CampingWagner
hubstuetzen

Warnung - Stromverbrauch beim Votronic Duo Digital Lithium 1, 2, 3


Gast am 25 Apr 2018 10:53:57

egocogito hat geschrieben:... sondern in meinem Fall fließt auch Strom bei 13,3V. Der Strom fließt auch wieder, wenn ich die Sicherung zum Starter-Akku ziehe und wieder einsetze Auch ist mir das angegebene Spannungsgefälle nicht klar, weil es nicht unbedingt der 0,7 V bedarf, so konnte ich es jedenfalls bei mir beobachten (und messen (sic!)).


Das deckt sich mit meinen Messungen. Votronic hat nirgends was von "Schaltschwellen" geschrieben. Ab einer geringen Spannungsdifferenz (angeblich 0,7 Volt) fliest Strom von Bord nach Start.

Bodimobil hat geschrieben:Ich würde auch den von Gerald verlinkten "V-Guard II" verwenden um eigene Schaltschwellen festzulegen.
...
Ich habe mir d...
keine Bastellösung, kein Chinaschrott) und macht auch sonst einen robusten Eindruck.

Gruß Andreas


Andreas,

Danke für die Interressante Ansicht. Welche Schaltschwellen würdets du denn bei einer Winston Zelle empfehlen? Welche Spannungen gehören unbelastet zu welchem Batteriefüllgrad?

Grüße, Alf


Gast am 25 Apr 2018 12:01:40

An ChiliFFM, zum einen ist es so, dass ich grundsätzlich ein höflicher Mensch bzw an konstruktiver Diskussion interessiert bin und auch Argumente anderer berücksichtige. Bei dir habe ich aber das Gefühl, dass entweder das kognitive Lesen kein bevorzugtes Hobby von dir ist, oder du bewusst Worte verdrehst. Für derartig destruktiven Diskussionsstil ist mir echt die Zeit zu schade und es ist mir wirklich egal, was du glaubst oder auch nicht. Darum lasse ich es.

Gast am 25 Apr 2018 12:06:40

geralds hat geschrieben:Hallo egocogito,

ich verstehe nicht was Du mit dem Einschleifen über den EBL erreichen willst

Gruß Gerald


Hallo geralds,

weil es für mich die eleganteste Lösung darstellte, so sie klappt. wenn nicht, werde ich deine Tipp anstreben.

Anzeige vom Forum


Gast am 25 Apr 2018 12:11:49

KudlWackerl hat geschrieben: Votronic hat nirgends was von "Schaltschwellen" geschrieben. Ab einer geringen Spannungsdifferenz (angeblich 0,7 Volt) fliest Strom von Bord nach Start.


Stimmt, steht wirklich nirgendwo. Das wäre aber dann noch blöder bei z.B. einem Zellschluss des Starter-Akkus.

Was mir auch aufgefallen ist, ist die Formulierung „.....bei ausbleibendem Solarertrag...“, weil ich das bei mir nicht nachvollziehen kann. Solarregler ist länger als einen Tag ausgeschaltet und trotzdem fließt Strom.

Bodimobil am 25 Apr 2018 12:25:12

KudlWackerl hat geschrieben:Andreas,

Danke für die Interressante Ansicht. Welche Schaltschwellen würdets du denn bei einer Winston Zelle empfehlen? Welche Spannungen gehören unbelastet zu welchem Batteriefüllgrad?

Grüße, Alf


Da sind doch eher die LiPo Fachleute gefragt.
Du bist mit dem V-Guard II frei den Wert jederzeit zu verändern oder im Winter oder im Winterquartier einen anderen Wert einzustellen als im Sommer mit regelmäßigem Solarertrag. Bei 13V würdest du definitiv ausschließen, dass deine LiPo komplett leergesaugt werden. Bei 13,3V sorgst du dafür, dass die LiPo noch ziemlich voll bleiben und der Nebenladeausgang nur genutzt wird wenn die LiPo ganz voll sind oder Solarertrag vorhanden ist. Ich würde im Winterquartier sogar weiter runter gehen, damit die Starterbatterie etwas "gepflegt" wird. Eine volle LiPo brauchst du ja dort nicht und so kann die vorhandene Energie dort noch etwas gutes tun und trotzdem läufst du nicht in die Gefahr die LiPo ganz leer zu saugen.

Ich hoffe ich habe keinen Gedankenfehler gemacht, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Gruß Andreas

geralds am 25 Apr 2018 13:39:19

KudlWackerl hat geschrieben:
Andreas,
Danke für die Interressante Ansicht. Welche Schaltschwellen würdets du denn bei einer Winston Zelle empfehlen? Welche Spannungen gehören unbelastet zu welchem Batteriefüllgrad?
Grüße, Alf


Hallo Alf,
die Frage müsstest doch eigentlich Du beantworten (können). :?

Aber mal im Ernst. Da ich über keine praktischen Erfahrungen mit LI-Akku´s verfüge, kann ich dazu nur meine Gedanken äußern.
Ich befürchte das die Entladekurve bei den verhältnismäßig kleinen Strömen noch wesentlich flacher verläuft als in dem Datenblatt von Winston für 0,5C angegeben ist. Dadurch fällt es noch schwerer eine Spannung einem Füllgrad zuzuordnen. Von daher würde ich zunächst auf die genannten 13,5-13,6V gehen um sicher im Bereich des Ladens des LI-Akku´s zu bleiben.
Wenn dann durch Beobachtung von SOC und Spannung auch eine niedrigere Schwelle möglich ist, kann man ja nachkorrigieren.
Da das Gerät in 0,1V Schritten programmiert werden kann, sollte vielleicht auch eine Schwelle gefunden werden, die einem teilweise geladenen Akku entspricht.

Bei der Auswertung des BC wäre ich sehr misstrauisch. Gerade für relativ kleine Ströme und länger zurückliegender Synchronisation hat man schon von sehr großen Abweichungen der angezeigten Kapazität gelesen. Hat auch Lars mal bestätigt.

Gruß Gerald

Gast am 25 Apr 2018 13:43:51

Bodimobil hat geschrieben:
Da sind doch eher die LiPo Fachleute gefragt.

Gruß Andreas


Stimmt.

Bodimobil hat geschrieben:
Bei 13V würdest du definitiv ausschließen, dass deine LiPo komplett leergesaugt werden.

Gruß Andreas


Bei 13 Volt sind Winston-Zellen schon komplett leer. Sie wissen es nur noch nicht. Aber der Eigenverbrauch des BMS entlädt immer weiter.

Bodimobil hat geschrieben:
Ich hoffe ich habe keinen Gedankenfehler gemacht, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Gruß Andreas


offensichtlich schon. Schau dir am besten mal in Ruhe das Thema Spannung LiFeYPo4 an ... --> Link

Grüße, Alf

Bodimobil am 25 Apr 2018 13:53:05

Das V-Guard hat übrigens zwei Schaltschwellen, eine EIN- und eine AUSschaltschwelle.
Die sollten mehrere zehntel Volt auseinanderliegen. Ansonsten kann passieren, dass durch Einschalten des Nebenladeausgangs die Spannung geringfügig fällt und sofort wieder ausgeschaltet wird. In Kombination mit der Einstellbaren Zeitverzögerung kannst du ausschließen, dass kurzzeitige Spannungsschwankungen z.B. durch Ein- oder Ausschalten von irgendwelchen Verbrauchern, ein ständiges hin- und herschalten bewirken.

Gruß Andreas

ChiliFFM am 25 Apr 2018 13:54:41

egocogito hat geschrieben:An ChiliFFM...Bei dir habe ich aber das Gefühl, dass entweder das kognitive Lesen kein bevorzugtes Hobby von dir ist, oder du bewusst Worte verdrehst. Für derartig destruktiven Diskussionsstil ist mir echt die Zeit zu schade... Darum lasse ich es.

Du wolltest doch schon gestern nichts mehr schreiben. :|
"Kognitives Lesen" ist in der Tat kein Hobby von mir, das Verstehen darfst du uneingeschränkt als Selbstverständlichkeit voraussetzen.
Schade ist es, dass du es als "destruktiv" empfindest, nur weil jemand (in dem Fall ich) an der Interpretation eurer/deiner Messwerte Zweifel anmeldet. Du darfst mich natürlich gerne mit Fakten überzeugen.

Mache doch mal folgendes:
Nimm den Regler und klemme alles ab. Dann schließe am Batt. II/Start-+ einen kleinen Verbraucher an (5Watt- oder 10Watt Lämpchen etc.). Solarpanel-Eingang bleibt frei. Am Batt. I/Bord-+ kommt ein regelbares Netzteil (Labornetzgerät).
(Alles natürlich auch an Masse, ist klar.) Dazu Multimeter nach Belieben zum Herummessen.
Dann am Netzteil die Spannung hochdrehen und kucken, ab wann anfängt, ein Strom durch das Lämpchen zu fließen.

Das Ergebnis würde mich interessieren.

andwein am 26 Apr 2018 14:40:36

Leider wirden aber immer 90% im Dunklen bleiben. Je mehr Parameter ein Solarregler zum Einstellen hat umso unklarer wird für den Elektroniker wie und in welcher Gewichtung diese Parameter verwendet werden. Weder Voltronic noch Votronic, noch solarstar etc geben ihre Wirkungsweise bekannt. Und alles was ihr in irgendwelchen Bedienungsanleitungen lest wurde von Vertriebs/Marketingleuten zumindest vom gröbsten "Ingenieur-Speech" gereinigt oder angenehm glattgebügelt.
In diesem Sinne, lasst euren Interpretationen freien Lauf, sie können zu 100% richtig sein, aber auch zu 100% falsch.
Ich weiß jedenfalls eines: alle Hersteller kochen nur mit Wasser und für Elektronikentwickler gibt es Standard-Reglerschaltungen zum Nachschlagen und die werden verwendet. Der hohe Preisentsteht nicht aus hoher Komplexität sondern aus der Zahlkraft im Yacht- und Reisemobilbereich. Die Spezialschaltungen mit Gehirnschmalz werden vielleicht für Solarregler eines TV-Satelliten verwendet aber nicht für einen Regler in einem Womo mit läppischen 30A.
Nur zum darüber Nachdenken, Womo-Anwendungen sind nicht der Nabel der Welt sondern liegen mehr auf der entgegengesetzten Seite.
Manches in diesem Beitrag ist sarkastisch, der Großteil entspricht marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten, Gruß Andreas

vpower am 17 Mai 2018 10:54:32

Ich könnte mich totlachen
So ein riesentread für nix weder mpp250 noch 350 oder sonstiger ziehen Strom von der Aufbaubatt
Zur Prüfung die komplette Masse am shunt(eingang) abnehmen nun sollte der Computer 00 Strom anzeigen
Wenn nicht kann ich am bmv700 nullstrom kalibrieren dann den minus vom Solar wieder am Stunt auflegen und siehe da :eek:
Es fließt kein Strom im minusbereich
Spannungsgefälle ist total nebensächlich #ES FLIEßT KEIN STROM IN RICHTUNG SOLARREGLER# :abgelehnt:

Gast am 16 Dez 2018 11:44:17

Ich hole das Thema noch einmal hoch.

Mein MPP 350 duo digital ging an den Händler zurück, weil er sich in letzter Zeit immer öfters in einer Endlosschleife verlor. Von der Firma Offgridtec (sehr zu empfehlen diese Firma) bekam ich freundlicherweise den SR 530 zur Überbrückung zugesandt, bis mein Regler von der Reparatur retour kommt, um die Versorgungsladung sicherzustellen. Jetzt war mein Fahrzeug aufgrund der Versandzeiten ein paar Tage ohne SR und ich hatte laut BC einen Tagesverbrauch von etwa 3Ah, die mich nicht wirklich aufregen, weil der Akku am eingeschalteten Bordnetz hängt und ich doch so einige Verbraucher habe.

Vorrausschicken möchte ich, dass mein Starterakku ziemlich mies beieinander ist und er ohne Solaranlage nach drei, vier Tagen mit der Spannung ziemlich in den Keller sackt (~12V).

Gut, der Ersatzregler kam und wurde von mir vor vier Tagen eingebaut. In den letzten Tagen hat es bei uns ziemlich viel geschneit und ich wollte heute die Solarpanele vom Schnee befreien, weil es erstens aufgehört hat zu scheien und zweitens mein Starterakku beim Einbau des SR 11,9V Spannung aufwies. Heute beim Fahrzeug angekommen war folgender Zustand: BC zeigte 211Ah bzw 70% Kapazität für den Aufbauakku an, somit seit dem Einbau des Reglers um knapp 40Ah weniger, 13,2V beim Aufbau- und 12,8V (sic!) beim Starterakku, Panele waren nach wie vor zugeschneit und es wurden laut BC 0,8A aus dem Aufbauakku entnommen. Ich zog die Sicherung der Versorgungsleitung für den Starterakku und der Verbrauch ging auf 0,1 - 0,2A zurück.

Heißt also offenbar, dass das Phänomen doch von der Hand zu weisen ist.

Gast am 16 Dez 2018 12:07:13

egocogito hat geschrieben:
Heißt also offenbar, dass das Phänomen doch von der Hand zu weisen ist.


Sollte natürlich heißen, dass das Phänomen doch NICHT von der Hand zu weisen ist, da hat mir wer das Nicht geklaut :-).

towi am 16 Dez 2018 21:19:10

Hallo

Danke das du auf dein Problem aufmerksam gemacht hast.

Ich habe das heute in meinem Ducato mit MPP 165 duo digitale geprüft und folgendes festgestellt

14:10 bei +0,10mA Solarstrom und manueller Freigabe Ladeausgangs 2 am Mpp fließt ein Strom von 0,8mA aus dem Li ( 13,3V ) in die starterbatterie ( 12,4V )
Dieser Strom reduziert sich aber schnell- 14:30 ca.0,4A laut BB
15:20 nach Wegfall des Lichtes und Rückfall des mpp duo in die Ruhephase fließt kein Strom mehr Richtung starterbatterie sondern nur noch mein normaler Ruhestrom aus dem Li

Bei mir mit mpp 165 duo also keine Gefahr wenn keine Sonne scheint bzw. Solarsicherung gezogen ist. Ich habe aber den 2.Ladeausgang immer von Hand aus zur Zeit da ich mit 100WP eh zu wenig Solar für die Wohnraumbatterie habe.

Bei schwachem Licht entlädt man so leider die Wohnraumbatterie zu Gunsten der Fahrzeugbatterie obwohl man eigentlich mit Solar die WB Laden wollte - dank BC von Kai aber leicht zu erkennen :-)

Danke & Gruß
towi

andwein am 17 Dez 2018 17:36:38

[quote="towi"...Ich habe das heute in meinem Ducato mit MPP 165 duo digitale geprüft und folgendes festgestellt
Danke & Gruß towi[/quote]
Ich kann es ja leider oft nicht lassen auch meinen Senf aus Sicht des Messtechniker dazu zu geben, deshalb:
Ich finde diese Untersuchungen gut und produktiv!
Ich würde allerdings solche Messungen dit einem echten Amperemeter/Voltmeter durchführen denn da kann man mit dem Messbereich immer nach unten schalten. Ich würde weder einen BC noch eine Stromzange verwenden, denn beide haben im niedrigen Strombereich doch erhebbliche Messdifferenzen. Und diese Aussage ist Produkt/Herstellerunabhängig.
Ist aber nur meine Empfehlung, Gruß Andreas

towi am 17 Dez 2018 20:42:15

Hallo Andreas,

Danke für den Hinweis.

Ich habe mein BlueBattery in mehreren Spannungs- und Strombereichen mit einem Multimeter gegen gemessen und kann ihm eine erstaunliche Genauigkeit bescheinigen, auch im Bereich <0,5 A .
Kai kalibriert seine Babys sehr genau und mann könnte sogar nachjustieren sofern man über einen Referenzstrom/Spannung verfügt.4

Leider gelingt es mir nicht die Bilder hier hochzuladen :-(

Gruß
towi

vpower am 19 Dez 2018 18:06:58

Jedes billige multimeter kann eine strommessung (meines bis10a) durchführen bluebatterie ist alles aber kein messgerät

michaelleo am 21 Dez 2018 12:34:40

Das Verhalten der Votronic-Laderegler ist Fluch und Segen, je nachdem, wie man es nutzt.
Zum einen stützt man so die Fahrzeugbatterie bei längerem Stehen auch ohne dass man diese an Landstrom anschliesst und ohne, dass man zusätzlichen Installationsaufwand hat.
Aber man muss sich der Entladung bewusst sein und diese dann unterbinden können, wenn diese "Stützladung" mal unerwünscht ist.
Bei meinem Fahrzeug ist die Sicherung zwischen Fahrzeugbatterie und der Leitung zum Laderegler direkt unter dem Fahrersitz. Diese Sicherung kann ich also bei Bedarf einfach ziehen oder stecken. Je nachdem, ob eine Stützung der Fahrzeugbatterie gewünscht/ erforderlich ist oder nicht.

Die Lösung beim Votronic-Laderegler empfinde ich grundsätzlich aber als sehr banal bis billig. Man hätte seitens Votronic schon drauf hinweisen können, was passieren kann, wenn man den Laderegler mit Lithium-Akkus mit deutlichem Spannungsgefälle einsetzt.
Der vorherige Laderegler von Truma war kein Mpp-Regler, dafür hatte der zwei geregelte einstellbare Ausgänge für Aufbau- und Fahrzeugbatterie. Da gab es keine Rückströme, wenn die Sonne sich eine Auszeit nahm.

Mcmanus am 04 Jan 2019 23:11:14

KudlWackerl hat geschrieben:Hallo Bastler,
Hallo Jungs und Mädels,

Hier mal eine Warnung, bzw. eine Sache welche man unbedingt beachten muss mit Wimpern verlängern :

Wie mancher weiss, habe meinen Rapido wegen der beiden E-Bikes von der Winner Solar SMF 280 Ah auf eine 200 Ah LiFeYPo4 umgebaut und bei der Gelegenheit den MPPT Duo digital 250 gegen einen aktuellen 430er getauscht. (Solaranlage von 200 auf 400 Wattpeak).

Nun beobachte ich folgendes:

Wenn der Solarrregler erkennt dass der Akku voll ist, reduziert er nicht die Ausgangsspannung sondern schaltet er die Ladung schlagartig komplett ab. Dieses Verhalten würde der Lithium-Batterie natürlich nichts ausmachen. Allerdings lädt der Nebenausgang zur Startbatterie mit bis zu 1 A weiter und entnimmt die Energie hierzu aus der Aufbaubatterie! Ich sehe das als großes Problem bei diesem Gerät. Bitte bei Umbau-Ideen beachten.

Hier sind die Details: --> Link

- Wenn bei wenig Sonnne die Startbatterie über den Jordan geht und dauerhaft die 1 A aus dem Nebenausgang zieht,
- Wenn das WoMo in der Halle gelagert wird
- Wenn die Sicherung des Solarreglers defekt ist

... wird die Aufbaubatterie dadurch zügig tiefentladen.


Grüße, Alf


Das Einfache liegt oft so nah, nur sieht man es nicht, weil des Öfteren viel zu kompliziert gedacht wird.

andwein am 05 Jan 2019 17:12:02

Und als ergänzende Erklärung dazu:
Die meisten "Erhaltungsladungsausgänge für Startbatterien" sind parallel (egal ob Schaudt oder Votronik) an den normalen Aufbaubatterieladeausgang angeschlossen. Aber halt über einen zusätzlichen Heißleiter (Strombegrenzung) und eine Diode (Rückstromsperre) Und damit ist die Erhaltungsladung der Startbatterie sichergestellt, auch wenn Solar nichts mehr liefert (Achtung technisch korrekt aber wohl nicht im Sinne des Erfinders, Ironie)
Gruß Andreas

HALUS am 07 Jan 2019 18:59:27

mk40 hat geschrieben:Dieser "Ladeausgang" , meine Meinung, ist nix anderes wie die sogenannten Standby Lader ...
Solch einen habe ich Mal geöffnet, wo hab ich nur das Foto ? Ich " reiche es nach .
Mfg. Steffen


Den Standby Lader von Votronic wollte ich auch für meine Starterbatterie verwenden, da mein neuer Solarregler Victron SmartSolar keinem Ladeausgang für die Starterbatterie mehr hat. Im Standby Lader sind genau zwei Bauteile drin. Ein Lastwiderstand und eine Diode. Völlig ungeeignet. Jetzt nutze ich einen DC/DC Converter von Victron am Loadausgang des Solarreglers. Wird über BT manuell eingeschaltet. Es ginge auch automatisch nach Spannungslage.
VG Uwe

towi am 08 Jan 2019 08:46:29

Hey,

MEIN duo digital schickt keinen Strom von der WB zur FB wenn keine Sonne scheint.
- in Hallen oder Scheunen besteht daher keine Gefahr durch Ladungserhaltung !

Nur wenn der Regler wegen erkanntem "Sonnenschein" zur Ladung aktiv wird kann es sein das der Solarertrag nicht ausreicht und ein Strom zur Ladungserhaltung der FB aus der WB abfließt. Verschwindet die Sonne geht der Votronic duo d. Wieder in ruhephase und es findet keine Ladungserhaltung mehr statt.

In schwachlichtphasen kann das nachteilig sein.
Muß man halt wissen, dann kann man das leicht mit einem Kl.Schalter unterbinden.

Gruß
towi

michaelleo am 08 Jan 2019 09:07:15

towi hat geschrieben:Hey,

MEIN duo digital schickt keinen Strom von der WB zur FB wenn keine Sonne scheint.
- in Hallen oder Scheunen besteht daher keine Gefahr durch Ladungserhaltung !i


Kann es sein, dass Du keine Lithium-Aufbaubatterien hast?
Der Stromrückfluss findet nur dann statt, wenn die Aufbaubatterie ein deutlich höheres Spannungsniveau hat als die Fahrzeugbatterie. Wenn beides Bleibatterien sind passiert da praktisch nicht viel.

towi am 08 Jan 2019 17:46:22

Hey

meine WB hat aktuell 13,30 V LiFePo4
Meine FB hat aktuell 12,56 V
MEIN mppt 165 duodig. sieht aktuell keine Sonne laut BB fließt kein Strom aus der WB ab ( außer 80mA "Ruhestrom" )

Hast du bei deinem votronic duo dig Stromfluß zur FB in der Nacht???

Gruß
towi

towi am 08 Jan 2019 18:57:38

Hey,
Haben eben nochmal getestet und die FB mittels Zündung auf 11,9 V gezogen :-)
Auch jetzt fließt ohne Sonne kein Strom aus der WB ab.

evtl.wurde da seitens votronic auch was geändert.? Mein Regler wurde okt'18 gekauft und eingebaut

Ich zweifle nicht die Messungen anderer an, würde aber eher von einem defekt ausgehen.

Ansonsten würde ja Jeder mit votronic duo Solarregler der seine WB ( egal ob Li, Gel oder AGM2 ...) über ein Ladegerät mit 14,4-14,7 V auflädt, automatisch über den duo-regler seine FB immer ungewollt mitladen und evtl. überladen ...

Gruß
towi

Gast am 08 Jan 2019 21:48:03

Nein, ein Defekt ist es sicher nicht, weil ich das gleiche Phänomen jetzt bei einem SR 530 habe, vorher war's ein MPP 350.

Bodimobil am 09 Jan 2019 00:55:02

Jetzt wollte ich es für meine Anlage auch einmal wissen.
Ich habe heute Abend ohne Solarertrag gemessen.
Mein derzeitiger Ruhestrom beträgt durch einige Kleinstgeräte und Aufbaupanel lt. BC 0,5A
Spannung Aufbaubatterie 13,3V, Ladezustand lt. BC 88%
Spannung Fahrzeugbatterie 12,7V.
Ich habe das Kabel für die Fahrzeugbatterie am Solarregler abgenommen. Lt. BC keine Veränderung!
Dann habe ich das Multimeter dazwischen geschaltet (200mA Messbereich) und konnte 50mA messen. Klar, da der BC nur eine Stelle hinter dem Komma anzeigt wurde das soeben nicht angezeigt. Dann habe ich um die Starterbatterie zu belasten Zündung, Lüfter und Fahrlicht eingeschaltet. Dann konnte ich 0,28A messen (20A Messbereich), was immer noch weit weg von 1A ist. Den Unterschied konnte ich jetzt auch am BC ablesen.

Was ich daraus für mich schließe:
Es kann durchaus sein, dass man bei voller Starterbatterie keine Differenz am BC sieht, weil der Strom erheblich unter 0,1A liegt.
Ich würde mir bei einem mehrmonatigen Winterlager etwas überlegen, in meinem Fall da mein Womo draußen steht nehme ich das so hin, insbesondere da der Strom weit unter den hier genannten 1A liegt und so für meinen Fall kein Problem darstellt. Sollte ich einmal einen ungewöhnlich hohen Ruhestrom feststellen, würde ich überprüfen ob mit der Starterbatterie alles in Ordnung ist.
Gruß Andreas

geralds am 09 Jan 2019 01:35:51

Hallo,

Votronic schreibt selbst, dass die Spannung und der Strom am Ausgang für die Fahrzeugbatterie reduziert wird.

Das könnte darauf hindeuten, dass dieser Ausgang wie die Mitladeeinrichtung funktioniert, die in vielen Womo´s eingebaut ist.
Einfache Mitladeeinrichtung: Kaltleiter und Diode in Reihe. Das bedeutet, dass der Spannungsunterschied zwischen Aufbau- und Fahrzeugbatterie größer 0,7V muss, damit ein Strom fließen kann.
Bei CBE Trennrelais, dass bei mir eingebaut ist, muss noch zusätzlich das Panel eingeschaltet sein und die Spannung der Wohnraumbatterie muss über ca. 13,6V sein, damit ein Relais geschlossen wird, das vor Kaltleiter und Diode geschaltet ist.
Sollte das so sein (Diode zwischen Aufbau und Fahrzeug), wird bei Spannung Aufbaubatterie 13,3V und Spannung Fahrzeugbatterie 12,7V (Differenz 0,6V) kein oder fast kein Strom fließen. Selbst bei 0,8V Differenz wird der Strom sehr sehr klein sein, da die treibende Spannung nur 0,1V ist (0,8V-0,7V).

Ich habe die normale Diode durch eine Shottky-Diode ersetzt um die Fahrzeugbatterie besser zu versorgen. Im Normalfall liegt daher die Spannung der Fahrzeugbatterie bei mir 0,3V unterhalb der Wohnraumbatterie.

Gruß Gerald


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

220v und 12 gleichzeitig betreiben
Qualitätsunterschiede bei Solarzellen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt