Dometic
luftfederung

Hymer Camp gt 524 mit 3500 kg?


josefd am 04 Feb 2018 01:00:32

Hallo, wäre dankbar für eure Meinung. Glaubt ihr, dass Hymer Camp gt 524 mit 2,8 jtd auf Maxi Fahrwerk EZ 2005 mit zGG 3500 kg realistisch ist. Fahrzeug könnte mit 3900 kg, aber mir fehlt leider der notwendige FS dafür und in Österreich wegen GoBox für mich uninteressant. Wir würden zu zweit unterwegs sein mit Lebendgewicht um 130 kg (zusammen) und reisen 'leicht', will damit sagen ohne große Vorräte an Getränken und Lebensmitteln. Fahrzeug hat Fahrzeugklima, Markise, Luftfederung und andere Extras, aber keine Sat und Solar. Eine zeitweise leichte Überladung um 100 kg würde mich nicht wirkich beunruhigen.
Vielleicht hat jemand Erfahrung mit diesem Fahrzeug und kann mir weiterhelfen. Würde das Womo allzugerne kaufen, aber möchte auch nichts total Verrücktes angehen.
Danke
Josef

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

topolino666 am 04 Feb 2018 08:21:59

Du musst das Fahrzeug im aktuellen Zustand wiegen (lassen), jede andere Diskussion bringt Dich doch nicht wirklich weiter! ;-)

Tinduck am 04 Feb 2018 08:53:25

Genau, wiegen hilft, sonst nichts.

Erfahrungsgemäß haben abgelastete Fahrzeuge mit schwereren Chassis (egal, ob auf 3,5 oder 7,5 Tonnen) fast immer ein Gewichtsproblem. ICH würde lieber den passenden Führerschein machen, wenn ich nicht schon BCE hätte.

Zum Thema '100 Kg leichte Überladung' gebe ich Dir zu bedenken, dass jeder Polizeibeamte in Europa bei einer Gewichtskontrolle verlangen kann, dass das Fahrzeug vor der Weiterfahrt bis auf das zGG und zulässige Achslasten entladen wird. Viel Spass dabei, wenn Dein Hausrat dann auf der Raststätte stehen bleiben darf.
Und es gibt auch Länder, die selbst bei geringer Überladung empfindliche Strafen aufrufen. Deutschland gehört leider nicht dazu, aber das oben gesagte bzgl. Ausladen gilt auch hier.

bis denn,

Uwe

Rainers1869 am 04 Feb 2018 10:28:17

Meiner ist bestimmt auch zu schwer für 3500 KG.
Alkoven 725cm.+80 cm Rollerträger.
Bis jetzt wurde ich nicht einmal gewogen und fahre mittlerweile schon 20 Jahre Womo.
Ich lass es auf mich zukommen und stell mich einfach blöd.
Da muß ich mich nicht einmal anstrengen.

mafrige am 04 Feb 2018 11:19:27

Na ja, die Probleme die man bekommen kann:

- Gewichtstoleranz einer Polizeiwaage 2 %, deswegen gibt es die Toleranz 2-5% in der die Polizei gütig sein kann.
- aber wenn zum Beispiel: in der Schweiz, in Österreich auf der Autobahn gewogen wird (Bsp.: mit - Weigh in Motion etwa mit - Wiegen im Fließverkehr - übersetzt), gibt es kein Parton, da es ja um Mautprellung geht.
- Versicherungstechnisch dürften bis 5 % keine Probleme sein, da Fahrzeuge in der Regel Bsp.: Fiat-Light = 3,65/3,85 t. Außerdem muss man jeden eine Toleranz zubillige, oder der Gesetzgeber müsste eine Gewichtskontrolle auf einer geeichten Waage vorschreiben.

Übrigens gibt es das Problem auch beim PKW, wer kontrolliert das Gewicht, wenn da 4 schwergewichtige Personen a' 130 Kg mit Gebäck einsteigen ... selbst schon gesehen, nachts bekommt man dann Probleme weil man den Himmel erleuchtet ;D

brainless am 04 Feb 2018 11:43:13

mafrige hat geschrieben:Na ja, die Probleme die man bekommen kann:

- Gewichtstoleranz einer Polizeiwaage 2 %, deswegen gibt es die Toleranz 2-5% in der die Polizei gütig sein kann.

Wie kommst Du auf die "2 %"?

- aber wenn zum Beispiel: in der Schweiz, in Österreich auf der Autobahn gewogen wird (Bsp.: mit - Weigh in Motion etwa mit - Wiegen im Fließverkehr - übersetzt), gibt es kein Parton, da es ja um Mautprellung geht.

Blödsinn, aber immer mal wieder gerne kolportiert. Welche Mautregelung angewandt wird, richtet sich nach der Zulassung des Kfz - nicht nach dem tatsächlichen Gewicht.

- Versicherungstechnisch dürften bis 5 % keine Probleme sein, da Fahrzeuge in der Regel Bsp.: Fiat-Light = 3,65/3,85 t. Außerdem muss man jeden eine Toleranz zubillige, oder der Gesetzgeber müsste eine Gewichtskontrolle auf einer geeichten Waage vorschreiben.

Gewichtskontrollen von Polizei, Zoll und BAG werden immer auf geeichten Waagen durchgeführt.

Übrigens gibt es das Problem auch beim PKW, wer kontrolliert das Gewicht, wenn da 4 schwergewichtige Personen a' 130 Kg mit Gebäck einsteigen ... selbst schon gesehen, nachts bekommt man dann Probleme weil man den Himmel erleuchtet ;D

Ja, aber nur, wenn alle diese vier Sumo-Ringer auch auf der Hinterbank Platz nehmen und jeder eine große Kiste Gebäck (Leibniz-Keks oder so) bei sich hat,



Volker :lol:

mafrige am 04 Feb 2018 12:13:21

Volker,

die Polizei wiegt auf einen Parkplatz, in der Regel einseitig und immer nur eine Achse, dann die andere, das Fahrzeug steht dann auch schief!
Selbst wenn es gelingt, eine ganz gerade Fläche zu finden, müsste das mit geeichten Messgeräten ausgemessen und dokumentiert werden, um sowas zu vermeiden gibt es diese 2 %.
Auch eine geeichte Waage hat eine Toleranz 0,2 % ist aber fest, in Waage verbaut und nicht transportabel.

Hannezz am 04 Feb 2018 12:26:54

... und jeder eine große Kiste Gebäck (Leibniz-Keks oder so) bei sich hat,



Volker :lol:


Na Volker, das gibt einem schon was wenn man einem anderen Foristen einen Rechtschreibfehler ironisch auf´s Brot schmieren kann, oder ?

Hans :lol:

mafrige am 04 Feb 2018 12:35:54

... und jeder eine große Kiste Gebäck (Leibniz-Keks oder so) bei sich hat,

Volker :lol:


Hannezz hat geschrieben:Na Volker, das gibt einem schon was wenn man einem anderen Foristen einen Rechtschreibfehler ironisch auf´s Brot schmieren kann, oder ?

Hans :lol:

Oh sorry, natürlich Gepäck ... danke Hans :lach:

mafrige am 04 Feb 2018 12:37:48

Volker,

wegen der Gewichtstoleranz: --> Link

mafrige am 04 Feb 2018 12:47:42

Volker,

wegen PKW Zuladung:

Die Zuladungs-Angaben der Hersteller gelten für PKW mit Basisausstattung.
Aber einzelne Extra wie größere Felgen, Breitreifen, Klima oder ein Ausstattungspaket, dann bleiben von den ursprünglich durchschnittlich 500 Kilo Zuladung eines Pkw oft nur 400 Kilo übrig. Hier der ADAC dazu: --> Link

Das schöne dabei ist, wenn wir ein PKW kaufen und Extras bestellen, interessiert uns das PKW-Gewicht nicht wirklich ... beim Wohnmobil aber ... :oops:

brauwe am 04 Feb 2018 13:13:22

Moin,

da ich mit meinem WoMo auch etwas aufpassen muss mit dem zul.Ges.Gew. habe ich mir eine Ladetabelle in Excel erstellt. Dort lasse ich auch gleich die zu erwartenden Strafen meiner derzeitigen Lieblingsurlaubsländer ausrechnen. Da ich gerne nach Italien fahre, lasse ich Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien berechnen.

Leider findet man für Österreich keine exakte Staffelung der Bußen wie zB in D, daher habe ich dort nur einbauen können, was ich recherchieren konnte.

Hier mal Beispiele der "Kosten" bei Überladung von < 5%, zwischen 5 und 10% sowie ein wenig mehr als 10%. Basisdaten von einem WoMo mit 4.020kg zul.Ges.Gew. und nicht von einem 3,5Tonner, das ist aber letztlich egal, da die Bußen in allen Ländern gestaffelt sind "bis 7,5t" und "über 7,5t". Entscheidender Faktor ist die prozentuale Überladung (Ausnahme Schweiz, dort wird berechnet nach "überladen um weniger als 100kg, zwischen 100 und 1.000kg sowie darüber.

Und um es gleich noch zu sagen, diese Beispiele aus meiner Datei zeigen nur die Überladung bezogen auf das zulässige Gesamtgewicht. Bezogen auf die zulässige Hinterachslast, die ja auch eingehalten werden muss und für deren Überschreitung die gleichen Regeln gelten, bin ich schon früher im teuren bis unbezahlbaren Bereich.

4,69% überladen


5,68% überladen


10,16% überladen


Fazit:
Man sollte nicht mal im Traum daran denken bewusst überladen zu fahren, in D mag das ja noch angehen, aber in den Alpenländern wird es ganz schnell sehr, sehr teuer..

Gruß
Uwe

mafrige am 04 Feb 2018 13:55:01

Hallo Uwe,

ziehst du in deiner Tabelle die Toleranz der jeweiligen Länder: Österreich 2 %, Schweiz 3 %, davon ab?

brauwe am 04 Feb 2018 14:12:52

mafrige hat geschrieben:Hallo Uwe,

ziehst du in deiner Tabelle die Toleranz der jeweiligen Länder: Österreich 2 %, Schweiz 3 %, davon ab?


Ja, natürlich, bei Österreich (analog für die anderen Länder) lautet meine Formel in der Zelle...
=WENN(H28<0,02;0;WENN(UND(H28>0,02;H28<0,05);70;WENN(UND(H28>0,05;H28<0,1);210;"unbezahlbar")))
wobei in Zelle H28 der Prozentwert der Überladung zu finden ist.

Ich splitte die Formel einmal zum besseren Verständnis auf, nicht jeder kann Excel-Formeln nachvollziehen...
wenn die Überladung kleiner 2% ist, dann gib das Ergebnis 0,00€ aus; sonst
wenn die Überladung größer 2% und kleiner 5% ist, dann gib das Ergebnis 7,00€ aus; sonst
wenn die Überladung größer 5% und kleiner 10% ist, dann gib das Ergebnis 210,00€ aus;sonst
gib das Ergebnis "unbezahlbar" aus.

Ich hoffe, so ist es verständlich.

Gruß
Uwe

korikorakorinthe am 04 Feb 2018 15:21:53

Der Hymercamp GT auf Ducato 18 (Maxi-Fahrwerk) hat lt. Hymer Prospekt von 2005 ein Leergewicht von 3120 kg.
Wenn er jetzt noch ein paar gewichtige Extras (z.B. automat. SAT Anlage, große Markise etc.) hat, bleibt nicht mehr allzuviel an Zuladung übrig.
Aber möglich ist es natürlich damit immer noch unter 3,5 t zu bleiben.
In D ist es sowieso von den Bußgeldern her absolut moderat bei leichter Überladung.

Außerdem ist es statistisch gesehen sowieso sehr unwahrscheinlich, dass man überhaupt jemals in eine Gewichtskontrolle gerät.

Und unter Sicherheitsaspekten (incl. Versicherungsschutz) bist Du mit dem Maxi-Fahrwerk sowieso auf der sicheren Seite.

Für mich persönlich sind 100-200 kg Überladung kein Grund nervös zu werden.

Gruß
Stefan

mafrige am 04 Feb 2018 15:32:07

brauwe hat geschrieben:...
Ja, natürlich, bei Österreich (analog für die anderen Länder) lautet meine Formel in der Zelle...
=WENN(H28<0,02;0;WENN(UND(H28>0,02;H28<0,05);70;WENN(UND(H28>0,05;H28<0,1);210;"unbezahlbar")))
wobei in Zelle H28 der Prozentwert der Überladung zu finden ist.

Gruß
Uwe

Danke Uwe,

habe mir auch eine Ladeliste gemacht, Sommer und Winter mit Excel, werde ich um obiges erweitern ... :mrgreen:

josefd am 04 Feb 2018 19:20:55

Ich danke euch allen zuerst einmal für die schnellen Antworten. Da es sich um den Import eines Fahrzeugs aus D nach Ö handelt, will die Sache gut überlegt sein. Ich werde den (sehr netten und geduldigen) Besitzer des Fahrzeuges bitten, damit auf die Waage zu fahren. Im Fahrzeugbrief ist unter Zeile 14 ein Leergewicht von 3240 kg eingetragen. Wenn das effektiv mit 75 kg Fahrer und Diesel, Wasser, Gas und Sonderausstattung zu verstehen ist, dann kann ich mir vorstellen, dass ich im Normalfall mit 3500 kg das Auslangen finde, auch wenn den meisten von euch das unmöglich erscheint. Ich hätte dann ja noch 260 kg für meine wirklich schlanke Frau und das ganze Gepäck. Und der Wassertank braucht ja auch nicht immer voll sein.
Die Frage ist natürlich, ob die österreichische Zulassungsbehörde dann von den jetzt eingetragenen vier Personen eine Person rausstreicht. Der Besitzer versichert mir, dass dies in Deutschland nicht der Fall wäre. Er wäre auch bereit, die Ablastung noch in Deutschland vornehmen zu lassen. Werde morgen mit Hymer Österreich in Verbindung treten.
Ist alles nicht ganz einfach.
Wenn jemand gute Ideen hat, bitte sehr gerne. Führerschein C könnte ich natürlich machen, aber der Wiederverkauf eines Womos über 3,5 to ist in Österreich wesentlich schwieriger als in D, wegen Maut, Versicherung, FS etc. Und die Fixkosten wären natürlich auch wesentlich höher als bei unter 3,5 to.
Noch eine Beobachtung. Ich staune, welche Fahrzeuge (z.T. über 7 m) in Österreich mit zGG 3500 kg angeboten werden. Kommt mir irgenwie 'spanisch' vor.
Danke
Josef
p.s: wenn es jemanden interessiert, das Womo wird in Mobile.de angeboten und steht am Chiemsee.

brainless am 04 Feb 2018 20:51:57

Hannezz hat geschrieben:Na Volker, das gibt einem schon was wenn man einem anderen Foristen einen Rechtschreibfehler ironisch auf´s Brot schmieren kann, oder ?



Zwar nicht sehr originell, aber dafür völlig überflüssig, dein Beitrag,


Volker :roll:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Feuchtigkeit im Winter Frühjahr
Laika H680 in in Schleswig-Holstein Gutachter gesucht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt