aqua
hubstuetzen

Fahrt durch Schweden - Göteborg Narvik Norwegen


Skogtroll am 02 Feb 2018 13:59:57

Moin moin aus dem Norden!

...der hohe Norden ist hier nun Schleswig-Holstein. Ich habe mich dazu entschlossen, Mitglied in einem Wohnmobil-Forum zu werden, weil mich mittlerweile die Suche nach Ver- und Entsorgungsstationen sowie sichere Stellplätze für Wohnmobile schlichtweg überfordert. Da ich mit Foren generell sehr gute Erfahrung habe: Why not ein Wohnmobil-Forum fragen :-D

Mein Betreff beschreibt es: Geplant ist dieses Jahr eine Tour mit einem gemieteten Wohnmobil von Kiel bis nach Narvik, Nord-Norwegen). Von Kiel bis nach Göteborg habe ich mich für eine Fähre entschieden (Stena Line - im Vergleich zur Color Line oder einer Fahrt über die Storebelt- und Øresundbrücke die mit Abstand beste Variante!). Von Göteborg, Schweden, soll es dann via Schweden bis zur Schwedisch/Norwegischen Grenze beim Saltfjellet (Polarkreis) gehen und dann final via der E6 bis nach Narvik, Nord-Norwegen, gehen.

Ich habe einen Google-Maps Link generiert, der meine Fahrtroute aufzeigt... ...aber leider kann ich ja erst nach 2 geschriebenen Beiträgen hier Links hinterlegen :rolleyes:

Ich hoffe, dass dieses eine Hilfestellung ist:

Göteborg - Schweden
Europaweg 45/E45 bis Västerbottens län folgen
Route 95 bis E6 in Saltdal, Norewegen nehmen
E6 bis Rv827 in Tysfjord kommune folgen
Fähre Drag-Kjøpsvik/Rv827 nehmen
Rv827 bis E6 in Ballangen kommune folgen
E6 bis zum Ziel in Narvik, Norwegen, folgen


Geplant sind 2 Übernachtungen in Schweden und da habe ich nun erhebliche Probleme: Ich benötige sehr gute Infos zu sicheren Wohnmobil Stellplätzen und Ver-/Entsorgungsstationen entlang dieser Route.

Möglichst immer nahe dieser Route und mit der Möglichkeit einen Stellplatz vorab zu reservieren.

Wie verhält es sich mit Kosten an Ver- und Entsorgungsstationen?

Vielen lieben herzlichen Dank Euch Allen!

LG
Skogtroll


charly49 am 02 Feb 2018 14:27:37

Hallo Skogtroll,
Ihr wollt also den Inlandvegen (E45) bis Arvidsjaur fahren und dann die 95 zur Norwegischen Grenze. Auf dieser Route gibt es unzählige Rasrplätze mit kostenlosen VE (Latrin) Stationen. Übernachten kann man in Schweden überall wo´s nicht explizit verboten ist. Einfach von der Piste runter und sich ein ruhiges Plätzchen suchen, nicht in der Nähe von Häusern. Wir sind die letzten 3 Jahre in Schweden und Norwegen herum gefahren ca. 20.000 km und haben immer einen schönen Übernachtungsplatz gefunden. Campingplätze nur alle paar Tage. Günstig ist, wenn Ihr Euch auf Euer Navi die speziellen POI-Dadeien aufspielt, wenns denn vom Gerät her geht.
Wir wünschen Euch eine ruhige entspannte Reise in Schweden und Norwegen.

Julia10 am 02 Feb 2018 14:45:38

Hallo Skogtroll,

es gibt im Forum viele Informationen und Reiseberichte zu dem Thema.

--> Link


--> Link

Anzeige vom Forum


Skogtroll am 02 Feb 2018 23:03:43

Vielen Dank für Eure Antworten!

Vorweg: Wie stelle ich in meinem persönlichen Bereich die eMail-Benachrichtigungsfunktion ein, wenn ein neuer Beitrag gepostet wird?

-----

Also einfach drauf los fahren und dann alles dem Zufall überlassen ist nicht mein Ding. Ich muss die Übernachtungen auch deshalb planen, weil ich am 3. Tag in Narvik sein möchte/will > riesengroßes Familientreffen aller Nachfahren meiner norwegischen Großeltern!!!

Ich weiß, dass man in Schweden und Norwegen soweit frei Campen darf - möchte dieses aber gerne mit anderen Campern zusammen auf dafür vorgesehenen Wohnmobilplätzen machen. Egal wie ich mich bemühe, ich finde im Netz keine Hinweise dazu, wo entlang meiner Route Plätze für Wohnmobile sind. Ein Link zu einer Seite, die einem das umfangreich und gut strukturiert aufschlüsselt wäre sehr sehr hilfreich. So etwas suche ich.

Das gleiche gilt für Ver- und Entsorgungsstationen. Eine gut strukturierte Page, die mir diese entlang meiner Route darstellen könnte, wäre toll. Kennt Ihr auch hier einen Link zu solch einer Page?

Wir sind 2 Personen und sind mit einem Hymer Tramp CL 578 unterwegs. Wie oft müsste man ca. eine Ver- und Entsorgestation anfahren? Ich weiß, dass es Abhängig ist wie oft und lange geduscht wird usw. usw.. Aber wie sind Eure Erfahrungswerte?

WICHTIG: Werden Gebühren an den Ver- und Entsorgungsstationen verlangt?

Danke Euch Allen!

LG
Skogtroll

gerhardo am 02 Feb 2018 23:26:54

Hallo Skogtroll,

wir sind auch schon den Inlandsvägen von Göteborg nach Norden gefahren. Allerdings nur bis auf die Höhe von Mo i Rana.
Die erste Übernachtung haben wir auf einem Campingplatz nah an der E45 nach gut 500 km gemacht. Die 2. kurz vor der norwegischen Grenze auf einem Wanderparkplatz. Wir waren mit 2 Wohnmobilen unterwegs. Auf dem Wanderparkplatz waren wir morgens dann zu viert.
Deine Strecke Göteborg - Narvik dürfte ca. 1750 km sein. Ist natürlich machbar in 3 Tagen aber schon etwas "sportlich".
Ich würde mir tatsächlich keine Sorgen um Übernachtungsplätze machen und das bewusst etwas flexibel handhaben. Wenn ihr nicht möglicherweise alleine auf Wanderparkplätzen stehen wollt, dann geht auf Campingplätze. Davon gibt es viele an der Strecke. Sind an Ort und Stelle beschildert.
Du kannst auch diesen Link nutzen.
--> Link
Gehe auf Karte und Schweden. Da kannst du dir Ziele heraussuchen.

gerhardo

Elgeba am 02 Feb 2018 23:30:32

Am 3. Tag in Narvik? Hast Du Dir mal die Kilometer ausgerechnet? Gerade in Norwegen kommst Du nicht so schnell vorwärts wie hier oder an der Ostküste von Schweden.Warum willst Du unbedingt zusammen mit anderen Campern übernachten?Meinst Du das Du Dich da sicherer fühlen kannst?Wenn es Dich beruhigt fahre auf Campingplätze,da ist die Entsorgung im Preis enthalten,das machst Du dann jeden Morgen vor der Weiterfahrt und fertig.

Gruß Bernd der diese Strecke schon gefahren ist.

Skogtroll am 03 Feb 2018 01:14:02

Lieben herzlichen Dank für Eure erneuten Antworten!

Dank Eurer Antworten rundet sich für mich so langsam das Bild ab. Wenn alles gut ausgeschildert ist, dann ist es kein Problem. Und wenn, was ich dann machen werde, auf Campingplätzen das Ver- und Entsorgen möglich ist, dann werde ich zum Abend hin nach Campingplätzen ausschau halten.

-----

Ob 3 Tage bis Nord-Norwegen sportlich sind... :gruebel: ...also ich habe diese Tour schon diverse male direkt durch Norwegen gemacht. Beginnend in Larvik war ich eigentlich immer in 3 Tagen oben. Aber meine zunehmende Erfahrung ist, dass die bisherigen Straßen mittlerweile in Norwegen immer großzügiger ausgebaut werden > wenn man da in eine Monsterbaustelle gerät, dann wirft einem das die Zeitplanung total durcheinander und man erreicht ein gebuchtes Hotel nicht mehr....

So erlebt im Jahre - ich meine das war - 2012 oder 2013: Die bisher 2-spurige Straße Larvik - Drammen - Oslo wurde zu einer 4-spurigen Autobahn ausgebaut. Quasi auf 1x auf der gesamten Länge - war jedenfalls mein Eindruck... ...aber wie viele Stunden habe ich hier verloren... etliche. Und hinter Oslo ging es dann nochmal los, noch so'n Ausbau....

Das war in meinen Gedanken die Geburtsstunde für "...wie schön wäre doch ein Wohnmobil!"

Aber - auch nicht zu unterschätzen: Die Maut-Gebühren in Norwegen. Diese haben nach meinem Dafürhalten exorbitant zugenommen! ...liegt ja auch daran, das in Norwegen so ausgebaut wird! Als ich nach ca. 3 Monaten die Auto-Pass-Abrechnung erhielt, lag ich hin und zurück in Norwegen bei ~350,- Euro. Da habe ich mir schon die Augen gerieben :augenauf: ...und werden bei Wohnmobilen nicht noch höhere Maut-Gebühren erhoben?!? :nixweiss:

Deshalb fahre ich auch nun via Schweden hoch. Sollte auch hier aufgrund irgend welcher Vorkommisse meine 3-Tagesplanung nicht klappen, dann ist ein 4. Tag auch noch drinn > ein Anruf auf dem breits gebuchten Campigplatz bei Narvik, dass ich einen Tag später komme, und gut ist. Habe dann zwar für einen Tag umsonst bezahlt, aber davon geht die Welt nicht unter... ...vielleicht bekomme ich den Tag ja wieder ausbezahlt... :happy:

Schauen wir mal!

LG
Skogtroll

bonjourelfie am 03 Feb 2018 11:35:27

Hallo,

nur eine kleine Anmerkung. Die E45 ist im Norden in einem sehr schlechten Zustand, eklige Bodenwellen und Schlaglöcher. Da muss man schon etwas das Tempo drosseln. Das sind unsere Erfahrungen von 2017.

LGElfie

pidy am 03 Feb 2018 13:01:54

Wenn Du so schnell nach Narvik musst/möchtest, weshalb wählst Du dann die Strecke durch Norwegen. Es geht doch wesentlich schneller und kostengünstiger durch Schweden. Da hast Du sicherlich nicht die tolle norwegische Landschaft, aber von der hast Du auch nichts, wenn Du in 3 tagen die Strecke bewältigen möchtest.
Ich bin vor 2 Jahren diese Strecke mit dem Motorrad von Narvik zurück nach Hamburg gefahren. War auch eine sehr schöne strecke und keinerlei Maut bis auf die Ostseefähre.
Mein Navi gibt mir ausschließlich Routen über Schweden aus, wenn ich die 3 schnellsten suche.

Skogtroll am 03 Feb 2018 13:18:41

Moin moin Alle zusammen!

Danke für diesen wertvollen Hinweis bonjourelfie!!!

Erst mal möchte ich meine geplante Route hier via GoogleMaps nachreichen: --> Link

...da ich ja jetzt >2 Beiträge geschrieben habe, darf ich hier Links hinterlegen.

Kannst Du den Bereich näher beschreiben? Über wieviel km ca.? Denn wenn es eine erheblich Strecke ist - das wäre für mich schon >100km -, denke ich schon über eine andere Wegstrecke nach.

Wäre es eine Option via E12/Mo i Rana vorher nach Norwegen einzureisen? Den Straßenzustand in Nord-Norwegen selber kann ich über meine Verwandten in Erfahrung bringen. Wobei die Norweger selber ihre Straßen eigentlich immer in einem guten bis sehr guten Zustand halten. Seitdem die Norweger ihr Straßennetz so gut ausbauen, bekommt man hoch im Norden ALLES in Supermärkten und Kaufhäusern. Aber das Ganze hat halt für uns seinen Preis: Maut-Gebühren :irre:

LG
Skogtroll

pidy am 03 Feb 2018 13:28:35

Ich würde noch weiter in Schweden und über Kiruna fahren, sehr reizvolle Gegend, bis auf die direkte Umgebung Kirunas. Aber kaum Verkehr und gute Straßen.
Die Strecke, die Du in Norwegen selbst geplant hast, kenne ich leider nicht, da ich von Bodö mit der Fähre auf die Lofoten gefahren bin.

lonsome am 03 Feb 2018 14:29:53

Hallo,

wenn ich schnell nach Narvik müsste, dann über die E45 und dann die E10 Kiruna. Die bin ich letztes Jahr gefahren, sehr gut und schnell.
Entlang der Straße findest Du auch immer wieder Entsorgungsanlagen, allerdings nicht immer frisches Wasser dazu.
Hier --> Link findest Du ein Verzeichnis der Rastplätze, beim Anklicken findest Du auch, ob es Latrintömming gibt oder nicht.

Stellplätze mit Reservierung habe ich in Schweden noch nicht gesehen. Da würde ich dann eher auf einen Campingplatz gehen. Ansonsten auf dem Weg schauen, da gibt es wirklich viele Möglichkeiten.

Gruß
Klaus

Ganzalleinunterhalter am 03 Feb 2018 14:45:44

Falls erste Etappe ab Göteborg es 470 km auch tun > --> Link Ganzjährig geöffneter CP in Sollerön, ganz nahe an der E45

Skogtroll am 03 Feb 2018 14:56:09

Danke auch für diesen Tip. Ich kenne die Gegend um Kiruna in Nord-Schweden, aber als halber Nord-Norweger MUSS ich durch Nord-Norwegen fahren! Ich liebe dieses Land!!!

Ich nehme auch ganz bewusst die Fähre "Drag - Kjøpsvik" und nicht "Bognes - Skarberget" > der Tysfjord ist einer der schönsten Fjorde Norwegens, die Fahrt über den Riksvei 827 zur E6 ist so unbeschreiblich schön, dass einem im tiefsten der Seele schmerzt. Das muss ich mir geben! Hin und zurück :-D

By the way: Auf dieser Strecke liegt der norwegische Nationalberg bzw. der von einem Großteil der Norweger zum schönsten Berg des Landes gewählte "Stetind". Der RV827 führt sogar mit einem Tunnel durch diesen Berg durch. Fährt man allerdings in Richtung Süden auf dieser Strecke, sollte man nach der Tunneldurchfahrt nach ca. einem Kilometer anhalten und nach hinten Blicken, um diesen Berg zu sehen. Ist ein wenig kompliziert zu erklären, aber wenn man die Strecke fährt, versteht man es. Man kommt von einem Seitenarm des Ofotfjordes (Efjord) wiederum durch ein Tunnelsystem (Efjordtunnelen) durch einen ganzen Berg durch an die Basis des "Stetind" > man sieht in so also eigentlich gar nicht.

"Guckst Duhhh": --> Link

Auf der Fahrt in Richtung Norden brauch man eigentlich nur schönes Wetter!

-----

So, und jetzt versuche ich wieder mal in den Bord-Einstellungen die Funktion zu finden, die mich per eMail benachrichtigt, wenn in meinen Threads gepostet wird... :lupe:

LG
Skogtroll

Skogtroll am 03 Feb 2018 15:20:24

...ohhh, da sind ja in der Zwischenzeit noch mehr Beiträge eingetrudelt!!! Danke Euch Allen!

Ganzalleinunterhalter hat geschrieben:Falls erste Etappe ab Göteborg es 470 km auch tun > --> Link Ganzjährig geöffneter CP in Sollerön, ganz nahe an der E45


JAAAA! ....sehr schön! Ich denke, dass ~500km in der 1. Etappe realistisch sind! Danke!

Und nun habe ich ja auch die "Stellplatzkarte" hier im Forum entdeckt! TOLL!!!! Das hilft einen doch schon mal total!!!!

-----

Sehr nettes Forum hier!!!!! Danke Euch Allen!

bonjourelfie am 03 Feb 2018 15:27:18

Südlich von Gällivare und südlich von Jokkmokk war es besonders scnlimm. Wir sind dann an die Ostsee runter gefahren,die E4 läuft natürlich zügig. In meinem Reiseblog kannst du die genaue Strecke sehen --> Link
Vor drei Jahren sind wir über Kiruna nach Narvik gefahren, lief auch gut.

LGElfie

Skogtroll am 03 Feb 2018 15:56:02

....so, habe endlich die Funktion gefunden, das ich per Mail über neue Beiträge zu informiert werde...

-----

bonjourelfie hat geschrieben:Südlich von Gällivare und südlich von Jokkmokk war es besonders scnlimm. Wir sind dann an die Ostsee runter gefahren,die E4 läuft natürlich zügig. LGElfie


...jooo danke nochmals! Aber wenn ich das richtig sehe, biege ich doch vorher in Richtung "Saltfjellet" nach Norwegen ab... Oder?!

Und "Jokkmokk" erinnert mich an eine Tour nach Narvik, die ich vor ca. 30Jahren via Kiruna gefahren bin. Seinerzeit bin ich durch diese Stadt gekommen und ich erinner mich noch daran, das zahlreiche Passagen in diesem Bereich der E45 noch nicht asphaltiert waren, es waren Sandschotterpisten - das war absolut keine Freude! Aber so schlimm wird es wohl heute nicht mehr sein.

Schöne Blog-Seite bonjourelfie :top:


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fähre Frederikshaven-Göteborg
Erstes Mal Womo, erstes Mal Schweden
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt