aqua
motorradtraeger

Eigene Domain und Homepage 1, 2


Julia10 am 22 Feb 2018 12:42:54

Ich denke darüber nach eine eigene Hompage für Reiseberichte usw. zu erstellen.

Hab mich mit dem Thema jedoch noch nicht weiter beschäftigt.

Es soll eine leicht zu bedienende, flexible Plattform sein, die möglichst wenig kostet und einigermaßen sicher ist.

Das Thema hatten wir schon häufiger, aber es gibt auch immer wieder neue Anbieter.

Welche Domain nutzt Ihr :?: und wozu :?: Ist sie "alltagstauglich", also leicht anwendbar :?:

Gebühren, Kosten, wie hoch?

xbmcg am 22 Feb 2018 13:10:02

Bei Strato gibt es recht günstige und gute Angebote von einfach und günstig bis Profi.
Da mal einen Blick reinwerfen und was passendes heraussuchen. --> Link

Es gibt auch andere Anbieter, die Blog-space und entsprechende SW "kostenlos" anbieten,
die schalten aber dafür einen haufen Werbung mit rein, an der sie verdienen. Ich mag es
eher nicht, das mir meine Inhalte durch Fremd-Werbung "angereichert" werden.

Wie gesagt, es gibt sehr viel da draußen im "Neuland".

barnet am 22 Feb 2018 13:27:46

Moin,
ich habe viele Anbieter ausprobiert. War mir alles zu kompliziert.
Nun bin ich seit Jahren bei Jimdo. Einfach zu erstellen und zu bearbeiten und, wenn gewünscht, auch gratis.
--> Link

wh1967 am 22 Feb 2018 13:50:57

Jimdo habe ich auch. Sehr einfach und auch recht günstig

iwoi am 22 Feb 2018 14:13:27

ich bin bei hpage.com.
Unkompliziert und einfach.
Wenn man sie kostenlos betreibt kommt Werbung.
Wenn man dafür bezahlt ist sie werbefei.

pipo am 22 Feb 2018 14:50:38

Ich würde bei kostenlosen Anbieten/Angebote der Plattformen wie Wordpress, Jimdo, Wix, Webly oder die Baukästen von Strato und 1und1 ausprobieren. Wenn es passt und gefällt dann ein kleines Webhostingpacket mit eigener Domain bestellen. Upgraden kannst Du immer noch..

Gast am 22 Feb 2018 14:53:24

pipo hat geschrieben:Ich würde bei kostenlosen Anbieten/Angebote der Plattformen wie Wordpress, Jimdo, Wix, Webly oder die Baukästen von Strato und 1und1 ausprobieren. Wenn es passt und gefällt dann ein kleines Webhostingpacket mit eigener Domain bestellen. Upgraden kannst Du immer noch..

Genau so würde ich es auch machen. Wer weiß, ob man nach einiger Zeit noch Lust dazu hat? Erst mal klein anfangen. Bei manchen Baukästen sieht das Ergebnis hinterher recht gut aus. Bei den kostenlosen Angeboten kann man manches nicht einstellen. Für Reiseberichte usw. reicht es aber allemal.

haroba am 22 Feb 2018 17:59:28

Moin Julia!

Meine homepage habe ich bei Strato.
48 EURO p.a., aber dafür https .

Mit NVU schreibe ich, aber das wird leider nicht mehr gewartet.
Funktioniert aber immer noch gut.
Ich nehme immer einen alten Bericht und mache daraus dann einen neuen.
Jimdo habe ich auch noch als Probe, nutze es aber nicht mehr.
Da ist das Fotoeinbetten nicht so wie ich es will.

Munterholln!
Hartmut

Beduin am 22 Feb 2018 18:12:46

Ich bin ja auch bei Strato, hast da eine saubere Domain wie eben ina-unterwegs und nicht noch zu Zusätze die sich kaum einer merken kann
Dann liegen meine Bilder bei denen auf dem Server und ich hoffe, vermute und denke das die da sicher sind und wegen den beiden argumenten zahel ich die mittlerweile 5€ im Moant auch ganz gerne. Musst wegen der Unmengen an Bilder upgraden
Gab ja hier mal den Fall das irgenwas war und die ganze HP futsch war und elendig Arbeit noch mal rein gesteckt werden musste bis alles wieder so war wie zuvor

barnet am 22 Feb 2018 18:21:48

5 € zahle ich bei Jimdo auch und https ist es auch.
Bilder einfügen ist von der Design Vorlage abhängig.
Von 5 GB Speicherplatz sind erst 38% belegt trotz 100er Fotos.
Eine "richtige" Domain hast Du nur bei kostenpflichtigen Angeboten.

Julia10 am 22 Feb 2018 19:03:12

Wenn ich es richtig verstehe entstehen für eine Domain immer Kosten, oder :?:

Für die Hompage gibt es Baukastensysteme :?: oder :?: Disgn Vorlagen, mit denen man aber sehr eingeschränkt ist :?:

Speicherplätze sind begrenzt :?:

Ist recht schwieirig, sich durch den Dschungel an Angeboten zu kämpfen.

pipo am 22 Feb 2018 19:27:01

Julia10 hat geschrieben:Wenn ich es richtig verstehe entstehen für eine Domain immer Kosten, oder :?:

Bitte nicht verwechseln: Domain heisst zBsp. julia-on-tour . de Sowas kostet immer Geld, da die Domain registriert werden muss.
Es geht aber auch julia-on-tour.wordpress . de oder . jimdo . de Sowas ist Kostenlos. Dh Du registriest Dich auf Jimdo und oder Wordpress und spielst erst einmal mit den Baukästen.
Gefällt Dir das Ganze kannst Du jederzeit updgraden was eigene Domain oder Speicherplatz betrifft. Du kannst dann auch mit der fertigen Hompage zu einem großen Hoster wie Strato oder 1und1 umziehen.

Aber ersteinmal musst Du dich für einen "Baukasten" entscheiden.. :wink:

Eifelwolf am 22 Feb 2018 19:47:09

pipo hat geschrieben:...Aber ersteinmal musst Du dich für einen "Baukasten" entscheiden.. :wink:


Das ist imho das Entscheidende :) ! Du benötigst ja eine Software, mit der Du Deine Homepage (egal, ob eigene oder nicht) selber mit Texten, Bildern und Links etc. "füllen" kannst - Du willst ja dafür keinen Dritten beauftragen. Wenn Du noch dritten "Redakteuren" gestatten willst, unter Deiner Regie Deine Homepage zu füllen, sollte die Software "CMS-fähig" (CMS = Content-Management-System) sein. Damit kannst Du Dir bspw. das Recht vorbehalten, fremde Artikel vor Veröffentlichung erst zu lesen und dann freizuschalten. Wichtig: Die Software ist Dein essentielles Werkzeug in dieser Angelegenheit, es muss für Dich passen, sonst hast Du schnell keine Lust mehr. Eine eigene Domain hast Du dann schnell, das ist lediglich ein rechtlicher Eigentumserwerbsvorgang - damit steht aber noch kein Buchstabe auf der Homepage :) .

Ich würde auch den oben skizzierten Weg gehen, beispielsweise mit Wordpress (ist relativ verständlich und gibt es auch in Deutsch, ist CMS-fähig) auf wordpress.com beginnen (bis dahin alles grundsätzlich kostenlos) und ggf. später eine eigene Domain erwerben und umziehen. Wenn Wordpress Dir nicht zusagt, probiere andere aus - deren Namen findest Du in den Posts weiter oben.

PatrickP am 22 Feb 2018 19:53:08

Hoster empfehle ich dir ganz klar Strato, damit hast du dann eine Domain und Webspace. Dort gibt es meist im Paket dann auch gleich noch ein CMS dazu, Wordpress bzw. Jimdoo sind wirklich zu empfehlen

Ganzalleinunterhalter am 23 Feb 2018 00:32:35

Ich schlage jetzt mal E- wie einfach - den Blog von TanteGoogle vor --> Link
Funktioniert auch nach dem Baukastenprinzip , hat den Vorteil, dass man, vorausgesetzt hat hat ein Gmail oder sonstiges Konto dort - unbegrenzter Speicherplatz in der Foto - Cloud und kann diese Bilder dann auch in den Blog einbinden.

Man kann eine aussagekräftige Adresse vergeben und das ganze ist kostenlos.

Das ist mein Wohnmobil Blog dort > --> Link


Hier ein paar blogspot.de Beispiele mit Camper- Background:
--> Link
--> Link
--> Link
--> Link
--> Link
--> Link

herbstfrau am 23 Feb 2018 08:12:00

Blogger nutzen wir auch und sind damit super zufrieden. Sehr unkompliziert...
Schade ist nur, dass es die APP für IOS nicht mehr gibt.

Gast am 23 Feb 2018 09:49:06

Solange man nichts verkaufen möchte, reichen aus meiner Sicht die kostenlosen Anbieter völlig aus. Das wichtige ist dabei, sich am Anfang klar darüber zu sein, was der Zweck der Homepage ist. Für ein Fotoalbum mit mehreren Unterseiten reicht das in meinen Augen mehr als aus. Ich hatte selbst mal eine ganze Weile solche Homepages mit mehreren Unterseiten, ich meine knapp 10 Seiten waren das. Die Werbung war nicht überfrachtet. Was bei einem der Anbieter problematisch war: die Darstellung in der Voransicht stimmte nicht mit der endgültigen Fassung überein, Texte und Bilder verrutschten gern, was nicht schön aussah, Buchstaben bei Korrekturen wurden nicht immer angenommen, auch nicht so toll. Von diesem Anbieter habe ich mich gern verabschiedet. Zuletzt war ich bei jimbdo, war insgesamt zufrieden.

rkopka am 23 Feb 2018 10:56:11

Beduin hat geschrieben:Ich bin ja auch bei Strato, hast da eine saubere Domain wie eben ina-unterwegs und nicht noch zu Zusätze die sich kaum einer merken kann

Die Domain ist ja auf dich angemeldet, auch wenn du sie im Paket mit drin hast. D.h. die kannst du auch mitnehmen. Früher (bei mir z.B.) hat man das komplett getrennt behandelt. D.h. man hat sich eine Domain besorgt (jährliche Kosten), die dann (DNS) mit der Website, die irgendwo bei einem Hoster liegt, verknüpft wird.

Dann liegen meine Bilder bei denen auf dem Server und ich hoffe, vermute und denke das die da sicher sind
...
Gab ja hier mal den Fall das irgenwas war und die ganze HP futsch war und elendig Arbeit noch mal rein gesteckt werden musste bis alles wieder so war wie zuvor

Man sollte auf jeden Fall eine Sicherheitskopie der Seite haben. Sich ganz auf den aktuellen Hoster zu verlassen, kann in die Hose gehen. Da kann soviel schief gehen (Umwelteinflüsse, Wirtschaft, Hacker...). Meine Seite ist recht primitiv, also nur HTML (aber mit Bildern >2000 Dateien). Ich habe sie komplett auf meinem Stick am Schlüsselbund :-). Am Webserver liegt nur die öffentliche Kopie davon.

RK

pipo am 25 Feb 2018 14:09:40

Julia, wofür hast Du dich entschieden?

Julia10 am 25 Feb 2018 15:57:37

pipo hat geschrieben:Julia, wofür hast Du dich entschieden?


Noch gar nicht :?

Bin gerade dabei, mir verschiedenste Webseiten anzuschauen und zusammenzustellen, was ich mir bracuhe.

Eigentlich wollte ich nicht viel Geld dafür ausgeben und hab schon mal kostenlose Seiten ausprobiert. Sind teilweise recht kompliziert in der Anwendung und seitenmäßig sehr eingeschränkt.

Ich lasse mir Zeit, weiterzusuchen :!:

Wie geht Ihr denn mit Euren Seiten um?

Wie häufig aktualisiert ihr sie :?: Verliert man nach kurzer Zeit das Interessen und den Spaß, die Hompage zu pflegen und auszubauen?

Habe wenige Seiten gesehen, die ein-zwei Berichte eingestellt haben und dann jahrelang unbearbeitet blieben.

peter1130 am 25 Feb 2018 16:22:22

Hast du dir schon mal Joomla --> Link und Wordpress --> Link angesehen?

Beduin am 25 Feb 2018 16:26:01

Das passiert oft, mit JUHU dran und dann schnell die Lust verlieren weils zu wenig (gutes) Feedback gibt und/oder halt doch eine Heiden Arbeit ist. Da klappts allerdings mit meiner Selbstbeherrschung. Jeden Abend, spätestens am Morgen danach, werden die Bilder sortiert und verkleinert und in die Tasten gehauen. Sonst läuft zu viel auf und man verliert die Lust

spinnerei am 25 Feb 2018 16:34:29

Schau mal in Deinen Telefonvertrag, da ist mittlerweile meist eine Domain enthalten. Hat halt dann das Problem, daß bei einem evtl. Anbieterwechsel diese auch weg ist.

christiancastro am 25 Feb 2018 16:55:00

pipo hat geschrieben:Ich würde bei kostenlosen Anbieten/Angebote der Plattformen wie Wordpress, Jimdo, Wix, Webly oder die Baukästen von Strato und 1und1 ausprobieren. Wenn es passt und gefällt dann ein kleines Webhostingpacket mit eigener Domain bestellen. Upgraden kannst Du immer noch..


Denke auch mit 1und1 uns wordpress bist du gut bedient, 1und1 bietet wordpress mit an, man braucht es nicht selber zu installieren, gibts schon für kleines Geld.

Der Umzug von einer Seite zu einem anderen Anbieter oder auf einen anderen Sever ist schon ein Akt und ich empfehle es zu vermeiden, außer man installiert alles neu.

Julia10 am 25 Feb 2018 17:11:40

peter1130 hat geschrieben:Hast du dir schon mal Joomla --> Link und Wordpress --> Link angesehen?


Joomla hab ich ausprobiert, hat mir nicht so zugesagt, zumindest nicht die kostenlose Homepage.

Julia10 am 25 Feb 2018 17:13:06

spinnerei hat geschrieben:Schau mal in Deinen Telefonvertrag, da ist mittlerweile meist eine Domain enthalten. Hat halt dann das Problem, daß bei einem evtl. Anbieterwechsel diese auch weg ist.



Du meinst im Handyvertrag?

pipo am 25 Feb 2018 17:59:50

Julia10 hat geschrieben:Du meinst im Handyvertrag?

Nein Festnetz..

Was stört Dich denn an Joomla?
Such Dir doch jemanden hier im Forum, der Dich unterstützen kann. Ist ersteinmal ein Anfang gemacht, ist allesweitere recht einfach..

Eifelwolf am 25 Feb 2018 18:11:28

In vielen Orten bieten die Volkshochschulen WordPress-Kurse an. In der Gruppe lernen macht mehr Spaß, und man hat einen Ansprechpartner für auftauchende Fragen - auch nach dem Kurs :) .

Julia10 am 25 Feb 2018 18:45:06

Eifelwolf hat geschrieben:In vielen Orten bieten die Volkshochschulen WordPress-Kurse an. In der Gruppe lernen macht mehr Spaß, und man hat einen Ansprechpartner für auftauchende Fragen - auch nach dem Kurs :) .


Daran hatte ich auch schon gedacht :)

Muss mal das Programm durchstöbern, vielleicht ist ja etwas dabei.

renle95 am 25 Feb 2018 19:35:04

jimdo...
Für Reiseberichte und Bilder reinsetzen reicht jimdo gratis vollkommen aus. Leicht zu gestalten....

wh1967 am 25 Feb 2018 19:41:00

Ich fand Jimdo auch in der kostenlosen Version schon ganz gut. Jetzt zahle ich 5€ im Monat und bin damit gut zufrieden.

Mit dem Update ist wirklich ein Thema. Das mache ich auch nur Phasenweise. Die meiste Arbeit dabei ist aber nicht die Homepage. Ich sortiere vorab die Bilder und bearbeite sie. Das ist schon viel Aufwand. Auch aktuell fehlt noch einiges vom letzten Jahr.

Die Rückmeldungen sind mir nicht so wichtig. Natürlich freue ich mich über Feedback und habe auch schon einiges erhalten. In erster Line nutze ich die Seite aber quasi als Online-Fotoalbum auf welches einige Freunde und Verwandte schauen

spinnerei am 25 Feb 2018 20:11:01

Julia10 hat geschrieben:
Du meinst im Handyvertrag?


Nein, wie Lancelot geschrieben hat, beim DSl. Bei 1und1 war mal eine Domain als Angebot mit drin. Ob das heute noch gilt weiß ich nicht, hatte mir damals keine geholt.

Säcker am 25 Feb 2018 20:53:53

Ich arbeite auf meiner Homepage mit WordPress und bin aufgrund der einfachen Bearbeitung begeistert.

Wokdi am 25 Feb 2018 21:10:02

Hi Julia,

ich bin faul und lasse machen :mrgreen: Sooo teuer ist das auch nicht. Es gibt kleine und feine Webdesigner(innen), die keinen unproduktiven Verwaltungs-"Wasserkopf" mitfinanzieren müssen, wie große Webdesignbüros. Entsprechend günstig sind sie. Eine klare Vorstellung, wie deine Seite aussehen soll, mußt natürlich schon mitbringen. Anschließend wird dir das Paket übergeben und kannst es dann selber weiterpflegen (Bilder, Berichte, etc pp einbinden) :wink:

shoe1 am 25 Feb 2018 22:39:18

Hallo Julia,
zur Eingangsfrage kann ich leider wenig beitragen - ich verwende das Programm Expression (Microsoft) und das ist - wenn man es noch nicht kennt, doch eher etwas kompliziert. Danach wird es auf meiner Domain online gestellt - ist nicht sehr teuer und erspart mir ungewollte Werbung ...
Hat auf der einen Seite den Vorteil, dass ich die HP selbst gestalten kann und sie nicht so aussieht, wie jede andere ;-) - hat aber natürlich auch den Nachteil, dass die HP nicht so professionell und modern wirkt ...
Würde ich jetzt eine neue HP ins Auge fassen, würde ich wahrscheinlich WordPress oder ein ähnliches Programm/Anbieter verwenden.

Zur Aktualisierung: Leider dauert es nach den Reisen zulange, bis die Berichte online sind ... aber, die meiste Arbeit beginnt mit dem Aussortieren der Bilder, danach die schwere Trennung von einigen Exemplaren und anschließend die noch schwierigere Auswahl für die Homepage ...
Das Schreiben und Gestalten der Reiseberichte geht dann wieder relativ leicht von der Hand - quasi gefällt es mir, die Reise und Eindrücke noch einmal im Gedanken nach zu fahren und diese Gedanken auf Papier - äh, auf den Computer zu bringen ...
lg Rupert

peter1130 am 26 Feb 2018 09:53:27

Julia10 hat geschrieben:
Joomla hab ich ausprobiert, hat mir nicht so zugesagt, zumindest nicht die kostenlose Homepage.




War das vom Provider vorinstalliert?

Joomla ist keine Homepage ansich sondern ein CMS ( Content Managment System) Das kannst du dir anpassen wie du es brauchst. Dafür gibts jede Menge Plugins und Templates.

--> Link

Außerdem ist das erheblich einfacher zu aktualisieren als eine HTML Seite.

haroba am 26 Feb 2018 11:14:54

Moin Julia!

Noch ein Aspekt, den Du für Dich bedenken solltest:
Deine Reiseberichte hier im Forum haben eine hohe Aufmerksamkeit und viele wirklich interessierte Leser.
Du schreibst ja auch sozusagen während deiner Reise.

Das fällt dann allerdings wahscheinlich weg, denn eine eigene Homepage ist nicht so präsent wie ein Reisebericht in einem Forum.

Hans-Werner und Lena wählen eine Kombination aus eigener HP und Reisebericht hier im Forum, die diese Dilemma etwas schmälert.

Ich schreibe meine Reiseberichte NACH der Reise und stelle sie auf meine Homepage online, veröffentliche in Foren, dass was Neues zu finden ist und habe so meine "Leser", die sich freuen.
In diesem Forum werden die Hinweise auf eigene HPs nicht gerne gesehen, aber mir ist es zu viel Extraarbeit hier noch meine Bericht zusätzlich einzustellen. (Dann müsste ich es auch in weiteren Foren tun...)

Vorteil der eigenen Homepage: Du bist Frau über alles, was auf dieser Seite geschieht, du kannst alles jeder Zeit ändern, ergänzen, rausnehmen,...
Du hast auch alles nochmal auf Deinem Rechner und kannst es ggfls wiederherstellen.

Das nur mal so als grundsätzliche Dinge, die Du damit auch entscheiden darfst.

Ich freue mich auf Deine Reiseberichte und reise mit, auch wenn ich nicht immer mit Tee vor der Wohnmobiltür steht und anklopfe.

Munterholln!
Hartmut

rkopka am 26 Feb 2018 11:49:26

haroba hat geschrieben:Deine Reiseberichte hier im Forum haben eine hohe Aufmerksamkeit und viele wirklich interessierte Leser.
...
Das fällt dann allerdings wahscheinlich weg, denn eine eigene Homepage ist nicht so präsent wie ein Reisebericht in einem Forum.

Im Forum kann man aber weniger frei gestalten und was mich am meisten nervt, ist das Einstellen der Bilder. Auf meiner Homepage geht das leicht, mal 100 Bilder in den Ordner zu kopieren und in den Text einzufügen. Hier ist es umständlich, weil jedes einzeln hochgeladen werden will. Und ja in die Gallerie, sonst geht vielleicht mal der Link verloren und man findet das Bild nie wieder. Eine gestalteten Seite auf der Homepage kann man auch leicht zu einem PDF machen. Das geht zwar aus dem Forum heraus auch, sieht aber bescheiden aus. Hier wäre evt. eine Art eingebettetes PDF im Forum interessant.

RK

Ganzalleinunterhalter am 26 Feb 2018 11:54:18

Ich präzisiere nochmal die Möglichkeiten von blogspot.
1. Es gibt dazu entsprechende Apps für Apple / Android / Win - dadurch kann ich auch unterwegs jederzeit / täglich an dem Blog weiterarbeiten und alle Veränderungen vornehmen.
2. Wenn ich meine Reisebilder in Google-Fotos hochlade, kann ich sie dort entsprechend bearbeiten ( brauch dann kein zusätzliches Fotobeareitungsprogramm aufzurufen ) und habe eine Schnittstelle dass ich die Bilder in den Blog einbinden kann.
Hatte zu Anfang immer mit viel auf die Bilder auf f l i c k r hochgelden und dann mit viel Aufwand in den Blog eingebunden - fällt nun weg.
3. Und habe die Möglicheit meinen Blog lokal immer auch auf der Festplatte zu sichern.

Hier noch ein paar weitere Beispiele:
--> Link
--> Link

lonsome am 26 Feb 2018 12:06:24

Hallo,

wichtig wäre schon noch die überlegung: Was oder wen will ich erreichen? Ich denke, dass die Enttäuschung oft sehr groß ist, wenn man feststellt: Die Site wurde im vergangen Jahr nur 352 Mal aufgerufen, nach zwei Jahren klettert der Zähler mühsam Richtung 1.000ster Besucher. Wer liest denn die Bloggs, wer soll erreicht werden? Oft ist der Frust groß, wenn man sich die Mühe macht und dann merkt: Na ja, vielleicht die Familie, die noch mitliest, aber sonst? Für wenn sollen die Infos interessant sein? Ansonsten erlischt das eigene Interesse ganz schnell.

Und daran sollte sich dann auch orientieren, mit was Du beginnst. Willst Du wirklich strukturieren können, ausbauen, umbauen nach belieben, Seitenaufbau etc. frei wählen, dann wird es mit den kostenlosen Angeboten nicht sehr weit gehen. Aber das macht dann richtig Arbeit, vor allem, wenn man einmal komplett umbauen oder neu strutkurieren will.

Ich selber bin bei 1und1 gelandet und arbeite mit NetObjekts, da kann ich sehr gut und frei gestalten, auch ohne allzuviel bis gar keine Kenntnis von html etc..

Gruß
Klaus

pipo am 26 Feb 2018 12:19:21

Nunja denkt mal an Eure Anfänge zurück.. Wie oft habt ihr angefangen und habt danach sofort wieder die Lust verloren? :lach:
Wie lange hat es gedauert bis was halbwegs vorzeigbares entstanden ist oder die Bilder und der Text da gestanden hat wo er hin sollte?
Wenn man weis wie es geht, dann dauert es 10 Min um zbsp. mit Wordpress eine Seite zu erstellen.

Daher mein Tipp an Julia: Volkshochschule oder Jemanden suchen der es erklärt.. :mrgreen:

ChiliFFM am 26 Feb 2018 12:28:54

Es ist ja schon eine ganze Menge geschrieben worden.
Von mir noch ein paar Hinweise in eine ganz andere Richtung.

Eines vorweg:
Grundsätzlich muss man unterscheiden zwischen der Domain (also der reinen Adresse) und dem Speicherplatz für Inhalte (umgangssprachlich: Webspace). Das kann man durchaus auch getrennt bei verschiedenen Providern haben. Oder man legt die Inhalte auch auf dem eigenen Speicherplatz daheim ab, da gibt's viele Möglichkeiten.
Viele Anbieter bündeln das zu Paketen. Man mietet Webspace und bekommt eine Wunschdomain dazu.

Letzteres hat aber oft Haken: da ist dann z.B. die Domain auf den Anbieter registriert und nicht auf dich.
Auch die Nutzung von Subdomains oder dazugehörigen E-Mail Adressen können eingeschränkt sein.

Wer tatsächlich Domain-Inhaber ist, das erfährt man über eine sogenannte WhoIs-Abfrage.
Darüber kann jeder öffentlich den Inhaber in Erfahrung bringen.

Gleiches gilt beim Webspace. Ein Anbieter will was verdienen.
Unter Umständen kriegst du fremde Werbung eingeblendet etc.

Daher ist es eine Frage des eigenen Anspruchs, was man macht.
Wie immer im Leben gilt: you get what you pay for!!
Was nix kost', taugt nix.

Ein eigenes Beispiel:
Ich habe mir viele Domains direkt auf mich registriert, z.B.:
medrow.de (12,- EUR pro Jahr)
medrow.com (12,- EUR pro Jahr)
medrow.eu (12,- EUR pro Jahr)
Nur deshalb habe ich auch die volle Kontrolle darüber und kann nach Belieben Subdomains vergeben, z.B.:
www . medrow . de mit gemietetem Webspace dahinter
cloud . medrow . com mit Speicherplatz daheim und so weiter und so fort.
Automatisch gehören mir damit auch die ganzen E-Mail Adressen: hans (a) medrow.de; hans (a) medrow.com und so weiter.

Tip 1 ist daher:
Wenn du Mehrwert möchtest, registriere die Domains unbedingt auf dich selbst!

Was dann den Webspace angeht - also den Speicherplatz - da wird es noch viel unübersichtlicher.
Grundsätzlich ist der erstmal komplett leer und es liegt an dir, was da an Dateien rumliegt.
(Auch eine Internetseite ist am Ende auch nur eine Anzahl an Dateien mit vielleicht etwas Datenbank dazu.)

Ein "Homepage-Baukasten" ist eine gute "Anfänger-Hilfe", um diese Dateien zu erstellen...

rkopka am 26 Feb 2018 12:49:11

lonsome hat geschrieben:Was oder wen will ich erreichen? Ich denke, dass die Enttäuschung oft sehr groß ist, wenn man feststellt: Die Site wurde im vergangen Jahr nur 352 Mal aufgerufen,
...
Oft ist der Frust groß, wenn man sich die Mühe macht und dann merkt: Na ja, vielleicht die Familie, die noch mitliest, aber sonst? Für wenn sollen die Infos interessant sein.

Ja, hier muß man sich klar werden, was man will. WIll man möglichst weit bekannt sein und gelesen werden oder macht man es eher für sich selbst und einige wenige andere und akzeptiert das auch.
Will man bekannt werden, sind wohl die Sozialen Medien(?) eher ein Anfangspunkt. Eine Homepage muß man schon stark bewerben und auch immer was neues bringen oder stark verlinkt werden.

Meine erste Homepage entstand eher umgekehrt :-). Wir hatten auf der Uni Internet (noch recht neu - lang lang ists her) jeder Student konnte eine Homepage anlegen. Das mußte ich natürlich auch probieren. Schnell habe ich gesehen, daß der größte Teil der Seiten nicht mehr war als : mein Name, meine Hobbies, 5 Links. Das wollte ich nicht. Also was könnte man präsentieren ?
In meinem Fall war es Tauchlampenselbstbau. Die Seite war damals auch durchaus bekannt in den entsprechenden Kreisen. Aber immer schon sah ich es auch zu einem großen Teil als Dokumentation für mich selbst und einige wenige Interessierte an. Daher mußte ich nicht um Viewer buhlen. Irgendwann kam dann kaum noch was neues dazu.

Später kam dann der Modellbau. Hier war es noch mehr für mich selber gedacht, auch wenn ich natürlich versuche allgemein nützliche Infos zu geben. Aber sonst schaue ich gern selber nach, was ich so habe und was für das nächste Treffen passen würde oder welche Akkus ich eigentlich dafür nehme. Oder ich kann jemandem schnell mal in einem beliebigen Browser eines meiner Modelle zeigen.
Da ich alles am Stick habe (und eine Kopie auch am Handy), kann ich auch schnell mal offline nachschauen.

RK

Julia10 am 26 Feb 2018 13:24:19

Wow, da kommen ja Diskussionsbeiträge, die sehr interessant sind und über die ich mir teilweise noch gar keine Gedanken gemacht habe :roll:

Ich muss, glaube ich, mal in mich gehen und darüber nachdenken, weshalb eine Webseite, was ich mir davon verspreche usw.

Also sicher ist, das ich nichts kaufen oder verkaufen will, ist doch schon mal ein Anfang.


Ich dachte daran, Reiseberichte, Eindrücke, vielleicht auch Geschichten über Erlebtes vorrangig erst einmal für mich gestalten. Vielleicht entwickeln sich meine Interessen weiter und es kommen andere Themenfelder hinzu.

Der Gedanke, keine oder wenig "Mitleser" zu haben, hat etwas für sich. Wenn ich die Seite nur für mich gestalte, könnte ich auch weiterhin auf Fotobücher, wie ich sie hin und wieder erstelle, zurückgreifen. Dort wären dann auch private Fotos von mir, Familienangehörigen und Freunden möglich.
Private Fotos habe ich in den Reiseberichten grundsätzlich vermieden.

Wenn Homepages nicht gepflegt und aktuell gehalten werden, sind sie untineressant. Also ist es eine Aufgabe, die regelmäßiger Betreuung bedarf :?

Was geschieht mit den Inhalten der Homepage, wenn ich kein Interesse mehr daran habe. Geht alles verloren?

Regelmäßige Kosten fallen ebenfalls an, wie ich gelesen habe.



Ich sehe, es gibt noch viel zu überlegen :? :ja: und zu bedenken.

xbmcg am 26 Feb 2018 14:19:15

Man macht eine Homepage oder Website immer, weil man etwas bestimmtes damit erreichen will.

Viele eroffen sich durch das Publizieren an eine wachsende Leserschaft einen kleinen Nebenverdienst
z.B. durch Werbung auf der Website, bei der man an jedem Klick finanziell beteiligt wird.
Auch durch Links auf Produkten, die man selbst einsetzt kann man Kick-Backs erhalten,
wenn andere über diesen Link auch das Produkt bestellen (z.B. von Amazon).

Wenn man nur ein nettes Fotoalbum oder Reisegeschichten für den Verwandten Kreis bereitstellen
möchte, kann man das auch auf dem heimischen Rechner oder NAS machen, die man dann passwortgeschützt
über das Internet erreichbar machen kann (private "cloud" / eigener Web-Server).

Um den zu finden kann man einen DynDNS Dienst nutzen und dort einen Namen für seinen Dienst registrieren,
das muss man, weil sich in Deutschland die IP Adressen täglich ändern / neu zugeteilt werden, um die Privatsphäre
der Kunden zu schützen. Der Name ist dann auch eigentlich egal, da er nur vom Bekanntenkreis genutzt wird.

Wenn man an die Öffentlichkeit will, möchte man natürlich einen guten, leicht wiederzuerkennenden Namen
haben, den man über einen langen Zeitraum benutzen will - hier kommt die "eigene Domain" ins Spiel.
Man Registriert bei einer zuständigen Stelle den noch nicht vergebenen Wunschnamen und bezahlt jährlich
dafür, dass der Name niemand anderem zugewiesen wird. Um den Namen verwenden zu können, braucht man
einen DNS Dienst oder DNS Server, der den Namen und die zugehörigen Geräte in der Domain in einem Verzeichnis
bereitstellt, viele Domain-registrare bieten diesen Dienst mit an in ihrem Paket zusammen mit der Namensregistrierung.
Man kann aber auch eigene Server oder andere Dienstleister hierfür nutzen.

Wichtigste Einträge sind A-Records von Maschinen zu IP Adressen z.B die IP Adresse und der Name des Webservers,
wo die Website liegt, dann MX Records, die zum Mail-Server zeigen, der alle Post der Domain entgegennehmen
und verteilen, NS-Records, die zeigen, welche DNS Server die Namen der Domäne verwalten, PTR Records,
die z.B Aliase von Namen zu anderen Servern umleiten, Natürlich auch Einträge / Informationen über die Doman.
Das ist so was wie die gelben Seiten für das Computernetz. Dann gibt es noch den Reverse-DNS Dienst, der vom
Netzbetreiber von dem man seine IP Adressen bezieht in der Regel bereitgestellt wird und eine Rückwärtssuche
über die IP Adresse zurück zum Namen des Servers erelaubt. Wichtig, um den Ursprung einer Nachricht validieren
zu können und z.B. Spam auszufiltern.

All das wird im Hintergrund mit verwaltet, wenn man eine Website mit eigener Domain bei einem Betreiber
bestellt und man sich mit der Technik und Verwaltung nicht auseinander setzen will.

Ein netter Nebeneffekt von gehosteten Websites ist meist, dass diese Webseiten auch recht gut in den Suchmaschinen
verlinkt sind und man auch Traffic durch Zufalls-Besucher bekommt, die eigentlich gar nicht spezifisch nach Dir
gesucht haben. Mit den sozialen Medien (Facebook, Twitter, Instagramm, Youtube, Google+...) kannst Du die Website
bekannt machen und so eine größere Breitenwirkung erzielen.

Das wird aber dann zum Vollzeit-Job.

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

WLAN Router im Schrank
Tankstellen App für Europa
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt