Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Vorsicht beim Spiel mit Stöckchen


HeikeD am 25 Mai 2018 13:05:17

Hallo zusammen,

ich habe viel überlegt ob das hier ein Thema sein sollte. Aber warum nicht, es kann nicht schaden vor Gefahren für unsere Hunde zu warnen.

Letzte Woche Donnerstag ging ich wie jeden Mittag mit meinen beiden Dalmatinern in den nahen Park zum spielen. Kein Mensch, kein weiterer Hund in Sicht, so leinte ich ab und sie konnten sich lösen und toben. Der eine schnappte sich einen Ast (ca. 50 cm lang und ca. 4 cm im Durchmesser) und der zweite nahm das andere Ende und so liefen sie und rangelten darum.
Das tun sie häufig, alles ok. Es war ja auch kein kleiner Stock und so machte ich mir keine weiteren Gedanken.

Ich dreht mich um und ging ein paar Schritte in Richtung zuhause und als ich noch eimal zurück sah, konnte ich gerade noch erkennen, wie der ältere von beiden den Stock fallen ließ. Er jaulte einmal auf und sackte vorne ein.
Ich habe sofort gemerkt, dass ist nicht gut und rief ihn zu mir. Er humpelte und röchelte.

Nach endlosen Minuten ihn anbetteln, dass er bitte mit kommen soll, war ich wieder am Haus. Ein Halsband konnte ich nicht anlegen, da er ganz offensichtlich Atembeschwerden hatte. So musste er unangeleint die 300 Meter mit mir zurück gehen. 30 kg kann ich auch nicht tragen - also bettelte ich ununterbrochen, dass er mir folgte.

Ab ins Auto zur nahegelegenen Tierärztin. Dort angekomen sofort durch ins Behandlungszimmer und dort hat sie ihm ins Maul geschaut und konnte nichts sehen. Plötzlich würgte er und übergab sich, es kam eine große Menge roter Schleim heraus, was auf eine Blutung hindeutete.
Die Tierärztin verwies mich an einen anderen Tierarzt, da sie über kein Endoskop verfügt.

Wie ich da hin gekommen bin, kann ich jetzt nicht mehr sagen. Wir waren 20 Minuten später dort, bereits durch die Tieräztin angekündigt und wurden sofort ins Behandlungszimmer durch gewunken.
Da bekam er direkt einen Zugang gelegt, Schmerzmittel und die Narkose.

Es kam bei der Untersuchung heraus, dass er sich mit dem Stock die Luftröhre und die Speiseröhre angerissen hatte (Riss von ca. 10 cm).

Er wurde in einer Not-OP gerettet.

Er ist auf dem Weg der Besserung, läuft auch schon wieder herum und trägt Dinge umher :)

Spazieren gehen dürfen wir noch nicht und das Futter wird nach wie vor mit Wasser vermischt und pürriert.

Für mich war es ein ganz schreckliches Erlebnis, weil ich ihm nicht helfen konnte und ich träume in den letzten Tagen nur noch von Blut und andren schlimmen Dingen. Er wird sich erholen aber der Schock sitzt gerade bei mir sehr tief.
Er mag verständlicherweise keine Tierärzte mehr und daran werden wir dann in den nächsten Wochen und Monaten arbeiten, wenn er wieder komplett genesen ist.

Passt bitte auf eure Hunde auf und lasst sie nie nie nie mit Holzstücken spielen!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Energiemacher am 25 Mai 2018 13:34:33

HeikeD hat geschrieben:Passt bitte auf eure Hunde auf und lasst sie nie nie nie mit Holzstücken spielen!


.....passt bitte auf eure Hunde auf und lasst Sie an der Leine wo es ebensolche Pflicht gibt....es gibt eben auch Menschen die Angst vor Hunden haben und ein Besitzer der seinen Hund anleint, der vermittelt zumindest den Eindruck den Hund halten zu können.

Danke!


Grüße

Tipsel am 25 Mai 2018 13:38:37

:thema:

Hier gehts nicht um die Leinenpflicht.....

markgraefin am 25 Mai 2018 13:39:44

Hallo Heike,

gut, dass der Tierarzt helfen konnte.
Und ärgere dich bitte nicht über unsensible Menschen, deren Kommentare niemand braucht.

Alles Gute weiterhin für deinen Hund.

Gruß Markgräfin.

Energiemacher am 25 Mai 2018 13:40:22

Tipsel hat geschrieben::thema:

Hier gehts nicht um die Leinenpflicht.....


Stimmt, aber am Threadanfang wird erwähnt das die Hunde abgeleint wurden....also soweit ist das nicht hergeholt.

scubafat am 25 Mai 2018 13:43:06

Habe ich auch schon oft gelesen und gehört. Dazu gibt es auch böse Bilder bei meinem Tierarzt.
Mein Hund interessieren Stöckchen nicht so lange sie nicht wegrennen.
Dann gute Besserung deinem Hund. Ich sterbe immer den Heldentod wenn mein Hund was hat.

Bodimobil am 25 Mai 2018 13:44:09

Energiemacher hat geschrieben:.....passt bitte auf eure Hunde auf und lasst Sie an der Leine wo es ebensolche Pflicht gibt....es gibt eben auch Menschen die Angst vor Hunden haben


Wo bist du am Wochenende? Wir kommen vorbei und machen mit dir eine "Desensibilisierung" :lol:

Nichts für Ungut

Andreas

HeikeD am 25 Mai 2018 13:44:25

Energiemacher hat geschrieben:
.....passt bitte auf eure Hunde auf und lasst Sie an der Leine wo es ebensolche Pflicht gibt....es gibt eben auch Menschen die Angst vor Hunden haben und ein Besitzer der seinen Hund anleint, der vermittelt zumindest den Eindruck den Hund halten zu können.

Danke!
Grüße


Was möchtest du mir sagen? Das ich sie nicht hätte ableinen dürfen. Offensichtlich kennst du dich bei mir zuhause gut aus? Da wo ich es nicht darf, tue ich das auch nicht.

Dein Beitrag ist leider nicht themenbezogen und zudem verletzt es mich eine so herzlose Antwort zu erhalten nach der ganzen Sorge um meinen Hund.

Ein gedanklicher Minuspunkt für deine Empathielosigkeit.

Energiemacher am 25 Mai 2018 13:46:23

markgraefin hat geschrieben:Und ärgere dich bitte nicht über unsensible Menschen, deren Kommentare niemand braucht.


Und da du mich damit ja ansprichst....hast recht, es ist wirklich unsensibel seine "Ängste" anzusprechen....meinst du nicht es ist unsensibel diese einfach abzutun?
Aber lassen wir das das......mir war ja eigentlich schon klar was aus meinem Kommentar hier gemacht wird.....


HeikeD, nein das steht auch nirgends....aber interessant was du alles in meinen Einzeiler interpretierst.


Und um das ganze zu klären: Nein, kein Lebewesen hat es verdient zu leiden....egal ob Hund, Katze oder Maus! Und das der Tierbesitzer darunter leidet ist mir auch bewusst, ich wollte damit nichts verniedlichen.

Danke, aber den Minuspunkt wegen Emphatielosigkeit habe ich schon oft im Bezug auf Hunde schon oft vergeben dürfen. ;-)
Aber lassen wir das, keine Lust auf Diskussion die eh zu nichts führt.....

HeikeD am 25 Mai 2018 13:55:21

Energiemacher hat geschrieben:
HeikeD, nein das steht auch nirgends....aber interessant was du alles in meinen Einzeiler interpretierst.

Und um das ganze zu klären: Nein, kein Lebewesen hat es verdient zu leiden....egal ob Hund, Katze oder Maus! Und das der Tierbesitzer darunter leidet ist mir auch bewusst, ich wollte damit nichts verniedlichen.


Wenn du Angst vor Hunden hast - tut mir das wirklich leid. Meine Freundin hatte Panik, bis sie zu uns zu Besuch kam. Nun sitzt der 30 kg Wauzi halb auf ihrem Schoß und sie freut sich, dass sie diese beiden kennen lernen durfte.

Wenn du meinen Beitrag komplett gelesen hättest, dann wüsstest du, dass ich "Kein Mensch, kein Hund in Sicht" geschrieben habe. Erst DANN habe ich die Hunde abgeleint. Es geht hier um eine Fläche die überschaubar ist und meine Hunde sind auch ohne Leine "zu halten", denn die Leine ist nur zur Zierde da. Ich rufe sie im gestreckten Galopp auf dem Weg zu anderen Hunden ab und sie kehren auf dem Absatz um ohne den Hund auch nur mit der Nasenspitze zu berühren. Das gleiche bei Menschen, so lange die nicht sagen "ach was bist du ein Süßer" .... dann ist natürlich vorbei :D

So, und ja, es ist schrecklich im Auto unterwegs zu sein und einen sterbenden Hund dabei zu haben. Der röchelt und nach Luft ringt und Blut spuckt. Das wünsche ich keinem anderen Hundehalter. Ich habe so mit gelitten und die Tatsache, dass ich nicht helfen konnte war am schlimmsten.
Abends nach der OP habe ich mich neben ihn gelegt und ihm beim schnarchen zugehört. Ich konnte ihn nicht alleine lassen und lag neben seinem Kissen auf dem Wohnzimmerboden.

Energiemacher am 25 Mai 2018 14:03:14

HeikeD hat geschrieben:Wenn du meinen Beitrag komplett gelesen hättest


Habe ich! Nichts was ich geschrieben habe deutet auf etwas anderes hin :-)

Und ja ich weiß, das Hundebesitzer von der Hörigkeit ihrer Tiere überzeugt sind, anderes belegen aber auch ausreichend Angriffe von Hunden.
Und das verniedlichen nützt auch keinem Passanten der zu Hause die Unterwäsche wechseln muss, weil er eben Angst hat, egal wie gut oder eben nicht der Hund hört.
Sorry ich weiß, das wird ein Hundebesitzer nie verstehen......ich wollte auch weder dich noch sonst jemanden verurteilen.....ich habe einfach nur eine Bitte forumliert.

Was da nun sofort hinein interpretiert wurde zeigt aber wievie Emphatie bei den Hundebesitzern vorhanden ist.....aber wiegesagt ich wollte nicht zanken und nochmal: Wenn es einem Haustier schlecht geht ist das natürlich belastend und traurig, darum ging es mir nicht.

Also: Auf baldige Genesung deines Tieres und ein schönes WE!


Grüße

Tipsel am 25 Mai 2018 14:04:28

Ich versuchs nochmal: :thema:

Hier geht es um die lebensgefährliche Verletzung eines Hundes. Und wer dazu nichts zu sagen hat, sollte doch bitte respektieren, dass andere User auf dieses Thema antworten möchten.
Hundeangst kann gern in einem separaten Thread besprochen werden.

cbra am 25 Mai 2018 14:12:57

gute besserung an deinen hund, unsere hat letztes jahr am strand irgendwas gefressen und die ganze nacht kotzattacken gehabt, wir waren in tel - hotline mit unserer tierärztin

für unsere ist holz das ultimative und liebste spielzeug und kauzeug. klar hat man manchmal sorge, aber es gibt auch andere gründe sich zu sorgen, rumklettern, durch den wald toben, am berg usw. da kann immer was schief gehen.

selbst im büro ist es ihr ein grosses vergnügen einen mitgebrachten stock zu zerkleinern bis nur mehr krümel über sind, die freude wollen wir ihr nicht nehmen, und wir müssen mit der sorge umgehen das mal was passieren kann.

nachdem wir sie erst mit gut 2 jahren bekommen haben ist sie wohl so konditioniert ;)

leoline am 25 Mai 2018 14:32:38

Oh je Heike, da hast du ja was mitgemacht! Ich kann mir das gut vorstellen, hatten wir im letzten Jahr auch bei unserer damals noch nicht mal zweijährigen Hündin. An Weihnachten wurde ihr dann der Bauch aufgeschnitten und es wurde im Magen ein Fremdkörper gefunden, der nicht mal beim Magen auspumpen raus geholt wurde (wußte ja auch keiner, dass da noch was drin ist).
Stöckchen spielen - das mögen wohl viele Hunde sehr gerne. Aber im Prinzip ist ja alles gefährlich. Leider können wir unsere Hunde nicht immer vor allem beschützen.
Ich wünsche euch, dass ihr dieses Trauma bald verarbeitet habt.

skytwo am 25 Mai 2018 14:35:23

Google mal Unfälle mit Stöckchen, meine bekommen keine geworfen und wen sie im Wald selber welche aufnehmen, gebe ich ihnen was anderes dafür. Und deinem Hund wünsche ich gute Besserung.
LG Bernd

HeikeD am 25 Mai 2018 14:59:42

Danke euch für die Genesungswünsche, ja es ist super gefährlich mit den Stöcken.

Wir sind ja kürzlich erst umgezogen und wohnten vorher praktisch im Wald. Dort suchten sie sich beinahe täglich irgendwelche Stöcke auf den Wiesen und Feldern rund ums Haus. Es ist nie etwas passiert.
Zu diesem Unfall konnte es kommen, weil beide den Stock in der Schnauze hatten und nebeneinander die Wiese rauf und runter liefen. Einer, der jüngere, ließ den Stock los, das Ende fiel herunter und berührte den Boden während der andere noch lief....
Anders ist es nicht zu erklären, dass der Stock SO weit in den Rachen eingedrungen ist, dass man die Verletzung durch reinschauen nicht sehen konnte.
Äußerlich hat er keine Wunden, die OP fand auch ohne Aufschneiden von innen her statt.
Der Tierarzt ist Gold wert!

Ich hätte noch so viel zu sagen, vielleicht sollte man wirklich ein separates Thema eröffnen, welches sich mit Angst und/oder Leinenpflicht beschäftigt.
Aber bitte ohne zu streiten :)

JTLorsch am 25 Mai 2018 15:07:55

Oh das liest sich schlimm, Heike. Schön, dass dein Hund auf dem Wege der Besserung ist.

Jonah am 25 Mai 2018 15:14:41

Ach mensch, wie furchtbar, wie gut, dass er gerettet werden konnte. Gute Besserung!

Bodimobil am 25 Mai 2018 15:18:49

Unsere beiden spielen auch oft so ähnlich mit Stöcken. Meist nimmt sich unser Großer einen Stock und unsere Kleine schnappt sich ein Ende und versucht dem unserem Großen den Stock zu entreißen. So rennen sie dann auch noch.
Dabei habe ich auch immer Angst, dass der Stock unserer kleinen irgendwann mal längs im Rachen steckt. Bis jetzt ist es zum Glück immer gut gegangen.
probleme gab es nur wenn der Stock total Morsch ist und sich beim zerren in seine Einzelteile zerlegt. Unser Großer hat dabei mal einiges an kleinen Holzstückchen eingeatmet. Wir kennen das von uns, wenn wir Krümmel eingeatmet haben. So stand er dann da mindestens 5 Minuten und hustete bis endlich alles raus war. Als Hundebesitzer steht man nur ratlos daneben. Kräftig auf den Rücken klopfen, wie man das schon mal bei Menschen macht, wollten wir auch nicht. Das hätte er sicher falsch verstanden.

Gruß Andreas

Tipsel am 25 Mai 2018 15:31:01

Eine weitere Gefahr sind die Splitter, die sich ins Zahnfleisch bohren. Manchmal merken die Hunde es nicht gleich und es gibt üble Entzündungen.
Da ich im Bekanntenkreis sowas mal erlebt habe, sind Stöckchen bei uns tabu. Carl muss Stöckchen tauschen, er bekommt ein Leckerchen dafür. Klappt ganz gut.
Zum Spielen am Bach nehmen wir Grünholz, das splittert nicht.

HeikeD am 25 Mai 2018 18:42:45

Die letzten zwei Tage geht es ihm schon wesentlich besser, er trägt sein Quietschehuhn spazieren und ist insgesamt wieder "da" und interessiert sich für das was drumherum so vor sich geht.

Bis vorgestern lag er nur herum und wollte auch nicht aufstehen oder gehen.

Bei uns gibts keine Stöcke mehr, das steht fest.

Gast am 26 Mai 2018 18:02:03

Hallo Heike

Freut mich zu hören und ich drücke die Daumen für eine baldige Genesung !

Bei sowas leidet man immer mit.

pippeliese am 18 Jun 2018 21:13:05

Ach Du liebe Güte. Was für ein Schreck!
Das glaub ich, dass Du da neben Dir gestanden hast.
Was für ein Albtraum!

Ich hoffe, es geht ihm bald wieder so richtig gut und mit einem Seil lässt sich auch ganz wunderbar zergeln... einfach mitnehmen und „tauschen“.

JoFoe am 18 Jun 2018 21:33:12

Moin ,
ein Alptraum für jeden Hundebesitzer .Gut dass dein Hund auf dem Wege der Besserung ist.

HeikeD am 19 Jun 2018 10:13:33

Danke euch, er ist wieder richtig gut drauf.

Auf die Wiese, auf der es passierte, geht er aber so gut wie nicht mehr (nur wenn er mal dringend "muss").

Soweit hat er gelernt, die beiden spielen nicht mehr mit Stöckchen, das wird auch sofort unterbunden. Wir haben einen Safestick von Kong, damit wird jetzt gespielt und ein Gummihuhn und ein Tau zum zergeln haben die beiden auch. Das muss einfach ausreichen.

Zudem gibt es bei uns im neuen Haus Nachbarn mit zwei Hunden, die vier toben super durch den Garten auch ohne Spielzeug.

herbstfrau am 19 Jun 2018 22:10:25

Oh Heike, wie schrecklich...ich kann mir lebhaft vorstellen, wie sich das für Dich angefühlt hat...
und dass Du anschließend schlecht geträumt hast.

Von meiner Tante der Hund hat sich auf ähnliche Art mal einen Stock in den Rachen gerammt. War auch sehr schlimm.

Ich freue mich, dass Dein Bratz so ein Glück gehabt hat und gerettet wurde. Und dass es ihm jetzt wieder gut geht.
ob Du die Aversion gegen den Tierarzt wieder weg bekommst....(?)
Kann man ja verstehen.

Jedenfalls weiterhin alles Gute! :flower:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Was macht ihr gegen Sandmücken bei Katze und Hund
Hund im WoMo und Sauberkeit - wie schafft Ihr das?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt