aqua
luftfederung

Ist meine Solarrechnung richtig?


Sebastiane am 28 Jan 2018 12:38:29

Hallo Forum,
ich versuche momentan meinen Strombedarf zu kalkulieren.
Da ich überall keine genauen Werte habe versuche ich großzügig zu kalkulieren.
Ich habe ein Alkoven Wohnmobil, bei -10° Aussentemperatur fällt die Innenraumtemperatur ca. alle 2 Stunden um 1°.

Momentan sind 100W Solar verbaut, bei Sonne habe ich mit 70% gerechnet und bei schlechteren Tagen mit 30%, passt das?
(Im Winter vernachlässige ich Solar, im Winter läuft auch kein Kühlschrank)
Die Tabelle zeigt mögliche auf oder umrüstungen vom Solar. Also bestehendes System + 1x160W oder gleich 2x160W oder bestehendes System + 2x100W.

Als Heizung und Boiler ist eine Webasto DualTop Evo8 verbaut, deren Stromverbrauch wird angegeben mit 15-65Watt....
Ich hoffe die Werte und Stunden passen so wie ich sie angenommen habe?

Unter Sonstiges läuft die Bordelektronik und Wasserpumpe.

Habe ich was vergessen?



Vielen Dank für eure fachkundigen Antworten schonmal.

Grüße
Sebastiane

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Texan am 28 Jan 2018 12:52:49

Moin,

Über deine kalkulierten Vebräuche kann ich nicht viel sagen aber der veranschlagte Solarertrag ist m.E. zu optimistisch. Als Faustregel kannst du zwischen März und September im Schnitt das 3-4 fache der installieren Leistung rechnen. Bei 100Wp sind das pro Tag ca. 35-40 Ah.
Bei deinen veranschlagten 66Ah pro Tag brauchst du also ca. 200Wp installierte Solarleistung um deinen Tagesverbrauch abzudecken.

So long
Ralf

golfinius am 28 Jan 2018 20:39:01

Hallo Sebastiane,
eine fachkundige Antwort kann ich Dir leider nicht geben. Was mich jedoch zuerst wundert , ist Dein hoher Stromverbrauch für den Kühlschrank. Den lasse ich grundsätzlich über Gas laufen. Versehentlich lief der Kühlschrank in der Sylvesternacht auch auf Batterie und morgens hatte ich einen Verbrauch von ca. 120 Amp. und lag knapp über 50 %
Ich habe festgestellt, dass meine zwei Solaranlagen ganz nett sind, jedoch nicht viel zum Aufladen taugen. Ich habe mir jetzt einen Ladebooster nachrüsten lassen und der bringt ordentlich was. Ich stellte jetzt fest, auf einen Kilometer Fahrtstrecke konnte ich die Leistung um 1 Amp. erhöhen.

Sebastiane am 28 Jan 2018 20:47:46

golfinius hat geschrieben:Hallo Sebastiane,
eine fachkundige Antwort kann ich Dir leider nicht geben. Was mich jedoch zuerst wundert , ist Dein hoher Stromverbrauch für den Kühlschrank.


Ist ein 90L Kompressorkühlschrank mit Eisfach. Deswegen der Verbrauch.

Habe kein Gas an Bord (ausser 5L Campinggaz zum kochen) deswegen bleibt es auch bei Kompressor.

bischof70 am 28 Jan 2018 21:58:50

Zuerst, was hast du eigentlich für eine Batterie? und dann muss ich sagen, aus Erfahrung scheint die Sonne im Sommer nie 12 Stunden, und selbst wenn, durch den Winkel hast du extrem unterschiedliche Erträge den Tag über. Denke wenn Du mit 6 Stunden max rechnest ist schon optimistisch.



Und dann nicht vergessen, 100% voll werden Batterien nie bei Solar und das verkürzt die Lebensdauer, ein Ladegerät sollte auf jeden Fall immer wieder mal für die komplette oIUI kennlinie laufen.

Gast am 28 Jan 2018 22:14:28

Rechnen kannst du sowieso nichts, wenn du die Eingangsparameter nicht kennst.

Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich dir raten, ca. 200 Wattpeak reichen von Frühjahr bis Herbst wenn Du zusätzlich einen Booster hast. Im Winter bringt Solar so gut wie nichts, Dann must du regelmäßig fahren oder das Kabel benutzen.

Grüße, Alf

xbmcg am 28 Jan 2018 23:29:55

Gemessen / aus Erfahrungswerten kann ich sagen, dass Du in etwa Faktor 4 an Wattstunden pro Tag
herausbekommst im Vergleich zur Panelleistung in Wp. Also ca. 400Wh bei 100Wp, dividiert durch 14V
macht das im Schnitt 28-30Ah / Tag. Im Hochsommer, an kalten Tagen mit senkrechter Sonne schaffst
Du sicher auch mal das Doppelte, ist aber unwahrscheinlich. Mein Spitzenwert waren 250Ah an einem
Tag im Sommer mit 600Wp auf dem Dach (flach).

Im Winter hast Du 10% in etwa der Leistung. Grob 3-4Ah bei 100Wp. Ich habe 600Wp auf dem Dach
shaffe auch an schlechten Tagen um die 15-20Ah, an guten Tagen, wenn die Sonne mal scheint
im Winter auch mal 40Ah, ist aber wirklich die Ausnahme.

golfinius am 30 Jan 2018 20:49:40

Hallo Alf,
habe ich Dich doch wieder gefunden! Schick mir mal eine PN !
Hier zum Thema:
Was ist denn ein Wattpeak von 200 ?

Gast am 02 Feb 2018 14:28:59

Wattpeak bezeichnet die höchst mögliche Solarleistung eines Panels unter genormten testbedingungen.

Hast PN.

Grüße, Alf

ChiliFFM am 02 Feb 2018 16:45:48

In den Verbrauchsangaben ist mindestens ein kleiner durchgängiger Fehler.

Nehmen wir mal die erste Zeile "Warmwasser":
Da steht "Strom (W)" - das ist schon mal unrichtig, denn Strom sind Ampere (A) und keine Watt.
Wenn das tatsächlich 15 Watt sind, dann sind es bei 12 Volt 1,25 Ampere.
Dementsprechend wären es 45 Wattstunden und bei 12 Volt 3,75 Amperestunden.
Da das Ergebnis der letzten Spalte richtig ist, stimmt also nur die Spaltenüberschrift nicht. :)

Ansonsten finde ich die 12 Stunden in Verbindung mit der prozentualen Ausbeute zu optimistisch.
Die 70% oder 30% mögen zwischendurch erreichbar sein, aber sicher nicht durchgängig 12 Stunden am Tag.

Sebastiane am 02 Feb 2018 17:01:43

Vielen dank für deine Antwort. Das hast du richtig erkannt, der zusammenhang zwischen W, A, V und Ah sind mir klar, deswegen stimmen auch die Werte. Die Überschriften habe ich einfach als Laie so formuliert, dass es mir klar ist.

Was genau kann ich denn im Schnitt an einem normal guten/sonnigen Tag an Ertrag rechnen?

Hier stand mal etwas von 3,5-4 flachem von der Nennleistung.

Also bei einer 100W Platte max 400Wh am Tag?

xbmcg am 02 Feb 2018 17:07:08

Ja, im Sommerhalbjahr eine gute Näherung.

Sebastiane am 03 Feb 2018 15:50:03

Ich bedanke mich bei allen die mir weitergeholfen haben. Ich habe nochmal alles genau durchgerechnet und alle Werte aktualisiert.
Der Wert für Kühlschrank und Heizung passen jetzt ziemlich genau.
Dass vielleicht manche Bezeichnungen nicht richtig sind ist mir egal, das Grundprinzip stimmt und das ist mir wichtig.
Achja meine verfügbare Batteriekapazität (also 50%) beträgt 110Ah.

Bei meiner aktuellen Konfiguration kann ich im Idealfall 5 Tage autark stehen. (Im Winter ist der Generator dabei).
Die Frage ist nun, wieviele Stunden Fahrzeit benötige ich um meine Batterien wieder zu füllen?
Dass diese nie komplett voll werden und ich auch keinen kompletten Ladezyklus schaffe ist mir klar.
Ich möchte nur für mich entscheiden, ob es sinnvoller ist meine Solaranlage zu vergrößern oder einen Ladebooster zu kaufen.

Kann man in irgendeiner Weise pauschal sagen wieviel so eine Lichtmaschine lädt? (Wieviel bringt die vom Duc 244 2.8L überhaupt? 90A, 120A, 150A ???)
Wieviel Ladeleistung bringt mir ein Booster?
Als Erinnerung, es geht mir hier nur um Näherungswerte als Entscheidungshilfe.
Leider kann ich die Realität momentan nicht testen da der nächste Urlaub noch fern ist.

Entschuldigung für meine Fragen, jeder lernt dazu...immerhin bringe ich schon meine Verbrauchsrechnung und Solarrechnung dank euch auf die Reihe :lol: :lol:


Tinduck am 03 Feb 2018 16:04:15

Als ich Deinen Thread-Titel gelesen habe, dachte ich spontan, die Sonne hätte Dir eine Rechnung geschickt :-)

Kann nur sagen, dass wir mit 200Wp Solarleistung von Frühjahr bis Herbst stromtechnisch autark sind, wenn wir wollen. Im Winter bringt das nur an schönen Tagen was, da ist mit Strom nach ca. 5 Tagen Ende. Batteriekapazität 220 Ah, notfalls komplett entnehmbar, mussten wir aber noch nicht.

Booster wäre eine Option für den Winter, aber eigentlich brauchen wir den nicht. Beim längeren Wintercamping ist eh Landstrom dran, und ein Wochenende zwischendurch schaffen wir locker auf Akku.

bis denn,

Uwe

Sebastiane am 03 Feb 2018 18:11:08

Google und die SuFu hat mir folgendes gesagt:

Ladeleistung Lichtmaschine: im Schnitt 15Ah
Ein entsprechender Booster lädt mit bis zu 45Ah und fordert die Lichtmaschine einfach entsprechend mehr.

Dann habe ich aber auch gelesen, dass bei älteren Fahrzeugen (wie ich eins habe) mit ensprechender Verkabelung (bei mir ca. 3,5m 6mm²) bringt ein Ladebooster gar nicht so viel. Stimmt das?

Bitte helft mir weiter.

Nochmal als Überblick:
Fahrzeug: Ducato 244 2.8 JTD
Verkabelung: von Starterbatterie zur Aufbaubatterie 3,5m mit 6mm² Kabel über Trennrelais und Calira EVS 30/20
Batterie Starter: 90Ah
Batterie Aufbau: 2x110Ah Gel

Macht ein Ladebooster Sinn oder nicht?

golfinius am 03 Feb 2018 20:14:24

Wie ich Dir schon mitteilte, bin ich nicht fachkundig. Aber ich kann Dir mitteilen, dass ein Booster eine tolle Investition sein muss. Ich hatte ja leider Sylvester meine Batterien in die Kniehe gezwungen und
konnte dann feststellen, dass ich mit meinem neuen Booster während der kurzen Rückfahrt von 25 km
tatsächlich die Batterien um 25 Amp. laden konnte, wie ich am Batteriecomputer (auch neu) ablesen konnte

Tinduck am 03 Feb 2018 20:22:26

Bei Gelbatterien ist natürlich das Problem, dass die eeeeewig für eine komplette Ladung brauchen und den Strom auch vergleichsweise langsam aufnehmen. Der Booster wird sicher in der Anfangsphase der Ladung etwas bringen, aber ob die Gels die volle Leistung von so nem 45-A-Booster aufnehmen können, weiss ich nicht. Schau mal ins Datenblatt der Batterien, was die so an Ladestrom ab können.
Werden die Gels öfter nicht ganz voll geladen, könnten sie das auch mit sinkender Lebensdauer quittieren. Wenn man seine Batterien schnell voll haben will (z. B. bei einer kurzen Tagesetappe von nur ein paar Stündchen), ist Gel eigentlich die schlechteste Wahl verglichen mit allen anderen Batterietechnologien. Selbst billigste Naßbatterien nehmen den Strom schneller auf. Das wird bei Dir sicher durch die Parallelschaltung zweier Batterien teilweise kompensiert, aber optimal isses nicht. Und es bleibt das Problem, dass die Batts fast nie nen vollen Ladezyklus bekommen werden. Was aber natürlich auch ohne Booster der Fall ist...

Quintessenz: Wenn die Batterien in der Bulk-Ladephase noch mehr Strom aufnehmen könnten, als sie im Moment durch die LiMa bekommen, dann bringt der Booster was, sonst nicht.

bis denn,

Uwe

rolfblock am 03 Feb 2018 20:25:34

golfinius hat geschrieben:Wie ich Dir schon mitteilte, bin ich nicht fachkundig. Ich hatte Sylvester meine Batterien in die Kniehe gezwungen und konnte dann feststellen, dass mit meinem Booster während der Rückfahrt von 25 km
die Batterien um 25 Amp. laden konnte, wie ich am Batteriecomputer ablesen konnte


Tja, was soll man dazu sagen? Zunächst mal in technisches Deutsch übersetzen.
Was will uns der Satz sagen? Konnte die Batterien um 25 A laden.

Mit 25 A laden?; geht. Also Ladung 25 A mal 25 km sind 625 Akm (Amperekilometer)

Wer hat andere Vorschläge zur Übersetzung. Welchen Sinn macht ein Batteriecomputer für einen nicht fachkundigen Laien?

Einen großen Sinn für den Verkäufer! Es lebe der Umsatz, egal was der Kunde davon hat.

Sebastiane am 03 Feb 2018 20:33:52

Als Ladestrom wird 10-35A/100Ah Kapazität empfohlen, das wäre also nicht das Problem

ChiliFFM am 05 Feb 2018 11:49:23

rolfblock hat geschrieben:Tja, was soll man dazu sagen? Zunächst mal in technisches Deutsch übersetzen.
Was will uns der Satz sagen? Konnte die Batterien um 25 A laden.
Mit 25 A laden?; geht. Also Ladung 25 A mal 25 km sind 625 Akm (Amperekilometer)
Wer hat andere Vorschläge zur Übersetzung?

Ich versuche es mal:
Nehmen wir an, der Batteriecomputer hat ihm verraten, dass 25 Ah nachgeladen worden sind.
Wenn er also mit 25km/h gefahren ist und deswegen 1h unterwegs war, dann wurde die Batterie mit satten 25 A geladen.
War er mit 50km/h unterwegs (0,5 Stunden lang), dann muss der Booster theoretisch schon 50A in die Batterie gepumpt haben. :roll:
Bleibt als Fazit:
a) er ist ein Schleicher und die 25km im 1. Gang gefahren
b) der Booster ist ein technisches Wunderwerk
c) die Angaben sind einfach Käse

Wenn wir keine Lügen unterstellen wollen, dann sind es am Ende vielleicht 25 Wh gewesen.
Bei 12 Volt also 2,08 Ah.

Mein Votronic-Solarcomputer kann Wattstunden anzeigen.
Kann das ein Batteriecomputer auch?

andwein am 05 Feb 2018 18:16:08

ChiliFFM hat geschrieben: .....Nehmen wir an, der Batteriecomputer hat ihm verraten, dass 25 Ah nachgeladen worden sind.
Wenn er also mit 25km/h gefahren ist und deswegen 1h unterwegs war, dann wurde die Batterie mit satten 25 A geladen.
War er mit 50km/h unterwegs (0,5 Stunden lang), dann muss der Booster theoretisch schon 50A in die Batterie gepumpt haben.

Eine echt gute und einleuchtende Erklärung für A und Ah
Gruß Andreas

golfinius am 05 Feb 2018 20:47:28

Hallo,
ich hatte eingangs erwähnt, dass ich diesbezüglich nicht fachkundig bin. Wenn ich mich falsch ausdrückte, bitte ich um Nachsicht!

Also , mein neuer Büttner Batterie-Computer zeigt bei vollen Batterien eine Leistung von 250 Ah
an .
Nach der Sylvesternacht nur noch ca. 140 Ah.
Nach einer Strecke von ca. 25 km , wofür ich etwa 30 Minuten benötigte und zwar durch den Wald und durch die Stadt, wurde mir 165 Ah angezeigt.

Dies war meine einzige und erste Fahrt mit dem neuen Booster und dem Computer.
Da ich lernfähig und nicht beratungsresistent bin, werde ich mich eventuell künftig genauer ausdrücken können.

ChiliFFM am 06 Feb 2018 10:57:32

golfinius hat geschrieben:Nach einer Strecke von ca. 25 km , wofür ich etwa 30 Minuten benötigte und zwar durch den Wald und durch die Stadt, wurde mir 165 Ah angezeigt.
Dies war meine einzige und erste Fahrt mit dem neuen Booster und dem Computer.
Da ich lernfähig und nicht beratungsresistent bin, werde ich mich eventuell künftig genauer ausdrücken können.

Ich habe versucht - mit etwas Augenzwinkern :) - darzulegen, dass das einfach nicht stimmen kann.

Nochmal: 25Ah bedeutet, dass 25 Ampere eine Stunde lang geflossen sind (25A x 1h = 25 Ah).
Oder in deinem Beispiel müssen es 50 Ampere eine halbe Stunde gewesen sein (50A x 0,5h = 25 Ah).
50 Ampere werden bei dir nicht geflossen sein.
Dazu müsstest du a) ein entsprechend großes Booster-Modell haben (welchen hast du denn?) und b) müsste deine Batterie satte 50 Ampere Ladestrom aufnehmen und auch vertragen können.
Niemals nicht halte ich es für möglich, dass du auf 25km Strecke ganze 25 Ah in die Batterie gepumpt hast.

IchBinsWieder am 06 Feb 2018 13:29:18

ChiliFFM hat geschrieben:... Niemals nicht halte ich es für möglich, dass du auf 25km Strecke ganze 25 Ah in die Batterie gepumpt hast.


Doch, das kann schon sein, denn Hans-Heinrich schreibt ja: ..... Strecke von ca. 25 km , wofür ich etwa 30 Minuten benötigte ....
Setzt mal die 60min / 45A und 25Ah in den Dreisatz ... dann kommst du auf 33,3 Minuten ... das sind etwa 30 Minuten.

Es gibt ja sogar Behauptungen, dass sie ihre Blei bei 95% Ladezustand noch mit 45A laden .. da würde ich eher stutzig. :lol:

ChiliFFM am 06 Feb 2018 14:02:15

Man kann es sich zurecht rechnen, sicher. :)
Ladezustand zu Beginn lag bei 56%, das schrieb er ja (140 Ah Restkapazität von 250Ah).
Ob der 250Ah Akku in der Lage war, die 45 Ampere aufzunehmen weiss ich nicht. Möglich wäre es.
Die Lima dürfte stark genug sein.

IchBinsWieder am 06 Feb 2018 14:20:27

Man muss ja nicht alles anzweifle, es würde schon reichen sich auf die offensichtlichen Märchen zu stürzen.

Eine 250Ah Batterie ... egal welchen Typs ... ist sicher in der Lage die 45A anzunehmen wenn man von SoC 56% auf 66% wieder lädt.
Aber eine Gel wird das aber auf der letzten "viertel Meile" sicher nicht schaffen.

golfinius am 11 Feb 2018 20:48:32

^Den Zweiflern möchte ich nur kurz mitteilen, dass ich einen Büttner LB 60 bekam und meine Behauptung richtig sein muss, denn dieser Booster hat eine Ladeleistung von 60 A.
Hier im Forum hat Kudiwackerl ja schon sehr gut beschrieben, dass man ohne Booster die Wohnraumbatterien während der Fahrt nicht geladen bekommt.
Für mich bedeutet dies, entweder Stromanschluss oder Ladebooster.

Sebastiane am 11 Feb 2018 21:10:04

Wie kann eine 120Watt Lichtmaschine, also 120Watt/14V = 8,6A einen Ladebooster mit z.B. 45A versorgen?
Selbst wenn man eine große Lichtmaschine mit 240Watt hätte sind das max. 17A.
Das Fahrzeug selber braucht aber auch Strom...

Das geht doch nicht, oder habe ich da einen Denkfehler?

IchBinsWieder am 11 Feb 2018 21:36:41

Sebastiane hat geschrieben:Wie kann eine 120Watt Lichtmaschine, also 120Watt/14V = 8,6A einen Ladebooster mit z.B. 45A versorgen?
Selbst wenn man eine große Lichtmaschine mit 240Watt hätte sind das max. 17A.
Das Fahrzeug selber braucht aber auch Strom...

Das geht doch nicht, oder habe ich da einen Denkfehler?


Sicher nur ein Einheiten Fehler.
Das ist sicher eine 120A LiMa und nicht eine 120Watt LiMa.

Gast am 11 Feb 2018 21:38:13

Hallo Sebastiane,

Es handelt sich bestimmt um eine 120 A Lichtmaschine. Das sind dann grob gerechnet 1500 Watt.

Grüße, Alf

Sebastiane am 11 Feb 2018 21:40:55

Ah OK, vielen Dank. Da ergibt auf einmal alles Sinn :lol:

golfinius am 13 Feb 2018 21:16:13

Hallo alte (Alf) und neue WoMo-Freunde,
morgen geht es auf die erste größere Fahrt über den Harz, Thüringen und dann ins Allgäu. Keine Ahnung wieviel meine Lichtmaschine an Leistung bringt, die in einem neuen Fiat eingebaut wurde. Ich bin jedoch darauf aus, dass ich nicht an das Stromnetz muss und bin der Meinung, trotz meiner Unkenntnisse bezüglich Elektrik, dass ich dies nur mit einem Booster schaffe.
Ich werde berichten!
Übrigens gibt es eine schöne Fibel von der Fa. B. welche auch WoMo-listen mit Unkenntnissen das Thema näher bringt.
Einfach anfordern , die kostet nix

Gast am 13 Feb 2018 21:26:35

Gute Fahrt!

golfinius am 20 Feb 2018 20:41:17

Nun war ich knapp eine Woche unterwegs, ohne Landstromanschluss.
Die Batteriekapazität beträgt 255 A , der Verbrauch in einer Nacht ca. 35 A, wobei der Kühlschrank selbstverständlich mit Gas läuft.
Die Trumaheizung lasse ich jedoch 24 Stunden (auch während der Fahrt) laufen und zwar nachts mit höchster Stufe bei 18 Grad C
Am nächsten Tag ist die Batterie durch den Booster in einer guten halbe Stunde wieder voll aufgeladen. Ich kann also das Kabelstecken am Standplatz vergessen und dies ist gut so, da viele Standplätze nur einige Anschlüsse bieten.

Duc1302 am 20 Feb 2018 22:43:47

bischof70 hat geschrieben:Und dann nicht vergessen, 100% voll werden Batterien nie bei Solar und das verkürzt die Lebensdauer, ein Ladegerät sollte auf jeden Fall immer wieder mal für die komplette oIUI kennlinie laufen.


Da muss ich jetzt entschieden wiedersprechen.
Der richtige Solarregler sorgt für die richtige Ladekennlinie und die sorgt für die 100%ige Ladung der Batterien.
Selbst heute, am 20.02.2018, obwohl seit Dezember die Heizung auf Stufe 1 durchläuft!
Wogegen die meisten serienmäßigen Ladegeräte keine korrekte Ladekennlinie für AGM-Batterien haben. Daraus resultiert oft der wahre Grund für vorzeitiges Batteriensterben.
Meine sind bereits fünf und vier Jahre alt und haben immer noch die besagten 100 Prozent.

„Gruß an alle Solarzweifler“
Alwin

rkopka am 21 Feb 2018 11:20:06

golfinius hat geschrieben:Die Batteriekapazität beträgt 255 A ,

255Ah

der Verbrauch in einer Nacht ca. 35 A, wobei der Kühlschrank selbstverständlich mit Gas läuft.

Hier vermutlich auch 35Ah. Paßt zu den Angaben von Truma.

Die Trumaheizung lasse ich jedoch 24 Stunden (auch während der Fahrt) laufen und zwar nachts mit höchster Stufe bei 18 Grad C

Gibts da bei der CPPlus Stufen und Grad ? Bei den alten gab es einfach nur eine Stufe, die einer Temperatur entsprach. Und egal welche "Stufe", solange die Temperatur vorgegeben ist, sollte das egal sein.

Am nächsten Tag ist die Batterie durch den Booster in einer guten halbe Stunde wieder voll aufgeladen. Ich kann also das Kabelstecken am Standplatz vergessen und dies ist gut so, da viele Standplätze nur einige Anschlüsse bieten.

Tatsächlich ein >70A Booster ?

Duc1302 hat geschrieben:Der richtige Solarregler sorgt für die richtige Ladekennlinie und die sorgt für die 100%ige Ladung der Batterien.
...
Meine sind bereits fünf und vier Jahre alt und haben immer noch die besagten 100 Prozent.

Was definiert die 100% ? Die meisten Regler/BC machen das über die Spannung. Das sagt aber nichts über die Kapazität aus. Und da man die Batterien nicht unter 50% entladen soll, wird es schwierig wirklich eine 100% Entladung zu messen !?
Zum Teil kann man das über die unbelastete Spannung nach Teilentladung abschätzen, aber sonst ? Meine Batterie erreicht auch 100% Ladeendspannung, es kommen aber leider nur 25% raus, dann bricht sie ein.

RK

Duc1302 am 21 Feb 2018 21:52:28

100 % sind das, was mein Büttner Batteriecomputer als verfügbare Kapazität anzeigt.
Entnommen wurden den Aufbaubatterien noch nie mehr als 28 %.
Vielleicht erklärt auch dies das lange Leben meiner AGMs.

rkopka am 21 Feb 2018 22:54:23

Duc1302 hat geschrieben:100 % sind das, was mein Büttner Batteriecomputer als verfügbare Kapazität anzeigt.
Entnommen wurden den Aufbaubatterien noch nie mehr als 28 %.
Vielleicht erklärt auch dies das lange Leben meiner AGMs.

100% setzt er, wenn die Spannung erreicht ist. Das hat nichts mit der realen Kapazität zu tun. Dann rechnet er über den Verbrauch runter. Und wenn die Akkus nie stark entladen werden, kann er sich da auch nicht einstellen. Vielleicht würde er bei 35% schon total einbrechen !? Meine sind schon ziemlich mau. Aber solange ich nicht zu tief gehe, sind die Werte auch noch OK. Nur dann ist bald Schluß. Etwas mehr Info hat man, wenn der Akku regelmäßig stark belastet wird (WR). Da erkennt man eher, ob er noch was taugt.

Das kann man mit einem Tank vergleichen, der schon zu 3/4 verschlammt ist. Solange man nur den oberen Bereich nutzt ist alles OK, nur wenn der nutzbare Inhalt verbraucht ist, sieht es schlecht aus.

RK

Duc1302 am 21 Feb 2018 22:59:18

Ich nutze regelmäßig den 1500 W Wechselrichter mit Kaffevollautomat, Fön, Plätteisen usw.
Kann dir dennoch nicht mit einem Batterieeinbruch dienen :-(

rolfblock am 21 Feb 2018 23:16:22

Was hilft ein BC dem Verkäufer? Was hilft er dem Laien? Was hilft er dem Fachmann.
Ich halte mich für einen E-Technik Fachmann, daher habe ich nur Volt und Amperemeter und auch keine unerwartet leere Batterie.
Sie ist zwar mal leer; aber noch nie unerwartet.
Wünsche allen BC Nutzern viel Spaß bei der Pflege ihres BC, ihres Shunt, ihres Ersatzes für die Märklineisenbahn.

Duc1302 am 21 Feb 2018 23:46:35

Nur gut, dass sich ab und an jemand findet, der einem die Welt erklärt ...

rkopka am 22 Feb 2018 10:48:34

rolfblock hat geschrieben:Ich halte mich für einen E-Technik Fachmann, daher habe ich nur Volt und Amperemeter und auch keine unerwartet leere Batterie.
Sie ist zwar mal leer; aber noch nie unerwartet.

Spannung und Strom sind ja nett, aber mit Ah kann man noch wesentlich mehr aussagen. Solange die nicht gemessen werden, ist es noch mehr Kaffeesudleserei und man muß noch mehr schätzen und rechnen.
Mit der Spannung (unter Anrechnung der Temperatur) kann ich ein bischen was abschätzen. Mit den Ah und den vorigen Beobachtungen weiß ich wesentlich genauer, wo ich stehe. Sagt einem der BC den genauen Zustand der Batterie - wohl kaum. Weiß ich mehr mit seinen Anzeigen - ja.

Wünsche allen BC Nutzern viel Spaß bei der Pflege ihres BC, ihres Shunt, ihres Ersatzes für die Märklineisenbahn.

Danke. Aber es war eine Trix.

RK

Bodimobil am 12 Nov 2018 23:11:53

rolfblock hat geschrieben:Was hilft ein BC ...
Ich halte mich für einen E-Technik Fachmann, ...


Technik entwickelt sich weiter. Das muss ich in meinem Job auch fasst täglich feststellen. Und immer öfter fällt auch mir es schwerer die neue Technik zu akzeptieren.
Ein BC richtig eingesetzt gibt mehr Info als die Spannung allein, vor allem bei meinen LiPo.
Auch einem "Fachmann"!
Gruß Andreas

Tinduck am 13 Nov 2018 09:07:15

Ich fand den Einbau meines BC (BlueBattery) auch erhellend. So konnte ich z. B. anhand der Aufzeichnungsfunktion sofort feststellen, dass die Lima die Aufbaubatterie nicht lud. Das hatte ich vorher nicht mitbekommen, weil die Solaranlage immer für eine (fast) volle Batterie sorgte. Ursache war eine defekte Sicherung in der D+ -Leitung zum EBL, so hatte der bei laufendem Motor das Trennrelais nicht durchgeschaltet.

Mach das mal mit Volt- und Ampere-Anzeige, vor allem, wenn man die während der Fahrt nicht ablesen kann...

bis denn,

Uwe

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Laderegler für Fuji hochvolt Solarmodule?
40A MPPT Solar Laderegler Tracer mit Anzeige
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt