aqua
motorradtraeger

Wie Kühlschrank betreiben bei Fährüberfahrt 1, 2


Hesu am 29 Mär 2018 20:00:27

Hallo ihr,

wir wollen im Juni nach Sardinien. Nun habe ich gedacht wir könnten den Kühlschrank während der Überfahrt über die Bordbatterien laufen lassen.
Hmm, geht leider nicht. :denk:

Deshalb meine Fragen:

Wie kühlt ihr eure Lebensmittel während 7 Std. Überfahrt?
Dürfte man den Kühlschrank mit Gas betreiben, wenn man die Duo-Control mit Crash Sensor hat ?

Freue mich auf eure Antworten :ja:

LG
Susanne :blume:

Anzeige vom Forum


Aretousa am 29 Mär 2018 20:08:38

Nein, mit Gas darf man auf keiner Fähre kühlen etc.
Wir hatten auf dem Weg nach Sardinien recht wenig im Kühlschrank. Man kann dort überall super einkaufen.
Außerdem haben wir Wasserflaschen eingefroren und zusammen mit Kühlakkus in den sehr gut gekühlten Kühlschrank gepackt.
Trotzdem hätte das Kühlgut nicht viel länger ausgehalten, im Laderaum war es knallheiß im September.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Rockerbox am 29 Mär 2018 20:09:23

Servus,

Gasbetrieb auf Fähren ist grundsätzlich verboten.

Ordentlich vorkühlen, Eispacks oder gefrorene 1,5 l Wasserflaschen in den Kühlschrank legen sollte die Zeit überbrücken.

Anzeige vom Forum


chrisc4 am 29 Mär 2018 20:16:41

Hallo Susanne!
Es kommt vermutlich darauf an bei welcher Gesellschaft ihr gebucht habt.
Wir sind letztes Jahr mit Grimaldi von Livorno nach Olbia und zurück gefahren, es gab weder einen Hinweis noch irgendwelche Kontrollen was das Gas abgestellen betrifft...
Ich glaube, dass fast alle den Kühlschrank mit Gas betrieben haben.

Gruß
Hans

Rockerbox am 29 Mär 2018 20:21:39

Auch wenn es alle/viele tun heißt das nicht, dass es erlaubt ist.

Man sollte sich vorher die Transportbedingungen durchlesen, ich kenne keine Fährgesellschaft, die Gasbetrieb während einer Überfahrt unter Deck erlaubt.

Muss aber jeder für sich entscheiden ......

Canadier am 29 Mär 2018 20:52:21

Hallo Hans,
ja ok es gibt ja einige gute Schwimmer. ;D

chrisc4 am 29 Mär 2018 21:27:01

Canadier hat geschrieben:Hallo Hans,
ja ok es gibt ja einige gute Schwimmer. ;D


Ich habe nur meine Erfahrungen mitgeteilt, nicht mehr und nicht weniger.
Ich habe nicht gesagt, dass ich es für gut halte.

Es standen auch viele LKWs mit laut laufender Kühlung auf dem Deck, Kabelverbindungen habe keine gesehen.
Entweder wird nicht auf Sicherheit geachtet, was sehr bedenklich wäre oder es gibt eine gute exgeschutzte Belüftung. Ich habe eigentlich bei der Buchung oder spätestens bei der Einschiffung einen Hinweis erwartet. Auch auf dem Deck kein einziges Verbotsschild.
Ich hatte auch die Methode mit zwei gefrohrene Wasserflaschen im Kühlschrank angewendet und die Gasflaschen vor der Einfahrt in die Fähre abgedreht. Im Gespräch in der Warteschlange vor der Fähre mit anderen deutschsprachigen Wohnmobilurlaubern habe ich erfahren, dass es nur wenige tun, mit der Begründung, dass es hier dazu keine Verbote gibt. Ich bin mir aber nicht sicher ob es wirklich erlaubt ist.
Gruß
Hans

Saentis am 29 Mär 2018 21:33:06

Auf unserer Überfahrt nach Trelleborg (6,5 Std.) mussten wir die Gasflaschen zudrehen und die Gaskasten-Tür zwecks Kontrolle geöffnet lassen. Ich dachte schon, dass unser Frischfleisch im Kühli Schaden nehmen würde.... In Trelleborg checkte ich die Lebensmittel: absolut kein Problem! Wir hatten noch 8°C im Innern - unglaublich; ich war sehr überrascht! Dabei ist der Kühli 26 Jahre alt und hat nun erst gestern seinen Geist aufgegeben. Die heutigen Kühlgeräte sind besser isoliert.

Gruss, Werner

KAWAMANE am 29 Mär 2018 21:33:40

Moin Susanne,
Es gibt doch in vielen Supermärkten bzw Tankstellen in Plastiktüten eingeschweißtes "Crush-Eis" in ein - oder drei Kilobeuteln für relativ wenig Geld. Damit den Kühlschrank vollstopfen; das hält die Temperatur viele viele Stunden.
Wer ganz sparsam ist kann natürlich auch zuhause Eiswürfelbeutel vorbereiten. Nur müssen die natürlich auslaufsicher sein.
Ich wünsche euch eine schöne Überfahrt.
Gruß
Bruno

gespeert am 29 Mär 2018 21:56:39

at Hesu,
angenommen Du laesst die Pulle auf, ein Schlauch reisst und die Faehre brennt aus.
Und man kann die Ursache ermitteln!

Aretousa am 29 Mär 2018 21:58:07

Bruno, von zu Hause bis Livorno sind die aber aufgetaut, denn so groß ist das Eisfach ja nicht.

Rockerbox am 29 Mär 2018 22:01:27

Lena,

vielleicht erst in Livorno kurz vor der Fährabfahrt kaufen? :D :D :D

nuvamic am 29 Mär 2018 22:10:57

Bei der Diskussion, was praktikabel ist, macht es nen gewaltigen Unterschied, ob Ihr den Kühlschrank meint (so lese ich den Eingangspost) oder das Gefrierfach des Kühlschrank (oder beides)...

chrisc4 am 29 Mär 2018 22:21:20

Einige Wasserflaschen mit Leitungswasser ca.12 Stunden zuvor ins Eisfach und den Kühlschrank auf volle Leistung, das reicht und kostet nur etwas Gas.
Das hat bei uns für 8 Stunden bei über 30°C gereicht. Die Butter war aber dann etwas weich.
Natürlich bei der Überfahrt keine besonders empfindliche Lebensmittel im Kühlschrank lagern.
Gruß
Hans

chrisc4 am 29 Mär 2018 23:00:19

chrisc4 hat geschrieben:Hallo Susanne!
Es kommt vermutlich darauf an bei welcher Gesellschaft ihr gebucht habt.
Wir sind letztes Jahr mit Grimaldi von Livorno nach Olbia und zurück gefahren, es gab weder einen Hinweis noch irgendwelche Kontrollen was das Gas abgestellen betrifft...
Ich glaube, dass fast alle den Kühlschrank mit Gas betrieben haben.

Gruß
Hans


Ich habe gerade gelesen, ich bin nicht der einzige der diese Erfahrung gemacht hat :) --> Link

christiancastro am 29 Mär 2018 23:19:02

Hesu hat geschrieben:Hallo ihr,

wir wollen im Juni nach Sardinien. Nun habe ich gedacht wir könnten den Kühlschrank während der Überfahrt über die Bordbatterien laufen lassen.
Hmm, geht leider nicht. :denk:

.....

LG
Susanne :blume:


Mich würde interessieren warum es nicht über 12V geht, gibt es auf den Fähren ein Verbot für 12V Betrieb oder ist es weil die Aufbaubatterie nicht so groß ist?

phili am 29 Mär 2018 23:33:15

Rockerbox hat geschrieben:Auch wenn es alle/viele tun heißt das nicht, dass es erlaubt ist.

Man sollte sich vorher die Transportbedingungen durchlesen, ich kenne keine Fährgesellschaft, die Gasbetrieb während einer Überfahrt unter Deck erlaubt.

Muss aber jeder für sich entscheiden ......


Mir war das auch nicht bewusst und wir wurden weder bei Moby Lines noch bei Corsica Ferries je darauf hingewiesen. Ich habe mir soeben einmal die Allgemeinen Beförderungsbedingungen von Moby Lines durchgelesen, kann aber zu dem Thema Gasbetrieb nichts finden. --> Link

Wo kann das denn stehen und geregelt sein?

Elgeba am 29 Mär 2018 23:39:32

Hallo Christian
Das kann die Bordbatterie nicht leisten,dafür verbraucht der Kühli zu viel Strom.Ist doch kein Problem,die Vorschreiber haben es doch beschrieben wie es zu machen ist,ein paar Flaschen mit tiefgekühlten Getränken rein,das reicht um den Kühli innen kalt zu halten.

Gruß Bernd

Elgeba am 29 Mär 2018 23:44:43

Hallo, Phili

Das kann Dir auch beim Aushändigen der Bordpapiere durch entsprechenden Hinweis mitgeteilt werden.


Gruß Bernd

christiancastro am 29 Mär 2018 23:52:55

Elgeba hat geschrieben:Hallo Christian
Das kann die Bordbatterie nicht leisten,dafür verbraucht der Kühli zu viel Strom.Ist doch kein Problem,die Vorschreiber haben es doch beschrieben wie es zu machen ist,ein paar Flaschen mit tiefgekühlten Getränken rein,das reicht um den Kühli innen kalt zu halten.

Gruß Bernd


Kommt auf die Größe der Batterie an, ich habe jetzt 350Ah und da sollte der 55W Kühli keine Probleme machen.

Solofahrer am 30 Mär 2018 00:01:14

chrisc4 hat geschrieben:Hallo Susanne!
Es kommt vermutlich darauf an bei welcher Gesellschaft ihr gebucht habt.
Wir sind letztes Jahr mit Grimaldi von Livorno nach Olbia und zurück gefahren, es gab weder einen Hinweis noch irgendwelche Kontrollen was das Gas abgestellen betrifft...
Ich glaube, dass fast alle den Kühlschrank mit Gas betrieben haben.

Gruß
Hans

Hans, mit etwas Nachdenken hättest Du Dir denken können (oder sollen?!?), dass Gasbetrieb auf einer Fähre ein absolutes "No Go" ist, dazu braucht es keine extra Hinweise. Dennoch wäre es sinnvoll, wenn die Fährgesellschaften jeweils kontrollieren würden, dass die Gaszufuhr wirklich abgedreht ist - insbesondere bei Camping on Bord!
Ich kühle meinen Kompressorkühlschrank nicht nur während der Fährüberfahrten mit Strom. :)

phili am 30 Mär 2018 00:03:15

Elgeba hat geschrieben:Hallo, Phili

Das kann Dir auch beim Aushändigen der Bordpapiere durch entsprechenden Hinweis mitgeteilt werden.


Gruß Bernd


Hallo Bernd,

habe ich mir auch nochmal aus dem letzten Sommer angeschaut - steht auch nix drin. Wenn ich das hier nicht gelesen hätte, wüsste ich nichts davon.

Grüße

Phili

rkopka am 30 Mär 2018 00:18:27

christiancastro hat geschrieben:Mich würde interessieren warum es nicht über 12V geht, gibt es auf den Fähren ein Verbot für 12V Betrieb oder ist es weil die Aufbaubatterie nicht so groß ist?

Mit Kompressor kann es gehen. Sonst 10-15A - bei einer 100Ah Batterie (50% nutzbar) also etwa 3-5h. Eine Möglichkeit wäre, den KS nur eine gewisse Zeit über 12V zu betreiben. Damit ist die Batterie noch im Grünen und der KS zumindest etwas kälter.

RK

Gast am 30 Mär 2018 00:49:57

...man kann/könnte den Kühlschrank für die Überfahrt am EBL auf Kompressorkühlschrank umstecken...

Gruß Ronald

Aretousa am 30 Mär 2018 01:04:11

nuvamic hat geschrieben:Bei der Diskussion, was praktikabel ist, macht es nen gewaltigen Unterschied, ob Ihr den Kühlschrank meint (so lese ich den Eingangspost) oder das Gefrierfach des Kühlschrank (oder beides)...

Das Kühlfach ist im Allgemeinen so dicht, dass es bei entsprechender vorheriger Kühlung, und wenn es nicht zwischendurch geöffnet wird, kühl genug bleibt.
Der Kühlschrank hat dagegen von Anfang an eine höhere Temperatur und wird schneller warm.

Rockerbox hat geschrieben:Lena,

vielleicht erst in Livorno kurz vor der Fährabfahrt kaufen? :D :D :D

Ich bezog mich auf Brunos Vorschlag, zu Hause schon Eiswürfel herzustellen.

Und was das Umstellen auf 12 Volt betrifft, das geht bei unserem Wohnmobil zum Beispiel nur bei laufendem Motor.

rolf51 am 30 Mär 2018 08:22:46

Hallo,
bei der letztjährigen Überfahrt nach "GR" bekamen wir keinen Hinweis das Gas abzustellen. Kühlschrank wurde mit Strom 230V betrieben, gekocht wurde mit Gas.

pipo am 30 Mär 2018 08:42:46

Wir sind immer mit einem gut durchgekühlten Kühlschrank auf die Fähre. Der Kühlschrank selber hat die Temperatur immer gehalten. Also bei 8-10h ohne Gas oder Strom..

Elgeba am 30 Mär 2018 08:55:23

rolf51 hat geschrieben:Hallo,
bei der letztjährigen Überfahrt nach "GR" bekamen wir keinen Hinweis das Gas abzustellen. Kühlschrank wurde mit Strom 230V betrieben, gekocht wurde mit Gas.



Ja, die Sicherheitsstandards auf den Mittelmeerfähren sind leider nicht auf dem Stand auf dem sie sein sollten.Diese laxe Handhabung wird irgend wann üble Folgen haben.

Gruß Bernd

alzu am 30 Mär 2018 09:06:50

Hallo,
bei meinem ist die 12 V Versorgung des Absorvers über ein Trennrelais mit D+ geführt. Geht also bei stehendem Motor nicht. Da meine Aufbaubatt. nur 8o Ah hat, würde es auch wenig hilfreich sein. Bei Überfahrten bis 5 Std. ist das auch völlig egal, gut vorkühlen und die Temperatur im Kühli steigt vielleicht um 5 Grad. Bis 12 Std. Überfahrt nehme ich 3 gefrohrene Wasserflaschen, Kühlitemperatur steigt auf ca. 12 Grad.
Heuer fahre ich Cherbourgh - Rosslaire, dauert ca. 18 - 19 Stunden, da werde ich mir mit Crasheis helfen, weil ich nicht von zuhause aus starte. Außerdem kommen natürlich keine Lebensmittel mit, die wirklich eine ununterbrochene Kühlkette benötigen.
Gasbetrieb auf einer Fähre ist für mich (trotz Duo Control mit Crash Schalter) ein NoGo. Habe aber auch schon Anderes erlebt, so z. B. auf der Fähre Langesund - Hirthals, da hat mir ein Womofahrer erklärt, dass er immer mit eingeschalteter Kühltruhe unterwegs sei, diese sei ja randvoll mit Fischfilets. )Auf das Verbot, mit geöffneter Gasflasche zu fahren wurde öfter und deutlich hingewiesen.) Die Fillets hätten dann wahrscheinlich nur mehr -15Grad gehabt. Passiert ist GsD nichts, zeigt aber von der Verantwortungslosigkeit mancher Fährenbenutzer.

Übrigends, ich habe da mal was gelesen, dass bei Überfahrten nach Sardinien überhaupt keine Gasflaschen (egal ob voll oder leer, geöffnet oder geschlossen) mehr im Womo sein dürfen. Stimmt das wirklich? Wäre ein Grund auf eine Fahrt nach Sardinien zu verzichten :cry: .

Elgeba am 30 Mär 2018 09:17:03

Habe ich in einem anderen Forum auch gelesen,wird aber stillschweigend geduldet,ist anders gar nicht praktikabel.


Gruß Bernd

Gast am 30 Mär 2018 09:37:03

Ich lasse den Kühlschrank auf 12 Volt auf die Aufbaubatterie laufen. Hat bisher immer gut (max. 12 Stunden) gut funktioniert. Letztes Jahr auch Sardinien, hin und zurück.

Gefrierfach hält -18 Grad.

280 Ah Blei bzw. Nun 200 Ah Li.

Allerdings ist aufgrund der neuen Verdrahtung und der höheren Spannung nun die Stromaufnahme des Kühli höher.

Grüße, Alf

spider53 am 30 Mär 2018 10:47:08

Wie das mit dem Gas gehandhabt wird, ist sehr verschieden. Letztes Jahr nach GB hat sich weder hin noch zurück irgend jemand um das Gas gekümmert. Ist bei 1,5 - 2h Fährfahrt aber sowieso kein Problem. Ich habe nicht gesehen, dass außer uns jemand seine Gasflaschen abgedreht hat.
2016 in Kanada wurde auf einer offenen Fähre über einen See (Dauer ca. 30 min.) kontrolliert, ob das Gas abgestellt ist. So verschieden ist die Herangehensweise. Aber dass auf jeden Fall in einer geschlossenen Fähre Gasbetrieb ein Nogo ist, sollte jedem klar sein.

Solofahrer am 30 Mär 2018 11:14:43

spider53 hat geschrieben:... Aber dass auf jeden Fall in einer geschlossenen Fähre Gasbetrieb ein Nogo ist, sollte jedem klar sein.

Das scheint aber Einigen wohl doch nicht so klar zu sein, sonst käme diese Frage nicht jedes Jahr wieder hoch. Es gibt offensichtlich immer noch einige Zeitgenossen, denen der Kühlschrankinhalt wichtiger ist als das Leben ihrer Mitbürger.
Ich kann und will nicht begreifen, warum diese Unbedarftheit, Gedankenlosigkeit und Leichtsinnigkeit bei Einigen so vorhanden ist. Wir brauchen doch auch sonst keinen expliziten, schriftlichen Hinweis, um unser Hirn einzuschalten.

Flatus am 30 Mär 2018 11:51:39

Wir haben den Kühlschrank auf der Fähre immer ausgeschaltet. Die 50 Stunden Überfahrt würde unsere Batterie wohl grad so durchhalten, aber ich mag nicht am Abend mit fast leerer Batterie ankommen...

Gruss Flatus

chrisc4 am 30 Mär 2018 12:03:18

Solofahrer hat geschrieben:Ich kann und will nicht begreifen, warum diese Unbedarftheit, Gedankenlosigkeit und Leichtsinnigkeit bei Einigen so vorhanden ist. Wir brauchen doch auch sonst keinen expliziten, schriftlichen Hinweis, um unser Hirn einzuschalten.


Du hast ja Recht, es nützt dir aber wenig, wenn du davon ausgehen kannst, dass die meisten Gasflaschen offen sind. Mit der Benutzung der Fähre akzeptieret du das, wenn auch wiederwillig.
Wie ich mittlerweile gelesen habe, scheint das bei Fähren auf dem Mittelmeer keine diesbezügliche Vorschrift zu geben. Wie ich bereits geschrieben habe, hatte ich mich in der Warteschlange vor der Fähre mit anderen deutschsprachigen Wohnmobilurlaubern (meist alte Hasen was Sardinien betrifft) darüber unterhalten, da war man allgemein davon überzeugt, dass das zudrehen der Gasflaschen nicht nötig ist, weil es nicht verboten ist. Zitat: "Wir machen das schon immer so", oder "das haben wir noch nie gemacht." :)
Ich glaube, ich war der einzige in der näheren Umgebung der kurz vor der Einfahrt in die Fähre den Gashahn zugedreht hat.
Solange es nicht explizit verboten wird, eventuell noch mit Strafe belegt wird, ändert sich daran nichts. An die Einsicht zu appellieren ist meiner Meinung nach vergebens!

Gruß
Hans

Nögel am 30 Mär 2018 12:54:21

Solofahrer hat geschrieben: Wir brauchen doch auch sonst keinen expliziten, schriftlichen Hinweis, um unser Hirn einzuschalten.


Wir waren letztes mit der Fähre nach Borkum.
Auf nachfrage Gas zu drehen, wurde mir von den Einweiser gesagt: Die Flasche kann auf bleiben, sie können den Kühlschrank benutzen.
Es hat mich sehr überrascht.

Unser Absorber braucht "viel" Strom, ohne Sonne läut der nur auf Gas.
Wir haben noch für mehr Bedarf eine Kühlbox (40l) mit an Bord, braucht 120W am Tag.

cbra am 30 Mär 2018 14:05:09

Rockerbox hat geschrieben:....

Muss aber jeder für sich entscheiden ......


nein - er entscheidet für alle anderen mit

Hesu am 30 Mär 2018 17:14:50

Puuuh! :lach:
Vielen Dank für eure vielen Tipps. ich merke schon, in diesem Forum bin ich richtig :zustimm:
Unser Kühlschrank läuft leider nicht über die Aufbaubatterie. Dabei hätten wir 190 Ah zur Verfügung.
Ich hätte beim Gas nur gedacht, weil wir die CS haben wäre es möglich. :?
Wir wollen auch einiges im separaten Gefrierfach mitnehmen, aber dies wird wohl auftauen, oder? Trotz Kühlakkus.
Oder gibt es eine Möglichkeit den Thetford n3000 auch an die Aufbaubatterie anzuschliessen? :?:

brainless am 30 Mär 2018 17:28:48

Hesu hat geschrieben:Wir wollen auch einiges im separaten Gefrierfach mitnehmen, aber dies wird wohl auftauen, oder?


Mach's nicht!
Du wirst Dich auf Sardinien ärgern über jeden Bissen, den Du von daheim mitgebracht hast und der Dich daran hindert, die sardischen Köstlichkeiten genießen zu können.

Bon appetitu,


Volker

Gast am 30 Mär 2018 17:43:04

Du musst halt mal messen, wieviel Strom der Kühlschrank auf 12 Volt braucht. Vielleicht rentiert sich umklemmen auf den Aufbau.

Meiner hat eine 0,8 Ohm Heizpatrone, die zog an an der Bleibatterie ca. 12 bis 13 A, je nach Füllung der Batterie. Bei Boosterbetrieb waren es ca. 15 A.

Nun habe ich die Verdrahtung für die Hauptleitungen verstärkt und die Lithium , nun zieht er ca. 15 A bei Batteriebetrieb. So kühlt er natürlich super, aber die Batterie muss es auch bringen. Demnächst mache ich mal einen Entladetest. Es sollte jetzt für 12 Stunden reichen... 12 h x 15 A sind 180 Ah. Da hat dann meine Batterie noch 10 % bzw. eine Stunde Reserve.

Grüße, Alf

chrisc4 am 30 Mär 2018 17:44:34

Hesu hat geschrieben:Puuuh! :lach:
Dabei hätten wir 190 Ah zur Verfügung.
Ich hätte beim Gas nur gedacht, weil wir die CS haben wäre es möglich. :?
Wir wollen auch einiges im separaten Gefrierfach mitnehmen, aber dies wird wohl auftauen, oder? Trotz Kühlakkus.
Oder gibt es eine Möglichkeit den Thetford n3000 auch an die Aufbaubatterie anzuschliessen? :?:


Warum liest du nicht einfach die zahlreichen Antworten und warum stellt du längst beantwortete Fragen erneut? :roll:

FastFood44 am 30 Mär 2018 17:49:13

Wir waren auch schon mehrmals mit der Fähre unterwegs.
Beim ersten Mal hatten wir auch große Sorgen.
Da habe ich zuhause in zwei Gefrierbeuteln Wasser eingefroren, im Womo im Gefrierfach mitgenommen und dann auf der Fähre in den ausgeschalteten Kühlschrank zu den Lebensmitteln gelegt.
War aber nicht nötig.
Ist aber eine Möglichkeit wenn man auf Nummer sicher gehen mag.

Elgeba am 30 Mär 2018 17:56:10

Ist doch so einfach: Wenn ich weiß das eine längere Fahrt mit der Fähre bevorsteht packe ich keine wirklich empfindlichen Lebensmittel in den Kühli sondern kaufe vor Ort ein,kann doch kein so großes Problem sein.


Gruß Bernd

Gast am 30 Mär 2018 17:59:15

Auf der Rückfahrt vom Urlaub ist bei mir immer Kühl und Gefrierfach gerammelt voll.

Grüße, Alf

rkopka am 30 Mär 2018 18:02:27

Hesu hat geschrieben:Ich hätte beim Gas nur gedacht, weil wir die CS haben wäre es möglich. :?

Die ist eher für Unfälle gedacht, wo es gröbere Schäden gibt und Schläuche/Leitungen reißen. Einfach eine undichte Stelle oder einen sich entwickelnder Brand kann sie auch nicht beheben.

Oder gibt es eine Möglichkeit den Thetford n3000 auch an die Aufbaubatterie anzuschliessen? :?:

Grundsätzlich natürlich ja. Kommt drauf an, wo das Kabel jetzt hin geht. Da bei D+ die Batterien zusammengeschaltet sind, hängt er vielleicht sowieso an der Aufbaubatterie. Das D+ kann man auch einfach über einen Schalter simulieren. Nur sollte man dann wissen, was man tut und wie lange die Belastung anhält.

RK




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Reisezeit der nichtarbeitenden Wohnmobilisten
Markise oder Kederschiene
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt