Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

elektronische Basteleien mit 3, 5 oder mit 12 Volt?


Gast am 03 Feb 2018 18:03:06

Hallo Jungs (und Mädels)

bei mir stehen ein paar Basteleien im Womo an. Eine grundsätzliche Frage beschäftigt mich, auf welchem Spannungsniveau man seine Logik-Schaltung am besten auslegt.

12 Volt hat man sowieso, ist an den verschiedensten Ecken im Womo verfügbar und nicht sooo störanfällig gegen Einstrahlungen. Dagegen spricht der etwas höhere Aufwand die Signalpegel anzupassen und der wesentlich höhere Energieverbrauch.

5 Volt muss man erst erzeugen, d.h, Grundlast für den DC/DC-Wandler ... dafür findet Mann in jeder Schublade und Bastelkiste geeignete Relaise, IC und sonstige Bausteine.

3,3 Volt muss man auch machen, aber natürlich ist es moderner und energiesparender. Mit den Störeinflüssen, Schirmung usw. muss man sehr vorsichtig sein.

Ich tendiere zu 5 Volt ... Wie sind eure Erfahrungen, wie baut ihr?

Grüße, Alf

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

reisemobil.online.cx am 03 Feb 2018 18:12:21

Hallo Alf,
ich würde alles auf 12V auslegen. Ansonsten müsstest du ja zusätzliche Leitungen verlegen und hast bei den niedrigen Spannungen sicher ein Problem mit dem Spannungsabfall auf längeren Strecken. Am Endgerät kannst du dann einen einstellbaren kleinen Step up Wandler einsetzen, den du aber mit abschaltest, wenn das Gerät inaktiv ist.


Gruß Michael

Gast am 03 Feb 2018 18:25:22

Ich spreche erst mal nur von der internen Spannung der Schaltungen.

Ich habe verschiedene dieser DC/DC Wandler durchgemessen und messe einen Leerlaufstrom von ca. 12 bis 18 mA je nach Chinese. Das ist vermutlich weniger als die 12 Volt bei jeder Anzeige-LED, jedem Optokoppler und jedem Relais über einen Widerstand runterzubraten.



Tendez also zu 5 Volt? Dann könnte man u.U. einen Arduino für die Logik nehmen und sich viel Lötarbeit sparen.

Für ein BMS werden es vielleicht um die 50 mA (12 Volt) insgesamt sein. Das sind dann am Tag immerhin 1,2 Ah ...

Grüße, Alf

Taunuscamper am 03 Feb 2018 18:32:47

Im Endbereich nutze ich auch nur 5V! Über einen Wandler immer eine saubere Spannung anliegen und die Zahl der verfügbaren Komponenten ist um ein Vielfaches grösser als bei den anderen Spannungsbereichen!

Gast am 03 Feb 2018 18:39:39

Da hast du wohl recht. Ich mache das nun mal fertig und mess dann mal den Strom. Es geht um eine Batterie-Beschaltung, sprich das bleibt auch in Betrieb wenn daas Mobil nicht genutzt wird. Zur Not muss ich halt den Hauptschalter rausnehmen.

Grüße, Alf

rkopka am 05 Feb 2018 15:16:43

KudlWackerl hat geschrieben:bei mir stehen ein paar Basteleien im Womo an. Eine grundsätzliche Frage beschäftigt mich, auf welchem Spannungsniveau man seine Logik-Schaltung am besten auslegt.

Wenn man mal von Relais Logik absieht, wird wohl 5V am verbreitetsten sein. Einige Sensoren und Bauelemente bekommt man nur noch für 3,3V.

12 Volt hat man sowieso, ist an den verschiedensten Ecken im Womo verfügbar und nicht sooo störanfällig gegen Einstrahlungen. Dagegen spricht der etwas höhere Aufwand die Signalpegel anzupassen und der wesentlich höhere Energieverbrauch.

Das ist wohl nur interessant für Logikpegel, die von externen Geräten kommen. Mit etwas Abschirmung etc. wird aber 5V wohl genau so gehen. Von Audio und VIdeo abgesehen, sind doch fast alle infrage kommenden Signale eher langsam, also wenig empfindlich !? Bei Daten könnte man ja auch differentiell (RS422, RS485) nehmen (wie bei einem Bordcomputer, der hier mal beschrieben wurde). Da reichen 5V.

5 Volt muss man erst erzeugen, d.h, Grundlast für den DC/DC-Wandler ... dafür findet Mann in jeder Schublade und Bastelkiste geeignete Relaise, IC und sonstige Bausteine.

Wenn man sparsam designt, kann man das wohl auch linear ohne Wandler machen mit einem sparsamen Regler. Die Leistung ist zwar doppelt so hoch als von der Schaltung benötigt, aber bei wenig Strom immer noch besser als mit hoher Grundlast. Einfache 7805: die kleinen 2mA Ruhestrom, die großen 5mA, evt. gibts noch sparsamere. Einen habe ich gefunden: 0,5mA ohne Last 1,5mA mit Last.
Bei mehr Verbrauch ist die Grundlast wiederum egal. Oder wenn die höheren Ströme nur selten nötig sind, dann kann man ja dafür erst den stärkeren Wandler einschalten.

3,3 Volt muss man auch machen, aber natürlich ist es moderner und energiesparender. Mit den Störeinflüssen, Schirmung usw. muss man sehr vorsichtig sein.

IMHO nur intern, wenn es gar nicht anders geht. Ist was anderes für Batteriegeräte oder kommerzielle Sachen.

Ich bastle auch gerade an 2 Teilen für das Womo herum und nehme 5V. Da sie wenig Strom brauchen wohl mit linearem Regler für die schwachen Teile und die starken über Wandler geschaltet. Wenn das Womo Solar hat, braucht man ja nicht SO sparsam sein.

RK

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Carado Hängeschränke innen dunkel, wie beleuchten?
Erfahrungen mit Schutzhülle für Wohnmobil
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt