Dometic
anhaengerkupplung

Bundesverwaltungsgericht Städte können Fahrverbote verhänge 1, 2, 3, 4


ganderker am 27 Feb 2018 13:21:38

Urteil des Bundesverwaltungsgerichts Städte können Fahrverbote verhängen

Das Bundesverwaltungsgericht hält Diesel-Fahrverbote in Städten für grundsätzlich zulässig. Die Städte Düsseldorf und Stuttgart müssten aber ihre Luftreinhaltepläne auf Verhältnismäßigkeit prüfen.

--> Link

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Roman am 27 Feb 2018 13:27:30

Was ja nicht anders zu erwarten war und das ist auch gut so.

Nun liegt der Ball wieder im Feld der Politik. Bin wirklich gespannt, ob man sich in Berlin traut, dem Bürger zu sagen, du musst leider draußen bleiben, weil wir nicht in der Lage sind, der Industrie die Vorgaben für eine Nachrüstung zu machen...

Gruß
Roman

SurferHermann am 27 Feb 2018 14:34:06

Servus,
da bin ich ja gespannt, wie die das hier in München durchsetzen wollen! Jetzt schonsind die S-Bahnen, U-Bahnen, Tram und Busse hoffnunglos überfüllt! Dazu die Eisenbahnlinien, die viele Pendler aus allen Regionen Bayerns in die Großstadt bringen! Grundsätzlich ist es ja so, daß die zur Arbeitsstelle fahren, die Fahrzeuge abstellen und abends wieder aus der Stadt nach Hause fahren! Was wird aus den anderen Berufs-Dieselfahrern? LkWs zur Großmarkthalle und Schlachthof, Sanitätsfahrzeuge, Feuerwehr, Taxikfahrer, LM-Zubringer etc., nicht zu vergessen die Dieselloks der Bundesbahn im Stadtgebiet! Was wird aus den Müttern, die ihre Kinder zum Kindergarten, Schule, Arzt und sonstige Institutionen bringen müssen? Größere Einkäufe für die erweiterte Familie! Interessant ist ja, das Dieselfahrzeuge ja auch in den Garagen und auf der Straße stehen! Bleiben die auf Ort und Stelle stehen! Stehen irgendwelche Hiwis an der Stadtgrenze und versuchen Fahrzeuge aufzuhalten? Lächerlich! Bin schon dabei entsprechende Widersprüche aus alten Berufszeiten zu entwerfen, die man mir mal beigebracht hat! Dann müllen wir entsprechende Verwaltungsstellen damit so zu, daß sie Jahre brauchen die zu bearbeiten!

SurferHermann

Lächle, du kannst sie nicht alle töten!

silent1 am 27 Feb 2018 14:44:05

Bis es denn irgendwann die Möglichkeit einer elektronischen Überwachung gibt wird eh nix passieren.
Die Polizei wird für die Einhaltung der Verbote kein Personal zur Verfügung stellen (laut Herrn Plickert).

Palmyra am 27 Feb 2018 14:55:10

Servus

Aha jetzt wissen wir also dass nur die Dieselfahrzeuge schuld sind und die Benziner sind ja dann Sauber. Wie war dass doch gleich in München - das Kohle-Heizkraftwerk im Münchner Norden , wir müssen ja auch an den Kohlebergbau denken , nicht wahr.

--> Link

verursacht mehr Schadstoffe als der gesamte Verkehr am Mittleren Ring.

Aber dies ist ja nicht Thema und Juristen bzw. Politiker auch in München beschäftigen sich immer nur
mit dem gerade aktuellen Thema.

Würde man den Autobahnring um München Richtung Garmisch einmal fertigstellen - wäre der Mittlere Ring entlastet . Stattdessen wird die Geschwindigkeit auf dem Ring noch weiter verringert damit die Fahrzeuge noch
länger unterwegs sind .

teuchmc am 27 Feb 2018 16:08:18

Moin Loide! Ick habe mich schon im FIAT-Trööt geäußert.Nur soviel. Volksverarsche erster Güte unter dem Deckmantel des Umweltschutzes mit Hilfe des
grünveganen Mittelstandsbildungsbürgertums und eines deutschen Gerichts."Im Namen des Volkes".Was für ein Hohn.
Sonnigen weiterhin. Uwe

xbmcg am 27 Feb 2018 16:13:42

Das wird alles nichts nützen, viele hezen mit Öl und Erdgas, da sind die gleichen Schadstoffe drin.

Ich freue mich schon auf die Fahrverbote, vielleicht wacht da endlich mal die Bevölkerung auf
und überlegt sich, ob die Steinzeit wirklich so erstrebenswert ist, wie und mancher Grüner
weißmachen will, und ob wir da nicht etwas über das Ziel hinausschießen.

Manche Parteien wollen vermutlich wirklich unter die 5% Grenze und raus aus dem Bundestag und den Landtagen.

Die Umwelthilfe hat ja schon frohlockt und will als nächstes gegen Benziner und e-Autos klagen.
--> Link

Binn mal gespannt, wann der Rollstuhl und der Rollator dran kommen.

weser13 am 27 Feb 2018 16:16:25

Moin,

die Hansestadt Hamburg hat schon Streckensperrungen vorbereitet:

--> Link

Grüße aus NI

baerliner60 am 27 Feb 2018 16:23:17

Ich beobachte nun erst einmal die weitere Entwicklung.

Einerseits finde ich die Entscheidung richtig. Die Gründe ligen offensichtlich auf der Hand.
Viele regionen bzw. Städte bewegen sich auf einen zunehmenden Verkehrsinfarkt zu.
Blickt man ca. 10 Jahre zurück, waren die Straßen etwas leerer und die Güterbahnhöfe voller ....
Hier muss ein Umdenken auf ganz anderen Ebenen einsetzen.

Andererseits hat die Entscheidung Auswirkungen auf unsere geliebte Freizeitbeschäftigung, und zwar in der Größenordnung, die wir alle noch nicht überblicken können bzw. erahnen werden.
Meine größte Sorge gilt der nun einsetzenden Pauschalisierung im Zusammenhang mit der Entscheidung des Verwaltungsgerichts.
Der überwiegende Teil der Wohnmobilisten sind wirkliche Wenigfahrer.
Der produzierte Schadstoffausstoß von uns steht in keiner Relation zu Berufspendlern bzw zum gewerblichen Wirtschaftsverkehr.

Wir werden vermutlich jedoch genau damit verglichen und so bemessen oder eingestuft.

Sehr viele besitzen ein älteres Fahrzeug, jenseits der Euronorm 5 bzw 6.
Das Befahren von Innenstädten ist nicht wirklich ein Problem, kann es jedoch zukünftig werden.
Ich denke da an gewisse Transitfahrten durch Ballungsräume um Fähren oder Übergänge in andere Länder zu nutzen.

Die Zukunft wird sehr spannend ...
Auch muss sich die (Zubehöhr-)Industrie nun erst beweisen oder finden. Taugliche Nachrüstsystem sind nicht verfügbar.

Schaun wir mal, was kommt

Asterixwelt am 27 Feb 2018 16:25:01

Hallo,

viel Spaß in der Hansestadt Hamburg bei der Kontrolle wer Anwohner ist mit blauer o. roter Sinalleuchr auf dem Dach :mrgreen:

gruß

Michael

ganderker am 27 Feb 2018 16:28:52

xbmcg hat geschrieben:..die Steinzeit wirklich so erstrebenswert ist, wie und mancher Grüner
weißmachen will...Manche Parteien wollen vermutlich wirklich unter die 5% Grenze und raus aus dem Bundestag und den Landtagen.


Nun diskutieren wir das jahrelang und noch immer fehlt Faktenwissen:
WANN endlich kapiert es jeder mal: Grundlage sind EU-Verordnungen für die Fahrverbote und drohende Strafzahlungen der Städte an die EU. Und im EU-Parlament usw haben die Grünen keine Mehrheit

Aber, wenn es hilft, dass sich hier jeder mal aktuell auskotzt über diese "Veganer" (anderer Forist in diesem Threat), dann soll es halt so sein, wenn es hilft... wir müssen das wohl aushalten im Forum.

Seid froh, dass ihr nicht an den Straßen wohnen müsst, wo man keine Fenster mehr aufmachen kann und wo der Wertverlust für das Häuschen weit höher ist, als fürs Auto. Ich wollte dort nicht wohnen, kann die Leute verstehen.

Asterixwelt am 27 Feb 2018 16:30:34

Hallo nochmal,

Hallo,

viel Spaß in der Hansestadt Hamburg bei der Kontrolle wer Anwohner ist mit blauer o. roter Signalleuchte auf dem Dach :mrgreen:

gruß

Michael

PS: meine Grüne Plakette hat noch keiner Kontrolliert, außer beim Kauf derselben.

Gruß

Michael

ganderker am 27 Feb 2018 16:37:03

was mich am meisten ärgert: da braucht es einen privaten Verein, der per Klage die Autoindustrie nun wohl zwingen könnte, dass es eben nicht mit Softwareupdates getan ist, sondern dass Hardwarelösungen notwendig sind, um weiter fahren zu dürfen.
Und der ADAC plus GRÜNES Verkehrsministerium BAWü haben mit 4 Autotypen bewiesen, dass es RASCH geht (technisch ja, von der Zulassung her kann es noch dauern).
Nur Dobrindt plus Wissmann (Autoverband) hoffen, dass die Bürger einfach neue Diesel kaufen und die Sache ist gut.

Wie gesagt: dieser verhasste Umwelthilfeverein wird den Zeitfaktor und Hardwarelösung sehr stark beeinflussen. Diesen Einfluss hätte ich von nicht gekauften Politikern erwartet, dass die den betrügerischen Autofirmen zeigen wo der Hammer hängt.

Antarena am 27 Feb 2018 16:41:42

Ich sehe noch gar nicht, wie da jetzt irgendwelche Städte sauberer und lebenswerter werden können?

Denn all die Abgase und der Feinstaub halten sich ja nicht an die (Fahrverbots)-Grenzen sondern wabern auch von den Autobahnringen bzw. den anderen Ringstrassen wieder hinein in die Wohngebiete, zusätzlich zu allem, was dort auch sonst noch die Luft verpestet. Weiterhin wie bisher, schätze ich, denn die Umweltzonen haben auch nicht das gebracht, was sie sollten.

Mal abgesehen davon, dass es kaum eine Möglichkeiten gibt, das zu ahnden, wenn jemand unberechtigt einfährt in die Zonen, wir haben auch ohne zusätzliche Verkehrskontrollen zu wenig Polizei.

jochen-muc am 27 Feb 2018 16:56:25

SurferHermann hat geschrieben: Lächerlich! Bin schon dabei entsprechende Widersprüche aus alten Berufszeiten zu entwerfen, die man mir mal beigebracht hat! Dann müllen wir entsprechende Verwaltungsstellen damit so zu, daß sie Jahre brauchen die zu bearbeiten!

SurferHermann

Lächle, du kannst sie nicht alle töten!



Serwus Hermann würdest Du das ganze bitte doppelt erstellen. Ich habe dann Zeit, weil ich zwar 3 Autos im Fuhrpark habe aber das sind alles Dieselfahrzeuge, ergo kann ich nimma in die Arbeit fahren, und ein Benutzen des MVV fällt leider auch aus, weil

a) gibt es noch nicht diese Menschen wie in China die einen in die U oder S Bahn reinpressen und

b) ich müsste vorher mit einem städtischen Bus fahren (der fährt bei uns mit Diesel) was mein Gewissen leider zu sehr belasten würde und bei Schnee kann ich nimma rausgehen, weil der Schneepflug der Stadt München auch mit Diesel fährt. ich
fürchte wir werden im Müll ersticken, weil auch das städtische Fahrzeug ein Diesel ist....

c) habe ich eh Zeit weil die Firma wo ich arbeite Ihren Sitz in München hat und leider alle 20 Firmenfahrzeuge Diesel sind

a.miertsch am 27 Feb 2018 17:18:34

Zitat vom "Dieselherzchen" :oops:

"Die Umwelthilfe hat ja schon frohlockt und will als nächstes gegen Benziner und e-Autos klagen."

Lies mal den Beitrag richtig. Die Benziner sind klammheimlich schon dabei. Nämlich die ab Euro2.
Aber wie die Politiker die Kurve mit den LLk und Sonderfahrzeugen kriegen werden hat Spannungspotential.
Übrigens glaube ich mal in grauer Vorzeit, also damals als wir noch über ROT,GELB und GRÜN-Plaketten diskutierten,
ein kluger User mal erläutert hatte, dass es der Polizei schnurz und piepe ist, wer mit welcher Platte an der Stirn durch die Zone fährt.
Das wäre Sache des Ordnungsamtes und die wiederum dürfen den ruhenden Verkehr belästigen uns "Fahrendes Volk" aber nicht.
Auch das wird spannend, was die Politiker sich dazu einfallen lassen. Natürlich nur zu unserem Wohle. Damit meinen sie aber in Wirklichkeit nur sich selbst.
Albert

Guido90 am 27 Feb 2018 17:25:54

Hallo ich werde die Entwicklung auch erst mal abwarten. Mein Womo bekomme ich ja erst im Juni mit Euro 6 Norm. Möglicherweise habe ich da Glück im Unglück allerdings wird es auch nicht 6d temp. Die gibet noch nicht. Wir haben es eh in der Vergangenheit so gut es ging vermieden in die Innenstädte zu fahren. Ich denke im Moment auch nur an meine Womo Fahrerei. Das Ausmaß für die ganzen anderen Betroffenen kann ich ganz und gar nicht abschätzen.

rolf51 am 27 Feb 2018 17:29:46

Hallo,
man da geht es ja gleich zur Sache. Wir hatten doch schon fast das gleiche mit rot und gelb und die Autofahrer haben es gut überstanden. Möchte gerne wissen wieviel % Mobilisten in den Städten wohnen, die anderen können doch locker darüber hinwegsehen. Ich bin noch nie mit meinem Womo in Stuttgart gewesen, selbst mit dem PKW nur wenn es nicht anders geht. Daher mal abwarten, die 5er können umgerüstet werden, dann sieht man weiter.

Asterixwelt am 27 Feb 2018 17:35:51

Hallo,

wie ist es mit Versorgungsfahrzeuge für z.B. EDEKA? ich glaube man muss den Lebensmittel Vorrat erhöhen . Muss sofort Essen :lol::

gruß

Michael

xbmcg am 27 Feb 2018 17:54:58

Alles Nebelkerzen, die von den wichtigen Problemen ablenken sollen.

Und die EU macht sich dadurch auch nicht beliebter...

Taunuscamper am 27 Feb 2018 18:08:16

Bin Anfang Januar mit unserem Dicken einmal quer durch Stuttgart weil ich mittenrein musste!! Freiwillig würde ich nicht mal für Geld mit dem Womo in dieses verkehrstechnische Kaff fahren!

zuckerbaecker am 27 Feb 2018 18:12:51

Ich bin Lieferant und darf mir das täglich geben :roll:

Das Urteil in Leipzig, wird den Weg für die blaue Plakette ebnen.

TiborF am 27 Feb 2018 19:38:26

Das betrifft in erster Linie München, Stuttgart und Köln und noch etwa 70 Städte, wo die Fahrverbote zuerst folgen werden ............ aber welches Ausmaß dass alles annimmt, lässt sich nicht voraus ahnen.
Letzten Endes wird es immer der kleine Bürger sein, welcher der Leidtragende ist. Z. B. alle diejenigen, die noch vor 1 Jahr den Euro 5 Diesel gekauft haben und nun mit dem Diesel hängen bleiben.

Werden die Händler jetzt auf ihren alten Wohnmobilen sitzen bleiben, weil diese keiner mehr kaufen will?

ganderker am 27 Feb 2018 19:42:45

TiborF hat geschrieben:welcher der Leidtragende ist. Z. B. alle diejenigen, die noch vor 1 Jahr den Euro 5 Diesel gekauft haben und nun mit dem Diesel hängen bleiben.


Dass Autohersteller uns betrogen haben und nun aber gaaaanz rasch ihren Schaden beseitigen müssen ist eine Sache, aber wenn ich vor 1 Jahr noch einen Diesel kaufte und also diesen Betrügern geglaubt habe, ist eine ganz andere Sache. Mitgefühl hält sich dann in Grenzen, wenn diese Leute jetzt jammern über diese doch so wahnsinnige "Überraschung", dass Euro 5 nix wert ist.

helmi9 am 27 Feb 2018 19:55:55

Es ist wirklich schade zu sehen wie wir Deutschen immer wieder klein beigeben. Es wird ein bisschen gemeckert und ein bisschen gezaudert und dann nehmen wir unser Geld in die Hand und bezahlen. Gerade Hamburg ,die eine unglaubliche Belastung durch den Schiffsverkehr haben,
will ganz schnell Umweltzonen einführen. Das ist so unglaublich das es nicht mal für einen Witz taugt :(

volker2 am 27 Feb 2018 20:01:05

Das sehe ich genauso.

Roman am 27 Feb 2018 20:09:10

helmi9 hat geschrieben:Es ist wirklich schade zu sehen wie wir Deutschen immer wieder klein beigeben. Es wird ein bisschen gemeckert und ein bisschen gezaudert und dann nehmen wir unser Geld in die Hand und bezahlen....


Mich wundert das eherlich gesagt nicht, wenn ich sehe, wie die "C-Kennzeichen" Diskussion hier im Forum verlaufen ist. Da würden vorerst 5 Klicks genügen, um einfach mal den Hauch einer Chance auf eine Petition in eigener Sache zu wahren. Aber selbst das müssen ja dann irgendwelche Schlauberger so zerreden, dass keiner mehr Lust hat sich damit zu befassen....

Das C-Kennzeichen würde zunächst mal niemandem Schaden, könnte aber fast jedem von uns die Einfahrt in die Umweltzonen langfristig ermöglichen. Also auch wenn nach der Blauen Plakette der "Rote Fuchsschwanz" kommt.... :mrgreen:

Gruß
Roman

helmi9 am 27 Feb 2018 20:18:03

Mich wundert das eherlich gesagt nicht, wenn ich sehe, wie die "C-Kennzeichen" Diskussion hier im Forum verlaufen ist.Das C-Kennzeichen würde zunächst mal niemandem Schaden, könnte aber fast jedem von uns die Einfahrt in die Umweltzonen langfristig ermöglichen.


Ein wirklich gutes Beispiel :top:
Danke

hampshire am 27 Feb 2018 20:27:46

Ich finde den Entscheid richtig. Für mich möglicherweise teuer aber es wird sich nun endlich etwas bewegen. An den belasteten Orten wohnen Menschen, die ein Schutzinteresse haben.

Hamburg will schon im April mit zwei Straßenzügen starten. Das wird ein mega-Chaos, wenn die Alternativrouten verstopfen. Und wenn dann das Fahrverbot für ganze Ortsteile kommt wird man von Vielen ein Aufatmen hören.

Und nun kommt endlich Druck für die Nachrüstung ins Spiel. Wir haben die Technologie und bekommen dennoch die Produkte kaum angeboten. Ist doch ein Armutszeugnis.

Taunuscamper am 27 Feb 2018 20:44:22

So ganz kann ich die Aufregung nicht verstehen! Das Gericht zwingt die Städte eine EU-Richtlinie umzusetzen, die es schon seit vielen Jahren gibt und die auch in D schon ebensolange gilt. Da haben deutsche "Spezialisten" dran mitgearbeitet und deutsche EU Politiker mit entschieden! Nur an der Umsetzung hat es bisher gehapert und jetzt ist auf einmal Weltuntergangsstimmung?? Kann ich nicht nachvollziehen...

helmi9 am 27 Feb 2018 20:56:57

Wer vor wenigen Jahren ein neues nach Stand der Technik sauberes Fahrzeug erworben hat, hat nicht etwa an der Börse spekuliert, sondern einen unter Umständen großen Teil seines Vermögens ausgegeben um in der Zukunft seinen Alltag bestreiten zu können. Diese Enteignung in einem demokratischen Staat ist unglaublich. Die Reaktionen, derer für die ein par tausend Euro mehr oder weniger keine Rolle spielen, müssen da noch zusätzlich schmerzhafter Hohn sein.
Gruß Daniel

Oskj am 27 Feb 2018 21:15:17

Taunuscamper hat geschrieben:So ganz kann ich die Aufregung nicht verstehen! Das Gericht zwingt die Städte eine EU-Richtlinie umzusetzen, die es schon seit vielen Jahren gibt und die auch in D schon ebensolange gilt. ....... Kann ich nicht nachvollziehen...


Was ich nicht nachvollziehen kann , aber ich bin ja auch kein Deutscher Bürger, weshalb in Deutschland der Dieserkraftstoff bis heute steuerlich subventioniert wird?
Zitat aus der Zeitung :
hingegen kostet ein Liter Diesel an der Tankstelle immer mindestens 20 Cent weniger als ein Liter Benzin. Das liegt daran, dass für Diesel weniger Steuern fällig werden als für Benzin: 56 gegenüber 78 Cent brutto pro Liter. Diese Differenz von 22 Cent besteht seit 1994.

Und nun soll es ev. sogar ein Dieselfahrverbot geben ?
Bin ja echt gespannt wie der Deutsche Bürger reagiert wenn er wieder von der EU benutzt wird. Vor 3 Jahren ein neues Dieselauto gekauft und nun verkaufen? An wenn und zu welchem Preis? Die Autos werden wertlos oder billig in den Export geschoben.
Wo führt das nur hin? Immer mehr Ortschaften mit Tempo 30 und jetzt in Richtung Dieselverbot.

Ich ziehe mein 3.5 t Boot mit einem Jeep Diesel( der hat zwar Euro 6) Aber wenn ich, aus der neuen EU Sicht ein Wechsel vornehme , brauche ich dann den Benziner V8 welcher dann anstelle 9 Liter mindestens 14 Liter Benzin verbrennt.Im Jahr ziehe ich das Boot etwa 1000-2000km und fahre beruflich mit dem Auto etwa 50000km/Jahr. Also verbrenne ich 2500 Liter mehr Treibstoff.

Bin echt gespannt ,die EU-Gesetzte schränken uns als "Reisende" trotzdem ein.
Gruss Oliver

gespeert am 27 Feb 2018 22:09:50

Ich schxxx auf das Urteil.
Die Verbote sollen ja nur zu bestimmten Zeiten aktiv werden.
Nicht verhaeltnismaessig ist es, diese dauernd aktiv zu lassen.
Sonst muessten Staedte wie Stuttgart verdammt grosse Parkplaetze vor der Stadt bauen und den oeffentlichen Verkehr ausbauen (hier brauchst Du am Wohnort fuer eine Fahrstrecke von knapp 25 km 3h!!).
Da laufe ich schneller!

Ansonsten wird notfalls halt der Oldtimer aktiviert. Dann geht es halt mit 25l/100km anstatt 3l in die City.
Die Verbrennungstemperaturen sind da nicht so hoch, und Feinstaub ist auch kein Problem. Die Briketts aus dem Auspuff kann man zusammenfegen.

zuckerbaecker am 27 Feb 2018 22:16:24

"Volk ohne Wagen" heißt das neue Buch des Zukunftsforschers Stephan Rammler.
Er sagt: Ändert die Autoindustrie nicht radikal ihr Geschäftsmodell, geht sie zugrunde.
Seine Thesen betreffen Millionen Pendler.
.

--> Link

.

hampshire am 27 Feb 2018 22:44:14

gespeert hat geschrieben:Ich schxxx auf das Urteil.
Die Verbote sollen ja nur zu bestimmten Zeiten aktiv werden.
Nicht verhaeltnismaessig ist es, diese dauernd aktiv zu lassen.

Im Urteil wird Verhältnismäßigkeit explizit eingefordert, beispielsweise Fahrverbote für Euro 5 Fahrzeuge frühestens ab September 2019.
Jetzt kommt es auf die Umsetzung vor Ort an und auf ein vernünftiges Umrüstprogramm.

Roman am 27 Feb 2018 22:50:13

hampshire hat geschrieben:Ich finde den Entscheid richtig. Für mich möglicherweise teuer aber es wird sich nun endlich etwas bewegen. ....


Wenn es damit getan wäre, Max, könnte ich auch relativ ruhig schlafen. Ich bin bereit Geld in die Hand zu nehmen, wenn die Politik die nötigen Rahmenbdingungen schaffen würde
Aber das Thema "Diesel" wird uns leider schon mittelfristig in ganz Europa betreffen, und das auf die unterschiedlichsten Arten und leider vermutlich unabhängig von irgendwelchen Schadstoffklassen. In jedem Land, das die meisten von uns bereisen, wird es Einschränkungen für uns Wohnmobilisten geben. Das ist Fakt. Ich habe an anderer Stelle schon Norwegen erwähnt. Die sind in dem Punkt "Abschaffung des Verbrennungsmotores" wohl am weitesten. Wer noch nicht dort war, sollte das möglicherweise in den nächsten 3-4 Jahren tun..... :wink:

Es wird für Camper sicher schon in den 20ern vom ADAC und anderen Einrictungen Karten geben, in denen die Auflagen für Dieselfahrer erfasst sind. Dann wünsche ich uns ganz viel Spass bei der Urlaubsplanung.

Ich hoffe darauf, dass die Länder in Europa, die wirklich zu einem Großteil vom Tourismus leben und daher eine größere Lobby in der EU Politik haben als wir Wohnmobilisten, das C-Kennzeichen möglicherweise erzwingen. Aber vielleicht richten es ja mal wieder die Franzosen für uns, die auf die Straßen gehen....

Gruß
Roman

gespeert am 27 Feb 2018 22:52:33

at oskj

denke mal nach was passiert, wenn die Dieselkosten explodieren.

Moechtest Du in Zukunft auch noch bezahlbare Lebensmittel kaufen?
Deine Briefe und Pakete bezahlbar versenden?
Dein Auto bezahlbar betreiben?
Mit dem Womo noch bezahlbare Reisen unternehmen?

Kurz, ohne Lieferverkehr sitzt Du verdammt schnell auf dem Trockenen!

gespeert am 27 Feb 2018 22:54:03

Roman, Norwegen bekommt den Strom aus 100% Wasserkraft.
Da kann ich gut stinken.

gespeert am 27 Feb 2018 22:58:53

aet zuckerbaecker

D haengt mit seiner kompletten Wirtschaft zu 80 Prozent an der KFZ Wirtschaft.
Schonmal ueberlegt, was passiert dann in Europa wenn D ploetzlich einige Millionen Arbeitslose hat, ohne Chance auf Wiederbeschaeftigung?
Die Produktion wurde zuvor ins Ausland verlagert.
Wer zahlt dann die EU? Wer zahlt dann die Verpflichtungen.

Roman am 27 Feb 2018 23:14:35

gespeert hat geschrieben:Roman, Norwegen bekommt den Strom aus 100% Wasserkraft.
Da kann ich gut stinken.


Das ist mir schon klar, aber genau das kann bei der Konsequenz mit der die Norweger solche Sachen angehen bedeuten, dass in ein paar Jahren sich an der Grenze ein Schild mit einem durchgestrichenen Womopiktogramm findet....darunter steht "wir müssen leider draußen bleiben..... :wink:

Gruß
Roman

Oskj am 27 Feb 2018 23:20:56

aet gespeert
Wer zahlt die EU-ja das ist ja dann noch ein anderes Problem worauf Europa zukommt.Vor allem wenn jetzt noch ein paar Länder dazukommen welche mehr profitieren wollen als dazu beitragen. Aber genau diese Länder kaufen dann zumindest gerne die fast neuen Dieselautos auf welche hier nicht mehr erlaubt sind. Das sind parallelen wie bei den 2 Takt Bootsmotoren welche jetzt in Polen,Tschechien etz.weiterlaufen.
Gruss Oliver

hampshire am 28 Feb 2018 02:49:05

gespeert hat geschrieben:D haengt mit seiner kompletten Wirtschaft zu 80 Prozent an der KFZ Wirtschaft.
Schonmal ueberlegt, was passiert dann in Europa wenn D ploetzlich einige Millionen Arbeitslose hat, ohne Chance auf Wiederbeschaeftigung?


Ein weiterer Grund aussterbende Technologie (fossile Brennstoffe) nicht weiter zu protektionieren. Erinnert mich an die einstmals stolze Firma Kodak, die zu lange auf Zelluloid Film gesetzt hat. Innerhalb weniger Jahre schrumpfte Kodak etwa 7/8 der Belegschaft weg.
Wir wollen Technologievorreiter sein und bieten keinen Markt für solche Produkte? So wird das nix. Würde nicht gerade ein hoher Druck aus China entstehen, täte sich noch weniger.

hampshire am 28 Feb 2018 03:09:27

gespeert hat geschrieben:denke mal nach was passiert, wenn die Dieselkosten explodieren.

Moechtest Du in Zukunft auch noch bezahlbare Lebensmittel kaufen?
Deine Briefe und Pakete bezahlbar versenden?
Dein Auto bezahlbar betreiben?
Mit dem Womo noch bezahlbare Reisen unternehmen?


Was die Lebensmittelpreise in Deutschland so billig macht sind kaum die Dieselpreise. Vielleicht hätten gute regionale Produkte wieder eine höhere Chance.

Pakete sind jetzt schon zu billig, was kaum an den Dieselpreisen, sondern an den üblen Arbeitsbedingungen liegt. Wir werden uns halt nicht mehr jeden Scheiß schicken lassen, weil er weit weg ein paar Cent billiger ist.

Das eigene Auto nimmt in seiner Bedeutung ab. Andere Mobilitätskonzepte gewinnen Akzeptanz. Car Sharing läuft in vielen Städten schon Prima. In unseren Großstädten braucht man kein eigenes Auto mehr. Will es vermutlich aber.

Wenn in Deutschland die Dieselpreise um 20ct je Liter steigen, verteuert sich für die meisten von uns das Reisen etwas. Wer von Euch bleibt nur wegen des günstigen Diesels in Deutschland, wen er reist? Richtung Norden, Westen und Süden ist der Diesel ja jetzt schon nicht bevorzugt.

eclipse88 am 28 Feb 2018 08:08:23

Hmmm. Ob die vielen, riesigen Containerschiffe und Frachter, die Tag ein, Tag aus Richtung Hamburger Hafen die Elbe langfahren nun auch eine blaue Plakette brauchen? :gruebel:
Ach ne die sind ja soo sauber, ich vergass. :lol:

Für mich alles nicht zu Ende gedacht und zu viel außer acht gelassen. Aber was solls mit uns Bürgern kann man es ja machen, wir haben es ja.

hampshire am 28 Feb 2018 09:08:19

eclipse88 hat geschrieben:Hmmm. Ob die vielen, riesigen Containerschiffe und Frachter, die Tag ein, Tag aus Richtung Hamburger Hafen die Elbe langfahren nun auch eine blaue Plakette brauchen?

Du hast völlig recht, dass es noch weitere protektionierte Dreckschleudern gibt. Die Braunkohleverstromung könnten wir auch noch nennen und es gibt noch weitere unverantwortliche Bereiche. Wir handeln viel zu langsam - aber immerhin handeln wir.
Soll man sich daher nicht über kleine Fortschritte freuen?

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

KFZ Versicherungen für Menschen ab 65 teurer?
Stuttgart Fahrverbote 2019 nicht für Wohnmobile -
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt