Caravan
cw

Reisebericht Deutschland Über Quedlinburg nach Wittenberg


frankjasper8 am 28 Apr 2018 13:16:58

Endlich ist auch für mich die lange Wartezeit zuende. Die nächste Urlaubstour im Wohnmobil steht jetzt auf dem Programmzettel. Für eine Woche geht es Richtung Osten, nördlich am Harz entlang in Richtung Elbe. Man muß nicht immer weit weg von zuhause, auch in der näheren Umgebung gibt es einige Dinge zu entdecken, die man ( ich :eek: ) noch nicht kennt.

In der Vorplanung dieser Reise habe ich mir einige besuchenswerte Orte heraus gesucht und - wie ich denke - eine schöne Route daraus gemacht. :)
So, nun geht es aber los mit der Reise.

Tag 1: Vom Leinetal nach Quedlinburg

Es ist Sonntag, der 15. April 2018, als die Winterpause für mich endlich vorbei ist und der Startschuß für die nächste Fahrt mit meinem Wohnmobil fällt.
Das Mobil ist fit für die Ausfahrt, gewaschen und fertig beladen.



Die Route dieses ersten Reiseabschnittes führt mich vom Leinetal im südlichen Niedersachsen in östlicher Richtung über Goslar am nördlichen Rand des Harzes entlang. Das Wetter an diesem Sonntag war noch nicht ganz so, wie man sich das für eine Reise wünscht, aber zumindest war es trocken von oben und schon brauchbar waren die Temperaturen.
Goslar war über die Bundesstraßen relativ schnell erreicht, dann fuhr ich über Landstraßen weiter Richtung Vienenburg. Hinter Vienenburg war noch vor fast 30 Jahren für uns "Wessies" die Welt zuende...



Hier befand sich einstmals die Grenze zur Deutschen Demokratischen Republik. Ich muß bei heutiger Betrachtung sagen, daß ich eigentlich gar niemals in dieser Region früher an der Grenze gewesen war. Die Erinnerung an diese Grenze mitten in Deutschland habe ich nur in der Region Südharz und im Werraland um Bad Sooden-Allendorf.
Nun, diese unschöne Grenze ist nun ja auch schon fast 30 Jahre Geschichte, sie gibt es nicht mehr, der Weg ist frei...





Hier war ich nun schon im "Osten"; ich war in Sachsen-Anhalt in der Nähe von Osterwieck und ich war auch schon bald bei meinem ersten Besichtigungsort angelangt:
Die Wasserburg "Schloss Westerburg" --> Link

Diese Burg aus dem frühen 12. Jahrhundert gilt als die älteste noch erhaltene Wasserburg in Deutschland.


^hier die Ansicht von der Rückseite

Ist man durch dieses Vortor gegangen...



... blickt man in einen schön restaurierten Burghof...







Heute beherbergt diese schöne Wasserburg ein Romantikhotel --> Link und die Zimmer sind über das Burggelände verteilt, sogar in dem kleinen Fachwerktürmchen befindet sich wohl ein Zimmer. :)
Man kann die Burg zufuß umrunden, durch einen kleinen Park mit altem Baumbestand. Auf einer eingezäunten Weide standen diese zwei Gesellen...



Diese Strauße stammen wohl ganz in der Nähe von der Straußenfarm in Dedeleben --> Link , da bin ich aber nur vorbei gefahren auf meinem Weg zum nächsten Halt am Kloster Huysburg ( gesprochen: Hüsburg ) im Höhenzug Huy, nördlich von Halberstadt.







Umgeben von viel Grün, saftigen Wiesen und frühlingsblühenden Wäldern liegt dieses Benediktinerkloster --> Link einige Kilometer nördlich von Halberstadt.

Halberstadt war denn auch mein nächster Anlaufpunkt; direkt in Sichtweite zum eingerüsteten Dom stellte ich das Mobil auf einem an diesem Sonntag ziemlich leeren Parkplatz ab.



Ein kurzer Rundgang durch den Ort, am Dom vorbei, am Rathaus vorbei ...



und an noch einigen anderen schönen Sehenswürdigkeiten vorbei, schlenderte ich durch die Halberstädter Einkaufsstraßen. Ein Eis war da bei den mittlerweile warmen Temperaturen und dem sonnigen Nachmittag eine willkommene innere Abkühlung.

Dann ging es weiter zum ersten Etappenziel nach Quedlinburg, wo ich das Wohnmobil auf den Stellplatz an der Wipertistraße unterhalb des Schlossberges steuerte und dort abstellte.



Ein Spaziergang auf den nahen Münzenberg, von wo aus ich auch dieses Foto machte, und ein paar Schritte in Umfeld des Stellplatzes machte ich dann an diesem Abend noch, bevor dieser erste Reiseabschnitt zuende ging.

Wer mich auf dieser Reise weiter begleiten möchte, muß sich nun ein wenig gedulden, aber es geht bald hier weiter mit schönen Bildern aus der Stadt Quedlinburg im östlichen Harz.

Ihr wißt ja: Fortsetzung folgt! :)

PittiC am 29 Apr 2018 07:41:20

Frank wann geht es weiter :D
Hast dir schöne Wegpunkte ausgesucht. In dem Taubenturm der Wasserburg hat unsere Tochter ihren Heiratsantrag bekommen.
Hast du dir in Halberstadt das längste Konzert der Welt angehört ;D

marny am 29 Apr 2018 07:53:18

Schöner Bericht - ich freue mich, dass es mal Fotos und einen Bericht aus dieser wunderschönen Ecke Deutschlands gibt - steht bei uns auch auf dem Programm...
Wir kennen bisher nur die etwas östlichere Route - z.B. Dessau und die Wörlitzer Gärten - die sind unbedingt sehenswert! :)

Freue mich auf Fortsetzung....

frankjasper8 am 29 Apr 2018 08:26:50

Na, da sind ja schon die ersten Mitfahrer eingestiegen! :)
Sucht Euch ein schönes Plätzchen und macht´s Euch gemütlich! :)

PittiC hat geschrieben:Frank wann geht es weiter :D
Hast dir schöne Wegpunkte ausgesucht. In dem Taubenturm der Wasserburg hat unsere Tochter ihren Heiratsantrag bekommen.
Hast du dir in Halberstadt das längste Konzert der Welt angehört ;D


Es geht bald weiter, mache mich gleich wieder an die Arbeit! :D
Nein, das Konzert habe ich mir da in HBS nicht angehört, aber was nicht ist, kann immer noch werden. Halberstadt bietet ja unterhalb des Domplatzes auch einen Stellplatz für unsere Reisekutschen an. Ein Grund, da irgenwann noch einmal aufzukreuzen. :)
Heiratsantrag im Taubenturm. Peter, das stell ich mir auch sehr romantisch vor; gibt es auch nicht alle Tage! :)

marny hat geschrieben:Schöner Bericht - ich freue mich, dass es mal Fotos und einen Bericht aus dieser wunderschönen Ecke Deutschlands gibt...
Wir kennen bisher nur die etwas östlichere Route - z.B. Dessau und die Wörlitzer Gärten - die sind unbedingt sehenswert! :)

....


Marny, schön, daß Du auch mitfährst! In die Ecke um dessa kommen wir später auchg noch. Die Wörlitzer Gärten habe ich leider nicht mehr geschafft; die Hitze in der Woche hat mich da etwas eingebremst! Ich war da ganz dicht bei.

So, jetzt setz ich mich wieder auf´n Himtern und haue in die Computertastatur, damit es mit der Reiser wetergehen kann. Bis später! :)

Julia10 am 29 Apr 2018 08:34:48

Rutscht mal ein wenig zur Seite, ich möchte auch mitfahren :)

Unsere östlichen Bundesländer sind so schön und stehen als Reiseziel bei mir immer ganz oben auf der Liste.

Mal schauen, welche Endeckungen Du uns auf der weiteren Fahrt presentierst Frank.

iwoi am 29 Apr 2018 09:12:55

ich quetsche mich auch noch dazwischen und lese aufmerksam mit. In dieser Ecke von D war ich schon lange nicht mehr.

PittiC am 29 Apr 2018 09:24:03

Moin Frank, hatte ganz vergessen zu erwähnen das der Taubenturm ein Hotelzimmer ist. :)

frankjasper8 am 29 Apr 2018 09:59:02

Quedlinburg ist ein sehr schöner, aufgeräumter Ort und ich kann einen Besuch dort am nördlichen Harzrand nur empfehlen.

Schon vom Stellplatz an der Wipertistraße hat man eine schöne Sicht auf den Schlossberg...



und der Stellplatz liegt noch dazu sehr nah am Zentrum mit der schönen Altstadt. Auch der Münzenberg liegt unmittelbar am Stellplatz...





und dahin, auf den Münzenberg, mache ich mich nun auch bald nach der Ankunft in Quedlinburg und nachdem das WoMo mit Strom versorgt war, auf den Weg. Auch da "oben" auf dem Berg gibt es ganz viele Fachwerkhäuser. Wer mehr über die Geschichte des Münzenberges erfahren möchte, kann sich diesen --> Link) ja mal zu Gemüte führen.

Der Stadtteil ist rund um eine Klosterkirche entstanden und der mühevolle Aufstieg lohnt allemal.







Hat man sich die rund 65 meist zweistöckigen Fachwerkhäuser ( Zitat aus Wiki) angeschaut, bietet sich von hier oben auch eine gute Aussicht über Quedlinburg.




^hier in ber Bildmitte übrigens zu sehen: das Bowlingcenter, wo man sich für den Gegenwert von je 2,- € die Chips für die Stromsäulen besorgen kann und auch die Gebühr für die Kurtaxe ( 2,50 € pro Person und Tag ) bezahlen kann. Rechts ist noch die Schranke für die Einfahrt des Stellplatzes zu erkennen. Die Einfahrt liegt in der Schenkgasse und ist leider ziemlich knapp bemessen.

Ich mache mich dann wieder an den Abstieg vom Münzenberg und gehe langsam zum gemütlichen Teil des Tages über.


Gefahrene Tagesstrecke an diesem ersten Tag waren ca 140 Kilometer.


Tag 2: Montag, 16. April 2018


Ich möchte natürlich noch mehr von Quedlinburg sehen und begebe mich an diesem Morgen auf eine Wanderung durch den Ort. Ich wählte dafür die derben Wanderschuhe aus, denn...



die Straßen und Gassen waren teils mit sehr grobem Kopfsteinpflaster befestigt und da sind Sandalen etwas unpraktisch. Es wird eine Fussmassage, wenn man sich hier auf diesem Pflaster bewegt. Aber die Qual lohnt sich, sieht man doch beim Gang durch die Häuserzeilen viele schöne Fachwerkgebäude. Die folgenden Fotos spreche da wohl für sich:









Schöne kleine Fachwerkhäuser wie dieses, mit nur wenigen Metern Breite sind im Oretsbild Quedlinburgs zu finden. Man kann den Schlossberg einmal komplett umrunden...



und steht dann auf einem großen Platz



und vor dem Aufgang auf die Burg.





Wenn man dann oben im Burghof ankommt, empfäng den Betrachter das ehemalige Jägerhaus,



heute der Schlosskrug, die Burggaststätte. Ich hatte leider das Pech, daß hieroben auf der Burg alle Sehenswürdigkeiten verschlossen waren; Montags ist hier Ruhetag, auch die Schlosskirche und das Schloss standen leider den Besuchern heute nicht offen. Die tolle Aussicht auf das Umland entschädigten aber dennoch den müden Wanderer für die aufgewendete Mühe des Berganstiegs.








Ob diese beiden Gesellen



auf ihren Entenfüßen hier auf die Burg gewatschelt sind oder mit "Erpel-Airlines" die Reise gemacht haben, entzieht sich meiner Kenntnis, jedenfalls war´s für mich ein schönes Fotomotiv, als ich die beiden Entlein hier oben auf der Mauer entdeckte und sie sich auch noch so fotogen vor der Kamera ablichten ließen.

Wie gesagt, das Schloss und die Kirche waren leider verschlossen und ich machte mich alsdann auf den Rückweg in den Ort mit weiteren tollen Fachwerkgebäuden.




^Hier übrigens ein Lagengeschäft mit vielen Spezialitäten aus der Region. Ich kann an dieser Stelle den Vaille-Eierlikör oder Schoko-Eierlikör und eine Wildschwein-Mettwurst (Salami) oder den "Knüppel", eine luftgetrocknete Mettwurst nur wärmstens empfehlen. Nicht weniger als 18 Sorten Eierliköre stehen in den Regalen dieses urtümlichen Ladens zum Verkauf. Schaut mal rein, wenn ihr in Quedlinburg seid.

Langsam wende ich mich dann dem großen Marktplatz und dem Rathaus zu...


nachdem ich durch noch weitere enge Gassen mit schönen Fachwerkhäusern gegangen war. Ich kann aber unmöglich jedes dieser Häuser hier zeigen, sonst wäre ich Weihnachten noch nicht fertig mit diesem Bericht.
Fahrt selbst nach Quedlinburg, schaut Euch um und geht mit offenen Augen durch die Straßen. :)

Ich beendete meinen Rundgang durch den Ort, es war inzwischen sehr warm geworden und eine ausgedehnte Siesta am Stellplatz war angesagt.

Mein Besuch in Quedlinburg ging dann nach einer weiteren Nacht am Stellplatz in der Wipertistraße zuende und im nächsten Teil dieses Berichtes erzähle ich Euch von schönen Aussichten, schönen Frauen und schönen Felsen. Also, wartet geduldig, bis ich mich mit dem nächsten Teil melde. :)

Fortsetzung folgt! :)

frankjasper8 am 29 Apr 2018 10:02:52

Julia und Ines,

auch Euch ein herzliches Willkommen als Mitfahrer auf dieser Reise! Sucht Euch ´ne bequeme Ecke. Noch ist viel Platz in meinem rollenden Hotel. Ich freue mich, daß Ihr alle wieder dabei seid! :)

Lancelot am 29 Apr 2018 10:05:01

Für einen Kleinen iss doch sicher noch Platz ... :ja:
mach mich auch ganz dünn .. :razz:

frankjasper8 am 29 Apr 2018 11:17:03

Ja, Wolfgang, Du kannst auch noch mit! wenn´s zu eng wird, stell ich noch ´n paar Party-Garnituren in die Heckgarage... :lach:
Komm rein und mach´s Dir bequem! :)

frankjasper8 am 29 Apr 2018 12:31:21

Okay, langsam füllt sich ja unsere kleine Reisegesellschaft dann doch auf, da muß ich Euch ja auch Einiges bieten! Und für ´s "Wolferl" und den Peter als "g´standene Mannsbilder" :) kommt gleich ein supertolles Rasseweib, versprochen!


Tag 3: Dienstag, der 17. April 2018

Weiter geht´s, alle Mitfahrer bitte wieder die sicheren Plätze einnehmen und die Sicherheitsgurte anlegen! Wir verlassen Quedlinburg, das nächste Teilstück auf dieser Reise wird eine Bergetappe. ach, wisst Ihr was: es ist so gemütlich mit Euch, ich mach mal ´n bisschen Musik an! :) --> Link

Es ist von Quedlinburg nur ein Katzensprung über Thale auf die Harzer Höhen zum Hexentanzplatz --> Link und hier oben kann man bei so herrlichem Wetter, wie ich es hatte, die Aussicht über die Harzberge genießen.



Tief unten im Bodetal eine alte Mühle, heute ein Ausflugsgasthaus...



Bizarre Felsformationen gibt´s hier oben in den Wäldern am Hexentanzplatz...





und der Blick auf die andere Seite des Bodetales fällt dann direkt auf die Rosstrappe --> Link



ein Felsplateau, das wie ein Abdruck eines Pferdehufes aussieht.

Eine nette junge Frau empfängt uns hier oben am Hexentanzplatz...





Wer möchte da nicht mal den... ääh... den Zopf anfassen? :D

Aber Vorsicht, die Männer sind ganz in der Nähe! :oops:



Neben Hexen und Teufeln kann man hier oben auch so manches Reiseandenken in diversen kleinen Läden erstehen ...



und dann gibt es noch einen ganz interessanten Tierpark mit vielen im Harz heimischen Tieren. Und den schauen wir uns jetzt mal genauer an. :)













und hier erholt sich ein Mufflon in der Mittagssonne...





und hier schaut ein Auerhahn durch das Drahtgitter seines Geheges.

So, das waren ja noch harmlose Tiere, jetzt wir es gefährlich...



Ja, auch der Wolf hat sich den Harz wieder als Lebensraum ausgesucht. Hier sieht der Kamerad ja so niedlich aus...



aber glaubt mir, die Viecher sind sehr wachsam. Ich habe die drei Wölfe da im Tierpark lange beobachtet; sie waren fast immer in Bewegung und hielten sich nicht oft in der Nähe der Besucher auf. Diese Fotos sind mir nur mit viel, viel Geduld gelungen.

Wollt Ihr noch ein paar Tiere des Harzes sehen?

Ich mach später weiter, jetzt geht es erst mal in die Sonne.
Bleibt dran, bis später! :)

frankjasper8 am 29 Apr 2018 21:07:09

Noch mehr Getier kreucht und fleucht (kriecht und fliegt) hier im kleinen Tierpark herum...


























...und zum Abschluß des Rundgangs durch den Tierpark möchte ich den Mitreisenden noch einen Bären aufbinden, einen Braunbären genau gesagt:



Ja, das war mein Rundgang durch die Harzer Tierwelt und das war auch der Besuch auf dem Hexentanzplatz. Weiter ging die Reise über Bad Suderode und Gernrode zur Teufelsmauer zwischen Gernrode und Thale.



Diese bizarre Felsenmauer in einem ehemaligen Kalkstein-Abbruchgebiet kann man gut umwandern in etwa einer Stunde. Und ich war hier an einer Stelle, wo auch schon ganz berühmte Menschen waren...






Und dann machte ich mich langsam auf die Suche nach einem Stellplatz für mein Mobil für die kommende Nacht. Nach einigem Suchen fand ich in Badeborn bei Ballenstedt einen Stellplatz bei einem Flugplatz. Der Stellplatz war allerdings leer, kein weiteres Mobil anwesend und ich meldete mich in der Flugleitzentrale beim "Chef vons Ganze". Der sagte mir, das es z.Zt. leider eine Störung mit den Stromleitungen gäbe und es nicht möglich sei, Stromanschluss am Platz zu bekommen. Als ich sagte, daß ich gern Strom hätte, bot er mir an, auf das Flugplatzgelände zu kommen und dort an einer Halle am Stromverteiler einzustöpseln. Das ist doch mal eine nette Geste. So stand ich dann auf dem Gelände des Flugplatzes Ballenstedt, hatte Strom, hatte sogar WC und Dusche und hatte eine ruhige Nacht. Der Flugbetrieb hier war gegen 20 Uhr zuende und kein störendes Geräusch hatte meine Nachtruhe gestört. Leider habe ich hier gar kein Foto gemacht. Es war so warm und ich hatte die restliche Zeit des Abends einfach nur für ein Sonnenbad genutzt und die paar kleinen Flugzeuge beobachtet, die hier starteten und landeten.

die gefahrene Tagesstrecke betrug 60 Kilometer.

Wie es weitergeht, das erfahrt Ihr wohl erst am ersten Mai. Bis dahin! :)

nuvamic am 29 Apr 2018 21:12:48

Toll die ganze Tierwelt! Speziell der flinke Frischling is klasse...... :lach:

Klingt ein bissel undankbar, aber ich vermiss das Auertier.... so was kriegt man ja außerhalb von Gehegen auch kaum zu sehen, drum die unverschämte Frage - kriegen wir das Bild noch nachgeliefert? büdde büdde büüüüüüüdddddddeeee.....

frankjasper8 am 29 Apr 2018 21:20:55

nuvamic hat geschrieben:Toll die ganze Tierwelt! Speziell der flinke Frischling is klasse...... :lach:

Klingt ein bissel undankbar, aber ich vermiss das Auertier.... so was kriegt man ja außerhalb von Gehegen auch kaum zu sehen, drum die unverschämte Frage - kriegen wir das Bild noch nachgeliefert? büdde büdde büüüüüüüdddddddeeee.....


Nuvamic,
sei herzlich willkommen in unserer lockeren Runde! :)
Menno, wo ist denn das Auerhuhn hin? Ist mir doch glatt entflogen, aber ich hab ihn noch gefunden, den Schlingel. Hier isser!


leoline am 30 Apr 2018 18:02:53

Toll Frank, dass wir dich wieder begleiten dürfen! Wir sind selber gerade erst aus dem Urlaub in den Niederlanden zurück und ich freue mich jetzt, dass ich schon wieder los kann! :mrgreen: Du hast dir eine schöne Gegend ausgesucht, da gibts wirklich viel zu sehen. Wir waren im vorigen Jahr in Quedlinburg und standen auf demselben Stellplatz. In der Altstadt (ich glaube, das ist sogar das Café auf deinem Bild) ißt man "den besten Käsekuchen der Welt" - wir haben ihhn gegessen und waren auch begeistert. Den Domschatz von Quedlinburg haben wir leider auch nicht gesehen. Aber wir wollen auf jeden Fall nochmal in diese Gegend, es hat uns sehr gut gefallen.
Ich bin gespannt, wie es weitergeht, da gibts sicher einiges, was uns auch noch entgangen ist! Also ich kuschel mich jetzt mal in die illustre Gesellschaft an Bord :lach: .

frankjasper8 am 30 Apr 2018 20:35:55

leoline hat geschrieben: Wir waren im vorigen Jahr in Quedlinburg und standen auf demselben Stellplatz. In der Altstadt (ich glaube, das ist sogar das Café auf deinem Bild) ißt man "den besten Käsekuchen der Welt" - wir haben ihhn gegessen und waren auch begeistert.


Maja, wenn Du dieses Foto meinst:



Ja, da wird mit dem besten Käsekuchen geworben. Dieses Cafe befindet sich auf dem Platz vor der Auffahrt zum Schloss. --> Link
Eine weitere Süß-Spezialität Quedlinburgs ist übrigens der Baumkuchen, die Manufaktur --> Link befindet sich am Marktplatz. (Da wo der weiße Pfeil drauf zeigt. :D



Das aber nur als kleines Schmankerl nebenbei.

Maja, schön das Du die lustige Reisegruppe wieder unterstützt. Es geht auch gleich weiter; Momentchen noch! :)

Guenni3967 am 30 Apr 2018 20:42:56

Rückt Ihr noch ein bisschen zusammen? Möchte auch mit.

frankjasper8 am 30 Apr 2018 22:18:09

So, liebe Reisegesellschaft, weiter gehts! :)

Tag 4: Mittwoch, 18. April 2018

Ich hoffe, es stört Euch nicht, daß wir schon um 9 Uhr aufbrechen :D , aber es steht noch viel auf dem Zettel für diesen 4. Reisetag, also Abfaaaahrt!
Ich bezahle noch schnell die "Zeche" für die Übernachtung auf dem Flugplatzgelände in Ballenstedt OT Badeborn. 6,- Euro will der Mann von der Flugleitung (oder wie das da heißt) von mir haben, war ja ´ne günstige Nacht. :)

Nur wenige Kilometer sind es von hier in südöstlicher Richtung ins Örtchen Meisdorf und noch einmal ein paar Kilometerchen bergauf, dann gelange ich zu einem großen Parkplatz, welcher zum Restaurant/Pension Gartenhaus gehört.

--> Link

Das Womo stelle ich auf dem Parkplatz ab (gebührenpflichtig!), es waren wohl 3,- € Tagesgebühr. Die Wanderschuhe angezogen, ´n Fläschchen Mineralwasser mitgenommen, dann ging die kurze Wanderung bei warmem wetter zur Burg Falkenstein auch schon los.
Für Laufmuffel oder "Fußkranke" fährt übrigens von der Pension "Gartenhaus" auch ein Pendelverkehr zur Burg. Die Wanderung dauert aber auch nur rund 2 Kilometer und führt zunächst auf dem Wirtschaftsweg entlang, wo auch der Autoverkehr (Anliegerstrasse!) lang fährt. Dann teilt sich der Weg und ein Wanderweg zweigt nach links vom Fahrweg ab



und durch ein Wäldchen, an einem kleinen Waldteich mit einer Schutzhütte vorbei, erreicht der Wandersmann nach etwa 1200 Metern die Burg Falkenstein --> Link





Die Burganlage liegt auf einer Anhöhe hoch über dem Selketal.



Ursprünglich wurde die Burg im Jahr 1115 errichtet, war dann später im 18. Jahrhundert allerdings nur noch eine Ruine. Später wurde sie wieder aufgebaut und ist heute die besterhaltene Burganlage im Harz. Man kann teilweise die Innenräume besichtigen, viele Räume sind zugänglich und als Museum hergerichtet Eintritt kostet übrigens 7,- €. In den Räumen gilt Fotoverbot! Draußen darf man aber ungehindert die Kamera verwenden.

Ganz interessant ist die Vorführung der Falknerei mit freifliegenden Greifvögeln, die 2 mal täglich stattfindet --> Link

Hier ein paar Fotos, die ich bei der Vorführung gemacht hatte.




















Nach der Flugvorführung bin ich dann durch die Innenräume der Burg gegangen, dort wurde das Leben früher auf der Burg gut mit Schautafel und dergleichen erklärt, diverse Zimmer waren mit alten Möbelstücken möbliert und der Rittersaal war essensfertig dekoriert; fehlte nur noch das Essen und die Ritttersleut. Wie gesagt, das fotografieren innen war untersagt.
Man kann bis auf den Burgturm hochsteigen und dort oben hat man eine gute Aussicht.


^Blick über die Harzhöhen


^Blick ins Selketal


So, genug gerittert, es geht zurück zum Wohnmobil und dann verlasse ich den östlichen Harz und die Reise ging weiter Richtung Osten. Auf der B 185 über Aschersleben, Bernburg und Köthen gelange ich ohne weiteren Stop nach Dessau und hier über die Elbe nach Rosslau, dann noch ein paar Kilometer nach Osten und ich komme zu meinem nächsten Zwischenziel nach Coswig. Auf dem WoMo-Stellplatz an der Marina Coswig direkt an der Elbe schlage ich mein Lager für die nächsten beiden Tage auf und aufgrund der warmen Temperaturen beschränkte sich meine Aktivitäten an diesem Nachmittag nur auf die Erkundung des Stellplatzes und ein ausgibiges Sonnenbad.

So, das war es erst mal wieder! Bilder aus Coswig, vom Stellplatz und die Fortsetzung meiner Reise folgen dann im nächsten Teil. Also dranbleiben! :D

frankjasper8 am 30 Apr 2018 22:28:37

Guenni3967 hat geschrieben:Rückt Ihr noch ein bisschen zusammen? Möchte auch mit.


Hereinspaziert, es ist noch Platz in unserer lustigen Reisegesellschaft! :)
Schön, daß Ihr da seid! :)

nuvamic am 30 Apr 2018 23:05:09

Dann sag ich noch schnell danke für das Gefiederbild - wirkt mit den Schwanzzacken ja fast dinosauriermäßig :mrgreen:

TiborF am 01 Mai 2018 07:34:46

Hi Frank, da habt ihr eine schöne Tour gemacht. Fachwerkhäuser liebe ich, wenngleich ich nicht so ein Städtereiser bin eigentlich. Aber die Landschaft im Harz ist echt sehr schön. Und wie du richtig schreibst, hat Deutschland so wunderbar hübsche Ecken, man sollte nicht nur in die Ferne reisen.

leoline am 01 Mai 2018 09:58:16

TiborF hat geschrieben:Hi Frank, da habt ihr eine schöne Tour gemacht. Fachwerkhäuser liebe ich, wenngleich ich nicht so ein Städtereiser bin eigentlich. Aber die Landschaft im Harz ist echt sehr schön. Und wie du richtig schreibst, hat Deutschland so wunderbar hübsche Ecken, man sollte nicht nur in die Ferne reisen.


Das sehen wir genauso! Ich bin immer wieder überrascht, wie schön Deutschland ist und es gibt wirklich soooooo viel zu entdecken. Manches sieht man nicht auf den ersten Blick, aber wenn man sich vorher etwas informiert, was ja heute kein Problem mehr darstellt, dann kann man wirklich tolle Überraschungen erleben, und das in fast jedem Winkel von Deutschland.

gnarz18 am 01 Mai 2018 10:05:53

Da ja anscheinend noch Platz ist, fahre ich natürlich auch mit. :)
Vielen Dank für den wieder mal tollen Bericht.

Viele Grüße
Michael

Paulinchen am 01 Mai 2018 22:43:26

N'Abend Frank,

danke vorerst für Deinen - wie immer - schönen Reisebericht. Viele Deiner Anlaufstellen kennen wir auch. Wir fahren auch immer wieder gerne die neuen Bundesländer an, es gibt hier sehr viel zu sehen. Stimmt, warum in die Ferne schweifen, sieh, das Gute liegt so nah.

Wie sieht's aus, haste noch 'n Plätzchen für mich? Würde gerne noch mitfahren.

frankjasper8 am 02 Mai 2018 21:50:06

Hallo Tibor, Michael und Ricarda!

Sucht Euch noch ein Plätzchen! Ihr glaubt gar nicht, was in meine Reisekiste alles reinpasst... :D
Notfalls mieten wir uns noch ´nen Bus dazu. :wink:

So, ich zeige Euch jetzt mal ein paar Fotos aus Coswig vom Stellplatz.



Direkt am Elbeufer gelegen, ist die Marina Coswig ein schöner Stell- und Campingplatz. Ja, es ist auch ein Platz, an dem Wohnwagengespanne stehen oder auch Zelte aufgeschlagen werden können.
In drei Terassen angelegt, finden die Fahrzeuge in einer Längs-Parkreihe direkt am Fluss einige schattige Plätze, hier dürfte es allerdings Probleme mit dem Sat-Empfang geben. Die zweite Terasse besteht aus vier Parkreihen, mit geschotterter Fahrspur und teilweise geschotterten Stellplätzen mit Grasflächen für jedes Fahrzeug. Hier stehen auch einige Sitzgruppen zur Verfügung. Die dritte Terasse besteht zum großen Teil aus verschiedenen Bungalows, die von den Urlaubern angemietet werden können.





Ulkig fand ich allerdings diese Art der Unterkünfte:



Wohnen in der Cola-Dose :D

Sehr saubere Sanitäranlagen stehen den Urlaubern zur Verfügung.





Die Duschen kosten allerdings 1,- € für 4 Minuten Duschzeit. Achtung! Die Zeit läuft auch bei zugedrehten Wasserhähnen weiter.









Und in den Ort, nach Coswig, schaue ich dann auch.





Die St-Nicolai-Kirche in Coswig --> Link) ist auch als "die Kirche mit den meisten Türen" bekannt. Hier hatten die wohlhabenden Familien zu früherer Zeit jeweils einen eigenen Eingang in ihre Logen





Das Schloss von Coswig entstand im 12. und 13. Jahrhundert --> Link


Eine Besonderheit ist die alte Elbfähre in Coswig, --> Link



denn sie kommt ohne Motorkraft aus. Die Fähre ist eine sogenannte Gierseilfähre. Sie ist an einem Stahlseil im Fluss befestigt und wird nur duch die Stellung des Schiffskörpers zur Wasserströmung von einem Ufer zum anderen bewegt.
Die kleine Fähre verbindet Coswig mit dem auf der anderen Flussseite liegenden Wörlitz.

So, das war mein kleiner Rundgang durch Coswig, im Ort gibt es nur ein paar kleinere Geschäfte, wenige Restaurants. Gut zu erkennen ist hier an der Elbe noch der Treidelpfad, auf dem früher die Schiffe durch Manneskraft auf dem Fluss gezogen wurden.



Da es auch an diesem Donnerstag sehr warm war, hielt ich mich nachmittags nur auf dem Stellplatz auf, blickte auf die Elbe und ließ den Tag vorüber gehen. Sonne satt den ganzen Tag bis in den Abend hinein. So wünscht man sich das Urlaubswetter! :)

Fortsetzung folgt! :)

frankjasper8 am 04 Mai 2018 23:03:47

Liebe Reisegesellschaft, ich hoffe, Ihr seid nun fit für die nächste Reiseetappe! :)

Alle wieder die sicheren Sitzplätze einnehmen und anschnallen, es geht weiter! :D

Tag 6: Freitag, 20. April 2018

Der Tag begann mit den Tätigkeiten des Wohnmobilfahrers. Was, die kennt Ihr nicht? Na, ich meine die Entleerung des "Kackkäschtles", wie manche süddeutschen Wohnmobilfahrer die WC-Cassette wohl nennen. Das geht hier in Coswig an einer Ver- und Entsorgungsanlage im hinteren Bereich des Stellplatzes. Frisches Wasser brauchte ich nicht und so war ich schnell mit dem Entsorgen der Cassette und dem Ablassen des "Grauwassers" fertig, die nächsten Mobilbesatzungen saßen mir schon im Nacken. :eek:

Ich verließ den Stellplatz der Marina in Coswig; eigentlich könnte man die bevorstehende Etappe auch per Fahrrad machen, denn es sind nur rund 15 Kilometer zum nächsten Ziel. Die Reise ging weiter auf der B 187 über Griebo in die Lutherstadt Wittenberg.

Auf dem hier in der Forums-Stellplatzkarte zu findenden Stellplatz am "Platz der Jugend" --> Link stellte ich das WoMo ab



Es handelt sich hier um einen Platz für 4 oder 5 Mobile auf einem asphaltierten Parkplatz. Die Aufstellung muß hintereinander an der Seite zum angrenzenden Sportplatz erfolgen. Daneben sind 2 Fahrspuren als Parkstreifen für etwa 8 bis 10 Reisebusse gekennzeichnet. Eine Bahnlinie befindet sich hinten am Ende des Parkplatzes und dahinter die vielbefahrene Bundesstrasse 187. Zum Übernachten würde ich diesen Platz nicht empfehlen, als Parkplatz für die Stadtbesichtigung aber durchaus okay. denn vom Parkplatz sind es nur etwa 400 bis 500 Meter Fussweg bis zum Schloss.



und der Schlosskirche



Hier soll der Reformator Martin Luther ja bekanntlich seine 96 Thesen am 31. Oktober des Jahres 1517 an die Haupttür der Kirche angeschlagen haben. Martin Luther und sein Weggefährte Philipp Melanchthon sind in der Schlosskirche beigesetzt. Ich spazierte durch die aufgeräumt wirkenden Strassen des Ortes



und kam bald schon zum schönen Marktplatz mit dem alten Rathaus und der Stadtkiche St. Marien.





Ein paar Schritte vom Marktplatz entfernt steht an der Collegienstrasse das Wohnhaus von Philipp Melanchthon



das im Jahr 1536 errichtet wurde. Nach weiteren Schritten stand ich dann vor dem Durchgang zum Luther-Haus...









Kehrtpunkt meiner Stadtrunde in Wittenberg war die Luthereiche


die am 25. Juni des Jahres 1830 dort gepflanzt wurde. Die gesamte Anlage wurde im Jahr 1924 errichtet.

Auf dem Rückweg entdeckte ich noch diese Blütenpracht am Rand der Strasse



und diese Zeugen einer vergangenen Zeit



Immerhin ist es inzwischen 30 Jahre her, daß der letzte "Trabbi" die Werkhallen verlassen hat. Dafür haben sich diese Exemplare doch gut gehalten. während meiner Tour habe ich im Übrigen nur noch ganz wenige Fahrzeuge des einstigen "Volkswagens" der "DDR" entdecken können; "Schorsch" stirbt wohl leider langsam aus.

Und damit ging dann mein Rundgang durch Wittenberg zuende; es war inzwischen Nachmittag und es war wieder richtig knackig warm, so um die 25 Grad waren es bestimmt. Zeit, um mir eine Bleibe für die Nacht zu suchen. Also setzte ich mich wieder auf den Fahrerplatz des Ducato und verließ den Parkplatz in Wittenberg. Noch schnell den Dieseltank aufgefüllt und eine "Schleife" um die Stadt gedreht, dann steuerte ich den Campingplatz "Marina-Camp Elbe" --> Link am anderen Flussufer an und bekam da auch noch ´nen wunderschönen Stellplatz.
Mit schönem Blick auf die "Highlights" Wittenbergs, die Türme der Schlosskirche und Marienkirche verbrachte ich den Abend dann auf dem Stellplatz. Krönender Abschluß des Tages war ein ganz toller Sonnenuntergang...




Und dann kam - leider - schon der letzte Tag meiner Reise...


Tag 7: Samstag, 21. April 2018

Tja, so ist das nun einmal: Jeder Urlaub geht einmal zuende. Und auch mein Urlaub war leider schon vorbei, ich mußte zurück in heimatliche Gefilde. Also musste das Wohnmobil startklar gemacht werden für die Rückreise. Dann hieß es gegen 9:00 Uhr Abfahrt.
Zunächst über kleinere Landstrassen ging es über Wörlitz südlich der Elbe nach Dessau, den Landschaftspark hier in Wörlitz konnte ich nun leider nicht mehr bestaunen, das muß noch warten bis zu einer späteren Tour. :)
Bald war Dessau erreicht und dann ging es auf der Bundesstrasse 185 schnurstracks über Köthen nach Bernburg. Auf einem Parkplatz noch eine letzte Mittagspause, dann fuhr ich auf der B 6 über Aschersleben und an Quedlinburg, Blankenburg und Wernigerode vorbei zurück in den "Westen" bei Bad Harzburg. Ohne weitere Stopps gelangte ich dann über Goslar am frühen Nachmittag wieder in die Heimat in Südniedersachsen..

Gegen 14 Uhr war ich wieder zuhause, und was meint Ihr, was dann noch auf mich zukam? Ich musste das Steuer des Wohnmobils noch mit dem Haltegriff des Rasenmähers tauschen, das Gaspedal mit Fussbedienung gegen den Gasgriff mit Handbedienung. Gegen 16 Uhr hatte der Rasen seine Kurzhaarfrisur zurück und ich meine Entspannungspause verdient Ja, der Alltag hatte mich wieder! :)


E N D E

leoline am 05 Mai 2018 06:30:37

Danke Frank für diesen restlichen Reisebericht. Wir waren auch schön ofter in Wittenberg, allerdings ohne Wohnmobil. Wir gehen dort gern ins Kartoffelhaus essen, ein sehr lustiges Rstaurant mit tollem Essen.
Schade, dass die Reise schon vorbei ist, ich wäre gern noch weiter mitgefahren. Aber so freue ich mich auf die nächste Tour!

marny am 05 Mai 2018 07:49:54

Wieso gibt es hier eigentlich keinen Blumen-Smilie - oder kann ich den nur nicht finden....ah, das isser ja... :blume:

Danke für den schönen Bericht - Rasenmähen muss ich auch dauernd, leider noch ohne Wohnmobilausflug vorher :roll: - aber bald ist es soweit.... Dessau liegt auf unserer Route zur Familie in der Hauptstadt - die Wörlitzer Gärten kennen wir schon, die musst Du unbedingt das nächste mal mit anschauen - eine Bootsfahrt dort ist so toll.... :)

Vielen Dank für die schönen Fotos....

Guenni3967 am 05 Mai 2018 21:35:16

Moin Frank,
Danke für denn netten Reisebericht, hat uns wieder an unsere Tour auf den Spuren Martin Luthers erinnert, hatten auch auf den schönen Campingplatz Marina übernachtet.
Und auch mich erwartet immer wieder der Rasenmäher bei unserer Rückkehr ( aber mit Lenkrad)

frankjasper8 am 10 Mai 2018 20:17:03

Es ist an der Zeit, schon mal ein herzliches



auszusprechen für Eure ersten Kommentare und die ersten 17 positiven Bewertungen zu meinem Reisebericht.
Das freut mich immer sehr, daß so viele Leser mit mir reisen. :)

Aretousa am 10 Mai 2018 23:32:02

Vielen Dank für deinen schönen Bericht lieber Frank. Zum Mitreisen bin ich leider zu spät gekommen, war ja selber unterwegs. Aber so konnte ich nun den fertigen Bericht am Stück lesen. Besonders gefreut habe ich mich über die Bilder von Quedlinburg. Ich war 2 mal dort, Anfang der 90er Jahre. Damals gab es die tollen Fachwerkhäuser natürlich auch schon, aber sie bedurften ganz dringend einer gründlichen Sanierung. Das ist inzwischen gut gelungen und wie ich sehe, gibt es dort sogar einen Stellplatz. Also muss ich als Fachwerkfan doch noch mal hin.
Ich freue mich schon auf deinen nächsten Bericht.

frankjasper8 am 11 Mai 2018 20:51:08

Hallo Lena,

auch Dir sage ich herzlichen Dank für Deine Rückantwort auf meinen Bericht.
Ja, Quedlinburg ist ein nettes Örtchen und man kann an vielen Stellen die Bemühungen der Einwohner erkennen, die wunderschöne Fachwerkstruktur zu erhalten.
Ist echt sehenswert und ich kann Dir und natürlich allen anderen Lesern auch, eine Tour in den Harz und nach Quedlinburg nur empfehlen.
Gerade in der Gegend gibt es ganz viel zusehen und ich kenne auch noch nicht alle Orte in der Gegend.

Quedlinburg hat sogar drei Stellplätze, die auch in unserer Stellplatzkarte verzeichnet sind; ich habe auch dazu ein Update in der Beschreibung gemacht. Den Platz unterhalb des Schlosses finde ich persönlich als den schönsten Platz.

Ja, ich bin bereits wieder in der Planungsphase für die nächste Reise; in rund 4 Wochen geht es wieder los. Evtl. wird es eine Fortsetzung dieser Tour, Wittenberg bis Dresden immer an der Elbe entlang, aber ich muß erst noch einige Dinge überlegen.

Lancelot am 12 Mai 2018 10:57:15

Ich sag auch DANKE für die schöne Reise ... Bild

Wir waren zu (fast) gleicher Zeit auf der anderen Harzseite in Osterode - nicht ganz freiwillig/geplant : uns hat (wieder mal) unser Haus-und-Hofmarder einen Streich gespielt und einen 3 Tage Zwischenstop beschert. Den konnten wir zum Glück auch nutzen/genießen ...

Räum schon mal ein paar Sachen raus ... wir sind bestimmt wieder mit von der Partie beim nächsten Trip ... :razz:

frankjasper8 am 12 Mai 2018 21:14:52

Lancelot hat geschrieben:Ich sag auch DANKE für die schöne Reise ...


Gern geschehen, Wolfgang! :)

Lancelot hat geschrieben:
Wir waren zu (fast) gleicher Zeit auf der anderen Harzseite in Osterode - nicht ganz freiwillig/geplant : uns hat (wieder mal) unser Haus-und-Hofmarder einen Streich gespielt und einen 3 Tage Zwischenstop beschert. Den konnten wir zum Glück auch nutzen/genießen ...


Oh, das hört sich aber nicht gut an! Aber diese niedlichen Tierchen machen leider auch vor Wohnmobilen keinen Halt. Marder sind halt auch Camper. :eek:
Ich habe so´nen batteriebetriebenen Marderschreck im Motorraum angebracht, ob das aber wirklich der Grund ist, daß die Tierchen mich nicht mehr besuchen, weiß ich nicht. :eek:
Vielleicht schmecken denen auch nur die Schläuche nicht mehr, weil ich sie ab und zu mit einem Essig-Öl-Wasser-Gemisch einsprühe. :D
Na, so habt Ihr wenigstens Osterode auch mal kennen gelernt, ist ja auch ganz nett. Da ich nur rund 50 Kilometer entfernt meinen "Dauerstellplatz" :D habe, kenne ich das natürlich ganz gut.
Gibt´s denn davon auch für uns neugierige Foristen etwas zu lesen :?:

Lancelot hat geschrieben:Räum schon mal ein paar Sachen raus ... wir sind bestimmt wieder mit von der Partie beim nächsten Trip ... :razz:


Wolfgang,

für Euch ist immer ein Plätzchen frei. Steigt nur ein, wenn ich mich wieder auf mache zu neuen Abenteuern. :D

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Reisebericht, Bilder u Notizen zur Frieslandreise April 2018
Neuer Stellplatz am Salzgittersee
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt