aqua
cw

Umrüstung Hymer Tramp SL588 auf LiFeYPO4


MountainBiker am 07 Feb 2018 12:52:36

Hier mein Umbau Elektrozentrale beim Hymer Tramp SL 588

Vor dem Umbau das gewohnte Bild mit EBL und AGM-Batterie:
23852

Erst mal alles ausbauen und die vorhanden Verschraubungen und Platz ausmessen:
23853

Neue Halterung für das EBL und den Rest aus 20mm Maschinen Profilen:
23854

Nun passend dazu den neuen Batterieblock auf Basis LiFePO4 aufbauen, hier mit WINSTON-Zellen 100Ah:
23855
Stückliste:
2x GFK-Platte 3mm dick 312mm x 280mm
2x GFK-Platte 2mm dick 144mm x 280mm
1x GFK-Platte 2mm dick 144mm x 272mm
1x GFK-Platte 2mm dick 148mm x 272mm

2x Profil 20x20 (1xgeschlossen) 272mm
2x Profil 20x20 (1xgeschlossen) 144mm
4x Profil 20x20 (4xoffen) 104mm
4x Profil 20x20 (4xoffen) 260mm
2x Profil 20x20 (4xoffen) 144mm
+Verbindungstechnik (Winkel, Nutensteine, Eckverbinder…)

Zwischenplatte zur Isolierung der Balancer nach unten:
23856

Abdeckplatte mit Lüftungsschlitze für die Balancer:
23857

Auf die Zwischenplatte montierte Balancermodule, diese mit Hilfe von Gewindestiften werden Messingmuttern nach „oben“ gebracht!
Die Verkabelung der Thermostat-Schalter und Balancer erfolgt durch die Bohrungen in der GFK-Platte.
Die Zuführung des Batterie-Pluspols und des Batterie-Minuspols erfolgt seitlich.
23858

Schaltschema für den Einbau der Gesamtanlage
Für die 12V-Anlage und EBL-Verschaltung:
23859
Die Verkabelung der Batterie wurde in 25mm2/35mm2 durchgeführt.
Die Absicherung in Richtung EBL und Wechelrichter erfolgt mit Bolzensicherungen 200A.
Als Fernschalter wurde ein Zuschalter in Edelstahl/Messing aus dem Yachtbau bei den Gas-Absperrventilen im Innenraum montiert.

Für die 220V-Anlage und Netzumschaltung/-trennung:
23860

Im Fahrzeug wurde entsprechend der Empfehlung eine „Nullung“ (N-Leiter nach Fahrzeugmasse hergestellt)
Auszug aus Unterlage von Wechselrichter (Votronic):
23861

Das sieht dann im Hymer Tramp so aus:
23862
Nutzung der orginalen Bodenbohrungen und Einschlagmuttern. Montage ist Aufprall und Überschlagfest.
Noch ohne Wechselrichter und Solar. Das Trennrelais für OVP/UVP-Schutz ist direkt mit Profilen am Batteriegeäuse montiert.

Mit Wechselrichter und Netzumschaltung/RCD, die Umschaltung erfolgt mit Nullstellung/Trennung mittels eines Gruppenschalters:
23863
Die Verschaltung der 220V-Seite erfolgte mit den WAGO-WINSTA®-MIDI-Steckern, wie sie bereits von Hymer vorhanden sind. Zusätzich gibt es noch eine Verbindung zur 220V-TV-Steckdose, wie im Plan ersichtlich.
Bei schwachen Netzen, kann somit der Wechselrichter die „hohen“ Verbraucher versorgen, während gleichzeitig Kühlschrank und Ladegerät mit „Landstrom laufen“.

und Batteriecomputer:
23864
Kabelverbindungen laufen im orginal Kabelschacht auf der linken Seite hinter dem Kaffemaschinenfach vom EBL hoch (auch die Solarkabel).

Einbauposition des „Shunt“ und die Absicherung der Masse zum Shunt hin (isoliert auf Kunstoffprofil).
23865
Vorgabe: möglichst kurze Verkabelungswege für Hochstromverbindungen.
Mit Solarpanel und Regler MPP250 DuoDigital:
23866

Die Solarmodule von Solarswiss 95W (relativ leicht für Glasmodule) auf dem Dach mit den Decksdurchführungen am Heck (Decksdurchführung - Edelstahl SCANSTRUT 16mm – modifiziert/zentrale Schraubhülse):
23867
Es sind keine Bohrungen oder Verschraubungen am Dach, die Spoilerprofile aus Aluminium sind mit SIKA-Flex entsprechend den Herstellerhinweisen verklebt, die Verschaltung der 32zelligen Solarmodule erfolgte mit MC3-Solar-Steckverbinder in Serienschaltung. Die Verkabelung wurde in 4mm2 mit Solarkabel ausgeführt.

Seit einem Jahr ohne Probleme im Betrieb!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

RolWi am 07 Feb 2018 13:46:12

Respekt.

Sehr anschaulich mit klasse Fotos. Danke dafür.

LG
RolWi

JackSchmidt am 07 Feb 2018 13:51:18

Sehr gut Dokumentiert! Dafür von mir ein Plus.

janosch111 am 07 Feb 2018 14:06:52

Hallo MountainBiker,

besten Dank für die tolle bebilderte DoKu. Das macht Lust auf selbst Nachbauen!

Eine Frage noch: Wo steckt denn bei Dir das eigentliche LiFePo4 Kraftwerk?
Ich konnte es auf keinem der Bilder entdecken?

Beste Grüße,
Janosch111

MountainBiker am 07 Feb 2018 14:11:32

Hallo,

der LiFeYPO4 Akku mit den Winston 100Ah-Zellen ist im linken Block, wo auch das Trennrelais (FBR265 Philippi) verbaut ist!

Gruß

MountainBiker

taucherdet am 07 Feb 2018 15:20:39

Hallo MountainBiker
Klassearbeit,
was für Halterungen für die Solarmodule sind dies?? (selber aus Alu abgewinkelt und seitlich am Modul angeschraubt??
oder sind es welche aus einem Shop?

Vielleicht kannst du mal ein Foto posten

Danke
taucherdet

MountainBiker am 07 Feb 2018 15:38:00

Hallo,

die Halterungen für die Solarmodule sind optional bei SolarSwiss passend zum Modul mitzubestellen (Aluminium, pulverbeschichtet) und werden seitlich mit V2A Schrauben verschraubt!

Gruß

MountainBiker

ducato666 am 08 Feb 2018 15:12:04

JackSchmidt hat geschrieben:Sehr gut Dokumentiert! Dafür von mir ein Plus.

+1

mv4 am 08 Feb 2018 16:08:01

soweit ganz schick...nur die Kabelführung hinten am Heck gefällt mir nicht. Ich kann das zwar verstehen das du auf dem Dach vermeiden willst ein Loch zu haben wo Wasser eintreten könnte.

MountainBiker am 08 Feb 2018 16:39:13

Hallo mv4,

hat aber den Vorteil, dass ich nicht auf das Dach klettern muß, alles mit einer Leiter machbar! Die geklebten Plastikteile am Dach, die üblicherweise verwendet werden sieht man halt nicht (weil man selten auf das Dach draufschaut), aber schick sind die definitiv nicht.

Aber Usability vor Aussehen!

mv4 am 08 Feb 2018 18:04:59

Diese hässlichen Plasteteile muss man ja auch nicht nehmen... :wink:
Aufs Dach musst du so oder so wenn du putzen musst. Es gibt ja gerade im Jachtbereich schöne und vor allem sichere Kabeldurchführungen..Das wichtigste ist ja das du zufrieden bist wie es ist. Ab jetzt kannst du die Kabeltrommel daheim lassen. :D

gespeert am 08 Feb 2018 19:37:30

Die getrennte Verlegung von Plus und Minus auf dem Dach ist Murks erster Sahne!

Warum?

So hast Du eine wunderschoene Induktionsschleife gebaut, wo der naechste LEMP freudig einkoppelt und Dir die Bypassdioden sowie den Regler killt. Pruefe daher bei Gewitter sowie nach einem nahen Einschlag deine Elektrik.

Hoffentlich hast Du den Regleranschluss zur Batterie abgesichert, so dass nicht gleich das Womo brennt wenn der Regler durchlegiert!

Lass mal unbedingt nen Fachmann druebergucken!!

MountainBiker am 08 Feb 2018 20:23:05

Keine Angst gespeert,

Ich bin Fachmann, Du siehst nur die 30 cm die offen getrennt laufen der Rest läuft gemeinsam, da der Hymer ein Alu-Dach hat ist auch der EMV-Einfluß kein Problem, da wird nichts passieren und wenn Du Schaltpläne lesen kannst dann siehst Du auch dass alles mehrfach abgesichert ist Eingangseitig in EBL und Ausgangsseitig zur Batterie. Induktion ist hier kein Thema da ist der Abstand der Leitungen zu groß, die relevante Leitungslänge viel zu gering und der Strom zu klein.

Wiegesagt und es funktioniert seit einem Jahr ohne Probleme.

Gast am 08 Feb 2018 20:30:25

Hallo Mountainbiker,

Wie kommst du eigentlich auf die Kombination 100 Ah Batterie (Nennstrom 50 A) und 1800 VA Wechselrichter?

Grüße, Alf

MountainBiker am 08 Feb 2018 20:50:25

Hallo Alf,

Das sind Winstonzellen die sind viel stärker belastbar (bis 3xC Dauerstrom), 100-150A sind da kein Problem. Der Wechselrichter soll eine Peakleistung entsprechend des Bedarfs des Kaffeautomaten leisten (ca. 1500W) und das tut er auch.

Übrigens pro grosse Kaffetasse ca. 4Ah!

Gast am 08 Feb 2018 20:54:45

Erstaunlich.

Du meinst, Winston spezifiziert bewusst falsch? Oder wagst du dich da einfach um den Faktor 3 über die Datenblatt-Spezifikation?

Mir wäre das zu unsicher, würde bei so hohem Strombedarf passende Zellen nehmen.

Grüße, Alf

MountainBiker am 08 Feb 2018 21:03:20

Hallo Alf,

Auszug Datenblatt:

Standardstrom 0,5C ... 50A
Spitzenstrom dauer 3C ... 300A
Spitzenstrom Peak 10C ...1000A

alles Datenblattkonform!

MountainBiker am 08 Feb 2018 22:40:47

Darin liegt ja der grosse Vorteil dieser LiFeYPO4 - Zellen, die im Vergleich zu Pb-Zellen enorme Belastbarkeit (geringer Innenwiderstand) und im Vergleich geringe Gewicht.

lisunenergy am 08 Feb 2018 22:45:26

Ich teste seit 2 Jahren einen 40 Ah mit 1500 Watt Kaffeeautomaten jeden Tag 3 bis 4 mal. Bei Kälte schluckt der kleine Wicht ein wenig. Bei Wärme überhaupt kein Problem.

MountainBiker am 08 Feb 2018 22:54:24

Hallo Lars,

Ich habe die Bolzensicherungen ja direkt auf das Trennrelais (FBR) geschraubt, um mir einen Verteiler zu sparen, siehst Du das als Problem, die Belastung ist ja eher moderat und nur kurzzeitig (Kaffee) im höheren Bereich. Hattest Du schon mal ein "klebendes" (wegen Wärmeabfuhr) Trennrelais?

gespeert am 09 Feb 2018 00:23:51

Danke fuer die Zusatzinfos.
Sind aber wichtig fuer Leute mit GfK Mobilen, die deinen Aufbau kopieren wollen und sich spaeter ueber Probleme aergern muessen.

lisunenergy am 09 Feb 2018 06:42:38

Trennrelais (FBR) geschraubt, um mir einen Verteiler zu sparen, siehst Du das als Problem


Bei kurzen Strömen sehe ich keine Gefahr . Fasse auf das Blech und schaue ob es heiß wird. Natürlich mit Bedacht. Wenn es nicht heiß wird geht es. Wichtig ist halt , das das Kabel eigendlich mit zur Wärmeableitung dient . Durch den isolierten Bolzen wird es an der Stelle unterbrochen.
Probieren geht über studieren.

Beste Grüße Sonnentau

Gast am 09 Feb 2018 16:54:15

MountainBiker hat geschrieben:Hallo Alf,

Auszug Datenblatt:

Standardstrom 0,5C ... 50A
Spitzenstrom dauer 3C ... 300A
Spitzenstrom Peak 10C ...1000A

alles Datenblattkonform!


Entweder hast du ein falsches Datenblatt, oder du machst dir es sehr einfach ... Schau mal, hier ist der richtige Text:

Optimal discharge current <= 50A , 0,5CA ...
Maximal discharge current <= 300A, 3CA continuous for max 15 minutes from full charge (kontinuierlich für max.15 min nach vollständiger Ladung, )
Max peak discharge current <= 1000A, 10CA maximal 5 seconds in 1 minute

Du hast die Batterie ja mit einer 250 A Schmelzsicherung Minus-seitig abgesichert. Das ist meiner Meinung nach zu hoch. Aber jeder wie er will.

Ich habe sowieso nur deshalb gefragt, weil ich mich wundere, wenn man so einen hohen Aufwand betreiben muss umd die Beschaltung und das BMS zu realisieren, dass man dann nicht die geringen Mehrkosten für größere Zellen nimmt.

Grüße, Alf

MountainBiker am 09 Feb 2018 17:24:11

Hallo Alf,

das hat mit dem Gesamtgewicht des Fahrzeugs zu tun, bei <3,5t muß man auf das Gewicht der Ausstattung achten, deshalb wurde auch die schwere Stahlkonstruktion beim EBL auch gegen Aluminiumprofile getauscht, für das Batteriegehäuse GFK verwendet (anstatt der "beliebten" Siebdruckplatten)...
vom Platz hätten 160Ah auch unterkommen können, aber das wären weitere 10 kg gewesen.

Gruß MountainBiker

MountainBiker am 09 Feb 2018 17:38:12

Und nein, ich habe es mir ganz und gar nicht einfach gemacht, sondern genau ein auf meine Bedürfnisse konfektioniertes System gebaut:
2 Tassen Kaffee 2min Last 150A das ist die maximale Belastung, die Sicherungen sind Kurzschlußschutz und begrenzen die kurzzeitige Peak-Leistung der Komponenten (1800W egeben am Wechelrichter eben ca. 170A).

Hier übrigens die Screenshots aus den Datenblättern von WINSTON:

23892

23893

ducato666 am 09 Feb 2018 17:47:47

Also ich habe die gleichen Datenblätter wie Mountainbiker.
Das KudlWackl möge doch bitte die Quelle seiner einzig wahren Datenblätter mal angeben.

Des weiteren finde ich deinen Umbau gut durchdacht und umgesetzt. Keine Ahnung, was an der 250A Sicherung auszusetzen ist, die dient ja lediglich der Kurzschluß-Sicherung. Die eigentliche Sicherungen des Plus-Pols sind entsprechend der zu erwartenden Last ausgelegt. Die 200A-Sicherung zum EBL könnte man diskutieren.

Nur meine Meinung, die jedoch nicht den Anspruch auf die die einzig gültige Wahrheit erhebt.
Gruß
Ducato666

MountainBiker am 09 Feb 2018 17:52:54

Hallo ducato666,

mit der 200A Sicherung in der Leitung zu EBL hast Du nicht Unrecht, hat aber für das EBL wenig Bewandnis, da dies über eine eigene 50A Sicherung noch verfügt.

Die Dinger sind auch nicht ganz billig und so und so habe ich nur eine 200A in Ersatz dabei, ist aber "unschön"!

lisunenergy am 09 Feb 2018 18:00:10

Nehmt doch einfach seine Anlage so wie sie ist. Für einen Selbstbau ist doch alles perfekt und sehr gut dokumentiert. Wenn ich manchmal die Anlagen von Herstellern sehe, da ist das hier meilenweit in die posive Richtung entfernt ! Es funktioniert ja schon 1 Jahr ohne Probleme!

Gast am 09 Feb 2018 18:24:14

MountainBiker hat geschrieben:Hallo Alf,

das hat mit dem Gesamtgewicht des Fahrzeugs zu tun, bei <3,5t muß man auf das Gewicht der Ausstattung achten, ...

Gruß MountainBiker


Ja, klar, Gewicht ist ein Thema ... (auch max. 3.500 kg) ich habe mich für ide 200 Ah entschieden, weil ich gegenüber der jetzigen Bleibaterie auf alle Fälle gut mache. meine Schätzung ist, ein Ebike auf dem Träger (21 kg) springt bei der Aktion raus.

Das mit dem GFK ist interressant, bin gerade an der Konzeption des Gehäuses, während die neuen Zellen balancieren.

Eigentlich wollte ich mir die Siebdruck-Platten (gemäss Idee Lars) Morgen beim Baumarkt zusägen lassen. Als Abdeckung hätte ich noch eine Echtglas Sicherheitsklasplatte (Sandwich mit Folie) aber die ist definitiv zu schwer! Aber vielleich kannst du mir einen Link auf deine GFK-Beschreibung senden? Steht das hier im Forum? Wäre eine Überlegung wert. :roll:

Grüße, Alf

lisunenergy am 09 Feb 2018 18:34:46

Hallo Alf ich habe für die 200 Ah noch Polycarbonatdeckel. Vielleicht ist das besser für Dich und wesendlich leichter !

MountainBiker am 09 Feb 2018 18:37:06

Hallo,

kann man hier auch PDF-Ablegen?

Der Online-Shop für die GFK-Teile war "http://www.ahltec.de" --> Link, dort bekommt diese präzise gefräßt geliefert, ist aber kein Schnäppchen!

MountainBiker am 09 Feb 2018 18:54:51

Hier noch ein Photo vom Gehäuse. Die GFK-Platten werden mit M4-V2A-Schrauben rundum das Profilgerüst verschraubt, das ist "bombenfest" und sehr leicht!

23894

Gruß MountainBiker

Gast am 09 Feb 2018 19:01:42

O.K. das Aluprofil gefällt mir für mich nicht, errinnert zu stark an die Arbeit. :lol:

P.S. Lars, hast PN ...

MountainBiker am 15 Apr 2018 16:03:40

Hallo,

kleine Verbesserung noch durchgeführt:
Fliegende Sicherungen durch orginal Sicherungshalter ersetzt bzw. Sicherungsblock erweitert.Typ ATO / UNI-VAL-System-Sicherungshalter-Set (1,5² - 2,5²), schwarz

24224

Damit ergibt sich folgende Belegung:

24225

Die anreihbaren Halter mit Grundplatte gibt es hier:
z.B. von hier --> Link

MountainBiker am 24 Apr 2019 20:17:55

Hallo,

nachdem es nun wärmer geworden ist und TÜV... erledigt ist, gibt es für die Elektrozentrale meines Hymers ein kleines Update. Ich habe den Einbau des Votronic Bluetooth Connector S-BC vorgenommen (das Teil liegt ja schon mehr als ein 3 Monate bei mir rum). Die Verdrahtung wurde mit zusätzlich beschaften kurzen RJ12-Kabel am Smart Shunt (Batterie Computer) und am Solarregler Votronic MPP250 DuoDigital durchgeführt damit alles schön aufgeräumt aussieht:
Bild

Ausserdem wurden im gleichen Zug auch die einzelnen Befestigungen für Solarregler und Sicherungskasten durch eine gefräßte Epoxyplatte ersetzt (schön leicht)!
Bild

Da mein Mobiltelefon, zu alt ist konnte ich bis jetzt keine Verbindung zum Votronic Bluetooth Connector testen, das wird am Wochenende mit dem Tablettnoch folgen!

lisunenergy am 25 Apr 2019 06:15:33

Deine Anlage anzuschauen macht wirklich Freude. Toll umgesetzt!

MountainBiker am 25 Apr 2019 07:25:23

Hallo Lars,

danke für das Lob! Und das beste daran ist, die Anlage funktioniert immer noch tadellos und ohne Probleme!

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Innenwiderstand Winston Zellen
LiFe und Ladebooster Absolute Pflicht ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt