Caravan
motorradtraeger

Gebrauchtes Familienwomo 4 Personen


kaelum am 26 Jan 2018 12:15:57

Hallo,

wir sind eine 4 köpfige Familie (Kinder 1 und 3 Jahre alt) und sind auf der Suche nach einem gebrauchten Wohnmobil in der 3,5t Klasse. Meine Frau und ich fahren bereits seit über 10 Jahren mit dem Wohnmobil der Schwiegereltern, das aus altersgründen jedoch vor 2 Jahren verkauft wurde. Nun wollen wir uns ein eigenes zulegen und haben ein Budget von ca. 30.000€. Ideal sind 4 feste Schlafplätze, eine Garage (für Kinderfahrradanhänger und Möbel) mit ausreichend Zuladung. Eine Heizung sollte für Frühling und Herbst auch vorhanden sein. Weitere Kriterien sind grüne Plakette, Solar/Batterien, Markise und Fahrradträger. Hatte gedacht das 3000kg Leergewicht sein sollte, damit noch 500kg Zuladung Luft ist. Gibt es hier Tipps worauf man besonders achten sollte? Ich bin kein Automechaniker und habe dort auch keine besondere Erfahrung. Wir hatten uns bisher auf Alkoven eingeschossen, habe aber jetzt z.B. folgenden Hymer B514 gefunden:

(Ich darf leider noch keine Links posten)

Hymer B514 mit Alko Chassis, 130.000km, 2004, gelbe Plakette, 29.000€ (mobile-de ID 255594688)

Alternativ hatten wir noch folgende Alkoven im Auge:

LMC Liberty 698 G/A, 54.000km, 2006, grüne Plakette, 28.000€ (Ford Transit Heckantrieb 137PS; Motorschaden Probleme von Ford?)
Miller Illinois, 107.000km, 2009, grüne Plakette, 26.000€ (reicht die Garage etc.?)
Carado A 361, 68.000km, 2012, grüne Plakette, 32.000€ (Qualität?)
Bürstner Marano A 590, 74.000km ,2006, 27.000€ (sehr kleine Klappen an der Garage)

Vielen Dank schonmal für die sicher hilfreichen Antworten ;)

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

janosch111 am 26 Jan 2018 14:23:39

Moin Moin,

wir sind seit einigen Jahren mit drei Kindern sehr glücklich mit einem "Dethleffs Advantage 5881 HG" unterwegs. Der hat die klassischen Etagenbetten hinten im Heck quer. Da hat jedes Kind sein eigenes Reich. Der kleinste Wurm schläft noch im Alkoven mit bei den Eltern.
Die Verarbeitung von Dethleffs ist sehr ordentlich und die Ersatzteilversorgung und Servicepartnerabdeckung sichergestellt.
Was die Motorisierung angeht, bin ich mit dem 2,3er JTD Motor von FIAT sehr glücklich. Lediglich ein zeitweise lautes AGR Ventil nervt manchmal ein wenig.
Der 2,3er Motor ist dem technisch gesehen 8 Jahre älteren 2,8er auf jeden Fall vorzuziehen!

Das mit eurem Wunschgewicht könnt ihr meiner Meinung nach komplett knicken.
Wenn man nicht absolut spartanisch unterwegs ist, ist es (markenunabhängig) fast nicht möglich, mit 4 oder 5 Personen eine reisefertiges Abfluggewicht von unter 3,5 t hinzubekommen. Wir liegen da immer bei ca. 3,7 t. Da mir das über die Jahre mit den möglichen Strafen im Ausland zu heiß wurde habe ich das Mobil letztes Jahr auf 3,85 t auflasten lassen. Wenn ihr so eines gebraucht innerhalb eures Budgets bekommt wäre das ein Hauptgewinn!

Stay tuned,
Janosch111

PS: Bei mobile de ist da gerade einer mit dem Titel "Dethleffs Advantage 5881 HG Etagenbetten/SAT/TV" für 31.970 € drin.

korikorakorinthe am 26 Jan 2018 15:51:26

janosch111 hat geschrieben:wir ...... mit einem "Dethleffs Advantage 5881 HG" unterwegs. Der hat die klassischen Etagenbetten hinten im Heck quer.
Die Verarbeitung von Dethleffs ist sehr ordentlich und die Ersatzteilversorgung und Servicepartnerabdeckung sichergestellt.
Der 2,3er Motor ist dem technisch gesehen 8 Jahre älteren 2,8er auf jeden Fall vorzuziehen!


Ich hatte früher einen Dethleffs 5581 mit dem 2,3 JTD (ähnlicher Grundriss) und kann die Aussagen voll bestätigen.


Aber jetzt haben wir aber genau so einen Hymer B 514 wie Du ihn ins Auge gefasst hast.

Anfangs habe ich dem Dethleffs etwas nachgetrauert aber schon nach kurzer Zeit hätte ich nicht mehr gegen ein anderes Womo tauschen wollen.

Die größten Pluspunkte des B 514 für mich sind:

- toller Panoramablick auch von der hinteren Sitzbank aus (wie bei allen Integrierten)

- In Verhältnis zu den noch einigermaßen kompakten Außenmaßen (2,27 m Breite, 6,39 m Länge) eine wirklich gigantische Heckgarage

- holzfreie Wände und Dach (PUAL-Aufbau)

Alle weitere Vor- und Nachteile (auch zum Gewicht) kannst Du in meiner Womo-Beschreibung --> Link nachlesen.

Den 2,8 JTD habe ich übrigens mithilfe des Einbaues eines Railsensors vom 2,3 JTD und des Zahnradwechsels im Getriebe auf den langen 5. Gang (geht ganz leicht) so fahrbar gemacht dass es nun verbrauchs- und drehmomentmäßig absolut zufriedenstellend ist.

Also ich kann den B514 auch für eine junge Familie empfehlen auch wenn er nicht unbedingt einen familientypischen Grundriss (das wäre z.B. eine Volldinette und Stockbetten ) hat.

Kleines Schmankerl: er hat sogar einen 5. eingetragenen Sitzplatz ohne Gurt ! (in der Version mit L-Sitzbank).

Gruß
Stefan

kaelum am 26 Jan 2018 16:11:43

Hallo Janosch111,

vielen Dank für die Antwort. Welches Baujahr ist denn euer Womo? Wir haben leider beide nur einen PKW Führerschein nach 1999, also geht nur maximal 3,5 Tonnen. 450kg Zuladung reichen nicht für 4 Personen (bei 2 Kleinkindern)?

kaelum am 26 Jan 2018 16:23:00

Danke korikorakorinthe,

was sagt ihr denn zu den 130.000km? Ich sehe du hast deinen mit 27.000km für nur 33.000€ gekauft?
Wir wollen sogar eine Halbdinette, da war im alten Womo auch so und hat uns super gepasst. Volldinette ist aus unserer Sicht Platzverschwendung, man kann die Pilotensitze abends zum Fernsehgucken super drehen und in Liegeposition bringen.

Es ist übrigens der hier: --> Link

janosch111 am 26 Jan 2018 19:30:21

kaelum hat geschrieben:Hallo Janosch111,

vielen Dank für die Antwort. Welches Baujahr ist denn euer Womo? Wir haben leider beide nur einen PKW Führerschein nach 1999, also geht nur maximal 3,5 Tonnen. 450kg Zuladung reichen nicht für 4 Personen (bei 2 Kleinkindern)?


Hi Ho,
meiner ist ein 2010er Baujahr.
Die 3,5er Grenze ist mit Familie sicherlich knapp.
Ich habe allerdings auch ein paar Sachen an Bord was nicht so ganz typisch sind, wie z.B. einen Tresor, einen Dachträger für die Surf Ausrüstung inkl. Dachkoffer und Riffelblech auf dem Dach.
Was ich noch nicht habe sind Sat Schüssel und Solar.

LG, Janosch111

korikorakorinthe am 26 Jan 2018 19:46:18

Also die 130 tsd. km sind eigentlich kein Problem.

Der Motor ist bestimmt für 400 tsd. km gut. Aber natürlich kann immer mal was an der Peripherie kaputtgehen (z.B. Lichtmaschine, Turbolader oder Hochdruckpumpe etc.)

Ja meinen (EZ 2005) habe ich damals (2014) zugegebenermaßen recht günstig (obwohl vom Händler) für 33 tsd. € mit nur 28 tsd. km gekauft.

Das wäre wie heute ein 2009 er Modell für 33 tsd. €. Also Dein Womo wäre dann 5 Jahre älter und hätte 100 tsd. km mehr für nur 4 tsd. € weniger.

Da sieht man mal wie sich der Markt seit 2014 (hat schon ca. 2012 angefangen) Richtung Verkäufermarkt entwickelt hat. Echt irre !

Ich beobachte den Markt bei mobile interessehalber bei einzelnen bestimmten Modellen ein wenig. Im Herbst 2017 wurde z.B. mal ein sehr schöner B 514 (EZ 2006, Silbermetallic-Lackierung, ca. 60 tsd. km mit jeder Menge Extras ) von Privat für 29 tsd. € angeboten. Das war ein echtes Schnäppchen ! Deshalb war das Angebot auch nur 2 Tage online.

Dein Womo ist auch am unteren Ende der Preisspanne. Die meisten dieser Modellreihe (2004-2006) liegen immer noch über 30 tsd. €.

Aber es hat halt auch recht viele km (obwohl unproblematisch) und irgendeinen Lackschaden vorne links an der Fahrertür. Das erkennst Du daran, dass da ein nicht originaler weißer Zieraufkleber aufgeklebt wurde (auf der Beifahrerseite ist es der originale Aufkleber).
Außerdem hat es keine L-Sitzbank mit Standtisch sondern "nur" eine 4 er Sitzgruppe mit Wandtisch (dadurch keine 5 Sitzplätze und keine Bank zum hinlegen).

Das Womo wurde vor ein einigen Wochen/Monaten schonmal bei mobile für mehr € angeboten (der weiße "falsche" Dekoraufkleber ist markant) und war ewig online. Dann war es eine Weile nicht mehr da.

Ich weiß nur nicht mehr ob es damals von privat oder Händler angeboten wurde.

Viel Erfolg bei der weiteren Womo-Suche !

Gruß
Stefan

kaelum am 26 Jan 2018 21:01:02

Hey Stefan,

super vielen Dank für deine ausführlichen Antworten. Habe heute mit dem Händler telefoniert, der macht einen ordentlichen Eindruck, hat selber nochmal 1000€ investiert (Radlager, Simmering, Bremsscheiben). Das Womo kommt aus 3. Hand und ist laut seinen Aussagen gut in Schuss. Werden uns das morgen mal ansehen. Wegen dem Aufkleber, kann das was schwerwiegendes mit sein oder ist das nur ein Schönheitsmakel? Der Händler meint auch, dass vorne der Lack/Plastik etwas abblättert.

Werden dann auch dort in der Nähe mal auf eine Waage fahren und evtl. mal bei der DEKRA vorbei schauen und es durchchecken lassen. Wir wollen im Mai/Juni auf große Tour gehen (2 Monate Elternzeit), haben das vor 2 Jahren auch schonmal gemacht mit dem alten Womo. Daher wird die Zeit langsam knapp was passendes zu finden. Hatten eigentlich im November unser Traummobil gefunden, wurde uns aber einige Stunden vorher vor der Nase weggeschnappt.

VG Stephan

korikorakorinthe am 27 Jan 2018 14:13:15

kaelum hat geschrieben:Wegen dem Aufkleber, kann das was schwerwiegendes mit sein oder ist das nur ein Schönheitsmakel?


Das ist bestimmt nur ein Schönheitsmakel.
Das mit dem abblätternden Klarlack auf den Plastikteileilen (z.B. Stoßstange) ist altersbedingt fast schon normal bei diesen Modellen.
Die anderen beiden B514 werden bei mobile für 33 u. 36 tsd. € angeboten.
Echt irre die Preise !!
Zum Vergleich: Ich habe in einem alten Beitrag hier oder in einem anderen Forum mal gelesen dass jemand einen solchen (damals 4 Jahre alten) B514 im Jahr 2009 in der Finanzkrise für 39 tsd. € gekauft hat.
So ein B 514 hat übrigens damals je nach Ausstattung neu so ca. 60-70 tsd. € gekostet.
Falls Du auf die Waage gefahren bist würde mich mal das gemessene Leergewicht interessieren.
Meines liegt so bei 3,0 to.

Gruß
Stefan

kaelum am 27 Jan 2018 21:30:39

Hallo, vielen Dank.

Die Besichtigung heute war leider ein Reinfall. Von der Aufteilung hat uns der schonmal gut gefallen, aber der Zustand war nicht unser Fall. Vergilbte Badamaturen, viele Fenster mit Rost, porösen Stellen und Rissen in der Aussenverkleidung und ein paar Wasserflecken an den Dachfensterrändern. Fast die komplette vordere Stoßstange war das Plastik abgeplatzt - nicht nur eine kleine Stelle. Und noch einiges mehr... Schade. Daher sind wir auch nicht mehr zum Wiegen gefahren. 39tsd Euro für einen 4 Jahre alten, wären ja der Hammer :D

Jetzt geht die Suche weiter, haben aktuell folgendes in der weiteren Auswahl

Ein Dethleffs
--> Link

Noch die zwei bereits erwähnten B514
--> Link

--> Link

korikorakorinthe am 28 Jan 2018 22:34:22

kaelum hat geschrieben: ......39tsd Euro für einen 4 Jahre alten, wären ja der Hammer :D


Ich wollte damit nur nochmal verdeutlichen wie sich die Verkaufspreise entwickelt haben:
derjenige, der sich damals z.B. dieses Womo gekauft hat, könnte es nach 9 jähriger Nutzung und zig tsd. gefahrenen km mit nur ganz wenigen tsd. € Wertverlust weiterverkaufen.

Der verlinkte Dethleffs hat z.B. neu nur um die 40 tsd. € gekostet.

Das nur am Rande. Es bringt einem ja heute als Kaufinteressent nichts das zu wissen. Es zählt ja nur die heutige Angebots- und Nachfragesituation.

Der eine B514 in Hamburg ist m.M. nach trotz offensichtlich guten Zustandes einfach zu teuer !

Wenn Euch so ein B514 besonders gut gefällt und Ihr noch etwas Zeit habt, würde ich einfach noch etwas warten und bei einem guten Angebot (guter Zustand, nicht zuviele km, um die 30 tsd. €) sofort hinfahren.

Außerdem würde ich bevorzugt ein 2006 er Modell nehmen, der hat einen noch funktionaleren Sanitärraum, da ab 2006 die 4. Duschwand durch Wegklappen der gesamten Spiegelwand (incl. Waschbecken) erzeugt wird.
Die vorherige Version mit der Trennwand die an der Innenseite der Eingangstüre hängt ist nicht gerade ein konstruktives Highlight (v.a. weil die Türe dadurch für die obenliegenden Führungsrollen der Schiebetüre m.M. nach zu schwer ist; ich habe schon zweimal den Rollenbeschlag erneuern müssen).

Übrigens: ab 2007 (neuer Ducato 250) wurden die B514 bei gleichem Grundriss länger (6,6 m,) breiter (2,35 m) und auch etwas schwerer.

Viel Erfolg bei der weiteren Suche

Gruß
Stefan

Silverio am 28 Jan 2018 23:06:51

Zum Gewicht muss man halt überlegen:
Leergewicht 3000 Kilo.
Das ist aber nur mit einem Fahrer (75kg) und Sprit, aber weitgehend ohne Wasser und soweit ich weiß, auch nur einer Gasflasche gerechnet. Sonst nackt...

3000 kg
+100 kg Beifahrer + Kinder
+100 kg Klamotten, Bettwäsche und Geschirr für alle, konservativ gerechnet
+ 50 kg Fahrräder
+ 50 kg Campingmöbel u.ä.
+100 kg Wasser
3400 Kilo ohne Lebensmittel etc...

Ist sicher nicht unmöglich unter 3500 Kilo zu bleiben, aber wird schon happig. Und leichter werden die Kinder und deren Gepäck auch nicht. Irgendwann fällt der Fahrradhänger weg, dafür dann zwei Kinder / Jugendräder.
Oder es soll mal eine Solarzelle aufs Dach und dafür eine zweite Aufbaubatterie, da die Kids in 6 Jahren jeweils zweimal täglich Handy, Laptop und Spielekonsole laden wollen.

Uch übertreibe jetzt natürlich, würde aber auch dringend empfehlen, die Angaben des Händlers zum Gewicht zu überprüfen.

kaelum am 29 Jan 2018 07:43:57

Hallo, nochmals vielen Dank für die super Tipps.

Wir suchen jetzt seit ca November und hatten schon fast eins gekauft, dass uns ein paar Stunden vorher weggeschnappt wurde. Jetzt wird die Zeit für uns leider knapp, da wir im Juni auf große Tour gehen wollen (mit vorheriger Probefahrt). Ich habe mit dem aus Hamburg telefoniert und da ist preislich wohl noch Spielraum, sodass man sich vlt. auf 33tsd einigen könnte, mehr ist für uns auch einfach finanziell nicht machbar. Der würde uns mit Kindern (Ledersitze, Hohlraumversiegelung) sehr zusagen und ist laut Halter auch sonst super gepflegt worden etc. Heute schaue ich mir den B514 in Köln an, leider haben die wohl alle Lackprobleme an der Stoßstange, aber auch sonst soll der in gutem Zustand sein, bis auf einen Riss in der Schürze hinten und eine nachlackierte Delle am Dach.

Die haben auch beide Solarpanel und Batterien, was dem Gewicht sicher nicht zuträglich ist. Eventuell würde ich eine davon zurückbauen. Auch die Dusche nutzen wir eigentlich nur sehr sehr selten, daher könnte man dort die Wand auch entfernen. Zudem brauchen wir eigentlich nie einen vollen Wassertank und da reichen uns 50% Füllung.

Wenn das alles nicht nützt, muss man wohl oder übel irgendwann den größeren Führerschein machen. Achja, was sagt ihr eigentlich zur gelben Umweltplakette. Hat euch das mal irgendwo aufgehalten? Habe etwas recherchiert. Selbst in Paris Innenstadt, reicht die gelbe bzw. das französische Pendant.

Viele Grüße

kaelum am 29 Jan 2018 07:58:33

Achja, wir sind nicht auf den B 514 eingeschossen. Der hat uns so aber gut gefallen. Alternativ was mit Etagenbetten, Alkoven und Halbdinette. Wenn ihr Tipps habt, immer her damit.

Danke.

crossover0480 am 29 Jan 2018 11:27:36

Guten morgen,

toll das ihr euch fuer diese Art des Lebens in Zukunft entschieden habt. Jetzt heisst es erstmal durchatmen und Ruhe bewahren. Und Optionen checken.

1. Schon einmal darueber nachgedacht ggf ein hochwertigeres, aber schwereres Wohnmobil anzuschaffen und dafuer einen anderen Fuehrerschein zu machen? Oftmals relativiert sich diese Investition und man muss nicht teuer Gewicht sparen. Ich weiss, bei so kleinen Kindern und Alltag ist sicher schwer. Aber einer nach dem anderen?

2. Nutzt nicht zu viele Filter in den Suchmasken. Ihr wollt bis 30K ausgeben? Also sucht bis 35K. Gruene Plakette? Laesst sich nachruesten bei vielen 2.8JTD in 244er Ducs bspw. Ebenso Solar. Nehmt das nicht als Suchkriterium. Solar laesst sich gut nachruesten durch spezialisten hier im Forum. Dann wisst ihr das das Loch im Dach auch wirklich dicht ist, weil ihr dabei gewesen seid!

3. Schwerere Wohnmobile lassen sich oft ablasten unter EInsparung von Sitzplaetzen und Anhaengelast. Auch das Pruefen bei der Suche. Dafuer habt ihr dann nen 3.5to mit 4 Sitzplaetzen, aber das Fahrwerk und Bremsen fuer hoehere Gewichte.

4. Kann ich davon ausgehen, das ihr in dem Preis von 30K EURO auch bedacht habt das die "Anfangskosten" hinzukommen (Steuer mind. 300-400 EUR, Versicherung, Erstausstattung, Nachruestungen, Reparaturen, ggf. neue Matratzen, Froli-System anstatt Lattenrost etc. pp?). Viele WoMo Neulinge haben auch die Batterien im ersten Jahr verheizt bzw diese waren (wie bei mir!) noch Erstausruesterbatterien. Die kosten ein paar Hunderter geschmeidig. Wenn ihr keinen Haendler habt der euch Sachmaengelhaftung gewaehrt dann kommen da schnell Kosten auf euch zu (eventuell!). Ich rate mind. 10% des Kaufpreises ready to go auf der Seite zu haben.

5. Ins Gewichthorn blase ich auch. Solar kommt oft mit 2. Batterie. Markise. Radtraeger oder AHK mit Raedern drauf (wie bei mir) geht aufs Gewicht. Und die Hinterachslast. Wenn das Wohnmobil ueber 7m hat und die geforderten Ausstattungsmerkmale dann fahrt ihr konstant am Gewichtslimit. Aber es geht!

Zu den Womo's. Die B-Reihe von Hymer war auch ein Kandidat bei mir. Aber enorm selten mit Stockbetten. Nachdem ich gestern eine Weile gesucht habe hier meine Mobile der Wahl:

Dehtleffs Globe R --> Link - modern, gut ausgestattet, evtl etwas handeln moeglich und das Geld dann investieren in Solar (hier im Forum gibt es fachmaennische Gewerbliche Anbieter, welche ich Werkstaetten vorziehen wuerde).

Chausson Welcome 18 --> Link - leider nur Halbdinette und mit Heckbett, keine Stockbetten. Aber die Vorteile des Heckbetts wurden schon oft beschrieben, ich wollte unbedingt Stockbetten, wir sind echt froh ein Heckbett zu haben. Bei so kleinen Kids ist es super als Spielwiese zu nutzen.

Frankia Holiday Class A650 --> Link - 4to! Leider zu schwer. Aber ablastbar? 3 Stockbetten! Das mittlere ausbauen und gut ist. Top verarbeitung nach dem was man ueber die aelteren Frankia so hoert. Selbst wenn abgelastet ist er wohl am Limit.

Buerstner A535-2 --> Link --> ich hatte den Vorgaenger. Wenn er trocken ist (unbedingt die Berichte checken und sehr sehr genau pruefen) ist es ein tolles, kompaktes, leichtes, super ausgestattetes, ganzjahreseinsetzbares Wohnmobil mit perfektem Grundriss fuer die Familie mit kleinen Kindern. Dieser ist auch noch Hammer ausgestattet!

Karmann Missouri 635ST --> Link - k.A. ob er eine Plakette hat oder Nachruestbar ist, aber sieht gut aus der Wagen!

Wie immer gilt: Spritmenge checken, Einbauten checken und ab auf die Waage oder eine sehr aktuelle Wiegenote erfragen. Bei allen gebrauchten.

So long!

Crossover0480

lilakatze am 29 Jan 2018 12:45:46

Crossover, das ist eine sehr gute Aufstellung, die ich so unterschreiben möchte!
Punkt 4 hätten wir auch gerne eher gewusst, denn wir haben beim Kauf von privat knapp kalkuliert und dann waren doch noch einige Sachen zu machen und jetzt muss z. B. für das Froli System noch etwas gespart werden..
Wir wollten auch erst Etagenbetten aber haben uns für ein Heckbett entschieden, das ist wirklich toll! Die Kinder schlafen sehr gerne in ihrer Alkovenhöhle und wir haben eine riesige Heckgarage die sogar Platz für mindestens drei Fahrräder bietet!
Allerdings haben wir den Vorteil schon so alt zu sein, dass wir mit unseren Führerscheinen die 4,5 to auch fahren dürfen. Problematisch wird es erst wenn unsere Große den Führerschein macht, dann sollte sie wohl einen für LKW machen, wenn sie sich das Mobil mal ausleihen möchte :D

korikorakorinthe am 29 Jan 2018 14:17:52

Was ich noch vergessen hatte zu erwähnen:
Es gibt von Hymer den B514-Grundriss auch mit Mercedes Sprinter Basis. Die heißen dann B630 (Starline).
Gab es schon seit ca. 2001.
Im Moment sind bei mobile 3 Stk. online (ab ca. 29 tsd. €).
Vorteil: Heckantrieb
Nachteile: kein ALKO-Tiefrahmen sondern Mercedes Fahrgestell, Garage evtl etwas kleiner, weniger Stauraum im Bodenbereich.

Wenn Du auf Mercedes und Heckantrieb stehst, wäre das eine Alternative.

Gruß
Stefan

kaelum am 30 Jan 2018 09:44:59

Hallo,

ich habe mir gestern einen 14 Jahre alten Hymer B 514 angesehen, konnte leider nur kurz unten drunter gucken. Habe vorne unter den Motor geschaut und einigen Rost entdeckt. Der Verkäufer meinte das sei normal. Könnte mir hier jemand eine Einschätzung geben? Welches Teil ist auf dem Foto betroffen? Und ist das wirklich normal oder muss das ausgebessert werden? Habe noch vor einen DEKRA/TÜV/ADAC check zu machen, wo man den ganzen Unterboden nochmal sehen kann. Worauf ist da zu achten, welcher Rost ist sehr schlimm? Hinten ist ja auch ein Holzboden verbaut, muss man dort auch noch was beachten?

Wie gesagt, das Womo ist 14 Jahre alt und wir wollen es sicher noch ein paar Jahre fahren und auch gut wieder verkaufen.

Bild
(Hinten links auf dem Foto, der Träger vorne ist vermutlich unkritisch, aber diese Aufhängung/Wann hinten war stark rostig)
Danke ;)

korikorakorinthe am 30 Jan 2018 10:06:40

hinten links, das ist der Motorblock (das Teil unterhalb ist die Ölwanne).

Dieser Rost ist völlig normal, so sieht der Block praktisch schon aus wenn er aus der Produktionshalle rollt.

Der Rost vorne könnte der Kühler oder eine Quertraverse sein.

Eigentlich auch kein Grund um sich Sorgen zu machen. Ein Kühler kann immer mal undicht werden. Ich habe meinen auch schon wechseln müssen. Kühler kostet ca. 100 € und ich habe für den Aus-und Einbau max. 1,5 Std. gebraucht.

Wenn es die Quertraverse ist einfach mal abschmirgeln und Rostschutzgrundierung o.ä. drauf und fertig. Oder gar nichts machen. Bis die nämlich durchgerostet ist, dauert es SEHR lange.

Zum Holzboden: Da musst Du natürlich genau schauen (und am besten auch mit Feuchtemessgerät messen) ob da irgendwo Schäden sind. Ansonsten (Wände, Dach) ist dieser Hymer aber holzfrei (außer Innenwandverkleidung). Da kann nichts unbemerkt faulen ! Und die Dämmung (PU-Schaum ) nimmt kein Wasser auf.

Gruß
Stefan

kaelum am 30 Jan 2018 10:38:36

Ok, vielen Dank. Dann bin ich da auch beruhigt. Der Vor-vorbesitzer hat sich auch eine kleine Wanne unter die Batterie gebaut mit Abfluss nach unten. Da meinte der Verkäufer, dass dem vermutlich mal ne Batterie ausgelaufen ist. Hatte gedacht, das daher vlt. der Rost etc. kommt.

gruss Stephan

kaelum am 02 Feb 2018 13:46:54

Hey Stefan, der Verkäufer war bei der DEKRA Prüfung und als Ergebnis steht dort:

- Motor undicht - Ölverlust mit Abtropfen
- Lenkgetriebe leicht Ölfeucht

wobei der Verkäufer meinte, das der Prüfer insgesamt meinte, dass der 14 Jahre alte in einem guten Zustand sei.

Hast du da eine Einschätzung für mich?

korikorakorinthe am 02 Feb 2018 23:22:56

Also zunächst spricht das sehr für die Seriosität des Verkäufers, denn beide Mängel hätte man relativ leicht durch vorheriges gründliches Reinigen (z.B. mit Hochdruckreiniger) gegenüber der DEKRA vertuschen können.

Beim Lenkgetriebe kommt es jetzt drauf an wie stark das ölfeucht ist.

Bei mir war es auch leicht ölig. Ich hatte es ca. 1 Monat nach dem Kauf bemerkt und dem Händler auch gemeldet.
Der hat mir gesagt, ich solle es beobachten und wenn es stärker wird, wird es im Rahmen der Gewährleistung nach der Winterpause (Saisonkennzeichen) behoben.
Nach der Winterpause wurde es aber nicht schlimmer und das war schon vor über 3 Jahren. Seitdem keine Veränderung (ganz leicht ölfeucht, kein merklicher Ölverlust im Ausgleichsbehälter).
Also es könnte sein dass es bei Dir genauso sein wird.

Bei dem Motor heißt es bei Dir "Ölverlust mit Abtropfen". Das muss auch keine große Sache sein. Vielleicht nur ein undichter Schlauch oder die Ölwannen- oder Ventildeckeldichtung.
Vielleicht aber auch im schlimmsten Fall ein Simmering an der Kurbelwelle. Dann wird der Austausch teurer.

Ich würde das abklären lassen denn wenn es schon mit Abtropfen ist, würde ich mit der Reparatur nicht zu lange warten (außer es sind z.B. nur 1-2 Tropfen pro Tag).
Wenn Du das Womo kaufen willst kannst Du ja versuchen einen Preisnachlass in Höhe der max. möglichen Reparaturkosten (Austausch Lenkgetriebe und Austausch Simmering) rauszuhandeln.

Wenn es nicht allzu weit von Dir weg ist und es noch in Deinem Preisrahmen liegt würde ich mir mal diesen hier anschauen
--> Link

Das wäre mein Favorit weil es schon das 2006 er Modell ist (besseres Bad und schöneres Außendesign) und eine schützende Metalliclackierung hat (sieht besser aus und hat besseren Wiederverkaufswert)

Weiterhin viel Erfolg bei der Suche

Gruß
Stefan

kaelum am 13 Feb 2018 18:09:03

Hallo,

wir sind jetzt Besitzer eines B 514 von 2004 und haben 32.500€ bezahlt. Die einzigen Bauchschmerzen die ich aktuell habe, ist die gelbe Plakette. Eine Fiat Werkstatt vor Ort ruft 1500€ für eine Nachrüstung auf.

Was meint ihr?

korikorakorinthe am 14 Feb 2018 15:21:16

Herzlichen Glückwunsch zum neuen Mobil. Da hast Du jetzt exakt das gleiche wie ich.

So ein Partikelfilter kostet im Teilehandel oder im Internet so ca. 700,- € (ohne Kat) bis max. 1000,- (mit Kat). Ob Du einen mit Kat brauchst musst Du anhand der Fahrgestellnr. bei Fiat oder dem Filterhersteller (z.B. HJS) nachfragen.

Der Umbau dauert keine 15 min. (habe ich selbst schon gemacht) wenn nicht alles total eingerostet ist, es muss nur das Zwischenrohr entfernt und der Filter statt dessen eingebaut werden. Sonst nichts !

Es sind insgesamt nur 5 Schrauben und man kann es theoretisch auf der Straße bzw. Gehsteig machen (kein Wagenheber o.ä. nötig, es muss auch sonst nichts weggebaut werden).

Ob die 1500,- € für den Einbau jetzt fair sind, musst Du selbst beurteilen. Ich weiß nicht was andere verlangen aber 500-800 € nur für die Arbeitszeit (15 bis max. 60 min.) und die TÜV-Abnahme (ist die bei dem Preis überhaupt dabei ?) erscheint mir etwas zu viel.

Wenn Du den Filter nicht selbst einbauen kannst, würde ich ihn mir an Deiner Stelle trotzdem selbst aus dem Internet besorgen, damit zu einer freien Werkstatt gehen und versuchen für ein paar € (z.B. 50€ ?+TÜV-Gebühren) einbauen zu lassen (da findet sich sicher eine Werkstatt die das für ein paar € macht , denn es dauert evtl. wirklich nur 15 min. wenn der Rost nicht zu stark ist!).
Wenn die Werkstatt keinen TÜV-Prüfer hat, kannst Du auch selbst zum TÜV fahren und umschreiben lassen.
Zur Zulassungsstelle musst Du dann in jedem Falle auch noch.

Gruß
Stefan

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wohnmobil um 20000 mit geplantem Wiederverkauf
Erfahrung mit Challenger 270 bzw Chausson 630
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt