Dometic
hubstuetzen

Zum D-Day an den Omaha Beach - Unsere Normandie Tour 2017


StefanDe am 22 Mai 2018 22:24:08

Geplant war sie so nicht. Das Ziel wohl, das ungefähre Zeitfenster für die Reise auch, aber ohne den Hintergedanken, ausgerechnet am D-Day vor Ort zu sein.

Warum Omaha Beach? (F1-F10)

Nachdem wir im Jahr 2016 auf der Rückreise von der Cote d'Azur 2 Tage in Verdun gestoppt hatten, wollte ich, meine Frau eher weniger, diesmal die Landungsstrände in der Normandie erleben. Verdun war eine besondere Erfahrung, die wir nicht missen möchten. Es war schon ein sehr beklemmendes Gefühl, die Rückstände dieses Wahnsinns auf sich wirken zu lassen. Was uns dann in Vierville-sur-Mer (direkt am Omaha Beach) aber erwartete, war allerdings eine ganz andere Nummer. Weniger die Landschaft mit grauem Kriegsbeton bzw. das, was noch davon übrig geblieben ist, sonder eher die „Feierlichkeiten“ um den 6. Juni herum waren es, die uns doch irritiert haben.
Dass wir nicht zu einem unbeschwerten Badeurlaub aufgebrochen sind war uns im Vorfeld klar, überrascht und nachdenklich gemacht haben uns dann aber doch die Kriegs-Nachstellungen vor Ort. Kurzum, gelebte Geschichte, nicht jedermanns Sache...die Vergangenheit wurde mit Uniformen und original Gerätschaften nachgestellt inkl. z.B. Fallschirmjägerabsprünge.

F1
Bild

F2
Bild

F3
Bild

F4
Bild

F5
Bild

F6
Bild

F7
Bild

F8
Bild

F9
Bild

F10
Bild

Wer könnte auch Interesse an unserer Route haben?

All diejenigen, die sich auch für die dunklen Seiten unserer Geschichte interessieren und grundsätzlich frankophil eingestellt sind.

Das Zeitfenster
...ergab sich automatisch aus dem Zwang beruflicher Termine heraus und der Tatsache, nicht in den französischen Sommerferien unterwegs sein zu wollen.

Die Zeitdauer von einer guten Woche
...ist gut geeignet, um auszuspannen, herum zu kommen und viele Eindrücke zu gewinnen. Damit haben wir natürlich nur einen kleinen Teil der Normandie gesehen, wir kommen bestimmt wieder.

Die Route:
Mit 2 Übernachtungen aus dem Münsterland nach Vierville-sur-Mer und dann ohne festen Plan sich zurücktreiben lassen.
Bild

Unsere Übernachtungsstationen:
1. Auf der liebevoll gepflegten Grünfläche eines Freundes in Aachen: „Danke Jürgen, dass du uns auf deinem englischen Rasen Quartier gewährt hast“.
2. Stellplatz in Conty: 7 Rue du Marais, 80160 Conty
3. Campingplatz in 14710 Vierville-sur-Mer, mit vorangeganger Reservierung, 3 Wochen vorher): --> Link
4. Stellplatz in Honfleur: --> Link
5. Campingplatz in Yport: --> Link --> Link
6. Campingplatz in Ault: Camping Municipal d'Onival
7. Stellplatz Nähe Bellem in Belgien: 51.098894, 3.494411 --> Link

Das haben wir uns angesehen:

Deutscher Soldatenfriedhof/Cimetière militaire allemand de La Cambe (F11)
Google maps: --> Link
Bild

Maisy Battery (F12) --> Link
Google maps: --> Link
Bild


Pointe du Hoc Ranger Monument (F13-14) --> Link
Google maps: --> Link
Bild

Bild

Overlord Museum --> Link
Google maps: --> Link

Felsen bei Étretat (F15)
Google maps: --> Link
Bild

Jardins de Valloires, D192, Lieu dit Valloires, 80120 Argoules (F16) --> Link
Google maps: --> Link
Bild

Es gäbe sicher noch einiges von unserer Reise zu berichten, ich habe mich aber bewusst kurz gehalten. Jeder Interesserierte möge sich ein eigenes Bild vom D-Day vor Ort machen.
Bei Interesse reiche ich gerne noch einige Infos zu den Stellplätzen nach.

Ich wünsche jedem, der den D-Day vor Ort einmal erleben möchte, viele interessante und nachdenklich machende Eindrücke!

VG Stefan.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

goldfinger am 22 Mai 2018 23:15:38

Wir waren am D-Day 2012 dort und dachten es wäre eine gute Idee. Genau genommen waren wir schon einen Tag vorher dort, nämlich am amerikanischen Soldatenfriedhof "Colleville-sur-Mer". Während unserem Besuchs, donnerte eine 4 motorige Propellermaschine in etwa 100m Höhe über unsere Köpfe hinweg. Ich vermute niemand auf dem Friedhof konnte seine Tränen zurückhalten.
--> Link
Dieses Foto entstand am 6. Juni (Omaha Beach)
--> Link
Ebenfalls am 6. Juni in St. Mere-Eglise
--> Link

An jedem Strand dort stehen Tafel was sich damals zugetragen hat.
Nie habe ich mehr über den 2ten Weltkrieg erfahren als dort.


Andreas

Tilly1963 am 23 Mai 2018 10:16:40

Ich habe vor einigen Jahren D-Day in Southhampton mit erlebt. Es war schon recht befremdlich, was sich dort abgespielt hat. Andererseits kann ich schon den Umgang damit durch die Siegermächte verstehen, den Stolz der Veteranen. Auch wenn dann doch oftmals verklärt. Denn für die war es ein Gang mit einer sehr hohen Opferzahl.
Die komplette Bretange, angefangen vom Raum Calais ist durchsetzt von Artefakten des Krieges. Und ich meine, das der offene Umgang mit der Vergangenheit, das immer wieder bewusst machen, der bessere Weg ist, damit solch ein Wahnsinn nie wieder passiert.

JTLorsch am 23 Mai 2018 17:27:52

Ich war zwar nicht mit dem Wohnmobil dort, möchte mit euch aber trotzdem ein paar Fotos teilen. Das letzte Mal war ich 2015 dort. In meinem Beruf waren sogenannte „staff rides“ einmal im Jahr Pflicht für alle Stabsmitglieder. Normalerweise richtet so etwas der führende Stabsoffizier aus, aber in dem Jahr war es J.P. Riley, ein Generalleutnant a. D. des Britischen Heeres. Die Führung war intensiv und wahnsinnig spannend. Der Kampf von Heckenhohlweg zu Heckenhohlweg muss einfach nur zermürbend gewesen sein und eine Stunde lang „durften“ wir das mal nachstellen. Pointe du Hoc ist natürlich für jeden Ranger ein Muss. Daher freut sich mein Mann auch sehr auf den Herbst wenn wir (diesmal mit Mobil) hinfahren. Das Beret meines Mannes hab ich mit zu St. Mere Eglise genommen. Es stimmt, wie ihr schriebt, dass man dort sehr viel über die amerikanische Landung an Utah und Omaha Beach erfährt. Solltet ihr Interesse haben, dann kann ich euch nur „Band of Brothers“ (Wir waren wie Brüder) nahelegen. Ein absolutes Meisterwerk. Mein Mann und ich haben beide in der Screaming Eagles Division gedient und über die Easy Company, 506th PIR handelt diese Miniserie. Jeder Soldat der je in der Division gedient hat wird natürlich mit genug Geschichte geimpft, dass er oder sie es sich irgendwann mal vor Ort ansehen möchten. Wir sind jetzt zwar beide a.D., aber das Soldatenherz schlägt immer noch für die Einheit und die reiche Tradition. Vielleicht verstehen es einige von euch.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
BildBild
Bild
Bild
BildBildBild
BildBild
Bild
BildBildBild

JTLorsch am 23 Mai 2018 18:08:39

Danke, Stefan, für die Fotos und die Liste der CP. Genau die werden wir dann im Herbst anfahren.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Automatische Höhenkontrolle Mautstation Frankreich
Jetons - kleiner Vorrat sinnvoll o überall unterschiedlich?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt