Caravan
luftfederung

Bundesverwaltungsgericht Städte können Fahrverbote verhänge 1, 2, 3, 4


rolf51 am 02 Mär 2018 14:00:57

ganderker hat geschrieben: Mir geht es nur darum, dass die Betroffenen das nicht alleine aushalten müssen. Die Betrüger sind in der Pflicht und zwar ganz vorne. Schon allein deshalb auch, weil wir keine Möglichkeit der Sammelklagen haben (sind die eigentlich jetzt endlich im Koalitionsvertrag??).



Bertüger?
Wurde beim Kauf versprochen das EU 4/5 die Norm von EU 6 einhaltet? Wenn ja, dann ist es Betrug!

ganderker am 02 Mär 2018 14:18:06

rolf51 hat geschrieben:Bertüger?
Wurde beim Kauf versprochen das EU 4/5 die Norm von EU 6 einhaltet? Wenn ja, dann ist es Betrug!


illegale Abschalteinrichtungen um die damals geltende Norm (Grundlage der Betr.erlaubnis) zu erreichen?
Wie nennst du das? etwa: "Alternative" Normen :D :D

rolf51 am 02 Mär 2018 14:42:11

ganderker hat geschrieben:
illegale Abschalteinrichtungen um die damals geltende Norm (Grundlage der Betr.erlaubnis) zu erreichen?
Wie nennst du das? etwa: "Alternative" Normen :D :D


Ja, der VW-Konzern die Software manipuliert. Wurde bestraft und muss bei allen Fzg. neue Software aufspielen. Aber deswegen wird ein 5er kein 6er wie gefordert.

teuchmc am 03 Mär 2018 02:19:27

Naja, das Problem ist ja, dass aufgrund der Softwaremanipulationen eben die EU5-Diesel eben nicht die Werte einhalten wie sie sollen. Deswegen gibt's doch überhaupt nur diesen Stress neben der dadurch eröffneten Chance der Ego-Pflege und des Kassierens.
Naja, Fred, Du meinst ernsthaft, dass den sogenannten Volksvertreter was Cleverness zum Wohle des Volkes einfällt?
Dein Szenarium wird so nicht funktionieren, außer das Punkt 3 dem Volk solange schmackhaft gemacht wird, bis ein Großteil wie die Lemminge in die Autohäuser strömen. Meine Erwartung an eine schnelle zukunftssichere Lösung wurde enttäuscht. Andererseits konnte man wohl nix erwarten, außer ein Paar Peanuts zum Anfüttern.
Sonnigen weiterhin. Uwe

rtiker am 03 Mär 2018 09:50:11

Fahrverbote könnten auch auf Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 6 ausgedehnt werden --> Link

ganderker am 03 Mär 2018 11:58:51

rolf51 hat geschrieben:Ja, der VW-Konzern die Software manipuliert. Wurde bestraft und muss bei allen Fzg. neue Software aufspielen.


wurde bestraft? ja in diesen erstaunlichen USA, zumindest deren Verbraucherrechte (Sammelklagen!!) sind wirklich was wert.

In D kam VW bisher überhaupt nicht vor bezüglich Verbraucherrechte wegen betrügerischer Motorsteuerung. Und die Softwarelösung: da muss Wissmann (seitheriger Autoherstellerverbandsvorsitzender) selbst immer schmunzeln, wenn er sie erwähnt, er kann sie offensichtlich auch nciht ernst nehmen :D

geralds am 03 Mär 2018 12:48:39

Hallo,

was mich an der ganzen Sache um den Skandal mit den Abgaswerten maßlos ärgert, ist nicht nur, dass fast alle Hersteller mehr oder weniger betrogen haben, sondern dass das Kraftfahrtbundesamt (KBA) diesen Betrug zugelassen hat. Und das, obwohl es schon frühzeitig Hinweise auf die "getürkten" Abgaswerte gab.

Die Eidesformel des deutschen Bundespräsidenten, Bundeskanzlers und der Bundesminister nach Art. 56 (und Art. 64) GG lautet: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe.)“

Das KBA hat sich mit den Angaben der Hersteller zufrieden gegeben und nicht in einem Fall bei der Typzulassung nachgemessen. Ist das "Schaden von ihm abwenden"?

Siehe auch:
--> Link
und
--> Link
(hier ist auch der im Womo beliebte Ducato 3.0, Schadstoffklasse E5 aufgeführt.)

Im Winter funktioniert die Abgasrückführung nicht oder nur eingeschränkt. Wie viele Monate haben wir morgens, wenn der Berufsverkehr einsetzt, denn schon über 10° oder gar über 17° (Opel, Fiat)? Von Okt. bis Mai meist/häufig nicht!

Im Auftrag der ARD wurde ein BMW (320?) mit Schadstoffklasse E5, mit 10% höherer Geschwindigkeit als im Messzyklus vorgegeben, auf dem Rollenprüfstand getestet. Die Abgaswerte steigen um mehr als das doppelte. Auch das ist in meinen Augen Betrug, obwohl es dagegen keine rechtliche Handhabe gibt.

Den Schaden von diesem Verhalten haben alle und die Zeche bezahlen die betrogenen Käufer.
Aber unsere Regierung hat ja in einem Punkt wenigstens schnell reagiert. Es wurde ein Gesetz erlassen, das es Umweltverbänden verbietet das KBA zu verklagen. Nach meiner Meinung hat das KBA nicht nur versagt, sondern das Handeln der Hersteller bewusst gedeckt.

Gruß Gerald

rolf51 am 03 Mär 2018 20:48:42

ganderker hat geschrieben:[

wurde bestraft? ja in diesen erstaunlichen USA, zumindest deren Verbraucherrechte (Sammelklagen!!) sind wirklich was wert.
:D


USA kann man nicht mit uns vergleichen. Wenn dort ein Fzg. auf dem Markt gebracht wird müssen alle Teile aufgeführt und zertifiziert sein. Dann bekommt man eine Freigabe für einen Bestimmten Zeitraum. Wenn in diesem Zeitraum ein Teil nicht zertifiziert verbaut wird verliert man die Zulassung, müsste ggf. alle betroffenen Fzg. zurücknehmen, oder Strafe zahlen und weiter fahren, oder Strafe zahlen und umrüsten, die privaten Rücknahmen und Zahlungen wurden aus Verkaufspolitischen Gründen gemacht. USA ist für die deutsche Automobilbranche ein wichtiger Markt, man sieht es an Opel wenn man keine Ausländischen Märkte hat.

Ich würde als KBA, von jedem Fzg. die Einhaltung der TÜV abgenommenen Abgaswerte nachprüfen lassen. Ferner von den Herstellern die höhere Steuer für die unteren Abgasnormen einfordern.
Denke, dass dann bei einigen Typen, Hardware eingebaut werden müssten, der Software traue ich auch nicht.

Bergbewohner1 am 04 Mär 2018 15:17:16

Das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange :!: Als nächstes sind Holzheizungen dran, dann könnten Ölheizungen kommen usw. Wo man nicht rangeht- Flugverkehr einer der schlimmsten Klimakiller, LKW Verkehr, in Ö stand ein Scania auf dem Prüfstand- unter Last katastophal-kam voriges Jahr im TV, bei Kriegen werden Schadstoffe freigesetzt, stehen einem die Haare zu berge-
Wer die besten Lobbyisten oben sitzen hat, hat offensichtlich die besten Karten, unseren Lebensraum zu vernichten.
Unsere Firma als Betroffene vom VW Diesel Skandal bleiben wie viele anderen auf dem Schaden sitzen.
Aber wir können noch so viel schreiben wie wir wollen, uns fehlen einfach Lobbyisten.

zuckerbaecker am 04 Mär 2018 23:14:03

Ich sag dazu nur eins:

--> Link

Diesel ist Unendlichkeit .... :musik: :tanz:
.

jochen-muc am 08 Mär 2018 20:15:54

Wie komm ich den zum TÜV wenn der in der Zone liegt ? :D

silent1 am 08 Mär 2018 20:54:14

Gar nicht!
TÜV lohnt sich bei einer alten Dieselkarre nicht mehr. :D

teuchmc am 09 Mär 2018 09:39:10

jochen-muc hat geschrieben:Wie komm ich den zum TÜV wenn der in der Zone liegt ? :D

Janz einfach. Hinfahren. :mrgreen:
Sonnigen weiterhin. Uwe

Jagstcamp-Widdern am 09 Mär 2018 09:47:31

etwas verbotenes tu :eek: - niemals :!:
lieber ohne tüv...

allesbleibtgut
hartmut

Jagstcamp-Widdern am 09 Mär 2018 09:59:44

demnächst wird alles gut --> Link , müszt halt nur neue karren kaufen... :ja:

allesbleibtgut
hartmut

bernie8 am 09 Mär 2018 10:10:16

Hallo,

Echte "Realsatire", da kommt kein Comedy- Quatsch- Club mehr mit.

silent1 am 09 Mär 2018 11:07:40

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:demnächst wird alles gut --> Link , müszt halt nur neue karren kaufen... :ja:

allesbleibtgut
hartmut


Nix da neue Karren kaufen. Alte Karren weg, erwerbslos melden, mit den Hintern
Zuhause bleiben und kein NOX produzieren. Zur Belohnung könnte die Tagel mir doch meine Mahlzeiten dann nach Hause liefern, oder? :?

JACKYONE am 09 Mär 2018 20:57:21

Wie der deutsche Autofahrert wird :

--> Link

LG Robert

silent1 am 09 Mär 2018 21:13:49

Genau nach diesem nicht vorschriftsmäßigen Verfahren wurde auch bei uns in Werden an der 224 gemessen.

WomoTechnikService am 09 Mär 2018 22:27:59

So dumm sind die Stationen überall aufgestellt... in Dresden steht eine Station an der Bergstraße, die, wie es der Name schon sagt, bergauf geht und das auch noch zweispurig und in Richtung Autobahnauffahrt. Kurz oberhalb der Messstation ist eine Ampel (wer es kennt, Ecke Nöthnitzer Str./ Räcknitzhöhe) die an den bergwärts fahrenden Verkehr per "rote Welle" angebunden ist, hier stoppt also der gesamte Verkehr und fährt bergauf wieder an. Würde man hier bergwärts eine "grüne Welle" schalten, wären die gemessenen Überschreitungen hinfällig - aber das will der rot-rot-grüne Stadtrat nicht.

LG Peter

Bergbewohner1 am 11 Mär 2018 18:16:22

Die sind doch nicht dumm aufgestellt, Peter, das ist System und kurbelt die Wirtschaft an. Wenn ich alleine in unserer Region sehe, was in diesem Winter für gesunde Bäume gefällt wurden, kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

bernie8 am 12 Mär 2018 16:27:16

Hallo,

Ist zwar vollkommen OT:
Wenn ich alleine in unserer Region sehe, was in diesem Winter für gesunde Bäume gefällt wurden, kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

Das ist hier im Raum Köln Bonn auch massiv geschehen, kennt jemand den Hintergrund?

BestiaNegra am 13 Mär 2018 20:49:46

Bei uns in Niedersachsen wurden auch viele Bäume gefällt, die Holzfäller heißen Xavier, Herwart und Friederike.

a.miertsch am 28 Mär 2018 20:33:09

BestiaNegra hat geschrieben:Bei uns in Niedersachsen wurden auch viele Bäume gefällt, die Holzfäller heißen Xavier, Herwart und Friederike.


Und das sind die besten Freunde von Werner, dem Bergbewohner :lach: :lach: Ist nur Spaß Werner, nimm`s nicht übel.
Bei uns wurden auch im Herbst viele Bäume gefällt. Gefahr im Verzug hieß das Argument. Friederike hat dann den Möchtegernen gezeigt, wo wirklich Gefahr lauerte.
Albert

zuckerbaecker am 29 Mär 2018 00:01:43

min. 6.35

--> Link

WomoTechnikService am 26 Okt 2018 10:30:23

Oldenburg misst bei gesperrter Straße mehr Schadstoffe als bei Autoverkehr... :lol: :

--> Link

LG Peter

Beduin am 15 Nov 2018 17:57:16

Kanns noch einer lesen/sehen
Fahrverbot auf der A 40 in Essen und Gelsenkirchen --> Link ab nächstes Jahr wohl :eek:

pipo am 16 Nov 2018 16:11:46

Wenn das so munter weitergeht, dann bekommt die Urlaubsplanung eine ganz neue Bedeutung :kuller:
Bin schon am überlegen mit meinem E6d temp Diesel das Womo durch die markanten Fahrverbote zu ziehen ;D
Wirklich sehr spannend alles :ja:

lwk am 17 Nov 2018 13:27:47

Auf der A40 ist Fahrverbot und drüber fliegen die Jets schleifen um in Düsseldorf zu landen.
Ist doch super.
Am besten wir machen statt WoMo-Urlaub Flugurlaub in DomRep dann ist hier die Luft sauberer.

zuckerbaecker am 20 Nov 2018 11:43:42

Fahrverbote: Sind die Dieselfahrer selbst schuld!?

heute-show vom 16.11.2018

--> Link

babenhausen am 21 Nov 2018 13:03:43

Bis jetzt sind es nur einzelne Straßen
die DUH will mehr:

--> Link

backspin am 21 Nov 2018 17:29:48

Hamburg: trozt Diesel-Fahrverbot sind die Messwerte gestiegen. --> Link
Wer hätte das gedacht?

wolfherm am 21 Nov 2018 20:14:16

Wird da auch intensiv kontrolliert?

backspin am 22 Nov 2018 11:58:49

Keine Ahnung, ich darf da ja nicht mehr hinfahren...

Eifelwolf am 22 Nov 2018 12:19:26

wolfherm hat geschrieben:Wird da auch intensiv kontrolliert?


Zumindest informieren sich lt. WDR derzeit die Polizeipräsidien von Bonn und Köln (also Städte, die es nun auch getroffen hat) in Hamburg, wie man überhaupt kontrollieren kann. Dazu wurde auch ein Filmausschnitt einer Hamburger Polizeikontrolle gezeigt. Man konnte heraushören, dass sich die Polizei die blaue Plakette oder die digitale Nummernschilderkennung/-überprüfung wünscht, um optisch bereits eine Einteilung vornehmen zu können und nicht unbedingt anhalten zu müssen bzw. die digitale Welt für sich arbeiten zu lassen. Derzeit behilft man sich ein wenig damit (im Film meinte man wohl in Bezug auf gängige PKW-Modelle), dass es

- PKW-Modelle gibt, die schon eine gewisse Zeit nicht mehr gebaut werden und daher < Euro 6 sein müssen (werden angehalten)
- wenige PKW-Modelle gibt, die es erst seit kurzem gibt und daher ausschließlich Euro 6 sind (werden nicht angehalten)
- letztlich es doch darauf hinausläuft, nahezu alle anhalten und die Zulassungspapiere kontrollieren zu müssen.

Über die Häufigkeit der Hamburger Kontrollen wurde nichts gesagt, aber sie finden durchaus statt.

backspin am 22 Nov 2018 14:01:15

Code: --> Link
- PKW-Modelle gibt, die schon eine gewisse Zeit nicht mehr gebaut werden und daher < Euro 6 sein müssen (werden angehalten)

Also mein Auto ist keine 3 Jahre alt und hat einen ERUO V Diesel verbaut. Der ist von aussen nicht von den Neuwagen zu unterscheiden...

silent1 am 22 Nov 2018 14:35:08

Eifelwolf hat geschrieben:
Über die Häufigkeit der Hamburger Kontrollen wurde nichts gesagt, aber sie finden durchaus statt.


Ich weiß ja nicht wie die Personalstärke der Polizei in Hamburg ist.
Hier im Ruhrgebiet ist die Polizei schwach besetzt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass regelmäßig Beamte für die Kontrollen abgestellt werden.
Der Chef der Polizeigewerkschaft (Wendt) hat schon vor längerer Zeit mitgeteilt das dafür kein Personal zur Verfügung steht.
Ähnliches gab es aus der Führungsriege der Essener Polizei auch schon zu hören.
Fahrzeugkontrollen, wie es sie in den 80er Jahren regelmäßig gab habe ich in unserer Region schon mindesten 20 Jahre nicht mehr gesehen.
Ich halte es indes auch für wichtiger das sich die wenigen Beamten sich um Messerstecher und andere Kriminelle kümmern.
Für eine sinnvolle Kontrolle bliebe somit nur die Kameraüberwachung. Den dafür erforderlichen Aufwand halte ich allerdings nicht für angemessen.

Eifelwolf am 22 Nov 2018 18:36:17

backspin hat geschrieben:
Code: --> Link
- PKW-Modelle gibt, die schon eine gewisse Zeit nicht mehr gebaut werden und daher < Euro 6 sein müssen (werden angehalten)

Also mein Auto ist keine 3 Jahre alt und hat einen ERUO V Diesel verbaut. Der ist von aussen nicht von den Neuwagen zu unterscheiden...


Es ging weniger um generelle Neuwagen als um die wenigen neuen (PKW-) Modelle, die bereits ausschließlich mit Euro 6 auf den Markt kommen, in denen also nie ein Motor < Euro 6 verbaut worden ist.

silent1 hat geschrieben:Ich weiß ja nicht wie die Personalstärke der Polizei in Hamburg ist.
Hier im Ruhrgebiet ist die Polizei schwach besetzt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass regelmäßig Beamte für die Kontrollen abgestellt werden.....


Das war auch der Tenor der Hamburger und der Rheinländer Polizisten :) . Auch deshalb befürworten sie ja die Kameraüberwachung oder die Plakettenlösung. Das würde nicht nur Personaleinsatz sparen, sondern läge auch in anderen Zuständigkeiten :wink: . Und die NRW-Polizeipräsidien mussten unlängst etliches Personal an die Einsatzhundertschaften "ausleihen", die bekannterweise im Dauereinsatz waren und schieben nun noch mehr Überstunden vor sich her. Insoweit liegt da auch kein Personal griffbereit für Kontrollen im Regal. Und die Hamburger Polizisten knabbern sicherlich noch am Aufwand für den G 20-Gipfel 2017 einschl. der Nacharbeiten in diesem Jahr. Wo die NRW-Hundertschaften übrigens, wie auch Hundertschaften aus anderen Bundesländern, ebenfalls fleißig Einsatzstunden gesammelt haben. Insoweit drängen sich da derzeit keine Uniformierten, egal in welchem Bundesland, für diese Kontrollen.

Bei der Kameraüberwachung melden sich u. a. die Datenschützer zu Wort, da sie die Erfassung aller Verkehrsteilnehmer zur Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten (!) einiger für unverhältnismäßig halten.

Ist schon witzig, wie zunehmend die Gerichte unseren Alltag bestimmen und die eigentlich bestimmende Politik versucht, hinterher zu räumen... :roll:

teuchmc am 22 Nov 2018 22:59:23

Moin Loide! Von mir aus solln se machen. Ich fahr einfach.Feddisch.
Diese Gängelung geht mir einfach nur noch uffn Sxxk.
Diese ökoterroristische Hysterie des Bildungsbürgertums geht mir genauso nur noch uffn Sxxk.
Sonnigen weiterhin. Uwe

felix52 am 22 Nov 2018 23:21:56

Naja, wenn die eigentlichen Aufgaben der Gerichte, also Gesetzesverstösse zu sanktionieren, selbst hier in diesem Forum ins Lächerliche gezogen werden...?

Dann ist das ein Zeichen dafür, dass die Executive nicht mehr ernst genommen wird. So richtig "Wild-West". ;D
Also Rückkehr zu längst vergangenen Zeiten:


Tinduck am 23 Nov 2018 08:25:06

Wenn die Gerichte sich nur noch mit Tüllefütz beschäftigen, weil irgendwelche Hobbyjuristen mit Rechtschutzversicherung, Abmahnkasper-Kanzleien oder die DUH Klage nach Klage einreichen, muss sich niemand wundern, wenn die Justiz stark an Unterhaltungswert gewinnt und an Seriosität verliert.

Vor allem, wenn dann solche weltfremden Urteile wie bzgl. Essen rauskommen. Wie soll das überhaupt gehen? Die Fahrverbote werden von den Kommunen verhängt, eine Kommune hat aber meines Wissens nach nicht das Recht, eine Landes- oder Bundesstrasse oder gar eine Autobahn verkehrstechnisch zu gestalten, auch wenn sie auf dem Stadtgebiet liegt. Für die entsprechenden Strassen müssten die Fahrverbote also vom Land und vom Bund eingerichtet werden, die daran aber wenig Interesse haben dürften...

bis denn,

Uwe

cbra am 23 Nov 2018 09:23:30

mal was zum thema gründe für fahrverbote

--> Link

ich halte fahrverbote etc schon für wichtig und gerechtfertigt, der sinnvolle / massvolle umgang damit muss sich halt noch einspielen, und es müssen noch andere massnahmen dazukommen

silent1 am 23 Nov 2018 12:12:39

Was soll mir das geben?
Eine mehr oder weniger sinnvolle Aneinanderreihung von Wörtern zu ganzen Sätzen. Nicht mehr und nicht weniger.
Vielleicht sollte man den Grazer, Insbruckern usw. auch verbieten zu heizen. Ich habe nämlich so den vagen Verdacht das in großen Städten viel mehr Heizungen betrieben werden als im ländlicheren Bereich. Das könnte u.U. für den vorzeitigen Tod von Menschen verantwortlich sein. Wozu gibt es dicke Kleidung und Wolldecken? ;D

Sorry für die Prise Sarkasmus, aber ich kann solche fadenscheinigen Untersuchungen inzwischen nicht mehr für voll nehmen.

rkopka am 23 Nov 2018 12:59:09

silent1 hat geschrieben:Sorry für die Prise Sarkasmus, aber ich kann solche fadenscheinigen Untersuchungen inzwischen nicht mehr für voll nehmen.

Zumal das 10 Jahre her ist. Die direkte Zuordnung der Probleme wird ja schon infrage gestellt. Sicher ist eine Belastung nicht gut. Aber jemandem, der vielleicht schon 60 Jahre an dem Ort lebt, wo die Belastungen früher ja noch viel schlimmer waren, wo überall geraucht wurde, wo die Luft seitdem immer besser wird, kann man wohl schwer retten, indem man jetzt die Werte durch Fahrverbote ein klein wenig geringer werden läßt (wenn es denn überhaupt funktioniert). Und indem man die Grazer Autowerke noch mehr Abgase abgeben läßt (auch durch die Arbeiter, die dort hinfahren), um neue Autos zu erzeugen, die etwas weniger Feinstaub erzeugen. Oder indem man E-Autos erlaubt, die immer noch einiges erzeugen (Bremsen, Räder...). Oder indem man auf Holzfeuerungen setzt oder schon nicht mehr ?

RK

geralds am 23 Nov 2018 18:55:11

Hallo,

mal ein Video zum Thema. Erschreckend.

--> Link

Die Schweizer setzen inzwischen solche "Schnüffelfahrzeuge" ein. Sie habe auch beim Kraftfahrtbundesamt angefragt, ob eine gemeinsame Anschaffung sinnvoll sein könnte um dadurch einen Mengenrabatt zu erzielen.

Laut der Aussage der Schweizer sieht man in Deutschland keinen Bedarf. :wall:

Unsere Politiker schützen Unternehmen (viele deutsche Unternehmen haben ausländische Niederlassungen und fahren daher mit ausländischer Zulassung) aber nicht den Bürger. Meine These: Der Bürger nimmt halt viel zu viel hin und straft die Parteien bei der Wahl zu wenig ab.
Das was unser Verkehrsminister mit den Autobauern ausgehandelt hat, ist je nach Betrachtungsweise eine Lachnummer oder bestenfalls ein Konjunkturprogramm für die Hersteller. (Ich will mit dieser Aussage aber keine politische Diskussion auslösen!)

(Ich habe Anfang dieses Jahres meinen nicht ganz 3 Jahre alten Euro 5 PKW-Diesel gegen einen Benziner in Zahlung gegeben. Aber nicht alle können sich das so ohne weiteres Leisten. Mein Euro 5 Wohnmobil werde ich aber behalten.)

Was ich an der Sache nicht verstehe ist, warum kann der Fahrzeugbauer nicht über das Produkthaftungsgesetz zur Verantwortung gezogen werden. Beim Produkthaftungsgesetz geht es doch gerade um die Sicherheit von Personen. Wenn die hochgerechneten Todesfälle wirklich stimmen würden, müsste doch das Produkthaftungsgesetz greifen. Oder muss wieder ein Einzelfall belegt werden können? Wahrscheinlich ja.
Das funktioniert doch in vielen Fällen nicht, weder bei der Luftverschmutzung noch bei Pestiziden usw..

In Japan hat man einen anderen Weg beschlossen, um die Verseuchung des Meeres in den Griff zu bekommen. Auch hier war die Beweisführung gegen ein einzelnes Unternehmen kaum zu führen. Japan hat die Beweislast umgedreht. Jetzt müssen die Unternehmen bei einer festgestellten Verschmutzung beweisen, das sie es nicht waren. Seitdem hat sich die Situation drastisch verbessert.

Was würde wohl passieren, wenn die Autobauer nachweisen müssten, dass ihre zu hohen Abgaswerte die Bevölkerung nicht schädigen?

Gruß Otto

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

KFZ Versicherungen für Menschen ab 65 teurer?
Stuttgart Fahrverbote 2019 nicht für Wohnmobile -
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt