aqua
motorradtraeger

Kühlschrank dauerhaft an 12V


Tins am 26 Mai 2018 22:22:02

Hallo, habe eine Frage zum Kühlschrank Betrieb über 12V

Während der Fahrt wird der Kühlschrank über 12V betrieben. Ist es möglich auch im nicht Fahrbetrieb den Kühlschrank darüber laufen zu lassen? Habe jetzt eine PV Anlage auf dem Dach und denke ich könnte den Kühlschrank darüber betreiben. Weiß jemand ob das funktioniert und wieviel Leistung der Kühlschrank pro Stunde zieht?

Gruß Tins

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Inselmann am 26 Mai 2018 23:08:22

Da musst du schon ne Menge Solar haben. 10-15 A pro Stunde.

Orsito am 27 Mai 2018 00:07:05

Hallo Tins,

die Wissenschaft des Absorberkühlschrankes (ich nehme an, um den dreht es sich...???) wurde hier im Forum schon häufig behandelt.

Ich versuche eine fast einfache, brauchbare Antwort zu geben. Das ist schwierig, weil das:
von Kühlschrank zu Kühlschrank unterschiedlich ist,
abhängig von der Aussentemperatur,
dem Einbauort,
der Lage der Lüftungsgitter,
etc...
ist.

Die 12 Volt Patrone ist ungeregelt und hat eine Leistung von ca. 180 W. Das reicht zur Kühltemperaturerhaltung, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

keine französische Rüttelpiste,
alles ist schön vorgekühlt,
keiner macht den Kühlschrank auf und sucht die Lieblingskäsesorte,
die Aussentemperatur ist deutlich unter 25°C.

Die 220 Volt Patrone hat etwa 240 Watt. Je nach Kühlschranktyp ist die geregelt. Bis zu einer Außen-Temperatur von 30°C kann man so um etwa 20°C herunterkühlen. Voraussetzungen zur Suche nach dem Lieblingskäse wie bei 12 Volt. Wird die Tür nach einer Minute geschlossen (der Lieblingskäse wurde gefunden), dann hat die Innentemperatur auf einmal statt der zuvor gemessenen 8°C dann 14°C und es dauert mehrere Stunden, bis die vormals 8°C wieder ereicht sind. Vorausetzung ist, dass die Lieblingswurst nicht auch gesucht werden muss, oder ein neuer Platz für den Lieblingskäse gefunden werden muss.
Oberhalb von 30°C wird es schwierig. Die Verluste bei einer Umsetzung von 12 Volt auf 230 Volt über einen Spannungswandler sind höher als der Nutzen. Das macht sich immer dann bemerkbar, wenn auf einmal die Sonne weg ist und statt der erwarteten 20 Ampere aus der Solaranlage sind nur noch 3 Ampere da und 17 Ampere werden aus der Aufbaubatterie gezogen. Das macht die nicht lange mit. :eek:

Persönlicher, sehr strittiger Erfahrungswert ist es , bei Gas zu bleiben. Besonders bei Temperaturen oberhalb von 25°C. Die Leistung liegt dann bei etwa 300 Watt (sehr grob umgerechnet). Es wird nicht kälter, sondern die Kühlung ist schneller. Die Sache mit dem Lieblingskäse ist trotzdem ähnlich. :lach:

Um die Abwärme des Absorberkühlschrankes eine wenig in den Griff zu bekommen, empfiehlt sich der Einbau von Lüftern, die die Abwärme abführen. Wenn man da alles richtig macht, dann gewinnt mann die entscheidenden 3°C, die den Kühlschrank auf 10°C oder darunter halten.
Hier gibt es eine große Zahl von industriellenen Lösungen. Allerdings ist nicht jede Lösung für jeden Kühlschrank an jedem Einbauort die richtige Lösung für den Lieblingskäse und die Suche danach.

... aber ab hier (mit dem richtigen Luftmassendurchsatz, der Drehzahl, der Leistungsaufnahme, dem Einbauort, der Lüfteranzahl, etc...) wird es nicht mehr wissenschaftlich fassbar, um das Richtige zu machen. Hier ist experimentelles Daten erfassen unter geänderten Einbauorten, bei gleichen Klimabedingungen, notwendig. :lol:
Der Lieblingskäse und eine suchende Ehfrau werden es dann vielleicht danken.... ;D

Ich hoffe, das hat ein wenig geholfen, um die Suche nach dem Lieblingskäse ein wenig in technisch nachvollziehbare Bahnen zu leiten! ...und natürlich der Fragestellung, ob 12 Volt für den Absorberkühlschrank im Dauerbetrieb möglich ist.;D

Gruß
Orsito

RichyG am 27 Mai 2018 06:37:40

Sehr schöne und anschauliche Erklärung Orsito!!! :ja:

MountainBiker am 27 Mai 2018 08:29:29

Hallo Orsito,

bei vielen Dingen bin ich bei Dir. Ja die Leistung bei 12V-Betrieb ist geringer, aber ein moderner Absorber schafft mehr als die 20 Grad zur Aussentemperatur. Denn selbst ist Südspanien bei 35 Grad taut das Gefrierfach bei mir nicht ab. Das Gefriergut bleibt wie es war gefroren. In einigen Wohnmobilen ist die Einbausituation nicht optimal, was die Luftzirkulation der Wärmetauscher erschwert.

In einer Sache gebe ich Dir auch Recht, ein Absorberlühlschrank ist ein Allrounder, der kann viele Betriebsarten manche sehr gut manche weniger gut. Deshalb wenn ausschließlichen 12V Betrieb gewünscht, dann keinen Absorber sondern einen Kompressorkühlschrank.

kurt2 am 27 Mai 2018 10:36:12

Tins hat geschrieben: Ist es möglich auch im nicht Fahrbetrieb den Kühlschrank darüber laufen zu lassen? Habe jetzt eine PV Anlage auf dem Dach und denke ich könnte den Kühlschrank darüber betreiben.
Gruß Tins


HAllo,
es gibt Solarregler mit einem "AES- Schaltausgang". Dieser bewirkt bei dauerhaft reichlich Solar-Leistungsüberschuss das automatische Umschalten von Kühlschränken mit „AES“ (Automatic Energy Selector, Electrolux / Dometic) von Gas- auf 12 V-Betrieb.

Z.B. --> Link

biauwe am 27 Mai 2018 14:16:55

MountainBiker hat geschrieben: Ja die Leistung bei 12V-Betrieb ist geringer,


Eher der Energieverbrauch, die Kühlleistung ist genauso.
Wenn man aber eine zu dünne Zuleitung hat kommt es zu den so sofft genannten Kühlverhalten.

PS.: Regeln können alle neuen Kühlschränke in der Betriebsart gleich gut.

MountainBiker am 27 Mai 2018 15:02:51

Hallo,

z.B Thetford:

220V ... 153W
12V ... 140W

wobei die Steuerelektronik immer mit 12V läuft also von den 140W noch weggehen. Die Heizpatrone für 220V ist also leistungsstärker!

MountainBiker am 27 Mai 2018 15:29:03

12V-Heizpatrone ist bei mir übrigens getrennt mit 6mm2 verkabelt.

PaulKal am 27 Mai 2018 16:29:58

Ich habe mal eine ausführliche Abhandlung über Kühlschranktechnik gelesen, wobei beim Absorber Gas die erste Wahl wäre.
Elektro kann man gern als 230V Landstrom benutzen, wenn es aber ums Kühlen mit 12 Volt geht, wurde ein Kompressor angeraten.

Ist auch einleuchtend, denn ein Kompressor hat etwa 45 Watt, was bei 12V etwa einem Strom von unter 4A entspricht.
Vergleicht man diesen Strom mit jenem von der 12V- Patrone eines Absorbers (150W 12,5 A), wird alles klar.
Der Absorber zieht mehr als das dreifache an Strom aus der Batterie.

Der Grund liegt in der weitaus schlechteren Effizienz.

biauwe am 27 Mai 2018 16:47:34

Unser Kühlschrank läuft seit 6 Jahren mit 12 V Solarstrom (-überschuß).
Von Februar bis Oktober/November, bei einer Spannung >13,0 V, sonst auf Gas.

Inselmann am 27 Mai 2018 18:22:10

MountainBiker hat geschrieben:
bei vielen Dingen bin ich bei Dir. Ja die Leistung bei 12V-Betrieb ist geringer, aber ein moderner Absorber schafft mehr als die 20 Grad zur Aussentemperatur. Denn selbst ist Südspanien bei 35 Grad taut das Gefrierfach bei mir nicht ab. Das Gefriergut bleibt wie es war gefroren.


Das wundert mich auch immer wieder. Der Absorber kann technisch bedingt nur 20 Grad unter Aussentemperatur. Bei mir ist im Gefrierfach gerade -25 und im Kühlschrank 4 Grad.
Warum können die Hersteller nicht bisschen von der Gefrierfachpower in den Kühlschrank einbauen? Es geht ja wobl technisch, siehe -25!
PS 27Grad draussen

Heimdall am 27 Mai 2018 18:42:16

Dazu hätte ich eine Frage.
Wir haben einen AES Kühli, welche Energie nimmt die Automatik wenn Gas offen und 230V angeschlossen ist? 12V stehen ja immer zur Verfügung.

reisemobil.online.cx am 27 Mai 2018 18:44:14

Orsito hat geschrieben:... aber ab hier (mit dem richtigen Luftmassendurchsatz, der Drehzahl, der Leistungsaufnahme, dem Einbauort, der Lüfteranzahl, etc...) wird es nicht mehr wissenschaftlich fassbar, um das Richtige zu machen.

Sehr schöne Beschreibung Orsito, ich musste mehrfach Schmunzeln! Zum Thema Lüfter habe ich mich auf der Messe mal lange mit einem Kühlschrank Spezi unterhalten. Wenn der Kühlschrank und die Belüftung vom Hersteller richtig gebaut wurde ist kein Lüfter erforderlich. Es tritt ein sogenannter Kamineffekt auf, was völlig ausreichend ist und bei Gasbetrieb durch die Abgase noch verstärkt wird. Deshalb werden bei vielen neuen Kühlschränken diese nicht mehr nach außen geleitet sondern steigen mit der Abluft durch den "Kamin" nach oben. Ein Abluft-Leitblech führt die warme Luft dann nach außen oder über Dach ab. Soweit die Theorie und wenn alles optimal ausgelegt ist stört ein zusätzlicher Lüfter nur diesen Effekt ;-)

reisemobil.online.cx am 27 Mai 2018 18:48:42

Heimdall hat geschrieben:Dazu hätte ich eine Frage.
Wir haben einen AES Kühli, welche Energie nimmt die Automatik wenn Gas offen und 230V angeschlossen sind.


Bei 230V nimmt der diese aber bei Spannungseinbrüchen oder langem Kabel schaltet AES auch schon mal auf Gas um.

Gruß Michael

Tins am 27 Mai 2018 20:04:59

Danke euch für die ausführlichen Antworten.
Jetzt ist mir das alles klarer

andwein am 04 Jun 2018 15:37:28

Orsito hat geschrieben:...Ich versuche eine fast einfache, brauchbare Antwort zu geben. Das ist schwierig, weil das:
von Kühlschrank zu Kühlschrank unterschiedlich ist, abhängig von der Aussentemperatur, dem Einbauort, der Lage der Lüftungsgitter, etc...ist. Orsito

Gute, allgemeinverständliche Erklärung für alle, deshalb ein Punkt von mir. Vor allem die unumgängliche Zufuhr von warmer Luft bei der Suche, Umlagerung des Lieblingskäse, mit der anschließenden Entscheidung durch lieber Wurst aufs Brot zu legen.
Merke: In der Kühlschrankbenutzung Wohnmobil und Kühlschrankbenutzung zu Hause liegen Welten. Vor allem wen Kinder an Bord sind!
Gruß Andreas

richi1230 am 05 Jun 2018 17:33:41

Ich abe diese Dauer-12V-Lösung bei mir realisiert.

mit 470 WP Solar klappt das von Oktober bis April gar nicht (im Alpenraum, unter südlicher Sonne sieht das anders aus).
Von April bis Oktober hab ich tagsüber bei mehr oder weniger ungetrübter Sonneneinstrahlung einen Solarertrag von rund 2kWh, an wolkigeren Tagen etwa die Hälfte oder noch weniger.

Der Absorber hat bei 12V eine Leistungsaufnahme von 205W laut Datenblatt. Gemessen fließen aber 17,5 A bei 13 V also 227,5 W (Leitungsverluste?)

Die Einschaltdauer der Patrone ist wie schon beschrieben abhängig von der Umgebungstemperatur und den "Öffnungszeiten" für Kühlgutentnahme.

Bei mir bleiben unterm Strich ein Tagesverbrauch von rund 4 kWh davon werden im optimalsten Fall 2 kWH mit Solar wieder nachgeladen. Bleibt also ein Defizit von mindestens 2 kWh, die aus der Batterie kommen müssen.

Trotz 300 Ah LiFeyPo heißt das maximal 2 Tage ohne Nachladung (Ladebooster währen der Fahrt) bzw. Umschaltung auf Gasbetrieb.

Unterm Strich hab ich mit erheblichen technischen Aufwand eine (für mich) kaum relevante Ersparnis beim Gasverbrauch erreicht.

Ich würde es heute nicht mehr machen.

Gast am 05 Jun 2018 18:43:05

richi1230 hat geschrieben:Ich ...

Unterm Strich hab ich mit erheblichen technischen Aufwand eine (für mich) kaum relevante Ersparnis beim Gasverbrauch erreicht.

Ich würde es heute nicht mehr machen.


Kann ich so nicht bestätigen. Seit der LiFeYPo4 und 400 Watt Solar läuft mein Kühlschrank tagsüber auf Strom. Die Reichweite der Gaspulle ist dadurch deutlich höher.

Da ich sowieso wegen der eBike hochgerüstet habe, sehe ich das nicht als Investition, sondern als ökologische Möglichkeit den Solarüberschuss zu verbrennen.

Nebenbei angemerkt ist die Kühlleistung wegen der höheren Systemspannung auf 13,4 Volt besser als mit 230 Volt oder Gas.

Grüße, Alf

P.S. stehe praktisch immer frei...

biauwe am 05 Jun 2018 18:54:25

KudlWackerl hat geschrieben:Nebenbei angemerkt ist die Kühlleistung wegen der höheren Systemspannung auf 13,4 Volt besser als mit 230 Volt oder Gas.

Grüße, Alf


Das mit der Spannung ist der Hauptgrund, warum einige mit 12 V kühlen können und die anderen nicht.

Gast am 05 Jun 2018 18:57:03

Ja, Leistung proportional dem Quadrat der Spannung...

Kann man oft schreiben, aber egal, die urban Legend mit der schlechten Kühlung "auf 12 Volt" hält sich tapfer.

Grüße, Alf

Tins am 05 Jun 2018 22:12:53

Genau das waren meine Gedanken dazu. Wenn ich PV Überschuss habe dann auch nutzen

rkopka am 05 Jun 2018 22:59:30

richi1230 hat geschrieben:Der Absorber hat bei 12V eine Leistungsaufnahme von 205W laut Datenblatt. Gemessen fließen aber 17,5 A bei 13 V also 227,5 W (Leitungsverluste?)

205W / 12V = 17,08A oder 0,7Ohm
227,5W / 13V = 17,5A oder 0,74Ohm (Ungenauigkeit der Messung oder ein zusätzliches Kabelstück bei dir)

Das sind keine Verluste, sondern deine Spannung ist eben höher als die Nennspannung, bei der der Hersteller gemessen hat. Damit ist auch die (Kühl-) Leistung höher.

Tins hat geschrieben:Genau das waren meine Gedanken dazu. Wenn ich PV Überschuss habe dann auch nutzen

Ja, aber das sind schon relativ starke Anlagen, die nach den Zahlen bei gutem Wetter etwa den halben Verbrauch schaffen. D.h. pro Tag spart man etwa 250g Gas. Bei einem dreiwöchigen Urlaub sind das immerhin 5kg Gas (€10?). Nicht gerechnet Fahrzeiten, CP/SP mit Strom etc. Evt. noch einige Tage Schlechtwetter abziehen.

Wenn schon alles vorhanden ist, warum nicht. Aber eine Anlage dafür rentiert sich nicht, außer man hat (Expedition) Probleme an Gas zu kommen.

RK

Tins am 06 Jun 2018 06:22:40

Vorhanden ist ja alles, rein dafür eine PV Anlage anschaffen würde ich jetzt nicht

Sebastiane am 06 Jun 2018 07:31:18

Nur mal eine Zwischenfrage als vermeintlicher Querulant:

Bei 1000Watt Solar, bzw. 400Watt wurden ja auch als ausreichend beschrieben, und 400Ah LiFeYPo4 ist der finanzielle Aufwand doch sehr hoch, ist das Geld nicht besser angelegt wenn man den Absorber raus wirft und einen Kompressor einbaut welcher nur ca. 25Ah (12V) am Tag benötigt? Damit wäre der Kühlschrank bereits mit 150Watt Solar von Frühjahr bis Herbst versorgt. Man könnte also Solar und Batterie enorm reduzieren und hätte unterm Strich den selben verfügbaren Strom.

Oder geht es um die Flexibilität auch mal mit Gas laufen lassen zu können wenn Strom doch mal knapp wird?

Tins am 06 Jun 2018 07:44:45

Wie geschrieben. Ich habe eine PV Anlage auf dem Dach. Überschuss an Strom ist da. Ich betreibe den Kühli auch parallel mit Gas oder im Fahrbetrieb mit 12V. Der Gedanke war halt, die PV Anlage besser auszunutzen. Ob ich da jetzt im Jahr 20kg Gas spare oder nicht, darauf kommt es mir finanziell gar nicht an. Sondern es geht um ausnutzen des vorhandenen.

biauwe am 06 Jun 2018 08:39:03

Wer nur im Frühjahr bis Herbst unterwegs ist kommt damit hin oder kann auch einen Kompressor mit 25 Ah Tagesverbrauch nutzen, aber im Winter und an trüben Tagen?
30.05.2018 da war der Ertrag mit 760 Wp nur 100,5 Ah.
Mit 150 Wp währen es ca. 20 Ah gewesen und das zur besten Jahreszeit für Solarstrom.

Tins am 06 Jun 2018 08:43:47

Gas ist ja auch reichlich vorhanden und somit kein Problem falls es mal eng werden sollte mit den 12V aus den Batterien.

Wir sind selten bis gar nicht im Winter unterwegs, daher wäre es ausreichend für uns. Die Frage die sich mir halt nur stellt, reicht die Kühlleistung. Der eine sagt so der andere so.

richi1230 am 06 Jun 2018 09:33:57

Tins hat geschrieben:Vorhanden ist ja alles, rein dafür eine PV Anlage anschaffen würde ich jetzt nicht


Bin vollkommen deiner Meinung. Ich hatte aber meine Anlage extra dafür so dimensioniert und das ging daneben. Grund ist, dass ich mit weniger Einschaltzeit der 12 V Heizpatrone rechnete. Tagsüber läuft der Kühli im Sommer fast durchgehend. Nachts schau ich nicht so oft drauf.


Sebastiane hat geschrieben:Nur mal eine Zwischenfrage als vermeintlicher Querulant:
...
Bei 1000Watt Solar, bzw. 400Watt wurden ja auch als ausreichend beschrieben, und 400Ah LiFeYPo4 ist der finanzielle Aufwand doch sehr hoch, ist das Geld nicht besser angelegt wenn man den Absorber raus wirft und einen Kompressor einbaut welcher nur ca. 25Ah (12V) am Tag benötigt?
...


heute würde ich es genau so machen, den Thetfort 3142 gegen ein T1090 tauschen. Ist zwar etwas kleiner passt aber noch in den Schrank. LiFeYPo4 würde ich trotzdem machen, auch die Solarnalage und dafür auch gleich das Gaskochfeld gegen Induktionsplatte wechseln. Aber das mach ich erst beim nächsten Mobil :-)

andwein am 06 Jun 2018 09:55:59

KudlWackerl hat geschrieben:Ja, Leistung proportional dem Quadrat der Spannung...
Kann man oft schreiben, aber egal, die urban Legend mit der schlechten Kühlung "auf 12 Volt" hält sich tapfer. Grüße, Alf

Schade, Alf, ich hätte mir mehr Differenzierung von dir gewünscht!!
Also: Klar, je höher die Bordspannung umso höher die Erhitzungsleistung des Kochers!! Und je länger die Batterie diese Spannung liefern kann umso länger kühlt er im "12V Betrieb" stärker. Soweit hast du recht mit dem direkten Hinweis auf 12V und auf deine neugewonnene Freude mit der Lithiumbatterie.
Aber: Kein neueres Womo hat eine Nominalspannung von 12V. Gute Limas und moderne Bleibatterien liefern Nominalspannungen zwischen 13 und 14,2V. Mit 12V laufen heutzutage wenig Wohnmobile.
Aber: Die "12V Heizpatronen" haben meist eine kleinere Leistung als die 230V Patrone, z.B. eine "12V Patrone" liefert bei 12V 120W, (bei 13,4V liefert sie 134W) die 230V Patrone liefert bei 230V 150W. Aber nicht wegen der Physik sondern einfach deshalb weil die 12V Patrone "stromsparender" und deshalb mit niedriger Leistung konzipiert ist.
Aber: Die Aufheizleistung bei Gas ist immer noch höher als bei 12V/230V und zwar aus folgenden Gründen:
Das Transportgas sammelt sich unten im Kocherboden und ist der Flamme direkt ausgesetzt. Beide Heizpatronen (12/230V) sind oberhalb der Bodenwölbung angesetzt und erreichen damit nicht den ganzen Flüssigkeitsspiegel der Kochers.
Es ist deshalb keine "urban Legend" sondern es sind einfach konstruktiv bedingete und Hersteller und baujahrbedingte Unterschiede.
Soviel Zeit muss in der Bewertung sein, Gruß Andreas

rkopka am 06 Jun 2018 10:43:03

andwein hat geschrieben:Aber: Die "12V Heizpatronen" haben meist eine kleinere Leistung als die 230V Patrone, z.B. eine "12V Patrone" liefert bei 12V 120W, (bei 13,4V liefert sie 134W) die 230V Patrone liefert bei 230V 150W.
Aber nicht wegen der Physik sondern einfach deshalb weil die 12V Patrone "stromsparender" und deshalb mit niedriger Leistung konzipiert ist.

Oder eben einfach auf den möglichen Spannungsbereich. Wegen der Physik. Nicht wegen stromsparender (was auch Physik wäre).

12V 120W - 10A -> 1,2Ohm (der Wert ändert sich nicht)
13,4V 1,2Ohm -> 11,17A 150W (das geht nicht linear, sondern mit dem Quadrat der Spannung)
Mit 14,4V vom Solar z.B. 12A 173W, also schon mehr als bei 230V

Da ich Probleme mit dem KS bei Fahrt habe, hatte ich den mal testweise im Stand aktiviert. Bei meinem Womo war die Spannung immer noch in Ordnung 13V 15A Motor im Leerlauf.
Mit Netzteil (ohne Motor) war er nach 5h bei 10°C/-17°C (außen 22°C, KS leer), also auch nicht schlecht. 230V habe ich nicht dezidiert getestet, ist aber gefühlsmäßig auch nicht schneller. Gas müßte man testen.

RK

Tins am 06 Jun 2018 11:14:14

richi1230 hat geschrieben:
Bin vollkommen deiner Meinung. Ich hatte aber meine Anlage extra dafür so dimensioniert und das ging daneben. Grund ist, dass ich mit weniger Einschaltzeit der 12 V Heizpatrone rechnete. Tagsüber läuft der Kühli im Sommer fast durchgehend. Nachts schau ich nicht so oft drauf.


...............

heute würde ich es genau so machen,


Wie hast du den Kühlschrank dann umgeklemmt, damit er auch während der Fahrt über 12V läuft. Ich habe einen EBL99 verbaut und einen Thetford Kühlschrank der sich automatisch die Quelle auswählt

richi1230 am 06 Jun 2018 17:11:04

Tins hat geschrieben:Wie hast du den Kühlschrank dann umgeklemmt, damit er auch während der Fahrt über 12V läuft. Ich habe einen EBL99 verbaut und einen Thetford Kühlschrank der sich automatisch die Quelle auswählt


Während der Fahrt sollte er eigentlich schon von Werk aus auf 12V kühlen. Wenn du meinst, wie ich es geschafft habe, dass er NICHT NUR während der Fahrt mit 12V läuft, das mache ich so:

1. den D+ Anschluß vom EBL (bei mir Nordelettronica nicht Schaudt) abgesteckt, damit nicht die Relais am Elektroblock schalten. Musste ich auch deswegen, weil sonst der Booster "im Kreis" laden würde
2. eigenes KFZ Leistungs Relais (Standard mit 30A) mit D+ und dem Schaltausgang des internen Relais meines Victron BMV700 verbunden (Achtung: Sperrdioden verwenden)
3. Kabel vom EBL zum Kühlschrank abegnommen und an Leistungsrelais angeschlossen.

Über den Relaisausgang des BMV700 kann ich Schaltschwellen einstellen, für Spannung oder DOD, ich hab DOD gewählt. Bis 25% Restkapazität kühle ich mit 12V dann schaltet das Relais ab un der Kühlschrank via AES auf Gas um. Obere Schaltschwelle hab ich 35% genommen, vorher geh ich nicht wieder auf 12V. Die Schaltschwellen ändere ich aber geringfügig je nach Nutzungsverhalten (nur übers Wochenende weg, oder länger, zu erwartenden Solarertrag, wann fahr ich wieder weiter und lade über den Booster wieder nach).

Das ist alles mehr weil's mir Spaß macht, wirtschaftlich sinnvoll ist es eben nicht (bei mir).

Tinduck am 17 Aug 2018 13:01:44

Hallo zusammen,

interessanter Thread.

Ich interessiere mich wegen der Nutzung von Fähren dafür, den Kühli bei abgeschaltetem Motor für ein paar Stunden auf Batterie laufen zu lassen. Natürlich könnte man diese Umschaltung auch nutzen, wenn Solarüberschuss vorhanden ist, ist aber so nicht geplant wegen zu magerer Solarausstattung (200 Wp).

Kann man es nicht so machen, dass man das D+ Signal (was ja zur Freischaltung der 12 Volt für den Kühli genutzt wird) per Schalter auf Batterie-Plus zieht? Dann sollte der Kühli doch auch im Stand auf 12 V laufen.

Kein Booster oder Wechselrichter vorhanden. Und im Kreis lädt man auch nicht, wenn der Motor aus und kein Landstrom dran ist.

Geht das oder hab ich einen Denkfehler?

Ach ja, der Kühli ist ne alte Gurke ohne AES oder so.

bis denn,

Uwe

invaderduck am 17 Aug 2018 17:52:16

Die Lichtmaschine ladet Primär immer die Startbatterie und über den Ladestrom wird der Trennrelais angesteuert sobald der Motor läuft und ab dann die Aufbaubatterie mittgeladen, du kannst also ohne Bedenken extra Leitung über ein Schalter oder Relais von der Startbatterie ziehen und den Kühlschrank
einschalten auch wenn die Batterien getrennt sind und die Lichtmaschine steht, Bedenke nur das 120W sind immerhin 12A (Ältere Kühlschänke brauchen 14A),
wenn du den Kühlschrank 4 Std laufen lässt, kannst du unter Umständen nichtmehr starten (je nach dem Alter der Batterie), da werde ich lieber in der Gefrierbox
Kühlpatronen während der Fahrt einfrieren lassen und auf der Fähre in der Mitte des Kühlschranks um den Lebensmittel verteilen, damit kannst du 3 - 4 Std
überbrücken. Beim Fritz-Berger Campingzubehör gibt es eine flache Spezialkühlplatte, die kühlt schon ab +6'C und passt ins Regal unterm Lebensmittel und hält
bis 6 Std kühl (ist gedacht eigentlich für Kühlboxen) und damit kannst du das Kühlen ohne Energie hinaußzögern.
invaderduck

Tinduck am 17 Aug 2018 18:01:19

Ich meinte eigentlich die Bordbatterie, die 220 Ah sollten ne Weile reichen... werde mir nicht die Starterbatterie leernuckeln.

bis denn,

Uwe

biauwe am 17 Aug 2018 18:09:58

Die Spannung der Aufbaubatterie wird aber deutlich unter 12,8 V liegen und wenn die Zuleitung zum Kühlschrank noch sehr dünn ist wenig Kühlleistung bringen.
Würde ich vorher mal testen.

Tins am 17 Aug 2018 18:43:50

Die gleiche Frage hatte ich in einem extra Thread auch schon mal gestellt.

Zum Thema Fähre. Ja es ist verboten auf der Fähre das Gas an zu lassen. Nach Newcastle und zurück hat bisher niemand kontrolliert, auch von Hirtshals nach Kristiansand nicht. Rückweg von Langesund nach Hirtshals musste es aus und man hat sogar ein Kontrollsiegel bekommen.
Ich überlege gerade nach Island zu fahren, die Reederei hat mir gesagt, Gas muss aus, aber man kann die Lebensmittel vorab in einem Kühlcontainer kostenlos einlagern. Finde ich eine gute Sache.
Auf manchen Fähren kann man auch einen 230V Anschluss bekommen.

JACKYONE am 19 Mär 2019 19:06:55

Hallo.
Ich habe das so gelöst :
Da mein Kühli keine automatische Umschaltung 12V - Gas hat ( also AES nicht brauchbar), habe ich ganz einfach in die Kühlschrankblende einen Schalter gesetzt und ein abgesichertes 6mm Kabel von den Aufbaubatterien zu diesem Schalter gezogen. Jetzt kann ich immer, wenn ich will, umschalten zwischen 12V während der Fahrt und den 12V von den Aufbaubatt. ohne laufenden Motor. Funktioniert seit 3Jahren einwandfrei.

LG Robert

wernardo am 22 Mär 2019 20:57:13

Ist halt immer gefährlich wenn man es vergisst. Also ich habe in meinem Vorgängermobil sogar während der Fahrt auf 12V verzichtet. Da ich oft nachts fahre + Radio + Licht und dann noch Kühlschrank. Da wurde die Batterie nicht mehr richtig geladen. Und am Ankunftsort noch die Heizung an, dann ging schnell die Puste der Batterie aus.
Ergo mit Gas auch während der Fahrt!

biauwe am 22 Mär 2019 21:14:18

wernardo hat geschrieben:Ist halt immer gefährlich wenn man es vergisst. !


Mit einer vernünftigen Steuerung ist das eine super Lösung.

PS.: Wenn der Strom der Lima nicht zum Laden reicht, muss man die Ursache finden und beseitigen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dometic 5330 AbsorberKühlschrank zeitweise über Wohnraumbatt
Elektrolux RM4505 Kühlkörper ausbauen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt