Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Aussteigen mit einem WoMo - aber wohin? 1, 2


Upandaway1972 am 06 Feb 2018 20:43:44

Hallo Leute, wir würden gerne unsere Wohnung und alles in Deutschland aufgeben (warum sage ich gerne aber per Mail - gehört hier nicht her) und mit einem WoMo aussteigen. Jetzt stellen wir uns schon ständig die Frage, wo könnten wir hin. Bis jetzt sind wir auf "Rundreise" eingestellt. Das heisst, vielleicht im Sommer in Richtung Nordeuropa und im Winter in Richtung Süden. Auch haben wir uns schon die Frage gestellt, ob es nicht möglich ist, nach Amerika mit dem WoMo zu fahren (Ich weiss, es gibt keine Strasse dort hin :lach: ). Wie ihr seht, sind wir so ziemlich planlos bezüglich des Zieles.
Hat jemand von Euch das auch schon gemacht, oder hat jemand einen Ratschlag?
Wir sind für (fast) alle Ideen dankbar.
LG

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

RichyG am 06 Feb 2018 20:58:43

Bleibt doch einfach "planlos"! Größer kann die Freiheit doch gar nicht sein.

Upandaway1972 am 06 Feb 2018 21:03:34

Stimmt, planlos war nie Teil unserer Planung. Danke sagt Jürgen

vx2200 am 06 Feb 2018 21:04:59

Genau, der wahre Luxus, die wahre Freiheit und der beste Plan ist keinen Plan zu haben.
Sich einfach treiben lassen.

So machen meine Frau und ich das die nächsten 2 Jahre.
In rund 6 Wochen geht es los. Wohin? Das entscheiden wir wenn wir im WoMo sitzen.

RichyG am 06 Feb 2018 21:06:19

Und ihr könnt ja auch ganz kurzfristig planen, wenn euch gerade nach einem neuen nahen oder auch fernem Ziel ist!
Eigentlich sehr beneidens- und bewahrensswert :wink:

RichyG am 06 Feb 2018 21:08:50

Und gaaaanz große Show wäre es, wenn ihr uns ein wenig daran teilhaben laßt :ja: :wink:

vx2200 am 06 Feb 2018 21:11:22

RichyG hat geschrieben:Und gaaaanz große Show wäre es, wenn ihr uns ein wenig daran teilhaben laßt :ja: :wink:


Wenn Du mich meinen solltest, das werden wir ganz sicher!

LG
Michael

Upandaway1972 am 06 Feb 2018 21:12:03

Naja. Irgendwie habt ihr recht. Wir haben halt noch einige Bedenken, denn wir waren schon auf Osteuropatour, welche wir aus privaten Gründen nach 6 Monaten abbrechen mussten. Wir hatten damals alle Möbel verschenkt, da wir eigentlich nicht zurückkommen wollten. Ein paar Sachen eingelagert. Nun ist halt das Problem, dass wir ein wenig skeptisch sind - und auch dafür haben wir keine Lösung - und unsere jetzt neuen Möbel nicht wieder hergeben wollen. Doch einlagern ist def. zu teuer. Och, in unserem Kopf dreht sich alles. Ich denke, vielleicht denken wir auch zu viel. Wer weiss

RichyG am 06 Feb 2018 21:14:39

vx2200 hat geschrieben:Wenn Du mich meinen solltest, das werden wir ganz sicher!
LG
Michael

:daumen2:

Micha1958 am 06 Feb 2018 21:17:40

Na ist doch einfach. Ihr könnt alles außer D anfahren, planen.
Und Rundreise: in Polen anfangen, rund um D bis Frankreich Normandie.
Von dort in die USA und dann Richtung Anden.

Das wär zumindest planlos geplant und gut ausgestiegen.

Eure Gründe interessieren mich jetzt nebenbei nicht so wirklich, aber danke für's Angebot.
Gute Reise.

Gruß Micha

RichyG am 06 Feb 2018 21:18:44

Upandaway1972 hat geschrieben:Nun ist halt das Problem, dass wir ein wenig skeptisch sind - und auch dafür haben wir keine Lösung - und unsere jetzt neuen Möbel nicht wieder hergeben wollen. Doch einlagern ist def. zu teuer. Och, in unserem Kopf dreht sich alles. Ich denke, vielleicht denken wir auch zu viel. Wer weiss

Die Entscheidung wird euch niemand wirklich abnehmen können. Und vor dem gleichen Dilemma stehen viele von uns! Das Wichtigste ist, dass ihr die Entscheidung miteinander fällen könnt und dann auch zusammen tragt.

klink_bks am 06 Feb 2018 22:10:37

:) Mein Traum waere :)

Erst runter nach Gibraltar, dann von dort
immer an der Kueste entlang :
Portugal
Spanien
Frankreich
Belgien
Niederlande
Deutschland
Dänemark
Polen
Litauen
Lettland
Estland

Immer am Wasser entlang, erst am Atlantik, dann Nord- und Ostsee.
Sicher eine Tour fuer ein halbes Jahr, bestenfalls im Sommer.

Aber traeumen darf man ja schon mal.

Gruss von der schoenen Mittelmosel
Achim

christiancastro am 06 Feb 2018 23:17:05

Was ihr vorhabt und machen könnt ist für viele ein Traum, macht es und genießt es denn man lebt nur einmal.

Bedenkt nur eins, vielleicht wollt ihr aber auch nach ein paar Jahren des umherziehens wieder zurück in die Heimat und dann wäre eine kleine eigene Wohnung vielleicht nicht das schlechteste.
Nur mal so zum überlegen.

Upandaway1972 am 07 Feb 2018 01:34:18

Ich danke Euch...aber ich denke, so wie ihr das sagtest, wir sehen vor lauter Bäumen den Wald nicht. Wir sollten dankbar sein, für das was wir machen können. Danke euch allen....denn die "Planlosigkeit" wird ein Teil unseres Planes werden.
Und der gut gemeinte Ratschlag mit der kleinen Wohnung in Deutschland klappt leider nicht, weil Deutschland es nicht will.
Ich finde es gut und bin dankbar für eure Meinung. Aber was ich komplett übersehen habe, bzw. wir ist die Planlosigkeit. Jetzt werden wir uns erst mal das neue WoMo besorgen und dann geht es ab in die Planlosigkeit. Ihr habt ja recht.
Danke, dass Ihr mir/uns die Augen geöffnet habt. Ich werde noch, nicht heute oder morgen, einen Blog von unserer Tour durch Osteuropa einstellen.
Bis dahin danke für die Ratschläge
Jürgen
PS: Ich freue mich über weitere Hinweise

Wokdi am 07 Feb 2018 04:29:37

Find ich gut!

Und prompt, statt mit einer Antwort, komme ich mit ner Frage :mrgreen: :

Wie isn das, braucht man nicht einen Wohnsitz? (hieß es zumindest immer, man braucht ja'n Nummernschild und so Gedöns, bestimmt auch außerhalb von D...). Wie löst ihr das?

LG Wokdi ;)

Eifelwolf am 07 Feb 2018 08:26:36

Deine jetzige Wohnung/Haus könntest Du samt Mobiliar vermieten. Das ist Deine Sicherheit, ggf. zurückkehren zu können (unter Beachtung der Kündigungsfrist) und hast gleichzeitig Dein gewünschtes "Möbeldepot". Die Miete sollte natürlich die Fixkosten der Wohnung tragen und einen Überschuss für Renovierungsrücklagen erwirtschaften. Dürfte bei den Mietpreisen/Wohnraumknappheit heutzutage gut möglich sein.

Wenn Du sagst, "Deutschland will das nicht", frage ich mich, wer denn dieses "Deutschland" sein soll? Eigentlich ein liberales Land, die Verpflichtung zur Wohnsitznahme gibt es grundsätzlich nicht, für alles andere hat man Freunde und Ideen.

Die bereits angesprochene Planlosigkeit bei der Reise würde ich mir bewahren. Was kümmert Dich Dein Reiseziel von gestern, wenn Du heute Lust auf ein anderes hast...? Deinem WoMo ist es egal, es trägt Dich überall dorthin, wo es Diesel gibt :wink: .

vx2200 am 07 Feb 2018 08:47:00

Eifelwolf hat geschrieben:Deine jetzige Wohnung/Haus könntest Du samt Mobiliar vermieten. Das ist Deine Sicherheit, ggf. zurückkehren zu können (unter Beachtung der Kündigungsfrist) und hast gleichzeitig Dein gewünschtes "Möbeldepot". Die Miete sollte natürlich die Fixkosten der Wohnung tragen und einen Überschuss für Renovierungsrücklagen erwirtschaften.


So machen wir das. Über eine Agentur. Monatlich kündbar.
Bleibt sogar, trotz Rücklagen, etwas übrig.

LG
Michael

fomo am 07 Feb 2018 08:53:59

1)
vx2200 hat geschrieben:So machen wir das. Über eine Agentur. Monatlich kündbar.
Bleibt sogar, trotz Rücklagen, etwas übrig.l

Welcher Mieter macht das mit?
Ständig das Risiko, im nächsten Monat keine Bleibe mehr zu haben.

2)
"Sich einfach treiben lassen - ohne sich treiben zu lassen." Das ist auch unser Ziel. Der zweite Teil des Satzes ist auf deutschen Straßen leider schwierig zu realisieren.

RichyG am 07 Feb 2018 09:07:46

fomo hat geschrieben:"Sich einfach treiben lassen - ohne sich treiben zu lassen." Das ist auch unser Ziel. Der zweite Teil des Satzes ist auf deutschen Straßen leider schwierig zu realisieren.

Kommt halt immer auf die eigene Einstellung an. Ich bin seit vielen Jahren mit WoMo oder Gespann unterwegs. Es stimmt, dass in D schon besondere Bedingungen im Straßenverkehr herrschen. Dies ist jedoch auch Ausdruck typisch deutscher Rechthabementalität. Allerdings kann man sich davon auch entkoppeln und fährt dann (meist!) sehr entspannt.

vx2200 am 07 Feb 2018 10:00:01

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Ach, da gibt es reichlich die dankbar sind.
Sagt dir Expat was? Google mal.

LG
Michael

maxador am 07 Feb 2018 13:20:52

Wir reisen immer mit dem Motto "der Weg ist das Ziel". Ganz viel Spaß bei Eurer Tour.

Oberlandcamper am 07 Feb 2018 17:05:43

Zitat Achim:

:) Mein Traum waere :)

Erst runter nach Gibraltar, dann von dort
immer an der Kueste entlang :
Portugal
Spanien
Frankreich
Belgien
Niederlande
Deutschland
Dänemark
Polen
Litauen
Lettland
Estland

Immer am Wasser entlang, erst am Atlantik, dann Nord- und Ostsee.
Sicher eine Tour fuer ein halbes Jahr, bestenfalls im Sommer.

Aber traeumen darf man ja schon mal.

Gruss von der schoenen Mittelmosel
Achim


Recht hast Du :lach: :lach: :lach:

Das sind so an die 12TKM = ca. 2700.- Euro Diesel also 225.- /Monat zuzüglich CP/Stellplätze und Verpflegung ca. 1200.- das Leben muss nicht teuer sein :lol: , die Wohnung vom Nachbarn "pflegen lassen" in drei Jahren geht es los :mrgreen:

pit02 am 07 Feb 2018 17:23:05

Upandaway1972 hat geschrieben:Naja. Irgendwie habt ihr recht. Wir haben halt noch einige Bedenken, denn wir waren schon auf Osteuropatour, welche wir aus privaten Gründen nach 6 Monaten abbrechen mussten. Wir hatten damals alle Möbel verschenkt, da wir eigentlich nicht zurückkommen wollten....


Mhhh... ich denke ihr solltet vermutlich jeder alleine reisen und die Möbel doch vorher irgendwo einstellen :nixweiss:

ubruesch am 07 Feb 2018 18:19:02

Oder gleich richtig.
Einfach mal die Panamericana hoch.
Da kann man sich schon ein paar Jahre mit beschäftigen.
Mit einer Frachtschiffreise nach Montevideo runter und dann erst mal ganz in den Süden. --> Link
Wäre zum Beispiel mein Traum, der auch wahrscheinlich einer bleiben wird.

Udo

rolf51 am 07 Feb 2018 18:28:15

Hallo,
Planlos geht mal gar nicht. Man muss sich über Versicherungen, Post, Mobiltelefon und sonstige Private Verpflichtungen Gedanken machen, ist erst mal die wichtigste Vorplanung. Welche Länder möchtet ihr besuchen, auch hier gibt es manchmal Landes/Städtetypische Vorplanung/Anmeldung. Wenn ihr ne grobe Streckplanung habt, reicht diese und ihr könnt euch treiben lassen.

Gruß Rolf

RichyG am 07 Feb 2018 18:38:39

rolf51 hat geschrieben:...Planlos geht mal gar nicht. Man muss sich über Versicherungen, Post, Mobiltelefon und sonstige Private Verpflichtungen Gedanken machen, ist erst mal die wichtigste Vorplanung. Welche Länder möchtet ihr besuchen, auch hier gibt es manchmal Landes/Städtetypische Vorplanung/Anmeldung

Klar muß man auch planen, wann die nächste Tanke angefahren werden muß. Oder wo es wieder Futter geben könnte :wink:
Aber ich denke, genau dies meinte der TE mit planen nicht. Denn er schrieb:
Upandaway1972 hat geschrieben: Wie ihr seht, sind wir so ziemlich planlos bezüglich des Zieles

Upandaway1972 am 25 Feb 2018 01:48:33

Tja...das überlasse ich Deiner Fantasie. Ich will es mal so sagen, das deutsche Gesetz macht einen so oder so zum "Straftäter". Wenn man lange Zeit weg ist, muss man sich abmelden. Eine reine Meldeadresse bei Verwandten ist verboten. Allerdings braucht man einen Wohnsitz um ein Auto anzumelden.
Ich denke allerdings, wenn mit der Versicherung alles geregelt ist - zum Beispiel Dauerauftrag und Mail-Verkehr, man sich brav benimmt und die Gesetze achtet, geht nix schief. Denn die Grenzbeamte interessieren sich nicht dafür.

bandit-le am 25 Feb 2018 08:28:21

Klingt doch in meinen Augen nicht schlecht. Im Sommer in den Norden, (Skandinavien...), im Winter wieder Richtung Süden. Richtung Wärme. Plant bloß nicht zu viel!

geralds am 25 Feb 2018 15:13:57

Hallo,

ein Bekannter von mir lebt schon ein paar Jahre "unterwegs".
Er ist aus verschiedenen Gründen zu der Überzeugung gekommen, dass er einen Wohnsitz (Meldeadresse) in D braucht.
Er hat eine (sehr) kleine 1-Zimmer Wohnung gemietet und eine Verwandte schaut gelegentlich seinen Briefkasten nach.

Als Gründe nannte er u.a. Fahrzeuganmeldung, Bank, Renten und deren Besteuerung, Personalpapiere ....
Alles was geht macht er aber auf elektronischem Weg.

Warum sollte es nicht möglich sein, ein Zimmer bei einem Verwandten zu mieten?
Es leben doch auch Studenten in einzelnen Zimmern in Privathäusern.
Außer bei bestimmten Personen (meist bei Menschen bei denen viele Steuern zu holen sind) forscht doch da keiner nach ob man sich auch wirklich dort min. 186 Tage aufhält.

Viel Erfolg bei Eurem Vorhaben.

Gruß Gerald

Guido90 am 25 Feb 2018 15:42:36

Das sind ja tolle Gedanken Spiele. Ich weiß allerdings, dass ich mir das nicht leisten könnte. Wie macht ihr das mit dem Geld? Oder plant ihr das für die Rente?

zuckerbaecker am 25 Feb 2018 20:27:51

Upandaway1972 hat geschrieben:. Eine reine Meldeadresse bei Verwandten ist verboten. Allerdings braucht man einen Wohnsitz um ein Auto anzumelden.
.

.

Falsch.

--> Link

.

wh1967 am 25 Feb 2018 23:13:06

Bin sehr gespannt mehr von euren Plänen zu hören. Wann soll es denn los gehen?

Allerdings muss ich sagen das was viele hier als Traum sehen für mich mehr ein Alptraum wäre. Sicher würde ich auch gerne den Winter in wärmeren Gefilden verbringen. Aber ich habe auch Eltern, Kinder, Geschwister und viele Freunde. Die möchte ich nicht missen. Daher käme die Auflösung meines Haushalts für mich nicht in Frage. Und auch für Reisen mit dem Wohnmobil hat Deutschland für mich noch viel zu bieten.

mafrige am 26 Feb 2018 00:16:45

Hallo Jürgen,

hier im Forum werdet ihr immer Rat finden. Was ihr vor habt, ist ok, es muss nur für beide passen. Aber man kann auch mit Kompromissen leben.
Wünsche jedenfalls euch viele schöne Reiseziele und einen Ort wo ihr euch niederlassen könnt.
Ihr braucht ja eine Post-Adresse, Konto, Krankenversicherung, Reisepass und andere Sachen. Manche leben ja auch auf Campingplätzen.
Außerdem kann sich euer jetziges Leben durch Krankheit, Kinder und andere Umstände schlagartig ändern.
Wir lesen uns ... :lol:

WERNER1953 am 26 Feb 2018 11:45:04

Du brauchst eine Meldeadresse bei Verwandten oder guten Freunden in Deutschland, insbesondere falls Du bereits Rentner bist. So machen das auch im Ausland, z.B. Spanien, lebende Rentner.

Variophoenix am 26 Feb 2018 12:04:08

Ich bin schon seit drei Jahren im wohnmobil am reisen. Mit 50zig aufgehört das Hamsterrad zu drehen. Gemeldet bin ich noch bei meiner Frau und unserem Haus. die will nicht mit. Deshalb wird jetzt alles Verkauft und dann habe ich auch diese alt Lasten nicht mehr, den dauernd geht was kaputt an den Häusern.
Ich habe einen Stammstellplatz in Hüfingen bin aber Schweizer. Da bin ich immer wieder wenn ich vom Reisen zurückkomme. Bis jezt bin ich nur in Europa und Marokko unterwegs. Sobald die passende Parterin gefunden ist, die ganze Welt. Vermissen tue ich nichts.

Und ich werde mich auch vom Wohnsitz abmelden und auch Krankenkasse. Bin ebnen Radikaler als die meissten. ÄNGSTE HABE ICH KEINE. UND DIE SCHWEIZ ist da sowieso etwas einfacher. Wir haben ja auch Ziegeuner, Jenische und Fahrende, die haben auch keinen Wohnsitz. Und bei uns muss diech die Krankenkasse immer wieder aufnehmen wenn du einen Wohnsitz in der SChweiz hast.

Geplannt ist bis ans ende von Russland und dann nach Alaska. Viele sagen nicht möglcih, aber das höre ich immer wieder und vieles von dem wurde dann trotzdem möglich. Es gibt immer neue Wege die aufgehen. Ich liebe dieses Leben und würde mich nie mehr einsperren lassen abseits der Natur in eine Wohnung. Nummerschilder kann man sogar offiziell nachmachen für ausserhalb Europa. --> Link

Solofahrer am 26 Feb 2018 13:17:54

Variophoenix hat geschrieben:Nummerschilder kann man sogar offiziell nachmachen für ausserhalb Europa. --> Link

Das kann man in Deutschland auch bei jedem Schildermacher anfertigen lassen. Die Frage dabei ist jedoch, wie verhält es sich dabei mit der Haftpflicht- und Kasko-Versicherung ?!? — Aber m.W. gab es da vor einiger Zeit einen Thread über Wohnsitz, Versicherungen usw., hier fragte der TE ja nur nach möglichen Routen und Zielen.

Tinduck am 26 Feb 2018 13:48:00

Ich finde es ein wenig absonderlich, einfach auszusteigen um des Aussteigens Willen und noch nicht einmal einen Traum oder ein Wunschziel zu haben, für das sich der Aufwand lohnt.

Erinnert mich ein bisschen an die Auswanderersendungen im Trash TV, bei denen sich die Nation daran ergötzt, wenn wieder mal einer mit seiner fast einmaligen Idee (Kneipe auf Mallorca) scheitert und dann merkt, dass es in Spanien keine Sozialhilfe gibt...

Aber vielleicht verstehe ich euch ja auch nur falsch.

bis denn,

Uwe

zuckerbaecker am 26 Feb 2018 17:56:21

Variophoenix hat geschrieben:. Es gibt immer neue Wege die aufgehen.


Bravo :daumen2:

.

GB63 am 26 Feb 2018 21:25:12

Tinduck hat geschrieben:Ich finde es ein wenig absonderlich, einfach auszusteigen um des Aussteigens Willen und noch nicht einmal einen Traum oder ein Wunschziel zu haben, für das sich der Aufwand lohnt.


Traum oder Wunschziel, woher soll ich heute wissen wo ich morgen sein möchte? Ich habe in den Wintermonaten in Spanien viele kennengelernt die sich einfach den Traum "Freiheit" verwirklichen. Ohne Ziel, einfach nur treiben lassen. Wo es gefällt bleibt man/frau wenn nicht, Schlüssel rum und weiter.
Vor meiner Auszeit, waren leider nur 5 Monate, im Wohnmobil konnte ich mir das auch nicht vorstellen. Jetzt zurück im Steinhaus......

Ich denke gerade ein Womo ermöglicht einem vieles. Die Entscheidung, nur Freizeit, vielleicht mal ein paar Monate Auszeit oder Jetzt oder nie muss jeder ganz für sich alleine entscheiden.

Variophoenix am 26 Feb 2018 22:09:48

Solofahrer hat geschrieben:Das kann man in Deutschland auch bei jedem Schildermacher anfertigen lassen. Die Frage dabei ist jedoch, wie verhält es sich dabei mit der Haftpflicht- und Kasko-Versicherung ?!? —

Die Haftplich und Kasko gilt sowieso nur fr Europa mit ein paar ausnahmen. So muss man für jeden Kontinent sowieso eine Versicherung abschliessen. Und warum zu Hause bezahlen wenn man keine Leistung dafür bekommt.

bluecamper am 26 Feb 2018 22:51:11

Uwe,
ich glaube, hier geht es um andere Voraussetzungen...
Die Mallorca-Aussteiger müssen noch arbeiten.... Die "Kollegen" hier sind da etwas "besser" gestellt.
Und da finde ich das auch gar nicht so ungewöhnlich, auszusteigen um einfach nur "weg" zu sein...

Espumas am 27 Feb 2018 00:02:35

huhu,

mini garten mit festem haus kaufen und mit offiz. postadresse.
nachbar bekommt kiste wein alle paar monate/jahre oder geld und nimmt die post raus etc.
das ist nicht so teuer, wenn das teil einigermaßen bewohnbar ist,
kann man auch mal unterkriechen und paar möbel passen auch rein.
vor einiger zeit wurde sowas für 25000 euro hier in der gegend verkauft, war ganz schnell weg.
hatte mich gewundert warum das ganze als garten mit postadresse inseriert war...
klar geht auch einraum eigentumswohnung.
grüße espumas

mafrige am 27 Feb 2018 00:40:34

Wir sind auch ausgestiegen, aber nicht so im Sinne wie es hier gemeint ist.
Mit 54 Jahren habe ich zu arbeiten aufgehört.
Ein neues Haus gegenüber unseren Sohnes bauen lassen und er darf jetzt unseren Garten betreuen ... :lol:
Seitdem reisen wir mit dem Wohnmobil durch Europa, ab und zu machen wir auch mal eine Flugreise über dem Ozeanen.
Aber kein Vergleich mit den hiergenannten Aussteigern, was ich wie sie auch machen würde ... :ja:
Leider ist man aber immer eingebunden in irgendeiner verpflichtenden Familiengeschichte.
Deswegen, wer sowas wagt, hat mein Respekt und ich würde es ebenfalls so machen, auch wenn ich in einer viel komfortableren Situation bin.

Aber wer einen Plan A durchführt, muss auch einen Plan B haben, falls sich etwas ändert. Gesundheit, Kinder, Krisen und allgemein können sich die Lebensumstände ändern.
Eine Postadresse und gleichzeitig ein Rückzugsort würde ich mir immer schaffen ... :ja:

RichyG am 27 Feb 2018 07:06:33

mafrige hat geschrieben:Aber wer einen Plan A durchführt, muss auch einen Plan B haben, falls sich etwas ändert. Gesundheit, Kinder, Krisen und allgemein können sich die Lebensumstände ändern.
Eine Postadresse und gleichzeitig ein Rückzugsort würde ich mir immer schaffen ... :ja:

Das sehe ich nicht so Gerd.
Wer einen Plan A hat muss eben nicht einen Plan B haben. Viele haben ihn und viele müssen ihn haben. Meiner Meinung nach offenbart sich die wirkliche Freiheit erst ohne Plan B. So etwas kann man oft im Kleinen probieren und ist dann erstaunt, wie gut es ohne Plan B funktioniert. "Plan B" entsteht immer aus einem Sicherheitsbedürfnis heraus. Ich glaube, es lebt ich freier ohne die dauernde Frage nach (doch meist nur trügerischer) Sicherheit. Das ist mein Ziel. Und ich habe damit kleine Erfolge :wink:

pipo am 27 Feb 2018 09:58:22

RichyG hat geschrieben:Wer einen Plan A hat muss eben nicht einen Plan B haben

Wir Menschen sind doch vollkommen verschieden. Das Leben, unsere Erfahrungen und Erlebnisse haben uns unterschiedlich geprägt. Ich kenne Menschen die rennen durchs Leben ohne Plan und fühlen sich pudelwohl mit dem was sie haben. Der nächste Typ braucht schon etwas mehr Absischerung und versucht seinen Traum zu leben. Der Traum ist sein Ziel. Ich bin leider so gestrickt, dass ich immer neben dem Plan A auch einen Plan B habe, um "gefühlt" abgesichert zu sein.

Nun kann man sich streiten wer von diesen Typen der bessere Krisenmanager ist :lach: Darum geht es ja, Aussteigen bedeutet ja nicht gleichzeitig auch ein sorgenfreies Leben :wink:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dauerhaft on Tour
Aussteigen vor Rentenalter
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt