aqua
motorradtraeger

Fahrgefühl von Integrierten 1, 2


TiborF am 11 Mär 2018 11:52:05

Ich habe da mal eine Frage an diejenigen, die zuerst teilintegrierte Wohnmobile gefahren sind und dann auf einen Vollintegrierten umgestiegen sind.

Die Vor- und Nachteile bezüglich Sicherheit (Airbag) usw. mal außer acht gelassen, geht es mir in erster Linie um das Fahrgefühl und die etwas größere Abmessung (Höhe und Breite) der Integrierten Wohnmobile.

Wir wollen eigentlich im Herbst auf ein Integriertes Wohnmobil umsteigen, weil es innen einfach räumlicher ist, weil es einen doppelten Boden hat und deshalb wohl eher wintertauglich ist.
Allerdings sollte es die jetzige Länge (6,70 m) nicht wesentlich überschreiten.

Aber wenn ich mir die vollintegrierten Modelle bei den Händlern so anschaue und mich vorne an das Lenkrad setze, dann weiß ich nicht, ob ich mich an das Fahren von Integrierten WM gewöhnen kann, weil vorne so ein großes Cockpit ist. Wie ist das mit dem Einparken usw. Mir geht es in erster Linie um die Fahrweise, das Fahrgefühl usw.

Könnt Ihr mir von Euren Erfahrungen berichten ?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Canadier am 11 Mär 2018 12:19:59

Hallo Tibor,
ich weiß jetzt nicht worauf deine Frage speziell zielt.

Ich habe früher auch nen Alkovenfahrzeug gehabt und bin jetzt beim Vollintegrierten gelandet.
Im ersten Moment wirkt es etwas wuchtig wenn man hinter der großen Scheibe sitzt. Gewöhnt man sich aber sehr schnell dran.
Einparken ist ja wenn man die Masse seines Autros in etwa kennt nicht anders da man ja oft rückwärts einparkt und dazu die Spiegel gebraucht.
Einziges Minus, in meinen Augen, bei Sonne von vorne kann es schon mal ganz schön warm werden.
Und ich vermisse meine Fahrertür.

wohnmobilbenutzer am 11 Mär 2018 12:22:45

Hallo,

ich habe beim Umstieg von den (gemieteten) TI auf meinen VI keine großen Probleme gehabt. Die Breite ist eigentlich kein Argument, da der Aufbau hinter dem Fahrerhaus bei TI und VI im Prinzip ja gleich breit ist. Einen Unterschied gibt es u. U. bei der Sicht auf niedrige Hindernisse (Betonpoller o. Ä.) die sich direkt vor dem Fahrzeug befinden. Die verschwinden schon mal schneller unter der Windschutzscheibenunterkante und man muss halt ein Gefühl dafür entwickeln. Aber wie gesagt, ich hatte eigentlich keine Probleme damit.

Nebenbei - mittlerweile haben die meisten VI s, mal abgesehen von Linern, auch Airbags.


Grüße

Lancelot am 11 Mär 2018 12:25:23

TiborF hat geschrieben: ... mich vorne an das Lenkrad setze, dann weiß ich nicht, ob ich mich an das Fahren von Integrierten WM gewöhnen kann, weil vorne so ein großes Cockpit ist.

Bei vielen VI´s ist der originale Steuerstand vom Basisfahrzeug verbaut, nur die Frontmaske ist neu/anders.
Dadurch sitzt man zielich weit von der Frontscheibe weg, hat schlechte Sicht auf die Straße vor Dir.

Teure/aufwändige VI´s bauen den Steuerstand um : setzen den "hoch" und "vor".
Damit bist Du deutlich näher an der Scheibe und hast nicht so viel "toter Winkel" vor dem Auto. Zusätzlich gewinnt die Bauweise einen "ebenen, durchgehenden Boden" im Fahrzeuginneren.
Fährt sich deutlich angenehmer ... :)

Canadier am 11 Mär 2018 12:25:56

wohnmobilbenutzer hat geschrieben:Nebenbei - mittlerweile haben die meisten VI s, mal abgesehen von Linern, auch Airbags.
Grüße

Wer sagt denn das Liner keine Airbags haben? Bild

wohnmobilbenutzer am 11 Mär 2018 12:34:10

Lancelot hat geschrieben:Teure/aufwändige VI´s bauen den Steuerstand um : setzen den "hoch" und "vor".
Damit bist Du deutlich näher an der Scheibe und hast nicht so viel "toter Winkel" vor dem Auto. Zusätzlich gewinnt die Bauweise einen "ebenen, durchgehenden Boden" im Fahrzeuginneren.
Fährt sich deutlich angenehmer ... :)


Ja,

vollkomen klar, aber das ist auch ein riesen Aufwand und ich persönlich habe eigentlich die ganze Installation von Bedienelementen und Anzeigen im Cockpit lieber vom Originalfahrgestellhersteller. Zudem gibt es bei diesen höhergesetzten Konstruktionen dann die Probleme mit der Integration von Airbags - weshalb halt die meisten Liner-Hersteller auf Airbags verzichten.

Deshalb würde ich bei Sichtproblemen eher für wenig Geld eine Frontkamera einbauen lassen.


Grüße

wohnmobilbenutzer am 11 Mär 2018 12:37:09

Canadier hat geschrieben:Wer sagt denn das Liner keine Airbags haben? Bild


Hallo,

Ok, die weitaus meisten Liner haben keinen Airbag. Denn nach meiner Kenntnis sind die N&B-Liner die ersten und einzigen, die nach aufwändigen Versuchen Airbags bei höhergesetztem Cockpit bekommen haben.


Grüße

Canadier am 11 Mär 2018 12:40:48

Ups,
sorry ich bin davon ausgegangen das das noch mehr haben.

TiborF am 11 Mär 2018 12:52:38

Danke Euch für die Antworten.

Lancelot hat geschrieben:
Bei vielen VI´s ist der originale Steuerstand vom Basisfahrzeug verbaut, nur die Frontmaske ist neu/anders.
Dadurch sitzt man zielich weit von der Frontscheibe weg, hat schlechte Sicht auf die Straße vor Dir.


Genau das meinte ich: die schlechtere Sicht evtl. und den toten Winkel vor dem Auto. Gewöhnt man sich daran?

Wie lange dauert die Umstellung, wenn man, so wie ich immer teilintegrierte WM gefahren ist ?

Lancelot am 11 Mär 2018 12:54:45

wohnmobilbenutzer hat geschrieben: .. und ich persönlich habe eigentlich die ganze Installation von Bedienelementen und Anzeigen im Cockpit lieber vom Originalfahrgestellhersteller.

Dann ... :gruebel: ... dann brauchst Du einen TI oder Alkoven ... :idea:
Außerdem : der versetzte Fahrerstand bedingt ja auch "ebener Innenboden" UND "mehr Wohnfläche" .. :)
Man muß schon Prio setzen ..

Lancelot am 11 Mär 2018 13:00:41

TiborF hat geschrieben: Gewöhnt man sich daran?

Da sich "tausende" andere Womo-Fahrer dran gewöhnen konnten ... :)
warum Du nicht ?
:)

Wie lange es dauert ?
Hängt doch sehr von Deinen Fahrkünsten und Erfahrungen ab, oder ?

wohnmobilbenutzer am 11 Mär 2018 13:22:19

Lancelot hat geschrieben:Dann ... :gruebel: ... dann brauchst Du einen TI oder Alkoven ... :idea:
Außerdem : der versetzte Fahrerstand bedingt ja auch "ebener Innenboden" UND "mehr Wohnfläche" .. :)
Man muß schon Prio setzen ..


Äh.. wieso :gruebel:

ich habe in meinem VI das Originalarmaturenbrett des Sprinter und einen ebenen Boden, wenn man von einer kleinen Rampe zwischen den Vordersitzen absieht.


Grüße

Petri40 am 11 Mär 2018 14:40:57

Genau das meinte ich: die schlechtere Sicht evtl. und den toten Winkel vor dem Auto. Gewöhnt man sich daran?


100 km auf Meck-Pom's Landstraßen, sowie 3 mal einparken und Du genießt nur noch das geile Fahrgefühl.
Es wird Dir nach kurze Zeit überhaupt nicht mehr ausmachen und auch die Distanz vor dem Fahrzeug lernst Du schnell einzuschätzen.
Es ist unglaublich, wie weit man vorfahren bzw. auffahren kann bevor ...

Notfalls rüstest Du ein Parkdistanzsystem
--> Link
nach, dann bist Du auf der ganz sicheren Seite.

nkag16 am 11 Mär 2018 15:10:36

Moin zusammen,

da die Länge (6,7m) ja nicht wesentlich überschritten werden soll, wird es wohl weniger um einen Liner gehen (ja, es gibt auch kurze).

Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass es kaum Umgewöhnungsprobleme gibt.
Die gab es nur es anfangs, wenn es vorne knapp beim Rangieren zuging. Dafür hat ja Petri schon eine Lösung aufgezeigt. Bei mir geht's ohne.

Einen Aspekt möchte ich noch aufzeigen. Man sieht im Gegensatz zum TI immer die volle Breite. Dies führt bei mir in engeren Durchfahrten automatisch zu vorsichtigerer Fahrweise als vorher. Da hatte mir das schmalere TI-Fahrerhaus manchmal eine Sicherheit vorgegaukelt, die beim Aufbau hinten nicht immer gegeben war.
Heute nehme ich keine Äste mehr mit. Und das Raumgefühl im VI ist einfach toll.

Julia10 am 11 Mär 2018 15:17:52

Ich fand die Umstellung von einem PKW zum Wohnmobil schon eine Herausforderung. ging aber verhältnismäßig schnell.
Mein erstes Mobil war ein Vollintegrierter. Ich hatte deas Gefühl, ein riesiges "Schiff" zu fahren.

Der Überblick ist super und das Einparken fand ich einfacher, weil einschätzbarer, als später mit dem Alkoven.

markgraefin am 11 Mär 2018 16:21:09

So, jetzt ich und so ganz abgesehen von irgendwelchen technischen Dingen :

Wobei, Airbags hat unser VI natürlich auch!

Als ich unser neues, 6,36m langes VI Wohnmobil vom Hof des Händlers fahren
wollte, ging mir erstmal ganz schön die Düse.
Ich war fest davon überzeugt einen riesigen Fehler mit dem Kauf gemacht zu haben.

Alles so gewaltig groß und weit und der VI hat ja nunmal auch gleich vorne die Breite, die das teilintegrierte
Wohnmoboil erst ein Stück weiter hinten, nämlich hinter dem Fahrerhaus, hat.

Nach den ersten 500m hatte ich nur noch Glücksgefühle und die halten bis heute an.

Ich würde kein anderes Auto mehr haben wollen.
Dabei kann ich die Unterschiede durchaus beurteilen, denn wir hatten sowohl Alkoven (ADRIA, 7m), als auch
teilintegriert (Sunlight 7,50m).

Das Fahrgefühl ist im VI für mich das Beste, das ich bisher hatte und das würde ich nicht mehr missen wollen.

Gruß
Markgräfin

Limanda am 11 Mär 2018 16:28:32

Moin Petri40, warum kann man mit einem VI unglaublich weit vor- bzw. auffahren??

Duc1302 am 11 Mär 2018 16:30:33

Mal ne Frage: Wie ist es eigentlich um die Sicherheit bestellt, falls es mit einem VI zu einem Überschlag oder einem schweren Auffahrunfall kommt?
Wurde jemals ein VI einem Überschlags- oder Crashtest unterzogen?
Die original Herstellerkabinen bei TI oder Alkovenmobilen erscheinen mir da vertrauenerweckender.

Gruß
Alwin

wohnmobilbenutzer am 11 Mär 2018 16:45:46

Duc1302 hat geschrieben:Mal ne Frage: Wie ist es eigentlich um die Sicherheit bestellt, falls es mit einem VI zu einem Überschlag oder einem schweren Auffahrunfall kommt?
Wurde jemals ein VI einem Überschlags- oder Crashtest unterzogen?
Die original Herstellerkabinen bei TI oder Alkovenmobilen erscheinen mir da vertrauenerweckender.

Gruß
Alwin



Hallo,


wir entfernen uns eigentlich immer mehr von der ursprünglichen Frage - aber da das Crashverhalten hier scheinbar von Interesse ist:

Crashtests mit VI wurden nach meiner Kenntnis von Hymer u. N&B durchgeführt. Bei Frontalunfällen gibt es wohl keine großen Unterschiede, da hier im wesentlichen die Crashbox des Originalfahrgestelles wirksam ist und nicht die darübergestülpte Karosserie. Überschlagtests sind mir nicht bekannt. Überschläge dürften auch eher seltener sein - wobei dabei möglicherweise die VI im Vergleich zu den TI etwas schlechter abschneiden.

Solche extrem schweren Unfälle sind aber grundsätzlich mit allen Womos kritisch, da unabhängig vom Fahrerhaus immer die Gefahr besteht, daß einem die ganze labile Inneneinrichtung ins Kreuz fliegt.


Grüße

mantishrimp am 11 Mär 2018 16:49:18

Hallo,

da der TE um folgendes gebeten hat:
TiborF hat geschrieben:Die Vor- und Nachteile bezüglich Sicherheit (Airbag) usw. mal außer acht gelassen, geht es mir in erster Linie um das Fahrgefühl und die etwas größere Abmessung (Höhe und Breite) der Integrierten Wohnmobile.


sollten wir die Fragen zur Sicherheit usw an anderer Stelle diskutieren.



Wir fahren unseren kleinen VI gerne, die Umstellung vom TI auf VI war absolut problemlos. So ein VI ist auch nicht (viel) länger als ein TI, es mag aufgrund des tiefen Armaturenbretts vielleicht so wirken, bei Forster --> Link kann man das schön vergleichen da bei den VI die Serienscheinwerfer verwendet werden.
Die Sicht nach vorne unten ist natürlich etwas eingeschränkt da das Armaturenbrett meist waagerecht angeordnet ist und nicht schräg abfällt wie die Motorhaube eines Serienfahrgestells.

matzbln am 11 Mär 2018 17:15:32

Hallo,

Wir hatten vorher einen Kasten 6m.
Meine Frau hatte beim Vollintegrierten zuerst auch starke Bedenken und wollte da bzgl. der Fahrweise, die Frontscheibe ist so weit weg usw. auch nicht ran. Der Kasten lag besser auf der Straße war weniger windanfällig insgesamt vom Fahrverhalten etwas angenehmer. Gut er hatte auch gut 50 cm mehr Radstand und war etwas schmaler.
Wir fahren jetzt einen Knaus Van I 550, wir haben lange gesucht und getestet und verglichen und es war für uns aus der Summe aller Anforderungen die das Wohnmobil haben sollte der beste Kompromiss. Trotz aller Schwierigkeiten und Mängel die wir anfangs hatten würden wir dieses Wohnmobil wieder erwerben.

Die Große Frontscheibe beim VI ist beim Fahren angenehm und das sie so weit entfernt ist stört auch nicht „mehr“.
Wir haben uns im Vorfeld viele VI angesehen.
Was beim Knaus angenehm im Gegensatz zu den Mitbewerbern ist, das empfinden wir, ist das die Armaturenbrettverlängerung nach vorne zur Frontscheibe abfällt dadurch ist die Sicht nach unten vor das Fzg. wesentlich besser als wenn sie nicht abfällt, was auch zu einer besseren Übersicht im Gegensatz zu manchen Mitbewerber führt.
Da wo die Frontscheibe ist, ist auch nach vorn im Prinzip Ende.
Wichtig ist und das empfinden wir als Nachteil bei vielen VI, die A-Säule ist relativ breit, da können in bestimmten Situationen z.B. engen Kurven ganze Fahrzeuge verschwinden/verdeckt werden.
Bei der Doppelverglasung der Seitenfenster kann es zu unangenehmen Spiegelungen kommen ohne selbige wird es aber bei starker Sonneneinstrahlung zu warm, im Winter zu kalt bzw. kommt es zum Beschlagen der Seitenscheiben. So ein VI ist natürlich windanfälliger. Es ist ein anderes fahren was wir jetzt nach gut 2 Jahren eher als angenehmer empfinden.
Wichtig finden wir war die Investition in das LED Abblendlicht und die Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht was zu einer Verbesserung der Fahrsicherheit durch eine bessere Sicht in der Dunkelheit führt.
Auch die Seitenspiegel solltest Du Dir ansehen. Wir empfanden die „Hängenden“ angenehmer.
Ich denke Du solltest Dich bewusst in verschiedene Vollintegrierte verschiedener Hersteller setzen und Dir die Übersicht nach vorn ansehen. Ich finde da gibt es gewaltige Unterschiede auch wie die Beheizung des Frontbereiches durch die Aufbauheizung erfolgt.

Gruß Matthias

Mann am 11 Mär 2018 17:40:58

Ich fahr auch gern mit meinem VI,hatte vorher TI.
Ist es nicht so das der VI nur innen breiter und bequemer ist, denn die weit abstehenden Rückspiegel entfallen ja beim VI.

Teryen am 11 Mär 2018 18:04:38

Diese Frage habe ich mir vor ein paar Monaten auch gestellt und mich gegen einen VI sondern für einen Alkoven entschieden. Hauptsächlich aus dem Grund dass ich zu weit von der Seitenscheibe entfern sitze und dadurch schlechte Sicht zur Seite hatte.
Ich möchte mir nicht vorstellen mit so einem WoMo über enge Passtrassen im spanischen Hinterland zu fahren. Aber warscheinlich gewöht man sich auch daran. Obwohl, gesehen habe ich nie einen. Nur hauptsächlich Kawas und TI. Und ein paar wenige Alkoven, die fast an den Bäumen hängenblieben.
Vielleicht sind VI auch nicht dazu gedacht enge Passtrassen zu fahren.

Gruss Teryen

TiborF am 11 Mär 2018 19:17:14

Vielen lieben Dank Euch allen - ihr habt mir doch sehr geholfen mit euren Meinungen und Erfahrungsberichten. Besonders bei Mathias möchte ich mich bedanken und auch der Beitrag von Markgräfin war sehr lesenswert.
Da ich einen Umstieg auf einen Vollintegrierten erst für den Herbst plane, habe ich ja genügend Zeit, die verschiedensten Modelle genau unter die Lupe zu nehmen, aber eure Erfahrungsberichte sind bei meiner Entscheidungsfindung sehr wertvoll.

Petri40 am 11 Mär 2018 19:29:01

... warum kann man mit einem VI unglaublich weit vor- bzw. auffahren??

Zu Deiner Frage, Limanda.
Ich habe bei meinem Hinweis in erster Linie an die Situation beim Einparken gedacht.
Anfangs bin ich immer gefühlte 2 m vor dem Hindernis angehalten. Inzwischen weiß ich, es gehen dann mindestens noch 1,5 m.
Das muss natürlich jeder für sich selbst ausprobieren und verinnerlichen.
PDS wollte ich vorsorglich nachrüsten, brauch ich aber nun nicht mehr; hoffe ich jedenfalls.

Das Fahrgefühl ist im VI für mich das Beste, das ich bisher hatte und das würde ich nicht mehr missen wollen.

So ist es, liebe Markgräfin.

Diese Frage habe ich mir vor ein paar Monaten auch gestellt und mich gegen einen VI sondern für einen Alkoven entschieden.

Hey Teryen,
Wo siehst Du da den Unterschied in der Breite und Höhe?

Teryen am 11 Mär 2018 19:52:40

Petri40 hat geschrieben:Wo siehst Du da den Unterschied in der Breite und Höhe?

Höhe und Breite ist ja ähnlich. Alkoven eher höher. Nein, hauptsächlich in der Übersichtlichkeit.
Ein Busfahrer sitzt ja auch nicht weit weg vom Seitenfenster. Er muss/sollte ja sehen was neben ihm passiert.

BestiaNegra am 12 Mär 2018 09:31:47

Teryen hat geschrieben:Höhe und Breite sind ja ähnlich. Alkoven eher höher. Nein, hauptsächlich in der Übersichtlichkeit.
Ein Busfahrer sitzt ja auch nicht weit weg vom Seitenfenster. Er muss/sollte ja sehen, was neben ihm passiert.


Moin,

wie weit ist der Busfahrer denn von der rechten Seite entfernt?

rkopka am 12 Mär 2018 10:22:07

Mann hat geschrieben:Ist es nicht so das der VI nur innen breiter und bequemer ist, denn die weit abstehenden Rückspiegel entfallen ja beim VI.

Außen wird er sicher nicht breiter sein. Im Endeffekt nimmt sich die Aufbaubreite bei den Womos nicht viel. Es soll halt für ein Querbett und die Isolierung reichen. Und die Spiegel müssen daran vorbeischauen. Ob lang an einem Fahrerhaus oder kürzer beim VI macht da eigentlich keinen Unterschied.

RK

Teryen am 12 Mär 2018 10:58:23

BestiaNegra hat geschrieben:wie weit ist der Busfahrer denn von der rechten Seite entfernt?

Gefühlte 3 m. Aber der Verkehr kommt ja von Links. Normalerweise

Da ich das Konzept vom VI aber auch sehr interessant finde, würde mich es interessieren wie es für erfahrene VI-Fahrer ist über enge und kurvige Passtrassen zu fahren? Gewöhnt man sich daran oder versucht man dies zu vermeiden?

xbmcg am 12 Mär 2018 11:04:54

Die sind genau so breit und lang wie die TI, nur das Führerhaus ist größer.
Wenn Du einen TI fahren kannst, kannst Du auch einen Integreirten mit der selben Länge
fahren, ohne dich groß umzugewöhnen..

brauwe am 12 Mär 2018 11:22:37

xbmcg hat geschrieben:Die sind genau so breit und lang wie die TI, nur das Führerhaus ist größer.
Wenn Du einen TI fahren kannst, kannst Du auch einen Integreirten mit der selben Länge
fahren, ohne dich groß umzugewöhnen..


Moin,

genau so ist es. Mein TI Carado T138, den ich bis Oktober '17 hatte, war 2,33m breit (über die Spiegel). Jetzt habe ich einen VI NiBi Flair, der ist 2,35m breit.
Allerdings "gefühlt" mindestens 1m breiter :lol: .
Aber daran habe ich mich sehr schnell gewöhnt.
Auch das Argument, dass der vordere Abschluss eine VI nicht so gut einsehbar ist, kann ich für mich nicht nachvollziehen. Beim VI ist halt dort wo die Scheibe ist auch schon das vordere Ende, beim TI kann ich auch nicht die vordere Stoßstange sehen, für mich ist das Abschätzen wo es vorn zu Ende ist, beim VI sogar einfacher.

Bezüglich des Befahrens enger Passstrassen kommt die Breite eines Fahrzeugs eh erst an dritter Stelle der relevanten Maße. An erster Stelle ist hier der Radstand zu nennen und dann die Länge.

Gruß
Uwe

Palmyra am 12 Mär 2018 11:23:56

Servus

meine grösste Angst im Integrierten war immer , daß ich einfach mal vergesse, daß ich am Steuer sitze und fahre und nicht einfach so durch die grosse Panoramascheibe die Ausssicht geniesse :D :D :D



rkopka am 12 Mär 2018 11:30:21

brauwe hat geschrieben:genau so ist es. Mein TI Carado T138, den ich bis Oktober '17 hatte, war 2,33m breit (über die Spiegel). Jetzt habe ich einen VI NiBi Flair, der ist 2,35m breit.

Du meinst wohl ohne die Spiegel ? Der Carado ist im Prospekt mit 2,32m Breite (Aufbau) angegeben. Dann müssen die Spiegel mindestens 2x10cm weiter rausstehen. Mein A361 (Aufbau soweit ziemlich gleich) hat gemessene 2,78m mit Spiegel.

RK

xbmcg am 12 Mär 2018 11:32:28

Die Spiegel kann man einklappen... ;-)

brauwe am 12 Mär 2018 11:34:30

rkopka hat geschrieben:Du meinst wohl ohne die Spiegel ? Der Carado ist im Prospekt mit 2,32m Breite (Aufbau) angegeben. Dann müssen die Spiegel mindestens 2x10cm weiter rausstehen. Mein A361 (Aufbau soweit ziemlich gleich) hat gemessene 2,78m mit Spiegel.
RK


:flehan: du hast natürlich recht, die 2,33 (Homepage Carado) und 2,35 (Zulassungsbescheinigung Teil1) des NiBi sind die Maße ohne Spiegel.

Gruß
Uwe

SwenyP am 12 Mär 2018 14:23:12

Die Umstellung/Gewöhnung von orig. Fahrerhaus auf VI ist erst mal ein gefühltes wau,
die große Scheibe das Raumgefühl machen erst richtig Eindruck auf einen,
und wie hier Andere schon geschrieben haben,
bleibt nach relativ kurzer Fahrt nur noch ein "geil".
Nach ner Weile hat man das dann als völlig normal gespeichert, außer der Panorama Ausblick ist gerade bei landschaftlich schönen Strecken ein andauernd immer wieder ins Bewußtsein kommendes "wau".
Bei meiner Beifahrerin noch mehr wie bei mir am Steuer.
Die "größere" Windanfälligkeit bei vielleicht gerade mal 3-5% mehr Seitenangriffsfläche, habe ich noch nicht feststellen können.
Ich glaube da eher das sind Hörensagen Erfahrungen oder gefüllte Sachen, weil man genau dieses minimal bißchen mehr Angriffsfläche im Sichtfeld hat.

Die Umstellung zurück in Standard Fahrerhaus ist für mich jedes mal eine deutlich größere.
Bis ich mich wieder an das "beklemmende Enge" Gefühl gewöhne dauert deutlich länger.
Was ich vom Alkoven her zB etwas vermisse,
ist im Hochsommer das Schatten spendende "Vordach", deswegen sollte man beim VI immer Klimaanlage haben und auch an entsprechend Rollos denken oder diese Nachrüsten.
Der Effekt des Aufheizens ist einfach deutlich höher, auch mit allerbestem Wärmeschutzglas und Doppelscheiben an den Seiten.
Zum engen Rumkurven auf Serpentinen usw, ich selber habe da sogar inzwischen das Gefühl von mehr Übersicht im Ganzen im "Glaskasten",
also keinesfalls schlechter.
Ich würde bei kauf eines neuen VI auch unbedingt darauf achten, das die Aufbauheizung auch die Frontscheibe im Stand über die originalen Ausströmern des Armaturenbretts versorgen kann,
wir mußten das selber nachrüsten.
War aber eine der allerbesten nachträglichen Investitionen am VI,
kein Beschlagen im Winter und Übergang mehr,
nix Wischen oder Absaugen, und auch keinerlei Kältegefühl mehr im Stand von vorne her.

Der Rest ist einfach pers. Vorlieben und Nutzungsverhalten, die muß Jeder selber entscheiden.

MFG

bonjourelfie am 12 Mär 2018 15:08:50

Hallo,

wir sind mit unserem NiBi kleinste und engste Bergstrecken und Ortsdurchfahrten in Spanien, Norwegen und auf Kreta gefahren. Man muss schon gut aufpassen, aber das Fahrzeug ist sehr übersichtlich. Manchmal haben wir uns auch schon mal einen Kastenwagen gewünscht, aber das Raumgefühl beim Wohnen...Wir sagen uns immer, wenn eine Mülltonne am Wegesrand steht, kommt das Müllauto durch und wir auch. Letztlich suchen wir immer noch die eierlegende Wollmilchsau, innen riesig, außen klein.

LGElfie

marvin42 am 12 Mär 2018 15:53:40

bonjourelfie hat geschrieben:innen riesig, außen klein

Hallo Elfie,
wünsch ich mir auch --> Link leider Fiktion :lol:

Teryen am 12 Mär 2018 16:23:22

bonjourelfie hat geschrieben:Wir sagen uns immer, wenn eine Mülltonne am Wegesrand steht, kommt das Müllauto durch und wir auch.

Das kann aber in die Hose gehen. Und es gibt bestimmt kleinere.

Gruss Teryen

garagenspanner am 12 Mär 2018 17:04:14

Meine Erfahrungen mit dem VI Fahrgefühl halten sich in engen Grenzen , und ich habe keinerlei
Interesse diese Erfahrungen aufzufrischen. Mir fehlt (im Vergleich mit unserem mittelgrossen Alkoven)
die visuelle Referenz zur Strasse , ich kann nicht aus dem Fahrer-Seitenfenster schauen , und sehe das linke Vorderrad.
Es mag meinen im Ganzen eher spärlichen Fahrkünsten geschuldet sein , aber VI kommt für mich nicht in Frage.
Ein Liner auf MAN/Eurocargo auf Meyer-Fahrgestell vielleicht schon (da fehlt mir aber die Kohle) :D

Gruss
Jan

WERNER1953 am 12 Mär 2018 18:46:12

An das Fahrgefühl im VI gewöhnt man sich schnell. Es ist m.E. sogar ein Vorteil, dass das WoMo hinter dem "Fahrerhaus" nicht wie bei einem TI breiter wird. 4 Nachteile sollen aber nicht unerwähnt bleiben:

1) keine Beifahrertür und Fahrertür häufig nur gegen Aufpreis,
2) fast immer nur geringe Öffnung der Fronthaube. Öl oder Scheibenwaschflüssigkeit zu kontrollieren bzw. nachzufüllen, ist schwierig,
3) sehr teure vordere Glasscheibe (4.000,00 - 5.000,00 €, VK Versicherung ohne Höchstgrenze bei Glasschaden nehmen!),
4) Fahrzeugsicherheit im Falle eines Aufpralls.

Aus diesen Gründen sind wir vom VI auf einen TI umgestiegen. Würden wir Wintercamping machen, hätten wir den VI behalten oder evtl einen Alkoven mit Tür zum Fahrerhaus gekauft.

Jeder muss selbst entscheiden, wo seine Prioritäten liegen.

Bergbewohner1 am 14 Mär 2018 20:23:00

Fahre gerne VI, für mich kein großer Unterschied zu anderen Fahrzeugen, ist Gewöhnungssache. Preise Frontscheibe ist kein Gegenargument, Teilkasko sollte mindestens vorhanden sein.
Worauf achten : hat es Zahnriemen, wenn ja kommt man da ran, es gibt auch VI da kommt man nicht mal an den Ölfilter, ohne Fahrertür würde ich keinen kaufen, sitzt man weit hinten oder nicht, es gibt Modelle da sitzt man gefühlt in der Mitte, ist der Zylinderkopf- Umgebung einigermaßen zugängig.
Ich habe mich bewußt nach langer Suche für einen Hymer entschieden, kein Zahnriemen, man kann sogar die Injektoren ziehen, Fahrertür, 2 x Airback, man sitzt relativ weit vorn, kein großer Unterschied zum Normalfahrerhaus, Boden ohne Stufen, gute rund Umsicht, usw.

geralds am 15 Mär 2018 15:02:39

Hallo,

ich bin vor 1,5 Jahren vom Alkovenfahrzeug auf einen VI ungestiegen.
Vom Gefühl her ist das große Fahrerhaus zunächst mal ungewohnt. Man hat da Gefühl, man sitzt in einem größeren und vor allem breiteren Fahrzeug, obwohl das ja nicht stimmt. Das Alkovenfahrzeug war genauso breit und sogar noch höher.
Man gewöhnt sich jedoch daran und man kann die Fahrzeugbreite eigentlich sogar besser abschätzen.
Das einzige was geblieben ist, ist die Sichtbehinderung durch die relativ breiten A-Säulen. Da muss man schon mehr aufpassen, die verdecken schon relativ viel.
Bei der Einfahrt in einen Kreisverkehr habe ich bei unserer ersten Fahrt beinahe, glücklicherweise nur beinahe, einen Motorradfahrer übersehen. Aber auch daran gewöhnt man sich, wenn ich schaue ob frei ist, verändere ich immer zur Sicherheit noch mal den Blickwinkel um den toten Winkel der A-Säulen auszugleichen.

Ansonsten habe ich in dem VI (für uns) nur Vorteile entdecken können.

Gruß Gerald

Jagstcamp-Widdern am 15 Mär 2018 15:18:30

ich fühl mich im vi halt immer ein wenig wie ein fisch im akwarium, keine Ahnung woher das kommt... :roll:

allesbleibtgut
hartmut

thomas56 am 15 Mär 2018 15:30:01

vom Fahrgefühl finde ich Alkoven entspannter. Das Originalfahrerhaus ist schmaler und man sieht enge Zufahrten dadurch gelassener. Auch fühle ich mich im Alkoven sicherer, durch die stabile Zwischenwand brauche ich keine Angst haben, dass mir beim Crash irgendwas in den Nacken fliegt.
Trotzdem wird auch der nächste wohl wieder ein VI, nur eine Fahrertür wird er zu 100% nicht haben!

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Farbcode Hymer
Eura Family Star Doppelboden nutzen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt