Caravan
hubstuetzen

Bundesverwaltungsgericht Städte können Fahrverbote verhänge 1, 2, 3, 4, 5 ... 10


ganderker am 27 Feb 2018 13:21:38

Urteil des Bundesverwaltungsgerichts Städte können Fahrverbote verhängen

Das Bundesverwaltungsgericht hält Diesel-Fahrverbote in Städten für grundsätzlich zulässig. Die Städte Düsseldorf und Stuttgart müssten aber ihre Luftreinhaltepläne auf Verhältnismäßigkeit prüfen.

--> Link

Roman am 27 Feb 2018 13:27:30

Was ja nicht anders zu erwarten war und das ist auch gut so.

Nun liegt der Ball wieder im Feld der Politik. Bin wirklich gespannt, ob man sich in Berlin traut, dem Bürger zu sagen, du musst leider draußen bleiben, weil wir nicht in der Lage sind, der Industrie die Vorgaben für eine Nachrüstung zu machen...

Gruß
Roman

SurferHermann am 27 Feb 2018 14:34:06

Servus,
da bin ich ja gespannt, wie die das hier in München durchsetzen wollen! Jetzt schonsind die S-Bahnen, U-Bahnen, Tram und Busse hoffnunglos überfüllt! Dazu die Eisenbahnlinien, die viele Pendler aus allen Regionen Bayerns in die Großstadt bringen! Grundsätzlich ist es ja so, daß die zur Arbeitsstelle fahren, die Fahrzeuge abstellen und abends wieder aus der Stadt nach Hause fahren! Was wird aus den anderen Berufs-Dieselfahrern? LkWs zur Großmarkthalle und Schlachthof, Sanitätsfahrzeuge, Feuerwehr, Taxikfahrer, LM-Zubringer etc., nicht zu vergessen die Dieselloks der Bundesbahn im Stadtgebiet! Was wird aus den Müttern, die ihre Kinder zum Kindergarten, Schule, Arzt und sonstige Institutionen bringen müssen? Größere Einkäufe für die erweiterte Familie! Interessant ist ja, das Dieselfahrzeuge ja auch in den Garagen und auf der Straße stehen! Bleiben die auf Ort und Stelle stehen! Stehen irgendwelche Hiwis an der Stadtgrenze und versuchen Fahrzeuge aufzuhalten? Lächerlich! Bin schon dabei entsprechende Widersprüche aus alten Berufszeiten zu entwerfen, die man mir mal beigebracht hat! Dann müllen wir entsprechende Verwaltungsstellen damit so zu, daß sie Jahre brauchen die zu bearbeiten!

SurferHermann

Lächle, du kannst sie nicht alle töten!

silent1 am 27 Feb 2018 14:44:05

Bis es denn irgendwann die Möglichkeit einer elektronischen Überwachung gibt wird eh nix passieren.
Die Polizei wird für die Einhaltung der Verbote kein Personal zur Verfügung stellen (laut Herrn Plickert).

Palmyra am 27 Feb 2018 14:55:10

Servus

Aha jetzt wissen wir also dass nur die Dieselfahrzeuge schuld sind und die Benziner sind ja dann Sauber. Wie war dass doch gleich in München - das Kohle-Heizkraftwerk im Münchner Norden , wir müssen ja auch an den Kohlebergbau denken , nicht wahr.

--> Link

verursacht mehr Schadstoffe als der gesamte Verkehr am Mittleren Ring.

Aber dies ist ja nicht Thema und Juristen bzw. Politiker auch in München beschäftigen sich immer nur
mit dem gerade aktuellen Thema.

Würde man den Autobahnring um München Richtung Garmisch einmal fertigstellen - wäre der Mittlere Ring entlastet . Stattdessen wird die Geschwindigkeit auf dem Ring noch weiter verringert damit die Fahrzeuge noch
länger unterwegs sind .

teuchmc am 27 Feb 2018 16:08:18

Moin Loide! Ick habe mich schon im FIAT-Trööt geäußert.Nur soviel. Volksverarsche erster Güte unter dem Deckmantel des Umweltschutzes mit Hilfe des
grünveganen Mittelstandsbildungsbürgertums und eines deutschen Gerichts."Im Namen des Volkes".Was für ein Hohn.
Sonnigen weiterhin. Uwe

xbmcg am 27 Feb 2018 16:13:42

Das wird alles nichts nützen, viele hezen mit Öl und Erdgas, da sind die gleichen Schadstoffe drin.

Ich freue mich schon auf die Fahrverbote, vielleicht wacht da endlich mal die Bevölkerung auf
und überlegt sich, ob die Steinzeit wirklich so erstrebenswert ist, wie und mancher Grüner
weißmachen will, und ob wir da nicht etwas über das Ziel hinausschießen.

Manche Parteien wollen vermutlich wirklich unter die 5% Grenze und raus aus dem Bundestag und den Landtagen.

Die Umwelthilfe hat ja schon frohlockt und will als nächstes gegen Benziner und e-Autos klagen.
--> Link

Binn mal gespannt, wann der Rollstuhl und der Rollator dran kommen.

weser13 am 27 Feb 2018 16:16:25

Moin,

die Hansestadt Hamburg hat schon Streckensperrungen vorbereitet:

--> Link

Grüße aus NI

baerliner60 am 27 Feb 2018 16:23:17

Ich beobachte nun erst einmal die weitere Entwicklung.

Einerseits finde ich die Entscheidung richtig. Die Gründe ligen offensichtlich auf der Hand.
Viele regionen bzw. Städte bewegen sich auf einen zunehmenden Verkehrsinfarkt zu.
Blickt man ca. 10 Jahre zurück, waren die Straßen etwas leerer und die Güterbahnhöfe voller ....
Hier muss ein Umdenken auf ganz anderen Ebenen einsetzen.

Andererseits hat die Entscheidung Auswirkungen auf unsere geliebte Freizeitbeschäftigung, und zwar in der Größenordnung, die wir alle noch nicht überblicken können bzw. erahnen werden.
Meine größte Sorge gilt der nun einsetzenden Pauschalisierung im Zusammenhang mit der Entscheidung des Verwaltungsgerichts.
Der überwiegende Teil der Wohnmobilisten sind wirkliche Wenigfahrer.
Der produzierte Schadstoffausstoß von uns steht in keiner Relation zu Berufspendlern bzw zum gewerblichen Wirtschaftsverkehr.

Wir werden vermutlich jedoch genau damit verglichen und so bemessen oder eingestuft.

Sehr viele besitzen ein älteres Fahrzeug, jenseits der Euronorm 5 bzw 6.
Das Befahren von Innenstädten ist nicht wirklich ein Problem, kann es jedoch zukünftig werden.
Ich denke da an gewisse Transitfahrten durch Ballungsräume um Fähren oder Übergänge in andere Länder zu nutzen.

Die Zukunft wird sehr spannend ...
Auch muss sich die (Zubehöhr-)Industrie nun erst beweisen oder finden. Taugliche Nachrüstsystem sind nicht verfügbar.

Schaun wir mal, was kommt

Asterixwelt am 27 Feb 2018 16:25:01

Hallo,

viel Spaß in der Hansestadt Hamburg bei der Kontrolle wer Anwohner ist mit blauer o. roter Sinalleuchr auf dem Dach :mrgreen:

gruß

Michael

ganderker am 27 Feb 2018 16:28:52

xbmcg hat geschrieben:..die Steinzeit wirklich so erstrebenswert ist, wie und mancher Grüner
weißmachen will...Manche Parteien wollen vermutlich wirklich unter die 5% Grenze und raus aus dem Bundestag und den Landtagen.


Nun diskutieren wir das jahrelang und noch immer fehlt Faktenwissen:
WANN endlich kapiert es jeder mal: Grundlage sind EU-Verordnungen für die Fahrverbote und drohende Strafzahlungen der Städte an die EU. Und im EU-Parlament usw haben die Grünen keine Mehrheit

Aber, wenn es hilft, dass sich hier jeder mal aktuell auskotzt über diese "Veganer" (anderer Forist in diesem Threat), dann soll es halt so sein, wenn es hilft... wir müssen das wohl aushalten im Forum.

Seid froh, dass ihr nicht an den Straßen wohnen müsst, wo man keine Fenster mehr aufmachen kann und wo der Wertverlust für das Häuschen weit höher ist, als fürs Auto. Ich wollte dort nicht wohnen, kann die Leute verstehen.

Asterixwelt am 27 Feb 2018 16:30:34

Hallo nochmal,

Hallo,

viel Spaß in der Hansestadt Hamburg bei der Kontrolle wer Anwohner ist mit blauer o. roter Signalleuchte auf dem Dach :mrgreen:

gruß

Michael

PS: meine Grüne Plakette hat noch keiner Kontrolliert, außer beim Kauf derselben.

Gruß

Michael

ganderker am 27 Feb 2018 16:37:03

was mich am meisten ärgert: da braucht es einen privaten Verein, der per Klage die Autoindustrie nun wohl zwingen könnte, dass es eben nicht mit Softwareupdates getan ist, sondern dass Hardwarelösungen notwendig sind, um weiter fahren zu dürfen.
Und der ADAC plus GRÜNES Verkehrsministerium BAWü haben mit 4 Autotypen bewiesen, dass es RASCH geht (technisch ja, von der Zulassung her kann es noch dauern).
Nur Dobrindt plus Wissmann (Autoverband) hoffen, dass die Bürger einfach neue Diesel kaufen und die Sache ist gut.

Wie gesagt: dieser verhasste Umwelthilfeverein wird den Zeitfaktor und Hardwarelösung sehr stark beeinflussen. Diesen Einfluss hätte ich von nicht gekauften Politikern erwartet, dass die den betrügerischen Autofirmen zeigen wo der Hammer hängt.

Antarena am 27 Feb 2018 16:41:42

Ich sehe noch gar nicht, wie da jetzt irgendwelche Städte sauberer und lebenswerter werden können?

Denn all die Abgase und der Feinstaub halten sich ja nicht an die (Fahrverbots)-Grenzen sondern wabern auch von den Autobahnringen bzw. den anderen Ringstrassen wieder hinein in die Wohngebiete, zusätzlich zu allem, was dort auch sonst noch die Luft verpestet. Weiterhin wie bisher, schätze ich, denn die Umweltzonen haben auch nicht das gebracht, was sie sollten.

Mal abgesehen davon, dass es kaum eine Möglichkeiten gibt, das zu ahnden, wenn jemand unberechtigt einfährt in die Zonen, wir haben auch ohne zusätzliche Verkehrskontrollen zu wenig Polizei.

jochen-muc am 27 Feb 2018 16:56:25

SurferHermann hat geschrieben: Lächerlich! Bin schon dabei entsprechende Widersprüche aus alten Berufszeiten zu entwerfen, die man mir mal beigebracht hat! Dann müllen wir entsprechende Verwaltungsstellen damit so zu, daß sie Jahre brauchen die zu bearbeiten!

SurferHermann

Lächle, du kannst sie nicht alle töten!



Serwus Hermann würdest Du das ganze bitte doppelt erstellen. Ich habe dann Zeit, weil ich zwar 3 Autos im Fuhrpark habe aber das sind alles Dieselfahrzeuge, ergo kann ich nimma in die Arbeit fahren, und ein Benutzen des MVV fällt leider auch aus, weil

a) gibt es noch nicht diese Menschen wie in China die einen in die U oder S Bahn reinpressen und

b) ich müsste vorher mit einem städtischen Bus fahren (der fährt bei uns mit Diesel) was mein Gewissen leider zu sehr belasten würde und bei Schnee kann ich nimma rausgehen, weil der Schneepflug der Stadt München auch mit Diesel fährt. ich
fürchte wir werden im Müll ersticken, weil auch das städtische Fahrzeug ein Diesel ist....

c) habe ich eh Zeit weil die Firma wo ich arbeite Ihren Sitz in München hat und leider alle 20 Firmenfahrzeuge Diesel sind

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Welche Versicherung könnt ihr empfehlen?
Stuttgart Fahrverbote 2019 nicht für Wohnmobile -
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt