Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Defekte Rückwand - Defekte Stoßstange - Defektes Licht


jochen-muc am 12 Mär 2018 18:46:24

Servus Zusammen

die letzten Tage stand der Gustl nicht auf seinem Stellplatz, sondern auf der Straße (genauer 2 Tage lang) . Als ich ihn gesteren gewaschen habe, habe ich gesehen, dass das hintere linke Rücklicht defekt ist.

Entweder da ist jemand dagegen gefahren, oder was ich eher glaube da hat jemand hin getreten o.ä. . Die Bezeichnungen für dieses Subjekt spare ich mir würde eh nur alles zensiert :mrgreen:

Von Außen sah das Ganze so aus






Und bei genauerem Hinsehen sieht man auch den Riss, der da nach unten geht.




Nachdem ich mir a bissal meinen Frust von der Seele geschrieben habe heute morgen - und auch mit der Versicherung telefoniert habe - nachgedacht habe :D bin ich zu dem Ergebnis gekommen:
Es kann ja eh nicht schlimmer werden kann, ich probiere es einfach dieses Rückteil wegzubauen und versuchen das zu reparieren.

Die Idee war es die Lampe mit Kunststoffkleber bzw 2 "Komponentenbatz" einfach einzukleben. Und einfach die Birne zu tauschen.

Also frohen Mutes bin ich da ran gegangen und habe eigentlich nur 4 Schrauben gefunden.

Die alle rausgedreht, aber das Ding hat trotzdem noch geklemmt.

Jetzt kam der Fehler Nummer 1

Ich habe von Ihnen zwar gesehen, dass da offensichtlich ein Klettband als Fixierung genutz wird,




aber leider ohne Handschuhe versucht das wegzuziehen. Ergebnis: 3 Fingerkuppen aufgeschnitten




Wenn ihr jemand so etwas macht nehmt Handschuhe.


Gut jetzt war das Teil ab aber mit ist gleich ganz anderes geworden. :evil: :cry:


Das mit dem Einkleben denke ich müsste ja klappen, hier sieht man ganz dud, dass man die Lampe fast wieder passgenau reinbekommt, eine "Wurst" außen rum und ich denke das hebt.






Auch das bei der mittlere Lampe oben die Verbindung zu dem Stempen gebrochen ist (ich nehme an das ganze soll dieses Kunststoffteil zusätzlich am Fahrzeug fixieren) , sollte kein Problem sein, oder was meint Ihr ?




Das Ding sitzt auf alle Fälle weiter bombemfest drin (durch die Zwei Schrauben)




Nun mein Schreck

Die äußere Lampe hat die Rückwand beschädigt :cry: :cry: :cry: :cry:


Ist gebrochen und nach Innen eingedrückt, man sieht da jetzt das ganze Styropor der Rückwand (hoffe man kann das sehen)





Jetzt bin ich für jeden Tipp dankbar wie ich dieses Loch zumachen kann ?

Kann ich das ganze evtl einfach so eine 2 K Spachtelmasse auffüllen und bleibt das dicht ?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 12 Mär 2018 19:02:35

Spachtelmasse ist mMn. die denkbar schlechteste Lösung. Das wird niemals dicht.
Ich würde erstmal rundrum alles blitzblank machen und dann mit Sika eine grosszügig bemessene 2..3mm Kunststoffplatte drüberkleben.
Mal sehn, was die Profis noch dazu sagen..

Gruss Thomas

Edit: Viel ärgerlicher find ich die gebrochene Heckschürze. Damit die nicht weiter reisst, müsstest die wahrscheinlich von innen laminieren. Aber damit habe ich keine Erahrung. Sieht für mich auch so aus, als hätte da irgendein Voll.. dagegengetreten.

soul am 12 Mär 2018 19:03:09

das ist doch eh gfk, so wie es aussieht zumindest. etwas größer um den schaden aufs gfk abschleifen, mit polyestermatte und harz verschließen. spachteln - alles wieder gut.

mantishrimp am 12 Mär 2018 19:07:25

Hallo,

jochen-muc hat geschrieben:aber leider ohne Handschuhe versucht das wegzuziehen. Ergebnis: 3 Fingerkuppen aufgeschnitten



und ich hab noch gesagt, sei vorsichtig --> Link :D

schnecke0815 am 12 Mär 2018 19:11:05

SchwarzerKrauser hat geschrieben:Ich würde erstmal rundrum alles blitzblank machen und dann mit Sika eine grosszügig bemessene 2..3mm Kunststoffplatte drüberkleben.


Ich würde es ebenfalls so machen.
Lieber etwas großzügiger herausschneiden (Haarrisse) und dann eine Platte drüberkleben. Wenn Solarplatten und ähnl. halten wird das auch funktionieren.
Evtl. kannst du sogar darunter noch etwas Styropor oder dergl. auffüllen.

brauwe am 12 Mär 2018 19:13:23

Moin,

bei ebäh gibts für kleines Geld GFK Platten --> Link
Großzügig zurechtschneiden und mit Sika drüber kleben. Ist einfacher und nicht so eine Sauerei wie mit Gewebe und Harz. Außerdem sieht es besser aus :D (auch wenn man es hinterher nicht mehr sieht).

Gru0ß
Uwe

jochen-muc am 12 Mär 2018 20:18:34

schnecke0815 hat geschrieben:Lieber etwas großzügiger herausschneiden (Haarrisse) und dann eine Platte drüberkleben. Wenn Solarplatten und ähnl. halten wird das auch funktionieren.
Evtl. kannst du sogar darunter noch etwas Styropor oder dergl. auffüllen.


Warum würdest Du da was rausschneiden ?


Bei dem Riss überlege ich gerade diesen HG Füllstoff mit dem Kleber zu verwenden, der liegt gerade zufällig vor mit auf dem Schreibtisch

Also mit dem Dremmel kleine Nut das Pulver reinschütten und Kleber drauf.

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=LgGfRea-Q6s[/youtube] einfach damit das nicht weiter aufgeht

gespeert am 12 Mär 2018 21:15:55

Du musst schaeften.
D.h. alle Risse und Brueche ausarbeiten und ca. 1:12 anschleifen.
D.h. Dicke des Gfk ist 12mal die schraege Kante zum Schaum hin.
Der Schaum muss bei Beschaedigung auch neu eingeklebt werden.
Profis stellen vor dem Schleifen noch die Art, Anzahl der Lagen und Ausrichtung der Glasmatten fest (rudimentaer geht das durch Anzuenden des Splitters und den dadurch frei werdenden Lagen).
Dann werden die Flicken eingeklebt, die groessten zuerst.

soul am 12 Mär 2018 23:15:28

willst eine wissenschaft draus machen?

ist doch völlig egal bei dem schaden. da macht keiner mehr, als eine starke matte drüber und spachteln, wenns nett aussehen soll.
ist eine arbeit von einer stunden und fertig.

jochen-muc am 12 Mär 2018 23:19:04

Meinst Du mich Soul ?

Bei mir ist es die erste "Außen" Arbeit am Gustl insofern frage ich lieber zweimal nach :oops: aber der Kostenfaktor spricht einfach im Moment für Versuch und die vielen Antworten machen einem auch Mut das zu schaffen.

(Wobei ich jetzt schon weis o ich nach jedem regen das Messgerät hinhalte :mrgreen: )

soul am 12 Mär 2018 23:26:54

nö, gespeert.

der will ja einen einen neuaufbau für einen tragenden gfk-teil machen, ohne geringsten verlust der wärmedämmung. :wink:

cbra am 12 Mär 2018 23:29:56

soul hat geschrieben:das ist doch eh gfk, so wie es aussieht zumindest. etwas größer um den schaden aufs gfk abschleifen, mit polyestermatte und harz verschließen. spachteln - alles wieder gut.



auf keinen fall so

das polyesterharz (wird wohl gemeint sein und glasfasermatte) löst dir das styropor und dann hast du einenn richtigen schaden.

auf styro nur mit epoxy - oder montageklebern (da sind die meisten geeignet - genau lesen)

selbstschrauber am 12 Mär 2018 23:34:24

Oh mann. Unglaublich, was sich da manche Mitmenschen leisten. Denke auch, dass da gegen getreten wurde, von dem der normalerweise da parkt, wo dein Womo stand...

Riß würde ich von hinten plastikschweißen. Schaden am Aufbau würde ich bei GFK nach guter Reinigung mit Autospachtel zuspachteln. Habe ich so schon mal gemacht. Kann nicht mehr sagen, was das genau für ein Spachtel war, war noch vorhanden. Evtl. war es ein speziell für Kunstoff geeigneter? Den hatte ich mal für die Schramme in der Stossstange des T5 gekauft. Den Spachtel kann man mit Autolack vorher farblich anpassen. Bei unserm Challenger habe ich so ein kleines Loch mal geflickt, war allerdings nur 5mm groß. War nach dem Trocknen unsichtbar und absolut dicht. Das Thema "Dämmung" sollte man m.E. an der kleinen Stelle nicht überbewerten, außerdem ist das Styro ja im wesentlichen noch da.
Wenn man Angst hat vor einer chemischen Reaktion zwischen Dämmung und Spachtel kann man ja einen Versuch mit einer kleinen Testprobe machen. Rausschneiden würde ich nichts.
Viel Erfolg

LG

Selbstschrauber

Hoffentlich passiert uns das nicht auch, müssen demnächst unser Womo auch entfernt vom Haus auf der Straße parken, da bei uns vor dem Haus die ganze Straße aufgerissen wird.

soul am 12 Mär 2018 23:54:55

einen karton über die offene stelle und nix passiert. und wenn direkt drauf, dann schmelzen da 2mm weg, bis es keinen kontakt hat, also auch kein ding. da wird kein größerer schaden. styropor verträgt sich nicht mit dem ester dabei nicht. kein kontakt mehr, kein problem mehr. dafür ist es schnell hart. man kann nicht alles haben ;-)

SwenyP am 13 Mär 2018 00:14:51

War bestimmt nicht fachmännisch,
aber ich habe vor 14Jahren bei einem Womo mit so nem Zeug --> Link ne Seitenwand mit nem 40cm langen und etwa 3cm breiten und bis zu 1,5cm waagerechten tiefen offenen Riß zu gekleistert.
War ein Fremdschaden/Fahrerflucht, und Mobil nur Haftpflicht versichert,
geschliffen Gelcoat in Wandfarbe gerollt und auspoliert.
Wer es nicht weiß findet die Stelle heute noch nicht.


MFG

elias-04 am 13 Mär 2018 00:18:57

Die Stoßstange lässt sich durch Laminieren mit Glasfasermatten von innen und Spachteln von außen gut reparieren. Mir hat es die Kunststoffummantelung an der Heckstoßstange fast abgerissen. Wurde – allerdings in der Werkstatt – sehr gut repariert und anschließend lackiert, so dass nichts mehr zu sehen ist.

Den Schaden an der Rückwand keinesfalls mit normalem Autospachtel – der zieht Wasser – oder Polyesterspachtel reparieren. Der verbrennt Dir den Styroporkern. Da hat cbra absolut recht. (Er wird schon die eine oder andere Surfbrettnase repariert haben – und ich auch.) Epoxyspachtel wäre dann das Mittel der Wahl. Lässt sich gut schleifen und überlackieren.

Dass ist alles sehr, sehr ärgerlich. Das Positive: Du bekommst das wieder hin! Ganz sicher.

jochen-muc am 13 Mär 2018 21:57:37

Ich habe heute begonnen den Versuch zu unternehmen die Schäden zu beseitigen.

Vielleicht interessiert es ja manchen deswegen schreib ich hier einfach weiter.

Teil 1 ist die Plastikstoßstange

Zuerst habe ich das Teil gewaschen um den ganzen Dreck runter zu bekommen. Meine Herren war der Hartnäckig :motz:

Gereinigt sieht der Riss auf der Innenseite jetzt so aus:



Für diesen Riss habe ich mir gedacht verwende ich den HG Klebstoff mit dem Granulat ( --> Link )

Also habe ich begonnen von der Innenseite mit dem Dremmel eine Art Nut zu machen. ( Meine Herren da hätte ich mir die ruhigen Hände eines Chirurgen oder Optikers :D gewünscht)

Hinterher sah es dann so aus





Danach die Vorderseite mit einem Klebeband abgedeckt um zu verhindern, dass der KLeber durchsickert bzw das Granulat durchläuft



Und diese Fuge mit dem Granulat gefüllt




Und das Zeug mit dem Kleber "ertränkt"



Es ist echt unglaublich, wie schnell das aushärtet :eek: und wie stabil das Ganze ist. Erst vorsichtig dann nachhaltiger habe ich das Kunststoffteil bewegt, da rührte sich nix :klatschen:



Ein vorsichtiger Versuch mit dem Dremmel erbrachte, dass Zeug ist Bockhart. Man hätte es also locker plan schleifen können, macht ja aber an der Stelle keinen Sinn

Übrigens sah so die "Montagestation" aus





hätt ich auch nicht gedacht, dass die alten Makita Lampen solch guter Ständer sind


Derart mutig geworden habe ich mich dann auch noch an die Lampe selber gemacht. Aus einem Video dieses Klebers hatte ich mir gemerkt, Fett klebt nicht. Also habe ich die Lampe selber mit Butter eingeschmiert und dann ins Loch gesteckt (Ist jetzt nur die eine Seite)





Dann wieder das Schleifen was ungleich schwerer war, weil die Bruchkante sehr flexibel agiert hat, trotzdem konnte ich eine kleine Nut erstellen wo ich wieder das Granulat reingefüllt habe.




Und das Ganze wieder mit dem Kleber "Verschweisst"


So sehen die Stellen jetzt aus:

Linke Bruchseite





Rechte Bruchseite






Leider hat die Idee mit dem Einfetten nicht ganz geklappt, bedeutet wenn mal diese Birne hopps geht muss ich halt wieder das Teil abbauen, aber diesmal mit Handschuhen :D

Unterm Strich bin ich echt Happy :jump: ich hoffe das die weiteren Arbeiten auch von Erfolg gekrönt sind.

Für jede kritische Anmerkung bin ich übrigens dankbar, also wenn ich etwas übersehen habe, immer raus damit :ja:

speeedi am 13 Mär 2018 22:05:22

Ist doch Super geworden und wenn das alles hällt dann hat sich die Arbeit doch gelohnt :gut: :gut: :gut:

mfg Dieter

Tinduck am 13 Mär 2018 22:29:22

Prima repariert.

Aber zum Schadenshergang.... da hätte schon jemand mit stabilen Stiefeln ordentlich reindreschen müssen, um die Lampe durch die Wand zu drücken. Vielleicht hat ja auch jemand das Mobil beim Ausparken touchiert, oder irgendwo stand beim letzten Trip doch ein Pollerchen im Wege...? Insbesondere der Riss nach unten sieht eher nach Poller als nach Stiefel aus.

bis denn,

Uwe

wolfherm am 13 Mär 2018 22:34:19

Hätte ein Poller nicht andere Spuren am Stossfänger hinterlassen müssen?

jochen-muc am 13 Mär 2018 23:01:06

Nein Pollerchen war da keiner, wäre auch deswegen ungewöhnlich, weil der Riss nicht bis unten geht. Der Poller hätte ja dann eher ein Bananenpoller sein müssen, oder ?

Es könnte evtl die Stoßstange eines LKW oder ähnlichem gewesen sein, der einfach in dieser Höhe hingedatscht hat.

"Problem" dabei das Wagen stand in einer Reihe parallel zum Bürgersteig neben einen Einfahrt in eine Hausgarage, wo nur ein mormaler PKW reinkommt.

Wobei er da eigentlich auch niemanden störte

(da wo der dunkle Smart steht)

Sei es wie es sei, jetzt gehts ans beheben :ja:

silent1 am 14 Mär 2018 07:33:43

Schaut gut aus was Du da gemacht hast. :ja:
:top:

vosu99 am 14 Mär 2018 07:54:18

Wir werden das in echt begutachten.
So ein bisschen Sorge habe ich, dann dort unser Womo abzustellen :(

Toll gemacht Jochen :ja:

19grisu63 am 14 Mär 2018 08:03:03

Was bin ich froh, dass Jockel bisher jedesmal seinen Gustl auf die Straße gefahren hat und ich unseren Esel sicher auf seinem Stallplatz abstellen durfte :D

Gut gemacht, Jockel.

jochen-muc am 14 Mär 2018 08:28:35

vosu99 hat geschrieben:Wir werden das in echt begutachten.
So ein bisschen Sorge habe ich, dann dort unser Womo abzustellen :(

Toll gemacht Jochen :ja:


Da steht ihr nicht :mrgreen: sondern vorne neben dem Dönerstand :lol: .
Dieser Nachbar ist schon bekannt für sein eher unnachbarschaftliches Verhalten (hat schon gegen alle Möglichen geklagt) aber das ist natürlich eh eine reine Vermutung.

mv4 am 14 Mär 2018 08:31:09

gut gemacht Jockel :top: ....wird doch noch was aus dir ! :ja:

fomo am 14 Mär 2018 11:52:22

Sowas ist ärgerlich. Aber es hätte auch so aussehen können.

Das hättest du nicht so schnell reparieren können.

cw1966 am 14 Mär 2018 13:45:04

Hallo,
ich hatte fast den gleichen Schaden, die Rückwand vom Womo war auch auf 5x10 cm eingedrückt (eine Hecke stand im Weg) und man sah das Innenleben. Ich habe das Loch erst einmal mit Dekalin 8936 befüllt und danach eine kleine Platte Riffelblech (hatte ich noch da) mit PETEC Power BiBond Universal Hochleistungs-Klebstoff 98525 aufgeklebt!....hält bombenfest!!...ich denke wenn mal Wasser ins Womo eindringen sollte nicht mehr an dieser Stelle!!

Gruß
Carsten

Tinduck am 15 Mär 2018 08:32:09

...wenn das Loch nur durch Dekalin und ein Riffelblech verschlossen wurde, haste Dir da aber ne prima Kältebrücke eingebaut. Ich würde immer versuchen, zugeschnittenen Schaumstoff mit ins Loch zu bauen.
Ist aber eigentlich nur beim Wintercamping relevant.

bis denn,

Uwe

cw1966 am 16 Mär 2018 14:00:01

Hallo, denke nicht das es so dramatisch ist, waren ja in der tiefe nur ca. 10mm!

VG.
Carsten

jochen-muc am 26 Mär 2018 09:21:51

Sodala nachdem es ja eine weile recht kalt war und ich bezüglich Schaum und Kleber kein Risiko eingehen wollte, habe ich mich gesteren drangemacht den Schaden zu finalisieren (bzw die Reparatur :mrgreen: )

War auch nötoig weil der Gustl heute zur Dichtigkeitsprüfung musste.

Zuerst habe ich die eingedrückten GFK Teile rausgeschnitten, Hintergrund war der gedanke, den PU Schaum gescheid auffüllen zu können.

Ich habe dann sorgsam den daran klebenden Schaum abgekratz (dabei immer a bissal Angst gehabt, dass so ein Teilchen bricht) und und die Teile bereitgelegt (war alles fürn Arsch :mrgreen: aber dazu gleich)



Das Loch sah dann so aus



für mich schon ein ziemlicher "Krater" :eek:

um das aufzufüllen hatte ich mich für diesen Schaum entschieden



weil er Schneeweis ist (gut wäre egal) aber weil es ihn in einer 300 mm Dose gibt, ich also nicht zuviel wegwerfe

Und den habe ich dann auch nach Vorschrift eingespritzt.

Lies sich eigentlich ganz einfach verarbeiten und ich habe dann mit handschuhgechützten Fingern das Zeug gleich so reingedrückt, dachte wenn das so belibt sit es ja super, doch der Schaum dehnte sich (wie ja nicht anders zu erwarten :mrgreen: ) dann doch aus




also musste 2 Stunden später ein großes Sägeblatt ran, um den Überschuss wieder abzuschneiden. Sinniger weise hatte ich nur ein leicht angerostetes zur Hand, was den weißen Schaum dann gleich mal einfärbte :roll: :? :evil:

Jetzt zeigte sich auch warum das so mühsame bearbeiten der Deckstücke für die Katz war, ich konnte ja den schaum nur plan abschneiden und nachdem ja eh eine Platte drüber gekommen ist, waren diese Teile überflüssig.




Eine Teil dieser Zeit war ich übirgens damit beschäftigt die Überreste der Birne aus der Fassung zu holen, ist echt ein Gefrimmel gewesen und ich hatte schon Angst das Zeug da gar nicht rauszubekommen. War nur so ein kleiner Blechrand wo ich noch mit der Zange anpacken konnte, aber ging dann doch :ja:

Bevor ich die Platte dann aufkleben konnte hatte ich noch mit den Rückständen des Panzerklebebandes zu kämpfen. Super geholfen hat dann dieses Zeug

(mit Watte zu verarbeiten)

Dann habe ich die GFK Platte ausgeschnitten, und mit Sikaflex 521 angeklebt.

Als alter Silikonierer :mrgreen: habe ich gleich noch einen Rand mit dem Finger gemacht , auch weil ich mir gedacht habe "is eh wurscht sieht man ja nicht)

Schlussendlich sieht es jetzt so aus




danach das reparierte Heckteil wieder montiert (diesmal MIT Handschuhen) und Gustl ist soweit weider einsatzbereit :klatschen: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump:

silent1 am 28 Mär 2018 07:31:55

Als alter Silikonierer hättest Du die Naht natürlich etwas schöner machen können ;D .
Aber aus meiner Sicht gut repariert :top:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dichtigkeitsprüfung Ahorn Kentucky
Challenger 192 - Feuchtigkeitsschaden Rückwand erneuern
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt