Dometic
hubstuetzen

An alle mit eingebauten Gastankflaschen bestückten WoMo 1, 2, 3, 4, 5


Scout am 22 Apr 2019 21:36:19

ManfredK hat geschrieben:Gibt es eine Quelle für die Vorschrift? (GGVS/ADR??)
Oder sind nur die Grundsätze der allgemeinen Ladungssicherung maßgeblich? (§§22,23 StVO und §§30,31 StVZO)

Für die Flaschen im Gaskasten gelten nicht die Transportregeln nach der Gefahrgutverordnung.
Gasflaschen sind in Fahrzeugen für Wohn- und Aufenthaltszwecke wie Campinganhänger bzw. Campingfahrzeuge mit Ausrüstung gemäß DIN EN 1949 nach 1.1.3.2 ADR von diesen Gefahrgutvorschriften befreit.
Zitat
1.1.3.2 Freistellungen in Zusammenhang mit der Beförderung von Gasen
Die Vorschriften des ADR gelten nicht für die Beförderung von:
e) Gasen in besonderen Einrichtungen von Fahrzeugen, die für den Betrieb dieser besonderen Einrichtungen während der Beförderung erforderlich sind (Kühlapparate, Fischbehälter, Heizapparate, usw.) sowie Ersatzgefäße solcher Einrichtungen und ungereinigte leere Tauschgefäße, die in derselben Beförderungseinheit befördert werden
.

Dazu gehört die Gasanlage der Campingfahrzeuge.
Die Installation der Gasanlage ist in der DIN EN 1949 geregelt.
Und darin steht zur Befestigung der Flaschen
5.4 Anforderungen an die Konstruktion von Flaschenaufstellräumen
Flaschenaufstellräume müssen so gebaut werden, dass:

d) es möglich ist, jede Flaschensicherungsvorrichtung zu öffnen und zu schließen, ohne dass Werkzeug verwendet werden muss


Die Mindermengenregelung betrifft den Transport von Privatpersonen. Hier gelten andere Regeln.

Gruß
Scout

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

proff56 am 23 Apr 2019 08:44:15

Irgendwie erscheint mir das Reden über "erlaubt, berechtigt, verboten" hier ein wenig konfus.

Grundlage für das, was vorgeschrieben oder verboten ist, steht in Gesetzen - die wiederum haben ebenfalls spezifische Bereiche, für die sie gültig sind. Das können nationale, örtliche oder z.B. auch betriebsmäßige sein. Beispielsweise verstehe ich darunter: Die ADR (wie auch die ADN) ist für Europa ein internationales Abkommen, während die Gefahrgutverordnung "GGV" national in BRD gilt und noch weiter unterschieden wird für verschieden Bereiche gilt wie z.B. Straße oder Seefahrt. Die GGV unterscheidet darüber hinaus betriebsmäßige Bereiche wie Privat oder Gewerbe. In der GGV stehen also Gesetze bzw. Vorschriften, welche von einer Gesetzgebungskompetenz erlassen wurden. Der Vollständigkeitshalber sei genannt, das auch die Berufsgenossenschaften (BG) Gesetze erlassen darf, wie die UVV (Unfallverhütungsvorschriften). Das ist für unsere Diskussion aber irrelevant, da die BG ausschließlich für den gewerblichen Bereich zuständig ist.

In unserer Diskussion werden viele DIN/Normen genannt - das sind keine Gesetze sondern gehören vielmehr zu Vereinbarungen, welche Grundlagen bilden können. Zum einen beispielsweise in Verträgen, wie etwas gehandhabt werden soll und zum anderen können sie masstab sein für "anerkannte Regeln der Technik". Letzteres wurde hier auch schon erwähnt - aber m.E. häufig ohne ausreichende Konkretisierung. Mein Beispiel - worin ich mich fachlich besser auskenne: Im Elektrobereich gilt die VDE (als DIN/Norm), sie ist aber kein Gesetz. Sie erhält lediglich Gesetzescharakter, weil die Durchführungsverordnungen des Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) festlegen, dass bei der Unterhaltung von Elektroanlagen die allgemein anerkannten Regeln der Technik („Stand der Technik“) zu beachten sind. Und in §49 des EnWG wird vermutet, dass diese eingehalten werden, wenn bei elektrischen Anlagen die DIN-VDE-Vorschriften befolgt wurden. Fazit: Man kann auch ohne konsequente Einhaltung der DIN VDE eine Vorschrift (Gesetz) einhalten und vor Gericht Recht zugesprochen bekommen - das benötigt aber viel Kompetenz und Überzeugungsarbeit. Doch beachte: Andere weitere Din/Normen, wie z.B. DIN 18015 oder die TAB, die ihre Gültigkeit normalerweise immer erst durch vertragliche Vereinbarung erlangen, sind i.d. Regel keine anerkannte Regeln der Technik, wenn es um Vorschriften geht.

Ich frage mich nun: Wo (vermutlich ausschließlich in der STVO?) ist gesetzlich geregelt, was betreffend der Gasanlage geprüft werden muss. Wir sollten dabei auch strikt unterscheiden, ob es sich um eine "Vereinbarung" handelt. Z.B.: Wenn ein Campingplatz die Gasprüfung verlangt, ist das keine gesetzliche Grundlage, sondern ein Recht des Betreibers dies zu erwarten zu dürfen, weil wir mit ihm einen Vertrag eingehen wollen.

pocas am 14 Sep 2019 21:09:40

Hochwaelder hat geschrieben:Hallo ,
ich würde gerne unserem Mitglied "TrendFahrer" eine Positive Bewertung für seinen Beitrag bzw den Hinweis geben!
Leider darf ich es noch nicht. Habe selbst noch keine 10 plus Bewertungen.
Kann bitte jemand anders diese in für mich machen ?
Bitte

Danke

Hallo,
genau das gleiche Problem habe ich auch oft bei solchen Beiträgen.
Ich darf nicht, weil ich noch keine 10 positiven selbst bekommen habe.
Ist da nicht was komisch?

Gruß

pocas am 14 Sep 2019 21:30:59

[quote][/quote]Das ist völliger Unsinn und meiner Meinung nach einer der Kernpunkte der Diskussion.


Hallo,
kann jemand für mich diesen zitierten Beitrag positiv bewerten. Ich darf leider nicht. Hab noch keine 10 positiven.
Danke.

Gruß aus Bayern

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Reparatur alter Truma B10 Boiler
Truma Boiler B10, Bj 94 Platinen Widerstände durchgebrannt
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt