Dometic
anhaengerkupplung

Einbruchssicherung für Fiat, Peugeot und Citroen Kastenwagen


Gast am 23 Jan 2018 16:48:02

Heute habe ich durch Zufall diese --> Link Einbruchssicherung für die Heck- und Schiebetüre gefunden. Hat die schon mal jemand eingebaut und Erfahrung damit? Für mich sehen diese Teile gut aus. Einfache Montage, kein Bohren erforderlich.

Elgeba am 23 Jan 2018 21:57:34

Was bitte ist ein FIAT CITROEN ?


Gruß Bernd

Elgeba am 23 Jan 2018 22:17:39

Sorry, hatte sich mi der neuen Überschrift überschnitten.Ich halte von diesen " Sicherungen" allgemein gar nichts.Wenn ein Einbrecher rein will dann kommt er rein,je mehr Widerstand er vorfindet desto größer der Schaden.


Gruß Bernd

knallowamso am 23 Jan 2018 23:10:31

Elgeba hat geschrieben:Ich halte von diesen " Sicherungen" allgemein gar nichts.


Gruß Bernd


...tja Bernd, da habe ich vielleicht Glück wenn du neben mir stehst und die Spitzbuben nehmen dein Fhzg. mit, statt meinem... :eek:

Gruß Ronald

Gast am 23 Jan 2018 23:39:46

Mir ist nur wichtig, dass der Einbrecher nicht reinkommt wenn ich im Fahrzeug schlafe. Und dafür sind die Teile ausreichend. Für die Fahrer- und Beifahrertüre habe ich eine andere Sicherung.

rtiker am 23 Jan 2018 23:53:42

MUC77 hat geschrieben:Mir ist nur wichtig, dass der Einbrecher nicht reinkommt wenn ich im Fahrzeug schlafe. Und dafür sind die Teile ausreichend. Für die Fahrer- und Beifahrertüre habe ich eine andere Sicherung.

Dazu verkeile ich die Laufschiene der Schiebetür mit einem Stück Holz. Da kommt keiner rein; aber ich im Notfall schnell raus.

tztz2000 am 24 Jan 2018 00:01:44

Ich habe zum Thema Sicherheit am Kastenwagen vor einigen Jahren schon mal was geschrieben.

--> Link

Nach meiner Auffassung sollen die Sicherungsmassnahmen durchaus von aussen sichtbar sein.... zur Abschreckung. Das ist zwar nach dem Sankt-Floriansprinzip.... aber wenn‘s hilft! :nixweiss: :D

WeißerWolf am 24 Jan 2018 14:37:37

Diese Diebstahlssicherung habe ich an einem KaWa-Camper aus Italien gesehen.
Nachahmenswert ? naja. Aber der Kollege wird seine Gründe haben.



villadsen am 24 Jan 2018 16:35:23

Sehr schöner Name für einen Einbruchsicherung.
Bild
Vermutlich hat der hersteller --> Link kein grosser Export nach England.
MfG
Thomas V

Elgeba am 24 Jan 2018 17:23:59

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Reinkommen vielleicht,mitnehmen auf keinen Fall!

Gruß Bernd

Casi82 am 24 Jan 2018 23:05:18

MUC77 hat geschrieben:Mir ist nur wichtig, dass der Einbrecher nicht reinkommt wenn ich im Fahrzeug schlafe. Und dafür sind die Teile ausreichend. Für die Fahrer- und Beifahrertüre habe ich eine andere Sicherung.


Für die Fahrerhaustüren finde ich die Lösung, einfach den Sitzgurt doppelt durch den Türgriff zu wickeln und ins Gurtschloss zu stecken, am praktikabelsten. Gleich nach diversen Anbauschlössern...

achim49 am 25 Jan 2018 09:17:49

Hallo,
da ich glücklicherweise ohne eigene Erfahrung bin frage ich mal.
1. gibt es glaubwürdige Berichte darüber wieviele Einbrüche stattgefunden haben, wenn der oder die Besitzer in ihrem Fahrzeug waren ?
2. war dann nicht auch das so oft erwähnte Narkosegas im Einsatz ?
3. wie oft werden unsere oder gleichartige Fahrzeuge, bei mir ein Kawa, tatsächlich "Opfer" ?
oder ist es nicht auch z.T. einfach so ein Hype, wenn mal wieder etwas passiert, dann erinnert sich jeder, jeder berichtet von einem Bekannten, dessen Bekannter.... schon haben wir astronomische Fallzahlen. Was stimmt da ? Prozentzahlen würden da was aussagen.

Ich schreibe deshalb so, da ich in meiner Wohngegend Häuser sehe, deren Bewohner hinter Gittern leben, also nicht die Gauner. Ich finde das etwas verkehrt.
Andererseits möchte ich nicht fahrlässig mit mir, meiner Frau und meinem Hab und Gut umgehen.
Und dann noch die Betrachtung, ob die Sicherungen möglichst sichtbar sein sollen oder eher nicht.

Ich hoffe auf gesicherte Informationen.

Casi82 am 25 Jan 2018 09:52:51

achim49 hat geschrieben:...Ich hoffe auf gesicherte Informationen.


Über Einbrüche mit Fahrzeuginsassen habe ich keine Statistik gefunden. Die Webseiten der Landespolizei berichten aber über zunehmende übergriffe.
Was die Diebstähle angeht liefert aber der GDV (Gesamtverband der Versicherungswirtschaft) verlässliche Zahlen. 2017 ist leider noch nicht raus.


Gast am 25 Jan 2018 10:24:49

WeißerWolf hat geschrieben:Diese Diebstahlssicherung habe ich an einem KaWa-Camper aus Italien gesehen.
Nachahmenswert ? naja. Aber der Kollege wird seine Gründe haben.

Hoffentlich hat er seine Gründe, weil es ansonsten vor allem eines ist: ganz und gar nicht schön.

achim49 am 25 Jan 2018 10:31:15

Hallo casi82,
na das war ja flott.
Diese Statistik zeigt aber, es sind keine beängstigende Zahlen, wobei es um die Diebstahldelikte geht.
Das ist sicher auch alles mehr als ärgerlich, wenn es eintrifft. Ich halte aber die Einbrüche im beisein der Inhaber (Narkosegas) für viel dramatischer, vor allem für die Psyche der Betroffenen.

Vielen Dank für die kurze Reaktionszeit.

Casi82 am 25 Jan 2018 10:37:56

achim49 hat geschrieben:Hallo casi82,
na das war ja flott.
Diese Statistik zeigt aber, es sind keine beängstigende Zahlen, wobei es um die Diebstahldelikte geht.


Wenn man sich noch die Diebstahldelikte bei Campingfahrzeugen 2014 und 2015 anschaut ist ein starker Aufwärtstrend zu erkennen. Auch wenn man die steigenden Zulassungszahlen mit einbezieht ändert sich am Trend leider nix.

tztz2000 am 25 Jan 2018 11:08:57

Churchill: Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast! :D

Egal, was eine Statistik sagt, sie kann immer im Sinne des Auftraggebers "verzerrt" sein.

Aus Statistiken, Informationen aus den "sozialen Medien" und dem eigenen Reiseverhalten muss sich jeder sein zugegeben subjektives Gefährdungsprofil erstellen und danach seine Entscheidung treffen. Eine allgemeingültige Checkliste für Sicherungsmassnahmen am WoMo kann es daher gar nicht geben.

ducato666 am 25 Jan 2018 11:15:26

Elgeba hat geschrieben:Ich halte von diesen " Sicherungen" allgemein gar nichts. Wenn ein Einbrecher rein will dann kommt er rein,je mehr Widerstand er vorfindet desto größer der Schaden.

Das der Einbrecher immer rein kommt, wenn er will stimmt schon, selbst die dicksten Tresore können geknackt werden. Allerdings hat ein Einbrecher beim gewöhnlichen Fahrzeugeinbruch alles außer Zeit.
Alles, was Zeit kostet, macht ein Fahrzeug unattraktiver. Im Idealfall unattraktiv genug, damit er einfach weiter geht, optional zum nächsten FZ ohne zusätzliche Sicherungen.

Casi82 hat geschrieben:Für die Fahrerhaustüren finde ich die Lösung, einfach den Sitzgurt doppelt durch den Türgriff zu wickeln und ins Gurtschloss zu stecken, am praktikabelsten. Gleich nach diversen Anbauschlössern...

Gurte helfen nur bei den Schloss-Stechern.
Ebenfalls beliebt ist die Methode, das Dreiecksfenster der Ducatos rauszuschneiden (15 Sek), da sind die Gurte in 5 Sek. durchgeschnitten. Bei mir wurde ganz profan eine Seitenscheibe eingeworfen.
Eine Kette (hab ich jetzt) oder ein Schloss, das sich nicht entriegeln lässt verhindert erst einmal das öffnen der Türe, da muß er dann mit roher Gewalt ran oder durch's Fenster krabbeln (Kostet Zeit und ist auffällig).

achim49 hat geschrieben:da ich glücklicherweise ohne eigene Erfahrung bin frage ich mal.
1. gibt es glaubwürdige Berichte darüber wieviele Einbrüche stattgefunden haben, wenn der oder die Besitzer in ihrem Fahrzeug waren ?
2. war dann nicht auch das so oft erwähnte Narkosegas im Einsatz?

zu 1. Ich war leider selber mal betroffen, siehe oben. Vor einigen Jahren beim Freistehen in Kroatien an einsamer Stelle, dummerweise von der Durchgangsstraße einsehbar.
Seitenscheibe eingeworfen, Tür geöffnet, in 10 Sek. waren die beiden Herren im WoMo.
Die jetzt eingesetzte gut von außen sichtbare Kette und Zusatzschlösser hinten hätten den Überfall vielleicht verhindert, auf jeden Fall jedoch das Eindringen verzögert. Eventuell genug Zeit, um davon zu fahren.

zu 2. Narkosegas ist ein urbanes Märchen der Medien und Wohnmobil/Wohnwagenfahrer. Bewiesen wurde Narkosegas bei noch keinem einzigen Fall. Wer gründlich darüber nachdenkt, wird selber zum Schluss kommen, daß es nicht möglich ist, die Insasen eines Fahrzeugs zuverlässig zu betäuben, ohne Todesopfer zu produzieren. Außerdem wäre das viel umständlich und zu teuer, kein Einbrecher schleppt eine rießige Gasbuddel zum geplanten Tatort. Ein stabiler Schraubenzieher in der Hosentasche ist unauffällig und langt.

achim49 hat geschrieben:Einbrüche im beisein der Inhaber ... für viel dramatischer, vor allem für die Psyche der Betroffenen.

Das ist leider so. Scheiß auf die 200€ Beute und das bisschen Selbstbeteiligung der VK. Der eigentliche Schaden sitzt leider noch immer im Hinterkopf.
Die Kette zwischen den Fahrerhaustüren und Zusatzschlösser an den Schiebetüren hilft ein wenig dagegen, sich das WoMo-Fahren nicht vermiesen zu lassen.

Viele Grüße
ducato666

achim49 am 25 Jan 2018 11:51:15

Hallo Thomas,
ich bin wie bei vielen anderen Themen schon nahe bei dir. Aber ich bin auch der Meinung ein neues Thema sehe ich mir auch gern mal aus dem Blickwinkel anderer, erfahrener Fahrensleute, an.
Auch die Betrachtung darüber, sollen die Massnahmen deutlich sichtbar sein (Abschreckung), oder eher nicht (wir wollen nicht darauf aufmerksam machen, daß hier was zu holen wäre) sind kontrovers, aber zu bedenken.
Wie ich geschrieben habe geht/ging es mir um (wirkliche) Zahlen. Das Problem mit den Statistiken kenne ich, nur können auch die Zahlen schon eine wenn auch vage Richtung andeuten, ca 400 mal Diebtstahl (1,2% der kasko versicherten) erscheint mir viel. Obwohl es da ja immer um Hochpreisige Fahrzeuge geht,im gegensatz zu normalen PKW.

Ich selbst wollte eigentlich mehr zu den Einbrüchen wissen. Aber ich denke ich habe genug gelesen.

Vielen Dank an alle die Informationen beigesteuert haben.

Gast am 25 Jan 2018 12:31:25

Ich fahre mehrmals im Jahr zu Oldtimermärkten nach Italien. Geschlafen wird auf dem Parkplatz vor dem Marktgelände. 2 x wurde mein VW Bus aufgebrochen, als ich im Fahrzeug lag. Ich wurde Gott sei Dank wach und der Täter flüchtete. Interessant war, dass einmal während des Aufbruchs die Polizei vorbeigefahren ist und nichts bemerkte. Übrigens keine Einzelfälle, den anwesenden Händlern ist das auch schon passiert. Und jeder von ihnen verriegelt seinen Bus.
Meiner Schwester wurde 2009 das Womo in Frankreich aufgebrochen. Im Fahrzeug schliefen 2 Erwachsene und 2 Kinder. Keiner hat was bemerkt, sie waren nur verwundert, dass in der Früh 3 Handys, 1 Fotoapparat und der Geldbeutel mit Kleingeld für den Frühstückseinkauf fehlten. Übernachtet haben sie in einer ruhigen Nebenstraße.

ducato666 am 25 Jan 2018 15:13:52

MUC77 hat geschrieben:...das Womo ... aufgebrochen. Im Fahrzeug schliefen 2 Erwachsene und 2 Kinder. Keiner hat was bemerkt, sie waren nur verwundert, dass in der Früh 3 Handys, 1 Fotoapparat und der Geldbeutel mit Kleingeld für den Frühstückseinkauf fehlten.


Und genau das passiert mit einer Zusatzsicherung nicht mehr. Denn das Überwinden derselben macht Krach und kostet Zeit.

Verbliebene Schwachstelle bei mir: die Aufbaufenster. Da werde ich mir irgendwann auch noch was überlegen.

Gast am 25 Jan 2018 18:16:23

Ich habe die Teile heute bekommen. Einbau ca 30 Minuten. Sie machen für mich einen guten Eindruck und beruhigen. Die Hecktüre sichere ich auch mit einen Karabiner. Ohne Lärm kommt jetzt keiner mehr rein :)

Labrador am 25 Jan 2018 20:36:59

Die Teile machen zumindest einen guten Eindruck. Hätte ich einen Kastenwagen, dann würde ich mir diese für den Preis auch einbauen. Gute Entscheidung denke ich. :wink:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Neuer Karmann Dexter 4x4 auf Ford Transit
Schiebetüre am Kastenwagen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt