Zusatzluftfeder
luftfederung

Laden mit Honda EU 10i, wie hart darf ich den belasten?


Daimos am 21 Apr 2018 17:32:28

Hallo zusammen,

Solar reicht nicht immer.

Zusätzlich zu meinen 400 pMax Solar habe ich einen Honda EU 10i, einfach weil er klein und leise ist. Um damit Batterien (2x 260 Ah AGM in Serie) aufzuladen, wie hoch kann ich damit für ein Ladegerät gehen? Der Gedanke geht dahin, den Moppel so kurz wie möglich laufen zu lassen, ihn aber auch nicht zu überlasten.

Immerhin ist ein Ladegerät ja keine ohmsche Last. Wahrscheinlich sind 25A/ 24V bereits zu viel. Ich tendiere derzeit 24V 16A Victron Blue Smart IP22 24/16, da der Wirkungsgrad recht gut ist und der Honda das wohl recht locker schafft.

Was meint Ihr?

Danke & beste Grüße,
Guido

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

wolfherm am 21 Apr 2018 17:53:08

Hallo,


ich habe mal das Modell in die Überschrift übernommen. Dann können die hilfsbereiten User auch sofort erkennen, um was es dir hier geht.

Gast am 21 Apr 2018 18:01:43

Hallo Guido,

Ich empfehle dir, dich mit der Berechnung der Leistung zu beschäftigen. Da du angibst, zwei Gel Batterien in Reihe zu betreiben, hat dein Womo 24 Volt.

Ein 16 A Ladegerät verbraucht dann überschlägt 16 A x 24 V rund 400 Watt. Das schafft ein 1000 W Generator loker.

Nun kennst du den Rechenweg und kannst mit eigenem Hirn darüber nachdenken.

Grüße, Alf

Daimos am 21 Apr 2018 18:50:49

Hallo Alf,

vielen Dank für Deine Antwort, das ist es ja gerade, dieses Rechnen - die Erfahrungswerte fehlen mir.

Rechnerisch geht ein 25A Gerät (25A * 24V = 600 Watt), aber:

12 Volt bzw. 24 Volt ist ja nur auf dem Papier, tatsächlich bekommt eine AGM (hab keine Gels) bei 14 Volt und etwas mehr ja noch locker Bulk Ladung. Damit hat man z.B. 25A * 28(2x14 Volt) = 700 Watt mit Wirkungsgrad des Ladegeräts von nicht ganz 90% locker 800 Watt. VA = Watt ist ja nur bei Ohmschen Lasten gültig und damit hadere ich damit, dass das geht.

Daher meine Frage, was es so an Erfahrungswerten gibt, was man da am besten macht :)

beste Grüße,
Guido

Gast am 21 Apr 2018 18:58:29

Bei der Ausgleichsladung hast du zwar eine höhere Spannung, aber die Batterie begrenzt dann bereits den Strom. Sollte also auch kein Problem sein.

Sicherheit bringt nur ein Test.


Grüße, Alf

P.S. Rein vorsorglich entschuldige ich mich schon, dass ich wieder in Batteriethemen Rat gegeben habe. Ich erwarte demütig die nun folgende Minusbewertung von meinem Stalker. :roll:

--> Link

volki am 22 Apr 2018 08:32:11

Ich habe auch einen 10i. Eure Rechnerei sagt mir nichts, wohl zu dumm dazu :D .

Mein 10i kann auch direkt 12V abgeben, nach meinem Wissen sind das aber nur 8 A??

Wenn es denn sein muss, stecke ich den Honda mit 230V an den normalen Strom-Eingang ins WoMo. Meine Calira-EVS ist eine EVS 30/20-DS/IU und EVS 30/30-DS/IU und ich habe 2 x 130 Ah-Gel und 1 Autobatterie 75Ah.
"Ich nehme an" dass das obige Ladegerät, aus den angeboten 230V 1000 W, die Batterien schneller lädt, als wenn ich das 12V Kabeldirekt an der leeren Batterie anschliesse :?:

Da ich diesen Honda in den letzten 10 Jahren sicher nur 1 Mal gebraucht habe, weiss ich keine weitern Details.
(In Norwegen habe ich vergessen das Standlicht am Auto auszuschalten, das hat dann die ganze Nacht gebrannt). Nach 2 Std Honda-Strom konnte ich den kalten Motor wieder starten. Seither habe ich einen Summer, der sich bei abgezogenem Schlüssel und noch Licht, meldet, auch wenn ich die Aussen-Türe nicht öffne, und auch lange Ladekabel, um notfalls die Aufbaubatterie mit der Autobatterie zu verbinden. :cry:
.

Gast am 22 Apr 2018 08:35:49

Hallo Voll,

Der Te schreibt er hätte eine 24 Volt Batterie. Wohl ein Expeditionsmobil. :?:

Da hilft ihm der 12 Volt Ausgang des Generators nichts.

Grüße, Alf

thomas56 am 22 Apr 2018 09:12:12

Hallo Guido,

die Ladeschlussspannung bei AGM2 kann bei 24V bis 29,6V gehen. An meiner Generatoranzeige konnte ich abelesen, dass die Wandlungsverluste ca. 20% betragen. Rechnerisch ergäbe das bei einer 24V-Ladung mit 25A, 888W. Also theoretisch sollte das der 10i mit 900W-Dauerleistung schaffen.
Nur leise ist der Generator dann nicht mehr, weil permanente Dauerlast gefordert ist. "Leise" wäre dann ein grösserer Generator, der diese Anforderung im Leerlauf bewältigt.

Gast am 22 Apr 2018 09:31:24

Sorry, sehe gerade mein android hat aus Volki "Voll" gemacht. :(

rkopka am 22 Apr 2018 10:12:49

KudlWackerl hat geschrieben:Sorry, sehe gerade mein android hat aus Volki "Voll" gemacht. :(

Aber es hat es nur vorgeschlagen bzw. im Entwurf geändert. Du hast es dann so abgesendet.
Diese Erklärungen, die Korrektur hat es verbrochen, sind zu einfach (und zu häufig). Es hilft, einen Text einfach nochmal durchzulesen vor dem Abschicken.

Wobei sich das hier noch eher in Grenzen hält. Da gibts schlimmere Foren.

Zum Thema:
Ist der Honda wirklich soviel leiser im unbelasteten oder gering belastetem Betrieb ? Ich habe einen "Klon", der im ECO Betrieb häufig die Drehzahl ändert. Daher lasse ich ihn eher voll laufen, da das die Ohren weniger stört. Die Last wirkt sich in jedem Modus recht wenig aus auf die Lautstärke der Geräusche.

RK

thomas56 am 22 Apr 2018 10:24:07

Zum Vergleich: --> Link

Der TEC29 von Dometic mit dem Honda Motor GX 160 hat bis zur Abforderung von 1000W den Leerlaufbereich nicht verlassen. Erst darüber ging die Drehzahl nach oben und es wurde richtig laut.

Daimos am 22 Apr 2018 11:13:46

Das macht in der Lautstärke beim Honda einen wesentlichen Unterschied.

Ich habe es ausprobiert: Mit dem Fraron 25A 24Volt Gerät läuft es zwar (es wird mit 25,2A geladen), die rote Überlast Lampe leuchtet aber dauerhaft. Damit ist das auf die Dauer leider keine Lösung.

Da ist wohl der cos phi des Ladegeräts nicht so gut, so dass ich ein kleineres Ladegerät oder einen stärkeren Generator brauche.

thomas56 am 22 Apr 2018 11:51:57

mir ist an einer möglichst kurzen Generatorlaufzeit gelegen, deshalb großen Lader und großen Generator.
Warum sollte ich für 100 Ah 4 Std. lang einen Generator laufen lassen, wenn es auch in 1 Std. funktioniert?

Daimos am 26 Apr 2018 20:32:04

dem stimme ich völlig zu :)

Ergebnis und Siegerehrung bei einem Victron Lader, der mit 93% Wirkungsgrad angegeben ist, ist der cos phi 0,72.

Nun die Frage an die Profis: nach meinem Verständnis ist da eine Menge Blindleistung (durch die induktive Last) die ich zur Wirkleistung addieren muss und erhalte die Scheinleistung. Zu Hause ist das egal da die Blindleistung ja wieder zurück ins Netz geht und ich sie nicht einmal bezahlen muss.

Mit meinem Generator muss ich aber doch die komplette Scheinleistung erzeugen, oder?
Wenn das so ist, ist dann nicht der cos phi wichtiger als irgendein Prospekt-Wirkungsgrad?
Welche Ladegeräte sind dann empfehlenswert?

thomas56 am 26 Apr 2018 22:15:12

Woher kommen die Cosinuszahlen, hast du die errechnet, zumindest in meinen Unterlagen zum 12/3000/120 habe ich nichts darüber gefunden?

Daimos am 27 Apr 2018 19:21:15

Hallo,

ein billiges Messgerät von Brennenstuhl was eigentlich zur Leistungsmessung gut ist, kann auch den Leistungsfaktor anzeigen. Ich werde das bei Gelegenheit mal mit einem Kumpel (Elektriker) genauer messen.

beste Grüße,
Guido

Daimos am 30 Apr 2018 22:24:12

So,

laut dem Victron Support ist der cos phi kurz vor 1 (0,98 bis 1 unter Vollast), bei wenig Last natürlich schlechter.

Ich habe das Victron Blue Smart 24V/16A Gerät mal am Honda EU 10i getestet:

- auf Vollast bleibt die Ladelampe grün, das Gerät natürlich laut
- auf Eco-Mode geht die Drehzahl und auch die Lautstärke merklich runter (damit wohl auch der Spritverbrauch)
- ganz abgeschaltet wird der 10i noch mal ein gutes Stück leiser

Ich denke, dass ich damit einen guten Arbeitspunkt gefunden habe. Vielleicht kann mir interessehalber nochmal jemand vom Fach sagen, ob ich jetzt die Scheinleistung oder nur die Wirkleistung erzeugen muss, auch wenn der Leistungsfaktor ja wohl sehr gut ist.

besten Dank,
Guido

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wechselrichter bringt auf beiden Phasen Prüfer zum leuchten
Spannung auf Wechselrichtergehäuse
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt