Zusatzluftfeder
luftfederung

Berlin - Frejus unterhalb Cannes


meierjohann am 06 Mär 2018 21:12:11

Hello liebe Leute,

ich versuchen gerade herauszufinden, wie man am SCHLAUSTEN/GÜNSTIGSTEN/SCHNELLSTEN (weil Osterferien nur 2 Wochen) von Berlin nach Fréjus (unterhalb Cannes) kommt.
Thema dabei natürlich MAUT...aber eben auch Strecken (anstrengende/bremsende Berge etc.).
Wir haben ein (wahrscheinlich meistens etwas überladenes :oops: 3,5 WoMo mit 2 Achsen).

Gibt es irgendeinen Ort im Internet, wo man das verlässlich ergründen kann? Sehe überall nur Auskünfte wie "je nach Fahrzeug und Strecke".

GoogleMaps bietet ja drei Routen an:
--> Über Stuttgart - Zürich - Mailand - Genua - Nizza (1.518 km)
--> Über Nürnberg - Ulm - Memmingen - Lindau - Dornbirn - Vaduz - Chur - Mailand - Genua - Nizza (1.422 km)
--> Über München - Rosenheim - Innsbruck - Trient - Verona - Brescia - Tortona - Nizza (1.521 km)

Welche würdet Ihr mit diesen Prämissen (schnell-günstig) nehmen?

Und dann noch die Anschlussfrage.... würdet ihr (Abfahrt 23.3.) die Winterreifen auf der empfohlenen Strecke besser drauf lassen???

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

wohnmobilbenutzer am 06 Mär 2018 21:38:34

Hallo,

wenn Du sicher bist, daß dein Womo überladen ist, würde ich die Schweiz und Österreich grundsätzlich meiden, weil dort auch schon geringe Überladungen zu sehr hohen Strafen führen können. Ich würde stattdessen von Deutschland z. B. bei Mulhouse direkt nach Frankreich auf die dortige Mautautobahn fahren. Alternativ kann man auch über Luxembourg auf die franz. AB fahren und in Luxembourg nochmals preisgünstig Diesel tanken.

Wenn man nur zwei Wochen für diese lange Strecke zur Verfügung hat, lohnt sich die Einsparung der AB-Maut in Frankreich m. E. nicht. Wenn das Womo nicht über 3,0 m hoch ist, wird man bei der AB-Maut in Frankreich noch relativ günstig in die Klasse 2 eingestuft.

Bei Wahl der Frankreich-Strecke durch das Rhonetal wird man mit relativ großer Wahrscheinlichkeit Ende März auf die Winterreifen verzichten können.


Grüße

rtiker am 06 Mär 2018 21:59:47

meierjohann hat geschrieben:Wir haben ein (wahrscheinlich meistens etwas überladenes :oops: 3,5 WoMo mit 2 Achsen).

ATTENTION: TOLERANCE ZERO
Ein bis 5% überladenes Fzg. kostet in F 90€ bei Sofortbezahlung bzw. 135€ bei späterer Bezahlung.
Bei mehr als 5% Überladung kann das Fzg. stillgelegt werden.--> Link
Und immer daran denken daß es keine Toleranz gibt und die Flics bzw. die Administration sehr restriktiv sind.

babenhausen am 07 Mär 2018 09:10:27

Bei überladenem Fahrzeug würde ich besonders Schweiz und auch Österreich vermeiden.
Denn gerade CH ist besonders humorlos,da wird schon ohne jede weitere Diskussion die Einreise verweigert.
Ich habe vor einigen Jahren einem Freund geholfen,
Der Schweizer hat die Einreise wegen Überladung verweigert und zurückgeschickt und auf der Österreichischen Seite haben sie es mitbekommen und dann auch die Einreise verweigert.
Damit war mein Kumpel im Niemandsland also musste umgeladen werden in ein weiteres Fahrzeug.

Jagstcamp-Widdern am 07 Mär 2018 09:17:30

b-ef-wü-ul-li-bregenz-chur Bellinzona-Torino-Nizza.

das fährst du am besten so, dass du abends gegen 22 Uhr durch Bregenz fährst, dann 23 Uhr in die schweiz, über den bernardino, dann bist du gegen 2 in italia und suchst was zu pennen.

grusz
hartmut

babenhausen am 07 Mär 2018 09:36:26

das fährst du am besten so, dass du abends gegen 22 Uhr durch Bregenz fährst, dann 23 Uhr in die schweiz


Genau die Idee hatte mein bekannter auch mit seiner überladenen Kiste.
Also hat bei mir mitten in der Nacht das Telefon geklingelt. Denn für solche Spässe haben die Herren in Amtsgrau nachts Zeit.

Jagstcamp-Widdern am 07 Mär 2018 10:54:47

mein tipp hat nix mit irgendwelcher überladerei zu tun, sondern mit den Uhrzeiten zur Querung neuralgischer punkte...
und merkwürdigerweise schicken immer noch viele routenplaner die leute aus dem norden, die Richtung östlicher Bodensee wollen, über Nürnberg, was hochgradig blödsinnig ist...

versuch mal um 16:00 Uhr von hörbranz über Bregenz nach st. margrethen zu fahren!

allesbleibtgut
hartmut

Tinduck am 07 Mär 2018 12:20:27

Wir nehmen immer die Route über Luxembourg und das Rhonetal. Wohnen aber auch im Westen.

Vorteil ist, dass da keine Pässe oder so zu befahren sind, nur ein paar normale Autobahnsteigungen. Insofern flutscht man gut durch.

Aufteilung auf zwei Tage, erster Tag Nachmittags los bis Gegend Metz/Nancy, dort übernachten, den Rest dann in einem Rutsch bis ca. 17:00 Ankunft auf Camp Du Domaine :D

Feüher sind wir am ersten Tag bis Beaune gekommen, aber seit die Schule neuerdings vor den Ferien immer noch bis zur 6. Stunde geht, schaffen wir das nicht mehr.

bis denn,

Uwe

Jagstcamp-Widdern am 07 Mär 2018 12:55:33

uwe, du kommst aus do, der te aus b - das ist ein UNTERSCHIED! :ja:

allesbleibtgut
hartmut

Espumas am 07 Mär 2018 14:44:09

Boah, was für ein Gewaltritt und das an Ostern.
Ich hoffe für Euch, daß Ihr nicht total genervt ankommt wegen dem Verkehr in Dtl.
Überladen würde ich nicht.
Wenn alles gepackt ist fahren wir zum Wertstoffhof, einmal Wiegen, 5 Euro Kaffeekasse, gutes Gefühl.
Wenn zu schwer, fliegt was raus.
Würde da echt kein Risiko eingehen, gerade weil Ihr auch Berge fahren werdet.

Bei der kurzen Zeit nehmt die Autobahnen. Zeit ist Erholung.

Grüße Espumas

stegi am 07 Mär 2018 17:27:58

Hallole, unsere Partnerstadt ist Antibes, gelegen zwischen Nizza und Cannes.
Als ehemaliger Reisebuslenker (und seit 2015 im Ruhestand) gebe ich folgende Erfahrungswerte:
Schnellste Route, wenn Vereine das so wollten, in "einem Rutsch" von uns aus nach Antibes über Gotthard, um Mailand rum Richtung Genua.. viel Betrieb... und dann Küstenautobahn an der Riviera entlang.... schön und teuer...Tunnel rein..Tunnel raus...
Bei mehr Zeit über das Rhonetal mit Zwischenübernachtung...
Wie gesagt für Reisebus mit Gästen...
Mit dem Womo tu ich mir solche Etappen nicht mehr an...
Muss es soweit sein in dieser Zeit? Wenn ja, dann los..
Schöne Reiseerlebnisse wünscht
Stegi

meierjohann am 07 Mär 2018 20:46:06

Also nur mal zu meiner doppelten Entlastung.... normalerweise würde ich NIE so einen Ritt machen.
Sind eigentlich "Die Reise gehört zum Urlaub"-Geniesser und würden für die Strecke locker ne Woche brauchen.
Aber die Ferien sind nur 2 Wochen - und die Alternative ist hier bleiben ... oder nicht so weit und Gefahr von KALT.
Kalt hatten wir aber in letzter Zeit genug.

Die Überladung ist eher so eine Ahnung. Werden aber die Räder nicht mitnehmen, das macht ja auch schon was aus.
Leider ist der "Alois" über 3 Meter (Alkoven).... da wird den dann in Frankreich RICHTIG teuer?

road-king am 07 Mär 2018 21:14:32

Hm... Ich fahre jetzt seit knapp 20 Jahren Womo... In Summe weit ueber 100000 km.... Und wurde noch nie mit keinem Womo angehalten oder gar gewogen... Und ich gebe zu.. Ab und an war ich wohl drüber

Tipp fuer Die Reise... Wassertank nicht voll machen... Und mit halb volle Tank durch die Schweiz... Dort soll es immerhin auch 2 %Kulanz geben.. Und wer mehr essen und Getränke mit in die Provence nimmt als man auf der Fahrt braucht ist selber schuld... Bessere Supermärkte findet man nirgends... Und der sprit ist da immer billiger


Und seit jeher verkürzen ich den Winter mit einer Reise an die cote d azur zu Ostern... Meist weniger als 2 Wochen.. Und meist mit einem Abstecher ins luberon.. Und ich freue mich schon auf die diesjährige Reise.. Die ich aber wegen des frühen Ostern etwas später antreten werde...

Die schnellste Route ist ueber Frankreich... Ueber 3 m kostet das mindestens 120 Euro Maut.. Einfache Strecke.. Landstraße fahren ist mühsam, wenn man nicht ohnehin ins Hinterland will, was ich nur raten kann anzusehen. Man kann natürlich ueber die Schweiz.. Und Italien...also ne Stunde Stau am St Gotthard einrechnen.. Dann nehmen wir meist noch den Lago Maggiore mit und nächtigen in canobbio.... Oder wir nehmen die Strecke ueber Genf.. Zwischenstopp in AIX les bains... Aber dann kommt man wieder bei Annecy auf die teure französische Autobahn... Kaum was gespart... Aber gut Event fuer den rueckweg

Ich wuerde auf jeden Fall mal ins luberon... Gordes, Abt, Lacoste, Isle sur la sorgue, roussilion, Le Baux
.... Aber auch Arles, Orange, Nimes, Avignon, chautouxneuf du pape, ... Liegen auf dem Weg uns sind sehenswert.... Stellplätze gibt's jede Menge

Viel Spaß

rtiker am 07 Mär 2018 21:16:16

meierjohann hat geschrieben:... Gefahr von KALT.
Kalt hatten wir aber in letzter Zeit genug.

In Südfrankreich gab es vor ein paar Tagen ein Schneechaos. In Südfrankreich ist bis April alles möglich

wohnmobilbenutzer am 07 Mär 2018 21:17:08

Hallo,

die Strecke von Luxembourg nach Frejus über die französische AB kostet laut --> Link für dein Fahrzeug 155,80 € für die einfache Strecke.


Grüße

road-king am 07 Mär 2018 21:36:36

Eben nochmal gegoogelt... Von Berlin ist wohl die Strecke ueber den Brenner die beste... Und auch interessanteste... Eventuell mit einem Stopp am Gardasee?

Gast am 08 Mär 2018 06:09:04

Über Luxemburg ist nicht wirklich so toll. Der Sprit ist zwar etwas günstiger, dafür sind es aber auch viele km mehr. Wenn es 20 Cent sind, macht das bei 80 Litern gerade mal 16 €. Wenn der Umweg groß ist, schmilzt der Preisvorteil dahin.
Sinnvoll könnte die Strecke durch die Schweiz sein. Ab Genf dann mautfrei durch die westlichen Alpen, was auch landschaftlich sehr schön ist. Durch diese Variante spart man viel Streckenmaut, die Reisezeit erhöht sich nur in überschaubarem Maß. Dort auf die Mautstrecke zu wechseln, rächt sich: die Autobahn zwischen Genf und Grenoble ist zwar gut zu fahren, aber auch eine ziemlich teure.
Bei der Einhaltung des Gesamtgewichts würde ich in Berlin Ladung entfernen, die nicht dringend benötigt wird, getreu dem Motto "Kleinvieh und Mist". Dann braucht man sich auch keine Gedanken zu machen, zu welcher Uhrzeit man die Grenze überschreitet und ob die Strafe nun hoch oder niedrig sein könnte.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Skifahren franz Alpen Ostern
Mittelalter-Spektakel in Les-Ponts-de-Ce
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt