Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Erste Womo Tour England


westfale09 am 04 Mär 2018 22:36:05

Hallo GB Freunde,

da wir in diesem Jahr ab Juni bis Anfang August einen Tripp nach England planen,
und meine letzte Autoreise nach GB (Linksverkehr) schon einige Jahre zurück liegt
haben ich Fragen an die GB Fraktion.
Einzige Einschränkung bei der Reiseroute ist, wir wollen die langjährige Brieffreundin
meiner Frau in King`s Lynn besuchen.

1. Was ist mit der Maut?
Vieleicht besser keine Mautstraßen, und nur über Landstraßen?
Zeit spielt keine Rolle.
2. Was ist besser : Linksrum oder Rechtsrum?
Chalais – Doover = Rechtsrum, oder Hoek van Holland – Harwich. = Linksrum?
3. Und dann noch, wie merkt Ihr euch dauerhaft, die richtige Fahrbahnseite?
Ist mir schon klar = Linkslenker im "Linksverkehr" immer am Fahrbahnrand.
Linksrum "Kleiner Bogen", Rechtsrum " Großer Bogen".
Armbanduhr auf den rechten Arm = Straßenmitte!
Habe ich in SA gelernt. (auch schon einige Jahre her).
Vieleicht habt Ihr ja noch ein paar bessere Tips, immer raus damit.
Gruß
westfale09

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

nuvamic am 04 Mär 2018 23:00:41

Öhm für jedwede Tipps - unseren Plauderthread lesen, würd ich empfehlen. Kann kaum schätzen, wie oft wir schon das Thema links fahren diskutiert haben. Auch andere Überlegungen wie Übernachtungsplätze, enge Straßen in Englands Süden etc sind hier schon ausgiebigst vorgekommen.

Grundsätzlicher Gedanke - Linksverkehr ist am gefährlichsten für Fußgänger. Du hast gehen in deinem Leben viiiiel früher gelernt als Autofahren. Und leider gucken viel mehr beim Überqueren der Fahrbahn in die falsche Richtung (ob was kommt) als ein Autofahrer mal falsch abbiegt...

Es gibt nur wenige Stellen, wo ich mir in GB je über Maut Gedanken gemacht habe - Themseüberquerung wäre eine, ob man die braucht, hängt aber wiederum von der Route ab. Kleine Mautzahlungen für Brücken oder so sind halt so.

Ob linksrum oder rechtsrum ist dermaßen Geschmackssache - frag 10 Leute und du hast mindestens 15 Meinungen. Überlegt euch doch mal selbst, welche Punkte euch interessieren. Vielleicht ergibt sich dann aufgrund bestimmter Planungen (Besuchstermine, Theaterkarten, Wochenenendgestaltung) eine bestimmte Reihenfolge und damit Richtung.

Stefan-Claudia am 04 Mär 2018 23:43:28

Hallo,

da King`s Lynn nur knap 100 meilen nördlich von Harwich liegt, was liegt da näher?
Wir sind zwei mal mit der Stena-Line gefahren, das erste mal tagsüber,
das zweite mal nachts mit Kabine.
Wir würden immer wieder nachts mit Kabine wählen, man kommt ganz entspannt an,
die (Aussen-)Kabine war richtig gut und sauber,
aber das Frühstück kann man sich sparen, das war nicht so der Hit.

Wenn ihr könnt, landet ihr dann an einem Sonntag-morgen auf der Insel.
Wenig bis kein Verkehr, der Streß ist auf ein minimum reduziert.

Alle andere muss man vor Ort lernen.
Besonders das Rechts-Abbiegen.
Man steht links, blinkt rechts und schaut in den rechten Spiegel ob was von (rechts) hinten kommt
um dann wie gewohnt nach rechts abzubiegen...in den Gegenverkehr!

Aber mach dir keinen Kopp, das wird schon!
Der Beifahrer sollte aber auch mit aufpassen.

westfale09 am 05 Mär 2018 00:46:17

Hi, nuvamic,

Plauderecke schön und gut, halt Plauderecke nur ,
Links fahren habt Ihr warscheinlich schon öfter diskutiert, mit Rechtslenkern?
Mit Linkslenkern?
Tipps ??
Übernachtungsplätze, enge Straßen , habe ich nicht nachgefragt.
Linksverkehr ist am gefährlichsten für Fußgänger ???? Hallo was bist du denn
für einer??
Wenn Du mal in einem Land mit Linksverkehr alleine mit einem Rechtslenker,
Linkslenker, unterwegs warst. Wirst Du merken für wen es gefährlich ist.
Op links oder rechts rum gebe ich Dir recht.
Trotzdem würde ich gerne auf Ratschläge von erfahrenen GB Reisenden
zurück greifen da meine Erfahrungen schon etwas zurück liegen.

Gruß
westfale 09

westfale09 am 05 Mär 2018 00:54:51

Hallo Stefan und Claudia,

das nenn ich mal einen Positiven Beitrag!!!
Vielen Dank.
Werden Eure Hinweise beachten.

Gruß
westfale 09

Inselmann am 05 Mär 2018 00:58:31

Ich lebe nun fast 20 Jahre in England und glotze hier und da noch immer in die falsche Richtung bevor ich ueber die Strasse LAUFE. Also so bloed war der Hinweis nicht. Nicht umsonst ist rund um die Flughaefen (oder wo sich veile Touristen aufhalten) "LOOK LEFT" auf die Strasse gepinselt and Uebergaengen.

westfale09 am 05 Mär 2018 01:35:10

Hallo Inselmann,
vielen Dank für Deinen Hinweis.
Den sich Viele zu Herzen nehmen solten.
Gruß
westfale 09

Ingbilly am 05 Mär 2018 01:41:32

Nabend,

wir waren erst zweimal mit dem Womo und Motorrad in England.
Das erste Mal fiel uns ziemlich leicht, Fähre klassisch von Calais nach Dover und dann an der Südküste entlang, einmal Stonehenge und dann wieder an der Küste zurück.
War seht gut zu fahren und wir hatten ein Mietmobil.
Allerdings stellten wir bald fest, daß es durchaus Sinn macht, wenn der Beifahrer auch aufpasst und immer wieder mal nach dem Abbiegen sagt "links fahren" :-)

Das zweite Mal waren wir mit meinen Transit (untermotorisiert, unübersichtlich, langsam) und fuhren wieder klassisch Calais-Dover und dann bis nach Lands End.
Allerdings wurden nach weiter hinten die Kreisverkehre irgendwie immer komischer und schwieriger. Besonders die Vierspurigen hatten irgendwie keinen Spaß gemacht, da kam es öfter zu Irritationen.

Mit dem Motorrad hatten wir bei der Linksfahrerei wenig Probleme.

Die von uns gemachten wichtigen Erfahrungen sind:
Rechtsabbiegen: Vorsicht Gegenverkehrt
Kreisverkehr: der Ausfahrende könnte Vorfahrt haben
Wenn man im Notfall ausweicht: Vorsicht, da kommt der Rechtsfahrreflex durch

Und die meisten Fehler macht man nicht am Anfang, sondern so am dritten oder vierten Tag, wenn man mit dem Moped aus der Tanke braust....

Gruß
Jürgen

Roman am 05 Mär 2018 09:04:26

nuvamic hat geschrieben:Öhm für jedwede Tipps - unseren Plauderthread lesen, würd ich empfehlen......


westfale09 hat geschrieben:Plauderecke schön und gut, halt Plauderecke nur ,....
Linksverkehr ist am gefährlichsten für Fußgänger ???? Hallo was bist du denn für einer??....


Hallo "westfale",

zunächst eine Anmerkung zu den beiden Zitaten oben. Der Tipp von "nuvamic" war schon sehr gut und auch ernst gemeint. Der sog. "Plauderthread" ist wohl eine der besten Möglichkeiten die ich kenne, um sich bei anstehenden Fahrten mit dem Womo auf die Insel vorab umfassend zu informieren. Da werden auf inzwischen 91 (!) Seiten wirklich alle denkbaren Themen ausführlich diskutiert. Da sind Tipps zum Linksverkehr ebenso dabei wie Campingcard´s, Reisezeiten, Fähren, Maut, Straßenbreiten usw. usw.....aber auch einfach nur Kurioses und Lustiges...die spinnen halt die Briten.... :mrgreen: :lach: --> Link

Ebenso sollte die Anmerkung zu den Fußgängern keinesfalls als Witz verstanden werden. Unsere erste gefährliche Situation vor über 25 Jahren in Canterbury, erlebten wir nicht als Autofahrer sondern zu Fuß auf dem Weg in die Stadt, da wir beim Überqueren der Straße einfach in die falsche Richtung schauten.....das passiert sogar heute, nach mehr als 15 Aufenthalten auf den Inseln immer mal wieder...

Am wichtigsten ist defensives Fahren. Das verschafft einem in kritischen Situationen oft die paar Sekunden mehr an Reaktionszeit, die man als Rechtsfahrer gelegentlich benötigt. Am einfachsten ist es, wenn ausreichend viel Verkehr auf den Straßen herrscht. Dann fährt man einfach den anderen nach...kritischer kann es schon mal werden, wenn man ganz allein unterwegs ist oder an einer großen Kreuzung ganz vorn steht. Da sollte man dann die Gedanken zusammen halten.... :wink:

Auch der Hinweis von Jürgen ist richtig und wichtig. In Notsituationen kommt fast automatisch der "Rechtsfahrreflex" hoch. Da ist dann wirklich auch der Beifahrer gefordert, auch auf die Gefahr hin, dass es im Fahrerhaus etwas lauter wird.... ;D

Gruß
Roman

Tilly1963 am 05 Mär 2018 09:47:15

Moin,
also der Linksverkehr stellt eigentlich kein Problem da. Ich finde es allerdings hilfreicher, an einem normalen Werktag überzusetzen. Man ist dann nicht allein auf den Strassen, schwimmt mit dem Verkehr mit, was die Eingewöhnungsphase sehr vereinfacht. Auch, so finde ich, fahren die Briten durchweg entspannter. Klar, Spinner gibt es auch da. Aber grundsätzlich finde ich das Fahren dort angenehmer. Enge Strassen sind da eher mancherorts ein Problem. Und nicht blindlinks dem Navi vertrauen, sonst kann man so manche Überraschung erleben. Grade mit einm Alkoven. Frei stehen wird auch immer schwieriger , da viele Parkplätze höhenbegrenzt sind, oder aber über Nacht abgeschlossen werden. Auch sind die Parkgebühren recht saftig. Aber alles kein Problem, da CPs reichlich vorhanden sind, und fast immer einen Platz frei haben.
Gruß Karsten

rkopka am 05 Mär 2018 10:21:28

Roman hat geschrieben: Dann fährt man einfach den anderen nach...kritischer kann es schon mal werden, wenn man ganz allein unterwegs ist oder an einer großen Kreuzung ganz vorn steht.
...
Auch der Hinweis von Jürgen ist richtig und wichtig. In Notsituationen kommt fast automatisch der "Rechtsfahrreflex" hoch.

Bei einer SingleTrack Road bin ich auch mal rechts ran gefahren, was dem Entgegenkommenden ein Schmunzeln entlockt hat. Ansonsten einmal für ein paar hundert Meter auf der rechten Seite, als ich von einem kleinen Parkplatz auf eine kaum befahrene Straße eingebogen bin. Dann merkte ich, daß etwas nicht stimmt.

Kreisverkehre mit mehreren Spuren haben meist ein gutes Leitsystem. D.h. wenn man richtig steht, fährt man einfach der Spur nach und ist an der richtigen Stelle draußen. Blöd ist nur, daß man schlecht nach rechts sieht, ob man einfahren kann. Ein Beifahrer ist da sehr hilfreich.
Von den LKW Fahrern abgesehen, sind die Briten meist recht zuvorkommend beim Fahren.

RK

RichyG am 05 Mär 2018 10:30:19

:!: Ein Punkt der nicht zu unterschätzen ist und mir stets nach Aufenthalten in ZA und GB/IRL Probleme bereitet hat:
Die Umstellung auf den Rechtsverkehr nach Rückkunft! Für mich, und wie ich inzwischen hörte auch für andere, war dies eine noch größere und längeranhaltende "Störung" als bei Ankunft in GB/Irl und ZA.
Und:
rkopka hat geschrieben:Ansonsten einmal für ein paar hundert Meter auf der rechten Seite, als ich von einem kleinen Parkplatz auf eine kaum befahrene Straße eingebogen bin. Dann merkte ich, daß etwas nicht stimmt.

Stimmt - geht schneller, als man denkt :ja:

Inselmann am 05 Mär 2018 11:01:41

die Englaender parken auch gerne entgegen der Fahrtrichtung. Da kommst du dann dahergefahren auf der fuer dich falschen Seite und denkst alles ist gut und dann steht einer am linken Strassenrand mit der Front zu dir :evil:

Die meisten Fehler habe ich gemacht wenn keiner auf der Strasse war, wie schon von anderen hier gepostet. Losfahren von der Tanke (die in England ALLE nur von der Fahrtrichtung durchfahren werden und nicht von beiden Seiten!) oder beim schnellen Umwenden bin ich schon auf der falschen (rechten) Seite gefahren bis mir einer entgegen kam :eek: Das geht mitunter schnell.

Mal was zum Kreisverkehr, wenn man "geradeaus" durch will haelt man sich linksseiting. Wenn man rechts abbiegen will dann mehr rechts im Kreisverkehr halten und rechts blinken, dann links blinken bevor man dann wieder rausfaehrt. Wenn zwei volle Spuren da sind gehts natuerlich einfacher. Aber aufpassen, wenn die Strasse(n) die aus dem Kreisverkehr rausgehen auch zweispurig sind, wird durchaus auch zweispurig "geradeaus" durchgefahren. Also wer rechts in der Spur ist wird moeglicherweise LINKS abbiegen in der selben Spur bleibend.
Generell gilt, wer von RECHTS kommt im Kreisverkehr hat Vorfahrt.

Wer ein Fenster im Aufbau hat direkt hinter der Fahrerkabine hat es ein wenig besser, Rollo und Mueckengitter rauf und man kann etwas besser in den Verkehr schauen beim abbiegen.

Und wie schon so oft gepostet, defensiv fahren. Die Briten sind sehr gut wenn die ein fremdes Kennzeichen sehen und passen auf dich auf.

nuvamic am 05 Mär 2018 12:25:04

Inselmann hat geschrieben:Ich lebe nun fast 20 Jahre in England und glotze hier und da noch immer in die falsche Richtung bevor ich ueber die Strasse LAUFE. Also so bloed war der Hinweis nicht. Nicht umsonst ist rund um die Flughaefen (oder wo sich veile Touristen aufhalten) "LOOK LEFT" auf die Strasse gepinselt and Uebergaengen.

Danke für die Unterstützung - und ich lebe zwar nicht seit Jahrzehnten auf der Insel, war aber durchaus schon öfter da. Einige Monate GB (mit Linkslenkern) und einige Wochen Irland (mit Rechtslenker) kamen da immerhin schon zusammen. Und ich sehe als Fazit eben wirklich das Fußgängerdasein als kritischer (wie Inselmann), das Fahren als einfacher (meist den anderen hinterher, nur in einsameren Situationen musste ich da bisher einmal (!) bewusst wieder zurück nach links steuern). Und das Umgewöhnen nachher auf dem Kontinent als schwieriger denn das Eingewöhnen auf den Inseln.

Übrigens zurück von Rechts- auf Linkslenker auch schwieriger als die Gewöhnung auf den Britischen Inseln. Und die Probleme lagen weder bei der Schaltung noch bei der Richtung auf der Straße. Erstes Problem: vertauschter Blinker und Scheibenwischerhebel. Oberpeinlich - Fahren in Dublin bei strahlendem Sonnenschein mit Scheibenwischer auf Hochtouren. Zweites Problem - ich hab nach langer Führerscheinpraxis plötzlich die Fahrbahnseite berührt - und zwar sowohl in Irland als auch später beim Rückgewöhnen in D. Man sitzt einfach falsch bzw. peilt falsch innerhalb der Spur. Ach ja - und ich brauchte fast ein Vierteljahr, bis ich wieder auf Anhieb wusste, wo ich einsteigen muss...

Und ich hab zu 90% gute Erfahrungen mit den kontinentalen Autos in GB gemacht. Speziell praktisch - man sitzt immer da, wo man fragen kann (nahe dem Gehsteig oder nahe den anderen Autofahrern an der Ampel). In Extremfällen ist der tote Winkel ein Problem, da kann ggf. der Beifahrer / die Beifahrerin helfen.

Inselmann am 05 Mär 2018 15:43:22

nuvamic hat geschrieben:
Und ich hab zu 90% gute Erfahrungen mit den kontinentalen Autos in GB gemacht. Speziell praktisch - man sitzt immer da, wo man fragen kann (nahe dem Gehsteig oder nahe den anderen Autofahrern an der Ampel). In Extremfällen ist der tote Winkel ein Problem, da kann ggf. der Beifahrer / die Beifahrerin helfen.


dann fahr mal alleine in ein Parkhaus...... (mit links gelenktem Auto) :lol:

nuvamic am 05 Mär 2018 16:21:30

Hab ich schon. Mehrfach. Spätestens danach kennste dein Auto. :lol:

Übrigens war meine erste Fahrt mit nem Rechtslenker (Mietwagen!) aus nem Parkhaus raus, war auch lustig....

Dürfte aber eher weniger das Problem eines Womofahrers sein, oder? ;)

Inselmann am 05 Mär 2018 16:35:45

nuvamic hat geschrieben:Hab ich schon. Mehrfach. Spätestens danach kennste dein Auto. :lol:

Übrigens war meine erste Fahrt mit nem Rechtslenker (Mietwagen!) aus nem Parkhaus raus, war auch lustig....

Dürfte aber eher weniger das Problem eines Womofahrers sein, oder? ;)


Sorry aber ich wollte damit sagen das der Parkscheinautomat mit nem Linkslenker nicht zu erreichen ist ohne durchs Auto zu klettern. Mit dem WoMo kann das auch passieren aber da ist man ja meist zu zweit und der Beifahrer kann das Ticket ziehen. Fuer mich (mit Rechtslenker WoMo) ist das leider der Alltag sobald ich England verlasse und in Frankreich/Italien durch die Mautstellen muss. Meine Frau managed das aber inzwischen sehr gut :mrgreen:

nuvamic am 05 Mär 2018 17:35:39

aso - ich dachte, du meinst die Auto-Außengrenzen.....

Ja, das mit den Ticketschaltern ist so ne Sache. Speziell als meine Fahrzeuge noch manuelle Fensterheber hatten. Mit den elektrischen klappt es manchmal "unauffällig".

Davor ging ausschließlich aussteigen - rumrennen - Ticket ziehen/einführen - zurückrennen -> Erheiterung der gesamten Umgebung :lol:

Wenn jemand in nem Zahlhäuschen sitzt, ist es in der Regel auch ganz harmonisch bis lustig. Insgesamt aber nicht wirklich schlimm. Unsere Welt ist halt nicht homogen und sobald das auffällt, kann man es auch mit Humor nehmen... Ehrlich gesagt zuck ich auch immer wieder, wenn mir auf hiesigen Autobahnen Rechtslenker unterkommen und ich im ersten Moment denke, da gäbe es keinen Fahrer...

Elgeba am 05 Mär 2018 18:56:47

Ich habe mir einen gelben Notizzettel an die Scheibe gepappt:Links fahren,hat sich bestens bewährt.Die Engländer fahren wesentlich ruhiger als wir,ich bin in Edinburgh falsch in einen Kreisel gefahren,war kein Problem,da wurde angehalten und der Touri mit seinem Linkslenker durchgewunken.War zwar peinlich,aber was soll`s.


Gruß Bernd

McDugal am 05 Mär 2018 20:11:30

Hey,
also wir war letztes Jahr in Südengland und für heuer (Mai-Juni) ist es wieder geplant.
Sind von Wien nach Calais haben gegen 0400 Uhr überfahrtskarten gekauft (es war Montag morgen) und danach noch bis 0600 ein nickerchen gemacht. Überfahrt war um 0700, nur Trucker an Board, gut gefrühstückt und schon waren wir da ;)
Links fahren war gar kein Problem, nur in streß situationen (starker Regen, mitten in Bath, 2 Frauen die sagen wo es lang geht) musste ich gescheit aufpassen ;)
Die Engländer sind punkto Autofahren super, bin mal an ner gabelung stehen geblieben um den Plan zu checken ein paar Minuten später schau ich in Rückspiegel stehen 4 Autos, keiner hupt, keiner drängt...
Wünsch euch viel Spaß!!

westfale09 am 12 Jul 2018 21:56:13

Hallo,

melden uns zurück aus England.

Sind von Dover die Kanalküste entlang bis Landsend.
Dann ST. Ives Bay, Oxford nach King´s Lynn dann Harwich und
zurück nach Hoek van Holland.
Am ersten Campingplatz, Normans Bay, sind wir dem Camping and Caravaning Club
beigetreten. Eine begrenzte Mitgliedschaft für ein Jahr.
Hat sich für uns als positiv erwiesen. Haben gute bis sehr gute Plätze. Alles sauber,
immer Toilettenpappier vorhanden, Angestellte, egal auf welchem Platz auch immer,
nett und freundlich sehr Hilfsbereit.
Die Mitgliedschaft hatte sich nach dem zweiten Platz schon bezahlt gemacht.
u.a. Wenn man auf einem Platz für eine Woche W-Lan bucht, und nach zwei Tagen
den Platz verlässt, gilt das auf allen anderen Plätzen weiter.
Man kann vom Platz den man verlässt den nächsten buchen.
Als sehr gut in Sachen Linksverkehr hat sich der Aufkleber, den ich auf der Fähre für
3,95 Pfund erworben habe, erwiesen.
Er ist durchsichtig zeigt einen dicken Pfeil nach Links und einen Kreisverkehr mit
den Ausfahrten "erste Links, gerade aus, und Rechts abbiegen".
Von innen links an die Windschutzscheibe geklebt und du fährst als wärst du
noch nie anderswo gefahren. Dieser Aufkleber ist ohne weiteres wieder ablösbar
und kann nach Rückkehr, weil man sich nach ein par Wochen an den Linksverkehr
gewöhnt hat, umgedreht auf Rechtsverkehr verwendet werden. Der erste Kreisverkehr
in Hoek van Holland nach der Fähre !!!!.


Liebe Grüße
westfale 09

Ps.
Und für alle Fordgeschädigten die nächsten 2300km, mit dem Austauschmotor,
ohne Probleme.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fähre Calais Razzia im Kastenwagen
Mit dem Reisemobil nach Cornwall
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt