komfortwochen
motorradtraeger

Besitzer Carthago C-Tourer T144 LE gesucht, Hilfestellung 1, 2, 3


Diwo63 am 31 Mär 2018 12:09:12

Hallo liebe Foren-Gemeinde,

meine Frau und ich habe uns jetzt seit einigen Monaten Gedanken über den Kauf eines neuen Wohnmobils gemacht, welches unser bisheriges kleines ersetzen soll. Wir beiden werden älter und wollen nun mehr Komfort und Platz. Aus dem Grund haben wir schon einige Händler im Umkreis besucht und die bislang von uns favorisierten Modelle angeschaut. Dabei waren insbesondere ein Knaus Sun TI 650 MEG und 700 MEG in der Top-ausgestatteten Platinum Selection, sowie ein Laika Ecovip 309S bzw. 309. Also alles Modelle mit Längsbetten zwischen rund 7m und 7,5m. Unser Favorit ist allerdings ein Carthago C-Tourer T144 LE, der aber in weitem Umkreis nicht bei Händlern steht. Wir wohnen in Lippe im östlichen Zipfel NRWs auch etwas strukturschwach, was die Womo-Versorgung angeht )-:

Da die Fahrzeuge allesamt deutlich länger sind, als das derzeitige ältere Mobil, haben wir uns erstmals auch ausführlicher mit den Gewichtsangaben in den Katalogen und den realen Gewichten beschäftigt. Wir konnten die hier und in anderen Foren geposteten Berichte immer kaum glauben, dass es in der 3,5t-Klasse selbst bei 2 reisenden Personen gewichtsmäßig eng wird, wenn man gesetzestreu im Limit bleiben will. Wir wollen hier keine neue Grundsatzdiskussion über oder unter 3,5t führen, also nehmt bitte so hin, dass wir uns aus mehreren Gründen zunächst innerhalb des Limits ohne Aufrüstung bewegen wollen, auch wenn wir mit dem alten B-Schein unterwegs sind.

Erschreckend war für uns erstmal, dass die Händler bei Ihren oft mit reichlich Extras ausgestatteten Mobilen nicht wissen, was sie denn wirklich wiegen! Im Moment haben auch alle dermaßen viel zu tun, dass keiner zu bewegen war, die in Frage kommenden Fahrzeuge mal gerade auf die Wage zu fahren, über die eigentlich alle verfügten. Wiegekarten der Hersteller, die angeblich für jedes Fahrzeug mit der spezifischen Ausstattung wie produziert existieren, haben die Händler angeblich nicht bzw. müssen diese erst anfordern. Die Katalogdaten kann man mehr oder weniger vergessen, da die Gewichte um bis zu 5% nach oben (und unten) abweichen können (immerhin stolze 150kg bei 3t fahrbereiter Masse) und das - wie mehrfach gelesen - oft wohl auch real tun. Glücklich dürfen sich demnach die schätzen, wo es so halbwegs passt.

Dazu kommen die besagten Bestell-Optionen, ohne die wohl kein Mobil vom Band rollt. Erschreckend, was da schnell zusammenkommt. Bei der o.g. recht gut, aber bei weitem nicht voll-ausgestatteten Sun TI-Platinum Selektion sind es immerhin mindestens 167kg, sofern man nicht noch weitere Extras ordert! Rechnet man "Worst Case" zusammen (im Beispiel 3t fahrbereite Masse, plus 150kg mögliche Toleranz, plus 167kg Extas, plus Beifahrer, plus zweite Gasflasche, Tausch der Bord-Batterie gegen Lithium-Modell, plus Gepäck, Vorräte, Kleidung, Campingmöbel, Grill, zwei leichte Klapp-Pedelecs, sonstige notwendige Gegenstände und etwas mehr Wasser im Tank, als die obligatorischen 10 oder 20l, liegt man definitiv über dem 3,5t Limit - und zwar sehr deutlich!!! Und das, obwohl nichts außergewöhnliches Schweres an Bord kommt. Damit hatten wir so nicht gerechnet. Bisher passte es immer beim alten Mobil.

Etwas mehr Luft nach oben scheint der oben genannte Carthago C-Tourer T144LE zu haben. Er ist fahrfertig ohne Extas mit 2900kg angegeben. Das ist nicht schlecht! Das Fahrzeug ist das geniale rund 7m Mobil, in dem das eine der beiden Längsbetten nachts ein Stück in die Dusche verschoben wird und so Platz in Längsrichtung des Fahrzeugs einspart. Es verfügt über ein Bad, welches Toilette und Dusche gegenüber trennt, über eine Winkelküche mit großem Slim-Tower-Kühlschrank in angenehmer Griffhöhe, eine L-Sitzgruppe und einen separaten Seitensitz und einem warmen Doppelboden. Die Garage ist normal groß. Alles Eigenschaften, die auf unserer Wunschliste stehen. Einziger Wermutstropfen: Der Längsschenkel der L-Sitzgruppe scheint bei zwei Fahrzeugen der C-Tourer-Baureihe ein ganzes Stück kürzer zu sein, als bei den übrigen. Dazu gehört dummerweise auch der favorisierte T 144 LE! Gemütlich "mit Beinen hoch" zu sitzen, wird demnach schwierig, weil ggf. zu kurz.

Wir wären dankbar, wenn uns jemand die freie Schenkellänge der Seitensitzgruppe (der Teil unter dem Fenster) es Carthago nennen könnte. Noch lieber wäre uns, wenn uns jemand einen Kontakt vermitteln könnte, damit wir ggf. privat so ein Fahrzeug mal real ansehen könnten. Wir wohnen in 32825. Entfernung sollte nicht wesentlich mehr als 50km bis 80km um unseren Wohnort sein. Trotzdem erstmal alle posten, auch wenn etwas weiter entfernt.

Genauso interessiert uns brennend, wie schwer euer T 144 LE tatsächlich ab Werk war und was an Extras verbaut war, um einzuschätzen, ob Carthago, wie teils behauptet wird, wissentlich die gesetzliche 5% Toleranz ausreizt, um die Fahrzeuge, die eigentlich deutlich schwerer sind, im Katalog mit rekordverdächtigen Mini-Gewichten anzugeben. Bitte private PN, falls ihr Kontakte vermitteln könnt. Danke an alle vorab.

Einen herzlichen Gruß aus Lippe und Frohe Ostern
D. Wortmann

brainless am 31 Mär 2018 12:28:56

Hallo Dieter, Herzlich Willkommen.

Die Gewichtsproblematik ist überhaupt keine, wenn man sich, wie Du, damit befassen mag.
Egal, was Dir Kollegen über ihren Carthago antworten mögen, bist Du nur dann auf der sicheren Seite, wenn Du eine verbindliche Gewichtsobergrenze des fahrfertigen Wohnmobils im Kaufvertrag festhältst.
Erschreckend war für uns erstmal, dass die Händler bei Ihren oft mit reichlich Extras ausgestatteten Mobilen nicht wissen, was sie denn wirklich wiegen!

Wie kommst Du denn da drauf? "Nichts erzählen" heißt doch nicht "nichts wissen".... 8)

Im Moment haben auch alle dermaßen viel zu tun, dass keiner zu bewegen war, die in Frage kommenden Fahrzeuge mal gerade auf die Wage zu fahren, über die eigentlich alle verfügten.

Das ist aber auch zuviel verlangt. Da kommt so ein potenzieller Kunde, will für sein Wunschmobil um die 100.000,- € ausgeben und dann soll der Händler ein Mobil auch noch auf eine Waage fahren.... 8)

Du mußt einfach mehr Verständnis für die Händler aufbringen. Der Spruch vom strohdummen und unverschämten Kunden macht in Händlerkreisen die Runde: "Unsere Kunden sind doch strohdumm und unverschämt. Strohdumm, weil sie uns beim Kauf alles glauben. Unverschämt, weil sie nach der Auslieferung meinen, Mängel reklamieren zu dürfen."

Eure Komfortansprüche sind absolut verständlich - nicht aber in Verbindung mit der 3,5 t Grenze.
Wir hatten damals eine ähnliche Situation und fahren seit mittlerweile fast 5 Jahren einen 6,5 Tonner mit neun Meter Länge - ganz für uns zwei alleine: Traumhaft


Volker ;-)

Diwo63 am 31 Mär 2018 13:17:54

Hallo Dieter,

natürlich wollen auch wir das tatsächliche Gewicht im Kaufvertrag festhalten. Aber zunächst einmal wünschen wir, ich denke das ist deutlich geworden, mal eine Einschätzung von Besitzern von Carthogo T 144 LE Mobilen, wie die Gewichte tatsächlich sind. Und dann müssen wir erstmal eines gesehen haben. In den Katalogen und im Internet hat es uns überzeugt, aber blind werden wir keines kaufen.

Ich stimme dir völlig zu, dass einige Händler den Kunden zumindest versuchen für dumm zu verkaufen. Auch wir erwarten deutlich mehr Engagement und Ehrlichkeit für so einen Preis. Es war teilweise schon eine Frechheit. Zudem haben teils mehr als zwei Stunden zzgl. je eine Stunde Hin- und Rückfahrt mit recht intensiven Gesprächen beim Händler zugebracht und haben noch nicht mal ein Glas Wasser oder einen Kaffee angeboten bekommen, obwohl die Kaffee-Automaten rum standen. Wenn der Pre-Sales Service schon schlecht ist, dann kann der After-Sales-Service kaum besser sein. Und ein hübscher neuer Glaspalast macht noch keinen guten Händler. Bei meinem Arbeitgeber wäre so ein Nicht-Service ein No-Go.

Ich bin sicher und stimme dir auch da zu, dass man oft mehr weiß, als man sagt, aber man kann es ja erstmal versuchen. Wir werden auf Wiegekarten des Herstellers zum Fahrzeug mit allen verbauten Extras bestehen. Oder selbst gewogenes Gewicht. Ansonsten ist der Händler raus. Ganz einfach.

Von den 3,5t sind wir noch nicht weg. Wenn das besagte Modell T 144 LE die tatsächliche 600kg Zuladung hat (also die Kataloggewichte stimmen), kommen wir bei reichlich kalkuliertem Gepäck und Vorrat gut hin und haben noch Reserve von über 50kg. Und das bei randvollem Sprit- und Wassertank.

Danke für deine Stellungnahme, zu den eigentlichen Fragen trägt sie jedoch nichts bei.

Da fällt mir noch eine Zusatzfrage ein: Ich kann nirgends in den Carthago-Unterlagen erkennen, ob beim Al-Ko Chassis auch 16 Zoll Alufelgen möglich sind. In den Unterlagen sieht es immer so aus, als ob die 16 Zöller in Alu nur in Verbindung mit dem Fiat-Flachrahmen Chassis möglich sind. Wer kann dazu etwas sagen?

Gruß D. Wortmann

BestiaNegra am 31 Mär 2018 13:21:53

Moin,

Womos, die länger als 7 Meter sind, reißen fast immer die 3,5-to-Grenze. Eine Alternative zum Carthago ist der Malibu, guck Dir den mal an. Malibu ist die "Billigmarke" von Carthago, viele Grundrisse sind identisch.

chrisc4 am 31 Mär 2018 13:48:22

Wir stehen gerade vor dem gleichen Problem.
Wir haben uns auch den Knaus Sun TI 650 MEG und 700 MEG Platinum Selection angesehen und waren begeistert, jedoch ist der bereits aufgelastet auf 3,8 t und der Stauraum ist nur 70 cm breit, zu schmal für 2 Fahrräder und das übliche Geraffel.
Wir haben uns auch den Dethleffs Advantage Edition T7051 EB angesehen und haben ein super Angebot bekommen, leider hat der ein Citroen Basisfahrzeug mit 160 PS und die Garage ist nur 96cm hoch.

Ich habe aufgrund der Dieselproblematik (Fiat und Citroen haben sehr hohe Stickoxidemissionen im Vergleich) entschlossen erst zu kaufen wenn die neuen Motoren lieferbar sind, vermutlich ab August oder September (2019er Modelle). Die jetzigen dürfen nur noch bis Ende August 2019 zugelassen werden, ab dann gelten die strengeren Werte.
Gruß
Hans

Diwo63 am 31 Mär 2018 15:05:46

Hallo Chrisc4

auch wenn unser Händler nicht nachwiegen wollte, so meinte er, dass insbesondere der 700 MEG in der Platinum Selection, so wie das Fahrzeug mit der Sonderausstattung ohne Fahrer, Gas und Sprit auf dem Hof steht, kaum unter 3100kg kommt. Fahrer und Beifahrer kommen bei uns voll bekleidet in Summe auf etwa 155kg. Sprit 70kg. Dann liegt man schon bei 3325kg. Und dann ist noch nichts im Fahrzeug, nicht mal Gas, Schlauch, E-Kabel. Daher würde er das Fahrzeug ebenfalls nicht als 3,5t Variante verkaufen, sondern nur als 3,85t aufgelastet (oder mit gesondertem Vermerk im Kaufvertrag wegen sehr geringer Zuladung).

Bist du sicher wegen der 70cm Staubreite? Die Garagentür allein ist schon 80 x 120cm (Ausschnittsmaß 75cm). Da geht jeder normale Lenker durch. Wir haben uns letztes Frühjahr Falt-Pedelecs angeschafft, die beseitigen die Platzprobleme in der Garage sofort und sind 18kg leicht. Wir falten nicht einmal, sondern legen nur den Lenker um und fahren die Sattelstütze ein. Noch die Pedale angeklappt und schon stehen sie eng nebeneinander bei unter 75cm Höhe und unter 1,60m Länge. Geht in Sekundenschnelle. Wir kommen mit den Rädern bestens zurecht (1,68m und 1,78m Größe) und missen die großen Räder gar nicht. Touren von 40 bis 50km sind bisher kein Problem. Das dritte Rad der Tochter verkaufen wir übrigens gerade (nur 200km, eine Saison von ihr sehr wenig genutzt). Sie fährt nicht mehr mit dem Womo mit!

Das Thema Motoren ist bei uns auch aktuell, auch wenn ich es nicht angeschnitten hatte. Vermutlich warten wir deshalb auch auf die neuen Motoren. Besser ist es bei der momentanen Diskussion über Diesel wohl. Bin aber gespannt, wieviel teurer und schwerer die Mobile dann werden.

Gruß Dirk

tober am 31 Mär 2018 22:22:58

Diwo63 hat geschrieben:Von den 3,5t sind wir noch nicht weg. Wenn das besagte Modell T 144 LE die tatsächliche 600kg Zuladung hat (also die Kataloggewichte stimmen), kommen wir bei reichlich kalkuliertem Gepäck und Vorrat gut hin und haben noch Reserve von über 50kg. Und das bei randvollem Sprit- und Wassertank.


Das halte ich bei dem Modell für durchaus realistisch. Die Testberichte der letzten jahre haben - zumindest für mich - gezeigt das die Gewichtsangaben der Hersteller recht passabel mit den Prospektangaben übereinstimmen sofern man die sehr häufig Praxisuntauglichen Fußnoten "beachtet" 8)
Beim C-Tourer sind im "gewicht in Fahrfertigen zustand" halt die üblichen 20lt. Wasser. und die 1 Alugasflasche dabei. Die Motorisierung mit 130PS geht , 150 wiegen "nur" 20kg mehr. Es wird sogar gegen Aufpreis ein leichteres Fahrwerk angeboten. Wenn man(n) mit den Achslasten hinkommt sollte der schon gehen. Natürlich nicht mit voller Hütte , Werkzeugkasten, Reserverad und Roller auf der Heckbühne :lach:

Diwo63 am 01 Apr 2018 12:54:35

tober hat geschrieben:Die Motorisierung mit 130PS geht , 150 wiegen "nur" 20kg mehr. Es wird sogar gegen Aufpreis ein leichteres Fahrwerk angeboten.


Hallo Tober,

danke für deine Einschätzung. Ich hatte auch schon gesehen, dass mit dem aufpreispflichtigen leichten AL-KO-Special-light-Chassis sogar noch 50kg weitere Zuladungs-Reserve möglich sind. Also Basisfahrzeug ohne weitere Extras fahrfertig nach offizieller Carthago-Definition bzgl. 75kg-Fahrer, paar Liter Wasser, 90% Sprit und 1 x Alu-Gas dann 650kg Zuladung (sofern die Fahrzeuge so viel wiegen, wie im Katalog versprochen, siehe 5% Diskussion). Bei Bedarf kann man trotzdem noch auf 3850kg auflasten.
Deine Angabe zum Mehrgewicht bei der 150PS Maschine kann ich nicht ganz nachvollziehen. In der aktuellen Preisliste stehen nur 11kg Mehrgewicht, nicht 20kg.

Ich wiederhole hier übrigens nochmal meine Frage, ob bei der Wahl des AL-KO "Special-light"-Fahrgestells 16 Zoll Felgen montiert werden können und wenn ja, welche genau? Ich verstehe die Option in der Preisliste immer nur in Verbindung mit den beiden normalen Fiat-Flachrahmen Chassis (f35 light und f40 heavy). Irgendwie ist nicht ersichtlich, welche Felgen/Reifen man mit der AL-KO-Option bekommt oder bekommen kann. Oder habe ich irgendwo etwas übersehen? Wer kann da eine verbindliche Antwort geben?

Gruß Dirk

MountainBiker am 01 Apr 2018 14:09:28

Hallo,

wenn Du auf 3850kg auflasten kannst, dann kann es sein, dass als Chassis ein Alko AMC38L verbaut ist auf diesem sind auch 16Zoll Felgen/Räder möglich (wie bei meinem Hymer). Hast Du bei Deiner Gewichtsberechnung die "Pflichausstattungspakete" von Carthago dazugerechnet (die sind nicht abwählbar)? Übrigens Alko-Chassis ist gegenüber FIAT-Chassis ca. 50kg leichter!

MountainBiker am 01 Apr 2018 14:54:15

Nachtrag:

hier aus dem Alko Prospekt:

AL-KO Typ/Basisfahrzeug Fiat/Fahrzeugklasse/Zul. Gesamtgewicht/Zul. Vorderachslast/Zul. Hinterachslast/Zul. Anhängelast/Zul. Zuggesamgewicht

AMC 35L 35L M1*/N1 3500 1850 2000 2000 5500
AMC 37L 35L M1*/N2** 3700 1850 2000 2000 5500
AMC 38L 35L M1*/N2** 3850 1850 2000 2000 5500
AMC 35HA 40H M1*/N1 3500 2100 2500 2000 5500
AMC 40H 40H M1*/N2** 4000 2100 2500 2000 6000
AMC 42H 40H M1*/N2** 4250 2100 2500 2000 6000
AMC 45H 40H M1*/N2** 4500 2100 2500 2000 6000

Lenkerlinks am 01 Apr 2018 14:56:40

Hallo,
Wir beschäftigen uns nun schon 2 Jahre mit den gleichen Fragen und Fahrzeugtypen.

Kein Händler oder Hersteller kann oder will dir wirklich eine verbindliche Antwort geben.
Sie können es nicht, weil jedes Fahrzeug individuell ergänzt und benutzt wird.

Wir haben einfach ein vergleichbares Fahrzeug gemietet um unser Nutzungsprofil und das tatsächliche Gewicht zu ermitteln.

Wenn man total spartanisch und bewusst belädt, so kann das mit 3,5t klappen.

Gern verfolge ich diesen Fred weiter. PN bei Bedarf.

Gruß Uli

brainless am 01 Apr 2018 15:21:57

Lenkerlinks hat geschrieben:Kein Händler oder Hersteller kann oder will dir wirklich eine verbindliche Antwort geben.

Korrektur:
Kein Händler oder Hersteller will dir wirklich eine verbindliche Antwort geben.

Hast Du schon mal einen Metzger gefragt, wieviel die Kotelettreihe in der Theke wiegt und Dich mit der Antwort zufrieden gegeben:
"Kann ich leider nicht sagen. Jedes Kotelett wird von useren Kunden individuell gebraten und mit Gemüse und Kartoffeln ergänzt."

Solange wir uns mit den wachsweichen Ausreden von Hersteller und Händler zufrieden geben, wird sich NIX ändern,



Volker :roll:

rolf51 am 01 Apr 2018 16:36:54

Hallo,
wem dient der Wiegewunsch, der sich erkundigen will oder dem Kunden der ernsthaft darüber nachdenkt auch bei dem Händler zu kaufen. Das ist die Kunst eines Händlers, diesen Kunden zu erkennen.

gerhardo am 01 Apr 2018 17:14:40

Hallo Dirk,

ich habe mir den Grundriss des C-Tourer T 144 LE angesehen. Für mich sieht das so aus, als ob die Dinette überhaupt keinen Längsschenkel hat. Ob es den optional gibt, weiß ich nicht. Wenn ja, kann man da vom gedrehten Fahrersitz ganz sicher die Beine auflegen.
Gerhard

riga7713 am 01 Apr 2018 17:20:39

Hallo
Aus eigenen Erfahrungen heraus kann ich nur
eindringlich dazu raten, k e i n. Fahrgestell
zu nehmen, das nur bis 3850 kg geht.
4000 kg und Hinterachslast über 2250 kg muss
sein. Lieber dann ablasten, aber Option nach
oben haben.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dethleffs Advantage T6611 T004 BJ 2007
5th-Wheel Company - Celtic Rambler Wohnsattelauflieger
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt