Zusatzluftfeder
luftfederung

Italien für absolute Anfänger 1, 2


lilakatze am 15 Feb 2018 14:00:37

So, wir haben uns jetzt entschieden, die Osterferien in Italien zu verbringen. Unsere bisherigen Reisen führten uns nach Frankreich und Norddeutschland, in Italien waren wir noch nie. Ich bin etwas skeptisch, da wir über die Berge fahren müssen und beide auch noch nie in Österreich oder der Schweiz waren. Ehrlich gesagt, waren wir in Deutschland noch nie südlicher als im Sauerland :lol:
Aber mein Mann meint, wir haben das Wohnmobil ja nicht um immer die gleichen Ecken der Welt zu sehen und in den Sommerferien werden wir sechs Wochen durch Frankreich fahren. Da muss Ostern mal etwas Neues her. Und es sollte wärmer sein als zuhause!
Die Grunddaten: Wir fahren mit einem Alkovenmobil 7 m Länge, 3,4 m Höhe, 4,5t Gewicht und Doppelachse. Wenn ihr mir sagt, dass man in Italien supergut Fahrrad fahren kann, dann kommt noch ein Fahrradträger hinzu und die Länge wächst auf etwas über 8 m. Wir sind zwei Erwachsene und drei Kinder.
Ich brauche gleich in mehreren Dingen eure Hilfe und eure Erfahrung. Zum einen muss man in Österreich oder in der Schweiz ja etwas für die Straßen bezahlen, ist das in etwa so wie in Frankreich mit dem Peage? Ich habe mich ja schon etwas im Forum schlau gelesen und denke, dass wir die Schwerlastabgabe zahlen müssen.
Da wir noch nie in Österreich / der Schweiz waren, bietet sich vielleicht ein Zwischenstopp an? Irgendwo, wo es schön ist? Habt ihr Routenvorschläge?
Und in welche Ecke Italiens sollten wir als Anfänger zuerst fahren? Wir dachten ans Mittelmeer / Toskana oder Adria oder Gardasee (obwohl es da bestimmt voll ist) oder Lago Maggiore, aber das sind nur Schlagwörter, da wir wie gesagt keine Erfahrung mit der Gegend haben. Wo ist denn erfahrungsgemäß das Wetter am Schönsten?
Wir haben ja jetzt die ACSI Karte und werden zwischendurch bestimmt Campingplätze anfahren, wir sind vom Typ her aber nicht so die "lange an einem Platz-Steher". Maximal drei Tage Aufenthalt an einem Ort reichen mir, dann kriege ich spätestens Hummeln im Hintern :D Habt ihr Empfehlungen für Campingplätze?
Wir lieben eine schöne Aussicht, Wasser, schwimmen, spazierengehen, Märkte, gut Essen (selber kochen!).
Gibt es sonst noch etwas, was wir beachten müssen? Ich habe schon gelesen, dass der Diesel recht teuer sein soll. Ansonsten hoffe ich, dass ich jetzt nicht zu viele Fragen aufgeschrieben habe und dass mir der ein oder andere bei der Tourplanung helfen wird. Ich freue mich über eure Antworten!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

jochen-muc am 15 Feb 2018 14:10:35

Es werden sicher viele Tipps kommen, denke ich

mein erster Tipp für jeden Italien Fahrer

Geh in den App Store und such dir das kostenlose App

Prezzi Benzina


alles andere lässt sich schlecht ratem meiner Meinung nach, weil das ist wie wenn Du fragst

Wohin soll ich in Deutschland ;D

Vielleicht schreibst Du was Ihr so in Frankreich bevorzugt und wie alt die Kids sind das würde sicher schon helfen

lilakatze am 15 Feb 2018 14:16:22

Unsere Kinder sind 12, 10 und dann 8. Am Liebsten sind sie in der Natur oder spielen gemeinsam oder lesen. Sehr gerne schwimmen wir auch in Flüssen, Seen oder im Meer (oder auch im Schwimmbad wenn es das Wetter nicht anders hergibt).
Wir machen gerne gemeinsame Ausflüge, lieben die französischen Märkte und dann hinterher das gemeinsame Kochen und Essen. Da sind wir ganz einfach gestrickt.

Sebastiane am 15 Feb 2018 14:20:09

Eine sehr schöne Route ist über St. Moritz und den Maloja-Pass, man kommt dann am Comersee raus. Direkt am Pass ist ein sehr schöner See mit einem der schönsten Campingplätzen die ich kenne (Sehr sehr sauber, Holzofenpizza und etwas abseits mitten in der Natur). Jedoch solltet ihr hier auf jeden Fall Schneeketten dabei haben oder die Möglichkeit ein paar Tage länger zu verweilen. Ostern herrscht in den Alpen noch Winter. Wobei der Maloja-Pass gut geräumt wird.
Generell kann euch das aber auf den meisten Routen über Österreich und Schweiz im April passieren. Wirklich sicher ist hier nur der Brenner (gerade zur Urlaubszeit schwimmt das Salz auf der Straße).

Generell kann man zu Italien sagen, ist auch nicht anders wie Spanien oder Frankreich. Es kommt auf die Region an, Fahrräder lohnen auf jeden Fall ;) .
Ich pers. finde es an der Westküste, also die Gegend um Genua und weiter südlich, am schönsten. Dort ist es etwas bergiger und nicht ganz so touristisch.
Vielleicht sind ja die Cinque-Terre etwas für euch

brauwe am 15 Feb 2018 14:25:52

Moin,

über Kraftstoffpreise würde ich mir keine Gedanken machen wenn ich schon entschieden habe wohin ich fahre. Wenn ich nach Italien fahre, dann ist der Sprit halt etwas teurer.

Bei der Anfahrt kann man aber richtig sparen - gerade mit einem Mobil > 3,5t.
Ich fahre selbst Anfang/Mitte März nach Italien mit 4,1t und keiner Schadstoffplakette, nicht einmal eine rote bekommt mein altes Mobil :lol:
Wenn ich durch Österreich fahre Innsbruck - Brenner ksotet mich das allein schon 45 EUR für eine Fahrt an Maut, dazu kommt noch die extra zu zahlende Strecke oben am Brenner.
Für die Schweiz kann man ein 10 Tages Ticket erwerben, welches 1 Jahr gültig ist und man die Nutzungstage selbst eintragen kann und MUSS. Dieses Ticket kosten 38,50 EUR, somit 3,85 EUR/Tag. Da hat man bei Fahrt durch die Schweiz hin und zurück schon knappe 100 EUR gespart.

Zu Ostern würde ich nicht an den Gardasee fahren, da bewegt sich eine deutsche Blechlawine im Schritttempo rund um den See.

Empfehlenswert nach meiner Meinung:
Durch die Schweiz -Mailand - Genua und dann an der Küste über La Spezuia, Pisa, Cecina Richtung Grosseto. Dort ist man schon in der wunderschönen Toscana. Man kann am MEer bleiben oder die schönen toscanischen Städte wie Siena etc. besuchen - je nach Geschmack.

Und zur Stellplatz- oder Campingplatzsuche würde ich mir vorher auch nicht zu viele Gedanken machen, dafür gibt es reichlich Apps wie Zb "ParkForNight" oder "Womo-Stellplatz.eu".

Viel Spaß in Italien wünscht
Uwe

Birdman am 15 Feb 2018 14:26:09

lilakatze hat geschrieben:... Osterferien in Italien ...

Ostern ist dieses Jahr recht früh, sprich Ihr seid Ende März/Anfang April unterwegs. Insofern wird sich die Auswahl der zu empfehlenden CP reduzieren, da einige erst Ende April/Anfang Mai aufmachen.
Wettermäßig solltet Ihr sehr flexibel sein, um diese Jahreszeit kann es im nördlichen Italien so ziemlich alles geben, inkl. Schneefall. Deshalb auch auf entsprechende Winterausrüstung beim Mobil achten und im Zweifel auch mal einen Tag Zwangsaufenthalt einplanen.
Maut in Österreich: Nach Go-Box googeln. Maut in Italien kann direkt an den Ausfahrten entrichtet werden, also vergleichbar mit F. Wer es bequemer mag, kann sich auch im vorhinein ein der Go-Box vergleichbares Kästchen besorgen und die Maut (mit etwas Aufschlag) im nachhinein abbuchen lassen (=> Tollticket).

Garmin1234 am 15 Feb 2018 14:37:12

Hallo,
da es schwer ist etwas zu sagen wenn man jemand nicht kennt und vor allem auch nicht seine Vorlieben, gehe ich den anderen Weg. Wir sind Österreicher und oft auch in Österreich und Italien unterwegs (lieben aber auch Frankreich). Unser Womo ist mit den Rädern hinten auch 8m lang, nur ein wenig niedriger aber unter 3,5 to. Zum Thema Maut bei uns gibt's sehr viele oft sehr emotional geführte Beiträge im Forum, oder einfach einmal nach Asfinag googeln, die heben die Maut ein. In Italien ist es wie in Frankreich dass du bei der Mautstelle zahlst. Und für Tipps wohin ihr fahren könnt verlinke ich einfach einmal auf meine Homepage. Im Menü "Reisen mit Wohnmobil" sind einige Reisen nach Italien drinnen, und auch viele Ausflüge in Österreich. Wobei Westösterreich ist für uns auch noch Campingtechnisch unerschlossen. Und da wir auch die Räder immer mit haben, siehst du bei unseren Reisen auch gleich ob es sich für euch auszahlen würde die Räder mit zu nehmen weil wir immer Radtouren machen wenn möglich (für uns ein Fixbestandteil, sind immer mit).
Und die Seite ist rein privat und ich verdiene auch nichts mit irgendeinem Zugriff. Es ist halt die gewählte Methode wie ich "ITler" meine Reisen dokumentiere: --> Link

WoRo1 am 15 Feb 2018 14:43:29

Es gibt viele Möglichkeiten, Italien zu bereisen, u.a. :

- Südtirol : tolle Gebirgslandschaften (Anfang April aber evtl. noch etwas winterlich)

- Gardasee : sehr schöner See, nette kleine Orte, aber Anfang April wird man dort noch nicht baden können, Ostern sehr voll

- Norditalien/Toscana/Marken : schöne Landschaft, schöne große Städte (u.a. Florenz, Siena, Perugia, Bologna, Modena) und entzückende Bergdörfer

- Nord-Adria : eher langweilige Badeorte, interessante Städte nur Venedig und Ravenna

- Dann erst wieder weiter unten die Süd-Adria : schöne Gargano-Halbinsel, schöne Städte insbes. Lecce und Gallipoli (wohl etwas für mehr Zeit).

- Mittelmeer : sehr sehenswerte Städte Rom und Neapel (mit Pompei)

- Und sehr weit weg : Sizilien : eine wunderbare Insel

Wen Ihr Euch entschieden habt (mein Tipp wäre für den Anfang Toscana und Marken (=Gebiet zwischen Toscana und Adria) , meldet Euch noch einmal. Dann könnte ich - undandere wohl auch - auch mit Stell-/Campingplätzen helfen.

pipo am 15 Feb 2018 14:58:35

lilakatze hat geschrieben:Da muss Ostern mal etwas Neues her. Und es sollte wärmer sein als zuhause!

Oh wie Dein Man doch recht hat :mrgreen:

Die Grunddaten: Wir fahren mit einem Alkovenmobil 7 m Länge, 3,4 m Höhe, 4,5t Gewicht und Doppelachse. Wenn ihr mir sagt, dass man in Italien supergut Fahrrad fahren kann, dann kommt noch ein Fahrradträger hinzu und die Länge wächst auf etwas über 8 m. Wir sind zwei Erwachsene und drei Kinder.

Ok über 3,5t, dh. in Österreich wird es teuer was die Maut betrifft. Ihr müsst euch eine GoBox besorgen. Geht aber recht einfach und ihr könnt die Formalitäten von zu Hause übers Internet erledigen.
Oder ihr fahrt über die Schweiz und zahlt Schwerlastabgabe, die im Vergleich zu Österreich recht günstig ist.
Da ihr ans Mittelmeer oder Adria wollt nehmt die Fahrräder mit. Alles flach wie ein Blatt Papier :mrgreen:

Habt ihr Routenvorschläge?

Bodensee, Schweiz, Lago de Maggiore, Mittelmeer oder Jesolo / Adria
Auch sehr beliebt: A7, Fernpass, Brenner, Italien

Den Gardasee würde ich über Ostern meiden.. Überlaufen, überlaufen, überlaufen..

Und in welche Ecke Italiens sollten wir als Anfänger zuerst fahren? Wir dachten ans Mittelmeer / Toskana oder Adria oder Gardasee (obwohl es da bestimmt voll ist)

Am Lago wird es noch zu kalt sein..
Also Toskana oder landzung vor Jesolo/Venedig..
Wir haben uns ja in Venedig und die Landzunge mit dem traumhaften Strand verloren. Die Toskana oder Cique Terre ist ebenfalls wunderschön..

Wir haben ja jetzt die ACSI Karte und werden zwischendurch bestimmt Campingplätze anfahren, wir sind vom Typ her aber nicht so die "lange an einem Platz-Steher". Maximal drei Tage Aufenthalt an einem Ort reichen mir, dann kriege ich spätestens Hummeln im Hintern :D Habt ihr Empfehlungen für Campingplätze?

Ihr kennt Italiens Campingplätze noch nicht.. :mrgreen:

Wenn ich also an Eure Kids denke, dann würde ich Euch einen Campingplatz vor Venedig --> Link empfehlen, der auch geöffnet hat
Ansonsten müsst ihr schauen welche CP überhaupt offen sind.
Baden wird in dieser Jahrezeit noch nicht drin sein. Aber in der warmen Sonne können die Kids am Strand austoben. Ob die Wochenmärkte bereits stattfinden kann ich nicht sagen, aber allein Venedig ist eine Reise wert, auch mit kleineren Kids. Und wenn man nur mit dem Vaporette durch die Kanäle schippert.l

Roman am 15 Feb 2018 15:06:08

Hallo "lilakatze",

ich schließe mich der letzten Empfehlung von Wolfgang (Woro1) an:

Toscana, Marken und ergänze noch Umbrien.

Regionen wie die "Cinque Terre" sind zwar auch sehr schön, aber gerade an Ostern so wenig überlaufen wie die Allianz Arena bei einem Heimspiel der Bayern.... :D

Auch in der Toscana ist man inzwischen außer vielleicht im Januar/Febraur nicht allein, aber die Touristen verlaufen sich mehr. Und man kann bei Bedarf nach Umbrien flüchten....

Rund um Venedig ist auch interessant, vor allem für die Kids, da es auf Anlagen wie dem "Lido di Jesolo" jede Menge Animation für den Nachwuchs gibt.... --> Link

Gruß
Roman

Lancelot am 15 Feb 2018 15:07:08

Wie viele Kilometer wollt ihr denn ... ?
Ihr habt knappe 1.000 km Anreise ... dann ist Italien selbst nochmal 1.500 km "lang" ... weiß nicht, ob das für die paar Tage - mit den Kindern an Bord - wirklich so sinnig ist .. :nixweiss:

"Baden" könnt ihr um Ostern rum (heuer sehr früh) sicher nur "unter Dach" oder in heißen Quellen (bei Saturnia, oder auf Ischia), im Freigelände ist es noch deutlich zu kalt, das wird sich auf sonnenbaden beschränken.

Ich würde Euch - trotz der vielen Touris dort - den Lago di Garda empfehlen, dort die Südspitze. Da herrschen meist schon angenehme Temperaturen und es "fühlt sich nach Bella Italia" an :ja: . (Hat ja einen Grund, warum so viele Touris um diese Zeit rum dort einfallen - ist schön !). Radfahren kann man auf ausgeschilderten Wegen auch, es gibt tolle Freizeitmöglichkeiten, gute Kneipen ... wäre halt nicht ganz so viel Fahrerei.

pipo am 15 Feb 2018 15:29:10

Lancelot hat geschrieben:Ich würde Euch - trotz der vielen Touris dort - den Lago di Garda empfehlen, dort die Südspitze. Da herrschen meist schon angenehme Temperaturen und es "fühlt sich nach Bella Italia" an :ja:

Das nennt man "Anfixen" :mrgreen: Machts nicht, dann seid ihr Italien verfallen.. :lach: Aber Lanci hat sowas von recht.. :!: Bella Italia zum verlieben ;D
Ihr habt 14 Tage Zeit und müsst ja nicht unbedingt zw. Karfreitag und Ostermontag mit dem Wohnmobil fahren. Dafür habt ihr ja Fahrräder..
Nachteil: Ihr müsst wohl reservieren..
CP Tipp: Bardolino, CD Serenella --> Link

Ja CT ist tatsächlich viel los, aber Anfang April noch lange nicht so viel wie ab Mai..

Sebastiane am 15 Feb 2018 15:31:15

pipo hat geschrieben:Bodensee, Schweiz, Lago de Maggiore, Mittelmeer oder Jesolo / Adria
Auch sehr beliebt: A7, Fernpass, Brenner, Italien


Da ich aus der Voralpengegend komme muss ich hier mal etwas emotional werden, es ist aber kein Angriff auf irgend jemanden hier. Es würde mich einfach freuen wenn es vielleicht den ein oder anderen erreicht der sich selbst dabei ertappt.

(achtung ab jetzt wirds emotional)
Ich wohne am Tegernsee und muss beruflich oft an den Achensee. Leider brauche ich für diese 40min Strecke ab 8 Uhr morgens über 2 Stunden, weil gefühlt halb Deutschland auf dem Weg zur Skipiste die Abkürzung ins Zillertal nutzt um der Österreichischen Maut zu entgehen...und dabei ist es noch nicht einmal schneller als über die Autobahn!
Aber für mich bedeutet das, ich fahre um den Tegernsee mit 20km/h, auf der Landstraße mit 50km/h und spätestens am Achenpass stellen die 10 Flachländer vor mir fest, dass Schee liegt (wer hätte das erwartet bei Schneefall die ganze Nacht) und fangen mitten am Pass das montieren von Ketten an, wenn sie denn welche dabei haben, oder sie bleiben vorm Pass auf der Straße stehen und warten auf den Winterdienst, denn die Parkbucht ist mit gleichgesinnten bereits überfüllt.
Leider alles schon vielfach erlebt und nicht nur am Achenpass.
Ich fahre im Sommer fast wöchentlich ein best. Strecke mit dem Motorrad, bei der ich teilweise auch den Fernpass nutze. Am WE und zur Urlaubszeit ist das ein Graus....der komplette Fernpass ist eine einzige Kolonne, davon jedes 5. Fahrzeug ein Wohnmobil.

Natürlich fahre ich auch die schönsten Routen mit dem Wohnmobil anstatt über die Autobahn, aber ist es wirklich nötig z.B. den Fernpass am Sa Vormittag des Ferienbeginns zu fahren? Am besten mit dem Wohnmobil bei angesagtem Schneefall und ohne Winterreifen.
Hier am Tegernsee gab es bereits mehr als nur eine Petition gegen den Durchreiseverkehr am WE, klar wir leben vom Tourismus, aber leider nutzen 70% der Fahrzeuge das Tal als Mautfreie Strecke nach Österreich. Die Anwohner belästigt das extrem.

Aber jetzt genug :)
(mein erster Tipp mit St. Moritz und Maloja Pass fällt auch genau in diese Kategorie...also bin ich selbst der Böse)

An den Themenersteller:
Es gibt sehr schöne Strecken durch die Alpen, aber bedenkt, dass ihr zu Ostern nicht die einzigen auf diesen Strecken sein werdet. Gerade in den Bergen kommt der komplette Urlaubsverkehr in ein paar Tälern zusammen. Vielleicht lässt es sich ja so planen, dass man nicht gerade zu den Stoßzeiten unterwegs ist.

cbra am 15 Feb 2018 16:05:34

zur anfahrt findest du viele infos hier in einem aktuellen thread, da muss man nicht doppelt schreiben

--> Link

gegenden gibt es sehr viele sehr schöne, auch mit natur.

das wetter kann sehr unterschiedlich sein, aber auf baden im see oder meer würde ich nicht setzen, mEn ist das mittelbeer bei der toskana um ostern noch im bereich 13-15°C - barfuss surfen geht, aber schwimmen wäre nicht meines.

ich würde mir an eurer stelle einige interessante gegenden raussuchen und dann nach wetter entscheiden. wenn mal da ist, sagen wir mal im bereich blogna / florenz liegt vieles in der nähe, und mit nur 300km kann man schnell vom regen in die sonne wechseln

um im digitalen modus zu sprechen

verkehrsapp um möglichst staufrei nach ITA zu kommen - ich würde versuchen mögklichst viel autobahen zu fahren, ihr habt mindestens 1500 km anreise und relativ wenig zeit, also solltet ihr km machen und nicht jeden tollen berg bestaunen, da kommen viele ;)

wetterbericht, z.b. ilmeteo und die wetterlage checken, die sind für ca 3 tage vorhersage ziemlich gut, bieten auch wind etc. weil wie z.n. schwarzer krauser schreibt machen 50km/h wind nicht jedem spass

stellplatzapp - wir stehen meistens frei, wenn wir aber einen platz suchen nutzen wir meistens camperonline.it dann einfach bei den interessanten plätzen anrufen und fragen was frei ist etc.

um die jahreszeiten bieten sich in der natur warme quellen an wie saturnia ( leider schon sehr überlaufen, aber dennoch sehr schön)

wanderungen gibt es überall sehr viele, schau einfach in seiten wie outdooractive oder bergfex was in deiner nähe vorgeschlagen wird.

die strände bei vada oder auch talamone gefallen uns sehr gut, in talamone man man auch toll die hügelige küste entlangwandern.

ihr werdet einfach 99% der schönen orte nicht sehen, weil ihr nur eine woche und nicht ein jahr zeit habt, aber ihr werdet wiederkommen

barnet am 15 Feb 2018 18:04:27

Moin,
vergesst die Schneeketten nicht!!!
--> Link

mawogu am 15 Feb 2018 18:20:21

Wie bereits erwähnt, für die Anfahrt müsst ihr die Autobahnen benützen um schnell und bequem nach Italen zu kommen. Für eine Route in die warme, sonnige Toskana zukommen, schlage ich vor von eurer Heimat bis Chur, Mailand, Parma, La Spezia, Livorno und dann in die Gegend von Cecina (ca 550 Km). Von dort aus wären auch Tagesausflüge in die bekannten Orte der Toskana leicht erreichbar.

Gute Reise
Manfred

groovy am 15 Feb 2018 18:25:28

Moin,
Osterferien am Gardasee oder in die Toskana und dann auch noch mit einem Wohnmobil, das kann ich nicht empfehlen.

Gruss Volker

pipo am 15 Feb 2018 18:27:02

groovy hat geschrieben:Osterferien am Gardasee oder in die Toskana und dann auch noch mit einem Wohnmobil, das kann ich nicht empfehlen.

Und die Begründung ist Dir grad entfallen? :gruebel:

groovy am 15 Feb 2018 18:33:11

Moin,
weil es grausam überfüllt ist.

Gruss Volker

19grisu63 am 15 Feb 2018 19:17:27

Wir waren letztes Jahr an Ostern auch am Gardasee, ohne Reservierung. Gefunden haben wir trotzdem was, unter anderem waren wir auch auf dem CP Serenella bei Bardoino. Der könnte für größere Mobile etwas kritisch werden, weil auf manchen Plätzen die Olivennäume ziemlich gewuchert sind. Schön war es trotzdem. Aber es ist schon sehr viel los, es kann also sein, dass man mehrere Plätze anfahren oder anfragen muss.

Den Hinweis mit den Schneeketten würde ich aber auch geben. Wenn man sie dabei hat und nicht braucht, Prima! Wenn man sie braucht und nicht dabei hat ... :eek:

kedi3001 am 15 Feb 2018 19:32:50

Hallo,
ja der Gardasee ist schon sehr schön - aber leider schrecklich überfüllt. Auch wenn ihr einen Stellplatz findet, macht es keinen Spaß bei diesem Menschenmengen.

Ich würde Dir deshalb auch Cinque Terre / Ligurien empfehlen, da ist es noch etwas ruhiger um diese Jahreszeit. Vor dort aus seid ihr auch recht schnell in der Toskana.
Anfahren könntest du über die Schweiz, da die Schwerlastabgabe im Gegensatz zur Go-Box wirklich günstig ist. Du gehst einfach am Schweizer Zoll in das Büro und kaufst einen "Schwerlastzettel" für ca. 30 Euro. Darauf kannst Du dann frei 10 Tage eintragen (müssen nicht aufeinander folgend sein - gilt für 1 Jahr).
Wenn ihr nicht, wie wir, im Süden wohnt und nicht vorhabt öfter nach Österreich zu fahren, ist die Go Box einfach zu umständlich und teuer und Autobahnen meiden könnte um diese Jahreszeit auch gefährlich werden (Schnee!). Denkt bitte daran, dass in Italien um diese Jahreszeit Schneeketten mitgeführt werden müssen (kann man im Notfall auch ausleihen).

LG und eine schöne Urlaubsplanung :)
Conny

lilakatze am 15 Feb 2018 21:25:06

Hallo ihr Lieben,
das sind ja schon eine Menge Tipps - und es bestärkt uns in der Planung, nach Italien zu fahren.
Das mit der Schwerlastabgabe klingt ja nicht so teuer, dann nehmen wir auf jeden Fall die Route über die Schweiz - ist für uns auch kürzer. Wir wohnen im nördlichen Münsterland an der Grenze zu Niedersachsen und nicht weit von den Niederlanden, also ist es auf jeden Fall eine weite Anreise. Bis Genua ca 1100 km. Aber ich denke, das ist in 2-3 Tagen zu schaffen. Oder auch vier, dafür hat man ja die Flexibilität eines Wohnmobils. Unsere Kinder sind ganz unproblematische Mitfahrer.
Wir haben auch keine Umweltplakette, ich denke das ist kein Problem in Italien? Oder in der Schweiz?
Als Stellplatz-App nutze ich auch Park4night. Und wir haben ja jetzt den ACSI-Campingführer Europa :wink:
Robert, dir muss ich persönlich noch sagen wie schön ich deine Website finde, da werde ich in den nächsten Tagen noch intensiver stöbern. Sehr tolle Routenbeschreibungen!
Aus all euren hilfreichen Antworten haben wir jetzt mal so grob überlegt, wie gesagt über die Schweiz anzureisen und dann Mailand oder Genua als Startpunkt zu wählen. Von dort aus durch die Toskana, ich würde gerne Florenz sehen und immer dem Wetter nach. Cinque terre klingt sehr schön! Also ungefähr die Route, die Manfred vorgeschlagen hat. Allerdings weiß ich nicht, was die bekannten Orte der Toskana sind :oops: Wenn die Campingplätze wirklich so toll sind, hoffe ich dass wir nicht schon in Genua stranden und dann dort eine Woche stehen bleiben :lol:
Den Gardasee werden wir wohl nicht anfahren. Wir sind jahrelang Schwedenurlauber gewesen und schätzen zumindest ansatzweise die Einsamkeit. Ich bin schon sehr kommunikativ und wir lernen gerne überall Leute kennen, aber allzuviele auf einem Haufen, das ist nichts für uns. Und ich gerate dann auch ins Schwitzen, wenn ich in so enge Parklücken zwischen teuren Wohnmobilen einparken muss. Dazu noch mit Fahrradträger...
Ihr habt noch geschrieben, dass Venedig sich lohnt. Mein Mann meint immer, die meisten die dorthin gereist sind waren hinterher enttäuscht. Also was meint ihr, Venedig zu unserer Route hinzufügen oder eher nicht?
Schneeketten - haben wir natürlich nicht! Wie teuer ist denn sowas und ich brauche dann für uns mit Doppelachse sechs Stück oder reichen zwei auf dem Vorderantrieb? Ich kenne mich ja gar nicht mit sowas aus, hier im Norden gibt es einfach keinen schneekettenrelevanten Schneefall... und Skiurlaub o.Ä. haben weder ich noch mein Mann je gemacht.
Zwei bis drei Fragen habe ich noch. Erstmal zum Essen: Muss man etwas importieren oder bekommt man in Italien alles einfach in Supermärkten gekauft wie in Frankreich? Wir nehmen ungern Essen mit sondern probieren lieber alles, was das Land so hergibt. Leider reagiert unsere Älteste seit ca. einem Jahr heftig auf Milch und muss auf Lactose verzichten. Daher müssen wir in der Hinsicht bestimmt einiges einpacken, zumindest haben wir in Frankreich kaum lactosefreies Essen bekommen.
Und wo gibt es die beste Pizza? Ich liebe Pizza und könnte sie dreimal täglich essen, da muss ich in Italien natürlich rundum zuschlagen!
Und zu guter Letzt kann ich (noch) kein italienisch. Wie lerne ich die Grundbegriffe jetzt noch bis zu den Osterferien? Habt ihr eine App oder könnt ihr ein Lehrbuch empfehlen? Kommt man mit Englisch, Französisch und einer guten Sprachbegabung halbwegs in Italien zurecht?
So, ich weiß dass ich mich wiederhole, aber ich fühle mich durch eure Antworten schon fast wie ein Experte, obwohl ich heute morgen noch keinen Plan hatte. Danke dafür!

herbstfrau am 15 Feb 2018 21:34:58

Ich finde für die „schnelle Verständigung“ unterwegs die guten alten Sprachführer ganz sinnig.
Pons oder Langenscheidt..

Einzelne Wörter übersetzt Leo.

Als App nehm ich Bubble. Ist aber mehr zum Lernen. Wenn man gerade im Restaurant sitzt und einen Satz braucht, vertrau ich lieber auf das Taschenbuch.

Alter Hans am 15 Feb 2018 21:53:37

lilakatze hat geschrieben:H

Ihr habt noch geschrieben, dass Venedig sich lohnt. Mein Mann meint immer, die meisten die dorthin gereist sind waren hinterher enttäuscht. Also was meint ihr, Venedig zu unserer Route hinzufügen oder eher nicht?


Hallo lilakatze,, bis kurz vor meinem 50. Geburtstag hatte ich Venedig gemieden. "Da fahren alle hin, da brauchts mich nicht auch noch" war meine Einstellung.
Aus irgendeinem Grunde war ich dann doch dort und bin seither der Stadt verfallen. Allein dass sie weitestgehend autofrei ist begeistert mich. Als Fussgänger bummelt man unbeschwert herum, steigt auf ein Schiffchen, das extrem voll sei kann, und springt an Land wo es einem einfällt.
Nun fahren wir seit 25 Jahren fast jedes Jahr dorthin.
Es gibt sogar recht verschwiegene Plätze in und bei Venedig.
Ausgangspunkt wäre in der Nähe von Punta Sabbioni, dem Bootsanleger zur Stadt, den man gut mit dem Fahrrad erreichen kann.
Camping Miramare hat bereits ab 24. März offen. Ab hier gehts auch gut zu Fuß zum Anleger. El Bateo, ein kleiner Platz in der Nähe hat wohl auch offen.
Radeln kann man über Ca Savio in die Lagune hinein: wunderbar ursprüngliches Natur- und Gemüsegebiet.

Torcello:

Lagune:

Sebastiane am 15 Feb 2018 21:56:53

Schneeketten reichen generell mindestens 2Stk. auf angetriebenen Rädern montiert. Wird in jedem Land das ich kenne so gehandhabt.

Venedig ist so eine Sache...ich selbst war genau 3 Stunden in Venedig und habe 35€ Tagespauschale fürs Parkhaus gezahlt.
Es war extrem überfüllt, 2 Seitengassen neben der "Hauptroute" aber Menschenleer.
Es ist eine sehr schöne Stadt aber mir pers. hat Brügge in Belgien besser gefallen.
Bin aber froh immerhin sagen zu können es einmal gesehen zu haben und dort gewesen zu sein...nochmal brauche ich es nicht. Bin aber generell kein Städte und Menschenmassen Liebhaber.

Alter Hans am 15 Feb 2018 22:15:18

Sebastiane,
Voller als auf der Strecke Parkhaus/Bahnhof zum Markusplatz ists sonst nirgends. Das ist meist abschreckend.
Dem kann man aber leicht ausweichen.
Auch wir lieben Menschenmassen normalerweise nicht sehr. Trotzdem schreckt uns Venedig gar nicht.

Irmie am 15 Feb 2018 22:36:43

Hallo,

wir waren in den Osterferien 2016 und 2017 am Gardasee. Sowohl im Norden, als auch im Süden des Sees waren noch genügend Stellplätze frei! Probleme gab es im Osten und ganz besonders im Westen des Gewässers. Nicht das es überfüllt war, es gab einfach keine Parkplätze für ein Womo. Im Osten fanden wir noch einige Stellplätze, aber am Westufer konnten wir noch nicht einmal parken! Die Parkplätze, die für ein 6m langes Wohnmobil geeignet gewesen wären , waren schon alle besetzt.
Aber wir hatten besonders im Süden, sehr gutes Osterwetter und kein Gedränge in den Gassen von Sirmione. Auf dem dortigen Stellplatz war noch viel freier Platz! Das war im Herbst schon mal anders!
Wir sind am späten Nachmittag in Riva del Garda angekommen und fanden noch genügend freie Plätze auf den dem engen Stellplatz dort und auf den vielen Campingplätzen vor Ort.
Ich würde es einfach wagen, denn im Sommer wird es noch voller! :D

Irmie

pipo am 16 Feb 2018 09:40:45

lilakatze hat geschrieben:Wir haben auch keine Umweltplakette, ich denke das ist kein Problem in Italien? Oder in der Schweiz?

In beiden Ländern kein Thema..

Wenn die Campingplätze wirklich so toll sind, hoffe ich dass wir nicht schon in Genua stranden und dann dort eine Woche stehen bleiben :lol:

Genua ist ein Drecksloch.. Da werdet ihr niemals hängen bleiben :wink:

Also was meint ihr, Venedig zu unserer Route hinzufügen oder eher nicht?

Tchja, eure Entscheidung. Wir fahren seit ca. 10 Jahren immer in den Osterferien nach Cavallino. Grund ist, dass wir dort die schönsten Campingplätze, einen grandiosen Strand, i.d.R. bereits stabiles sonniges Frühlingswetter (16 - 18°) tolles Essen und nette Menschen vorfinden.
Der Gardasee ist und zu voll, Lago Maggiore zu kalt, Toskana und CT zu weit.

Schneeketten - haben wir natürlich nicht! Wie teuer ist denn sowas und ich brauche dann für uns mit Doppelachse sechs Stück oder reichen zwei auf dem Vorderantrieb?

Beim ADAC könnt ihr welche leihen. Vorderachse reicht.

Erstmal zum Essen: Muss man etwas importieren oder bekommt man in Italien alles einfach in Supermärkten gekauft wie in Frankreich?

In italienische Supermärten werdet ihr alles finden.

Und wo gibt es die beste Pizza? Ich liebe Pizza und könnte sie dreimal täglich essen, da muss ich in Italien natürlich rundum zuschlagen!

In Italien :lach:

Und zu guter Letzt kann ich (noch) kein italienisch. Wie lerne ich die Grundbegriffe jetzt noch bis zu den Osterferien?

Ihr werdet mit Deutsch in Italien keine Probleme haben. Allerdings sollte man Anstandshalber immer Grundbegriffe des jeweiligen Reiselandes drauf haben.
Es reicht den ersten Abend in eine Pizzeria gehen, bei einem Glas Rotwein und einer leckeren Pizza die Bedienung anzusprechen und mit Ihm/Ihr einen Crashkurs in Italienisch zu machen :mrgreen:

Apopos, Italien ist nicht Frankreich!

mv4 am 16 Feb 2018 10:15:10

Genova war in der Zeit nach Columbus im 15. Jahrundert einmal die reichste Stadt Europas ...das spanische Königshaus hat in Amerika das Gold "gefunden"...und in Genova ausgegeben.
Es ist durchaus möglich das ihr mindestens 1 Woche in Genova "hängenbleibt" ...in der Zeit habt ihr nicht einmal die Hälfte aller Pallazzo angeschaut.

--> Link


Bild

cbra am 16 Feb 2018 10:31:26

pipo hat geschrieben:...
Genua ist ein Drecksloch.. Da werdet ihr niemals hängen bleiben :wink:

....


seh ich nicht unbedingt so - es gibt sehr schöne ecken, coole stellplätze und eine sehr interessante umgebung, bin da eher bei mv4.

Lancelot am 16 Feb 2018 10:39:59

lilakatze hat geschrieben: Und wo gibt es die beste Pizza?

... beim (guten) Italiener in Deutschland .. :lol:
Pizza ist nicht sooo typisch für italienisches Restaurant, eher mehr für Fast-Food.
Böse Zungen behaupten, daß die guten italienischen Pizzabäcker alle nach D ausgewandert sind - da könnte was dran sein :ja:

Aber die grandiose Vielfalt an Fisch/Fleisch, Nudel und Reis entschädigt bei weitem :ja:

lilakatze hat geschrieben: Und zu guter Letzt kann ich (noch) kein italienisch. Wie lerne ich die Grundbegriffe jetzt noch bis zu den Osterferien? Habt ihr eine App oder könnt ihr ein Lehrbuch empfehlen?

Ich mag die (speziell auf "Reise" zugeschnittene) Kauderwelsch- Sprachführer. Die gibt´s als Buch und auch als CD : --> Link

charon am 16 Feb 2018 10:46:25

Hallo, ich kann Pipo nur bestätigen, Cavallino ist gut und die Anreise weniger stressig als über CH und nach Genua. Die Strecke ist zwar nach Genua etwas kürzer, aber stressiger. Zumal so oder so müsst ihr über die Alpen.

Wir haben auch eine GO Box und haben im Januar für eine Fahrt durch Österreich und Brenner knapp 46 Euro bezahlt. Und lasst euch nicht kirre machen, es ist nicht kompliziert. Man beantragt die Go Box einfach online, bekommt diese zugeschickt und das war es. Einmal im Monat bekommt man eine Rechnung und es wird abgebucht. Nichts kompliziert und nicht umständlich und ob es im Gegensatz zur CH wirklich unkomlizierter ist, bezweifel ich. eim Grenzübertritt am Zoll bezahlt werden, geht schnell und reibungslos. Aber da nicht alle Zollstellen 24 Stunden geöffnet haben oder zum Teil gar nicht besetzt werden, kann es ein Problem geben. Beim Grenzübertritt in die CH muss die Abgabe beim Zoll bezahlt werden und nicht jede Station ist 24h geöffnet. Und Vorsicht, denn fährt man in der Schweiz ohne Zahlungsbestätigung und ohne eingetragene Tage und wird kontrolliert, wird es richtig teuer.

Ich denke, ihr habt knappe 2 Wochen Urlaub. Wenn ihr nicht nur fahren wollt und auch etwas Erholung haben möchtet, dann würde ich die von Pipo und anderen empfohlene Gegend nehmen. Ihr könntet sogar noch einen Abstecher nach Borghetto machen und die tolle Altstadt besuchen. Jedenfalls alles entspannter als über die CH nach Genua und dann weiter in die Toskana.

Gruß Charon

rkopka am 16 Feb 2018 10:58:33

Venedig würde ich auf jeden Fall auf die Route setzen. Wenn man nicht gerade Platzangst hat oder nur in einer freien Berglandschaft glücklich wird, ist es einfach eine einmalige Stadt. Hier kann man durchaus einige Tage verbringen, bis mal halbwegs alles bekannte gesehen hat. Nur für einen kurzen Zwischenstop über Nacht gibts auch den Stell/Parkplatz direkt in/an der Stadt (Näheres siehe SP Verzeichnis).

RK

barnet am 16 Feb 2018 11:02:02

charon hat geschrieben:Wir haben auch eine GO Box und haben im Januar für eine Fahrt durch Österreich und Brenner knapp 46 Euro bezahlt.


Das mag bei 2 Achsen sein.
Der TE hat aber 3 Achsen, keine Plakette und dann sind es von Innsbruck lt. Mautrechnern 67,50€.

Geht aber noch denn die alte Brennerstrasse ist ja schön aber Du bist langsam unterwegs.

Micha1958 am 16 Feb 2018 11:14:59

Eine gute italienische Pizza findet ihr am besten in kleinen Lokalen abseits des Trubels.
Der Boden ist hauchdünn und knusprig.
Übrigens wird Pizza in Italien nur abends und als Vorspeise gegessen.
Guten Appetit schon mal von mir und gute Reise. :)

Gruß Micha

Birdman am 16 Feb 2018 11:31:29

Micha1958 hat geschrieben:... Übrigens wird Pizza in Italien nur abends und als Vorspeise gegessen. ...

Und dazu ein Bierchen trinken! Wein zu Pizza ist eher eine deutsche Eigenart.

mercurius46 am 16 Feb 2018 11:53:58

Im Grunde ist ja alles schon gesagt. Aber bei diesem Anfahrtsweg und mit drei Kindern würde ich nicht weiter als in den Großraum Venedig fahren.

Will sagen: Basel-Gotthard-Mailand-Richtung Venedig und dann ins Hinterland Richtung Triest. Dort ist es nicht überlaufen, und Ihr findet ihr alles was das Herz begehrt, um Italien erstmal kennen zu lernen. Und die vielen guten Vorschläge hier, die kommen dann später dran, sobald Ihr "Blut geleckt" habt!

Der ADAC macht Euch sicher konkrete, gute Vorschläge...

cbra am 16 Feb 2018 12:16:29

mercurius46 hat geschrieben:....und dann ins Hinterland Richtung Triest. Dort ist es nicht überlaufen, ...

warum es da weniger überlaufen sein soll erschliesst sich mir nicht - ist ein beliebtes gebiet für kurztrips, für viele österreicher mal schnell übers WE und gerade zu ostern genauso beliebt wie veneto und slowenien.

und wenn der frühling nicht schnell anspringt kannst ostern 2018 "im hinterland von triest" nahe der schneefallgrenze sein.

das kommt alles extrem aufs wetter an. unser verband ist immer zu ostern in slowenien zum segeltraining - da kannst absolut alles erleben wetter / temperaturtechnisch.

aber das tolle am Womo ist ja - wenns zu kalt ist oder sonst nicht gefällt bist in wenigen stunden fahrzeit woanders ;)

andioldi am 16 Feb 2018 12:21:06

Allerdings weiß ich nicht, was die bekannten Orte der Toskana sind :oops:

Siena, San Gimignano, Arezzo, um nur einige zu nennen

und schätzen zumindest ansatzweise die Einsamkeit.

Da dürfte die Toskana in der Ferienzeit fast schon zu überlaufen sein, zumindest an den hotspots. Dann eher Umbrien oder Marken, mein persönlicher Favorit. Mindestens so schön wie die Toskana aber alles viel kleingliedriger d.h. keine großen Landgüter weil ehemals Kirchenstaat. Dort heisst es nicht umsonst: L'Italia in una Regione, Ganz Italien in einer Region. Sehr abwechslungsreich, vom Meer an der Palmenriviera bei San Benedetto bis zu den schneebedeckten Monte Sibellini.

Und zu guter Letzt kann ich (noch) kein italienisch.

Wenn du einigermaßen des Französischen mächtig bist ist es im Italienischen nicht sooo schwer, die Wortstämme sind oft ähnlich, geht ja alles auf Latein zurück. Dazu empfehle ich noch die Übersetzungs-APP von Pons für die schnelle Wortsuche zwischendurch.

Muss man etwas importieren oder bekommt man in Italien alles einfach in Supermärkten gekauft

Das Angebot ist, vor Allem in und bei den größeren Städten, sehr gut. Für Wochenmarktliebhaber ist dieser --> Link sehr hilfreich, da findest du alle Wochenmärkte in Italien nach Regionen sortiert. Unbedingt bei Gelegenheit porchetta probieren, die italienische Version des Spanferkels und Olive Ascolane, gefüllte, panierte und in Olivenöl frittierte Oliven.

An der Palmenriviera bei Grottamare im April, Camping Led Zeppelin (ACSI)


Ich verspreche euch: ihr kommt wieder wenn ihr einmal dort wart.
Gruß Andi

ergyli am 16 Feb 2018 12:25:21

Hallo,

ich muss auch ein bisschen zu Italien beitragen:

ich weiß nicht, ob die Frage Radfahren schon beantwortet ist, habe nicht alle Antworten gelesen. Wenn Ihr in Italien ca. 1000 mit dem Womo fahrt, findet Ihr garantiert auch 20 km, die mit dem Fahrrad schön sind.

Das Essen in Italien ist kulinarisch gesehen mit das Beste, was die Welt zu bieten hat. Entsprechend sind auch die Supermärkte in Italien. Um ein vielfaches größer, extrem mehr Auswahl von allem, was das Land und die Region zu bieten hat und qualitativ hervorragend.

Venedig sollte man gesehen haben. Ist eine wunderschöne Stadt. Klar, voll mit Touristen, aber die kann/muss man halt in Kauf nehmen. Am besten man läuft mal einen Tag quer durch die Stadt und zurück. Achtung: Expresso auf dem piazza san marco kann sehr sehr teuer sein. Also besser in einer Bar in einer Seitenstraße.

In Cavallino gibt es tolle Campingplätze. Und von dort kann man einfach mit dem Schiff nach Venedig einen Tagesausflug machen.

Adesso: buon viaggio.

Erich

turbokurtla am 16 Feb 2018 13:08:56

Alter Hans hat geschrieben:
... bin seither der Stadt verfallen.
Ausgangspunkt wäre in der Nähe von Punta Sabbioni, dem Bootsanleger zur Stadt, den man gut mit dem Fahrrad erreichen kann.
Camping Miramare hat bereits ab 24. März offen. Ab hier gehts auch gut zu Fuß zum Anleger. El Bateo, ein kleiner Platz in der Nähe hat wohl auch offen.


Dem kann ich nur zustimmen.
Ich bin auch fast jedes Jahr mal dort.
So z. B. erst letzte Woche beim Karneval. :lol:
Stellplatz Al Bateo ist super für 25.- die Nacht.
CP`s haben an Ostern einige offen, nur für Venedig würde ich aber den Miramare oder Al Bateo empfehlen,
da man das Auto sicher stehen lassen kann und zu Fuß ( 400 m ) zum Schiff laufen kann.
Mit einer 20.- Tageskarte für alle Schiffe kann man auch nach Murano, Burano oder eben in Venedig Vaporetto fahren.
Klasse in Venedig ist das neue Luxuskaufhaus Fondaco dei Tedeschi, in dem man kostenlos auf die Dachterrasse rauf kann.
Geiler Ausblick von oben über den Canale Grande und fast ganz Venedig.
An Ostern, so früh wie heuer, ist da überall noch nicht viel los.
Gruß Kurt


cbra am 16 Feb 2018 13:31:14

was mir noch einfällt

Ostern wird in einigen teilen italiens ernst genommen - am gardasee ( bei mir immer nord - gardasee ) ist alles offen, vor paar jahren in der toskana waren aber von karfreitag bis ostermontag alle lebensmittelläden zu - die kleinen wie die supermärkte. auch viele restaurants geschlossen. hatte uns etwas überascht

Mattes007 am 16 Feb 2018 14:14:27

Unsere beiden Kids sind nun 7 und 12 und beide sind von Italien begeistert. Das werden eure Kids auch sein!
Was für ein Wunder, gibt es doch an jeder Ecke Nudeln und Pizza ;-)

Wir sind in den letzten Jahren mehrmals (Sommer und Herbstferien) in Italien gewesen.
Für die Anfahrt mit unserem 4,25 t nehmen wir meistens die etwas längere aber entspannte und günstigere Route über die Schweiz.
Die Schwerverkehrsabgabe beim Zoll zahlen wir schon einen Tag vorher an einer der Grenzstation z.B. in Lörrach und genießen den Nachmittag in der Stadt.
Mit einem Stellplatz --> Link in Grenznähe geht es dann am nächsten Tag in einem Rutsch durch die Schweiz bis zu ersten Station in Norditalien, manchmal auch bis Florenz.

Highlights für die Kids waren bisher:
    Abends mit den Fahrrad durch die Gassen der Altstadt in Florenz
    ein mit Abenteuern angereichertes Wandern in Südtirol
    Archeoparc im Schnalstal
    Auf den Spuren von Herr der Diebe in Venedig --> Link
    Pompeji und Rom, das ist für die kurze Zeit aber zu weit

Wir werden zu Ostern wieder auf dem Weg nach Italien sein, aber nur bis Südtirol und Vinschgau, da wir leider zunächst 1.000 km durch Deutschland müssen.

Aretousa am 16 Feb 2018 14:36:49

Ein Tipp zu den Pizzen. Nicht im Lokal essen, sondern Imbisse suchen, die Pizza al Taglio, also Pizzastücke, meist ab dem frühen Abend manchmal auch mittags, verkaufen.
Es werden ununterbrochen neue Riesenpizzen gebacken und man wählt von denen, die in der Auslage stehen, je nach Lust, Laune und Geschmack 2 oder 3 Stücke. Die sind spottbillig und vor allem auch mit Kindern sehr empfehlenswert. Entweder man isst im Imbiss im Stehen oder sucht sich in der Nähe eine Bank, wo man es sich gemütlich macht.




So sah das z.B. in Bardolino aus.

Vielleicht findest du hier noch ein paar Tipps: --> Link

Micha1958 am 16 Feb 2018 14:47:55

Lena, nix für ungut. :)
Das auf dem Foto ist Touristenware und hat mit einer richtigen Pizza gar nix zu tun.
Nur ein Hinweis.

Wem´s schmeckt aber dennoch guten Hunger.


Gruß Micha

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Die Toskana abseits der großen Städte - ein Bildbericht
Elba Juni Juli 2018
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt