Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Kleiner Langzeittest Gel Akku Exide


sch8mid am 27 Jan 2018 14:06:45

Vielleicht interessiert es den Einen oder Anderen
____
T4 California Freestyle
Solar 250 W (+ 50 W mobil bei Bedarf )
Waeco Ladegerät 1215
Exide Gel ES1600 140 Ah (gutes Exemplar - Ruhespannung nach erster Ladung nach 12 Stunden 13,2 V)
Fahrzeug täglich in Betrieb .
____
Nachdem im Langzeitversuch über jetzt 14 Jahre und identischen Bedingungen , identischem Akku die Sonnenschein Gels 3x so gehalten haben , als das Nachfolgemodell von Exide und auch der nächste Ersatz von Exide nach 3 Jahren die Beine gestreckt hat.
Exide Gel ES1600 12V 140Ah
war ich einfach der Meinung , wir sind Opfer der Obsoleszenz und die Akkus haben auch mechanisch nicht mehr Qualität (man schaue sich mal die papierdünnen Gehäuse an). Nun ist jetzt , vor meinem Übergang zu LiFeYP0 4 , die wohl letzte baugleiche Exide in Betrieb.

Da mich die ganze Geschichte auch theoretich sehr interessiert , hat dieser Akku nach vielen Telefonaten und mails mit Kennern der Materie ( Heil /Exide) (Prof. Wendt Uni Ulm) die absolut besten theoretischen Bedingungen .

Ladung 1 ( T4 Cali Drehstr.Gen. - sehr gut ausgelegt ( max .14.4 V liegt an ) - geht automatisch nach längerer Fahrt auf 13.9 V zurück)
Ladung 2 Solarmodul Panasonic 250 W an Victron Regler 75/15 mit Bluetooth app.
Einstellung 14,2 V und Ladeerhalt bei 13,4 V ( Ausgleichsladung alle 4 Wochen 12 Stunden à 14,4 V) Temperaturkompensiert.
Ladung 3 Waeco Ladegerät 1215 (exzellent - aber extrem selten verwendet , da Fahrzeug nahezu autark ) Temperaturkompensiert.
Das Waeco verwende ich hauptsächlich nach einem Entladezyklus über 25 % . (nahezu nie der Fall , da die Solaranlage meinen Verbrauch von ca. 20 Ah/d nahezu immer vollkommen puffert , auch im Winter)
Einmal im Jahr zu Anfang der Saison gibt es einen einzigen Entladezyklus runter auf 30 %. Gefolgt von sofortiger Aufladung über Waeco Ladegerät . Dauer 48 Stunden,

Bis jetzt hat die Exide im zweiten Jahr nur einen leichten Kapazitätsverlust .
ich hoffe , dass sie unter diesen Bedingungen auch mehr als die 3 Jahre packt.

Falls nicht , sehe ich mich wohl mit meiner Annahme OBSOLESZENZ bestätigt.

Keep you informed

Nette Grüsse

Armin

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Bodimobil am 27 Jan 2018 16:01:33

sch8mid hat geschrieben:Nachdem im Langzeitversuch über jetzt 14 Jahre und identischen Bedingungen , identischem Akku die Sonnenschein Gels 3x so gehalten haben , als das Nachfolgemodell von Exide und auch der nächste Ersatz von Exide nach 3 Jahren die Beine gestreckt hat.
Exide Gel ES1600 12V 140Ah
war ich einfach der Meinung


Trotz mehrmaligen lesen habe ich da ein Verständnisproblem:
- du hast in den 14 Jahren 3 mal die Batterien erneuert???
- oder eine Batterie hat 14 Jahre gehalten und damit 3x so lange das Nachfolgemodell ???
- oder .... oder???

Vielleicht könntest du das noch einmal eindeutiger formulieren.

Andreas

tztz2000 am 27 Jan 2018 16:21:46

Da möchte ich mich Andreas anschliessen, mir sind die Zeiträume auch nicht ganz klar.

Armin, die Firma Sonnenschein gehört seit 2000 zum Exide-Konzern. Mit ziemlicher Sicherheit kommen die (ehemals Dryfit)-Batterien aus der gleichen Produktionsstätte, denn Exide wird nicht mehrere Produktionsstätten für die gleichen Batterien unterhalten.

Meine Deta-Gel-Batterie Bj. 2011 ist ebenso eine Exide-Batterie, da auch Deta zu Exide gehört.

IchBinsWieder am 27 Jan 2018 16:25:54

sch8mid hat geschrieben:Nachdem im Langzeitversuch über jetzt 14 Jahre und identischen Bedingungen , identischem Akku die Sonnenschein Gels 3x so gehalten haben , als das Nachfolgemodell von Exide und auch der nächste Ersatz von Exide nach 3 Jahren die Beine gestreckt hat.
Exide Gel ES1600 12V 140Ah
war ich einfach der Meinung , wir sind Opfer der Obsoleszenz und die Akkus haben auch mechanisch nicht mehr Qualität (man schaue sich mal die papierdünnen Gehäuse an). Nun ist jetzt , vor meinem Übergang zu LiFeYP0 4 , die wohl letzte baugleiche Exide in Betrieb.



Schau mal hier --> Link auf Seite 8.

Die gesamte Ladezeit muss mindestens 12 Stunden betragen, auch wenn die Batterie nur wenig entladen worden ist.


Da wird eigentlich beschrieben, dass du wohl öfter auf Landstrom gehen musst, weil du A) nicht so lange fährst und B) die Sonne (meist) nie solange scheint.

Gerade Exide würde ich zu den seriösen Herstellern zählen und wenn die das Spielchen ebenfalls mitmachen, würde ich sie nicht mehr in der seriösen Ecke sehen.

Drück dir die Daumen das die Batterie lange durchhält.

sch8mid am 27 Jan 2018 17:17:07

Sorry für das Verständnisproblem
es muss natürlich 15 Jahre heissen (2/2003 - 2018)
Der erste Akku war gelabelt Sonnenschein dryfit , steht noch im Keller und hat immer noch ca. 50 % Kapazität. Die Gels sind gelabelt Exide .
Es gab in den T 4 Foren nicht wenige Berichte über die fehlende Langzeitkonstanz der Exide Gels. Hautsächlich wurde das geschoben auf das Westfalia - Ladegerät , das eine maximale Ladeendspannung von nur 13,8 V lieferte .(gemessen und laut Datenblatt)
Daher wurde in den Betriebsanleitungen vorgeschrieben alle 4 Wochen die Akkus 48 Stunden ans Ladegerät zu hängen , um wenigstens dann eine Volladung zu erreichen.
Ich hab darauf schon 2011 das Ladegerät durch ein Waeco Ladegerät ersetzt , das eine wirklich gute Kennlinie für Gel-Akkus besitzt.
Ich hoffe , dass das jetzt passt und ich mehr Freude an dem Akku habe. Dass das Westfalia Ladegerät schuld daran war , dass die Exides bei vielen Leuten so schnell kaputt gingen , wage ich allerdings zu bezweifeln.

nette Grüsse

Armin

jorgito am 30 Jan 2018 14:59:58

Moin Moin,

ich habe seit 2009 3x Exide ES900 80 Ah verbaut. Sie hängen den kompletten Winter, Nov- April, an Strom. Bislang keine Probleme gehabt, wenn ich das Sommerhalbjahr damit unterwegs war. Stehe auch viel autark. Wechsel jetzt aber auf LifePo4 mit 200Ah, weil ich rechne das irgendwann die Exide in die Knie gehen werden.....meistens dann wenn man unterwegs ist :(

rolf51 am 30 Jan 2018 18:30:06

jorgito hat geschrieben:Moin Moin,

ich habe seit 2009 3x Exide ES900 80 Ah verbaut. Sie hängen den kompletten Winter, Nov- April, an Strom. Stehe auch viel autark. Wechsel jetzt aber auf LifePo4 mit 200Ah, weil ich rechne das irgendwann die Exide in die Knie gehen werden.....meistens dann wenn man unterwegs ist :(


Hallo,
wenn Du jetzt 9 Jahre keine Probleme gehabt hast, welchen Grund hast du dann zum Wechseln auf Li..? Ich würde ggf. weiter bei Exide bleiben.

jorgito am 31 Jan 2018 09:37:02

Hier einige Gründe für den Wechsel:
Geringeres Gewicht...jetzt ca. 81kg.....mit LifePo4 27 kg
Bei der Exide kann ich nur max. 50% entladen....also wenn ich 240Ah habe, kann ich nur 120Ah entnehmen. Bei der LifePo4 stehen mir bei 200Ah ca. 180Ah zur Entnahme bereit.
Die Exide machen ca. 700 Ladezyklen....die LifePo4 ca. 3500 !! Weitaus längere Lebensdauer.
Durch das BMS System ( Batteriemanagment) ist ein komplettes entladen nicht mehr möglich....bewahrt die Batterie vor dem Tod :)
Auch bei einer Spannung von z.B. 12,2 Volt gibt die LifePo4 noch volle Leistung ab, die Exide geht dann schon mächtig in die Knie wenn der Wechselrichter läuft.
Eine Gel Batterie nimmt beim Laden den Strom, wenn sie schon zu 80% geladen ist, nur noch mäßig auf.....die LifePo4 saugt sich den Strom bis zur 100% Ladung gleichmäßig rein.....somit schnellere Ladung !
Es sind letztendlich doch ne Menge Vorteile mit der LifePo4....ich werde sie im März einbauen und dann in der Praxis nochmals berichten.

silverdawn am 31 Jan 2018 10:05:36

rolf51 hat geschrieben:
wenn Du jetzt 9 Jahre keine Probleme gehabt hast, welchen Grund hast du dann zum Wechseln auf Li..?



Sehe ich genau so wie Rolf.

Habe mir, nach 9 Jahren problemlosem Betrieb, vorsichtshalber neue Exide`s gekauft, ob es notwendig war weiß ich nicht.

Warum experimentieren wenn man keine Probleme hat. " Never change a working System !" :)

Gruß
Harald

mafrige am 31 Jan 2018 10:38:49

Wir haben 2 Exide Gel 80 Ah Gewicht = je 27 kg, gekauft 2002! Werkel mit ca. 60 % immer noch im Wohnmobil.

Die jetzigen Exide Gel ES900 = 80 Ah wiegen auch 27 kg! :wink:
Exide hat bei seinen Gel-Batterien also ihre solide Bauweise aufrecht erhalten.
Wenn Gel-Batterien frühzeitig ihre Haltbarkeit einbüßen, liegt das an den höheren Strombedarf und Gewohnheiten der Camper.
War früher ein TV Gerät und etwas Licht, Heizung, so gibt es jetzt Staubsauger, Föhn, Kaffeemaschinen und 2 TV, Laptop .... :lol:

kintzi am 31 Jan 2018 11:27:45

Stolzes Alter, meine Fresse ! Na ja, 60% sind rechnerisch 96 Ah, davon die Hälfte, 48 Ah : im Sommer ja, im Winter mit Heizung wird es kritisch. Gr. Richi

Gast am 31 Jan 2018 12:13:52

mafrige hat geschrieben:Wir haben 2 Exide Gel 80 Ah Gewicht = je 27 kg, gekauft 2002! Werkel mit ca. 60 % immer noch im Wohnmobil.

Die jetzigen Exide Gel ES900 = 80 Ah wiegen auch 27 kg! :wink:
... :lol:



Sag ich doch! Wie man diese Batterien optimal behandelt steht hier: --> Link

Grüße, Alf

IchBinsWieder am 31 Jan 2018 13:35:13

kintzi hat geschrieben:Stolzes Alter, meine Fresse ! Na ja, 60% sind rechnerisch 96 Ah, davon die Hälfte, 48 Ah : im Sommer ja, im Winter mit Heizung wird es kritisch. Gr. Richi


Mmmh Richi ... ist die Rechnung so wirklich richtig? Ich stelle das als Frage.
100% bedeuten ja das man 50% nutzen kann .... wenn die entnehmbare Kapazität nur noch 60% hat, könnte es doch auch bedeuten, dass der nutzbare Bereich um 40% "eingeschrumpft" ist, also nur noch effektiv 10% nutzbare Kapazität hat um an die 50% Grenze zu gehen. Natürlich kann man mehr entnehmen, aber dann würden die Zyklen doch schneller weiter runtergehen, weil man sich damit schon innerhalb der unteren 50% begibt, wenn man nach deiner Rechnung vorgeht.
Lieg ich damit falsch?
Ich hab dazu noch nie eine Info gesehen und könnte mir vorstellen das man es aus so interpretieren kann, nur weiß ich eben nicht welcher Rechenweg der richtige ist.


Trotzdem Gerd, 16 Jahre ist echt ein Wort. Glückwunsch zur artgerechten Behandlung :ja:

kintzi am 31 Jan 2018 14:51:42

Charly, meine Rechnung: 2x80 Ah = 160 Ah, haben nun 60% davon = 96 Ah, davon die Hälfte = 48 Ah nutzbar.
Nach Deiner Rechnung: Kapa um 40% vermindert , also 64 Ah ab von 160 Ah = 96 Ah, davon die Hälfte........
Schwäbisch : ghopft wia gschprunge. :razz: Gr. Richi

IchBinsWieder am 31 Jan 2018 18:05:03

Nö Richi ... da hast du mich nicht richtig verstanden. :eek:
160Ah = 100% nutzbar 80Ah .... 60% = 96Ah, aber nur noch 10% nutzbar bis 50% Grenze = 16Ah
klar, geht auch mehr, würde dann aber unter der ursprünglichen 50%/80Ah Grenze liegen und schwächt die Batterie noch schneller
Falsch oder richtig?

Spanisch: ¿Me entiendes ahora? :razz:

kintzi am 31 Jan 2018 18:40:20

Jetzt kapiert. Möchte nicht drauf schwören, daß meine Behauptung jetzt 100% stimmt, aber soviel ich weiß, beziehen sich die 50 % auf den aktuellen Batt.-Zustand. Auch in der Praxis habe ich noch keine Deiner Rechnung entsprechenden Beobachtung gemacht. Eine Batt in diesem Zustand zeigt voll auch 12,6-,8 V, sie durchfährt den Ladealgorhytmus im Bulk bis 80% in ungefähr der halben Zeit, die Absorption , wenn stromgesteuert ,nicht zeitgesteuert , wie beobachtet , auch in der halben Zeit. Und wenn Deine Theorie stimmen würde, müßte der Lader in noch kürzerer/halber Zeit fertig sein. Müßte man halt messen, wenn der Gerd so gut wäre ? Er wird ja irgendwann die jetzigen ausbauen. Und wäre die Kapazität bei 16 oder 32 Ah,hätte er ,glaube ich, sie schon längst gewechselt.
Mehr weiß ich dazu auch nicht. Gr. Richi

IchBinsWieder am 31 Jan 2018 19:01:25

Wie gesagt Richi .... ich weiß es auch nicht und beim googeln habe ich weder zu der einen Rechnung noch zu der anderen etwas gefunden.

kintzi hat geschrieben:..., müßte der Lader in noch kürzerer/halber Zeit fertig sein. ....

das wäre von der entnommen Kapazität abhängig und nicht von der Gesamtkapazität,
wenn die Gewohnheiten gleich bleiben, wird auch die Ladung etwa gleich bleiben

kintzi hat geschrieben:Und wäre die Kapazität bei 16 oder 32 Ah,hätte er ,glaube ich, sie schon längst gewechselt.

nicht zwingend .... man kann ja auch aus einer Gel mehr als 50% entnehmen ... auch wenn sie nur noch 60% hat.
Aber das würde zu einem schnelleren Tod führen und das hätte man nur durch einen jährlichen Test feststellen können, nämlich dann,
wenn die 10% Abstände immer schneller erreicht werden. z.B. 100% auf 90% nach 5 Jahren, von 90% auf 80% nach 4 Jahren, von 80% auf 70% nach 3 Jahren usw.usw. (nur als Bsp. zu sehen)

SwenyP am 31 Jan 2018 19:09:51

Die SOC Empfehlung bezieht sich auf die aktuelle Kapazität,
dabei gehts nicht um die noch aktive Masse sondern um die chemischen Abläufe in einer Bleibatterie beim Laden/Entladen.


MFG

mafrige am 31 Jan 2018 19:57:57

Hallo Armin, Richi, Kurt und Charly,

da ich 2 x 80 Ah = 160 Ah habe, gehe ich von theoretischen 70 % max. Stromentnahme aus. Das waren ca. 115 Ah bis EBL 99 bei ca. 10,6 V abschaltet.
Jetzt kann ich ca. noch 60 % von diesen 115 Ah = ca. 70 Ah entnehmen bis zur Abschaltung des EBL 99.
Diese Test erfolgen mit einer 12V Glühbirne bei ca. 5 A!
Diese 5 A sind der Durchschnittliche Verbrauch mit Heizung und TV (TV im Winter ca. 3 h im Sommer er nicht).
Über einen einfachen Wechselrichter 1200 W Dauerleistung wird kurzzeitig 2 x Kaffee mit 800 W Maschine für 6-8 Min. gekocht
1 x Eierkocher 400 W ca. 8-10 Min.
Staubsaugen (hat ca. 950 W) und Fön (1000W) ginge auch, aber da wartet meine Frau bis Landstrom vorhanden ist (sie hatte es aber probiert :mrgreen: )
Wir fahren von Mo. - Do. und schauen uns irgendetwas an und am Wochenende sind wir auf den Campingplatz, da die Stellplätze dann einfach zu voll sind.
Da sind die Batterien am Montag voll und am Freitag ziemlich leer (habe 100 WP Solar drauf).
Zuhause ist das Wohnmobil immer am Strom, da es neben den Haus steht.
Übrigens ich schwanke zwischen neuen Exide - Gel 2x 80 Ah ca. beide 320 € oder LiFeYPo4 aber dann für 1600 € ... :lach:

basste315 am 31 Jan 2018 20:08:38

mafrige hat geschrieben:Übrigens ich schwanke zwischen neuen Exide - Gel 2x 80 Ah ca. beide 320 € oder LiFeYPo4 aber dann für 1600 € ... :lach:


Die Anwort ist gaaaaaanz einfach: Never change a running System!

Bleib bei GEL, außer Du bis ausschließlich Sommercamper, hast echte Gewichtsprobleme (3,5t) oder zuviel Zaster! :lol:

mafrige am 31 Jan 2018 20:15:59

basste315 hat geschrieben:Die Anwort ist gaaaaaanz einfach: Never change a running System!
Bleib bei GEL, außer Du bis ausschließlich Sommercamper, hast echte Gewichtsprobleme (3,5t) oder zuviel Zaster! :lol:


Na ja, wir möchten uns ein neues Wohnmobil zulegen. Aber die uns gefallen, sind 7 m lang mit Einzelbetten hinten und haben eine Zuladung von ca. 500 kg, bei leeren Wassertank (20l) und einer Gasflasche. Da wir bei den 3,5 t bleiben wollen wird's Gewichtsmäßig eng. ... denn 2 Exide-Gel a' 27 kg = 54 kg! :lol:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ladezeiten AGM Batterien
Batteriekabel SGX22mm Kabelkonfektionen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt