Caravan
hubstuetzen

Internet im Wohnmobil - Hardwareübersicht und Struktur 1, 2, 3


pipo am 29 Jun 2018 09:52:04

Fastlinx hat geschrieben:Frage 1: Welche Betriebsart muss eingestellt ion der Tube werden ? a) AP Router b)AP Bridge c)Client Router d)Client bridge ?

Aus meiner Sicht AP Router, da die Tube lediglich als Antenne dient.

Wenn es zu kompliziert ist die Tube zu konfigurieren, dann kannst Du das Netz des Router der Tube (192.168.2.1) anpassen. Das sollte problemlos möglich sein.
Leider kenn ich den Rut950 nicht und das Handbuch ist wirklich unglaublich ausführlich :wink:

fattony am 30 Jun 2018 09:50:14

Fastlinx hat geschrieben:Rut950 lauft als 192.168.1.1 mit 2 Simkarten oder Wlan direkt problemlos. Klappt alles.

Ziel ist allerdings die Tube-2H als Wired Wan an den Rut950 anzuschließen um entferntere Wlans zu "fangen".

Die Oberfläche der Tube erreiche ich über 192.168.2.1 wenn ich sie direkt mit meiner Ethernetkarte verbinde. (Static-Ip vergeben xxx.xxx.2.100)

Warum so umständlich? Stell den Router auf 192.168.1.1 und die Tube auf 192.168.1.2, DHCP im Router auf z.B. .20 - .200.

So wie du es jetzt eingestellt hast ist es (ohne Umwege) unmöglich die Tube zu erreichen wenn sie nicht im gleichen Teilnetz sind. Subnetzmaske 255.255.255.0 nehme ich bei dieser Antwort jetzt mal als gegeben an...

Fastlinx am 04 Jul 2018 18:40:56

Hmm, erst einmal vielen Dank für die Antworten:
Alles ausprobiert, Teilerfolg aber es geht immer noch nicht.

Wenn ich Router dem Router unter LAN-Einstellungen die Ip adresse 192.168.1.1 und der Tube die Nummer 192.168.1.02 fest einstelle kann ich erfreulicherweise jetzt beide erreichen.
Der Router macht ein lokales Wlan auf in welches ich klar reinkommen. Nur Internet bekommt er über die in den Wan-Eingang eingesteckte Tube nicht.

Versucht mit Client Router und Client Bridge Einstellung.

Hat denn jemand diese Kombi am Laufen und kann mir vielleicht konkret weiterhelfen, (gerne auch per Tel ;-) ) jetzt bin ich nämlich langsam so weich gekocht, dass ich schon überlege die Tube zurückzugeben, eine Extrene Kombiantenne aufs Dach zu hauen und nur den Teltronika Router für alles zu nutzen. Er kann ja Wisp. Dabei verliere ich leider die schöne Reichweite der Tube :-(

Bisher dachte ich mich mit Routern und Netzwerk ein wenig auszukennen :-(
Mfg Markus

us149 am 05 Jul 2018 19:36:58

Hallo
Mir geht es nicht anders.
Internet uber Router ist io (per O2 Sim)
Internet über Router mit Tube per Wlan funktioniert nicht.
Tube am Pc angeschlossen,über Wlan funktioniert.
Hate denn keiner eine Idee?

Ulf_L am 06 Jul 2018 06:33:59

Hallo

Ein sehr interessantes Thema. Ich hätte da auch eine Frage dazu. Auf manchen Campingplätzen reicht es nicht SSID und Password einzugeben, sondern man geht über ein "offenes" WLAN und wird bei ersten einloggen über eine Anmelde-Seite umgeleitet um Zugriff auf das Internen zu bekommen. Erst dort gibt man über eine http-Seite Kennung und Password ein. Ist das mit der Kombi Tube und RUT9xx auch möglich ?

Danke und Gruß
Ulf

pipo am 06 Jul 2018 07:31:45

Ulf_L hat geschrieben: Ist das mit der Kombi Tube und RUT9xx auch möglich ?

Ja, funktioniert bei allen Routern die als WLAN Extender eingesetzt werden können.

Ulf_L am 06 Jul 2018 07:43:12

Hallo Peter

Mein Huawei 5577 kann zwar auch als WLAN Extender genutzt werden, aber das einloggen über eine HTTP-Seite ist da nicht möglich. Also Anmeldung am WLAN nicht über SSID und Passwort, daher die Frage.

Gruß Ulf

us149 am 08 Jul 2018 18:59:14

Fastlinx hat geschrieben:jetzt bin ich nämlich langsam so weich gekocht, dass ich schon überlege die Tube zurückzugeben, eine Extrene Kombiantenne aufs Dach zu hauen und nur den Teltronika Router für alles zu nutzen. Er kann ja Wisp. Dabei verliere ich leider die schöne Reichweite der Tube :-(
Mfg Markus

Bist Du weiter gekommen?
Bei mir sieht es so aus das das Internet am Wan Port funktioniert, ich dann aber nicht auf die Benutzeroberfläche des Tube komme.
Wenn ich den Lan Port nehme, habe ich kein Internet aber komme auchf die Benutzeroberfläche. :twisted:

Fastlinx am 09 Jul 2018 14:55:39

Nein, leider noch nicht. Einzeln läuft wie gesagt alles, aber zusammen genau wie bei dir. Entweder oder geht. Tube alleine geht, bekommen aber kein Wan Wired iin den Router.

kossler am 15 Okt 2018 13:55:41

Hänge am selben Problem. Habe allerdings im Menü der Tube 2H gelesen, dass der Bereich der IP-Adressen für den Router zwischen 192.168.2.100 - 199 liegen muss. Anscheinend kann die Tube nicht mehr IP's verwalten.

pipo am 15 Okt 2018 14:09:31

Euch ist schon klar, dass in der Ursprungskonfiguration der Router und die Tube unterschiedliche IP Bereiche haben. Damit beide Geräte miteinander kommunizieren können sollte sie schon im gleichen Netz sein.
Ansonsten sollte ihr das Problem etwas genaue beschreiben und möglichst auch Screenshots posten.

Swch am 20 Feb 2019 14:33:35

Moderation:[Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.


Hi fidi

Kannst du berichten, wie es mit RUT950 und der Externe Antenne funktioniert?

Ich bin gerade auch am Punkt mir ein solides iNet zu verbauen.
Ideal wäre ein Gerät und ein Antenne, so wie du es beschrieben hast. (Stromverbrauch gering, da nur 1Gerät an 12V Boardnetz, Austausch in 3-5Jahren so einfach wie möglich halten)

Die Praxis entscheidet meistens, deshalb frage ich auch nach deiner Erfahrung dazu.

Lg, Sascha

mkropfbe am 20 Feb 2019 16:57:32

Hallo Leute,
mich interessiert das Thema auch sehr, aber es sind mittlerweile einige Wafers und Chips von den Baendern gelaufen...
ist dieser Teltonika immer noch "state of the art" ?

ich will LTE, internes WLAN sowie fremd-WLANs anzapfen... :)

danke,
Mike

Swch am 20 Feb 2019 19:07:16

Ich habe mal die meisten Einträge gelesen und die Geräte raus gesucht.

Ich denke es kommt auf den eigenen Geschmack an. Es gibt ältere Geräte, was genau so funktionieren und neue mit mehr Funktionen.

Router:

HUAWEI B315s-22 LTE Cat4 Router 150Mbps Schwarz
--> Link

HUAWEI B525S-23A WLAN Router, Schwarz
den Nachfolger des B315s

--> Link

Netgear Nighthawk M1 MR1100-100EUS LTE Router/Mobiler WLAN Router
--> Linkäischen/dp/B079H2LX8X?psc=1&SubscriptionId=AKIAIYOFGL7CPXZHRCRA&tag=cs-nighthawk-21&linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&creativeASIN=B079H2LX8X

Teltonika RUT950 LTE Modem Router/WLAN 100Mbps Down/ 50Mbps
--> Link

Aussen Antenne:
--> Link
Nur LTE kein Wlan
250€

Soweit bin ich schon mal mit der Auswahl. Die Antenne finde ich gut.

Lg,
Sascha

Swch am 21 Feb 2019 01:44:51

Beim genaueren hinsehen sind die Unterschiede recht klar:

Huawai:
315 cat 4
525 cat 6
618 cat 11

Je höher der cat ist, desto mehr Daten können gesendet werden. Kanalbündlung.

Teltonika verbaut unter anderem auch Huawai Geräte.
Denke, die Firma baut ein Gehäuse speziell für den Fahrzeugbau und verwendet Hardware von anderen Firmen. Evtl. mit einer eigenen Firmware. Handbuch ist sehr ausführlich.

Netgear N1 hat wohl ein Hitzeproblem mit dem Akku. Meldet hohe Temperaturen, dann wird der Akku nicht geladen. Damit fällt im WoMo Bereich aus.

Teltonika Geräte Stromverbrauch:


Bei den RUT Geräten, verbraucht die 2. Simkarten Option 2W mehr.

Die Kanalbündlung funktioniert besser in der Stadt wo mehrere Masten stehen, auf dem Land macht es kein Unterschied. Auch ist Cat 6 noch nicht überall verbreitet. Noch weniger Cat 11.

Lieber Gruss,
Sascha

pipo am 21 Feb 2019 09:56:26

Ich halte die Teltonika Geräte für den reinen Privatgebrauch und erst recht für ein Wohnmobil zu Oversize. Der Router hat ein sehr komplexes Menü mit vielen Stellschrauben, worin man sich gerne verirren kann. Das gilt grad für beim Wechsel der Betriebsarten Mobilfunk und WLAN.
Ohne Vorkenntnisse würde ich eher zu einfacheren Geräten wie HUAWEI E5 Serie oder von Netgear greifen. Wer ähnliche Verhältnisse wie zu Hause schaffen will, sollte auf die gute alte Fritzbox zurückgreifen.
Gerne wird auch der ALFA 36 Router empfohlen. Einfach mal hier im Forum suchen, wieviel User bereits bei der Einrichtung scheitern. Was nicht heissen soll, dass man sich in die Geräte nicht einarbeiten kann :mrgreen:

janosch111 am 21 Feb 2019 11:43:06

Ich empfinde aktuell den Huawei B528s-23a (auch bekannt als Vodafone GigaCube) --> Link als den derzeit besten LTE Router in Bezug auf das Preis-/Leistungsverhältnis.
Er kostet rund 50 € bei eBay Kleinanzeigen.
Mehr Infos zum einfachen Umbau auf die 12V Stromversorgung in meinem Blog --> Link

Gast am 21 Feb 2019 11:52:52

pipo hat geschrieben:Ich halte die Teltonika Geräte für den reinen Privatgebrauch und erst recht für ein Wohnmobil zu Oversize.


Es geht ja darum - so habe ich den Threaderöffner verstanden - dass man in ein bordeigenes WLAN-Netz einen Internetzugang wahlweise sowohl aus dem Handynetz als auch von einem fremden WLAN (z.B. Campingplatz-WLAN, Schnellrestaurants, Freifunk ... etc) einspeisen kann, und zwar einfach nur durch menüseitige Auswahl.

Ist denn dies auch so einfach möglich mit nem HUAWEI E5, Netgear, Fritzbox oder ALFA 36 Router? Kann ich da - unter Fortbestand des bordeigenen WLAN-Netzes - ein fremdes WLAN reinspiegeln, dass dann unter der SSID des bordeigenen WLANs verfügbar ist? Wenn ja, wie würde man das hinkriegen, vielleicht mal an einem konkreten Konfigurationsbeispiel erklärt? Weil ich bislang nämlich nur erlebt habe, dass das alles nur theoretisch klappen sollte, aber praktisch umgesetzt habe ich das noch nirgends gesehen.

LG Gode

pipo am 21 Feb 2019 12:19:32

Ein Router verbindet das eigene Netzwerk mit dem Internet. Das kann per Mobilfunk oder auch einem Hotspot geschehen. Im Falle von Mobilfunk ist es recht einfach: Einmalig SIM Karte einschieben und der Router verbindet sich mit dem Provider. Einmal eingerichtet sollte es immer wieder funktionieren.
Bei einem Hotspot muss man sich, meistens manuell mit dem WLAN des Hotspots verbinden und entweder über einen Netzwerkschlüssel oder einer Portalseite authentifizieren. Anschliessend steht allen Clients in MEINEM Netzwerk Internet zu Verfügung.

Nun brauche ich nur noch den richtigen Router. Hier kann man zu einem gutem Consumer Gerät greifen, wo die oben beschriebenen Zugangsmöglichkeiten über wenige Klicks machbar sind. Es gibt aber auch Semiprofigeräte wie von der beschriebenen Teltonika Serie. Hier ist es oftmals nicht mit wenigen Klicks getan.
Wie bereits geschrieben, ich will nicht schlecht reden.

Hier im Forum gibt es zahlreiche Berichte von HUAWEI/Netgear & Co Routern, tolle Beschreibungen und Anleitungen wie man eine Fritzbox im Wohnmobil nutzen kann und wie komplex die Einrichtung eines ALFAs sein kann :mrgreen:

mkropfbe am 21 Feb 2019 12:28:21

Hallo Pipo/Peter,

so einfach ist es eben nicht: das Geraet muss ZWEI WLAN chips verbaut haben... einer fuer mein internes WLAN im WoMo, und der zweite Chip muss dann zum Fremd-WLAN verbinden.
Habe ich nur einen Chip, kann ich nur wahlweise entweder intern oder fremd-wlan anbinden.

gruss
Mike

pipo am 21 Feb 2019 12:41:20

mkropfbe hat geschrieben:so einfach ist es eben nicht: das Geraet muss ZWEI WLAN chips verbaut haben

Ok, man sollte schon das richtige Gerät für das gewünschte Einsatzgebiet kaufen. Aus genau diesem Grund habe ich auf weitere Erfahrungsberichte hier im Forum hingewiesen.

mkropfbe am 21 Feb 2019 13:31:36

..und genau hier scheiden sich ja gerade die Geister: Welches Geraet hat nun 2 WLAN Chips verbaut? wer kanns beweisen? :)
sind die Teltonika RUT Varianten dazu faehig? Oder muss man den Umweg ueber einen zweiten Wlan-Adapter gehen? (Unabhaengig von wegen Sendeleistung usw...)

danke,
Mike

janosch111 am 21 Feb 2019 13:34:41

mkropfbe hat geschrieben:..und genau hier scheiden sich ja gerade die Geister: Welches Geraet hat nun 2 WLAN Chips verbaut? wer kanns beweisen? :)
sind die Teltonika RUT Varianten dazu faehig? Oder muss man den Umweg ueber einen zweiten Wlan-Adapter gehen? (Unabhaengig von wegen Sendeleistung usw...)


Wenn man es genau nimmt, dann müssten es für jede Frequenz (also 2,4 und 5 GHz) jeweils zwei Kanäle sein.

murksmax am 21 Feb 2019 16:10:53

Fastlinx hat geschrieben:Frage 1: Welche Betriebsart muss eingestellt ion der Tube werden ? a) AP Router b)AP Bridge c)Client Router d)Client bridge ?


und

pipo hat geschrieben:Aus meiner Sicht AP Router, da die Tube lediglich als Antenne dient.

Wenn es zu kompliziert ist die Tube zu konfigurieren, dann kannst Du das Netz des Router der Tube (192.168.2.1) anpassen. Das sollte problemlos möglich sein.
Leider kenn ich den Rut950 nicht und das Handbuch ist wirklich unglaublich ausführlich :wink:


Moin zusammen,

ich habe bei mir die Variante C - Client Router - eingestellt. Dann ist die Tube nach außen hin ein WLAN-Client und nach innen hin ein Router.
Außen bekommt die Tube die Netzwerkinformationen mittels DHCP vom fremden WLAN, innen setzt sie das eigenen Netz, standardmäßig 192.168.2.1 für sich selbst. Dann hat sie intern einen eigenen DHCP-Server laufen und ich kann ein beliebiges Netzwerkgerät mit DHCP anschließen. Sei es nun einen PC oder auch einen anderen Router, der die Netzwerkadresse mittels DHCP-Client ermittelt.
Der Router hinter der TUBE ist bei mir der Teltonika, man kann aber auch eine FritzBox oder sonst was ranhängen. Ohne große Änderungen bekommen die dann von der Tube die entsprechende Netzwerkadresse und können mit der kommunizieren.

Mein Interner Router arbeitet dann in einem anderen Netzwerksegment und hat beispielsweise die Netzwerkadresse 192.168.9.254. Wenn der einen eigenen DHCP-Server hat, kann ich mein beliebiges Netzwerkgerät bei bekanntem WLAN-Passwort da reinhängen und fertig. Dann muss man dem internen Router nur noch sagen, von wo er sein Internet bekommen soll. Bei dem Teltonika ist das die Einstellung WAN und Port 4. Bei der FritzBox kann man das auch einstellen,ich meine dort muss man auch Port 4 nutzen.
Anschließend die Tube noch auf das ext. WLAN (WAN), z. B. WLAN der Bundeswasserstraßenverwaltung in Emden, Freifunk-Nordwest, Buerger-WLAN etc. konfigurieren und fertig.

mkropfbe am 21 Feb 2019 16:29:25

Hallo Max,
...aber hat nicht irgendwer behauptet, dass es auch ohne Tube geht, dass man zwei WLANs mit den RUTxxx machen kann?!
Mir ist klar, dass dein Tube aussen ist, besseren Empfang hat usw.
aber vllt. reicht ja ein RUT und alles is GUT ? :)

gruss
Mike

Swch am 21 Feb 2019 18:04:01

Im Wlan Bereich sind die Teltonika Rus Geräte nicht besonders.
Keins hat 5GHz.

Im LTE sind erst die RUX Geräte Cat.6. Nicht die RUS Geräte, die sind Cat.4.

Giga cube hab ich mir, mit (billige) Zusatz Antenne und Porto, für unter 40€ bestellt (ebay)

Noch ein 10er für KfzNetzteil und Router ist für unter 50€ im Betrieb.

Für die 200€ Differenz kauf ich mir einen neuen Gasgrill ;-) (Oder gehe ein mal mit Frau in CH essen, wenn sie es erfährt...)

Lg, Sascha

murksmax am 21 Feb 2019 18:53:55

mkropfbe hat geschrieben:Hallo Max,
...aber hat nicht irgendwer behauptet, dass es auch ohne Tube geht, dass man zwei WLANs mit den RUTxxx machen kann?!
Mir ist klar, dass dein Tube aussen ist, besseren Empfang hat usw.
aber vllt. reicht ja ein RUT und alles is GUT ? :)


Moin,

ja, das hat weiter oben jemand geschrieben. Ich hatte mir wärend der Planung des Netzes mal die Anleitung runtergeladen und dabei folgenden Punkt gefunden:

Code: --> Link
7.4 Wireless
On this page you can configure your wireless settings. Depending on whether your WAN mode is set to Wi-Fi or
not, the page will display either the options for configuring an Access Point or options for configuring a connection to
some local access point.


Für mich hieß das: Entweder lokales WLAN publizieren oder WLAN für WAN-Verbindung nutzen.

Da ich aber auch eine vernünftige Antenne nach außen bringen wollte, um weiter entferntere Netze noch gut reinzubekommen, hatte ich mich schon auf die Version mit der Tube eingestellt. Wie der User re44II hier --> Link geschrieben hat, soll es aber doch funktionieren. Wenn dem so ist - alles klar. Dann muss jeder wissen, ob er eine Tube extra kaufen will oder nicht :) Ich werde die Antenne bei mir jedenfalls nicht wieder runterpulen und zum Schnapperpreis im Forum anbieten :lach:

Swch hat geschrieben:Im Wlan Bereich sind die Teltonika Rus Geräte nicht besonders.
Keins hat 5GHz.


Stimmt. Aber wenn ich in meinem Netz zu Hause schaue, gehen da in den seltensten Fällen die Rechner in das 811ac-Netz. Die geben sich alle noch mit den 2,4 GHz zufrieden.

Swch hat geschrieben:Im LTE sind erst die RUX Geräte Cat.6. Nicht die RUS Geräte, die sind Cat.4.


Stimmt. Aber wann habe ich (zumindest gegenwärtig) ein entsprechend ausgebautes LTE-Netz zur Verfügung? Bislang reicht mir da noch der Cat.4 Standard aus, das ist zum Surfen mehr als schnell genug. Mache ja über das Netz keine GB-Downloads ...

Swch hat geschrieben:Giga cube hab ich mir, mit (billige) Zusatz Antenne und Porto, für unter 40€ bestellt (ebay)

Noch ein 10er für KfzNetzteil und Router ist für unter 50€ im Betrieb.


Damit kann ich aber leider kein WLAN von ferne als WAN nutzen und intern publizieren ...

Swch hat geschrieben:Für die 200€ Differenz kauf ich mir einen neuen Gasgrill ;-) (Oder gehe ein mal mit Frau in CH essen, wenn sie es erfährt...)


Guten Appetit! :bia:

bigben24 am 23 Feb 2019 19:41:22

Nur mal eine "blöde" Frage" Wofür der ganze Aufwand, wenn man das alles mit einer Netgear Aircard 810 "erschlagen kann. Wlan für genügend Geräte, Anbindung an bestehende externe Wlan Netze. Dazu noch interne Akku und Anschluß an das USB Bordnetz. Was braucht man mehr?

pipo am 23 Feb 2019 19:59:43

bigben24 hat geschrieben: Was braucht man mehr?

GSM Netz, wenn man mal ganz Tief in der Pampa steckt :mrgreen: :lach:
Ansonsten alles dabei. Auch die WLAN Repeater Funktion. Lediglich aus dem Sparstrumpf ist das Teil nicht zu bezahlen :wink:

stepidi am 12 Mär 2019 20:01:02

Pipo hat mich im Teltonika-Bereich auf diesen Thread hingeweisen, der in der Tat viele interessante Ansätze birgt. Dann will ich auch mal hier meine Ideen anbringen, mit der Bitte um Feedback:

Ich suche eine Möglichkeit, mittels EINER Antenne und EINEM Router LTE und WLAN zu empfangen und per LAN/WLAN auf mehrere Endgeräte ausgeben zu können. Aktuell habe ich folgende Idee:

1) Mit der LTE/WLAN Fahrzeugantenne LPMM-7-27-24-58 von Panorama beide Signale auf dem Dach empfangen und per Antennenkabel ins Wageninnere leiten.
2) Mit dem Teltonika RUT950 je nach Empfangsmöglichkeiten das bessere Signal in einen eigenen WLAN-Hotspot verwandeln.

Ich habe jetzt schon einiges gelesen, aber den Überblick verloren: Hat schon jemand genau diese Kombination und kann dazu etwas sagen?

Ich möchte möglichst wenig Geräte haben und auch nicht viel auf dem Dach. Ein bisschen Bedenken habe ich wegen der Stärke der Panorama-Antenne im Verhältnis zu größeren Antennen. Hat jemand Erfahrunfgen, wie die sich gerade in Bezug auf CP-HotSpots verhält?

Die Werte lauten offenbar wie folgt:
Gewinn bei 698-960 MHz 2x 2,3 dBi
Gewinn bei 1700-2700 MHz 2x 5 dBi
Gewinn bei WLAN 2x 2 dBi

Auch die Anzahl der Router, die beide Signale verarbeiten können, scheint begrenzt:
- Fritzbox 4020 verträgt sich offenbar nicht mit offenen HotSpots und scheidet damit aus.
- Beim Alfa R36(a) ist mir nicht klar, wie ich zB die Panorama Antenne anschließen kann. Die Tube bringt nur WLAN-Signale - oder?

Gibt es andere Antennen, die beides empfangen, mit höhrern Werten, oder muss ich mir den besseren Empfang damit "einkaufen", dass ich zwei Antennen platzieren muss. Oder sollte ich es doch bei den Router-Antennen belassen (die dann aber wohl im Innenbereich wären, was ich eigentlich nicht möchte)?

VG
SD

Swch am 12 Mär 2019 23:27:53

Hi SD

Ich habe mal die Antenne angeschaut:
--> Link
Es ist eine 2 MIMO Antenne.


Bei einer 4 MiMO Antenne, zB
--> Link

Hast du:


Der Router sollte dann aber auch 4 MIMO Eingänge haben.

Lg, Sascha

schippi am 13 Mär 2019 23:08:28

mkropfbe hat geschrieben:Hallo Pipo/Peter,
so einfach ist es eben nicht: das Geraet muss ZWEI WLAN chips verbaut haben... einer fuer mein internes WLAN im WoMo, und der zweite Chip muss dann zum Fremd-WLAN verbinden.
Habe ich nur einen Chip, kann ich nur wahlweise entweder intern oder fremd-wlan anbinden.
Mike


Voll daneben geraten :?

Dieses Argument könnte wohl aus den analoge Zeiten stammen, ist aber seit Ewigkeiten überholt:
vereinfacht beschrieben arbeiten die WLAN - Module mit 'frames' (Zeitrahmen), d.h., dass jeder WLAN - Client und auch der fremde Access Point immer nacheinander und bidirektional 'bedient' werden. Das geschieht in Millisekunden und ist nicht wirklich spürbar. Lediglich geht mit zunehmender Anzahl der mit WLAN verbundenen Geräte der Datendurchsatz in die Knie. Das alles ist Software - gesteuert und erfordert nur ein WLAN - Modul.

Wer die Verfahrensweise genauer kennen lernen möchte - bitteschön -> --> Link

schippi am 13 Mär 2019 23:56:36

murksmax hat geschrieben:
... Für mich hieß das: Entweder lokales WLAN publizieren oder WLAN für WAN-Verbindung nutzen.


Du hast natürlich richtig Übersetzt, aber die Aussage in der Anleitung ist tatsächlich falsch, bzw. unvollständig und wird weiter hinten in der Bedienungsanleitung klar widerlegt. Richtig müsste es lauten:
Code: --> Link
7.4 Wireless
On this page you can configure your wireless settings. Depending on whether your WAN mode is set to Wi-Fi or
not, the page will display either the options for configuring (a wireless staion and one or more access points) or options for configuring one or more local access points.
.
Hier ein Beispiel für die Koexstistenz einer Wireless Station ("GUEST_TELTONIKA") UND eines Access Points ("HAL9000") direkt aus der Bedienungsanleitung. Die Internetverbindung wird über die Wireless Station 'GUEST_TELTONIKA" hergestellt und gleichzeitig über den Access Point "HAL9000" (und natürlich auch über die drei, bzw. vier LAN Ports) an die eigenen Clienten weitergeleitet.
Bild

Die Konfiguration der Station Mode ist natürlich nur möglich, wenn unter dem Menüeintrag <WAN> der Internetzugang (Main WAN) über WIFI (WLAN) eingestellt wurde. Zusätzlich kann man das Verhalten beim Ausfall der Wireless Station incl. Prioritäten für's Backup über Mobile (LTE & Co) und/oder Wired (z.B. DSL Anschluss, Satellitenmodem, Tube, usw.) einstellen.
Bild

murksmax hat geschrieben:Da ich aber auch eine vernünftige Antenne nach außen bringen wollte, um weiter entferntere Netze noch gut reinzubekommen, hatte ich mich schon auf die Version mit der Tube eingestellt.


Eine gute Option, wenn man entferntere/schwächere Netzte empfangen möchte. Dann ist die Tube natürlich eine gute Lösung.
.

pipo am 14 Mär 2019 09:09:38

schippi hat geschrieben:
Hier ein Beispiel für die Koexstistenz einer Wireless Station ("GUEST_TELTONIKA") UND eines Access Points ("HAL9000") direkt aus der Bedienungsanleitung. Die Internetverbindung wird über die Wireless Station 'GUEST_TELTONIKA" hergestellt und gleichzeitig über den Access Point "HAL9000"

Das ist keine "Koexistenz" von WLAN Netzen sondern ein Router im "Repeater Mode" :wink:
Dh. der Router verbindet mit einem vorhandenen WLAN (WAN) und reicht die Internetverbindung an Dein internes WLAN (LAN) weiter.
Wäre jetzt noch festzustellen, wie der Router auf Hotspots reagiert, bei denen eine Anmeldung über eine Webseite erforderlich ist.

schippi am 14 Mär 2019 17:23:17

ät pipo:

Koexistenz:
keine Ahnung was Du mit Deinem Einwand zu diesem Wort ausdrücken willst :?:

Anmeldung:
der Router selbst reagiert überhaupt nicht. Er gibt den Internetzugriff nur weiter und wertet den Inhalt einer Anmeldeseite nicht aus.
Das erste Gerät (PC, Tablet oder Smartphone) mit Zugriff auf das weitergeleitete Internet kann die Anmeldung durchführen.
War zumindest bei mir bisher immer so der Fall, bis auf einen Stellplatz in Spanien und einen in D. Dort erschien die Anmeldeseite bei keinem Client.

pipo am 14 Mär 2019 17:40:24

schippi hat geschrieben:Koexistenz:
keine Ahnung was Du mit Deinem Einwand zu diesem Wort ausdrücken willst :?:

Also für mich bedeutet Koexistenz das Vorhandenssein zweien gleichartiger Dinge ohne direkten Kontakt. Aber ich vergass, dass evt. in der Schweiz der Begriff anders verstanden wird. Daher brachte ich den Fachbegriff Repeater Mode ins Spiel, der die von Dir beschriebe Methode fachlich korrekt bezeichnet :wink:

Das erste Gerät (PC, Tablet oder Smartphone) mit Zugriff auf das weitergeleitete Internet kann die Anmeldung durchführen.
War zumindest bei mir bisher immer so der Fall, bis auf einen Stellplatz in Spanien und einen in D. Dort erschien die Anmeldeseite bei keinem Client.

Genau, nur leider gibt es Router diese die Methode nicht beherrschen, da der Hotspot die hinter dem Router angeschlossenen Cients erkennt und nur ein Gerät zulässt..

murksmax am 15 Mär 2019 19:37:01

pipo hat geschrieben:...
Genau, nur leider gibt es Router diese die Methode nicht beherrschen, da der Hotspot die hinter dem Router angeschlossenen Cients erkennt und nur ein Gerät zulässt..


Moin,

das ist eine Lösung, die der Teltomika - zumindest i. V. m. der Tube - beherrscht. Das habe ich schon an unterschiedlichen Hotspots ausprobieren können.

mkropfbe am 15 Mär 2019 19:48:09

Ja, Murksmax, mit dem Tube zusammen...
die Frage besteht aber noch immer: kann der Teltonika das auch alleine???!?!?

gruss
Mike

murksmax am 15 Mär 2019 23:36:01

mkropfbe hat geschrieben:Ja, Murksmax, mit dem Tube zusammen...
die Frage besteht aber noch immer: kann der Teltonika das auch alleine???!?!?


:nixweiss:

pipo am 16 Mär 2019 10:43:19

mkropfbe hat geschrieben:Ja, Murksmax, mit dem Tube zusammen...
die Frage besteht aber noch immer: kann der Teltonika das auch alleine???!?!?

Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Die Tube dient lediglich zum empfangen und senden. Die Daten verarbeitet der Router. Offensichtlich scheint der Teltonika das interne Netz so zu verwalten, dass nach "Aussen" nur der Router zu sehen ist. Es gibt auch Router, die die internen Clients durchschleifen und dann gibt es Probleme mit dem Hotspot, weil dieser in den allermeisten Fällen nur einen Client akzeptiert.
Allerdings ist damit zu rechnen, dass Hotspotbetreiber Gegenmassnahmen ergreifen, da ein Hotspotzugang i.d.R. nur für einen Client gedacht ist. Mehr Clients verursachen auch mehr Traffic und Bandbreite. Es muss also nicht immer Funktionieren.. :wink:

murksmax am 16 Mär 2019 10:54:39

pipo hat geschrieben:Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Die Tube dient lediglich zum empfangen und senden. Die Daten verarbeitet der Router. Offensichtlich scheint der Teltonika das interne Netz so zu verwalten, dass nach "Aussen" nur der Router zu sehen ist...


Moin,
das nennt sich NAT - Network Adress Translate. Dabei maskiert der Router die Anfrage nach außen, so dass sie so aussieht, als käme sie nur von ihm. Die Antwort geht dann auch wieder an ihn und wird intern weitergegeben (kurz und einfach) :)

mkropfbe am 16 Mär 2019 18:21:56

Leute, wir drehen uns im Kreis. Ja, ich bin auch Informatiker.

Murksmax' Aufbau nutzt den Tube als Router nach hinten zum Teltonika, also mit eigenem Subnet (Class C, eg. 192.168.1.x).
Somit muss der Teltonika nur noch sein zweites Class-C Subnetz (eg. 10.0.0.x) zum vordefinierten Gateway rausschicken (das ist jetzt der Tube)...
egal ob der Teltonika jetzt NAT macht oder nicht... der Tube macht's sowieso, weil er offensichtlich NAT (oder masquerading, fuer uns Linuxer) auf konfigurierte WLANs kann.

Die Frage bleibt also, kann der Teltonika auch ohne Tube
1) fuer sein Subnetz (eg. 10.0.0.x) NAT nach aussen machen? -- JA, wenn ich den Thread richtig deute
2) wahlweise dieses NAT auf die LTE-Verbindung oder zu einem Campingplatz-WLAN schicken (PRIO: konfiguriertes WLAN, Fallback: LTE)

Murksmax: kannst du nicht mal dein Tube vom LAN1-Port abstecken und schaun, ob du ein Macdonalds-WLAN anzapfen kannst, und dabei noch intern mit allen Geraeten raus kommst?

gruss & Danke

Mike

murksmax am 16 Mär 2019 19:36:16

mkropfbe hat geschrieben:...
Murksmax: kannst du nicht mal dein Tube vom LAN1-Port abstecken und schaun, ob du ein Macdonalds-WLAN anzapfen kannst, und dabei noch intern mit allen Geraeten raus kommt?


Moin,
Würde ich gerne machen. Zwischen meinen Wohnmobil und mir befinden sich zur Zeit leider gut 50 km Wasser, das ist leider nicht so einfach..

mkropfbe am 16 Mär 2019 20:00:03

:) der gute Wille zaehlt :)

ich wuerde mir das Teil so gerne zulegen, aber ohne grossem Aufwand mal starten... und da will ich einfach wissen, ob es mit 2 WLANs umgehen kann....

gruss
Mike

hunki am 18 Mär 2019 17:57:18

Servus,
ich klinke mich hier auch mal ein.

Ich hab zwar das "Große Latinus", bin aber mit dem Thema überfordert. Die Lösung von Max hab ich schon einigermaßen verstanden. Bei meinen Recherchen bin ich aber auf die Info gestossen, dass es mehrere Versionen vom RUT950 gibt, unter anderem die "M-Version für South America, Australia, New Zealand, Taiwan". Bedeutet das, dass diese ganze Installation von Max in Südamerika nicht funktionieren würde? Für mich ist das interessant, weil ich im Oktober meine Südamerika-Tour beginne und ich noch auf der Suche nach einer Lösung für "Internet im Wohnmobil" bin.

Oder hat irgendwer hier im Forum eine bessere Lösung für mich? Ich arbeite nicht über's Internet und schau auch keine Filme an, sondern möchte lediglich den Kontakt nach Hause pflegen (Telefonieren, E.mail usw.),vielleicht mal ein paar Bilder schicken und aktuelle Infos zum Reiseland abfragen. Am liebsten wäre mir natürlich das Einloggen in ein freies WLAN, ich möchte aber auch mit einer vor Ort gekauften Prepaid-Karte ins Netz gelangen. Ein Router wie Max ihn vorgeschlagen hat, würde mir schon gefallen. Noch was: ich möchte möglichst kein Loch ins Dach bohren, sondern eher bei Bedarf eine Antenne auf das Dach stellen und die Kabel durch die Dachlucke führen. Bin ich zu blauäugig?

Danke für Eure Hilfe im Voraus!

Hubert

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Update Apple iOS
Europa-Sim-Karte
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt