aqua
luftfederung

Initiative C - Kennzeichen 1, 2, 3, 4


ossi2 am 23 Feb 2018 10:08:20

KaeptnBlaubaer hat geschrieben:Ich denke, dass wir als Wohnmobilisten dort unterschreiben sollten und auch in unserem Freundeskreis dafür werben sollten, dies zu tun.

Ich bin dabei :top:

mikeno am 23 Feb 2018 11:16:19

Ich finde die Initiative hat einen wahren Kern, geht mir aber nicht weit genug.
Nehmen wir doch einmal das Alleinstellungsmerkmal der Wohnmobile. Die Nutzung ist eine ganz andere, als bspw. die gewerbliche Nutzung eines Lieferwagens über 3,5to.. Solche Fahrzeuge werden im Jahr mehr als 50 000 km bewegt und müssen ab Fahrzeugalter 6 Jahre, jährlich zum TÜV. Wohnmobile haben im Durchschnitt etwa eine Jahresfahrleistung von 7000 km, wie es ein Forumsteilnehmer sagte.
Hier geht der Gesetzgeber davon aus, dass ein Wohnmobil die gleiche Gefahr im Straßenverkehr darstellt, wie es bei dem o.g. genannten Beispiel mit dem Lieferwagen nach 6 Jahren und 300000 km der Fall ist. Dem ist nicht so!
Also kann man sagen, die Wohnmobilisten haben und hatten als Gruppe in der Vergangenheit zu wenig Einfluss in Berlin. Der ist verbesserungsfähig. Die Schweiz zeigt, dass die Unfallzahlen aufgrund technischer Mängel bei Fahrzeugen über 3,5to nicht höher sind, und die müssen nur alle 2 Jahre zu TÜV, über die gesamte Nutzungsdauer des Fahrzeugs hinweg.
Ein weiterer Punkt ist die Geldmacherei mit dem Führerschein C1E. Hier wurde erfolgreich wieder Unsinn durchgesetzt; wohl auch von der Lobby der Fahrschulbesitzer. Ich finde wir sollten auch hier Einfluss nehmen und das Führen von Fahrzeugen für die Freizeitnutzung nicht durch eine Überregulierung zu behindern. Sagen wir mal eine Führerscheinerfahrung nach 8 Jahren, sollte jeden Führerscheinbesitzer der Klasse B befähigen auch ein Wohnmobil bis 7,5to sicher zu bewegen.
Das sagt der gesunde Menschenverstand, aber der gilt schon eine lange Zeit lang nicht mehr viel. Sachliche Argumente in der Gesetzgebung einfliessen zu lassen, findet immer weniger statt. Mit dem Deckmäntelchen Sicherheit kann man auch ganz ganz Geschäfte machen. In diesem Denkmuster eignet sich der Bürger als lohnendes Ziel der Abschöpfung.

LG Michael

Bodimobil am 23 Feb 2018 11:49:24

Ich bin da etwas zwiegespalten.
Zunächst würde ich ein C - Kennzeichen als betroffener begrüßen. Ich fahre ein 14 Jahre altes Wohnmobil mit grüner Plakette und möchte das noch 10 Jahre fahren.

Auf der anderen Seite, wenn ich überlege was dann wirklich passieren würde inkl. der Vorschläge von Michael bzgl. des Führerscheins:
Dann wollen alle Wohnmobile fahren. Der Boom der letzten Jahre würde sich noch einmal verstärken.
- volle Stellplätze
- Freistehplätze werden geschlossen da die bisher 2-3 Wohnmobile nicht gestört haben aber jetzt immer 10 Wohnmobile da stehen
- ohne Plakettenproblematik werden die Gebrauchtpreise nochmal durch die Decke gehen
- das schlägt natürlich auch auf die Neuwagenpreise durch
- ich bin gerne "etwas anders", aber wenn dann alle Wohnmobil fahren ...

Kurzum, ich habe Angst vor einer Wohnmobilschwämme und die Nachteile dadurch. Wohnmobilfahren sollte "etwas" Exclusives bleiben. Die Vorteile die ich durch das C-Kennzeichen bekäme würden am anderen Ende schnell wieder mehr als aufgebraucht.

Ist das jetzt egoistisch?

Gruß Andreas

rkopka am 23 Feb 2018 11:51:48

mikeno hat geschrieben:...Lieferwagens über 3,5to.. Solche Fahrzeuge werden im Jahr mehr als 50 000 km bewegt und müssen ab Fahrzeugalter 6 Jahre, jährlich zum TÜV. Wohnmobile haben im Durchschnitt etwa eine Jahresfahrleistung von 7000 km,...
...dass ein Wohnmobil die gleiche Gefahr im Straßenverkehr darstellt, ... Lieferwagen nach 6 Jahren und 300000 km der Fall ist.

Das kannst du aber nicht am Typus "Womo" aufhängen. Es gibt auch Womos, die täglich in die Arbeit fahren oder das ganze Jahr unterwegs sind. Dann bräuchtest du eine Zeit und km Staffelung der Prüffristen. Und auch ein Womo ohne viele km altert.

Die Schweiz zeigt, dass die Unfallzahlen aufgrund technischer Mängel bei Fahrzeugen über 3,5to nicht höher sind, und die müssen nur alle 2 Jahre zu TÜV, über die gesamte Nutzungsdauer des Fahrzeugs hinweg.

Hast du da tatsächlich Statistiken gewälzt ? Diese Jammerei ist irgendwie komisch. Da wird lang diskutiert, ob Öl jedes Jahr gewechselt werden soll, oder auch die Bremsflüssigkeit, regelmäßiges Service ist auch nicht so selten, da wird ständig gesäubert und poliert ... aber kontrollieren will man das Auto nicht lassen ? Und dann aufregen, wenn wieder einer mit mies eingestellten Scheinwerfern entgegen kommt.
Wenn man wirklich sichere Autos haben will, müßte man noch viel öfter kontrollieren. Nicht umsonst müssen Reisebusse alle 6 Monate(?) zur Prüfung.

Sagen wir mal eine Führerscheinerfahrung nach 8 Jahren, sollte jeden Führerscheinbesitzer der Klasse B befähigen auch ein Wohnmobil bis 7,5to sicher zu bewegen.

Eigentlich haben wir ja den Trend zur Harmonisierung in der EU. Und D hatte da eben eine "komische" Regelung, die sonst nicht(?) vorhanden war. Und da jetzt nicht alle auf das D System umsteigen wollten, blieb nur der Weg, daß D sich anpaßt. D.h. so eine Änderung müßte man EU weit durchsetzen - viel Spaß !
Und jemand der vor 8 Jahren mal den FS gemacht hat und dann vielleicht 1 Jahr mit einem Smart am Land herumgefahren ist, wenn überhaupt, hat sicher nicht viel dabei gelernt. Und auch wenn er jeden Tag 2km in die Arbeit fährt, bringt das eine Befähigung ?

RK

Jagstcamp-Widdern am 23 Feb 2018 12:14:59

warum brauche ich egt für mein Cabrio überhaupt einen Führerschein? :roll:
das ist doch so klein und ich fahr eh nur bei gutem wetter... :ja:
die paar km kann man mich doch auch in jede umweltzone lassen, das tüv-intervall sollte auf 10 jahre hochgenommen werden. :!:
steuern zahle ich auch nicht, schlieszlich ist das Auto rot!

ich will jezz mein "rc" (rotes Cabrio) kennzeichen! 8)

fürs mopped sollte es auch was spezielles geben...

allesbleibtgut
hartmut

Gast am 23 Feb 2018 12:17:18

If we lived in a perfect world........

.....bekäme jeder seine persönliche Ausnahmeregelung, brauchte nichts zu beachten und dürfte ohne Rücksicht auf andere Interessen so leben, wie es ihm in den Kram passt weil er ja gute Gründe dafür anführen kann.

Da wir aber mit vielen anderen Menschen zusammenleben müssen, zählen auch deren Interessen für die sie ebenfalls gute Gründe haben und eine offensichtlich manchmal überforderte Administration darf versuchen, es allen recht zu machen, was aber nicht gelingt.

Eigentlich reicht es schon, es den Meisten recht zu machen, damit man gewählt wird und die Minderheit hat sich halt nach der Mehrheit zu richten.

Das ist ziemlich grausam aber Realtät.

Aber träumen darf man schon.

Mein Traum sind die 90.000.000,-- EUR aus dem EUROJackpot. Hinter einem solchen Traum verblasst - zumindestens für mich - der Traum von einem C-Kennzeichen, was mich von allen Beschränkungen (bitte auch noch Überholverbote / Geschwindigkeits- Durchfahrts- und Gewichtslimits) ausnimmt.

Für eine - wenn auch extrem minimale - Chance müsste ich allerdings erstmal mitspielen.

Bis dahin bleibt es ein schöner Traum.

Gruß

Frank

Micha1958 am 23 Feb 2018 12:34:13

Jetzt hab ich seitenlang hier mitgelesen.
Selten wurde ein Thema so zerredet.

Wenn ich mir die unterschiedlichen Meinungen so anschaue und mit welcher Vehemenz jeder seine als die wichtigste kundtut dann wundert mich wirklich nicht mehr warum die EU nicht schneller weiterkommt.
Zieh ich den Hut vor deren Mitarbeitern daß die nicht alle irre werden. :)
(War jetzt für manche wieder eine Steilvorlage, ich weiss).

Wie heißts:
Jedem rechtgetan ist eine Kunst die keiner kann.

Gruß Micha

Roman am 23 Feb 2018 12:38:11

Bodimobil hat geschrieben:Ist das jetzt egoistisch?


Ja !..... :mrgreen:

Aber im Ernst. Das Szenario, das du schilderst, sehe ich so jetzt gar nicht. Eine Regelung wie das C-Kennzeichen würde wohl den Verkauf von alten Womos weder in die eine noch in die andere Richtung starkt beeinflussen. Wer nicht viel Geld zur Verfügung hat, aber unbedingt ein Womo haben möchste, der kauft sich auch heute schon eine alte Gurke und kalkuliert gleich mit ein, dass es Regionen geben wird, in die er irgendwann nicht mehr fahren darf.

Ansonsten würde auch ich die Initiative für ein C-Kennzeichen ganz klar unterstützen. Es wäre die einzige Lösung, wie für uns Wohnmobilisten wieder Ruhe in die Zukunftsplanung kommen könnte. Das schreibe ich gerade vor dem Hintergrund, was man gestern aus Leipzig zu hören bekam. Beobachter gehen demnach davonb aus, dass folgende Regelung kommen könnte: Im ersten Schritt noch gar keine Fahrverbote und dann folgen in bestimmten Abständen zuerst die gelben und dann die grünen Plaketten. Und ganz zum Schluss in der letzten Stufe sollen dann auch die ganz sauberen Diesel draußen bleiben..... :eek:

Diese Rumgeeiere einschließlich der Unfähigkeit der Politik durch Nachrüstlösungen für klare Vorgaben zu sorgen, bestärkt mich darin, dass das C-Kennzeichen für uns DIE Lösung wäre, ohne wenn und aber.

Ungerechtigkeitsvorwürfe gegenüber den Pkw´s oder Transportunternehmen greifen m.E. gar nicht, da sie völlig an der Sache vorbei gehen. Denn bleiben wir mal bei den echten Zahlen.
Lt. einer Verkehrszählung aus 2015, wird der Talkessel in dem Stuttgart liegt, am Tag von rund 400.000 Pkw´s durchfahren. Dazu kommen, trotz Durchfahrtsverbot, 11.000 Lkw´s. Die Zahl der Transporter ist nicht explizit angegeben, es wird lediglich gesagt, dass es die einzige Gruppe ist die noch angestiegen ist. Ich kann mir vorstellen, dass die Zahl bei 30. bis 40.000 pro Tag liegt.

Nun kommen wir. Glaubt ernsthaft jemand, dass im Tagesdurchschnitt mehr als 150-200 Womo´s durch Stuttgart fahren ? Das entspricht aus das gesamte Verkehrsaufkommen bezogen 0,04 %.....

Gruß
Roman

brainless am 23 Feb 2018 12:48:38

KaeptnBlaubaer hat geschrieben:Ich verstehe nicht, warum hier alle Ideen, die nicht auf dem eigenen Mist gewachsen sind und objektiv uns als WoMo-Fahrern einige Sorgen nehmen würden, immer gleich runter gemacht werden müssen.

Versuche doch einfach mal zu verstehen, daß nicht alles, was wünschenswert wäre, auch tatsächlich machbar ist.
Neben einer schlüssigen, nachweisbaren Argumentation sollte diese "Idee" auch Kraft für eine notwendige politische Unterstützung besitzen.
Beides ist bei dem wirren "C-Gestammel" nicht vorhanden.


Ich finde den Ansatz gut und schlüssig - es gibt jetzt den Ansatz einer Petition, das Ganze zu unterstützen.

Deine Meinung sei Dir unbenommen, es gibt schliesslich auch Menschen, die Eisschwimmen bei Minusgraden ganz toll finden,


Volker :lol:

bernie8 am 23 Feb 2018 13:35:20

Hallo,

Interessen auf der einen Seite und Interessen auf der anderen sind die eine Sache.
Und Minderheiten haben es nun mal schwerer.

Was mich aber immer wieder stört ist, dass unreflektiert die Meinung herrscht, das ganze
würde der Umwelt dienen.
Nehmen wir mal den Feinstaub, der gemäß einer Ökobilanz des Österreichischen Umweltbundesamtes
bei Diesel / Verbrennern ca. 50 % (in der Gesamtbilanz) ausmacht, genau wie beim E- Auto. In diesem Punkt bring also ein
Elektroauto (bei großflächigem Einsatz) gar nix! Klar, wenn in Stuttgart nur noch Elektromobile fahren
ist es dort sauberer. Der Dreck ist dann halt woanders, da wo das dann Notwendige Kraftwerk steht.
Das ganze Thema ist verdammt komplex und wer behauptet eine solche Maßnahme "diene" der Umwelt
der muss das erst mal beweisen (hiermit meine ich die Politik). Ich habe von dieser Seite noch kein sachliches Papier gesehen,
was einer Wissenschaftlich- kritischen Untersuchung standhält.

Klar kann man sagen WoMo fahren ist Luxus und kann der Umwelt zuliebe abgeschafft werden.
Aber dann könnten wir den Faden hier schließen. Dieses Totschlag- Argument zieht auch für tausend
andere Dinge, z.B. Baumärkte / Shoppingmalls etc.
Baumarkt ist Luxus und die tausende Menschen, die dort am WE hinfahren um unnötiges Zeug zu kaufen
belasten die Umwelt mit weit mehr Co2, als wir paar WoMo Fahrer. Ich bin dafür das dass verboten wird :D

brainless am 23 Feb 2018 13:41:38

bernie8 hat geschrieben:Baumarkt ist Luxus und die tausende Menschen, die dort am WE hinfahren um unnötiges Zeug zu kaufen
belasten die Umwelt mit weit mehr Co2, als wir paar WoMo Fahrer. Ich bin dafür das dass verboten wird :D


Ganz im Gegenteil:
Baumarktfahrer fordern ein B auf ihrem Nummernschild, damit sie schon beim Parken am Baumarkt "20% auf alles" kriegen.
Der ehemalige Baumarktlieferant Paul Hammer bereitet ein Massenparken vor und hat bereits eine petite Petition konzipiert,


Volker :mrgreen:

KaeptnBlaubaer am 23 Feb 2018 16:43:34

brainless hat geschrieben:Versuche doch einfach mal zu verstehen, daß nicht alles, was wünschenswert wäre, auch tatsächlich machbar ist.
Neben einer schlüssigen, nachweisbaren Argumentation sollte diese "Idee" auch Kraft für eine notwendige politische Unterstützung besitzen.
Beides ist bei dem wirren "C-Gestammel" nicht vorhanden.


Ich habe das sehr wohl verstanden.
Die Argumentation ist schlüssig und die notwendige Unterstützung soll durch eine Petition erreicht werden.

Dies nur für die anderen Mitleser, bei Deinem Nick ist ja klar, warum Du sowas schreibst.

mikeno am 24 Feb 2018 07:09:49

rkopka hat geschrieben:Hast du da tatsächlich Statistiken gewälzt ?


Lieber rkopka, ein Gruß nach Österreich!
Du verwendest das Wort Statistik. Bist Du dir sicher, dass Du davon etwas verstehst? Den Spezialfall zur Allgemeinheit zu erheben, nenne ich, opportunistisch, hat aber nichts mit Statistik zu tun.

Was ich in meinem Bericht beschrieb, ist die deutsche Sicht, gestützt auf meine Erfahrung.

Ich habe nicht gejammert, mir gehts gut. Ich fahre jetzt zum Beispiel wieder für 3 Monate auf die Iberische Halbinsel. Den Führerschein C1E habe ich auch nie explizit gemacht, den gab es früher mit der Klasse 3 inclusive.

Ich würde auch nicht die Schweizer unterschätzen, die sind sehr gründlich und können sogar Statistik für ihre Gesetzesvorlagen lesen.

Wie es in Österreich geregelt wird, bin ich mir nicht so sicher. Jedenfalls was die österreichische Maut angeht, werden Äpfel und Birnen gemischt, also Schwerlastverkehr mit Womos >3,5to in einen Topf geworfen.

Also, kehre vor der eigenen Haustür, da hast Du genug zu tun.

Dies alles erlaube ich mir zu sagen, als Deutscher mit Migrationshintergrund, ...der Dopfenstrudel meiner Mutter war vorzüglich.

Gruß Michael

babenhausen am 24 Feb 2018 08:29:30

Klar kann man sagen WoMo fahren ist Luxus und kann der Umwelt zuliebe abgeschafft werden



gut so !!
Konsequenter Weise müsste damit auch jede Art von Urlaub abgeschafft werden!

Unabhängig wie dies ausgestaltet ist!
Verzicht auf alles nur der Umwelt zu liebe.

Das nenne ich dann Ökofaschismus wenn es zu Ende gedacht ist.

rkopka am 24 Feb 2018 11:08:06

rkopka hat geschrieben:Hast du da tatsächlich Statistiken gewälzt ?
mikeno hat geschrieben:Lieber rkopka, ein Gruß nach Österreich!
Du verwendest das Wort Statistik. Bist Du dir sicher, dass Du davon etwas verstehst? Den Spezialfall zur Allgemeinheit zu erheben, nenne ich, opportunistisch, hat aber nichts mit Statistik zu tun.

Ich habe (soweit ich das erkenne) keinen Spezialfall beschrieben ? Ich hab zwar Statistik im Studium gehabt, aber das ist lang her. Außerdem frage ich dich, ob die zitierte Meinung (CH und Unfälle) durch Zahlen belegt wird oder nur ein Gefühl ist.

Wie es in Österreich geregelt wird, bin ich mir nicht so sicher.

Unter 3,5t : 3Jahre 2Jahre, dann jedes Jahr. >3,5t jedes Jahr, dazu noch ein paar Ausnahmen.

Jedenfalls was die österreichische Maut angeht, werden Äpfel und Birnen gemischt, also Schwerlastverkehr mit Womos >3,5to in einen Topf geworfen.
Also, kehre vor der eigenen Haustür, da hast Du genug zu tun.

Das ist ja wieder ein ganz anderes Thema (das oft genug besprochen wurde), da gehe ich jetzt nicht darauf ein.

RK

brainless am 24 Feb 2018 16:55:29

KaeptnBlaubaer hat geschrieben:Ich habe das sehr wohl verstanden.



Hättest Du das verstanden,

hättest Du dir diesen Beitrag sparen können.
Ich gönne Dir natürlich deine Meinung - auch die über mich,


Volker :mrgreen:

andwein am 24 Feb 2018 17:54:59

KaeptnBlaubaer hat geschrieben:Ich verstehe nicht, warum hier alle Ideen, die nicht auf dem eigenen Mist gewachsen sind und objektiv uns als WoMo-Fahrern einige Sorgen nehmen würden, immer gleich runter gemacht werden müssen.

Nein, gute Ideen, die helfen das Leben einfacher zu machen sollte man wirklich nicht runter machen!! Das meine ich ernst.
Allerdings erschließt sich mir noch nicht, wo das C am Ende des Kennzeichen mir das Leben erleichtert. Das ich ein Womo fahre sieht jeder, es ist ein dieselgetriebenes Kfz mit einer wie auch immer gearteten Umweltplakette, es hat eine zGM und es gibt eine StVo, die das ganze Zusammenspiel regelt.
Allerdings weiß ich was das C kostet: nämlich ca. 50 € für die neuen Kfz-Kennzeichen und 12,5€ für die Ummeldung (mindestens)
Aber ich bin für jedes Argument, das mein Womo-Leben erleichtert offen!
Gruß Andreas

Elgeba am 24 Feb 2018 22:54:09

Ich bin der Meinung das es sich hier um ein Hirngespinst von Leuten handelt die sich selbst so wichtig nehmen das sie den Bezug zur Realität verloren haben.Es gibt wirklich wichtigere Probleme als die Befindlichkeiten einer kleinen Klientel von Wohnmobilfahrern,deshalb hat dieses Ansinnen keine Chance.


Gruß Bernd

KaeptnBlaubaer am 25 Feb 2018 18:43:06

andwein hat geschrieben:Nein, gute Ideen, die helfen das Leben einfacher zu machen sollte man wirklich nicht runter machen!! Das meine ich ernst.
Allerdings erschließt sich mir noch nicht, wo das C am Ende des Kennzeichen mir das Leben erleichtert. <...>es ist ein dieselgetriebenes Kfz mit einer wie auch immer gearteten Umweltplakette, <...>


Und genau da liegt u.U. bald das Problem. Sollte Deine "wie auch immer geartete Umweltplakette" beim nächsten Schaumschlagen der Politiker nichts mehr wert sein und Du Dein "dieselgetriebenes Kfz" dann nicht mehr in einen Zustand nachrüsten können, der Dir eine Nutzung wie Du sie Dir beim Kauf des WoMos mal vorgestellt hast, weiterhin ermöglicht, wäre ein solches C-Kennzeichen ein sehr schöner Weg, dieses Problem aus der Welt zu schaffen.

KaeptnBlaubaer am 25 Feb 2018 18:43:36

Elgeba hat geschrieben:Ich bin der Meinung das es sich hier um ein Hirngespinst von Leuten handelt die sich selbst so wichtig nehmen das sie den Bezug zur Realität verloren haben.Es gibt wirklich wichtigere Probleme als die Befindlichkeiten einer kleinen Klientel von Wohnmobilfahrern,deshalb hat dieses Ansinnen keine Chance.
Gruß Bernd


Wenn jeder so denkt und nicht ein bisschen Hoffnung und positive Einstellung hat, dass man eine Einflussmöglichkeit haben könnte, wird es sicher nichts. Das ist kein Hirngespinst, sondern ein vernünftiger versuch, den Wohnmobilfahrern endlich eine Lobby zu geben, wie sie viel andere Gruppen schon lange haben (und sehr gut mit den deswegen geringeren Problemen zurecht kommen).

Roman am 25 Feb 2018 19:19:59

Hallo KaeptnBlaubeer,

ich hätte auch nicht gedacht, dass so viele mehr oder weniger "Betroffene" so lax mit diesem Thema umgehen. Das mag aber auch an der grundsätzlichen Einstellung vieler zu Themen dieser Art im allgemeinen und der Poilitik im speziellen liegen.

Wer allerdings nicht erkennt, dass die derzeitige Diskussion und die demnächst damit verbundenen Entscheidungen sehr wohl uns Wohnmobilisten treffen werden, egal ob grüne oder blaue Plakette, dem ist nicht zu helfen. Wenn man manchen aktuellen Diskussionen folgt, kann man sich nur die Haare raufen, da werden Dieselfahrer schon als Menschen mit Mordinstrumenten betitelt....das zeigt schon etwas wo es hingehen kann.....

Da mit einer Versachlichung der Dieseldiskussion nicht mehr gerechnet werden kann, bin auch ich der Meinung, dass wir als Wohnmobilisten nur mit einer Sonderregelung, wie sie das C-Kennzeichen bieten würde, aus dem Schussfeld dauerhaft rauskommen könnten.

Deine Frage, Andreas...."Allerdings erschließt sich mir noch nicht, wo das C am Ende des Kennzeichen mir das Leben erleichtert....hat mich dann doch erstaunt. Das C-Kennzeichen könnte nicht nur in Deutschland, sondern europaweit dem Womo Tourismus einen Sonderstatus verleihen. Das geht dann über Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Innenstädten weit hinaus. Norwegen z.B. ist auf dem Weg in den dieselfreien Autoverkehr. Ich glaube allerdings nicht, dass Norwegen ganz auf den wohnmobilen Tourismus und die damit verbundenen Einnahmen verzichten möchte/kann. Wie könnte man nun ein Kawa Womo besser von einem Getränkelieferanten, der demnächst mit Elektroantrieb in Norge unterwegs ist unterscheiden, als über ein in ganz Europa anerkanntes KfZ Sonder-Kennzeichen....?

Gruß
Roman

Micha1958 am 25 Feb 2018 20:24:05

Ich stimme da Roman zu.

Aber bin dennoch recht unentschlossen in meiner Meinung.

Neutral betrachtet:
Warum sollten Womos, die alleinig der Freizeitgestaltung einzelner dienen, den anderen, die Nutzfracht, sei es Last oder Mensch fahren,
bevorzugt werden ?
Andererseits tragen wir allein von der Anzahl her wenig zur Verschmutzung bei.

Für mich ist es schwer hier ohne Opportunismus eine vernünftige Antwort zu finden.

Gruß Micha

Roman am 25 Feb 2018 23:45:11

Micha1958 hat geschrieben:....
Neutral betrachtet:
Warum sollten Womos, die alleinig der Freizeitgestaltung einzelner dienen, den anderen, die Nutzfracht, sei es Last oder Mensch fahren, bevorzugt werden ?
Andererseits tragen wir allein von der Anzahl her wenig zur Verschmutzung bei....


Hallo Micha,

es ehrt Euch ja alle, die ihr Euch soviele Gedanken um die Gerechtigkeit bei diesem Thema macht. Aber einerseits gibt es immer im Leben Situationen, in denen man sich auch mal einen gesunden Egoismus leisten kann noch dazu, wenn andere dadurch gar keinen Nachteil erfahren.
Andererseits noch ein Argument, das die Zweifler evtl. überzeugen könnte. Achte mal darauf, wie lange du die von dir angespochene Gruppe der Speditionen und Paketdienste noch mit dem alten Sprinter auf den bundesdeutschen Straßen siehst. Ich erinnere micht, dass beim letzten Wechsel der Übergang fast innerhalb ein bis zwei Jahren vollzogen war. Dann war das alte Modell vom Straßenbild fast verschwunden. Dann fahren die alle mit der blauen Plakette und wir, die wir unsere Womos noch 10 und mehr Jahre fahren wollen oder müssen, gucken in die Röhre....

Ich glaube ja auch nicht wirklich daran dass das C-Kennzeichen kommt. Aber es gar nicht erst zu versuchen wäre einfach nur dumm. Wir haben alleine hier im Forum doppelt so viele User wie Unterschriften im ersten Step benötigt werden. Ganz ehrlich, es wäre ein Armutszeugnis, wenn unsere Gruppe der Womofahrer diese 50.000 nicht zusammen bekäme. Allein die Signalwirkung wäre fatal, da die Politik auch in Zukunft bei anderen uns betreffednen Themen mit uns machen könnte was sie wollte, da sie ja wüssten, dass weir uns ohnehin nicht wehren.

Aber vielleicht verlieren sich manche ja lieber in Grundsatzdiskussionen, die nichts aber auch rein gar nichts bringen........

Gruß
Roman

Roman am 25 Feb 2018 23:54:03

Ach ja und der kleine Handwerkerbetrieb mitten in Stuttgart, der noch 2-3 alte Gurken am Laufen hat, wird bis er sein Upgrade durch hat, von der Stadt ebenso seine Ausnahmegenehmigung bekommen, wie die Taxiunternehmen, Krankentransporte und die Feuerwehren...

brainless am 26 Feb 2018 00:22:47

Roman hat geschrieben: Wir haben alleine hier im Forum doppelt so viele User wie Unterschriften im ersten Step benötigt werden.


Wunschdenken und Realität sind eben zwei verschiedene Paar Schuh': Was glaubst Du denn wirklich, wieviele User hier im Forum aktiv sind?
Ich tippe mal so auf etwa 3000 User, die seit Beginn letzten Jahres (2017) mindestens einen einzigen Beitrag verfasst haben - wenn überhaupt.
Davon lassen sich womöglich 10 % mobilisieren.
Was willst Du denn mit 300 Unterschriften? Eine Autogrammsammlung starten?
Wie schon oben gesagt: Wunschdenken und Realität sind eben zwei verschiedene Paar Schuh',


Volker 8)

teuchmc am 26 Feb 2018 00:25:59

Roman :top:
Käptnblaubär :top:
Sonnigen weiterhin. Uwe

Wokdi am 26 Feb 2018 00:35:52

Moin,

die Argumentation von Roman kann ich zu 100% unterstützen. Eigtl. wollte ich ja nix zu der Frage schreiben, für mich evident, aber da das Thema, wie ich finde, erstaunlich kontrovers diskutiert wird, schreibe ich jetzt halt doch was dazu.

Micha1958 hat geschrieben:Warum sollten Womos, die alleinig der Freizeitgestaltung einzelner dienen, den anderen, die Nutzfracht, sei es Last oder Mensch fahren,
bevorzugt werden ?

Hi Micha,

du gibts dir die Antwort bereits in deiner Frage: weil sie mit dem Fahrzeug fahren, fahren, fahren, es muß ja Geld verdienen. Am besten 24/7. Ein Waren- bzw. Personen-Spediteur bringt in nur 1-2 Jahren eine Kilometerleistung seiner Fahrzeuge zusammen, die die WoMonisti in ihrem ganzen Leben lang nicht schaffen. Entlassen dadurch entsprechend (viel!) mehr Abgase in die Umwelt.
Ob man dafür jetzt ein eigenes Kennzeichen braucht, sei dahingestellt.

Das praktizierte Steuermodell ist IMHO sowieso völliger Stuß! Das simpelste und gerechteste Steuermodell wäre eine Umlegung der KFZ-Steuer auf den Spritpreis: viel fahr, viel zahl - wenig fahr, wenig zahl - garnicht fahr, nix zahl. Dann wäre das Stehenlassen des eigenen Fahrzeugs kostenlos und man könnte auch mal ÖPNV nutzen. Tut man dies aktuell, zahlt man doppelt: einmal für die eigene Kiste UND dann auch noch für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel! Man wird also regelrecht gezwungen, das Fahrzeug, das man besitzt, auch zu benutzen. Es könnte so einfach sein :ja: aber nööö :evil:

Grüßle aus Reno ;)

Wokdi am 26 Feb 2018 00:39:22

Wieso geht editieren nicht?? Es geht nur löschen... wasn das fürn Quark?? Wollte noch ein bissi umformatieren.

Naja, Nachtrach: homo homini lupus (est)

Micha1958 am 26 Feb 2018 06:12:03

Oioioi, so viele Reaktionen. :)
Ein Wespennest ?

Ich möchte ja weder "Ehre" wie Du schreibst,Roman, noch hab ich mir die Antwort gegeben wie Wokdi schreibt.
Es geht auch nicht um Zweifel, eigentlich wollte ich nur ausdrücken daß da, wie so oft, 2 Herzen in meiner Brust schlagen.
Und es "die eine einzige Wahrheit" nicht gibt.
Ich erlaube ich mir einfach, mich selber manchmal in Frage zu stellen. :wink:

Das größere Herz schlägt bei mir für´s Womo, ich bin gern für das "C", egal ob es was bringt.

Übrigens, Wokdi, Deinen Ansatz mit der Spritsteuer finde ich prima, ist aber nicht das Thema hier.

Gruß Micha

Wokdi am 26 Feb 2018 08:33:17

Micha1958 hat geschrieben:Oioioi, so viele Reaktionen. :)
Ein Wespennest ?
neenee, sooo dramatisch isses nicht :wink:

Übrigens, Wokdi, Deinen Ansatz mit der Spritsteuer finde ich prima, ist aber nicht das Thema hier.

Gruß Micha

Rischdisch, Thema nicht unmittelbar, aber vllt hilft es die ein oder andere Gemütslage in eine gerechte(re) Richtung zu fokussieren. Vor lauter fürs und widers übersieht man gerne mal, daß es eine gemeinsame Richtung geben könnte. Dies wäre eine :wink:
Ich beobachte in den letzten Jahren immer öfter, daß versucht wird, seitens der "Politlinge" Spaltpilze unters Volk zu streuen, auf daß wir uns spalten und in Scheingefechte verwickeln lassen. Eine uralte Strategie. Das schafft Uneinigkeit und Zwist. Uneinigkeit ist leicht zu regieren, weil sich keine größeren Interessengruppen formieren. :wink:

Wir brauchen einen gemeinsamen Nenner, das wäre einer, und nicht die eine Interessengruppe gegen die andere ausspielen, um dann wechselseitig erst die andere zu besteuern (zur Befriedigung der einen) und anschließend dann die eine (zur Befriedigung der anderen) und das ganze dann womöglich noch als "ausgleichende Gerechtigkeit" zu bezeichnen. Verloren habe dann nämlich beide! :ja:

Grüßle aus Reno :prosit::

andwein am 26 Feb 2018 11:28:13

Roman hat geschrieben:....Deine Frage, Andreas...."Allerdings erschließt sich mir noch nicht, wo das C am Ende des Kennzeichen mir das Leben erleichtert....hat mich dann doch erstaunt. Das C-Kennzeichen könnte nicht nur in Deutschland, sondern europaweit dem Womo Tourismus einen Sonderstatus verleihen. Das geht dann über Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Innenstädten weit hinaus.
Gruß Roman

Ja, jetzt kommen wir zum Kern der Sache. Die Initiative für ein zusätzliches C beinhaltet noch keine Sonderrechte wie Einfahrverbote!! Und wer tiefer über die Grundlage von Einfahrverboten nachdenkt (Emissionen, TA-Luft, Europa-Schadstoffminimierung) glaubt bestimmt nicht, dass ein paar Womo-Fahrer einen Freifahrschein bekommen, während alle Handwerker und Lieferanten ohne C im Nummernschild draußen bleiben. Wer das wirklich glaubt, der darf ruhig weiter träumen.
Ich möchte wirklich niemanden zu nahe treten, aber ein C im Nummernschild und schon hast du freie Fahrt, also wirklich!
Aber wie ich immer sage, es ist nur meine Meinung, fröhlichen Gruß, Andreas

rkopka am 26 Feb 2018 11:43:21

Roman hat geschrieben:Das C-Kennzeichen könnte nicht nur in Deutschland, sondern europaweit dem Womo Tourismus einen Sonderstatus verleihen. Das geht dann über Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Innenstädten weit hinaus.

Dazu müßte das C-Kennzeichen aber auch EU-weit oder noch weiter eingeführt werden. Die derzeitigen Sonderkennzeichen bzw. ihre Sonderrechte sind ja immer auf ein Land begrenzt. Das H nutzt dir auch nur in D etwas gegen Umweltpickerl. Manche sind nicht mal anerkannt im Ausland (rote in A).

RK

cbra am 26 Feb 2018 12:18:11

Roman hat geschrieben:Das C-Kennzeichen könnte nicht nur in Deutschland, sondern europaweit dem Womo Tourismus einen Sonderstatus verleihen. Das geht dann über Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Innenstädten weit hinaus.

rkopka hat geschrieben:Dazu müßte das C-Kennzeichen aber auch EU-weit oder noch weiter eingeführt werden. Die derzeitigen Sonderkennzeichen bzw. ihre Sonderrechte sind ja immer auf ein Land begrenzt. Das H nutzt dir auch nur in D etwas gegen Umweltpickerl. Manche sind nicht mal anerkannt im Ausland (rote in A).

RK
[/quote]

seh ich auch so - wird sicher spannend wen dann womos aus anderen EU ländern das gleiche recht einfordern...

allerdings habe ich nicht den eindruck dass es solche initiven woanders al sin GER gibt.

und ich kann zwar verstehen dass man gerne den einen oder anderen vorteil für die eigene klientel rausholen will, finde es aber in diesem sinn eher unfair, und nicht im sinne der allgemeinheit.

der vergleich mit H- Kennzeichen hinkt mMn gewaltig, da sind die stückzahlen ganz anders, es geht um den erhalt von technischem kulturgut und es interessiert die allgemeinheit. oldtimerveranstaltungen haben viele begeisterte besucher , kann ich mir bei einem womotreffen eher nicht vorstellen ;)

den aufruf zur petition im eingangsthread finde ich - nunja dsagen wir mal "erstaunlich". ein caravining institut und kompetenzzentrum für caravining das auch gleich noch symbole für radln, kanu, wandern und lagerfeuer (?) im logo führt erzeugt bei mir nicht den eindruck einer ernsthaften ausgewogenen interessenvertretung der obengenannten. dann wird von "serienausstattung" geschrieben - das dürfte eher des pudels kern treffen - interessensverband von ein paar herstellern die beiträge zahlen dafür gibts irgendwelche aktionen die möglichst genau diese kundschaft treffen soll.

dass ich es unfair und nicht nachvollziehbar finde hatte ich eh schon geschrieben - ich glaub aber auch nicht dass es durchgeht - zu klein die lobby, zu kompliziert in der umsetzung.

da wäre es doch einfacher stellflächen ausserhalb der stadt für russende womos zu bezuschussen ;)

meines fällt sicher auch unter die ganzen bestimmungen, dürfte in keine deutsche stadt reinfahren - ist aber kein problem.

Ferenki am 26 Feb 2018 12:25:18

Elgeba hat geschrieben:Ich bin der Meinung das es sich hier um ein Hirngespinst von Leuten handelt die sich selbst so wichtig nehmen das sie den Bezug zur Realität verloren haben.Es gibt wirklich wichtigere Probleme als die Befindlichkeiten einer kleinen Klientel von Wohnmobilfahrern,deshalb hat dieses Ansinnen keine Chance.

Gruß Bernd


Die Befindlichkeit einer kleinen Klientel hat keine Chance? Weit gefehlt! Die Zulassungszahl der Oldtimer entspricht in etwa der, der Wohnmobile. Wenn man also beim H-Kennzeichen Sonderrechte eingeführt bekam, warum dann nicht auch beim Wohnmobil?

Gruß Frank

Tinduck am 26 Feb 2018 13:24:42

Weil Oldtimer eben schützenswertes Kulturgut sind und die allermeisten wohl auch keine Chance auf eine Nachrüstung im Sinne der Abgaswerte haben.

Bleibt ja jedem unbenommen, sich entweder ein plakettenfähiges Womo oder einen alten Eimer mit H-Kennzeichen zuzulegen :D ist preislich für jeden was dabei....

Ich weiss sowieso nicht, was die Aufregung soll. Eventuelle Fahrverbote sind definitiv letzte Massnahme, und es wird nach wie vor nur der ruhende Verkehr auf öffentlichem Grund kontrolliert.

bis denn,

Uwe

brainless am 26 Feb 2018 20:40:21

Tinduck hat geschrieben:Weil Oldtimer eben schützenswertes Kulturgut sind und die allermeisten wohl auch keine Chance auf eine Nachrüstung im Sinne der Abgaswerte haben.



Ue,

das mag durchaus stimmen, war gewiß aber nicht der Grund für die erfolgreiche "H-Initiative".
Für das "H" war, aufgrund nicht wenigen Garagengoldes, eine gut in der Spitzenpolitik über persönliche Kontakte und prominente Verbände verankerte Gruppe, die einfach mal ihren Einfluß geltend machte. Die Folgen der "H-Regelung" waren für's Steuersäckel nahezu neutral, kein Politiker verlor sein Gesicht und die Mehrzahl der Bevölkerung erinnert sich der Oldtimer gern, weil in deren Jugendzeit der Nachbar, der Opa, der Meister "auch so einen hatte".
Beim Wohnmobil scheitert's schon an der einflußreichen Gruppe.......



Volker 8)

brainless am 26 Feb 2018 20:41:41

Sorry Uwe,
im obigen Post ist mir ein "w" verloren gegangen :oops:


Volker

Elgeba am 26 Feb 2018 21:51:15

Und kein Politiker der nicht politischen Harakiri begehen will wird versuchen uns Sonderregelungen zu verschaffen während Handwerker usw."in die Röhre gucken".Die sind nämlich eine weit größere Klientel die viel mehr Stimmen bringt.Ausser dem muß man doch nicht mit dem Wohnmobil in die Stadt,also was soll`s.


Gruß Bernd

baerliner60 am 27 Feb 2018 17:02:02

Ich habe hierbisher nur mitgelesen.

Klar ist ein WoMo gewissermaßen ein Luxusgut.
Und nicht jeder WoMo-Besitzer ist in der Lage den geforderten Umstieg auf modernere Fahrzeuge mitzutun.
Nicht nur ein finanzielles Problem ....
Auch ein Emotionales ...

Und es ist auch nicht von der Hand zu weisen, dass die jährliche Km-Leistung in keinem Verhältnis zu Berufspendlern bzw. dem Wirtschaftsverkehr mit Kleintransportern steht. Somit auch der produzierte Schadstoffanteil, besonders der in Zentren von Ballungsräumen.
Das sollte bei Lösungen mit berücksichtigt werden.

Ein C Kennzeichen ist durchaus ein diskussionswürdiges Thema, ob aber die Lösung für das Problem einer ungleichen Bewertung von Fahrleistungen pro Jahr, weiß ich nicht.

Ich für meinen Teil hoffe nicht auf Ausnahmeregelungen bzw fordere sie nicht. Hoffe jedoch auf eine sachliche Bewertung im Zusammenhang mit der Problematik Schadstoffausstoß.
Die Zukunft wird es bringen, hoffendlich.

Staunen tue ich als relativ neues Mitglied hier nur, über die Meinungsäußerungen vermeintlicher Wohnmobilisten. ;-(

andwein am 27 Feb 2018 19:10:33

baerliner60 hat geschrieben:Ich habe hierbisher nur mitgelesen
Staunen tue ich als relativ neues Mitglied hier nur, über die Meinungsäußerungen vermeintlicher Wohnmobilisten. ;-(

Diesen Satz verstehe ich jetzt überhaupt nicht. Ich möchte mein Unverständnis einmal klar artikulieren:
Was sind "vermeintliche Wohnmobilisten"????? Die, die hier ihre Meinung äußern haben alle ein Womo. Der "vermeintliche" Besitz kann es also nicht sein. Oder sind "vermeintliche Wohnmobilisten" Wohnmobilbesitzer mit einer Meinung, die nicht der anderer "unvermeintlicher Wohnmobilbesitzer" entspricht und deshalb nicht gepostet werden sollte/darf??????
Bitte kläre mich auf, Gruß Andreas, definitiv Wohnmobilbesitzer, definitiv ein Mann mit Meinung, definitiv Schreiber hier im Forum.

cbra am 27 Feb 2018 19:15:17

andwein war schneller - verstehe "vermeintliche Wohnmobilisten" auch nicht

Taunuscamper am 27 Feb 2018 20:18:17

In einem anderen Forum beschäftigt man sich zwar noch nicht so lange mit dieser Petition, abrr dafür intensiver. Einer der Forumteilnehmer hat dort mal aufgeführt, was man mit der Email-Adresse alles "unterschreibt"! Lesenswert...

Ferenki am 28 Feb 2018 10:54:15

Taunuscamper hat geschrieben:In einem anderen Forum beschäftigt man sich zwar noch nicht so lange mit dieser Petition, abrr dafür intensiver. Einer der Forumteilnehmer hat dort mal aufgeführt, was man mit der Email-Adresse alles "unterschreibt"! Lesenswert...


Ist der Link zu dem anderen Forum ein Geheimnis? Ich, und bestimmt auch manch Anderer, würde sich sicher freuen, wenn Du den Link hier posten würdest.

Gruß Frank

wolfherm am 28 Feb 2018 11:03:37

Werbung für andere Foren ist nach unseren AGB's nicht zulässig.

cbra am 28 Feb 2018 11:12:02

wolfherm hat geschrieben:Werbung für andere Foren ist nach unseren AGB's nicht zulässig.


ein einfacher link ist doch keine werbung sondern information

:nixweiss:

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Versicherungspolice fehlt
Uk brexit Zoll Versicherungen Grenzabfertigung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt