Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Wind und Wetter - Sturmsicherung Markise


SvenZ am 04 Jun 2018 12:54:03

Wir hatten letzte Woche ein paar tolle Tage im Pustertal (Südtirol). Tolle Wanderungen und die Gewitter sind zum Glück nur um ums herumgezogen. Regen nur nachts und tags meist Sonne mit angenehmen 22 °C.

Am vorletzten Tag schau ich beim gemütlichen Geschirr spülen aus dem Fester des Spülraums am Campingplatz und sehe wie sich die Bäume anfangen im Wind zu biegen. Also Spüllappen fallen lassen und zurück zum Challenger.
Meine Frau hat gut regiert, den Sohn aktiviert und beiden haben die Stützen unsere Markise festgehalten, so dass ich trotz sehr starken Böen die Markise sicher einrollen konnte – noch mal Glück gehabt! Ich weiß nicht, ob meine Sturmsicherung gehalten hätte (Heringe waren schon lose).
Ein paar Meter weiter hat es bei einem Italiener zur gleichen Zeit die Heringe herausgerissen (einfache Stahlnägel) und die Markise über das Dach gedrückt. Ergebnis: Markise Totalschaden und ein Loch in Fenster der gegenüberliegenden (!) Dinette.

Wir haben dann, zusammen mit einem weiteren WoMo Fahrer beim Bergen geholfen und mein Sohn hat die Kleinkinder der Familie betreut. Es mussten erst die verbogenen Spannarme demontiert werden, bevor wir zur dritt die Kassette wieder zubekommen haben. Mit Kabelbinder verzurrt und Klebeband für das Fenster, war der Urlaub für die italienischen Kollegen trotzenden doch gerettet. Ein kaputtes Fenster ist allemal billiger als ein Schaden am Sandwichaufbau (ich spreche leider aus Erfahrung).

Nach der Aktion haben wir uns an die Worte unseren Freundlichen erinnert: Nie die Markise bei Wind draußen lassen – bei den Sturmsicherungen werden auch viele Fehler gemacht (richtige Heringe,…). Am Tag davor waren wir auch unterwegs ohne die Markise einzufahren. Werden wir wohl nicht mehr riskieren.
Besser ist: Markise rein, wenn keiner da ist und für den Notfall immer Klebeband und Kabelbinder in den Werkzeugkasten!

Sichere Reisen und schöne Erlebnisse,
Sven


reisemobil.online.cx am 04 Jun 2018 13:04:51

Uns ist schon eine Markise bei einer Sturmböe über das Dach geflogen und war danach Schrott. Die Heringe waren einfach rausgerissen. Seitdem habe ich mit einem Spanngurte immer einen vollen Wasserkanister zusätzlich vorne dran.

Gruß Michael

strunzi am 04 Jun 2018 13:13:41

Also ich sichere meine Markise immer damit --> Link und --> Link!
Und trotzdem wird die bei aufkommenden Wind / Sturm eingerollt. Da bin ich ein Angsthase :lol:

Anzeige vom Forum


rkopka am 04 Jun 2018 16:00:49

Sturmabspannung ist gut, und Einrollen beis Sturm genauso. Aber wenn man die ganzen Ratschläge zusammennimmt, braucht man eigentlich keine Markise mehr. Ständig ein- und ausfahren ist kein Spaß. Also immer dabei sitzen ? Und eine Böe kann auch plötzlich kommen. Also braucht man immer eine Sicherung !? Am CP bin ich auch mal weg. Aber 20x am Tag Markise raus und wieder rein ?

Also sicher ohne, oder ein gewisses (Rest-)Risiko und eine vernünftige Verwendung.

RK

bubale159 am 04 Jun 2018 16:02:32

Hallo

In Kroatien haben nur Anfänger ihre Markisen draußen ! Man sollt immer wenn man nicht am Womo ist (in Kroatien sowieso )die Markise eingefahren haben!!

Mfg Jason

Gast am 04 Jun 2018 16:10:58

Ich bin auch eine Bangebuxe und sichere unsere Markise jedesmal mit Sturmbändern, die jeweils über eine Stahlfeder an einer größeren Peggy-Peg Bodenschraube verankert sind.

Bei nüchterner Betrachtung passt die Stärke und Aufhängung der Markisenarme überhaupt nicht zur Segelfläche der ausgefahrenen Markise. Insofern löst schon eine mittlere Windbö enorme Kräfte aus und die Aufhängung der Arme hält garnichts auf.

Und eine unbeaufsichtigte, ausgefahrene Markise geht garnicht.........
....für uns.

Gruß

Frank


PS: Allerdings wurden meine Vorsorgemaßnahmen noch nie von einer richtigen Windbö geprüft.

reisemobil.online.cx am 04 Jun 2018 16:18:58

rkopka hat geschrieben:... Aber 20x am Tag Markise raus und wieder rein ?

Hallo "RK",
also wenn wir weg sind zwecks einer Freizeitgestaltung (Fahrradtour, Wanderung, Kanutour u.s.w) kommt die Markise rein. Natürlich nicht bei jeder Kleinigkeit (z.B.Toilette), dann ist ja auch meine Frau noch da. 20x am Tag wäre mir auch zu viel aber die 1-2 mal nehme ich in Kauf und bin dann unterwegs einfach beruhigter.

Gruß Michael

rkopka am 04 Jun 2018 16:30:39

rkopka hat geschrieben:... Aber 20x am Tag Markise raus und wieder rein ?
reisemobil.online.cx hat geschrieben:also wenn wir weg sind zwecks einer Freizeitgestaltung (Fahrradtour, Wanderung, Kanutour u.s.w) kommt die Markise rein. Natürlich nicht bei jeder Kleinigkeit (z.B.Toilette), dann ist ja auch meine Frau noch da.

Und was machen die Alleinfahrer, oder wenn die Frau mit will oder muß, oder sie gerade weg ist und du etwas machen willst ? Und es ist ja nicht nur eine Tour am Tag. Man geht (mehrmals) zum Baden, zum Duschen, Fahrradfahren, Einkaufen... Mit Abspannung dauert das Einfahren nochmal länger.
Ich kenne das (auch von Kroatien) eher so, daß unerfahrene gar keine Abspannung haben und die anderen eine recht massive und alles mögliche an Zeug drunter aufgestapelt, Seitenteile montiert, ein Sonnenschutz nach vorne. Nur wenn die Wolken sehr dunkel werden, wird vielleicht eingefahren.

RK

reisemobil.online.cx am 04 Jun 2018 16:48:25

rkopka hat geschrieben:Und was machen die Alleinfahrer...oder alles mögliche an Zeug drunter aufgestapelt, Seitenteile montiert, ein Sonnenschutz nach vorne.

Hallo RK,
da hast du natürlich Recht! Bin da von uns ausgegangen. Wir sind mindestens zu Zweit und sind eher Reisemobillisten anstatt Wohnmobilisten ;-) Du verstehst was ich meine, selten länger an einem Ort und auch nicht den ganzen Tag vor dem Mobil und nur kurz weg.
Außer Tisch und Stühle haben wir nichts und Seitenteile oder so haben wir auch nicht. Die Markise kommt also raus wenn wir auf einem schönen Platz (Wiese bevorzugt) vor dem Mobil im Schatten draußen Essen oder Kaffeetrinken wollen.

Gruß Michael

Julia10 am 04 Jun 2018 17:59:28

Als "Alleinfahrerin" lasse ich die Markiese nur ausgefahren, wenn ich am Mobil bin. Heute ist es z. B. hier an der Küste recht windig und ich stehe auf Sandboden. Da hält kein Hering einer Böe stand. Dann bleibt die Markiese drin und ich setzt mich unter die Bäume.

womifahrer am 04 Jun 2018 18:03:26

Hallo....also bei uns kommt immer wenn ich weiss wir sind mal etwas länger nicht vor Ort folgenes zur Geltung,Markisenstangen unten zweifach mit heringen befestigen,seitliche Abspannungen links und rechts,Abspannung mittig vorne,und wenn ich mir nicht sicher bin obs reicht mache ich noch die Sturmabspannung quer rüber,Hatte so bisher keine Probleme .Wenn natürlich richtig Sturm angesagt ist kommt natürlich die Markise rein.

BadHunter am 04 Jun 2018 19:32:34

Ich habe einen solchen Spanngurt zur Sicherung der Markise: --> Link

Den Gurt lege ich über die ausgefahrenen Arme der Markise und spanne ihn dann auf einer Seite mit der Feder, auf der anderen Seite direkt ohne Feder, schräg nach vorn ab (wichtig!). Die dicken Heringe schlage ich schräg vor den Markisenstützen ein. Wenn der Gurt nur seitlich neben der Markise befestigt ist drückt stärkerer Wind die Markisenarme schon mal Richtung Fahrzeug, das knarren, das dabei entsteht, nervt...
So wie ich abspanne fahre ich die Markise seit 20 Jahren nur bei Gewitter ein. Und das geht super schnell: Stützen etwas ablassen, schon lockert sich der Gurt, kann an den Heringen ausgehakt und heruntergezogen werden, dann wir eingekurbelt.
Andersherum dann wieder wie folgt: Markise herauskurbeln, Stützen etwas niedriger stellen, Gurt drüber und einhaken, dann Stützen hochdrücken bis die Feder unten am Hering wieder gut gespannt ist.

Ganz ohne Abspannung lasse ich die Markise nie, ich habe mal nach Ankunft auf einem Festival nur kurz Pause gemacht und mich hingesetzt, als die Windrichtung plötzlich drehte und eine nur ganz leichte Bö dazu führte, dass die Stützen anfingen abzuheben.... Bin noch rechtzeitig aufgesprungen, um eine Stütze zu fassen, bevor die Markise ganz hochschlug. Trotzdem war die obere Abdeckung der Markise schon leicht verbogen, was ich erst Tage später beim Einfahren merkte...

Orsito am 04 Jun 2018 22:14:56

Ich konnte meine "Billiglösung" für meine Markise um Fronleichnam gleich zweimal hintereinander in der Extrem-Unwetterzelle in der Nähe von Bad Bergzabern erproben. Zwei PKW-Transportsicherungsgurte mit Spannratsche und zwei schräg eingeschlagene 40 cm Heringe. Gesamtkosten 15 €. Das hat (wie bisher) gut funktioniert. Diesem Konstrukt vertraue ich auch in Abwesenheit.
Nach den Erfahrungen in den zwei Superzellen in Dahn mache ich mir zukünftig nicht wirklich Sorgen.

Gruß
Orsito

rolfwam am 04 Jun 2018 22:26:14

Nach der Bekanntschaft mit einer wirklichen Superzelle wirst du froh sein wenn dein Mobil noch auf den Rädern steht.

Orsito am 04 Jun 2018 23:46:40

In den Abendstunden war leichter Regen mit Windböen angekündigt. Innerhalb von drei Minuten wurde aus dem leichten Regen zunächst ein Gewitter, dann kam der Starkregen im Zentrum eines Gewitters mit mehreren Blitzeinschlägen.

Das WoMo stand zweimal in mehreren cm hohem Wasser, verursacht durch den starken Regen, der nicht mehr abgelaufen ist. Das Regenwasser wurde durch die starken Winböen in die Dachluken gedrückt. Das waren nicht nur ein paar Tropfen. Die haben sich durch den Wind geöffnet. Meine Frau und mein Sohn haben mit Spülschüssel und Eimer das Wasser aufgefangen. Die Sichtweite hat keine 10m mehr betragen. Ich hatte anschließend Ausrüstung im Bereich meines Wohnmobils, die mir nicht gehörte.

Was Superzelle ist, konnte man im Fernsehen sehen. Dort wurde der Begriff benutzt. Die Berichterstattung um Fronleichnam aus Bad Bergzabern und dem französischen Weissenburg war da beeindruckend. Diese Zellen sind von dort über Dahn, weiter nach Saarbrücken gezogen. Auch von dort gibt es Berichterstattung, die erahnen läßt, welches Glück wir hatten, dass uns nicht mehr passiert ist.

Der Test mit meiner "Billiglösung" für die Markisensicherung war da eher nicht geplant. ...aber es hat funktioniert.

Gruß
Orsito

wocaraft am 06 Jun 2018 15:19:06

Eine Markise kann, bei nicht vorhersehbaren Winden nicht gesichert werden. Punkt.
Die Wind / Angriffsfläche ist einfach zu groß.
Und der das nicht begreifen will soll einfach nicht jammern wenn sich die Markise selbst zerstört und dann auch noch am Wohnmobil Schäden verursacht.

MfG kheinz

rkopka am 06 Jun 2018 15:35:41

wocaraft hat geschrieben:Eine Markise kann, bei nicht vorhersehbaren Winden nicht gesichert werden. Punkt.

Also Verkaufsstop aller Markisen ? Zwangsdemontage ? Nutzung nur in der Halle ?

RK

belabw am 08 Jun 2018 09:55:41

Wir machen das so: Markisenfüße mit dem Peggysystem gut verankern, mindestens 3 Schrauben pro Platte. Dann mit den Thule- Abspannbändern schräg nach außen sichern. Gut, an unsrem VAN ist "nur" eine 2,65m Markise mit 2 m Ausfahrbreite. Aber so lässt sich die Markise bei unsicherer Wetterlage trotzdem schnell einrollen. An Orten mit Vorzugswindrichtung stelle ich mein Mobil auch so auf, dass die Markise möglichst auf der Windschattenseite ist, aber im Zweifel ist mir eine schöne Aussicht doch wichtiger.

Lancelot am 08 Jun 2018 10:03:12

wocaraft hat geschrieben:Eine Markise kann, bei nicht vorhersehbaren Winden nicht gesichert werden. Punkt.
Die Wind / Angriffsfläche ist einfach zu groß.
Und der das nicht begreifen will soll einfach nicht jammern wenn sich die Markise selbst zerstört und dann auch noch am Wohnmobil Schäden verursacht.

:roll:
Diejenigen, die´s nicht begreifen, die haben vl. nur eine andere Markise ...
Könnte doch auch sein.
Guckst Du DA : --> Link

Wir fahren unsere Markise aber trotzdem rein :ja:

bernie8 am 08 Jun 2018 10:21:04

Hallo,

Ganz sicher kann man das nie gestalten.
Und Markise einkurbeln ist jetzt nicht so schlimm, hab ja Zeit im Urlaub :D
Nachts kommt die immer rein.

So was wie Orsito hatten wir mal in F in Rocamadour oben auf dem Berg.
Als die Franzosen anfingen ihre Wohnwagen- Vorzelte abzubauen wusste ich:
Machst mal besser die Markise rein, da könnte was kommen.
Als es dann los ging, war nach 2 Min. der Strom weg. Stockfinster aber die Blitze
taghell! Ich hab mich nicht mehr aus dem WoMo getraut.
Am nächsten Tag haben die Franzosen dann alles wieder aufgebaut.

BadHunter am 08 Jun 2018 14:02:52

Lancelot hat geschrieben:Guckst Du DA : --> Link



Respekt was die Markise abkann, sogar ohne Stützen.... Aber normalerweise hat man doch Stützen, dann dürfte das mit dem automatischen Einfahren der Markise schwierig werden... Dann doch lieber vernünftig mit Gurten abspannen, wegen des Regens eine Seite etwas tiefer als die andere, hat bei uns bisher jedem Wetter und Gewitter widerstanden...

pippifax am 08 Jun 2018 14:46:34

Unzählige Male habe ich schon (Ich, Alleinfahrer) Markisen der Nachbarn gesichert, eingefahren oder einfach einen langen Besenstiel druntergesteckt, damit sie bei Starkregen/Starkwind nicht beschädigt werden. Nicht zuletzt auch als Selbstschutz, damit mir das Zeug nicht um die Ohren fliegt. Ab und zu gab's dafür sogar eine Flasche Wein oder ein Einladung zum Essen.

silent1 am 08 Jun 2018 17:15:10

BadHunter hat geschrieben:
Respekt was die Markise abkann, sogar ohne Stützen.... Aber normalerweise hat man doch Stützen, dann dürfte das mit dem automatischen Einfahren der Markise schwierig werden... Dann doch lieber vernünftig mit Gurten abspannen, wegen des Regens eine Seite etwas tiefer als die andere, hat bei uns bisher jedem Wetter und Gewitter widerstanden...


Das was die Markise "ab kann" funktioniert so aber vermutlich auch nur in einem Werbevideo.
So statisch und gleichmäßig wie der Wind durch die Turbinen auf die Markise gegeben wird ist er in der Natur nicht.
Da kommt mal eine Böe schräg von der Seite und die braucht noch nicht einmal 8-9 Bft dann wird das Ding wohl umschlagen.
Auch die Belastung auf die Wand dürfte nicht so ganz ohne Folgen bleiben.

Gator am 08 Jun 2018 18:18:14

...und Ihr könnt die Markise sichern - aber wenn die Windboe ungünstig kommt, nützt die beste Abspannung nichts - also bleibt nur einfahren das Ding...



unser Nachbar:
...und darum fahre ich jeden Abend die Markise ein. Bei einem Gewitter in Kroatien haben die Arme und das Gerüst durch die gute Fixierung mit zwei Abspannbändern und einem Sturmband prima gehalten, zerfetzt wurde "nur" der Stoff!

silent1 am 08 Jun 2018 18:22:07

Meine Rede! Aber jeder ist seines Glückes Schmied. ;D

Tinduck am 08 Jun 2018 18:32:25

Wer meint, seine wie auch immer gesicherte Markise wäre sturmsicher, glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten...

Klar KANN die Markise mal ein Gewitter aushalten, wenn der Wind zufällig von der ‚günstigen‘ Seite kommt. Genauso kann sie aber auch bei einer einzigen Bö aus der falschen Richtung abfliegen oder in Fetzen gehen, egal, wie toll sie verspannt ist.

Ich hab schon platte Isabella-Vorzelte gesehen, die mit -zig Zusatzstangen und Abspannungen versehen waren, bei nem ganz normalen Blanken Hans in Dänemark. Die Richtung und die Dauer machts, selbst die beste Verspannung ist irgendwann losgerüttelt, und dann gehts ab.

Ergo: keiner am Womo => Markise rein. Und selbst dann bleibt ein Restrisiko, aber so ist halt das Leben.

bis denn,

Uwe

rkopka am 08 Jun 2018 21:44:14

Tinduck hat geschrieben:Ergo: keiner am Womo => Markise rein. Und selbst dann bleibt ein Restrisiko, aber so ist halt das Leben.

Aber wie benutzt ihr sie dann ? Ständig rein-raus ? Man sitzt nur noch am Womo rum oder organisiert zu mehreren einen Markisenwachdienst ? Oder man nutzt sie gar nicht ?

RK

Gator am 08 Jun 2018 21:58:34

Wo ist das Problem?
Wenn wir in WoMo Nähe sind, bleibt sie bei Bedarf ausgefahren.
Dann kann man bei Wetterwechsel rasch reagieren.
Verlassen wir die nähere Umgebung und entfernen uns so weit, dass wir nicht rasch bei Wetterwechsel zurück sein können, wird sie eingefahren.
…und Nachts wird sie, wie die SAT-Schüssel auch, steht´s eingefahren.

Gruss der Uwe

silent1 am 08 Jun 2018 22:56:26

Bei der Satschüssel bin ich schon mal etwas nachlässiger, ansonsten genau so! :ja:

Elgeba am 08 Jun 2018 23:38:45

Ich mache es eben so wie mein Vorschreiber,ausser dem würde ich die Seitenwand meines Wohnmobils nicht den Kräften aussetzen die von einer nicht abgestützen Markise übertragen werden,wenn schon dann abgestützt und abgespannt.


Gruß Bernd


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Hilfe Thule Omnistor Markise bleibt hängen
Ok Google, schalt die Heizung ein
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt