Dometic
anhaengerkupplung

Lötverbinder auch bei 230V zugelassen?


kurt2 am 31 Jan 2018 15:22:54

Hallo,
diese Lötverbinder --> Link sind ja recht oft im Kfz-Bereich (12V) in Gebrauch.
Sind sie auch im Haushalt bei 230V zugelassen?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

proff56 am 31 Jan 2018 16:27:38

Hallo Kurt,
ganz pauschal geantwortet: sie sind "im Haushalt" nicht zugelassen .... (siehe VDE), weil zweite "Ummantelung" fehlt (aber z.B. mit/im Klemmkasten okay).

Aber gemäß Anwendung der gültigen technischen Regeln und fachgerecht verarbeitet sind solche Lötverbinder zugelassen (ähnlich wie bei Quetschverbindern).

Die im Link genannten Verbinder sind für max 600V geeignet (Vs bei 230V = 330V), pauschal beurteilt also geeignet - aber ob sie auch die geforderte Zulassung haben, kann ich nicht beurteilen. Es gibt auch namhafte Hersteller von Schrumpfschlauch-Lötverbindern, wie zB. "3M"

Trashy am 31 Jan 2018 16:28:15

Die Dinger sollen ja bis 600V spannungsfest sein. 275 Volt mehr als anliegen würde.
Damit wäre die Spannungsfestigkeit ausreichend.
Es gibt aber kein Datenblatt mit der Strombelastbarkeit, Isolation und keine Prüfnorm - damit unzulässig.

proff56 am 31 Jan 2018 20:42:45

Trashy hat geschrieben:Die Dinger sollen ja bis 600V spannungsfest sein. 275 Volt mehr als anliegen würde.
Damit wäre die Spannungsfestigkeit ausreichend.

Es wird nur "max. Spannung" angegeben - "Spannungsfestigkeit" im Sinne der allgemein anerkannten Regeln wurde nicht genannt. Die Spannungsfestigkeit eines Bauteils/Material beträgt üblicherweise doppelte "Gebrauchsspannung" plus 1000 V. Bei der Isolationsmessung einer elektrischen Anlage wird i.d.R. mit 1000VAC gemessen .... wenn die im Link genannte Verbindungsstelle tatsächlich nur max. 600V Spannungsfestigkeit hätte, muss man damit rechnen, dass diese Stelle als fehlerhaft(mangelhafte Isolation) erkannt wird (sofern man dann die Klemmstelle noch auffinden kann).

Trashy am 31 Jan 2018 21:00:01

proff56 hat geschrieben: Bei der Isolationsmessung einer elektrischen Anlage wird i.d.R. mit 1000VAC gemessen ....


Wieso dieses? DIN VDE 0100 T 600 ff schreibt für Isolationsprüfungen in Niederspannungsanlagen bis 1 kV 500 Volt Prüfspannung vor, nicht die oft kolpotierte doppelte Versorgungsspannung.
Es ist allerdings auch kaum anzunehmen dass der Grenzwert von 1MOhm in einer Anlage mit diesen Verbindern unterschritten werden würde.
Hier wäre wohl vielmehr der Berührungsschutz zu prüfen, der auch in Verteilerdosen vorhanden sein muss.
Die Anforderung an eine gutr leitende Verbindung dürfte auch gegeben sein. Schutz gegen mechanische Einflüsse kann in einer Dose einer Anlage regelmässig entfallen.
In sofern ist die Hülse - ohne sie gesehen zu haben - nicht schlechter als eine Steckklemme (die auch nur bis 600V Ueff zugelassen ist) im Kanal. Und das ist zulässig. Lötverbindungen, die nicht verklemmt sind, sind ebenfalls zulässig.
Könnte also alles ok sein...nur das Prüfzeichen fehlt eben.

kurt2 am 01 Feb 2018 11:08:12

proff56 hat geschrieben:Die im Link genannten Verbinder sind für max 600V geeignet (Vs bei 230V = 330V), pauschal beurteilt also geeignet - aber ob sie auch die geforderte Zulassung haben, kann ich nicht beurteilen. Es gibt auch namhafte Hersteller von Schrumpfschlauch-Lötverbindern, wie zB. "3M"


Trashy hat geschrieben:...nur das Prüfzeichen fehlt eben.


Hallo,
danke für die Antworten.

Eine Nachfrage:
……und bei den 3M Lötverbindern wäre die geforderte Zulassung/Prüfzeichen vorhanden?

Trashy am 01 Feb 2018 13:26:54

Da müsstest du das Datenblatt finden. Kommt eben drauf an, was der Hersteller dazu meint und wofür er gerade stehen will.

Die Dinger gibts auch von Würth. Die Schreiben aber wenigstens über eine Durchschlagsfestigkeit von 2 kV/mm bis hin zu 36 kV/mm bei der High End Version und der Schutzart IP 67.

Die Dinger würde ich privat ohne Bedenken verbauen. Gewerblich fehlt.....

kurt2 am 01 Feb 2018 13:31:56

Alles klar,
danke für eure Antworten. :)

proff56 am 01 Feb 2018 21:03:34

kurt2 hat geschrieben:Eine Nachfrage:
……und bei den 3M Lötverbindern wäre die geforderte Zulassung/Prüfzeichen vorhanden?

Diese werden seit vielen Jahren im Großhandel für Elektroinstallateure angeboten ;D

kurt2 am 02 Feb 2018 12:18:14

Vielen Dank. :top:

Gast am 02 Feb 2018 12:42:28

Bei diesen Lötverbindern ist die Schmelztemperatur 135 Grad, Die Löttemperatur bei 150 Grad. Mir wäre das zuwenig.

Die Schmelztemperatur von bleifreiem Lot liegt bei 180-200°C, beim bleifreien Lot liegt sie bei 218 – 230°C, mein Lötkolben ist bei ca. 320 +- x Grad.

Grüße, Alf

Trashy am 02 Feb 2018 12:47:32

Das ist wenig, aber in Ordnung. In der DIN VDE 0298 T4 findest du alles über Strombelastbarkeit und Umgebungsumstände. Eine Leitertemperatur von 135 Grad wäre da ersteinmal per se unzulässig.
Mit richtiger Dimensionierung geht das schon....

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Notrufnummer eines bestimmten Gebietes anrufen
LED-Lampe zu Hause knarzt und knistert
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt