Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Große Blase Seitenwand Hymer Camp 55


ornepp am 03 Apr 2018 21:39:07

Hallo zusammen,

habe eine Hymer Camp 55 im Auge der an der linken Seite allerdings eine große Blase wirft (siehe Anhang). Habe sowas noch nie gesehen. Mein Verdacht: Wasserschaden mit Quellwirkung. Lt. Verkäufer alles dicht, Werkstatt des VK sagt: alles so lassen. Liege ich wahrscheinlich richtig oder kann es sein das es "nix wildes" ist?



Besten Dank für die Hilfe!
Viele Grüße
Tobi

Anzeige vom Forum


Trashy am 03 Apr 2018 22:29:44

Ich würde jetzt wahrscheinlich mal in die Blase pieksen - wenn dann Wasser rauskommt......
Und natürlich selber mal Feuchte messen.
Wenn alles OK ist runter mit der Folie und was Neues drauf.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Beduin am 04 Apr 2018 06:48:32

Denke das sich an der Stelle der Kleber gelöst hat. Meine auch das Fahrzeug zu kennen. Das war immer dicht. Wenn es das nicht ist, dann ist es ein öfters auftretender Mangel :)
Wo hast es den her?

Anzeige vom Forum


Hobbit_615 am 04 Apr 2018 07:56:14

Moin,
diese Blasen sind beim Hymer Camp aus den Baujahren nicht unüblich. Auch wenn ich noch keine so große gesehen habe. Es ist wie schon geschrieben, der Kleber gast im Sommer aus und es entsteht ein Überdruck zwischen Außenhaut und dem Pual Schaum, wodurch die Blasen entstehen. Von innen mit einem kleinen Bohrer (ca.1-2mm) durch die Innenverkleidung bohrer, dann den Bohrer von Hand durch das Pual bis du auf den Wiederstand der Alu Außenhaut stößt. Dann können die Gase nach innen entweichen und die Blase verschwindet fast komplett wieder. Hatte ich selbst auch bei unserem Camp 56 damals.
Wo du allerdings genau schauen musst, sind die hinteren Ecken des Unterbodens. Gefährliche Stelle beim Hymer Camp durch eintretendes Wasser durch die Rückleuchten oder Fahradträger!

Gruß Andi

Kajakus am 04 Apr 2018 15:06:26

Moin moin zusammen,
wenn sich so großflächig die Außenhaut vom Schaum abgelöst hat,wird es auch noch weiter gehen und man kann nicht mehr von stabilem Sandwich sprechen.
Wenn man den Druck nach innen ablässt, ist sicher die größte Spannung heraus, aber ein Luftaustausch mit Kondensatbildung fängt an.
Wäre es meiner, und kein Garantiefall , würde ich langsames Epoxi-Harz durch einige kleine Bohrungen injizieren und die Haut wieder andrücken.
Dann wäre wieder ein größerer Verbund gegeben.
Schöne Grüße,
Kajakus.

ornepp am 05 Apr 2018 08:54:22

Danke für die Antorten!

Könnten die braunen Stellen auf der Blase auch Alufrass sein? Ansonsten hört sich das ja machbar an. Das Fahrzeug steht über 200 km weg, bevor ich da hinfahre...

Besten Dank und Grüße
Tobi

Kajakus am 05 Apr 2018 11:29:44

Hallo ornep
auf dem Foto kann man leider nichts erkennen, aber Alufraß auf freier Fläche ist sehr unwahrscheinlich.
Unter Folien könnte es passieren. Alufraß entsteht durch galvanische Ströme unterschiedlich leitender Werkstoffe .
Schöne Grüße,
Kajakus.

Hobbit_615 am 05 Apr 2018 13:02:44

Ich denke das ist der Rest vom Kleber der die Hymer Streifen da gehalten hat, die sind da eigentlich an dieser Stelle und vermutlich auch schon abgefallen ;-)
Vermute mal die hatten sich gelöst und man hat dann daran rumgerissen und so die Außenhaut auch gleich vom Pual gelöst, Ergebnis ist jetzt die Mega Blase

uralschwarz am 05 Apr 2018 15:31:17

Hallo ich hatte mal einen Camp 64 oder 65 weis nicht mehr was es war, ist auch egal, jedenfalls hatte der genau die gleiche Blase. war aber absolut dicht. Wie schon geschrieben löst sich da die Außenhaut vom Schaum, ist aber lediglich ein optischer Mangel. Die Flecken stammen von den drei Hymerstreifen, die dort normalerweise sind. Die hab ich aber auch im laufe der Jahre nach und nach ohne fremdes zutun auf der Autobahn verloren.

turbokurtla am 06 Apr 2018 07:33:08

Tag
Also das mit dem Gasen glaube ich nicht. Erstens was soll da gasen und zweitens könnte dieses Gas im Schaum/Iso ausweichen.
Hier hat sich der Kleber aus irgendeinem Grund gelöst und es entsteht diese Blase. Bei Wärme garantiert ( durch Blechausdehnung ) größer als bei Kälte.
Ich kenne sowas vom Hobby 600, da habe ich selbst mal versucht nach zu kleben wie von Kajakus vorgeschlagen.
Könnte hier einfacher sein, da das Blech dünner und die Fläche gerade, im Gegensatz zum Hobby 600.
Gruß Kurt

ornepp am 08 Apr 2018 22:36:30

Danke für die Hinweise, hört sich ja machbar an.

Gibts für da spezielles Epoxid Harz und Zubehör (Kanüle etc...) mit dem das funtioniert?

Merc und Grüße
Tobi

turbokurtla am 09 Apr 2018 07:57:35

Tag
Also ich habe damals über vorhandene Fenster- und andere Öffnungen den Ruderer Kleber reingespritzt.
Das ist bei dir aber so nicht möglich weil da nix ist.
Am besten wäre es hier, wenn man einen Ausschnitt reinmachen könnte. Also z. B. ein Fenster oder ähnliches.
So könnte sich auch die Spannung des Bleches egalisieren.
Gruß Kurt

Kajakus am 09 Apr 2018 11:09:23

Moin ornep,
bei West-System gibt es das Epoxy Harz 105 und den langsamen Härter 206, in 1,2 kg Gebinde. Das müsste reichen, und Du findest Bezugsquellen bei Googl.
Für die Verklebung bohrst Du im oberen Bereich der Blase einige 2-3 mm Löcher. Mit einer größeren Injektionsspritze und passender Nadel (Apotheke) füllst Du das ANGEMISCHTE HARZ ein.
Die "Andrückvorrichtung" für das Blech musst Du natürlich zuvor eingerichtet haben, das darf trotz des langsamen Härters nicht ewig dauern.
Ob genug Harzmischung eingefüllt ist, erkennst Du am Austritt aus den Löchern. Die Luft MUSS möglichst komplett entweichen
Die Verspannung MUSS wenigsten 24 Std. bleiben.
Eine Verarbeitungs- Temperatur von ca.18-20 °C ist ideal. In die pralle Sonne zum Aushärten sollte das Teil erst ab dem 2.Tag.
Falls nötig, kannst Du später kleinere lose Stellen nachbehandeln. Was lose ist, hörst Du am Klang .
Ob die Blechplatte plan anliegen wird, und ob Wasser drin ist, erkennst Du schon bei der Vorbereitung der Verspannung. Wenn Wasser kommt,was ich nicht glaube, muss erst gut getrocknet werden.
Viel Spass bei der Arbeit wünscht
Kajakus.

ornepp am 09 Apr 2018 13:32:25

Hallo Kajakus,

prima vielen Dank! Was meinst du mit"Andrückvorrichtung"?

Grße
Tobi

topolino666 am 09 Apr 2018 14:03:17

..... z.B ein ausreichend grosses Brett von aussen gegengespannt, z.B gegen eine Hallenwand o.ä.

Kajakus am 09 Apr 2018 14:44:53

Moin moin zusammen,
eine feste Wand im Abstand von ca. 1m hilft natürlich eine Platte mit Spreizen anzudrücken.
Sonst tun es auch Gurte oder Kanthölzer von oben und unten oder hinten und vorn befestgt .
Die passenden Anpressstücke müssen parat liegen, sonst hat man immer noch eine Blase, die ist dann aber fest !!!!
Schöne Grüße,
Kajakus.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Mäuse im Wohnmobil ohje
Dachreling für Laika Ecovip 300, Fiat Ducato 250
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt