Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Wechselrichter bringt auf beiden Phasen Prüfer zum leuchten


gracyboy am 23 Apr 2018 22:50:29

Hallo, habe einen Wechselrichter verbaut 2500/5000W. Meist hängt nur was kleines drann und es funktioniert auch. Jetzt will ich meine Klimaanlage kurzzeitig laufen lassen. Sie läuft auch, doch die Spannung wird nicht gehalten. Gefüttert wird der Wandler von einer 250 Ampere Batterie. Jetzt habe ich festgestellt, dass auf beiden Phasen der Phasenprüfer sein Licht leuchten lässt. So sollte das doch nicht sein?
Ich hatte den Wandler auf den AUssenanschluss des WOMOS gelegt um das ganze Auto auf 220 V zu haben, klappte auch. Steckte ich allerdings dann von aussen 220 V an flog der FI vom Haus.... Steinigt mich nicht, würde gerne das System verstehen. Habe schon viele Leitungen verlegt, doch das kenne und verstehe ich jetzt nicht. Bitte um Unterstützung( unverbindlich und ohne Gewähr natürlich)

Danke

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Daimos am 23 Apr 2018 23:14:21

Hallo,

das ist nicht ungewöhnlich, mein Victron macht das genauso - der Sinus geht je 115 Volt nach oben und unten (hab das mal mit einem Oszilloskop nachgesehen). Technisch gesehen hat man 2 Phasen, die halt gegeneinander 230 Volt liefern. Um einen RCD sauber betreiben zu können müsste man eine der beiden Phasen zum Neutralleiter "erklären" und diesen erden. Dann wäre der N gegen PE potenzialfrei.

Hier werden die Elektriker mich wieder steinigen, dass ich das so verallgemeinere und das Erden auf die leichte Schulter nehme :)

Ich halte allerdings einen 2,5 kW Wechselrichter für eine 250 Ah Batterie (wenn es keine Lithium ist) für deutlich zu stark. Das wären schon ohne Wandlungsverluste gute 200 Ampere bei Vollast. Welche Leistung ruft die Klimaanlage denn ab?

beste Grüße,
Guido

macagi am 24 Apr 2018 07:12:14

gracyboy hat geschrieben:Ich hatte den Wandler auf den AUssenanschluss des WOMOS gelegt um das ganze Auto auf 220 V zu haben, klappte auch. Steckte ich allerdings dann von aussen 220 V an flog der FI vom Haus.... Steinigt mich nicht, würde gerne das System verstehen.


Du gibst von außen 230V auf den WR. Sei froh, dass er noch heile ist.....man braucht einen Umschalter.
Außerdem fütterst du den WR quasi mit sich selbst wenn du ihn an die Außeneingangsdose legst. Das Ladegerät denkt ja es hat Saft und will damit auch die Batterie laden....der umschalter muss das Ladegerät zuschalten bei exterer Aussenspannung und den WR weg.

gracyboy am 24 Apr 2018 09:36:30

Danke, jetzt wo ich es lese klingt es logisch und selbstverständlich. :oops: :runterdrueck: :fight:

gracyboy am 24 Apr 2018 09:56:30

Hier meine Anlage:

Die Klima ist eine Dometic Freshligt 2200

Der Wandler ist ein Sinuswandler 2500/5000 der die Anlage auch zum laufen bringt. Startet ohne Probleme. Hab sie aber nur probiert und nicht wirklich länger laufen lassen. Kabel wurden leicht warm.

Die Batterie ist eine 250 Ampere (will aber noch ne zweite einbauen) daran hängt noch ne Solarzelle

Die Kabel zum Wandler : 2 m lang 16 Quadrat oder 20, sorry das weiss ich jetzt nicht mehr.

Am regulären AUssenanschluss hängen,das Ladegerät und 4 Steckdosen( Serienmässig). Die 4 Steckdosen, würde ich jedoch gerne ab und an am Wandler mit betreiben. Wobei seltenst bis nie 2 Dosen gemeinsam genutzt werden würden.

geralds am 24 Apr 2018 10:20:16

Hallo gracyboy,

Du zeigst durch Deinen Einbau des WR so ein laienhaftes Verständnis, dass es fraglich ist, Dir eine andere Empfehlung zu geben als das Problem einem Fachmann zu übergeben.

Durch den 230V Anschluss des WR auf die Außensteckdose versorgst Du nicht nur auch das Ladegerät, was zu dem bereits beschriebenen Fehler führt, Du legst auch die 230V auf die Stifte des Landanschlusses. Die könnte z.B. ein Kind anfassen (Klappe hoch und mal mit den Fingern prüfen was das für Stifte sind). Hoffentlich führt das dann nicht gleich zu einem Todesfall.

Landstrom und der Ausgang des WR dürfen nicht verbunden werden. Es haben zwar beide 230V und 50Hz, die liegen jedoch nicht in Phase.
Laienhaft ausgedrückt: "Die Berge und Täler" des Sinus sind gegeneinander verschoben. Das kommt einem Kurzschluss gleich.

Da hier im Forum aber schon mehrmals über den Einbau eines WR berichtet wurde, lege ich Dir meinen Beitrag dazu ans Herz.

Den Einsatz von WR in Womo´s habe ich schon mal hier:

--> --> Link

Beitrag vom 04 Okt 2017 13:40:04
beschrieben.

Daimos hat geschrieben:Hallo,

Technisch gesehen hat man 2 Phasen, die halt gegeneinander 230 Volt liefern. Um einen RCD sauber betreiben zu können müsste man eine der beiden Phasen zum Neutralleiter "erklären" und diesen erden. Dann wäre der N gegen PE potenzialfrei.

Daimos hat geschrieben:Hier werden die Elektriker mich wieder steinigen, dass ich das so verallgemeinere und das Erden auf die leichte Schulter nehme :)

beste Grüße,
Guido


Hallo Guido, für die etwas ungenaue Beschreibung mit fast dem gleichen Satz bin ich schon mal "gesteinigt" worden.
"Man könnte erden fälschlicher Weise hier das Erden mit einem Erdspiess meinen."
Richtiger Weise wird jedoch ein Potentialausgleich mit der Fahrzeugkarosserie hergestellt. Aber selbst Weaco benutzt in ihrer Skizze das Erdungszeichen und meint damit die Verbindung zur Karosserie. :eek:

Gruß Gerald

Gast am 24 Apr 2018 10:22:31

Ich habe mir erlaubt, den sehr wichtigen Beitrag von Geralds mit einem Pluspunkt zu würdigen. Warum eigentlich steht der Punkt so alleine? :roll:

Grüße, Alf

rabi am 24 Apr 2018 11:17:50

KudlWackerl hat geschrieben:Warum eigentlich steht der Punkt so alleine? :roll:

Grüße, Alf


z.B. weil man nicht bewerten darf :D

MountainBiker am 24 Apr 2018 11:50:08

Hallo gracyboy,

wie geralds schon andeutete wirst Du den Thema "Wahlweise Netzspannung mittels Landstrom und/oder Wechselrichter" nicht ansatzweise gerecht. In der VDE0100 wird das sehr ausführlich beschrieben. Eine falsche Bauweise ist nicht nur eine Gefahr für das Wohnmobil sondern in erster Linie auch für die Benutzer.

Das beginnt schon bei der Auswahl der Komponenten:
-welcher RCD (Fehlerstromschalter) ist für den mobilen Einsatz geeignet (Mindestanforderung 2fach sensitiv, d.h. alle beiden Phasen/Phase und die zum Nulleiter definierte Phase des Wechselrichters und 2polig abschaltend, geringer Auslösefehlerstrom eventuell je nach WR auch noch mit Gleichstromanteil geeignet - dann wird es richtig teuer);
-Dimensionierung der Sicherungen(12V)/Leitungsschutzschalter(220V) und der Verkabelung (220V und 12V);
-Vorgaben der internen Nullung einhalten;
-Netztrennschalter mit Nullstellung um sicherzustellen, daß bei der Netzumschaltung nicht Phasen mit ungleicher Phasenlage zusammengeschaltet werden (bei normalen Wechselschalter/-relais kann es vorkommen, dass während der Umschaltphase alle Kontakte Berührung haben) bzw. Wechselrichter mit Netzvorrang und Phasenangleichung zum Landstrom (so etwas gibt es auch für viel Geld);
-Geignete Gehäuse für die 220V-Komponenten (Feuchtrauminstallation);

... das läßt sich beliebig fortsetzen. Darum sollte das nur ein Fachmann/Fachkraft nach VDE0100 machen, der die Bestimmungen dazu kennt.

Bodimobil am 24 Apr 2018 12:07:46

MountainBiker hat geschrieben:Darum sollte das nur ein Fachmann/Fachkraft nach VDE0100 machen, der die Bestimmungen dazu kennt.


Klar, dass das eine Fachkraft sagen "muss".
Es gibt aber genug "Bastler" hier die sich die notwendige Kenntnis auch so angeeignet haben und so etwas wie eine Netzvorrangschaltung auch alleine "vernünftig" installiert bekommen.
Aber nach den Ausführungen des TE kann man wirklich nur empfehlen, dass er sich von einem Fachmann helfen lässt, da ja doch einiges an elektrischem Grundwissen zu fehlen scheint.
Ihm noch Tips zu geben wie er es richtig machen kann halte ich in diesem Fall für gefährlich und Kontraproduktiv.

Gruß Andreas

Gast am 24 Apr 2018 12:11:09

Bodimobil hat geschrieben:...

Es gibt aber genug "Bastler" hier die sich die notwendige Kenntnis auch so angeeignet haben und so etwas wie eine Netzvorrangschaltung auch alleine "vernünftig" installiert bekommen.
...

Gruß Andreas


Wo hast du das gefunden? LINK?

Grüße, Alf

MountainBiker am 24 Apr 2018 12:13:09

Hallo Bodimobil,

wie willst Du jemand sonst das Defizit seines vorhandenen Wissens zu dem erforderlichen Wissen begreiflich machen!

Ich glaube hier im Forum ist der Anteil der Leser sehr gering denen die Auswirkungen eines Gleichstromanteils des Wechselrichters in der Netzspannung auf einen RCD bekannt ist!

Bodimobil am 24 Apr 2018 12:48:02

MountainBiker hat geschrieben:Ich glaube hier im Forum ist der Anteil der Leser sehr gering denen die Auswirkungen eines Gleichstromanteils des Wechselrichters in der Netzspannung auf einen RCD bekannt ist!


Muss man für Wohnmobiltechnik ja auch nicht wissen da Netzspannung und Wechselrichterspannung mittels Netzvorrangschaltung sauber voneinander getrennt sind (sollte). Es reicht zu sagen "dass" er beides trennen muss.

Gruß Andreas

MountainBiker am 24 Apr 2018 12:56:02

Hallo,

das reicht leider nicht, denn es müssen für die "Inselanlage" die Schutzvorrichtingen nach VDE0100 hergestellt werden, und bei WR mit DC-Anteil sind die üblichen RCD wirkungslos oder lösen bei erheblich höheren Fehlerströmen aus als angegeben!

Wikipedia--> Link

Auch das Trennen der Netze unterliegt gewissen Bedingungen, wie Eingangs geschrieben!

gracyboy am 24 Apr 2018 14:07:49

Und wieder Danke, wer macht diese VDE installation, Wohnwagenhändler oder Elektroinstallateure? Komme aus dem Raum Regensburg, ist da jemand von euch der sich da auskennt oder weiss wer jemanden?

geralds am 24 Apr 2018 14:19:22

Hallo,

nun ja, wir müssen glaube ich, hier keine neue Diskussion um eine ordnungsgemäße 230V Installation mit WR aufmachen, deren gibt es schon genug im Forum.

Wichtig ist, und das wird aus fast allen Beiträgen sehr deutlich, der TE hat so wenig elektrotechnische Kenntnisse, dass er unbedingt einen Fachmann hinzuziehen sollte oder die Anlage von einem Fachbetrieb ertüchtigen lassen sollte.

Das ist mir eigentlich der wichtigste Punkt und ich hoffe der ist auch dem TE klar geworden.
Ist nun mal so, dass man Fehler kaum aufzeigen kann, ohne zu sagen wie es richtig ist.

Gruß Gerald

gespeert am 24 Apr 2018 19:36:35

Wenn beide Pins den Tester ( ein vertrauenswuerdiges Messgeraet ist dagegen ein zweipoliger Spannungspruefer) zum Leuchten bringen, hast Du wahrsch. einen WR mit Delta-Netz.

Lass die Finger von und ziehe einen Fachmann hinzu!
Du blickst da nicht durch, allerdings solltest Du Dir das Wichtigste zeigen lassen um im Notfall einen Elektriker mit wichtigen Infos zu versorgen und eine Stoerung somit eingrenzen zu koennen.

gespeert am 24 Apr 2018 19:39:02

wenn Du in Regensburg keinen findest, melde Dich mal.

MountainBiker am 24 Apr 2018 20:35:10

Hallo,

Du solltest auf jeden Fall die kompletten Unterlagen (Schaltpläne 12V, 220V, Umbauten...) zum Fahrzeug besorgen, denn wenn sich der Kollege erst alles "rausmessen" und Kabel suchen muss, wird das kostspiegelig.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fahrzeugmotor als Generator für Batterieladung benutzen?
Laden mit Honda EU 10i, wie hart darf ich den belasten?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt