man/Frau sich sicher war(ist), die Stützen schon hochgefahren zu haben? Ich habe schon häufiger vergessen auszuschalten (bevor ich meine Kontroll-Anzeige hatte), obwohl die Stützen oben waren ... schon wird der Motor und das Schütz unnötig verschlissen; mal abgesehen davon, dass unnötig 180A (!!) fließen.

Aus besagtem Grund habe ich meine Kontrollschaltung erweitert um ein akustisches Signal: Zusätzlich zu den 5 LEDs (5.LED=HauptschalterEIN) warnt lautstark ein Summer, wenn bei Zündung Einschalten bzw. KFZMotorEIN eine Stütze nicht oben ist, bzw. der Hydraulik-Hauptschalter noch eingeschaltet ist. Den Hauptschalter-Plus benutze ich, um die Zylinderstellung während des Bedienens der Hubanlage zu kontrollieren (ob vollständig eingefahren) - und den Zündungsplus (bzw.D+) benutze ich, um vor und während der Fahrt die Stützen etc kontrollieren zu können. In übriger Zeit ist die Kontroll-Elektronik ausgeschaltet, um die Batteriekapazität zu schonen.
PS.: Mein Summer wird auch aktiv, falls SAT oder Trittstufe nicht eingefahren sind oder der 230Netzstecker vergessen wurde.

haeddi am 09 Feb 2019 14:11:30

Seit 08.01.2019 eingebaut und mittlerweile ausgiebig getestet (auch im Frost).

Funktioniert tadellos. Gesamtpreis incl. Einbau 5000,- EUR.
Fahrzeug: Knaus Sun Ti 650 MEG, Fiat Ducato Heavy, 4,4 t.

KTM525 am 09 Feb 2019 17:58:34

Habe seit letzter Woche nun auch die Stützen und bin zufrieden.
Eura Integra 740.

rasenderkerl am 10 Feb 2019 16:03:09

proff56 hat geschrieben:Hallo Hermann,
gern geschehen.
Um Dir den Weg zur "Platine" zu ebnen, hier meine (provisorische) Lösung - soviel ich weiß, fährst Du auch Duc250 und bei Dir dürfte die rechte Seite am Lenkrad noch frei sein:



Mittlerweile ist das "endültige" Tableau bei mir in Arbeit - in aktueller Version (Foto) fehlen noch die LEDs der beiden Stützen vorne, ferner für "Hydraulik EIN" und andere.
PS.: Die beiden Tastschalter sind für Nebelscheinwerfer und ("Arbeits-")Rückfahrscheinwerfer.


Hallo Helge,
ich wollte mal nachfragen,,ob du vorher mal mit dem Hersteller Kontakt aufgenommen hast wegen den Veränderungen an den Hubstützen. Ich denke da an die Garantie, da normalerweise jede Veränderungen zum erlöschen der Garantie führt. So kenne ich das aus anderen Bereichen. Ich würde das vorher mit dem Hersteller abklären. Theoretisch könnte ja so ein Initiator sich beim Einfahren am Kolben verkeilen und diesen Beschädigen. Wie bekannt steckt der Fehler im Detail.

Ich wünsche allen weiterhin viel Spass mit dem System, wir würden das immer wieder einbauen lassen!!!

Einen schönen Sonntag noch

Gruß Christoph

proff56 am 10 Feb 2019 21:15:14

rasenderkerl hat geschrieben:,ob du vorher mal mit dem Hersteller Kontakt aufgenommen hast wegen den Veränderungen an den Hubstützen. Ich denke da an die Garantie, ...

nein - solche Bedenken sind m.W. und m.E. hier unnötig. Das weiß ich aus der Erfahrung als Selbstständiger und als "Ö...". Und nur so nebenbei, wir sprechen vermutlich von der Gewährleistung :oops:

Zunächst möchte ich die Gewährleistung ansprechen, wie sie von SHR bestimmt wird: "... ausgeschlossen sind Gewaltschäden durch den Nutzer, Verwendung von verschmutztem Hydrauliköl". Also, woher kommen deine Bedenken? ;D

Die Wahrscheinlichkeit, dass so ein Initiator beim Einfahren den Kolben beschädigt ist mehr als abwägig .... und wenn doch, die Gewährleistung der Anlage wäre dann immer noch nicht erloschen. Im übrigen bin ich mir sicher, eher wird der Zylinder von einem aufgeworfenen Steinchen der Straße beschädigt, oder z.B. insbesonders der Teller von Eis im Winter - aber auch letzteres ist laut Hersteller unbegründet.

Das vorgenannte Befestigen einer Steuerleitung und/odereines 8mm-Kunststoffzylinders(Initiator) und/oder eine Gummimanschette mittels Kabelbinder und Rohrschelle am Hubzylinder zählt nicht als maßgebliche Veränderung oder Eingriff in die Anlage. Das wäre etwas Anderes, wenn der Zylinder in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt würde, oder mechanisch (Bohrung etc) verändert würde. Eher könnte Dein Bedenken bei der Montage der Anlage an die Karosserie zutreffen .... aber ich gehe mal davon aus, sie wurde fachgerecht durchgeführt; auch fällt die "Garantie" von Peugeot (i.d. Fall) nicht fort, nur weil die Lichtmaschine unvorgesehene 180A liefern könnte, wenn Hydraulikanlage bei Motorstart arbeitet - wobei es technisch natürlich möglich wäre. Doch das alles betrifft den technischen Sachverstand von SHR. Und gleiche Überlegung bedarf es bei meiner Arbeit: Ich benötige ausreichend fachliche Kenntnis und Erfahrung, um die genannte Arbeit verantwortlich durchführen zu können: das ist der Fall. Vielmehr wäre noch zu bedenken, ob aufgrund einer Vorschrift die handwerkliche Arbeit rechtlich durchgeführt werden darf, wie es z.B. bei Elektro- oder Gastechnik zu beachten ist. Und da gibt es i.d.Fall für mich auch keine Einschränkung.


Und zur weiteren Beruhigung: Ja, SHR weiß davon und der Hersteller der Hydraulikzylinder hat sogar persönlich diesen Einbau begutachtet. :lol:

jamesbond008 am 28 Feb 2019 17:58:58

Hallo,
seit ein paar Wochen habe ich auch SHR-Hubstützen.

Schaltet bei den anderen Nutzern die Hydraulikpumpe nach automatischem Einfahren der Stützen selbstständig ab, oder müsst ihr "Stop" drücken bzw den Drehschalter abschalten????

Danke

james

Bibambu am 28 Feb 2019 19:08:33

Die Anlage schaltet sich nach 1 oder 2 Minuten (genaue Zeit steht in der BDA) aus. Du kannnst aber auch mit STOP ausschalten, wenn die Stzützen oben sind.
Gruß Ralf

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

PA Schläuche für Zusatzluftfederung verlegen
Meine WoWa Installation 24V
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt