Dometic
anhaengerkupplung

Internet im Wohnmobil - Hardwareübersicht und Struktur 1, 2, 3


murksmax am 06 Apr 2018 15:58:03

Moin zusammen,

auf Nachfragen mittels PN habe ich mir erlaubt, hier einen eigenen Faden aufzumachen, um nicht alle einzeln anschreiben zu müssen.

Internet im Wohnmobil - weshalb eigentlich?
Da wir im auch im Urlaub leider regelmäßig im Internet erreichbar sein müssen, hat sich die Frage gestellt "Weshalb eigentlich immer nur mit dem Handy? Tablet und Notebook sind doch für gewisse Arbeiten viel praktischer. Außerdem kann man damit doch auch viel bequemer surfen ..."

Aus diesem Grund hatten wir es erst mit einem kleinen Huawei-Router (so'n Teil für die Hosentasche) probiert. Leider zeigte sich sehr schnell, dass dieses Teil immer am Strom hängen muss, sonst ist es bei der Nutzung von bis zu sechs Geräten gleichzeitig zu schnell am Ende. Auch nervte es, dass es sich regelmäßig in den Energiesparmodus verabschiedet hatte und im Blechzelt die Abschirmung zu gut war. Nur für diesen Winz-Router eine eigene Antenne aufbauen wollte ich dann auch nicht.

Dann habe ich es einmal mit einer alten Fritzbox versucht und die mit einem LTE-Stick versehen. Die FB mit einem Schalter und Sicherung versehen direkt ans 12 Volt Bordnetz gehängt. Das war schon mal ein Quantensprung! Die konnte man bequem administrieren, das WLAN war stabil, konnte genug Teilnehmer versorgen ohne gleich in die Knie zu gehen. Leider hat die Box angefangen und LTE-Sticks zu fressen. Ich weiß nicht, ob das an der ungefilterten Spannungsversorgung lag oder an etwas anderem. Nach dem dritten Stick (die hatte ich noch so in der Schublade rumfliegen) hatte ich jedoch die Nase voll - hätte nämlich einen neuen Stick kaufen müssen und die sind dann doch zu teuer ...

Nach gründlicher Recherche im chinesischen Basar (benannt nach einem bekannten Seeräuber :wink: ) wollte ich erst ein Gerät selbst importieren. Allerdings hat sich dann gezeigt, dass es einfacher ist über den großen südamerikanischen Fluss ein vergleichbares Teil mit Zulassung, CE und Gewährleistung für weniger Euronen zu beziehen. Auf diese Weise bin ich an einen Teltonica RUT950 gekommen. Das ist ein Router mit einem großen Eingangsspannungsbereich von 9~36 V. Den konnte ich dann also direkt an das Bordnetz hängen und hatte alles drin. Das gefiel! Der Router hat zwei Sim-Slots, MIMO-WLAN und MIMO-LTE sowie vier LAN-Ports (RJ45). Also genau das, was ich wollte.
Letztes Jahr zum Geburtstag bestellt, dazu noch eine Außenantenne für UMTS (mein Vertrag gab noch kein LTE her) sowie ein langes Antennenkabel für die FM/DAB+-Frequenzen nach vorne zum Armaturenbrett.
Als der Router kam, habe ich ihn erst einmal zu Hause konfiguriert. WLAN eingestellt, MAC-Filter angepasst, ... Dann im Wohnmobil angeschlossen - WAHNSINN! Die Stromaufnahme liegt bei ca. 0,3 A - durchaus moderat. Das Internet über UMTS war echt zügig, die Empfangsleistung in allen Bereichen immer ordentlich. Das WLAN stabil, keine Aussetzer - was will man mehr.

Dann kam der nächste Wunsch: Fremde Netzwerke, insbesondere Freifunk und die auf den Stell-/Campingplätzen anzapfen 8) Leider kann der Router das von Haus aus so nicht realisieren, der benötigt dafür noch ein kleines Zusatzteil um ein externes WLAN in das interne Netz (und hier das WLAN!) einzuspeisen. Da der Router auch nicht über einen USB-Port verfügt musste es also etwas mit Netzwerkanschluss sein. So bin ich auf die Tube 2H (wichtig ist das "H") gekommen. Das ist ein WLAN-Empfänger, der mit einer Antenne nach Wunsch ausgerüstet wird und das Signal umsetzt in ein natives TCP/IP Netzwerk. Das kann ich dann in meinem Router über LAN-Port 4 (WAN) einspeisen. Die Spannungsversorgung der Tube erfolgt über das Netzwerkkabel mittels Power ovver Ethernet (PoE).

Und? - ES FUNKTIONIERT! 8)

Das ganze sieht ungefähr so aus:

Bild

Fortsetzung folgt :ja:

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 06 Apr 2018 16:23:25

Vielen Dank, sehr interessant! Bestimmt wird bald erklärt, wie das mit der automatischen Auswahl der günstigsten Verbindung gemacht ist. :D

Grüße, Alf

murksmax am 06 Apr 2018 16:28:52

Fortsetzung:

Wie man auf der obigen Skizze erkennen kann, sind für den eigentlichen Netzerkaufbau nur zwei Geräte erforderlich:

  • Der Router und
  • die Tube.

Wobei die Tube nur für den Zugriff auf externe WLAN-Netze erforderlich ist. Will man sich nur mit mobilen Netzen zufrieden geben, reicht der Router alleine aus. Ich habe ihn auf die bei uns im Haus/Mobil genutzten WLAN-Geräte beschränkt. Das sind vier Notebooks, zwei Tabletten sowie vier Smartphones. Die Geräte wurden in die MAC-Liste eingetragen, andere dürfen keinen Zugriff auf das WLAN haben. Zusätzlich wurde das noch mit meinen Standard-Passwort "F.....5" abgesichert, so kann also nicht jeder reingucken :lach:

Der Router selbst bietet mir in seinem Menü jede Menge Konfigurationsmöglichkeiten. So kann ich auswählen, von wo ich mein Internet beziehen will - Mobilfunk, WAN (LAN) oder aus dem eigenen WLAN.
Bei Mobilfunk kann ich dann zwei SIM-KArten einsetzen und Prioritäten vorgeben, welche zuerst benutzt werden soll. Auf diese Weise kann man bsp. eine zweite SIM-Karte für Frankreis (free.fr) oder eine EE für Englang ... nach Bedarf einsetzen und die dann eigenständig nutzen. Wenn auf der prio-Karte keine Verbindung mehr besteht, schaltet der Router automatisch auf die Backup-Karte um.

Die gleiche Konfiguration kann man auch mit den anderen Internet-Zugängen machen. Bei mir ist es so eingestellt, dass der Router automatisch vom WAN auf Mobil umschaltet, wenn er 30 Sekunden kein Netz bekommt. Sobald wieder ein Netz da ist, wird zurückgeschaltet (Zustand wird alle 10 Sekunden geprüft).


Der Zugang über die Tube (WAN) ist einfach: Man wählt im Router-Menü den entsprechenden Punkt aus, vergibt dem Port eine feste IP-Adresse im Netz der Tube, hängt ein Patchkabel an Port 4, das andere Ende in den PoE-Injektor (der speist die Betriebsspannung für die Tube in das Netzerkkabel ein, das zweite Netzwerkkabel in den PoE-Injektor und in die Tube - fertig! Dann kann man die Tube mit einem Gerät aus dem eigenen WLAN/LAN über die Standard-IP im Browser ansprechen und konfigurieren. Das ganze Spiel hat beim ersten Mal keine fünf Minuten gedauert, ein neues WLAN hinzufügen dauert nicht einmal eine Minute!

Was man für die Tube noch benötigt, ist folgendes:

  • Antennenstab
  • PoE-Adapter für 12 Volt, wenn man ohne 230 V auskommen will (230 V PoE-Injektor wird mitgeliefert).

Der Vorteil von diesem Aufbau ist, dass man auf Plätzen mit nur einem sichtbaren Gerät in das zur Verfügung gestellte Netz geht. Insbesondere auf Plätzen, für die man pro Gerät gegen Gebühr freigeschaltet wird, ist das eine schöne Sache. Es können alle gleichzeitig über das eine sichtbare Gerät (die Tube) ins Netz. Die Tube und der Router machen NAT (Network Adress Translation), die Geräte im eigenen Netz fragen immer den Router an und der schickt die Anfragen als eine an den Dienstanbieter.

Der weitere Vorteil: Durch den außenliegenden Empfänger mit einer entsprechenden Antenne (9 dB) hat man eine erhebliche Reichweite. Ich habe innerorts in bebautem Gebiet eine Reichweite von über 500 m zu einem Freifunk-Router gehabt. Mit dem hatte ich eine Download-Geschwindigkeit, die für Video-Streaming in HD-Qualität reichte 8) Natürlich ohne Abbrüche!

Frank hat ein USB-Gerät, dessen WLAN-Antenne einen Stab hat der 12 dB Gewinn verspricht. Erhältlich sind auch Stäbe mit 15 dB Gewinn (die sind dann allerdings auch schon gut einen Meter lang. Das ist mir zuviel ...

Ich habe mir dann noch einen VA-Fuß für die Antenne mit dem entsprechenden Gewindeadapter dazu geholt und das ganze mit einer ordentlichen Alu-Grundplatte hinten links auf die Ecke gesetzt. Da kann ich das einfach klappen, wenn ich fahren will ...

Das sieht auf dem Mobil so aus:

Bild

Allerdings noch mit Wickelkabel, das wetterfeste, UV-Beständige Kabel kam erst nach Ostern an :eek:

Und jetzt können wir diskutieren, ob so etwas sinnvoll ist :lach:

Gast am 06 Apr 2018 16:34:34

Jetzt fehlt nur noch die Bestell-Liste ... :lol:

murksmax am 06 Apr 2018 16:44:14

KudlWackerl hat geschrieben:Vielen Dank, sehr interessant! Bestimmt wird bald erklärt, wie das mit der automatischen Auswahl der günstigsten Verbindung gemacht ist. :D

Grüße, Alf


Moin zusammen,

automatisch weiß ich nicht, aber es gibt ja genug hier, die einen Vertrag bei einem großen Anbieter haben, der auch Hotspots zur Verfügung stellt (Voodoofohn, LilaRiese, ...). Oder man nimmt Freifunk.net ...

Ich weiß nicht, ob es reicht, einen Hotspot in die Liste einzutragen und das Profil zu aktivieren. Aber es gibt bestimmt einen Weg, wie sich die Tube dann automatisch immer in das stärkste Netz des Hotspot-Anbieters einbucht :lach:

Teileliste:

Aus Gründen des einfachen und zuverlässigen Versands habe ich alles beim großen südamerikanischen Fluss bestellt. Die machen keine Probleme bei Lieferungen auf die Insel :lol:

opapa am 06 Apr 2018 20:59:46

Sehr interessant, vielen Dank!!
Sonniges Wochenende & viele Grüße!
Uwe

Bluebandito am 06 Apr 2018 21:08:23

Bin schwer beeindruckt! Vielen Dank.

charlie48 am 06 Apr 2018 23:12:27

Hallo Max,
habe eine ähnliche Anlage mit einem Teltonika Rut 240 für Mobilfunk und einem Alfa r36 und einer USB-Tube mit Antenne für die Einwahl in vorhandene Netze.
Hatte zuerst nur den r36, aber der hatte beim Mobilfunk das Problem, dass nur wenige (alte) Mobilfunksticks unterstützt werden. LTE geht da nicht.
Bin mit der Kombination jetzt so recht zufrieden.
Allerdings vermisse ich beim Teltonika die Möglichkeit, sich die vorhandenen Netze auflisten zu lassen und gegebenenfalls auszuwählen, wie es mit jedem Handy oder Stick bzw. Minirouter geht. Im Inland spielt es ja keine Rolle, da ein Wechsel des Netzanbieters eh nicht geht, aber im Ausland kann man den Roaming-Parter ja (in gewissen Grenzen) auswählen. Zumindest bei meinem 240er geht das nicht, kann der 950er das?
Ich habe übrigens alle meine Geräte von --> Link , man wird dort gut beraten.
MfG
Albert

murksmax am 07 Apr 2018 07:13:33

charlie48 hat geschrieben:Hatte zuerst nur den r36, aber der hatte beim Mobilfunk das Problem, dass nur wenige (alte) Mobilfunksticks unterstützt werden. LTE geht da nicht.


Moin zusammen,

die ungenügende Unterstützung von LTE Sticks sowie das genannte gehampel m it einem Stick haben mich dazu bewogen, einen Mobilrouter mit integriertem LTE und WiFi zu nehmen.

charlie48 hat geschrieben:Allerdings vermisse ich beim Teltonika die Möglichkeit, sich die vorhandenen Netze auflisten zu lassen und gegebenenfalls auszuwählen... aber im Ausland kann man den Roaming-Parter ja (in gewissen Grenzen) auswählen. Zumindest bei meinem 240er geht das nicht, kann der 950er das?...

Der RUT950 bietet mir alle möglichen Einstellungen an. Auch die manuelle Auswahl des Mobilnetzes. Haben wir im Ausland auch schon genutzt. Geht ganz einfach über das Web-UI. In den dreisten erweiterten Einstellungen der SIM scannen und beliebiges Netz auswählen - fertig!

Ich habe bei Amazon gekauft, weil ich wusste was ich wollte und es bei denen trotz Versand immer etwas günstiger war ...

fattony am 07 Apr 2018 08:09:35

Ich habe mir jetzt mal den Huawei E5770 --> Link bestellt. Zunächst für die Nutzung im Wohnmobil, aber auch um ihn fürs Büro nutzen zu können falls mal der DSL-Anschluss ausfallen sollte. Die meisten kompakten LTE-Router haben ja keinen LAN-Anschluss, der E5770 aber schon. Dadurch sollte ich ihn einfach an den Switch anschließen können um darüber den PC, VoIP und den EC-Terminal weiter zu betreiben. Bin gespannt ob das brauchbar funktioniert :top:

zuckerbaecker am 07 Apr 2018 08:56:42

Habe einen Einwand bei Deiner Geschichte:
Ali Baba war kein Seeräuber :schlaumeier:

sondern Holzfäller :ja: :lach:

Ansonsten: Gut Surf :top:

FWB Group am 07 Apr 2018 15:06:22

Na da lese ich mal mit

charlie48 am 07 Apr 2018 22:47:21

Hallo Max,
leider gibts in der 240er Software den Unterpunkt 7.1.3 "Network Operators" nicht. Aber danke für den Hinweis
Albert

holzkutscher am 08 Apr 2018 09:38:20

Hallo Max,

interessantes Thema.
Steht bei mir auch auf der Wunschliste.


Gruß
Franz

Jonah am 08 Apr 2018 10:04:32

Vielen Dank. Wollte eigentlich ein + vergeben, aber bei mir kommt dann die Meldung "Bewertungen dürfen nur im Fachbereich abgegeben werden". Aber es gibt doch schon 2 Plus, wieso können das andere und ich nicht?

murksmax am 08 Apr 2018 10:38:59

Jonah hat geschrieben:Vielen Dank. Wollte eigentlich ein + vergeben, aber bei mir kommt dann die Meldung "Bewertungen dürfen nur im Fachbereich abgegeben werden". Aber es gibt doch schon 2 Plus, wieso können das andere und ich nicht?


Moin,

vielen Dank für Deine Anerkennung, ich nehme die heute, weil Sonntag ist, auch ohne das Plus :lach:

mystony am 08 Apr 2018 15:44:45

Hallo Max,
feines Gesamtkonzept zum Thema Internet im WoMo.
Eine Frage: Ist das Konfigurationsmenue des Routers auf Deutsch verfügbar?
Mein Englisch geht zwar so einigermaßen, aber bei technischen Dingen ist das ganze manchmal doch etwas mühsam.

murksmax am 09 Apr 2018 12:47:12

mystony hat geschrieben:Hallo Max,
feines Gesamtkonzept zum Thema Internet im WoMo.
Eine Frage: Ist das Konfigurationsmenue des Routers auf Deutsch verfügbar?
Mein Englisch geht zwar so einigermaßen, aber bei technischen Dingen ist das ganze manchmal doch etwas mühsam.


Moin zusammen,

danke für das Lob! :ja: Ich habe auch lange überlegt, wie ich das am besten hinbekomme, dass ich die Familie mit dem 224570960Internetzugang für alle Geräte glücklich machen kann. Die Suche nach dem richtigen Router hat sich auch nicht so einfach gestaltet. Die Diskussionen mit den Chinesen hinsichtlich eines entsprechenden Geräts war da leider oftmals nicht ganz so einfach, insbesondere da ich wg. des Imports für meinen Zoll eine CE benötige ... Aus diesem Grund habe ich dann ein Gerät erworben, das über einen dt. Händler kam :wink:

Zum Router selbst: Bei diesem Modell kann man die Sprache der Benutzeroberfkäche einstellen. Ich meine sogar, dass beim initialen Einrichten die Sprache neben dem pers. Passwort auch abgefragt wurde. Ansonsten ist das im Menüpunkt "Administration" gleich auf der Registerkarte "General" oder "Allgemeines" mit drauf.

Bei der Tube kann man leider nur "Englisch" oder "Chinesisch (Taiwan)" auswählen :eek:

murksmax am 09 Apr 2018 12:58:19

fattony hat geschrieben:Ich habe mir jetzt mal den Huawei E5770 --> Link bestellt. Zunächst für die Nutzung im Wohnmobil, aber auch um ihn fürs Büro nutzen zu können falls mal der DSL-Anschluss ausfallen sollte. ...


Moi zusammen,

für diesen Einatzzweck ist der Teltonica in meinen Augen besser geeignet. Ich würde den dann zwischen den DSL-Router und den Switch hängen. Den DSL-Router an Port 4 (WAN) und den Switch irgendwo anders ran. Das hat den Vorteil, dass man den Teltonica so konfigurieren kann, dass er automatisch auf das Mobilnetz umschaltet, wenn DSL nicht mehr geht. Dann muss man da nix mehr konfigurieren, das geht von selbst. Kommt auch jeder DAU im Laden mit klar, der merkt das höchsten daran, dass einmal 30 Sekunden kein Netz da war :lach:

pipo am 11 Apr 2018 08:17:47

Auch von mir ein Riesenlob für diese Konzeption :!:

Allerdings muss ich jetzt meinen Senf dazugeben:
Du hast hier eine tolle Lösung beschrieben. Aus meiner Sicht einziges Manko ist der Router, der i.d.R. im professionellen Bereich seinen Einsaz findet. Die Zielgruppe hier ist aber im hohen Maße Themenfremd und hat wenige bis keine Kenntnisse im Bereich Router. Das Menü des Teltonica dürfte dementsprechend die meisten Leser hier überfordern und leicht zu einer fehlerhaften Konfiguration führen. Kann muss aber nicht :!:
Analog zum ALFA36 der im Wohnmobilbereich oftmals angepriesen wird.

Ein HUAWEI Router bringt zwar keine automatisch Netzüberwachung und -umschaltung mit, aber ist einfach zu konfigurieren und lässt sich auch leicht in der Hosentaschen transportieren.

Wie gesagt, nur ein Hinweis, KEINE Kritik an der von Dir empfohlenen Lösung.. :wink:

murksmax am 11 Apr 2018 09:48:19

pipo hat geschrieben:Auch von mir ein Riesenlob für diese Konzeption :!:

Allerdings muss ich jetzt meinen Senf dazugeben:


Moin Pipo,

vielen Dank für das Lob. Das ist kostenlos, deshalb nehme ich es gerne an :ja:

Ich habe diesen Thread aus drei Gründen aufgemacht:
  • Vorstellen meiner Lösung für den Internetzugang im Wohnmobill in einer - für den fortgeschrittenen Amateur und Profi - mit vernünftigen Mitteln einfach zu realisierenden Weise, wobei ich meine nicht unbedingt als die beste Lösung anpreisen will!
  • Anderen einen Mobilisten einen Punkt zu bieten, wo sie ihre Lösung vorstellen können, möglichst auch gleich unter Nennung von Bezugsquellen, Begründung für die Auswahl der Hardware und vielleicht auch einem ähnlichen Plan/einer ähnlichen Skizze, wie sie von mir im Eingangspost beigefügt wurde. So können folgende Mobilisten aus den gesammelten Erfahrungen (siehe meine Nennung "FritzBox" :evil: ) nur davon profitieren!
  • Und letztendlich kann ich mich in Eurem Lob aalen :lol:


pipo hat geschrieben:... einziges Manko ist der Router, der i.d.R. im professionellen Bereich seinen Einsaz findet. Die Zielgruppe hier ist aber im hohen Maße Themenfremd und hat wenige bis keine Kenntnisse im Bereich Router. Das Menü des Teltonica dürfte dementsprechend die meisten Leser hier überfordern und leicht zu einer fehlerhaften Konfiguration führen...


Ob die Anwendung des Routers im professionellen oder privaten/amateurhafen Bereich Anwendung findet, ist meiner Ansicht nach bei diesem Gerät egal. Das ist genau so wie der Einsatz einer FritzBox im Heimnetzwerk - die bietet auch weitaus mehr Möglichkeiten, als der normale Anwender eigentlich nutzt. Dafür hat der Teltonika - genau wie die FB - einen Installationsassistenten, der einen durch die erforderlichen Eingaben führt und der für die grundlegende Installation allemal ausreichend ist. Auch die erforderlichen Sicherheitseinstellungen werden dabei abgefragt und korrekt gesetzt! Nach dem Abschluss des Assistenten ist das System in einer Mobilfunkumgebung vollständig einsatzfähig. Das kann man schon daraus ersehen, dass nicht das vollständige Handbuch mitgeliefert werden, sondern nur ein vierseitiges Quick-Start-Manual (--> Link), das in meinen Augen vernünftig erklärend ist und sogar die Aktivierung des Kabelnetzwerkes unter Windows (falls gewünscht) erklärt!
Wer dann noch mehr aus der Kiste rausholen will (so wie ich) der kann sich mit dem umfangreichen Handbuch (Download im PDF-Format --> Link) vergnügen und in die Details einsteigen. :wink:

Was mich auch noch davon überzeugt hat, diesen Router zu nehmen, war der große Eingangsspannungsbereich von 9~36 Volt - damit direkt anschlussfähig im Mobil!
Und bevor jemand fragt: Nein, ich bekomme keine Provision, ich bin lediglich von dem Gerät überzeugt :lach:

pipo hat geschrieben:Analog zum ALFA36 der im Wohnmobilbereich oftmals angepriesen wird.
Ein HUAWEI Router bringt zwar keine automatisch Netzüberwachung und -umschaltung mit, aber ist einfach zu konfigurieren und lässt sich auch leicht in der Hosentaschen transportieren.


Da antworte ich jetzt einmal in umgekehrter Reihenfolge:
Einen Hosentaschenrouter von Huawei hatte ich auch im ersten Jahr/Winter im Einsatz. Was mir an dem Teil nicht so gefiel, waren folgende Punkte:
  • Der Router ging immer wieder in den Standby-Modus, wenn mal eine Weile kein Zugriff erfolgte. Wobei Standby hier bedeutet, dass ich ihn manuell wecken musste (einschalten), um wieder das Netzt nutzen zu können. Das ließ sich auch mit einer aktuellen Firmware nicht ändern.
  • Der Router musste immer mit einem USB-Kabel geladen/versorgt werden, wenn mehrere Personen im Netz waren. Dann fing der echt an, den Akku leerzusaufen.
  • Die Anschlüsse für die MiMo-Antenne waren echt grottig, diese Mini-Steckverbinder, die man dann mit Pigtails auf SMA bringen musste. Und so super war der Empfang ohne externe Antenne im Blechzelt auch nicht :|
  • Es widerstrebte mir, ein Gerät mit einem Lithium-Ionen-Akku fest im Mobil zu installieren (habe schon zu viele aufgeblähte Akkus gehabt) und den Pocket-Router immer in der Gegend rumfliegen zu lassen war auch nicht meine Welt ...
  • Wenn mehrere Personen im WLAN waren, ging der sofort in die Knie.
  • Er konnte kein externes WLAN anzapfen.
Aufgrund dieser Liste hatte ich damals mit der FB experimentiert...

Als Ablösung für den Huawei hatte ich im Web nach Alternativen gesucht und auch den Alfa gefunden. Der war auch in die engere Auswahl gekommen, allerdings hatte ich es erst einmal mit einer alten FB versucht. Nachdem die angefangen hatte, die LTE-Sticks zu fressen, stand der Alfa auch wieder auf meiner Liste. Allerdings gefiel mir an dem nicht, dass ich schon für die UMTS-Verbindung mit einem Stick hätte arbeiten müssen und dass nur eine eingeschränkte Hardware-Kompatibilität zu den UMTS-Modems vorhanden war - LTE wurde und wird auch heute noch nicht - direkt genannt. Da müsste man dann schon über eine spezielle Alfa Tube mit LTE arbeiten. Ein offenes System sieht anders aus :evil: Das gefiel mir nicht so und brachte mich zur Suche nach einem "All in one Gerät".

fattony am 11 Apr 2018 10:32:54

Auch ich finde den hier beschriebenen Weg super, möchte aber dennoch zu 2-3 Sachen etwas sagen, da ich mittlerweile den Huawei E5885 (Nachfolger vom E5770) testen konnte:

murksmax hat geschrieben:Einen Hosentaschenrouter von Huawei hatte ich auch im ersten Jahr/Winter im Einsatz. Was mir an dem Teil nicht so gefiel, waren folgende Punkte:
  • Der Router ging immer wieder in den Standby-Modus, wenn mal eine Weile kein Zugriff erfolgte. Wobei Standby hier bedeutet, dass ich ihn manuell wecken musste (einschalten), um wieder das Netzt nutzen zu können. Das ließ sich auch mit einer aktuellen Firmware nicht ändern.

Dies lässt sich mittlerweile einstellen.

murksmax hat geschrieben:
  • Der Router musste immer mit einem USB-Kabel geladen/versorgt werden, wenn mehrere Personen im Netz waren. Dann fing der echt an, den Akku leerzusaufen.

  • Absolut richtig, aber das muss ja jeder fest installiere auch. Dafür kann man den Huawei aber auch mal unterwegs in Bahn, Auto, etc. benutzen.

    murksmax hat geschrieben:
  • Wenn mehrere Personen im WLAN waren, ging der sofort in die Knie.

  • Der Huawei E5770 unterstützt 10 gleichzeitige Verbindungen und der E5885 sogar 32. Sollte also reichen um mit den üblichen 3-4 Geräten gleichzeitig klar zu kommen. Und zusätzlich bietet er ja auch noch die Möglichkeit über LAN weitere Geräte einzubinden.

    murksmax hat geschrieben:
  • Er konnte kein externes WLAN anzapfen.

  • Wird von beiden Modellen unterstützt.

    Als weiteren Vorteil sehe ich auch dass sich die Basics mittlerweile ganz einfach über eine eigene App (Huawei HiLink, gibt's für iOS und Android) konfigurieren lassen, was die Einstellungen sehr komfortabel macht.

    Wie gesagt, auch das soll keine Kritik an deiner Ausführung sein. Wenn ich mein Wohnmobil regelmäßiger nutzen würde, dann würde ich mich wahrscheinlich auch für eine feste Installation entscheiden. Aber so überwiegen für mich persönlich die Vorteile des mobilen Hosentaschen-Routers.

    murksmax am 11 Apr 2018 11:16:39

    fattony hat geschrieben:Auch ich finde den hier beschriebenen Weg super, möchte aber dennoch zu 2-3 Sachen etwas sagen, da ich mittlerweile den Huawei E5885 (Nachfolger vom E5770) testen konnte:
    ...

    fattony hat geschrieben:Wie gesagt, auch das soll keine Kritik an deiner Ausführung sein. Wenn ich mein Wohnmobil regelmäßiger nutzen würde, dann würde ich mich wahrscheinlich auch für eine feste Installation entscheiden. Aber so überwiegen für mich persönlich die Vorteile des mobilen Hosentaschen-Routers.


    Moin zusammen,

    vielen Dank an "fattony" für die Ausführungen! So habe ich mir das mit dem Informationsaustausch zu dem Thread gedacht. Weiter so :daumen2:

    Kann leider kein Positiv vergeben, da der Faden in den allgemeinen Bereich umgezogen ist und dort Bewertungen ausgeschlossen sind. Muss Dich also so loben :wink: Schickt weitere Posts, auch zu anderer Hardware, lasst uns unser Wissen bündeln!

    fattony am 11 Apr 2018 17:46:59

    Nicht dafür... Momentan gibt es erst mal nichts weiter zu berichten, werde mich wieder mit einem Erfahrugnsbericht melden wenn der Huawei dann endlich mal (voraussichtlich im Juni in Norwegen) 2 Wochen lang im Dauereinsatz war.

    Winzling am 11 Apr 2018 18:25:39

    Hallo zusammen!

    Ist das nicht alles etwas Overhead? Bei mir läuft ein Netbook mit Stick, wenn mehr Rechner versorgt werden müssen, wird das als Router eingerichtet (Erklärung gibt es im Netz zu Tausenden), Wlan hats sowieso. Fertig. Nebeneffeckt - auch als Navi schlägt das Teil jeden Tim-Tim. :D

    19grisu63 am 11 Apr 2018 18:38:14

    Ich habe auch einen Hosentaschenrouter von Huawei. Der ist schon praktisch, da er auch vorhandene WLAN-Netze nutzt und. Manchmal bekommt man ja nur einen WLAN-Zugang, den können dann gleichzeitig bis zu 10 Geräte nutzen.

    schippi am 11 Apr 2018 19:07:37

    Hallo Max,

    zunächst mal Danke und ein dickes Lob für Deinen ausführlichen Bericht!

    Ich verwende das nächst größere Modell, den Teltonika RUT955 ohne Probleme und kann jetzt nach über einem Jahr Dauereinsatz in Portugal, Deutschland und Spanien behaupten, dass dieses Gerät für meine (teils ungewöhnlichen) Anforderungen die beste Wahl ist. Die Gründe sind vielfältig (direkter Anschluss eines Bewegungsmelders und Alarm per SMS oder Batteriespannungs-Überwachung am analogen Eingang und Benachrichtigung per SMS, usw, usw) , liegen aber hauptsächlich in der Firmware begründet, die auf dem offenen OpenWRT --> Link basiert.

    Bisher gefundene Minuspunkte:
    1. grottenschlechte Lokalisierung der Web-Oberfläche ins Deutsche
    2. für Laien sind alle Möglichkeiten nur bedingt durchschaubar, aber genau für diese Anwender dann doch gut Voreingestellt
    3. SIM Karten nur durch Abschrauben des Gehäusedeckels erreichbar. Hier werde ich mir den Gehäusedeckel auffräsen wenn die Gewährleistung abgelaufen ist ;-)

    Du beschreibst, dass Du mit dem Router RUT950 KEINE Internetverbindung über fremde WLANs herstellen könntest und daher diese 'Tube' benutzen müsstest. Aber genau das habe ich sehr häufig auf Stellplätzen mir WLAN, Mac Doof und anderen unverschlüsselten WLAN-Netzen nur mit dem Router und ohne zusätzliche Hardware gemacht. Ich habe mir mal die Bedienungsanleitung des RUT950 angesehen und dies Option wie auch bei meinem RUT955 gefunden) In dieser Hinsicht sind die beiden Geräte (RUT950 + RUT955) sowieso identisch.
    Schau doch bitte in das Menü Deines Routers: <Netzwerk> <WAN>
    Hier kannst Du den Internetzugang auf max drei Arten festlegen und sogar die Prioritäten beim der automatischen Umschaltung durch die Reihenfolge der Zeilen festlegen. Bei der Auswahl von "WiFi (WAN3)" im linken Optionskästchen wählst Du ein fremdes WLAN als primäre Quelle für den Internetzugang aus. "Mobile (WAN)" (G2, G3, G4) nutze ich im Moment und "Wired (WAN2)" ist der linke RJ45 - Stecker am Gerät für DSL oder meinem IP-Sat-Receiver.

    Erst danach gibt es im Menü <Netzwerk> <WLAN> einen zusätzlichen Menüeintrag unter "Wireless Station Mode", mit dem Du das zur Verfügung stehende, externe WLAN als Quelle für den Internetzugang suchen, auswählen und ggfs. Anmelden kannst.
    Im Bild ist natürlich kein Eintrag zu sehen, da ich aktuell beim Schreiben dieser Nachricht über LTE verbunden bin.

    Aber evtl. habe ich Deine Absichten auch völlig falsch verstanden?!

    Gruss, Uwe

    PS: Hmmmmm.... in der Vorschau sind die Screenshots zu sehen, aber nach dem Absenden doch nicht vorhanden ????

    charlie48 am 12 Apr 2018 00:07:57

    Hallo,
    die Verbindung mit fremden Wlan funktioniert bei meinem Teltonika 240 auch ohne Probleme, allerdings lässt sich ein fremdes Netz nur suchen, wenn ich mit dem Router mit einem Lan-Kabel verbunden bin. Bei einer Wifi-Verbindung gehts nicht. Auch ist die Reichweite mit einer Verbindung über Tube nicht vergleichbar.
    Gruß
    Albert

    fattony am 12 Apr 2018 08:43:36

    Noch als ergänzende Info: Wenn man die ALFA Tube (27 dbm) in Verbindung mit der genannten Antenne (+9 dbi) auf voller Leistung nutzt, dann befindet man sich damit weit außerhalb der in Deutschland erlaubten 20 dBm.

    Die erlaubten 20 dBm entsprechen 100 mW, oben genannte Konstellation würde mit rund 4.000 mW laufen... :wink:

    Wird höchstwahrscheinlich nie jemand bemerken und/oder ahnden, ich wollte dennoch der Vollständigkeit halber darauf hinweisen.

    murksmax am 12 Apr 2018 09:04:53

    charlie48 hat geschrieben:Hallo,
    die Verbindung mit fremden Wlan funktioniert bei meinem Teltonika 240 auch ohne Probleme, allerdings lässt sich ein fremdes Netz nur suchen, wenn ich mit dem Router mit einem Lan-Kabel verbunden bin. Bei einer Wifi-Verbindung gehts nicht. Auch ist die Reichweite mit einer Verbindung über Tube nicht vergleichbar

    schippi hat geschrieben:... mit dem Router RUT950 KEINE Internetverbindung über fremde WLANs herstellen ... daher diese 'Tube' ... genau das (...) auf Stellplätzen mit WLAN ... und anderen unverschlüsselten WLAN-Netzen nur mit dem Router und ohne zus. Hardware gemacht. ... die Bedienungsanleitung ... angesehen und dies Option wie auch bei meinem RUT955 gefunden).

    (sorry, musste ich stark kürzen)

    Moin zusammen,

    das ist bei mir genauso. Ich kann wohl auf ein fremdes WLAN zugreifen, damit ist aber mein eigenes abgeschaltet. Deshalb hatte ich die Tube als zusätzlichen WLAN-Empfänger/Router von Anfang an eingeplant. Natürlich auch, wegen der Reichweitenvergrößerung :ja:

    Die bei dem ersten Screenshot gezeigten Einstellmöglichkeiten sind mir bekannt, darüber mache ich den Automatismus mit der Tube. Die steht als WAN-Zugang an erster Stelle, so erfolgt bei vorhandenem externen WLAN der Zugriff automatisch über dieses. Erst wenn in diesem WLAN-Netz drei Mal hintereinander ein Ping (10 sec. Wartezeit) auf einen von mir definierten Server abbricht, wird auf das Mobilfunknetz umgeschaltet. Das steht an zweiter Stelle.

    Der Wireless-Station-Mode funktioniert leider nur, wenn ich dafür mein eigenes WLAN aufgebe :cry: Liegt daran, dass nur ein WLAN-Teil im Router verbaut ist. Wenn man das wie bei einer FritzBox machen wollte, müsste ein zweites WLAN-Teil im Router vorhanden sein. Die FB nutz dazu die Möglichkeit, den 5GHz WLAN-Teil auf 2,4 GHz zu switchen und den für das ext. WLAN einzusetzen. Das Handbuch des RUT95x sagt dazu:

    7.4 Wireless
    On this page you can configure your wireless settings. Depending on whether your WAN mode is set to Wi-Fi or
    not, the page will display either the options for configuring an Access Point or options for configuring a connection to
    some local access point


    Auf Heimatländisch: Auf dieser Seite können die WiFi-Einstellungen vorgenommen werden. Abhängig davon, ob der WAN-Zugang auf WiFi-gestellt wurde oder nicht, werden entweder die Optionen für die Konfiguration eines Acces-Points oder die Einstellmöglichkeiten für eine Verbindung zu einem anderen lokalen WLAN Access-Point angezeigt.

    Leider fehlt da in der Anleitung ein deutlicherer Hinweis, denn ich in der Übersetzung durch Kursivschrift versucht habe deutlich zu machen: ODER. Denn damit wird deutlich, dass beides nicht geht. Vielleicht - bin mir da nicht sicher - wird mir dann das externe WLAN lokal in einer Form von WLAN-Repeater angeboten? Aber damit habe ich wieder nur einen Zugang mit einer Benutzerkennung und nicht beliebig viele wie hinter meinem NAT-Router :ja:

    Die LAN-Ports nutzen wir teilweise, wenn wir mit einem Notebook große (richtig große, so 10 GB Multimediaten oder mehr) zwischen zwei Rechnern hin und her tauschen. Das geht über Kabel einfach besser als über WLAN. Auch kann so einfach mal ein Gast mit einem Rechner schnell für ein Mal ins Netz, ohne dass ich den im MAC-Filter eintragen muss.

    schippi hat geschrieben:... den Teltonika RUT955 ohne Probleme und kann jetzt nach über einem Jahr Dauereinsatz in P, D und S behaupten, dass dieses Gerät für meine (...) Anforderungen die beste Wahl ist. Gründe ... (direkter Anschluss eines Bewegungsmelders und Alarm per SMS oder Batteriespannungs-Überwachung am analogen Eingang und Benachrichtigung per SMS,...)


    Siehste, ich bin nicht alleine mit meinen Wünschen :lach: Allerdings hatte ich die Überwachung in dieser Form nicht geplant und plane sie ggw. auch noch nicht. Wenn, dann müsste mich wieder mal die Bastelwut überkommen und ich würde da eine Anlage mit (W)LAN-Anbindung ranhängen - mit einem RasPi beispielsweise und darüber eine SMS triggern (irgendwie über eine eingehende Mail im lokalen Netz :ja:

    Bezüglich der Lokalisierung: Ist mir noch gar nicht aufgefallen, vielleicht denke ich in dem Bereich einfach zu bilingual :roll:

    Ich danke Euch für Eure Kommentare und wünsche noch viel Erfolg und Spaß mit den Geräten! 8)

    murksmax am 12 Apr 2018 09:24:48

    fattony hat geschrieben:Noch als ergänzende Info: Wenn man die ALFA Tube (27 dbm) in Verbindung mit der genannten Antenne (+9 dbi) auf voller Leistung nutzt, dann befindet man sich damit weit außerhalb der in Deutschland erlaubten 20 dBm.

    Die erlaubten 20 dBm entsprechen 100 mW, oben genannte Konstellation würde mit rund 4.000 mW laufen... :wink:


    Moin "fattony",

    das ist so bekannt und wurde vorher auch schon an anderer Stelle genannt. Allerdings:

    Bild

    Solange man also die Standard-Einstellungen nutzt (minimale Leistung), sehe ich da keine Probleme. Erst wenn ich weit weg stehe und das fremde WLAN gerade so noch erkenne, kann ich die Leistung hochdrehen, damit meine gesendeten Daten auch wirklich ankommen :wink:

    fattony am 12 Apr 2018 10:03:44

    Alles gut, bin da ganz bei dir. Mal abgesehen davon dass in vielen anderen Ländern die Grenze bei 30 dB (1.000 mW) liegt und da auch keiner verstrahlt wird :wink: Obwohl es bei der gesetzten Grenze ja eigentlich auch mehr um die Störung anderer Anlagen geht...

    re44II am 17 Mai 2018 16:38:10

    Hallo

    Inspiriert von Max's Arbeit, habe ich mir ebenfalls einen RUT950 besorgt und ein wenig herumexperimentiert. Soweit alles einwandfrei.
    Einen Punkt möchte ich jedoch nochmals aufgreifen. Und zwar wurde die Aussage getätigt, dass der WAN-Zugriff nicht über das WLAN erfolgen kann, wenn gleichzeitig das eigenen WLAN für die Clients zur Verfügung stehen soll.
    Nach meinen Tests ist dies aber durchaus möglich, resp. funktioniert bei mir einwandfrei! Kann dies allenfalls noch jemand bestätigen?
    So könnte nämlich die Tube eingespart werden und es müsste nur eine externe Antenne mit dem RUT950 verbunden werden.

    Gruss fidi

    murksmax am 17 Mai 2018 17:40:47

    re44II hat geschrieben:... Und zwar wurde die Aussage getätigt, dass der WAN-Zugriff nicht über das WLAN erfolgen kann, wenn gleichzeitig das eigenen WLAN für die Clients zur Verfügung stehen soll.
    Nach meinen Tests ist dies aber durchaus möglich, resp. funktioniert bei mir einwandfrei!


    Moin zusammen,

    es ist schön, wenn es funktioniert. Ich beziehe mich da aber nur auf die Anleitung, die sagt
    Code: --> Link
    7.4 Wireless
    On this page you can configure your wireless settings. Depending on whether your WAN mode is set to Wi-Fi or
    not, the page will display either the options for configuring an Access Point or options for configuring a connection to
    some local access point.


    Daraus folgere ich eigentlich, dass entweder nur Client- oder AP-Betrieb möglich ist. Wenn es anders auch geht (wie ja schon Shippi und Charlie beschrieben haben), ist das doch prima. Allerdings schleppe ich nicht immer ein Notebook mit, um kabelgebunden das externe Netz suchen zu können :wink:

    re44II hat geschrieben:So könnte nämlich die Tube eingespart werden und es müsste nur eine externe Antenne mit dem RUT950 verbunden werden.


    Ich hätte mich trotzdem für die Tube entschieden, da ich damit eine leistungsfähige Außenantenne habe. Auch wüsste ich nicht, welche von den beiden WLAN-Antennen ich dann für das ext. WLAN abklemmen und nach außen verlegen müsste.

    Ich wünsche weiterhin viel Spaß mit dem RUT9XX ;D

    smartwomo am 04 Jun 2018 11:33:26

    Wer es noch kompakter, preiswerter und inclusive VPN haben möchte, nutzt dafür einen Raspberry Pi. Den kann man außerdem noch für weitere Zwecke verwenden, z.B. als Multimediaserver oder Fernsteuerung für die Heizung.
    Eine Anleitung, wie das funktioniert, gibt's im Internet unter dem Suchbegriff smartWoMo.

    pipo am 05 Jun 2018 09:01:44

    smartwomo hat geschrieben:Eine Anleitung, wie das funktioniert, gibt's im Internet unter dem Suchbegriff smartWoMo.


    Wow da mus sich mir erst mal satt lesen.. Ich spiele ja auch gerne mit meinem PI rum..

    vespabibi am 10 Jun 2018 14:04:15

    Hallo zusammen.
    Nachdem wir auf einem Dauerstellplatz im Elsass einen miserablen Empfang hatten und es mich derart genervt hat, habe ich mir das Teil bestellt: TP-Link TL-WA7210N Outdoor Wireless Access Point (150Mbps)
    Ich kann nur sagen: Super Sache, um ein schwaches Signal (z.B. W-Lan von einem Campingplatz) zu verstärken. Man kann es sehr individuell konfigurieren. Auch die Sende-bzw. Empfangsleistung kann man dadurch hochdrehen. Für mich ist das die perfekte Lösung.

    Fastlinx am 22 Jun 2018 09:56:08

    Hallöchen,
    murksmax hat geschrieben:....

    Der Zugang über die Tube (WAN) ist einfach: Man wählt im Router-Menü den entsprechenden Punkt aus, vergibt dem Port eine feste IP-Adresse im Netz der Tube, ...


    Kannst du mir das mit Bildern verständlich machen ? Der Router funktioniert mit 192.168.1.1. die Tube auf 192.168.2.1. , wo im Setup des Routers unter WAN muss was eingestellt werden und muss ich die Tube auch in den 192.168.1.xxx Kreis konfigurieren ?

    Fragen über Fragen ..

    MfG Markus

    murksmax am 22 Jun 2018 10:10:36

    Fastlinx hat geschrieben:Hallöchen,

    Kannst du mir das mit Bildern verständlich machen ? Der Router funktioniert mit 192.168.1.1. die Tube auf 192.168.2.1. , wo im Setup des Routers unter WAN muss was eingestellt werden und muss ich die Tube auch in den 192.168.1.xxx Kreis konfigurieren ?


    moin,
    ich bin gerade mit einer schulter-op aus dem kkh gekommen. kann im moment nicht so richtig tippen, habe nur eine hand zur verfügung. werde mich vielleicht heute oder morgen drum kümmern können. screenshots gibt es aber keine.

    bitte etwas geduld!

    Fastlinx am 22 Jun 2018 10:16:26

    thx

    Fastlinx am 26 Jun 2018 08:47:17

    Hallo zusammen,
    ich habe jetzt mal versucht die vorgeschlagene Konfiguration von Murksmax nachzubauen.
    Einrichtung des Routers ohne Probs, Einrichtung der Tube alleine per mit LanKabel angeschlossenem Rechner auch erledigt.

    Leider schaffe ich es nicht, die Tube per Webinterface zu erreichen, wenn sie am Router (WAn) angeschlossen ist.
    Genau das würde allerdings das Suchen nach neuen Wlan-Netzwerken erheblich erleichtern .
    Routerkreis bei 192.168.1.1 und Tube 192.168.2.1 per Client Router angeschlossen.

    Kann mir jemand meinen Denkfehler aufzeigen, eigentlich sollten doch beide im gleichen IP-Kreis sein.

    Wo muss bei wem was umgestellt werden ?

    Wenn ich mich aktuell zuhause mit der Tube auf "mein Home-Wlan" hänge (192.168.78.1) erreiche ich nur den Rut950 per Webinterface (192.168.178.51) die Tube ist irgendwie garnichjt zu erkennen funktioniert aber.

    MfG Markus

    sternleinzähler am 26 Jun 2018 14:00:44

    Überprüfe mal deine Geräte,
    man kann bei einigen Routern u.ä. den verwendeten IP-Bereich eingrenzen/einschränken!
    So könntest du dich evtl. selbst ausgesperrt haben.

    jack17de am 26 Jun 2018 16:49:41

    Fastlinx hat geschrieben:Routerkreis bei 192.168.1.1 und Tube 192.168.2.1 per Client Router angeschlossen.

    Kann mir jemand meinen Denkfehler aufzeigen, eigentlich sollten doch beide im gleichen IP-Kreis sein.


    Hallo Markus,

    Du hast vermutlich einen Zahlendreher in Deiner Konfiguration. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Du sowohl beim Router als auch bei der Tube jeweils die Subnetmaske 255.255.255.0 eingetragen hast.
    Dann bist Du mit den beiden Geräten nämlich nicht im selben Netzwerksegment.
    Daher folgendermassen anpassen:

    - Router bleibt 192.168.1.1
    - Tube wird dann 192.168.1.2 (und nicht 192.168.2.1)

    Dann klappts auch mit dem Nachbarn... ;-)

    Viel Erfolg
    Andi

    pipo am 26 Jun 2018 17:27:47

    jack17de hat geschrieben:- Tube wird dann 192.168.1.2 (und nicht 192.168.2.1)

    Ist die Tube nicht mit dem Netz 192.168.2.x vorkonfiguriert?
    Demnach würden Tube und Router aneinander vorbei kommunizieren.. :wink:

    Fastlinx am 29 Jun 2018 09:26:34

    Vielen Dank für die Antworten.
    Habe gestern auch lange mit dem sehr freundlichem Support vom Varia-Store telefoniert. Leider keine Lösung gefunden.

    Rut950 lauft als 192.168.1.1 mit 2 Simkarten oder Wlan direkt problemlos. Klappt alles.

    Ziel ist allerdings die Tube-2H als Wired Wan an den Rut950 anzuschließen um entferntere Wlans zu "fangen".

    Die Oberfläche der Tube erreiche ich über 192.168.2.1 wenn ich sie direkt mit meiner Ethernetkarte verbinde. (Static-Ip vergeben xxx.xxx.2.100)
    --> Kann diese dann auch entsprechend konfigurieren, hier mache ich wahrscheinlich Fehler.

    Frage 1: Welche Betriebsart muss eingestellt ion der Tube werden ? a) AP Router b)AP Bridge c)Client Router d)Client bridge ?

    Bisher habe ich es Client bridge und client router versucht ohne wirklichen Erfolg. Ich kann das Wlan in welches sich die Tube einloggen soll aussuchen, und dann startet die Tube neu >.

    Wenn ich sie jetzt in die WAN Buchse des Rut 950 stecke bekommt mein System IP-Nummern aus dem Kreis des Wlans in welchem die Tube hängt. Hier habe ich xxx.xx.178.xx .
    Ich kommt dann noch in das Webinterface des Ruts aber nicht mehr an die Tube.

    Frage 2: Wie ist die Konfiguration des WANs im Rut950 und benötige IP Aliase ?

    Vielen Dank

    Markus

    • Die neuesten 10 Themen
    •  
    • Die neuesten 10 Reiseberichte
    • Die neuesten 10 Stellplätze

    Festnetz während der Abwesenheit
    Europa-Sim-Karte
    Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt