aqua
hubstuetzen

Eure Meinung zur Neuanschaffung Wohnmobil -- Welche Norm ?


klink_bks am 04 Feb 2018 17:17:55

:) Ich wuerde gerne mal ein paar Meinungen von Euch :)

zu einer von uns geplanten Neuanschaffung eines Wohnmobils hoeren.
Also, was wuerdert Ihr zur Zeit mit der derzeitigen Rechtslage empfehlen beim geplanten
Kaufs eines neuen Wohnmobils, bzw welche Basis mit welcher Abgasnorm :

A) Kauf des derzeit aktuellen Fiat Ducato X290 mit Euro 6, jedoch ohne SCR-Kat, also ohne Harnstoffeinspritzung AdBlue

B) Kauf eines anderen Basisfahrzeuges, wobei ja eigentlich nur Ford oder Renault mit AdBue in Betracht kommem

C) Verschieben des Neukauf's bis das alles Rechtliche bezuegl. blauer Abgasplakette geklaert ist

D) Vielleicht noch eine andere Moeglichkeit ?

Ich bin wirklich zur zeit sehr verunsichert, und erbitte eure Meinung.

Dankeschoen und

Gruss von der schoenen Mittelmosel :ubria
Achim

Nachtrag : Wir wolllen ein nagelneues Fahrzeug kaufen

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

bischof70 am 04 Feb 2018 17:22:15

Hi Achim,

eindeutig Antwort zu D) - kaufen egal was, halt schon Euro 5 mit Grüner Plakette und gut ist. Wenn Du auf die blaue warten willst, auf welche denn, 6abcdefgh??? - Euro 7,8,9? - irgendeine Sau treiben die Berliner oder Brüsseler immer durch den Park.... und wenn Du warten willst, wirst Du alt und verpasst die beste zeit mit dem Womo -

Grüße

Uwe

babenhausen am 04 Feb 2018 17:33:55

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Das ist dann die Steilvorlage für ein H-Kennzeichen(Oldtimer) denn die dürfen auch Dummweltzonen straffrei und sogar noch pauschalbesteuert und mit billigen Versicherungen überall hin
Auch in grüne Zonen wenn die mal Blau sind
Ansonsten würde ich warten bis sich die Herrschaften in Berlin auf irgendetwas geeinigt haben; denn das Thema brennt sonst gibt's vom Volk haue bei der nächsten Wahl.

wohnmobilbenutzer am 04 Feb 2018 17:37:19

Hallo,

ich würde mir aktuell kein Womo mehr ohne SCR-Kat kaufen. Wenn es denn eine Fiat-Basis sein soll, würde ich lieber noch etwas abwarten. Ich habe so das Gefühl, daß es wohl nicht mehr lange dauert, bis auch die Womo-Fahrgestelle von Fiat einen SCR-Kat haben.


Grüße

rolf51 am 04 Feb 2018 17:56:22

Hallo,
wenn ich schon ein neues kaufe, dann mit der modernsten Technik. Gebraucht sieht es ggf. ein wenig anders aus. Oder was würdest Du sagen wenn dein neues nächstes Jahr von einem Fahrverbot betroffen wäre.

Russel am 04 Feb 2018 18:01:51

Meine ganz persönliche Meinung:

Kauf was du möchtest, die Politik und die Autoindustrie sind doch verheiratet. Irgendwas gibt es immer damit der brave Kunde sein Geld ins Autohaus schleppt.
Mit der Angst und Unsicherheit lässt sich nunmal das meiste Geld verdienen!
Seit Wochen liegt das Thema auf Eis, warum wohl?

Hier werden Fakten ausgeblendet und Emotion(Auto) verkauft! Wie kann es sonst sein das VW nach allem noch nicht Pleite ist und mehr Autos verkauft als je zuvor?

Hier wird einem doch glauben gemacht, das der Ami V8 mit 25Liter Verbrauch Umweltverträglicher ist als ein moderner Diesel!
Als Porsche-Oldtimer-Kenner: der Ami bläst kurz vorm Abgasaustritt unmengen Frischluft über einen Kompressor zu, schon sind die Abgase verdünnt und alles ist toll.

Ich glaube es nicht, aber mein nächster SUV wird ein V8(war schon immer ein Traum, wer weiß wie lange es noch geht), endlich ein vernünftiger Grund!

Mein Fazit: Kauf was dir gefällt, nicht was sich V8 Fahrende Politiker ausdenken!

Und der Strom für die ganzen E Autos kommt natürlich aus der Steckdose!

Jagstcamp-Widdern am 04 Feb 2018 18:03:32

wenn neu, dann nur mit adblue, sehe ich genauso!
citroen?

allesbleibtgut
hartmut

BestiaNegra am 04 Feb 2018 19:02:43

'n Abend,

wenn neu: Nur mit Adblue, da käme jetzt für mich nur Mercedes infrage.

Eifelwolf am 04 Feb 2018 21:40:19

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:wenn neu, dann nur mit adblue, sehe ich genauso!
citroen?...


...oder der baugleiche Peugeot :) . Wer was Neues kauft, sollte auch in aktuelle Technik (AdBlue) investieren. Nach 8 Monaten Praxis mit einem neuen Peugeot-Motor kann ich sagen: Tut gar nicht weh :D , der zusätzliche Aufwand (AdBlue) ist vernachlässigbar.

Digio71 am 05 Feb 2018 00:20:30

Wenn ich mir die Werte von einer großen Zeitschrift anschaue (reale Abgaswerte von Wohnmobilen) , bringt die SCR Technik von manchen Herstellern auch nicht viel.
Ich würde auf einen neuen Fiat warten....

Thop am 06 Feb 2018 03:27:27

Hallo, fahre seit 15 Monaten den Renault Master mit AdBlue und bin zufrieden.
Der Renault lässt sich super Fahren, kann ich nur empfehlen. Warum bei einem neuen Womo noch auf alte Technik setzen? Sehe da keinen Vorteil.
Gruß Thomas

rkopka am 06 Feb 2018 10:45:59

Eifelwolf hat geschrieben:Wer was Neues kauft, sollte auch in aktuelle Technik (AdBlue) investieren.

Aber was bringt das wirklich ? Wenn es die gleich Norm ist, dann gibts erstmal keinen Unterschied, egal wie die Hersteller das (vielleicht) erreichen. Nur wenn dann jemand nachmißt und sich die Gesetze entsprechend ändern, daß die nicht mehr fahren dürfen (selbst mit einem SW Update), könnte es einen Unterschied geben. Aber ist das AdBlue wirklich das Wunderding, das alles besser werden läßt ? Und wenn die Normen noch strikter werden, erreicht man das mit heutigen AdBlue Systemen vermutlich genausowenig.

SInd denn alle heutigen "Sünder" ohne AdBlue ?

RK

crossover0480 am 06 Feb 2018 11:40:11

Hallo! Was fuer ein Fahrzeug habt ihr denn ins Auge gefasst?

Meine Meinung ist:

1. Kauf nicht aufschieben. Wenn Grundriss passt, Mittel vorhanden sind --> Zeit ist endlich und will "verwohnmobilt" werden

2. Wenn ich viele Euronen sparen koennte, wuerde ich sogar EUR 5 plus kaufen.

3. Unter dem Strich ist es doch nur dann relevant wenn man in sehr restriktiven Gebieten wohnt oder dorthin fahren moechte. Aber im Endeffekt sieht ein Behoerdenmitarbeiter doch nur eine gruene Plakette und denkt: Gut. Und weiter gehts. Mich hat nie jemand gefragt ob EUR5/a/b/plus/6a/b/cdefhg etc.pp. Plakette gruen? Bitte weiterfahren.
3.1 Bis die Politik was verbindliches entschieden hat ist mein dicker schon weitere 2 Jahre mit uns durch die Wallachei gekachelt und hat uns Freude bereitet.

4. SCR/AdBlue/Software etc. welcher Weg gewaehlt wird ist sicher interessant, fuer den Endverbraucher aber lediglich im Reparaturfall relevant.

5. Wenn ich wirklich darauf wert legen wuerde: Renault Master mit 170PS Bi-Turbo, EUR6b und Automatik als Basis, oder wenns geht handgeschaltet mit Heckantrieb. Dann kommt Ford. Dann der Fiat. Iveco und Mercedes stehen auf der Liste viel weiter oben, aber auch preislich in einer anderen Liga.

So long,

Crossover0480

Eifelwolf am 06 Feb 2018 11:59:55

rkopka hat geschrieben:Aber was bringt das wirklich ? .... Aber ist das AdBlue wirklich das Wunderding, das alles besser werden läßt ? Und wenn die Normen noch strikter werden, erreicht man das mit heutigen AdBlue Systemen vermutlich genausowenig.

SInd denn alle heutigen "Sünder" ohne AdBlue ?

RK


Du schreibst es eigentlich schon selbst: Natürlich ist AdBlue nicht das Ende aller Motorentechnik und auch kein Wunderding. Aber es ist der Stand der Technik HEUTE. Und alle anderen älteren Techniken sind es definitiv nicht mehr. In Deutschland ist die „blaue Plakette“ wieder ins Gespräch gekommen, u.a. wegen dem Ende diesen Monats anstehenden Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes in Leipzig. Diese Plakette wird sich am heutigen technischen Standard orientieren, auch wenn auf den Reißbrettern schon ganz andere Techniken kursieren. Und diese Plakette wird sich sicherlich wie bisher nach den Eintragungen in der Zulassungsbescheinigung richten, nicht nach irgendwelchen Messungen. Natürlich ist das alles ein theoretisches Gehabe. Ein Spiel, welches man mitspielt oder nicht. Nicht mitspielen kostet halt letztlich mehr (Steuer und Durchfahrverbote in In- und Ausland) .

Ich würde daher alle Diesel ohne AdBlue auch nicht als Sünder bezeichnen. Sie entsprechen nur nicht mehr dem heutigen Stand der Technik, sondern einem ehemaligen, zum Zeitpunkt ihrer Inbetriebnahme (weitgehend) waren sie „up to date“. Auch AdBlue wird einmal Vergangenheit sein. Nur bei einem Neuwagen würde ich(!) nicht in eine Technik investieren, die von vornherein schon zum Zeitpunkt des Kaufs veraltet ist und wenig Aussicht auf besagte blaue Plakette o.ä. (das Ausland zieht zunehmend nach, siehe Frankreich und Belgien) hat. Selbst wenn sie aufgerüstet werden kann, bedeutet diese zusätzliche Geld- und Zeitinvestition. Zeit und Geld kann ich sinnvoller einsetzen.

Natürlich: Bei einem WoMo ist dies nicht so einfach wie bei einem PKW. Bei WoMos dominiert der Ducato den Markt, auch wenn zunehmend WoMos auf anderen Plattformen aufgebaut werden. Eine Wahl des Basisfahrzeuges ist nur bei sehr wenigen WoMos möglich. Insoweit wird der ein oder andere Neukauf (und nur um diese geht es, bei Gebrauchtwagen sieht die Welt anders aus) wohl auch mit leicht zusammengebissenen Zähnen auf einen Ducato mit AGR hinauslaufen, auch wenn man lieber eine modernere Technik gehabt hätte. Andere freuen sich vielleicht gerade über die grundsätzlich einfachere AGR-Technik, um damit auch ferne Länder mit zweifelhafter Dieselqualität befahren zu können. Das ist dann die praktische Seite der Technik. Und eine Frage der Prioritätensetzung. Eine Priorität kann auch die Umwelt sein, auch wenn der persönliche AdBlue-Motor wirklich nur ein ganz kleiner Tropfen auf dem siedend heißen Stein ist.

Ruedi1952 am 06 Feb 2018 12:10:36

Ein anderes Forum hat mal getestet da kam das bei raus.
Mercedes Sprinter: 22 mg/km
VW Crafter 55 mg/km
Fiat Ducato: 520 mg/km
Citroën Jumper: 715 mg/km

Ich denke auch auf was soll man warten man lebt jetzt und wenn die Bürokraten was neues einfällt hängt man wieder hinterher.
Die KFZ Hersteller Lobby wird schon dafür sorgen das sie nicht schlecht dabei wegkommen.
Unser Womo Bj 2006 hat die grüne Plakette und wenn sie uns aussperren fahren wir da eben nicht hin.
Man kann Prima außerhalb der Großstädte sich hinstellen und mit den Öffentlichen Nahverkehr fahren.

Tinduck am 06 Feb 2018 12:55:31

Neu würde ich nur Euro 6 mit Adblue kaufen.

H-Kennzeichen hilft im Ausland nicht, eine rein deutsche Sache, oder irre ich mich da?

Wie auch immer, ich hab trotzdem kein schlechtes Gewissen mit unserem Euro-3-Hobel, immerhin mit grüner Plakette. Wird gefahren, bis was anderes her muss. Aber nicht wegen des ‚dreckigen‘ Motors.

bis denn,

Uwe

Digio71 am 06 Feb 2018 13:37:40

Der Citroën Jumper hat Euro6 und AdBlue aber einen Ausstoß von über 700mg. Ist weit über dem Grenzwert! Mercedes hat nur 22mg.
Euro 6 und AdBlue bringt also nicht immer etwas.
Glaube nicht, dass der Jumper mit den Werten die blaue Plakette bekommt...

Eifelwolf am 06 Feb 2018 13:49:58

Digio71 hat geschrieben:Der Citroën Jumper hat Euro6 und AdBlue aber einen Ausstoß von über 700mg. Ist weit über dem Grenzwert! Mercedes hat nur 22mg.
Euro 6 und AdBlue bringt also nicht immer etwas.
Glaube nicht, dass der Jumper mit den Werten die blaue Plakette bekommt...


Aus welcher Quelle zitierst Du denn die 700 mg? Ich glaube nicht, dass PSA selbst im vielgescholtenen derzeitigen "Zulassungsverfahren und Typprüfverfahren für Dieselfahrzeuge" die entsprechende Klassifizierung "Euro 6 Y" (entnomen aus der COC meines WoMos) bekommen hätte, wenn dem so wäre. Selbst wenn, die blaue Plakette wird sich nach politischen Maßstäben (Euronorm-Qualifizierung) und nicht nach tatsächlichen Messwerten richten.

WERNER1953 am 07 Feb 2018 11:40:05

Auch wenn der Fiat Ducato wahrscheinlich zu 90 % das Basisfahrzeug aller, auch teurer Wohnmobile ist, würde ich derzeit wegen der fehlenden SCR Adblue Technik kein Wohnmobil auf Fiat Basis kaufen. Diese Technik haben die mit dem Fiat baugleichen Citroen/Peugeot Kastenwagen, der Ford Transit, der Renault Master , der Mercedes Sprinter und der VW Crafter, wobei des letzteren z.Zt. nur als Kastenwagenausbau gibt.
Leider bauen die meisten deutschen Großserienhersteller nur auf Fiat Basis. Auf Mercedes Sprinter baut Hymer die MLT und MLI Modelle und die sog. S Klasse. Auf Citroen/Peugeot gibt es einzelnen Modelle von Bürstner, Detleffs, Knaus und Weinsberg sowie Discountmodelle von Miller/Therry des Discounters Gante.
Auf Ford Transit baut vor allem Chausson und Challenger mit interessanten Grundrissen, ferner Roller und die Hausmarke Nobelart des Bielefelder Discounters Palmowski. Auf Renault Master gibt es die Discountmodelle von Ahorn bzw. ebenfalls von Palmowski die XGO Baureihe.

Resümee: In jeder Preisklasse findet man Basisfahrzeuge mit SCR Adbluetechnik.

Wenn man in einer Großstadt wohnt oder eine solche auch einmal mit dem Wohnmobil besichtigen will, darf man wegen drohender Fahrverbote derzeit kein Wohnmobil auf Fiat Ducato Basis kaufen.

Genau aus diesem Grunde habe ich gerade einen Hymer auf Mercedes Sprinter Basis gekauft.

mafrige am 07 Feb 2018 12:38:01

Die (AdBlue) SRC Einspritzung ist auch eigentlich keine Lösung.

Ich zitiere aus einem Bericht der Untersuchungskommission: --> Link
Zitat: „Der Hersteller erklärt, dass aufgrund der bei tiefen Temperaturen (3 bis 6,3 Grad C) durchgeführten Messreihen die SCR-Abgasreinigung an der unteren Temperaturgrenze betrieben wird.“ Übersetzt bedeutet das: Wird es draußen zu kalt, reduziert sich auch die Aktivität von so genannten SCR- oder Adblue-Abgasreinigungssystemen und es werden weit mehr Abgase ausgestoßen, als erlaubt. "

Das heißt, das wann auch immer < 6 °C wird (bei uns ca. von Okt. - April vor allem Nachts) wird zum Schutz der Motoren abgeschaltet! Damit ist auch der SRC - Einspritzung nicht in Ordnung/keine Lösung, darum die Erlaubte Temperaturabschaltung!

Wohnmobilkauf - auf was warten? Solche Zustände wie mit E1- E6 gibt's nicht mehr und durchgehend NOx senken geht auch mit SRC Kat nicht ... 8)
Darum wird von Regierungsseite gezögert, keiner hat eine richtige Lösung.

kapewo am 07 Feb 2018 13:15:57

Ich sehe AdBlue bzw. die SCR-Technologie nicht unbedingt als das Non plus Ultra für Wohnmobile an. Jedenfalls nicht unbedingt für solche die im Jahr nur sporadisch oder saisonal genutzt werden.
Die Injektoren die den Harnstoff können bei längerer Standzeit gerne mal verkleben. Der Motor geht, wenn der Harnstoff nicht eingespritzt werden kann, in den Notlauf. Auch bei extremen Minustemperaturen kann das Harnstoffgemisch gefrieren, bei Temperaturen oberhalb von 120°C am Injektor kann das Harnstoffgemisch zerfallen und lässt sich dann ebenfalls nicht einspritzen. Folgen auch hier der Motornotlauf. Es kommt eben auch immer darauf an wie der Fahrzeughersteller die SRC-Technologie im Einzelnen verarbeitet.
Ford hatte bei den WoMo´s diesbezüglich wohl schon einige Probleme mit den Motoren. Die LKW-Branche ist auch nicht begeistert, da das System störanfällig ist.
Die ganze Abgasgeschichte ist derart schnelllebig und mit der heißen Nadel gestrickt, dass keiner genau weis was sich nun durchsetzt und vor allem ausgereift und für den Endverbraucher haltbar und störunanfällig ist.

Tinduck am 07 Feb 2018 13:16:42

Das mit der Temperatur gilt nur in der Warmlaufphase, wenn Motor und Abgasstrang betriebswarm sind, funzt SCR gut. Und da Womos eher keine Kurzstreckenfahrzeuge sind, sehe ich da kein Problem.

bis denn,

Uwe

mafrige am 07 Feb 2018 15:59:59

Tinduck hat geschrieben:Das mit der Temperatur gilt nur in der Warmlaufphase, wenn Motor und Abgasstrang betriebswarm sind, funzt SCR gut. Und da Womos eher keine Kurzstreckenfahrzeuge sind, sehe ich da kein Problem.

bis denn,

Uwe


Das stimmt, aber auch wenn die Außentemperatur < 6 °C ist. Das ist ab (Nov. bis April) der Fall, wird das SRC Kat (AdBlue) abgeschaltet.
Wenn man die Bilanz zieht, sieht es nicht gut aus, darum auch die Ratlosigkeit bei allen.
Denn das jetzige Gemauschel geht nicht mehr, weil die viele "Umweltgruppen" klagen und recht bekommen: --> Link

Eifelwolf am 07 Feb 2018 19:32:40

mafrige hat geschrieben:[...Denn das jetzige Gemauschel geht nicht mehr, weil die viele "Umweltgruppen" klagen und recht bekommen: --> Link


Die beiden GmbHs, die die Homepage Deines Links betreiben, sind aber offensichtlich nicht um Seriosität und Aktualität bemüht - sonst würde nicht so ein Wunschdenken dort stehen :wink: :

"Die Einführung der Blauen Plakette wurde am 07.04.2016 beschlossen. In besonderen Umweltzonen dürfen spätestens ab 2017 nur noch Fahrzeuge mit der blauen Stickstoff-Plakette einfahren. "

Geklagt wird aber tatsächlich, und das meintest Du. Interessant wird es am 22. Februar diesen Jahres, wenn das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über die Rechtmäßigkeit von Fahrverboten urteilt --> Link. Kläger ist die Deutsche Umwelthilfe (DUH), Beklagte das Land Nordrhein-Westfalen. Das Urteil wird aber auch Signalwirkung für die anderen Bundesländer haben und das weitere Vorgehen der von der Luftverunreinigung besonders betroffenen bundesweiten Großstädte wesentlich beeinflussen. Insbesondere dann, wenn das BVerwG zu dem Resultat kommt, dass die Luftreinhaltung nunmehr endlich ein konkretes Handeln seitens der Behörden erfordert - und nicht ein weiteres Herumgeeiere wie bisher. Im juristischen Jargon liest sich das dann evtl. so: "Die bisherigen Maßnahmen der Beklagten werden seitens des Gerichtes als nicht ausreichend erachtet, da die Grenzwerte diverser Schadstoffe nachweislich und nachhaltig nicht eingehalten wurden. Die Beklagte wird daher aufgefordert, nunmehr bis zum xx.xx.xxxx die Richtlinien (...) nachhaltig umzusetzen." Dann könnte die Blaue Plakette tatsächlich als Erste-Hilfe-Maßnahme eine kurzfristige Wiederauferstehung erfahren.

klink_bks am 08 Feb 2018 10:29:13

:) Nun, da sind ja jetzt doch :)

einige Meinungen und Tips zusammengekommen.
Aber im Grund genommen, bin ich genaus so schlau oder auch ratlos wie vorher.

Ich habe auch schon ueberlegt, einen Neukauf zu verschieben, bis dass
Fiat den Ducato mit dem SCR-Kram auf den Markt bringt, und der wird sicherlich
in naher Zukunft kommen, denke mal spaetestens zum Caravansalon.
Eigentlich moechte ich das AdBlue absolut gar nicht haben, neue Technik -- neue Probleme.
Und brauchen tue ich das auch nicht, jedenfalls zur zeit und bei meinen jetzigen Reisezielen.

Wahrscheinlch werden wir uns daher wie beim letzten Fahrzeug ganz auf unser Bauchgefuehl verlassen
und wenn das richtige Fahrzeug vor uns steht, zuschlagen. Ob das dann diese neue Technik
hat, werden wir sehen. Mit unserem jetzigen Carado, den wir ebenso nach Bauchgefuehl
gekauft haben, sind wir jedenfalls sehr gut gefahren.

Und einen Ducato als Basisfahrzeug moechten wir eigentlich auch wieder haben.
Ich sehe halt die Vorteile wegen der grossen Verbreitung des Fiat's

Vielen Dank fuer eure Meinungen und Ratschlaege und

Gruss von der schoenen Mittelmosel
Achim

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Eventuell Umstieg von LMC auf Hymer 4x4
Wohnmobil für Anfänger gesucht, im Blick Bürstner T 603
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt