Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Der Irrglaube mit der Vollladung bei LiFePo4 1, 2


lisunenergy am 01 Mai 2018 14:17:57

Hier noch einmal wichtige Erkenntnisse --> Link

Anzeige vom Forum


lisunenergy am 01 Mai 2018 16:35:00

Ich habe mir auch mal die Zeit genommen und bin zu meiner Solaranlage gelaufen. Hier sieht man mal wie Victron trotzt Sonne und Kühlschrank in den Fload Modus 13,5 Volt runter geht. Jegliches Abschalten ist sinnlos.
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 01 Mai 2018 16:49:41

Offenbar werde ich missverstanden, es geht nicht darum, dass der Solarregler abschaltet, das macht der Votronic bei 14,2 - 14,4V ebenfalls, und auch nicht darum, den Akku vollzuladen, sondern um das eine oder andere Statement, dass andauernder SOC bei annähernd 100% der Zyklenfestigkeit des Akkus nicht gerade zuträglich ist. Die Empfehlung, die Ladeschlussspannung zwischen 14,2 und 14,4V zu halten, ist von mir nachvollziehbar und spiegelt sich auch in der Programmierung des Votronic-BC wider, somit halte ich das auch so ein. Es geht wirklich um die ständige Haltung des Akkus auf diesem hohen Ladezustand. Bei AGM hat's nichts ausgemacht, wie mir die Erfahrung gezeigt hat, ganz im Gegenteil, die Akkus wurden dadurch bestens gepflegt. Aber bei LiPo?

Anzeige vom Forum


lisunenergy am 01 Mai 2018 17:04:34

Bei Lithium Ionen ist es so und auch sehr gefährlich! Das zeigt ja auch die verlinkte Arbeit. Dort steht aber auch das es bei LTO und LFP anders ist. Der Beweis seit 8 Jahren bei meinem Prototypen mit 300 Watt Solar und einem Regler der nicht runter schaltet
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Gast am 01 Mai 2018 17:34:29

Das heißt, der Akku ist ständig am oberen Level des Ladezustandes, auch bei Minizyklen?

lisunenergy am 01 Mai 2018 19:25:48

Ja so ist es . Im Winter sogar 14,7 Volt . Gab damals keine Regler dafür. Ich könnte es ändern, mach ich aber nicht, da sonst keine praktischen Tests vorhanden sind.

Gast am 01 Mai 2018 19:48:51

Okay, danke für die Info.

biauwe am 01 Mai 2018 20:21:03

lisunenergy hat geschrieben:Ja so ist es . Im Winter sogar 14,7 Volt . Gab damals keine Regler dafür. Ich könnte es ändern, mach ich aber nicht, da sonst keine praktischen Tests vorhanden sind.


Ich kenne nur Solarregler, die temperaturabhängig (je nach Jahreszeit/Womotemperatur) regeln, intern wie extern.
Die Spannung schwankt daduch zwischen 13,4 und 15,0 V, je nach Temperatur
Votronic schaltet nur einfach seine Temperaturüberwachung aus, und geht auf fiktive 20°C.

lisunenergy am 02 Mai 2018 08:37:11

Ja bei Steca geht es nicht ! Für mich wäre es ein leichtes einen neuen Regler zu montieren. Will ich aber nicht, da ich praktische Werte benötige. Wenn's der Akku nicht überlebt kommt ein neuer rein. Sieht aber aktuell nicht so aus.

andwein am 03 Mai 2018 16:28:11

lisunenergy hat geschrieben:Hier noch einmal wichtige Erkenntnisse --> Link

Ein interessanter Artikel!
Damit stellt sich aber dem lesenden BC-Computer Benutzer die Frage mit welchem Algorithmus denn sein BC arbeitet??
Ich habe solche Begriffe in keiner der verschiedenen Produktbeschreibungen/Datenblätter gelesen.
Vielleicht nur meine Frage zu den hier öfters erwähnten Produkten bzw. deren Genauigkeit, Gruß Andreas

lisunenergy am 03 Mai 2018 17:13:38

Ich bin nach wie vor der Meinung, das man versucht den Bleimodus umzuarbeiten als reinen Columb Zähler . Das Glück ist, das der Akku derartig robust ist, das auch die Ladegeräte nur ein Anfangsstatium darstellen. Es wird daran geforscht ! Die Zeit zu warten bringt aber nichts. Die Vorteile sind einfach zu gewaltig.

andwein am 06 Mai 2018 10:33:46

Das sehe ich auch so. Echte Neuentwicklungen sind selten, meist wird "optimiert", hier ein Schräubchen, da ein Schräubchen, passt.
Nichts desto trotz, besser als garnichts messen. Und wer zuviel weiß stellt hinterher zu viele Fragen oder ist noch mehr verunsichert.
Gruß Andreas

anton42 am 10 Jul 2018 11:02:26

Auf die Gefahr hin, dass ich den Thread kapere..... ich versuche es trotzdem mal.

Wie läd man LiFeYPO4 denn nun richtig? Was muss man vermeiden?

Ich habe eine Winston 160Ah (gelbe) mit Lisunenergy Phillipi

Wie macht man es "theoretisch" perfekt? (also Ladevorgang erklären bitte)
Mir ist klar, dass es so bei keinem User funktioniert, da die Nutzung des Mobils ja nicht für die Batterie da ist, sondern die Batterie für die Fahrzugnutzung....

Um es nun praktischer zu gestalten, hier die Geräte, die bei uns im Auto verbaut sind:
1. Netzteil CBE CB522 --> Link
24936
Ich habe als Nass und Gel. Aufgrund der niedrigeren Wert ist NASS am CBE eingestellt.
Leider schaltet das Ladegerät nicht irgend wann von allein ab sondern läd weiter. Also ist ne Zeitschaltuhr dazwischen. Ist das so gut gelöst?

2. Ladebooster Votronic Lade-Wandler VCC1212-70 --> Link NICHT der mit der Lithium-Kennlinie
gewähltes Ladeprogramm: LiFePo4 14,2V
24937
Die Idee ist, möglichst kurz mit 14,2 V zu laden und dann in die Erhaltungsladung bei 13,6 V überzugehen. Nur was tun, wenn der Akku voll ist? Wird ja geladen, bis der Motor aus geschaltet wird (zudem: Wie soll man fahren und den Batteriemonitor im Auge halten um ggf D+ zu kappen?

3. wir haben kein Solar - kann also nicht am Votronic-Regler einstellen, wann eine Ausgleichsladung mit 14,4 Volt stattfinden soll einstellen. Infos zu empfohlenen Einstellungen habe ich bei --> Link gefunden. Das können User, die Solar nutzten bestimmt so machen!

Nun die Frage: Da ich ja weder mit dem Netzteil noch mit dem Ladebooster auf 14,4 Volt komme, wie stelle ich sicher, dass ich keinen zu grossen Zelldrift bekomme?

Ich meine verstanden zu haben, dass die Balancer eine V > 14,2 (besser 14,4 (?)) brauchen um arbeiten zu können. Zudem wird jedes mal, wenn ich das Netzteil einstecke/den Motor neu starte (auch nach dem Tanken, Wasser bunkern, Motor "abwürgen"), das Ladeprogramm von Beginn (hohe V) gestartet - auch, wenn der Akku voll ist. Ist das gut für den Akku?

Wie ist die Empfehlung von Euch? Was sollte ich bedenken? Was ggf. ändern?

Danke
Andreas

Bodimobil am 10 Jul 2018 11:28:46

Hallo Andreas (die Anzahl der Andrease wird hier im Forum langsam unübersichtlich)

Ich hätte auf einige deiner Fragen auch eine Antwort, auf andere habe ich bereits eine.

anton42 hat geschrieben:1. Netzteil CBE CB522

Ich habe mein Netzteil auch auf Blei stehen - als Notladegerät. Bisher habe ich es allerdings noch nicht benutzt und mache mir deshalb darum keine Gedanken über Landstrom.

anton42 hat geschrieben:Nur was tun, wenn der Akku voll ist? Wird ja geladen, bis der Motor aus geschaltet wird (zudem: Wie soll man fahren und den Batteriemonitor im Auge halten um ggf D+ zu kappen?


Bei mir ist der Batteriecomputer während der Fahrt auch nicht in Sichtweite.
Ich habe mir am Armaturenbrett eine kleine Spannungsanzeige für die Fahrbatterie/Lichtmaschine und einen Schalter für D+ des Boosters angebracht. Wenn ich die Batterie während der Fahrt per Booster voll laden möchte, schalte ich D+ ein, die Spannung fällt dann sobald der Booster mit 45A lädt merklich ab (deutlich unter 14V abhängig davon welche Verbraucher noch eingeschaltet sind). Sobald die Spannung wieder hoch geht zeigt mir das an, dass der Booster wegen erreichen der Ladeschlussspannung abgeschaltet hat, dann schalte ich auch den Booster ab.
Jetzt im Sommer, wo durch Solar locker der Tagesverbrauch wieder rein kommt, lasse ich den Booster meist aus.
Da ich einen alten 244er Ducato fahre kann ich nicht sagen ob die modernen Systeme auch so reagieren.

Gruß Andreas

biauwe am 10 Jul 2018 13:09:57

anton42 hat geschrieben:Nun die Frage: Da ich ja weder mit dem Netzteil noch mit dem Ladebooster auf 14,4 Volt komme, wie stelle ich sicher, dass ich keinen zu grossen Zelldrift bekomme?
Danke
Andreas


Wenn die Ladespannung nicht von Zeit zu Zeit mal so hoch ist, dass die Balancer arbeiten, dann wird auch nichts ausgeglichen.
Ich überprüfe bie den vollen Zellen ab und zu die Zellspannung. Balancieren kann ich auch manuell.
Es gibt da im Modelbau Balancerteile, die das machen. --> Link

lisunenergy am 10 Jul 2018 13:25:13

Die Balancer fangen schon sehr früh an und nicht die gesammte Spannung ist entscheidend sondern die einzelne Zelle. Wenn diese zu weit driftet wird sie sehr schnell auf über 3,6 Volt gehen.
Wie ich schon schrieb kann ich über die Jahre nur feststellen, das eine kurze Volladung und eine Absenkung in Fload 13,5 Volt keinerlei Einbußen bringt. Im Gegenteil: Anlagen wo viel rumgespielt wird, laufen viel schlechter. Einfach Li Technik nehmen und alles so lassen. Bei meiner Solaranlage kann ich auch nicht permanent vermeintliche Umstellungen vornehmen. Wichtig ist die max Ladeentspannung von 14,4 Volt max einzuhalten. Bei Balancer Modus auf 14,6 Max für eine Stunde.
Der Regler muss danach zurückschalten. Fertig !

anton42 am 10 Jul 2018 13:52:26

lisunenergy hat geschrieben: Anlagen wo viel rumgespielt wird, laufen viel schlechter.
Einfach Li Technik nehmen und alles so lassen. Bei meiner Solaranlage kann ich auch nicht permanent vermeintliche Umstellungen vornehmen. Wichtig ist die max Ladeentspannung von 14,4 Volt max einzuhalten. Bei Balancer Modus auf 14,6 Max für eine Stunde.

Danke für dieses Statement.
Ich frage nochmal genauer: Li Technik = Li Akku? ==> Einfach Li Akku nehmen und alles so lassen (==> Ladehardware so lassen - nur auf Nass umstellen).
Wie lang die Float-Ladung andauert .... macht das Probleme? Sprich: Bei einem Solarregler wird auch weiter 'gefoated' wenn die Batterie voll ist - oder? Sollte dann an einem Ladegerät bzw. Ladebooster auch keine Schäden entstehen - hab ich das richtig?
Und im WInter eben nicht "durchfloaten" sondern immer wieder kontrollieren und die Batterie laden, wenn es Not tut (also der Batteriecomputer sagt, dass die Ladung zu weit abgefallen ist ==> Akku bei >50% <80% versuchen zu halten)....

Passt das dann so?
Danke
Andy

lisunenergy am 10 Jul 2018 17:17:57

Wie man diverse Ladegeräte einstellt hängt vom Typ ab.
3 Dinge sind da wichtig : externer Temperatursensor entfernen , Ladeentspannung 14,2-14,4 volt,
Reconnect Einschaltung herausfinden. Sollte bei über 13 Volt liegen.
Wenn nicht externes Lifepo4 Ladegerät parallel.

Im Winter komplett trennen wenn gewünscht. Ruhig voll lassen, da die Balancer Strom verbrauchen.
Oder am Landstrom belassen.

Battmonitor ist nicht aussagekräftig!!!! Bei kleinen Strömen extrem ungenau. Hier Spannung beachten alles über 13 Volt ist ok.
Ein kleiner Schalter in Leitung Balancer zu Eingang C am Relais, funktioniert wie ein Hauptschalter. Bei wieder einschalten die Zeitverzögerung abwarten. Diese ist für das Balancing notwendig. Daher schaltet es nicht sofort zu.

biauwe am 10 Jul 2018 20:23:32

lisunenergy hat geschrieben:Im Winter komplett trennen wenn gewünscht. Ruhig voll lassen, da die Balancer Strom verbrauchen.
Oder am Landstrom belassen.


Das gilt aber nur für Stricher, die ihr Womo im Winter nicht nutzen.

Was passiert den mit den Solarreglern bei der Trennung?

lisunenergy am 10 Jul 2018 21:33:59

Bei Victron und Votronic nichts. Diese gehen bis max. Volladespannung. Man könnte aber das Modul trennen oder abdecken.

biauwe am 10 Jul 2018 21:37:33

lisunenergy hat geschrieben:Man könnte aber das Modul trennen oder abdecken.

Es sollte praktikabel sein :)


lisunenergy am 11 Jul 2018 17:10:37

Kleiner Tipp ! Der Victron Mppt lässt sich über die App abschalten!
Praktisch oder ? :mrgreen:

Land-Rover109 am 11 Jul 2018 19:16:12

Yeep, über die APP von Victron schalte ich meinen MPPT 150/70 bei nicht bedarf auch ab.
Ein Solarmodul (ca. 80 Wp) mit einfachem Shunt-Regler gleicht den StandBy Verbrauch aus und das war's.
Damit ist der Winston-Akku in den ertragreichen Monaten einfach auf SOC 85% - 90% zu halten.

Gruß
Roland

biauwe am 11 Jul 2018 22:08:45

Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.“

Antoine de Saint-Exupéry (französischer Schriftsteller)

lisunenergy am 12 Jul 2018 06:32:04

Amen :wink:

biauwe am 12 Jul 2018 23:08:56

Der Typ, mit der negativen Bewertung, hat wohl keinen Arsch in der Hose, dass er das anonym machen muss!
Wenn er anderer Meinung ist soll er das öffentlich mache.
Feigling :D

Ich kann sehr gut mit Kritik leben :)




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Umbau von AGM auf LiFePo-24V 500Ah
Bester Spannungsbereich für die Winston Zellen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt