Clickbox
motorradtraeger

Dethleffs Xli Tandemachser Reifendruck


Russel am 22 Apr 2018 16:50:53

Dethleffs XLI, EZ 2013, 5.0 t
Als Sommerräder sind 255/55 R 18C auf Alufelgen montiert.(original vom Werk)

Kann mir jemand sagen wieviel Reifendruck auf die einzelnen Achsen sollte?

Die Winterreifen habe ich in der Anleitung gefunden, Sommerreifen nicht.

Danke!

CamperJogi am 23 Apr 2018 06:47:42

Moin,

ich gehe mal davon aus, dass Du Conti drauf hast! Wenndem so ist, dann wirst Du hier: --> Link

fündig. Reifen raus suchen, zugehörige Drucktabelle für die entsprechenden Achslasten..und schon ist alles klar. Es ist übrigends unabhängig vom Sommer- bzw. Winterreifen. Die Hersteller geben fast immer Max. Druck an - aus Sicherheitsgründen. Dann holpert man durch die Gegend...

Sieht im ersten Moment kompliziert aus in der Fibel - aber wenn man in Ruhe liest (Lesen-Verstehen), dann geht das Prima.

Gruss
Jürgen

Tinduck am 23 Apr 2018 08:11:26

Wenn man schon genau sein will, muss der Reifendruck nach den Radlasten und nicht nach der Achslast eingestellt werden. Gibt nämlich genug Mobile, bei denen sich die Last rechts und links um einiges unterscheidet.
Ausserdem ist es zu empfehlen, voll beladen auf die Waage zu fahren, sonst fährt man hinterher mit zu niedrigem Luftdruck durch die Gegend, was der worst case ist.
Sicher ist, erstmal den auf der Reifenflanke aufgeprägten Maximaldruck zu fahren und dann die Details zu ermitteln und ggfls. den Druck ein wenig abzusenken. Oder man fährt weiter den Maximaldruck und hat damit auch die maximale Tragfähigkeit, was Sicherheitsreserven für dynamische Lastschwankungen und asymmetrische Beladung bietet. Ausserdem nehmen Reifen mit Maximaldruck z. B. Bordsteinkanten o. Ä. nicht so übel, weil die Verformung beim Überfahren geringer ist.
Ungleichmässiger Abrieb (Mitte) bei zuviel Druck ist ein Märchen aus den Fünfzigern, die seitlichen Laufflächen nutzen z. B. wegen Kurvenfahrt immer stärker ab als die Mitte. Ich fahre auf allen Autos Maximaldruck oder knapp darunter und die Mitte der Lauffläche hat am Lebensende der Reifen immer mehr Profil übrig als die Aussenflanke.

Last but not least spart hoher Reifendruck Kraftstoff.

Hier gibt es viele Leute, die sich über den schlechten Fahrkomfort von Womos beschweren und alles Mögliche tun, um da abzuhelfen.
Ich bin der Meinung, Sicherheit geht vor, es haben schon genug Wohnmobilisten Reifenplatzer gehabt. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist geringer, wenn hoher Reifendruck gefahren wird, weil der Reifen sich weniger durch Walkarbeit erhitzt. Zusätzlich geht ein geringer Druckverlust über die Zeit nicht gleich an die Tragfähigkeitsgrenze, was natürlich nicht davon befreit, regelmässig den Druck zu prüfen.

Zu guter letzt dürfte an der Hinterachse eines Doppelachsers ein hoher Reifenluftdruck den Komfort kaum verringern, die Besatzung sitzt vorn und nicht auf der Hinterachse.

bis denn,

Uwe

brainless am 23 Apr 2018 09:09:13

Russel hat geschrieben:Kann mir jemand sagen wieviel Reifendruck auf die einzelnen Achsen sollte?



Ja,

ganz sicher findest Du eine Tabelle für die einzelnen Radlasten/Achslasten in der Bedienungsanleitung von Dethleffs.
Vorher mußt Du natürlich wissen, wie groß diese Lasten sind - also zuerst auf die Waage, dann in die Bedienunsanleitung schauen und dann an den Kompressor zum Druck prüfen,


Volker

OSM62 am 23 Apr 2018 10:55:11

Das Thema hat mir keine Ruhe gelassen und habe mich ein wenig schlau gemacht.
Die maximalen Achslasten an den Tandemachsen liegen nach Angaben von ALKO
bei 1600 KG. Zusammen mit den 2100 KG der Vorderachse liegt man dann bei technisch max. 5,3 Tonnen (2,1+1,6+1,6).
Die Gewichte passen also so.
Die Luftdrucktabelle bei Conti fängt erst bei 3 bar an. Dann hat oben genannter Reifen schon eine
Tragfähigkeit von 1730 kg pro Achse. Also schon Reserven.
Ich würde also das oben genannte Wohnmobil mit Vorne mit ~3,8 bar und hinten auf den Tandemachsen mit ~3,0 bar fahren.

CamperJogi am 23 Apr 2018 11:09:18

moin,

da der Kommentar nach mir wohl auf mich abziehlte - ich hab nur geschrieben, was man in der technischen Fibel findet. Nutzt man das, kann man sich die entsprechende Traglast des Reifens bei dem entsprechenden Luftdruck ausrechnen. Einfach durch 2 teilen. Und na klar - selbstverständlich sollte Ich die entsprechende Radlast kennen. Aber ständig mit max. Druck durch die Gegend zu fahren - Nein, das tut nicht nötig. Wir wiegen unser Fahrzeug (Achslasten und Radlasten sowie Gesamtgewicht) - dann ab in den technischen Ratgeber.....blätter blätter..ahhh..da ist ja die Achslast-----welchen Luftdruck brauche Ich....passt es auch für die ermittelte Radlast??

Kurzgefasst und andersrum: Ermittelte max Radlast pro Achse mal 2----ergibt die Achslast, die Ich suche...dazu finde ich den Luftdruck..eingestellt und gut ist es....

ich setze allerdings immer voraus, dass man in der Lage ist sich mit LI/Achslasten/Radlasten/max.pressure etc auskennt/auseinandersetzt. Einfach immer nur max. Druck zu fahren ist simpel und schadet übrigends auch den Aufbau und wir bemerken dass trotzdem - von wegen Kommentar Hinterachse und man sitzt ja vorne......

Und Thema durch für mich...

Gruss
Jürgen

Tinduck am 23 Apr 2018 12:33:12

CamperJogi hat geschrieben: Einfach immer nur max. Druck zu fahren ist simpel und schadet übrigends auch den Aufbau und wir bemerken dass trotzdem - von wegen Kommentar Hinterachse und man sitzt ja vorne......

Und Thema durch für mich...

Gruss
Jürgen


Schadet dem Aufbau? Fallen dann bei Dir die Schränke von der Wand oder was? Nächstes mal vielleicht bessere Qualität kaufen...

Simpel ist das, genau. Schon mal von der Sicherheitsregel ‚KISS‘ gehört? Keep it simple, stupid. Einfache Regeln und Verfahren erhöhen in jedem Prozess die Fehlersicherheit.

Und, wie oben aufgezeigt, ist die simple Lösung hier auch die technisch bessere.

Soll jeder machen, wie er will. MIR ist Sicherheit wichtiger als Komfort. Es sind immer noch Transporterfahrgestelle, keine PKWs, entsprechend muss man gewisse Komforteinbussen einfach ab können.

bis denn,

Uwe

brainless am 23 Apr 2018 13:36:09

Tinduck hat geschrieben:Es sind immer noch Transporterfahrgestelle, keine PKWs, entsprechend muss man gewisse Komforteinbussen einfach ab können.



Nein, das ist Blödsinn.
Wenn das deine Meinung ist - okay.
Nur kannst Du von deiner Individualmeinung nicht auf die Sicherheits- bzw. Komfortprioritäten von allen (vulgo: man) schließen.
Tu doch, was Du willst und laß alle anderen machen, was sie wollen.
Ich kann keine Komforteinbussen ab - das Fahrwerk unseres Mobils wurde darauf abgestimmt, für uns komfortabel zu sein. Unser Sicherheitsaspekt ist, daß wir ausgeruht und nicht durchgeschüttelt unsere Ziele erreichen,


Volker

Tinduck am 23 Apr 2018 14:38:54

Durchschütteln hält wach :D davon ab, der Iveco hat nicht so das Problem mit dem Fahrwerk wie der Ducato, schon gar nicht als 5,2-Tonner.

Aber hast schon Recht, jeder wie er mag. Mir ist halt ein ehrliches NFz lieber als eine strassenentkoppelte Rollsänfte.

bis denn,

Uwe

johannes3101 am 23 Apr 2018 16:23:56

18 Zöller waren nicht serienmäßig vom Werk ausgerüstet, sind zum Teil mit ORC oder Borbet Leichtmetall-Felgen ausgerüstet. Sind mit folgenden Werten zu fahren: Vorderachse 2,8 - 3,0 und Tandem-Hinterachse mit 2,6 Bar.

Russel am 23 Apr 2018 16:35:22

Langsam Leute, wollte hier kein Glaubenskrieg der Fahrzeuge oder aufs millibargenaue Fülldrücke die ich vor jeder Fahrt je nach Beladung anpassen muss.

Wenn in den Reifenunterlagen die Tabelle erst bei 3 Bar beginnt, ist das dann nicht der Minimaldruck?

Natürlich sind es keine Original Dethleffs Felgen, wurden aber ab Werk mitbestellt, müssten ORC sein.

Danke Johannes, werde es so testen.

Evtl. fährt ja jemand dieses Fahrzeug und sagt mir was er für Drücke fährt?

brainless am 23 Apr 2018 18:37:01

Tinduck hat geschrieben: Mir ist halt ein ehrliches NFz lieber als eine strassenentkoppelte Rollsänfte.


In unserem Daily 65 C 18 ist es mittlerweile komfortabel - wie es in einem Fünftonner ist, weißt Du ja besser,


Volker

Gast am 23 Apr 2018 18:53:07

Ob die Vorderachse mit 2,8 oder mit 3,0 Bar gefahren wird, das ist sicher nicht lebenswichtig.

Wobei der Hinweis von Volker, die Achslasten festzustellen, letztlich absolut zielführend ist. :ja:

Einem Fragesteller zu empfehlen grundsätzlich den zulässigen Höchstdruck einzufüllen ist Unsinn und unter der Rubrik Sachbeschädigung oder wenigstens Körperverletzung einzuordnen. ;D

Ich musste letzte Woche (wegen Werkstattbesuch) auch wieder von 4,5 Bar auf 3,5 ablassen. Mit einem Bar zuviel rappelt und stuckert die Kiste unzumutbar.

Grüße, Alf

kamikaze am 24 Apr 2018 21:34:03

Ich habe die Drücke für die Reifen mit CP, C und ohne in der Beschreibung des ALKO-Fahrwerks gefunden.
Ich vermute, dein Mobil hat das auch.
Günter

Russel am 25 Apr 2018 18:42:39

Kamikaze

Da stehen bei mir nur die Standart Fiat Bereifung drin, wie z.B. die Winterräder, aber nicht die 255er auf Alu.

Welche Angaben hast du denn?

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Anhängerkupplung für Adria Matrix 670SL 2017
Fiat 244 2,8 Bj03 ABS Pumpe defekt
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt