Zusatzluftfeder
cw

Frage zu Zollvorschrift Marokko


pitson am 19 Feb 2018 18:29:57

Hallo und Guten Abend,
habe eine Frage zu den Strafzöllen in Marokko.
Es ist ja so das wenn mann mit dem eigenem Wohnmobil einreist , muß man ja auch unbedingt mit dem Womo wieder
ausreisen, sonst zahlt man eine hohe Zollstrafe. Nun folgende Situation, meine Frau (Besitzerin des Womos) und ich sind
in Marokko, bekommen einen Anruf das wir schnell wieder nach Hause müßen zumindest meine Frau( Notfall) ich meine Fliegen ,was passiert dann mit dem Womo? Kann mir jemand etwas dazu sagen?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Klaus52R am 19 Feb 2018 19:03:00

Falls du ADAC Mitglied bist, ruf doch dort in München an.....

Lancelot am 19 Feb 2018 19:08:35

"Vor Jahren " gab´s mal die Möglichkeit direkt am Flughafen Rabat - vorübergehend, in Notfällen - auf einem Zollparkplatz sein eingetragenes Fahrzeug abzustellen. Dazu mußten Papiere und Schlüssel abgegeben werden, Fahrzeug wurde versiegelt.

Das ging aber nur .... (wenige) Tage lang, also praktisch kurz raus aus dem land und baldigst wieder rein und Fahrzeug übernehmen.

Ob das heutzutage auch noch geht ... :nixweiss:

Im blödesten Fall müßte halt nur eine Person heimfliegen, die andere das Auto aus Marokko raus bringen.

rtiker am 19 Feb 2018 19:20:31

Bestimmt kann dir die deutsche Auslandsvertretung in Marokko helfen
Kanzleigebäude)

Telefon
00212 (0) 537 21 86 00
Fax
00212 (0) 537 70 68 51
außerhalb der Öffnungszeiten
00212 (0) 661 14 70 59 oder per SMS
Rechts- und Konsularabteilung
Telefon
00212 (0) 537 63 54 00
Fax
00212 (0) 537 65 36 49
außerhalb der Öffnungszeiten
00212 (0) 661 14 70 59 oder per SMS
Honorarkonsul Agadir
Telefon
00212 (0) 528 84 10 25
Fax
00212 (0) 528 84 09 26
außerhalb der Öffnungszeiten
00212 (0) 661 14 70 59 oder per SMS
Honorarkonsul Casablanca
Telefon
00212 (0) 522 45 05 45
Fax
00212 (0) 522 45 23 10
außerhalb der Öffnungszeiten

00212 (0) 662 13 86 93 oder

00212 (0) 661 33 60 41 oder per SMS

Flatus am 19 Feb 2018 20:28:41

Marokko ist das einzige nordafrikanische Land, wo man sein Fahrzeug einfach am Flughafen zurücklassen kann. Dazu muss man bloss beim Flughafenzoll seine Fahrzeugpapiere abgeben und eine kleine Gebühr bezahlen, dann kann man ohne ausreisen.
Wenn man wieder zurückkommt geht es andersherum ebenso einfach.

Gruss Flatus

knallowamso am 19 Feb 2018 20:36:56

Flatus hat geschrieben:Marokko ist das einzige nordafrikanische Land, wo man sein Fahrzeug einfach am Flughafen zurücklassen kann.

Gruss Flatus


...für welche marokanische Flughäfen gilt das...?

Gruß Ronald

ebi1 am 19 Feb 2018 20:38:26

Stimmt, hab ich ohne Not gemacht. 1 x hingefahren, 3 x dort gewesen.

Marrakesch Flughafen, da stehen einige Fahrzeuge. Einiger Punkt der zu beachten ist: die maximale Aufenthaltsdauer des Fahrzeugs ist, wenn ich mich recht erinnere, 90 Tage.

Grüße
Ebi

pitson am 20 Feb 2018 18:34:11

Ich danke euch für die Antworten, hatte heute einen Rückruf vom ADAC.
Am einfachsten ist es mit einer Vollmacht vom Besitzer und gleich bei Einreise das Womo auf meinem
Namen einführen.

Solofahrer am 20 Feb 2018 22:06:24

doppelt, sorry

Solofahrer am 20 Feb 2018 22:09:03

pitson hat geschrieben:Ich danke euch für die Antworten, hatte heute einen Rückruf vom ADAC.
Am einfachsten ist es mit einer Vollmacht vom Besitzer und gleich bei Einreise das Womo auf meinem
Namen einführen.

Was für eine Schwachsinnsantwort seitens des ADAC. Wie soll man denn wissen/ahnen, dass ein Notfall eintritt, der einen der beiden zu einer sofortigen Rückreise zwingt? Und wen von beiden ?!? So etwas kann man doch nicht im Vorfeld einplanen.
Meines Wissens nach muss derjenige in dessen Pass das Fahrzeug eingetragen ist, auch das Fahrzeug wieder ausführen — egal ob man zwischendurch eine Zwischeneinlagerung am Flughafen vornimmt oder nicht. Daran geht kein Weg vorbei.

motorhome43 am 15 Nov 2018 12:15:21

Ich habe folgende Situation erlebt: 2010 lag ich im Krankenhaus, es war für mich sehr heftig und an eine Rückfahrt war nicht zu denken. Meine Frau und ich sind später zurückgeflogen. Meine Söhne haben das Fahrzeug - nach verschiedenen Kämpfen mit Behörden in Agadir - das Womo nach Deutschland zurückgefahren. Es war für meine Frau in Agadir ziemlich stressig, alles zu regeln. Dabei merkt man aber auch, dass Grundkenntnisse einer Fremdsprache (hier: Französisch) sehr hilfreich sind. Wären wir damals im ADAC gewesen, wären wir mit dem ADAC zurückgeflogen. Wir waren damals Mitglieder im ACE, die auch einen Rückflug versprachen, aber man durfte nicht länger als ca.43 Tage weltweit Urlaub gemacht haben. Diese Zeit hatten wir aber überschritten. Die Bedingungen beim ADAC sind da einfach besser.

knallowamso am 15 Nov 2018 12:42:07

motorhome43 hat geschrieben: man durfte nicht länger als ca.43 Tage weltweit Urlaub gemacht haben. Diese Zeit hatten wir aber überschritten. Die Bedingungen beim ADAC sind da einfach besser.


Irrtum. Auch der ADAC erwartet von dir, bei einer Reise von mehr als 45 Tagen, den Abschluß einer Langzeitversicherung. Auch wenn da, so wie bei uns der Jahreswechsel dazwischen liegt. Gerade erledigt, pro Person ca. 125,-€ für 3 Monate.

FG Ronald

volki am 15 Nov 2018 12:47:54

Was wirklich für Marokko gilt, könnt ihr besser beurteilen: Es scheint es gehen Pass und/oder Identitätskarte. :?:

Das gleich gilt ja auch für die Türkei. Damit das Auto nicht in den Pass eingetragen werden kann, reise ich dort, mit Wohnmobil, immer mit Identitätskarte ein. Da gibt es einen "weissen Zettel" mit Stempel, der bei der Ausreise unbedingt wieder vorgewiesen werden muss. :!:

Das würde ermöglichen notfalls mit Pass nach Haus zu fliegen und mit Pass nachher wieder einzureisen und das WoMo wieder zu übernehmen und dann nach Ende der Reise normal wieder auszureisen.

Ob dieses "Verfahren" auch in Marokko geht, kann ich Mangels dortiger Erfahrung dort, nicht sagen
.

rtiker am 15 Nov 2018 15:40:13

volki hat geschrieben:Das gleich gilt ja auch für die Türkei. Damit das Auto nicht in den Pass eingetragen werden kann, reise ich dort, mit Wohnmobil, immer mit Identitätskarte ein. Da gibt es einen "weissen Zettel" mit Stempel, der bei der Ausreise unbedingt wieder vorgewiesen werden muss. :!:

Das würde ermöglichen notfalls mit Pass nach Haus zu fliegen und mit Pass nachher wieder einzureisen und das WoMo wieder zu übernehmen und dann nach Ende der Reise normal wieder auszureisen.

Ob dieses "Verfahren" auch in Marokko geht, kann ich Mangels dortiger Erfahrung dort, nicht sagen

Ohne Einreisestempel im Reisepass kommst du aus Marokko nicht raus. Bekannte von mir sind letzten Dezember in Agadir von einem Kreuzfahrtschiff ohne Einreisekontrolle :nixweiss: warum nach Agadir spaziert. Haben das Schiff verpasst und wollten mit dem Flieger nachreisen. Die Folge ein mehrtägiger Aufenthalt bei den marokkanischen Sicherheitsbehörden.

volki am 15 Nov 2018 16:10:08

Das würde also heissen, dass die Info nicht stimmt, dass man auch mit der Identitätskarte nach Marokko einreisen kann :?:

ebi1 am 15 Nov 2018 17:26:14

Ich glaube, gelegentlich vergleicht ihr da zwei Länder, die sich nicht vergleichen lassen.

In der Türkei muss man das Mobil bei der Ausreise wieder mitnehmen. Kann man mit dem geschilderten eleganten Trick umgehen.

In Marokko muss man doch eigentlich keinen Trick erdenken. Man kann das Mobil offiziell an den Flughäfen stehen lassen. Wenn man dem Zöllner 2x das Taxi bezahlt, zur Not sogar auf einem Campingplatz in Flughafennähe. Wir waren vor Jahren 3x dort und haben es 2x in Marrakesch bis zu unserer Rückkehr abgestellt. Ist völlig offiziell und funktioniert herzallerliebst.

Ansonsten ist es so, wie in allen anderen Ländern auch. Wenn wirklich mal ne Ausnahmesituation eintritt, kann man sich auch an die jeweilige deutsche Botschaft wenden. In Notfällen helfen die schon. Aber nochmals: warum sich über irgendeinen Weg Gedanken machen, wenn alles, wie Flatus schon erwähnte, völlig schmerzfrei zu managen ist?

Grüße
Ebi

rtiker am 15 Nov 2018 17:48:13

volki hat geschrieben:Das würde also heissen, dass die Info nicht stimmt, dass man auch mit der Identitätskarte nach Marokko einreisen kann :?:

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Marokko einen gültigen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist. Die Einreise nur mit einem deutschen Personalausweis ist nicht möglich. Reisende, die nur über einen Personalausweis verfügen (auch im Rahmen von Touristengruppen oder Charterflügen), können nicht nach Marokko einreisen und müssen den nächstmöglichen Flug zurück nehmen. Die Ausstellung eines Passersatzpapiers durch die deutsche Botschaft in Rabat ist in diesen Fällen nicht möglich --> Link

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Stoßdämpfer in Marokko erneuern ??? Concorde Charisma
Westsahara Reiseinformation aus 1 Hand gesucht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt