aqua
cw

Wintertauglichkeit eines Kastenwagens 1, 2, 3, 4, 5


Roman am 25 Mär 2018 22:48:36

skysegel hat geschrieben:..ALLE Kawas mit Hochdach, Hubbett und Doppelboden sind ausnahmslos winterfest, ohne die geringsten Einschränkungen.......
Nö. Zumindest nicht meiner: Avanti E, Hochdach, doppelter Boden.
Ab -7°C gibt's Probleme mit dem Frischwasser. Ab da ziehe ich allerdings Ferienwohnungen ohnehin vor....


Jetzt hört bitte auf Linsen zu spalten. Mit Hochdach meinte ich natürlich die "echte" Hochdach GFK Fraktion und nicht die blecherne Pseudo Variante.... ;D

Ich benötige natürlich im hinteren Bereich um die 30 cm im Doppelboden, um die Wassertanks unter zu bringen. Das kann mit den Sereinhochdächern nicht funktionieren.

Endlcih am 26 Mär 2018 00:10:16

Herrlich :D

Und wie immer ist Camping die Summe der Kompromisse! Jeder hat eine andere Schmerz und Erlebnisgrenze. Sonst würden wir alle im Einheitsbrei Womo fahren.

Unser Kompromiss heißt Amundsen und ist 5,40 und ein eher schlecht als recht isolierter Blecheimer. Die ersten Versuche bei Minus Graden mit der "Werksausstatung" war machbar, aber für uns (da sogar eher für mich als für Frau) eher unbehaglich. Auch als dann noch die Truma streikte...

Mittlerweile haben wir an ein paar entscheidenen Stellen nachgebessert und viele empfindliche kalt abstrahlende Bereiche entschärft. Heizung ist nicht das Problem, warm wird es sehr schnell, Strahlungskälte ist eher das Problem und natürlich Wasser. Bad beim Amundsen auch bei -15 Grad problemlos, aber ab -5 Grad Küche eingefroren (auch kein Wunder, Westfalia verlegt die Frischwasserzuleitung am Außenblech!!! habe wir jetzt umgebaut). Allerdings Grauwasser trotz Eimer dann am offenen Ventil eingefroren. Wenn man dann länger unterwegs ist, ist das ein echter Schwachpunkt. Hier muss dann doch eine irgendwie geartete Ventil Heizung her. sonst hat man irgend wann einen 100 Liter Eisblock unter dem Kawa.

Also Kantop Fußraumisolierung, Blidimax Frontscheiben, Hindermann Hecktüren, Garagenboden mit Styrodur isoliert, an ein paar Stellen nachisoliert. Das funktioniert jetzt ganz ordentlich, nach der letzten Aufrüstrunde steht ein finaler Test noch aus.

Wir waren damit bis -15 Grad am Großglockner zum Skifahren unterwegs. Schneesturm inklusive mit kleinem Schneehaufen in der Heckgarage, so hat es unter den Türdichtungen durchgeblasen. Hat uns sehr viel Spaß gemacht. Hätten wir da vor Ort lieber einen schönen Alkoven mit Hecksitzgruppe gehabt? Aber ganz bestimmt! Leider reicht es bei uns noch nicht für ein Zweit Womo, so müssen wir einfach mit unserem Kompromiss Leben.

Und der heißt bei uns aktuell unter 6m. Aber auch da gibt es ja tolle Mobile die so schlank wie ein Kawa sind (z.B. die Woelke Autark Runner). Dort würde ich bei einer neu Investition hin schielen... (wenn es das Budget erlaubt)

skysegel am 26 Mär 2018 00:22:13

Roman hat geschrieben:Jetzt hört bitte auf Linsen zu spalten. Mit Hochdach meinte ich natürlich die "echte" Hochdach GFK Fraktion und nicht die blecherne Pseudo Variante.... ;D
Gelten Schlumfmützen denn als Kastenwagen? :mrgreen:
Ich benötige natürlich im hinteren Bereich um die 30 cm im Doppelboden, um die Wassertanks unter zu bringen. Das kann mit den Sereinhochdächern nicht funktionieren.

Das kommt bei mir aber in etwa so hin. Das Problem liegt an der niedrigsten Stelle des Frischwassertanks, dem Pumpensumpf. Wenn das lange genug kalt ist, friert dort punktuell das Wasser, weil die Dämmung da am dünnsten ist und da unten eben auch nicht geheizt wird. Und das war's dann mit der Wasserentnahme. Schön warm im Auto ist es aber trotzdem.

Ulli

rtiker am 26 Mär 2018 08:01:11

skysegel hat geschrieben:Das Problem liegt an der niedrigsten Stelle des Frischwassertanks, dem Pumpensumpf. Wenn das lange genug kalt ist, friert dort punktuell das Wasser, weil die Dämmung da am dünnsten ist und da unten eben auch nicht geheizt wird. Und das war's dann mit der Wasserentnahme.

Deshalb hat Karmann den 100 Liter Frischwassertank bei meinem KaWa in die Sitzbanktruhe eingebaut und auch den Heizungsschlauch durchgeführt. Da friert bei Betrieb der Heizung nichts ein. Das Problem ist eher der außenliegende Abwassertank. Der ist beizbar, aber dafür braucht es Strom.

Mover am 26 Mär 2018 09:30:36

Endlich ...Strahlungskälte ist eher das Problem und natürlich Wasser. ...


Ein freundlicher Camper hat mich aufgeklärt:

Strahlungskälte gibt es nicht, wohl aber Strahlungwärme.

skysegel am 26 Mär 2018 09:44:12

rtiker hat geschrieben:Deshalb hat Karmann den 100 Liter Frischwassertank bei meinem KaWa in die Sitzbanktruhe eingebaut und auch den Heizungsschlauch durchgeführt. Da friert bei Betrieb der Heizung nichts ein.

Dass sich das Problem im Prinzip lösen lässt, steht außer Frage. Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass man bei Hochdach und Doppelboden nicht per se davon ausgehen kann, dass das gelöst ist. Bei meinem ist das nicht der Fall.

Ulli

kawabenemsi am 27 Mär 2018 15:28:14

Jetzt habe ich grad noch einen wichtigen Aspekt recherchiert :

Losfahren muss man wohl auch schon mal hinbekommen .

Im "Braunen Forum" ( nein nicht was ihr jetzt denkt - RAL F2.20.70) bittet grad eine Lady um Unterstützung , wie das Ablassventil überhaupt dicht bleibt um bei diesen Temperaturen erstmal wenigstens mit Wasser Losfahren zu können .

Ein Kastenwagenallwissender ?- dort" flüsterte" nun , obwohl er wohl auch zu der "Minus-15-Grad-Kastenwagen-No-Problem"-Fraktion gehört so sinngemäß :

Ohne schon richtig vor der Fahrt Durchzuheizen kann entweder Wasserverlust während der Fahrt bedeuten oder man bekommt das Wasser (weil richtig kalt) gar nicht am Ventil vorbei und es laüft unten einfach wieder raus.Wie soll sich aber das Wasser so schnell erwärmen ?Also müsste ja eigentlich das Wasser schon vor den Minustemperaturen eingefüllt wurden sein . Also so vor zirka 5 Wochen und dann permanet geheizt . Bei Blockierung des Ablassventils seien Folgeschäden mit nicht unerheblichen Kosten möglich.

Ich werde immer unsicherer .

VG Ben

biauwe am 27 Mär 2018 15:54:07

Warum soll das Wasser nicht im Tank bleiben?
Einfach den Frostcontrolersetzen --> Link

und selber aufpassen :idea:

RichyG am 27 Mär 2018 16:08:23

Wenn ich bei diesen Temperaturen meinen Tank fülle, blockiere ich das Ablassventil mit Panzerband. Da läuft nix mehr raus. Aber man sollte die Temperaturen im Auge behalten. Bei plötzlich auftretenden sehr niedrigen Minusbereich droht Frostschaden. Temperaturen um die Null sind kein Problem.
Ist das Fahrzeug durchgewärmt, kann man auf die Blockierung verzichten.

Roman am 27 Mär 2018 17:15:40

kawabenemsi hat geschrieben:...Also müsste ja eigentlich das Wasser schon vor den Minustemperaturen eingefüllt wurden sein . Also so vor zirka 5 Wochen und dann permanet geheizt . Bei Blockierung des Ablassventils seien Folgeschäden mit nicht unerheblichen Kosten möglich...


Eieieiei, wird da teilweise ein Mist geschrieben....ich meine nicht Dich ,Ben. :wink:

Bei leeren Tanks bzw. leerem Warmwasserbehälter der Truma reicht es völlig aus eine halbe Stunde vor dem Befüllen die Heizung auf 7-8 °C hoch zu fahren. Das mache ich alleine deshalb, damit ich mir beim Befüllen und Arbeiten am Womo keine Frostbeueln hole.... :mrgreen:
Dann bleibt das Ventil beim Einfüllen auch von eiskaltem Wasser immer geschlossen, bzw. lässt sich, wenn es bereits ausgelöst hatte problemlos schließen.

Gruß
Roman

MikePu am 03 Apr 2018 15:09:39

Hallo Leute,

ich habe mit unserem Kasten in Stuttgart Jan. 2017 gestanden. Da hatten wir so Minus 16-19. Da ich wusste das es kalt wird habe ich doch glatt meine Wärmnebildkamera mitgenommen. Im Womo mollige 22 Grad mit Truma 4 und Heizulüfter zur Unterstützung, obwohl der nicht wirklich nötig war. Ich rausgeflitzt und mal geschaut. Wahnsinn was das Ding, trotz behiztem Doppelboden (La Strada Avanti C) nach unten abstrahlt. Tja und nun zu dem von euch so gelobtem TI. Die haben leider das gleiche Fiat Fahrerhaus was total ungedämmt ist. Die einzigen Fahrzeuge die mich da überzeugt haben waren die Vollintergierten. Die haben an den Türen die meisten Probleme (wohl die Dichtungen). Aber nach unten strahlen sie alle gleich ab. Ich habe von Fiamma die Winteraussenabdeckung die bis zum Boden geht dran gehabt. Problem hatten wir nur mit der WC Spülung und die Abwasserleitung Waschbecken und Dusche die eingefroren sind. Jedoch sollte man sehr gut lüften wegen dem Kondenswasser was sich da so bildet.






biauwe am 03 Apr 2018 16:31:30

Bild

Dazu habe ich hier ein Foto mit der Vereisung: --> Link

Nur gut, das unser Fahrerhaus mit der Kantopmatte und Wintervorhangzum Wohnraum abgetrennt ist :D

--> Link

brainless am 03 Apr 2018 17:45:14

MikePu hat geschrieben:Die einzigen Fahrzeuge die mich da überzeugt haben waren die Vollintergierten.


Das zeigt nur, daß Du Dich nicht mit den Volleregierten ;D befasst hast, nämlich den Alkovenmobilen.
Bei vernünftigem Doppelboden (wo was reingeht - eben kein "Funktionsboden") und einer massiven Abtrennung zum Fahrerhaus hättest Du andere Bilder bekommen.
Dann hätte Dich der Vollerigierte wohl eher überzeugt als der Vollintergierte,


Volker ;-)

MikePu am 04 Apr 2018 14:36:37

brainless hat geschrieben:Das zeigt nur, daß Du Dich nicht mit den Volleregierten ;D befasst hast, nämlich den Alkovenmobilen.
Bei vernünftigem Doppelboden (wo was reingeht - eben kein "Funktionsboden") und einer massiven Abtrennung zum Fahrerhaus hättest Du andere Bilder bekommen


Doch doch, aber es war in unmittelbarer Nähe keiner zu sehen. Selbst beim älteren Centurion waren die Türen und Fenster wie Unterboden mit Wärmesignatur versehen. Schade das kein Phoenix RSL da war (mein Traummobil).

an BiaUwe: Von Kantop habe ich mir nun auch die Fussraumisolierung eingebaut. Das was du hast ist natürlich besser (sieht auch noch gut aus). Wie wird das befestigt und hast du die Möglichkeit es zu öffnen um raus zu schauen (amTage z.b.)?

biauwe am 04 Apr 2018 16:18:15

Einfacher Einbau mit Tenax Knöpfe und Klettband für die Seiten.
Raus gucken tut bei uns keiner, da ist noch der Wintervorhang vor.

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Was ich heute nach 20000 km anders machen würde
Pössl Summit 600 starker Preisunterschied
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt