aqua
motorradtraeger

Automatik Modelle selten , warum ? 1, 2


Henning928 am 17 Mär 2018 20:02:45

Hallo,

wir suchen einen Bürstner Marano T590 mit Automatikgetriebe und das leider vergebens.

Gibt es einen Grund warum so wenig mit Automatik Getriebe verkauft wurden ?

Gruß Henning

wolfherm am 17 Mär 2018 20:04:15

Viele mögen das automatisierte Schaltgetriebe nicht, es kostet zusätzlich Geld...usw.

andioldi am 17 Mär 2018 20:29:50

Weil es halt keine "echte" Automatik ist.

Wenn es sowas mal gibt wäre ich sofort dabei, fahre im PKW seit über 30 Jahren Automatik

leoline am 17 Mär 2018 20:36:00

Wir fahren seit 3 Jahren ein Automatik Wohnmobil, und das neue haben wir uns auch mit Automatik bestellt, auf Renault-Basis. Wir sind total zufrieden! Bei uns war der Grund das Knie meines Mannes, das nicht mehr kuppeln will :mrgreen: . Aber auch unsere Pkws sind seit jeher Automatikfahrzeuge, wir wollen nicht mehr im Benzin oder Diesel rumrühren :lach: . Aber es stimmt, ist natürlich um einiges teurer. Vielleicht ist das der Grund.

teuchmc am 17 Mär 2018 21:08:58

Weil bis vor kurzem nur MB eine echte Automatik im Angebot hatte und die sind eben aufgrund des höheren Basispreisen eher bei hochpreisigen Modellen zu finden.
US-Womo sind auch relativ selten und man muss den Amistyle in jeder Hinsicht mögen bzw.sich drauf einlassen. Ich hätte damit kein Problem.
Die Duc-" Automatik" sollte man definitiv Probefahren. Ähnlich verhält es sich mit der "Sprintshift"-"Automatik" von MB.
Der Aufpreis wird noch ein Übriges dazu getan haben bzw.tut ein Übriges, dass Automatik relativ selten ist.
Sonnigen weiterhin. Uwe

rolf51 am 17 Mär 2018 21:13:31

Hallo,
ich denke der Grund ist, dass eine stärkere Motorleistung benötigt wird und dadurch Motor/Getriebe >50kg Mehrgewicht.

Tinduck am 17 Mär 2018 21:14:38

Echte Automatikgetriebe gibts bisher nur in Basisfahrzeugen von Daimler und Iveco, und da sind sie auch oft genug verbaut. Allerdings sind das meist keine Womos in der Preisklasse eines durchschnittlichen Bürstners.

Komfort muss man leider auch bezahlen...

Bin aber froh, dass ich keinen Automatik fahren muss. Solange der Kupplungsfuss noch kann, wird handgeschaltet.

bis denn,

Uwe

Henning928 am 17 Mär 2018 21:20:23

Guten Abend Zusammen,


vielen Dank für die Antworten.

Mir war nicht klar das es keine echte Automatik ist.
Also werden wir eine Probefahrt mit der Halbautomatik machen und dann neu entscheiden.

Danke

Gruß Henning & Steffi

Palmyra am 17 Mär 2018 22:45:23

Servus

wir haben jetzt bereits das 2te Wohnmobil mit dem automatisierten Getriebe - man kann darüber denken was man will - egal wie es die Experten sehen - man wählt Vorwärts oder Rückwärts - was dann hinter den Kulissen passiert kann einem eigentlich egal sein .
Ich sehe auch keinen grossen Unterschied zu unserem Mercedes oder BMW Fahrzeugen mit "richtigem Automatikgetriebe "
Es ist auf jeden Fall - auch im Stadtverkehr oder bei Bergfahrten - wesentlich angenehmer damit unterwegs zu sein als die Zeit damit zu vergeuden im Motor irgendwie rumzurühren ...

leoline am 18 Mär 2018 07:19:01

Soweit ich weiß, hat unser Renault Master mit 150 und jetzt der neue mit 170 PS eine echte Automatik. Fährt sich jedenfalls hervorragend. So gut, dass sogar ich jetzt wieder das Wohnmobil fahre! In unserem Citroen Berlingo haben wir eine andere Automatik, ist etwas gewöhnungsbedürftig, das kleine Rädchen zum Einstellen von vor- und rückwärts, aber tut seit nunmehr 4 Jahre einwandfrei seine Arbeit. Also auch damit kann man leben.

silverdawn am 18 Mär 2018 08:50:36

Tinduck hat geschrieben:
Echte Automatikgetriebe gibts bisher nur in Basisfahrzeugen von Daimler und Iveco,



Bei Iveco aber erst seit 1,5 Jahren, davor gab es nur das Agile = automatisiertes Schaltgetriebe !

Gruß
Harald

PatrickP am 18 Mär 2018 09:01:31

Auch wenn es keine echte Automatik ist, würde ich jede Halb Automatik dem Schalter vorziehen; unser Fazit nach einem halben Jahr 150Ps Rührer. Es ist einfach in jeder Hinsicht angenehmer, und an das halb automatische gewöhnt Ma sich sicherlich schnell und weiß dann wie man den Fuß wann und wie aufs Pedal stellt.

thomas56 am 18 Mär 2018 09:13:43

da sind uns die Amis weit voraus, genau wie bei den PKW`s.

Fiat hat auch eine Wandlerautomatik eingebaut, hat sich aber wohl auch wegen der Kosten nicht durchgesetzt.

Mir sind die automatisierten Getriebe allemal lieber als ein Schaltwagen, das schränkt beim Gebrauchtkauf leider nochmals ein.

rolf51 am 18 Mär 2018 10:42:30

Palmyra hat geschrieben: wesentlich angenehmer damit unterwegs zu sein als die Zeit damit zu vergeuden im Motor irgendwie rumzurühren ...


:gruebel: was machst Du wärend der Fahrt mit der gewonnen Zeit?

jamesbond008 am 18 Mär 2018 11:08:37

leoline hat geschrieben:Soweit ich weiß, hat unser Renault Master mit 150 und jetzt der neue mit 170 PS eine echte Automatik.


Hat er nicht ... auch Renault hat "automatisiertes Schaltgetriebe"

nulpe am 18 Mär 2018 11:18:42

Soweit ich weiß, ist ein "automatisiertes Schaltgetriebe" einer Wandlerautomatik vorzuziehen:
Keine Verluste im Wandler und durch viel mehr Gänge besseres Verweilen im optimalen Drehzahlbereich.

Gast am 18 Mär 2018 11:30:45

nulpe hat geschrieben:Soweit ich weiß, ist ein "automatisiertes Schaltgetriebe" einer Wandlerautomatik vorzuziehen:
Keine Verluste im Wandler und durch viel mehr Gänge besseres Verweilen im optimalen Drehzahlbereich.


Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Das mit den "viel mehr Gängen" trifft vielleicht beim Vergleich einer 3-Gang-Wandler-Automatic mit einem automatisierten 5-Gang-Getriebe zu.

Meine Erfahrungen mit einem automatisierten Getriebe (zugegebenermaßen in einem PKW) sind eher durchwachsen:

- lange Schaltpausen
- spätes Zurückschalten
- hartes Anfahren

Damit kann man, wenn man es bedächtig angeht, leben. Was mich damals allerdings aufgeregt hat, war die Überhitzung des Getriebes bzw. der automatischen Kupplung im Stop- and Go, speziell, wenn es bergauf ging und die Motordrehzahl ständig um den Einkuppelpunkt herum schwankte: Nach ein paar Minuten stand die Karre und nichts ging mehr. Wenn ich Glück hatte, kam ich noch auf den Standstreifen, durfte dort eine Viertelstunde warten (Kupplung abkühlen lassen)und dann ging es weiter, als wenn nichts gewesen wäre.

Das war immer besonders toll in Stuttgart auf der Prager Straße stadtauswärts Richtung Feuerbach, also bergauf, im Feierabendstau.

Darum habe ich bei unserem Ducato dankend auf das automatisierte Schaltgetriebe verzichtet, obwohl ich eher ein Automatic-Fahrer bin.

Kann sein, daß das inzwischen ein reines Vorurteil ist und die "automatisierten Schaltgetriebe" das aushalten. Vorurteile halten sich aber lange.

Gruß

Frank

Henning928 am 18 Mär 2018 11:51:58

Hallo,

danke für die Rückmeldungen.

Ich bin etwas verwirrt.

Das Automatikgetriebe vom Duc 244 ist das ein Getriebe mit Wandler also echtesAutomatikgetriebe oder eine Halbautomatik ( automatisiertes Schaltgetriebe )

Gruß Henning

scubafat am 18 Mär 2018 11:53:05

Weil es keine Automatk bei Fiat gibt, bin ich gerade auf einen Benz umgestiegen. Gab zwar noch mehr Gründe gegen unseren Fiat, aber Fahrwerk und Automatik waren es hauptsächlich!

peter1130 am 18 Mär 2018 12:46:44

nulpe hat geschrieben:Soweit ich weiß, ist ein "automatisiertes Schaltgetriebe" einer Wandlerautomatik vorzuziehen:
Keine Verluste im Wandler und durch viel mehr Gänge besseres Verweilen im optimalen Drehzahlbereich.



Das stimmt so nicht mehr. Moderne Automatikgetriebe haben eine Wandlerkupplung die diesen überbrücken wenn der Schlupf nicht mehr benötigt wird. Es treten also keine Verluste im Wandler auf.

Automatisierte Schaltgetriebe oder auch DSG Getriebe finde ich teilweise unkonfortabel. Lange Schaltpausen bei ersteren bzw langes Gangsuchen bei von der Software nicht vorhersehbaren Schaltsprüngen. Wandlergetriebe sind da deutlich besser.

Ich würde mir privat aber keines dieser Getriebe kaufen. Die nicht unbedingt seltenen Defekte bzw. regelmäßigen Ölwechsel sind erheblich teuerer als jedes Schaltgetriebe inklusive der Kupplung.

scubafat am 18 Mär 2018 12:49:08

Meine Wandlerautomatik kuppelt sogar ein wenn beide Drehzahlen gleich sind.

Bluebandito am 18 Mär 2018 12:57:35

Wenn man bedenkt, dass die Automatikgetriebe Fahrzeuge fast immer eine bessere Grundausstattung haben ergibt sich doch ein beträchtlicher Preisunterschied.
Wir hatten einen Bürstner Nexxo 660 mit Automatikgetriebe und beim Verkauf haben uns die Interessenten die Bude eingetreten.
Für uns macht sich ein solches Getriebe auf jeden Fall bezahlt, weil gerade auf dem Gebrauchtmarkt fast keine aud dem Markt sind.

Unser Neuer hat auch dieses elektronische Schaltgetriebe und wir sind absolut zufrieden damit.

wolfherm am 18 Mär 2018 13:24:35

Henning928 hat geschrieben:Hallo,

danke für die Rückmeldungen.

Ich bin etwas verwirrt.

Das Automatikgetriebe vom Duc 244 ist das ein Getriebe mit Wandler also echtesAutomatikgetriebe oder eine Halbautomatik ( automatisiertes Schaltgetriebe )

Gruß Henning


Der 244 hatte eine Wandlerautomatik.

Henning928 am 18 Mär 2018 13:49:31

Hallo ,

oh, der hat schon die Wandlerautomatik :-)

Dann treffen die Nachteile der Halbautomatik ja garnicht zu .

Um auf die Ursprungsfrage zurück zu kommen :

Dann wurden vermutlich die Wohnmobile wenig mit Automatik bestellt weil die Nutzer noch die Nachteile der alten Halb-Automatik im Kopf hatten ..

Danke und Gruß Henning

wolfherm am 18 Mär 2018 14:01:41

Hallo,


der 244 ist nicht der derzeitige Ducato. Die derzeitigen Ducato haben das automatisierte Schaltgetriebe.

nulpe am 18 Mär 2018 14:50:59

Ich kann nur vergleichen die alte amerikanischen Wandlerautomatik mit drei Gängen (der erste Gang wurde einfach wegggelassen, der Wandler ließ sozusagen "die Kupplung schleifen". Hier waren die Schaltrucke deutlich zu spüren.
Dann die 5-Gang Automatik vom Mercedes ML: Hier waren die Schaltvorgänge zwar weicher, aber noch deutlich spürbar.

Jetzt die 7-Gang DSG vom Bulli: Hier sind die Schalt"pausen" überhaupt nicht mehr erkennbar (sie sollen um die 50 Millisekunden sein).
Dass Einzige, was auffällt: Vom Stand ab gibt es manchmal eine Gedenksekunde, - die soll aber nicht mit dem Getriebe zusammenhängen.

Einen Tag nach der Wende bin ich mit einem Fiat-Ducato Wohnmobil bei Hof über die Grenze. 3 Stunden stop-and-go.
Hinterher brauchte mein linker Fuß drei Tage Erholung.

hampshire am 18 Mär 2018 15:03:41

Gegen automatisierte Getriebe werden in Deutschland oft folgende Argumente aufgeführt (vereinfacht fasse ich die unterschiedlichen Systeme Wandler, DSG, Kegel, automatisierte Kupplung in einen Topf und nenne sie Automatik:
1. Automatik ist teurer.
2. Automatik ist träger.
3. Automatik verbraucht mehr.
4. Automatik schaltet nicht wenn ich das will.
5. Automatik kann mehr kaputt gehen.
6. Automatik ist unsportlich / nur für alte Leute.
Viele dieser Argumente gehören seit weit über 10 Jahren auf den Müll der Geschichte. Inzwischen sind Automatikversionen oft sparsamer und flinker als die vergleichbaren Handschalter (Beim Versuch mitzuhalten schicke ich Grüße an die armen Synchronringe)
Die Häufigkeit dieser Argumente spiegelt sich im Kaufverhalten und Angebot wieder - und so sind es hier eben eher wenig Automatikfahrzeuge.
Bei Neufahrzeugen steigt der Automatikanteil seit ein paar Jahren - im Bestand ist Automatik eben noch selten.

Rockerbox am 18 Mär 2018 15:31:26

Ich fahre seit Jahren auch nur mehr PKWs mit Automatik, alles andere ist Steinzeit :D

Wobei das aktuelle DSG bei meinem Tiguan streng genommen keine Automatik im klassischen Sinne (Wandler) ist, sondern „nur“ eine bzw zwei automatische Kupplungen, die zwischen den beiden automatisierten Getrieben (gerade und ungerade Gänge) hin und her schaltet. Hat dafür den Vorteil, dass es eben ohne Schaltruckeln geht, weil eine Kupplung öffnet und zeitgleich die zweite schließt.

Leider ist sowas zb im Ducato noch nicht verfügbar.

Inselmann am 18 Mär 2018 15:34:46

nulpe hat geschrieben:Jetzt die 7-Gang DSG vom Bulli: Hier sind die Schalt"pausen" überhaupt nicht mehr erkennbar (sie sollen um die 50 Millisekunden sein).



DSG = Direkt SCHALT Getriebe. Das kann man nicht mit einer Wandlerautomatik vergleichen. Die 50 Millisekunden ist nur die Zeit die von den beiden Kupplungen gebraucht werden. Das eigentliche schalten der Gaenge findet schon vorher statt. Eigentlich ist ein DSG ZWEI Getriebe mit zwei Kupplungen. Ich mag das DSG auch, aber sicher eines der teuersten wenns mal verschlissen ist. Und keine Kupplung haelt ewig.

peter1130 am 18 Mär 2018 16:07:57

Es hat seinen Grund warum die meisten Hersteller vom DSG weggehen. Die Dinger halten meist nicht und haben nur beim normalen beschleunigen Vorteile. Bei unvorhergesehen Schaltvorgängen dauert es halt bis der richtige Gang drin ist.

Automatisierte Schaltgetriebe sind ne Krücke weil dem Hersteller ein Wandlergetriebe zu teuer ist.

wolfherm am 18 Mär 2018 17:58:40

Woher habt ihr eigentlich eure Erkenntnisse zum DSG? Fahrt ihr die selbst auch oder nur der Schwager? Ich fahre jetzt schon im sechsten Auto DSG. Insgesamte Fahrleistungen der Fahrzeuge über 600.000 KM. DAvon ein Fahrzeug alleine 220.000 KM. Probleme mit dem DSG? KEINE. Und nun? Waren das Ausreißer?

Roman am 18 Mär 2018 18:26:02

Henning928 hat geschrieben:Gibt es einen Grund warum so wenig mit Automatik Getriebe verkauft wurden ?


Die Gründe wurden alle schon genannt. Ich gehe allerdings davon aus, dass die nächste Ducato-Generation zumindest das 8 Gang Automatikgetriebe des IVECO erben wird.
Ansonsten könnte es, nachdem MB den Sprinter auch mit Frontantrieb und 9G Getriebe bringt, für Fiat schwerer werden die Marktführerschaft bei aufgebauten Wohnmobilen zu verteidigen.....

Bei Womos auf Sprinter Basis dürfte der Automatik Anteil bei 60% - 70% liegen.

Gruß
Roman

scubafat am 18 Mär 2018 18:57:29

wolfherm hat geschrieben:Woher habt ihr eigentlich eure Erkenntnisse zum DSG? Fahrt ihr die selbst auch oder nur der Schwager? Ich fahre jetzt schon im sechsten Auto DSG. Insgesamte Fahrleistungen der Fahrzeuge über 600.000 KM. DAvon ein Fahrzeug alleine 220.000 KM. Probleme mit dem DSG? KEINE. Und nun? Waren das Ausreißer?

Ich hatte zwei Fahrzeuge mit DSG. VW T5.1 Getriebeschaden nach 2300 km und danach ein Skoda Oktavia nach 45000 km ein Austauschgetriebe. Ich will diese Lösung nicht mehr.

wolfherm am 18 Mär 2018 19:08:04

Und was waren die Ursachen?

Tinduck am 18 Mär 2018 19:11:37

Solange die Steuerung sämtlicher automatisierten oder automatischen Getriebe so dämlich ist, bei 1500 Touren und Vollgas (im Diesel wohlgemerkt) einen oder zwei Gänge runterzuschalten, kommt mir so'n Mist nicht ins Haus. Und ich habs schon bei diversen Fabrikaten und Herstellern (als Leihwagen) durch.
Und jetzt kommt nicht mit 'man kann ja auch manuell schalten', dafür brauch ich keine Automatik bezahlen.

Automatik ist Komfort, sonst nix. Und sparsamer auch nur, wenn man es mit Leuten vergleicht, die die Gänge manuell nach der Mondphase auswählen. Vergleicht mal die Verbrauchswerte von Fahrzeugen, die es mit gleicher Maschine und gleicher Ganganzahl als Handschalter und Automatik gibt (z. B. VW T6 150 PS Diesel, gibts mit 6-Gang-DSG und -Schaltgetriebe mit gleicher Übersetzung). Da ist der DSG nämlich mit nem halben Liter mehr angegeben. Ob das jetzt die Ölpumpe des DSG ist (ist ein nasses) oder die Dämlichkeit der Schaltelektronik, sei dahingestellt.

Ein weiteres Problem ist, dass keine Automatik mit auf die Straße schaut (vielleicht kommt das ja noch). Man hat nur das Gaspedal als Steuerungsmöglichkeit, das ist einfach zu eindimensional, was sich dann (wie oben schon erwähnt) in erbaulicher Hektik des Getriebes ausdrückt, wenn doch schnell ein anderer Gang her muss.

Wers mag oder gesundheitlich braucht, OK, aber ob das wirklich besser ist, halte ich für Geschmacksache. OK, man hat ne Hand frei für die Fluppe, den Burger oder den Kaffeebecher... das ist auch der Grund für den Erfolg in Amerika :D

bis denn,

Uwe

scubafat am 18 Mär 2018 19:12:34

Der T5.1 wurde gewandelt weil keine Lösung/Ersatzgetriebe zu finden war. Auch beim Skoda weiß ich es nicht, aber das Getriebe wurde sofort gewechselt. Die Angaben der Werkstätten waren eher wage.

silverdawn am 18 Mär 2018 20:16:34

Roman hat geschrieben:
Ansonsten könnte es, nachdem MB den Sprinter auch mit Frontantrieb und 9G Getriebe bringt, für Fiat schwerer werden die Marktführerschaft bei aufgebauten Wohnmobilen zu verteidigen.....



Das glaube ich nicht, es wird mit Sicherheit wie bisher auch, das billigere Fahrzeug mehr gekauft werden und das Mercedes unter den Fiat Preis geht kann ich mir kaum vorstellen.

Gruß
Harald

peter1130 am 18 Mär 2018 20:22:21

wolfherm hat geschrieben:Woher habt ihr eigentlich eure Erkenntnisse zum DSG? Fahrt ihr die selbst auch oder nur der Schwager? Ich fahre jetzt schon im sechsten Auto DSG. Insgesamte Fahrleistungen der Fahrzeuge über 600.000 KM. DAvon ein Fahrzeug alleine 220.000 KM. Probleme mit dem DSG? KEINE. Und nun? Waren das Ausreißer?



Ich habe das 6 DSG in meinem Dienst Sharan. Der hat jetzt knapp 60000 gelaufen. Funktionieren tut das bisher aber mit den weiter oben erwähnten Schwächen. Die Sharan die bei uns laufen sind noch recht neu aber bei den älteren Touran kommt ein Getriebeschaden bzw. Kupplungschaden durch aus vor. Getriebeöl sollte auch alle 60000km gewechselt werden ( recht teuer).

wolfherm am 18 Mär 2018 20:44:34

Na, dann scheine ich ja ein Glückskind zu sein. Wir machen aber auch alle Wartungen, auch wenn sie teuer sind.

scubafat am 18 Mär 2018 20:54:51

Na ja, sagen wir mal so: Ausnahmen bestätigen die Regel! Die Masse der DSGs wird wohl länger leben als bei mir :mrgreen:
Aber gebranntes Kind scheut das Feuer :!:

bert am 18 Mär 2018 21:02:12

Ich habe mal einen Transit mit Alkoven und Automatik probiert.
Hat sich eigentlich ganz ordentlich gefahren.

Für mich aber nur was wenn ich es aus gesundheitlichen Gründen brauche.
Mein jetziger Transit fährt auf der Autobahn ziemlich alles mit dem sechsten Gang durch.
Die paar mal schalten schaffe ich noch.
Im Stau wäre es natürlich komfortabler, jedoch muß man dann dafür immer auf der Bremse stehen, oder?

bert

schneggenhaus am 18 Mär 2018 23:06:34

wir haben seit 2 Jahren einen Halbautomat/Automat und sind sehr zufrieden ...... DSG und Halbautomat sind für mich das gleiche, bin beides gefahren und es ist super ..... Gas geben oder Bremsen, und wir wohnen am Berg sehr steil und geniessen das Automatfieling ...... kann nichts Negatives berichten bis jetzt. Und das seit 20ig Jahren im PKW Bereich und seit 2 Jahren mit dem Wohnmobil !!

leoline am 19 Mär 2018 07:48:14

Bei unseren Pkws können wir einfach im Stau den Gang rausnehmen, da muß man nicht ständig auf der Bremse stehen. Beim Wohnmobil hatte ich noch keinen Stau :mrgreen: . Aber mit 10,4 l auf der Landstrasse kann man ja nicht meckern.

ganderker am 19 Mär 2018 10:43:50

habe keine Womoerfahrungen mit Automatik, daher mal die Fragen an die Automatikerfahrenen:

1. kann ich nur mittels Standgas auf die Keile fahren wie ich das mit Schaltgetriebe mache, d.h. die Motorsteuerung gibt alleine so viel/so wenig Gas, dass der Motor zieht und nicht ausgeht, kein aufheulen des Motors.

2. ähnlich im Stau: hier kann ich sehr oft in gleicher Weise anfahren ohne selbst Gas zu geben

Beides schont die Nerven, wollte das nicht missen, wobei 2. natürlich wichtiger ist, da häufiger und länger

Danke für Infos

peter1130 am 19 Mär 2018 11:05:24

Auf die Keile fahren ohne Gas wird nicht gehen dafür reicht der Schlupf nicht.

Anfahren im Stau ohne Gas geht durchaus auch mit Schaltgetriebe.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Rimor Aufbau auf Sprinter 413CDI
Bürstner auf Iveco Bj91 mit Wasserschaden kaufen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt