Caravan
hubstuetzen

Suche Empfehlung für Fertig Akku LiFeYPO4 oder LiFePO4


heiinjoy am 22 Feb 2018 14:42:35

Hallo Foris,

ich muss demnächst meine Batterie für die Senseo ersetzen. Da ich mir aber kein Bild von der technischen Seite machen kann (zu wenig Ahnung) meine Frage:

Welche LiFe xxx wäre für mich geeignet? Bausatz oder Fertigakku.
Bedingungen:
Wechselrichter für die Nespresso zieht kurzzeitig ca. 140 A
Aufladen: ausschließlich CTek MSX 10A und Solar mit Solatronic (max 14,4 V)
Betrieb der Hubstützenanlage (Goldschmitt)

keine weiteren Verbraucher.

Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

Heiinjoy

xbmcg am 22 Feb 2018 14:54:14

Im Prinzip jede, dei die 140A Belastung aushält. Bei den Fertigbatterien
musst Du auf die Dauerstrom-Entnahme achten, die haben oft schwache
Relais zum Abschalten der Last drin. Beim Eigenbau kannst Du es ja
entsprechend dimensionieren.

Du hast ja keine Verbraucher, die lange / viel Energie verbraten.
Selbst 2x100Ah AGM sind mehr als ausreichend dafür.

Wieviel Kaffee trinkt Ihr denn am Stück mit der Senseo und wie lange
dauert eine Tasse? Davon hängt die Energiemenge ab, die die Batterie
liefern muss.

Die Hubstützen laufen doch über die Startbatterie und der LiMa, oder?
Muss da nicht der Motor dazu laufen?

bernierapido am 22 Feb 2018 14:59:29

Ich kann dir Diese empfhelen, habe zwar nicht den Fertigakku sondern den Selbstbausatz aber Qualität und Service (vor und nach dem Kauf) sind hervorragend. Auch der Preis ist verglichen mit anderen nicht zu hoch.
--> Link

Georges123 am 22 Feb 2018 15:26:19

Hallo Heiinjoy

Ich kann die Aussage von Bernhard absolut bestätigen.
Ich selber habe seit letztem Sommer den Fertig Akku LiFeYP04 bei der erwähnten Firma gekauft und bin nach 9`000 gefahrenen Kilometer begeistert. Preis und Leistung sind die Sache wert.
Besonders der Service von "Peter" ist einwandfrei. Für mich kommt nichts anderes mehr in Frage.

Beste Grüsse aus der Westschweiz
Georges

MountainBiker am 22 Feb 2018 16:18:41

Hallo,

da ich selber meine Senseo über Wechselrichter betreibe und mit einen LiFeYPO4 Akku (4Zellen/100Ah) speiße - ca. 4Ah pro Tasse bei ca. 1400W Entnahmeleistung. Es gibt nur wenige Anbieter die ein BMS/Lastrelais entsprechend dimensionieren, unser Forumskollege hier ist einer davon. Die einfachen, billigen "Austauschlösungen" sind zu einem erheblichen Anteil nicht Leistungsfähig genug für diesen Einsatzzweck.

Preislich spielt hier (Fertig Akku) alles in der Liga 1500- 2000 Euro pro 100Ah. Ich würde an deiner Stelle (keine ausreichenden techn. Kenntnisse) auf jeden Fall die Integration des Akkus durch jemanden mit Fachkenntnis durchführen lassen, es gibt vieles zu beachten, damit es zuverlässig über einen längeren Zeitraum funktioniert.

Gruß MountainBiker

WomoTechnikService am 22 Feb 2018 16:38:05

Georges123 hat geschrieben:...den Fertig Akku LiFeYP04 bei der erwähnten Firma gekauft


Haben wir nicht bei Dir den Bausatz verbaut? Unter dem Sitz?

LG Peter

Bodimobil am 22 Feb 2018 16:42:24

Ich habe meine auch von Lisunenergy und von Peter einbauen lassen.

Zu deiner Konfiguration habe ich noch Fragen:
Du schreibst
Aufladen: ausschließlich CTek MSX 10A und Solar mit Solatronic (max 14,4 V)

Das bedeutet, dass du auch nicht vor hast das zu ändern? Oder möchtest du neue Ladegeräte/Booster installieren?

Wie sieht dein Nutzerverhalten aus? Lange stehen an einem Platz mit eher wenig fahren oder häufiger Standortwechsel mit etwas mehr Fahranteil?
Öfters Landstromanschluss oder eher ohne Stromanschluss.
Nutzung hauptsächlich im Sommer/Übergangszeit oder auch im Winter?

Ich frage, da du deine Lademöglichkeiten entsprechend anpassen solltest.
Da ich z.B. äusserst selten an Landstrom hänge habe ich mir ein neues 230V Ladegerät gespart.
Stattdessen habe ich einen Ladebooster und einen Li- geeigneten Solarregler installieren lassen.

Weiterhin wird empfohlen einen Batteriecomputer zu nutzen, da bei Li-Batterien der Akkustand schlecht anhand der Spannung abgelesen werden kann.

Wenn man es richtig machen will bedeutet das also ein größerer Umbau als nur 1:1 die Batterie zu wechseln.
Dafür würde ich auf jeden Fall einen Fachmann um Hilfe bitten der solche Umbauten schon öfters gemacht hat.

Gruß Andreas

Georges123 am 22 Feb 2018 18:03:09

Hallo zusammen

Peter hast recht, habe mich verschrieben, es war der Bausatz Akku. Vielen Dank nochmals für Deine super-Arbeit.

Und was Andreas schreibt war für mich das allerwichtigste.
Alle von Ihm genannten Punkte müssen vorher abgeklärt werden, nur so erhält man ein optimales Battery-Management. Darum bin ich ja so begeistert.

Grüsse aus der eiskalten Westschweiz
Georges

surfoldie11 am 22 Feb 2018 18:15:28

Hier z.B.:

--> Link

xbmcg am 22 Feb 2018 18:32:23

surfoldie11 hat geschrieben:Hier z.B.:

--> Link

Ungeeignet,

max. Strom 125A / 5s 150A. Wenn der Kaffe 40A zieht und nicht in 5s fertig ist, dann fliegt die Sicherung.

Code: --> Link
       
    Wartungsfreie Lithium-Eisen-Phosphat Batterie (LiFePO4)
    Nennspannung: 12 Volt
    Nennkapazität bei 25°C: 100AH
    Nennenergie bei 25°C: 1.320Wh
    Betriebsbereich: 10,5 - 14,9V DC
    Entladestrom: 125A Dauer, Spitze 150A (5s)
    Ladestrom: max. 50A
    Ladespannungen: zwischen 14,3V und 14,6V
    Ladezyklen: >2.000 bei 80% Entladetiefe (20% Rest), 1.500 bei 90% Entladetiefe
    Unterspannungsschutzabschaltung: <10,5V DC
    Rückschaltung aus Unterspannungsabschaltung: >11,5V
    Überspannungsabschaltung: >15,0
    Rückschaltung aus Überspannungsabschaltung: <14,9V
    Lagerzeit ohne Nachladung bei 25°C: 12 Monate bei vorheriger Vollladung
    Übertemperaturschutzsabschaltung: >65°C ±5°C (am Zellgehäuse)
    Betriebstemperaturbereich: Entladen -20°C bis +45°C, Laden: 0°C bis 45°C
    (Laden bei Batterietemperatur unter 0°C nicht möglich, Schutzschaltung integriert)
    Lagertemperatur: -25°C bis +35°C, Langzeitlagerung: -10°C bis + 30°C
    Feuchtigkeit: max. 95% nicht kondensierend
    sofort einsatzbereit
    Batterierundpole
    Gehäusematerial: Kunststoff
    Gewicht: 13,2kg (ohne Verpackung)
    Abmessungen (L x B x H): 353 x 175 x 190mm

biauwe am 22 Feb 2018 20:34:55

Nimm doch Zwei :D


Horst 02.12.2017
Ich habe 3 Batterien einbauen lassen und bin sehr zufrieden. Ich bin im Winter mit dem Wohnmobil 5 Tage ohne Landstrom gestanden und hatte immer noch Stromreserven, während die bisher werkseitig eingebauten Gel-Batterien bei gleicher Nutzung nach 3 Tagen leer waren. Täglich gab es *** ohne Probleme mit der Batteriespannung. Nun ist auch meine Frau zufrieden!

Rockerbox am 22 Feb 2018 20:52:32

Muss man bei LiFeYPO4 nicht vorsichtig mit einem CTEK 10 sein? Das Ladegerät hat ja eine Desulphatierungsstufe (Stufe 1), die man mW nicht abschalten kann und die bis zu 8h dauern kann. Desulphatieren mit 15,8 V könnte für LiFEYPO4 nicht grad gesund sein.

andwein am 23 Feb 2018 10:40:31

Rockerbox hat geschrieben:Muss man bei LiFeYPO4 nicht vorsichtig mit einem CTEK 10 sein? Das Ladegerät hat ja eine Desulphatierungsstufe (Stufe 1), die man mW nicht abschalten kann und die bis zu 8h dauern kann. Desulphatieren mit 15,8 V könnte für LiFEYPO4 nicht grad gesund sein.

Das ist ein sehr guter Hinweis, den sollte man auch auf AGM/Gel Batterien erweitern. Selbst wenn man die Phasen Zellausgleichsladung oder Desulfatierung oder Recond abschalten kann, die meisten tun es nicht weil sie meistens gar nicht wissen was da passiert. Das ist aber die Gefahr bei allen "Automatik-Ladern", nicht nur beim CTEK.
Gruß Andreas

vpower am 20 Apr 2018 21:40:13

Warum fliegt die Sicherung bei 40 ampere ?
Und bei zwei im parallel Betrieb habe ich 250 ah dauerbelastung
Wird auch von fraron empfohlen bei 1500 wechselrichter
Ich habe mich noch nicht entschieden mal sehen was es wird
Ist halt auch ne platzfrage ich habe nicht mehr platz wie zwei gel Batterien benötiegen und da sollte der boster (25 ah votronic) mit rein

nanniruffo am 21 Apr 2018 09:42:53

xbmcg hat geschrieben:Ungeeignet,

max. Strom 125A / 5s 150A. Wenn der Kaffe 40A zieht und nicht in 5s fertig ist, dann fliegt die Sicherung.



bei den technischen Daten steht aber nicht : Strom 125A / 5 s 150 A sondern Strom 125 / 150 A (5 Min.)

und ich glaube mit Min. sind in diesem Fall Minuten gemeint. :razz:

Tom

glideconsultant am 26 Apr 2018 00:17:15

hi.

ich habe 2 stück fraron 100ah im problemlosen einsatz.
die e-mtbikes (deren 500ah-akkus ich via wechselrichter lade) waren leider noch nie so ganz leer, als dass ich hier einen belastbaren erfahrungswert habe. diese autonom laden zu können waren auch der hauptgrund für die anschaffung.

im normalbetrieb ist so viel strom kaum zu gebrauchen ;-)


lg
glider
sunlight T65 *2018
____________________________

Rockerbox am 26 Apr 2018 06:40:38

500Ah ebike Akkus??
Monsterfahrrad oder Tippfehler? :D

andwein am 26 Apr 2018 10:11:17

Eher Einheitenfehler, soll bestimmt heißen 500W (bei 36V)
Gruß Andreas

biauwe am 26 Apr 2018 11:23:48

andwein hat geschrieben:Eher Einheitenfehler, soll bestimmt heißen 500W (bei 36V)
Gruß Andreas


Das macht in Summe dann 18 kWh :eek:

Rockerbox am 26 Apr 2018 11:34:12

Es sind wohl 500Wh bei 36V und somit 13,4 Ah .... das sind typische Werte eines Bosch-Power-Pack 500 ......

glideconsultant am 27 Apr 2018 01:36:46

richtig (sry): das sollte wh heissen.
und richtig2: ist der standard-bosch akku.

lg
glider
sunlight T65 *2018
____________________________

vpower am 27 Apr 2018 06:12:09

MT Büttner hat nen 110 ah im Angebot mit 200A Belastung
Stellenweise im netz Für 1500 €

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

GBS 100AH LifePO4 lässt sich nicht mehr laden
Victron BMV-712 Smart - Bluetooth-fähiger Batteriemonitor
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt