aqua
motorradtraeger

Ducato 160 Multijet, defektes Getriebe, 6 Gang


Torsti5 am 24 Mai 2018 21:31:24

Hallo Leute,

Am Montag ist mir auf der Heimfahrt aus dem Urlaub aufgefallen, dass im 6. Gang der Schalthebel bei Lastwechsel nach oben und unten schlägt. In meinen Fall ca. 1,5 - 2 cm. Es handelt sich um einen Kastenausbau, Multijet 160, BJ. 2011, 65000 Km. Ich konnte im Netz herausfinden, dass es bei mir kein Einzelfall ist und mit großer Wahrscheinlichkeit aufgrund einer zu schwachen Getriebewelle die Lager im 6. Gang ausgeschlagen sind und ein Axialspiel vorhanden ist. Ebenfalls konnte ich ausfindig machen, dass es von Fiat einen Reparaturkitt für den 6. Gang mit verstärkter Welle geben soll, nur dieser kaum lieferbar sein soll.

Gestern früh früh dann gleich 3 verschiedene Werkstätten kontaktiert und mein Problem geschildert. Nachfolgend die Aussagen der 3 Werkstätten:

Nr. 1: Den Werkstattmeister war das Problem nicht bekannt. Er schaute aber dann in seinen Computer und bestätigte, dass Fiat das Problem bekannt sei und es auf der Händlerseite einen Eintrag gibt in der die Reparaturmaßnahme mittels eines Reparaturkits beschrieben wird. Die Maßnahme würde jedoch nur für den Multijet 180 beschrieben und nicht für meinen 160er mit 3.0 Liter Motor. Empfehlung der Werkstatt war ein komplett neues Getriebe anstatt Reparatur. Begründung: Wenn durch den defekten 6 Gang schon Späne im Getriebe sind könnte es sein, dass auch auf den anderen Teilen Schäden entstanden sind und sich das Getriebe nach der Reparatur trotzdem verabschiedet.

Nr. 2: Anfrage bei Iveco u. Fiat Generalvertretung in Nürnberg. Aussage: Keine Ahnung, da müssen Sie kommen, muss ich mir selbst anschauen was sie meinen.

Nr. 3: Werkstattmeister hatte sofort erklärt, dass er das Problem kenne und wollte wissen wie weit der Schalthebel in etwa schlägt und ob der 6 Gang während der Fahrt bereits herausspringt in den Leerlauf. Hatte im dann erklärt, dass der Schalthebel in etwa 2 cm schlägt aber nicht in den Leerlauf springt. Er antwortete darauf hin, dass 2 cm schon sehr viel ist und es bei weiteren Gebrauch wahrscheinlich so weit kommt, dass der 6 Gang nicht mehr hält und in den Leerlauf hüpfen wird. Eine Weiternutzung bis dahin sei denkbar und vermutlich ohne weitere Folgeschäden möglich. Er rät zur Reparatur des 6 Ganges mit Austausch der entsprechenden Teile. Von einen neuen Getriebe war nicht die Rede. Kosten der Reparatur ca. 1.500 bis 2.000 €.

Vom Gefühl vertraue ich Nr. 3 am meisten. Dennoch bin ich extrem verunsichert was richtig und was falsch ist. So weiterfahren oder nicht? Fest steht, dass ich keine Lust darauf habe irgendwann in Griechenland, Spanien oder sonst wo in Europa mit einen Totalausfall des Getriebes in der Walachei zu stehen.

Grüße in die Runde

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Torsti5 am 24 Mai 2018 21:50:13

So Leute,

heute war ich in Werkstatt Nr. 3. Der Schaden im Getriebe, 6. Gang, wurde bestätigt. Folgende Auskunft habe ich vom Werkstattleiter erhalten:

Die Thematik ist mit dem 6. Gang ist bereits länger bekannt und für meinen 160 MJ gibt es seit 2016 ein Reparaturkitt bei dem angeblich die Getriebewelle verstärkt wurde. Aaaber, laut Werkstatt gibt es 3. verschiedene Reparaturkitts mit 3. verschiedenen Übersetzungen. Um festzustellen welches Reparaturkitt das richtige ist müsste erst das Getriebe ausgebaut werden und die Zähne der Übersetzung gezählt werden. Anhand der Fahrgestellnummer ist dies nicht feststellbar!? Das wäre mir eigentlich egal wenn nach Öffnung des Getriebes das passende Ersatzteil bestellt wird und dann in einer normalen Zeit geliefert und verbaut wird. Jetzt kommt aber der Knüller. Der Fiatcomputer sagt aus, dass alle drei Reparaturkitts nicht lieferbar sind. Es gibt auch keine Auskunft wann und ob überhaupt die Teile wieder zur Verfügung stehen. Somit bleibt mir nur die Auswahl das Getriebe zerlegen zu lassen und auf unbestimmte Zeit zu warten - Wochen, Monate, Jahre - bis die Teile eventuell oder gar nicht kommen oder so weiterzufahren wie es ist. Der Werksattmann hat mir dazu geraten erst mal alles so zu belassen und alle 4 - 5 Wochen mal wieder nachzufragen ob die Ersatzteile wieder lieferbar sind. Im schlimmsten Fall könne nur passieren, dass der 6. Gang nicht mehr hält und immer wieder herausspringt. Ich hätte somit die Möglichkeit auch aus weiter entfernten Urlaubszielen im 5. Gang nach Hause zu fahren. Ob dies tatsächlich so stimmt??

Inzwischen werden auch Reparaturkosten, bei Einbau des Reparaturkitts mit Welle, von ca. 2500 - 3000 Euro genannt.

Im Netz habe ich diese Fa. gefunden: --> Link Dort wird ein generalüberholtes Getriebe für 2700 € inkl. Einbau angeboten. Was halten die Fachleute hier im Forum von dieser Option? Ich habe etwas die Befürchtung, dass in einem Austauschgetriebe wieder eine zu schwache Getriebewelle eingebaut wird und der Schaden am Tauschgetriebe wieder kommt. Habe leider selbst wenig Eigenwissen in solchen Dingen und würde mich um Ratschläge von euch freuen.

HobiTobi79 am 24 Mai 2018 23:52:25

Guten Abend,
ich weiß zwar nicht woher du genau kommst aber frag vielleicht mal hier noch nach:
--> Link
Was ich hier so im Forum gelesen haben müssen die ja die "Cracks" für Womos auf Ducato-Basis sein.

Grüße
(Sir) Tobi

gummiprofil am 25 Mai 2018 07:51:17

Moin. Warum fragst du nicht mal nach einer Getriebereparatur?
Die meisten Getriebeinstandsetzer sind doch fit darin.

fomo am 25 Mai 2018 08:26:37

Torsti5 hat geschrieben: Inzwischen werden auch Reparaturkosten, bei Einbau des Reparaturkitts mit Welle, von ca. 2500 - 3000 Euro genannt.

Das ist doch schon der Preis für ein neues Getriebe!

teuchmc am 25 Mai 2018 09:01:46

Moin Fomo! Das ist der Preis für ein überholtes Getriebe zum Günst-Preis.Ein-und Ausbau komm ja noch dazu.
NEU kann man von um die 5000Eu+ ausgehen.Und im Endeffekt kommt da nicht bloß ein Rädchen und ein Lager neu rein und schick is.Meiner Meinung nach wird da ja schon ein halbes "neues" Getriebe eingebaut.
Sonnigen weiterhin.Uwe

fomo am 25 Mai 2018 09:55:35

teuchmc hat geschrieben:Meiner Meinung nach wird da ja schon ein halbes "neues" Getriebe eingebaut.

Deshalb würde ich lieber gleich das Austauschgetriebe einbauen. Das wurde unter "Werksbedingungen" zerlegt, geprüft und zusammengebaut. In einer Kfz-Werkstatt kann das schon mal schwieriger sein. So hatte ich mich entschieden, dafür 2500,- gezahlt (war noch ein 5-Gang-Getriebe) und war zufrieden. Nebenbei gab es auch eine Werksgarantie.

Torsti5 am 25 Mai 2018 20:51:47

Bitte beachtet, dass es sich hier - dies wurde von Fiat auch bestätigt - um keinen Einzelfall handelt sondern Teile des Getriebes (Welle 6. Gang) in manchen Serien zu schwach ausgelegt wurden. Deswegen gibt es diese Reparaturkitts welche angeblich verstärkte Teile beinhalten sollen. Betroffen sind nahezu ausschließlich die Drehmomentstarken 3.0 Liter-Motoren. Wenn in einem Austauschgetriebe, auch wenn generalüberholt, wieder die anfälligen Originalteile verbaut werden besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Schaden auch am Austauschgetriebe wieder auftritt.

Traurig ist in jedem Fall, dass Fiat die Problematik bekannt ist, speziell Reparaturkitts für die Reparatur empfiehlt, diese aber nicht liefern kann. Genauso traurig ist es, dass Fiat Deutschland anhand der Fahrgestellnummer nicht sagen kann welches Getriebe verbaut wurde und welches Kitt bestellt werden muss. So bestünde wenigstens die Möglichkeit die Teile zu bestellen und einbauen zu lassen wenn sie da sind. Angenommen der 6. Gang verabschiedet sich komplett. Der Geschädigte hätte dann nur die Wahl sein Auto über Wochen, Monate oder für Ewigkeiten stehen zu lassen oder auf ein Austauschgetriebe zu greifen welches unter Umständen die gleiche Schwäche wie das zuerst verbaute Original aufweist. Wenn ich mir dies so ansehe und auch an die allseits bekannte und seit Jahren bestehende Lackproblematik denke muss ich schon sehr an dem Qualitätsgedanken des Fiatkonzern zweifeln.

P.S. Ich kann jeden mit 3.0 L Motor nur empfehlen sich umfangreich im I-Net zu informieren und bei kleinsten Anzeichen (Schalthebelbewegung bei Lastwechsel im 6. Gang) und noch vorhandener Garantie zu reklamieren. Wer als Suchbegriff "Ducato 6. Gang" oder "Lastwechselreaktion Schalthebel" eingibt wird sich wundern was alles darüber zu lesen ist.

Grüße an alle

gespeert am 25 Mai 2018 21:05:03

Wer baut die Getriebe?
ZF?
Dann sollte man wegen der Reparaturkits den Hersteller fragen.

P.S. Kitt nimmt man um Fenster einzuglasen!

teuchmc am 25 Mai 2018 21:56:13

Naja, fomo, ich bin der Meinung das man das so nicht vergleichen kann.
Aus unserer Erfahrung heraus , ist es sehr selten, dass beim AT-Getriebe die Wellen getauscht werden.
Die "üblichen" Rep-Sätze beinhalten üblicherweise nur Lager, Dichtungen, Synchronringe und evtl.noch einigen Zahnräder.
In dem Fall geht's ja auch nicht mal nur um ein verschlissenes Getriebe, sondern eben um einen konstruktiven Mangel, wofür wohl immer noch im überwiegenden Fall
eben FIAT verantwortlich ist.
Und eine Kfz-Werkstatt ,welche ein Getriebe öffnet und repariert gibt ja auch auf die Arbeit eine "Garantie".
Und das FIAT nicht weiß, welche Übersetzung da drin ist, ist jetzt kein Alleinstellungsmerkmal. Bei FORD z.B.gabs für die Lenkzwischenwelle beim Sierra zeitweise
auf eine Teilenummer 5 verschiedene Ausführungen.
Sonnigen weiterhin. Uwe

hampshire am 25 Mai 2018 22:14:45

Ich kann den Tipp sich beim Getriebehersteller zu erkundigen nur unterstützen.
Hier eine fast historische Erfahrung aus dem letzten Jahrtausend: Citroen XM 3l Automatik mit muckendem Getriebe. Citroen: Austausch 9000 DM, ZF: Reparatur 1800DM.

goldfinger am 25 Mai 2018 22:52:09

Vorab, helfen kann ich Dir vermutlich nicht, aber wir hatten das gleiche Problem mit unserem 180 Multijet, Bj. 13. Nach 20.000km bewegte sich der Schalthebel bei Lastwechsel um ca. 2cm. Das Fahrzeug wurde auf Garantie von Fiat repariert. Wegen der Garantie liegt uns keine Rechnung vor sondern nur ein Arbeitsbericht. Demnach wurde der 5te und 6te Gang ausgetauscht. Lt. unserem Händler war das Problem vollkommen unbekannt :D und soll um 2000€ gekostet haben. Nach weiteren 3000km stellte ich ein leichtes Zucken des Ganghebels fest, allerdings nur fühlbar wenn die Hand auflag. Meine Befürchtung, dass das nun eine Dauerbaustelle wird, hat sich nicht bestätigt. Mittlerweile habe wir 53.000 auf'm Tacho und der Knüppel bewegt sich nicht.


Andreas

teuchmc am 26 Mai 2018 04:59:44

Naja,Max,ein Automat ist allerdings ein ganz anderer Schnack.Dafür bedarf bedarf es sehr viel Erfahrung etc.
Und da sind Reparaturen eigentlich immer um ein Vielfaches billiger wie neu.
So ein Ding kloppt man nicht mal mal so uffe Werkbank auseinander und wieder zusammen.
OT Ende.
Sonnigen weiterhin.Uwe

gespeert am 26 Mai 2018 11:41:13

Automaten kloppst Du schon auf der Bank auseinander,
solltest aber wissen was man macht.
Im Zweifel (Ausdistanzieren, Tragbild) immer den Fachmann fragen.
Am Besten vor dem Zerlegen.

teuchmc am 26 Mai 2018 15:46:03

gespeert hat geschrieben:Automaten kloppst Du schon auf der Bank auseinander,
solltest aber wissen was man macht.
Im Zweifel (Ausdistanzieren, Tragbild) immer den Fachmann fragen.
Am Besten vor dem Zerlegen.

Schon klar, das man wissen sollte was man tut oder man zahlt eben richtig Lehrgeld.
Mmhh....... wie sieht der Fachmann vor der Zerlegung das Tragbild?
Um das Zerlegen zur Zustandsbegutachtung kommen auch Fachleute nicht drumrum.
Aber mal zum Problem des TE. FIAT kann keine Teile liefern und das Auto ist über einen langen, nicht definierten Zeitraum nicht nutzbar, weil die Fachleute
gezwungen sind das Getriebe aus zubauen und zu zerlegen, um die passende,nicht lieferbare Übersetzung zu ermitteln.
Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es ja um ziemlich "frische" Autos. Warum liefert FIAT dann nicht gleich ein NEUES verstärktes Getriebe?
Ähnlich der Regelung beim 2.2l-Problem-Motor bei FORD?
Ist dieser Aspekt mal zur Sprache gekommen o.ä.?
Sonnigen weiterhin. Uwe

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fiat Ducato Bj84 1,4 Turbo Ölfüllmenge
Goldschmittauflastung auf 3750 kg irgendwie unlogisch
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt