Dometic
anhaengerkupplung

Norwegen - Vorzeitiges Urlaubsende 1, 2, 3, 4


StarLine630 am 20 Aug 2018 18:53:38

KudlWackerl hat geschrieben:Welche Motortype das wohl gewesen ist? 4 Zyl? 5 ZYl? 6 Zyl?


Hey Kudlwackerl ;D es ist der 4-Zylinder :)
Lg Norbert

Gast am 20 Aug 2018 19:33:33

Dann bin ich ja beruhigt... Mit meinem 5ender. :lol:

Sprintertraum am 20 Aug 2018 20:24:25

Hallo Norbert
Danke für die Rückmeldung.
Toll das ihr das alles mit ein wenig Humor nehmt, Respekt.

silverdawn am 21 Aug 2018 07:14:34

KudlWackerl hat geschrieben:
Dann bin ich ja beruhigt... Mit meinem 5ender. :lol:



Du kannst leider nicht beruhigt sein, bei mir war es der 5Zylinder mit 156PS der nach 85.000km den gleichen Defekt hatte !

Gruß
Harald

Gast am 21 Aug 2018 09:18:37

silverdawn hat geschrieben:...

Du kannst leider nicht beruhigt sein, bei mir war es der 5Zylinder mit 156PS der nach 85.000km den gleichen Defekt hatte !

Gruß
Harald



Hallo Harald,

welcher "gleiche Defekt" war es bei dir?

Grüße, Alf

Laika57 am 21 Aug 2018 09:45:50

Bei uns war es auch der 5 Zylinder mit 156 PS und Wandlerautomatik.Rund 2000 km nach dem letzten Service bei Daimler auf der Autobahn bei 95 km//h ohne irgendeine Vorwarnung zogen wir plötzlich eine weiße Rauchschwade hinter uns her und konnten gerade noch auf einem Parkplatz ausrollen.Fazit Loch im Kolben - kapitaler Motorschaden.Da bei unserem Phoenix alles nur nach unten ausgebaut werden konnte und u.a.auch die Vorderache komplett demontiert wurde war die Rechnung mit allem drum und dran am Ende bei Daimler rund 17000 Euro.Sicher wäre das bei einer freien Werkstatt auch günstiger gegangen- es sollte aber einen Orginal Daimler Motor mit entsprechender Garantie sein.Wir haben das Fahrzeug dann noch mit einem schlechten Gefühl ein halbes Jahr mit dem neuen Motor weiter gefahren und es dann verkauft.
Vor unserem Schaden dachte ich so etwas gibt es nur bei Ford :roll: - wurde aber eines besseren belehrt.
V.G.Egbert

Gast am 21 Aug 2018 09:57:44

Laika57 hat geschrieben:Bei uns war es auch der 5 Zylinder mit 156 PS und Wandlerautomatik.Rund 2000 km nach dem letzten Service bei Daimler auf der Autobahn bei 95 km//h ohne irgendeine Vorwarnung zogen wir plötzlich eine weiße Rauchschwade hinter uns her und konnten gerade noch auf einem Parkplatz ausrollen.Fazit Loch im Kolben - kapitaler Motorschaden....
V.G.Egbert


Das ist nicht der gleiche Fehler ... Beim Service haben dir die "Spezialisten" vermutlich den Motor zerstört. Zu diesem Problem gibt es eine schöne Beschreibung im Internet, welche leider hier im Forum nicht verlinkt werden darf. Deshalb hier nur die wesentlichen Auszüge:

Zitat aus einer Diskussion darüber:

- Benz hat diese Motoren so ausgereizt daß sie eine 'Sprühölkühlung' von unten gegen die Kolben brauchen,

- Benz war sich bewußt daß kleine Verunreinigungen die Sprühöldüsen verstopfen können und hat deshalb ein Ablasssystem eingebaut damit beim Filterwechsel dreckiges Öl von außerhalb des Filters nicht zu diesen Düsen und zu den Lagern läuft, sondern durch ein Loch im tiefsten Punkt des Ölfiltergehäuses in die Ölwanne zurückläuft,
- dieses Loch muß bei Normalbetrieb des Motors verschlossen werden, dazu ist am Ölfilterdeckel eine lange Spitze mit einem O-Ring zum abdichten dran,
- diese sitzt an einem 'gelöcherten' Plastikrohr welches die Ölfilterpatrone von innen stützt, und dreckiges und sauberes Öl durch einen zweiten höher sitzenden und größeren 'Zwischenboden' mit O-Ring trennt,
- und dieses gelochte Rohr kann mal brechen, dann sind die Spitze und die Dichtungen ab,
- die Werkstatt begreift den ganzen Sinn nicht, ist ja auch komplex bzw. kompliziert, schraubt den Deckel drauf, dicht ist der Motor dann ja,
- aber ... alles Öl was die Ölpumpe hochfördert kann nun durch das offene Loch zur Ölwanne gleich wieder runterlaufen,
- Öldruck entsteht nur noch in dem Maße wie die Pumpe viel Öl fördert und es sich vor dem Ablassloch staut, also fast garnicht mehr,
- jedenfalls keine 2,5 bar die die Kolbenbodenkühlungsdüsen brauchen um zu öffnen, die sind nämlich bei geringem Druck 'zu' damit genug Öl(druck) für die Lager zur Verfügung steht,
- Kolben ohne (ausreichende) Kühlung, Lager ohne (ausreichende) Schmierung, keine Öldruckkontrolle, Fahrer fährt weiter bis es rappelt, tolle Leistung von Benz, - und natürlich von der Werkstatt,


Zitat Ende.

Der OM612 hat übrigens KEINEN Öldruckschalter! Nun les das mal und ärgere dich über die 17.000,-- :roll:

Grüße, Alf

silverdawn am 21 Aug 2018 12:47:44

KudlWackerl hat geschrieben:
Hallo Harald,

welcher "gleiche Defekt" war es bei dir?



Hallo Alf,

der Kolbenboden ging durch und die Kompression drückte 8 Liter Motoröl aus dem Kurbelgehäuse, dieses Öl fing ab Abgaskrümmer und Turbolader Feuer.

Gruß
Harald

Bergbewohner1 am 21 Aug 2018 17:41:38

Habe gar nicht gewußt, dass die auch 2,2 Litermotore 2004 in Womos verbaut haben.
Was ich auch nicht verstehe, dass die Motore bei defekten Injektoren weiterlaufen. Noch was zur Erklärung, ist ein Injektor defekt, dann sprizt er dauend Diesel ein und der Ölfim reißt ab, es kommt zu Kolbenfresser. Bevor es aber so weit kommt, dürfte der Motor nicht mehr zu starten sein, das verhindert der Raildruckschalter. Durch diese Undichtigkeit ist kein Raildruck beim starten mehr da und dann wirkt dieser Sicherheitsschalter- genau diesen Injektorschden hatte damals mein Rapido auf Sprinter 5 Zylindermaschine 316 CDI aber schon bei 135000 km. Laut MB sind ab 2004 verbesserte Injektoren verbaut worden.
Andes sieht es in diesem hier beschriebenen Fall aus, der Injektor war in der Art defekt, das er punktuell gesprüht hat und damit den Kolben durchgebrannt hat.

Laika57 am 21 Aug 2018 18:32:18

Hallo Alf,natürlich haben wir uns geärgert.Der Motor wurde auf den durchaus bekannten Mangel von der Mercedes Werkstatt die den neuen Motor später auch eingebaut hat sofort nach dem Einschleppen in unserem Beisein auf diesen möglichen Fehler geprüft-leider lag dort kein Fehler vor.Der Service wurde übrigens von einer anderen Mercedes Werkstatt durchgeführt.Somit konnten wir leider keinen für diesen Schaden verantwortlich machen.
V.G.Egbert

peter1130 am 21 Aug 2018 21:49:10

Die Injectoren bleiben nicht offen hängen sondern fangen an größere Tropfen als vorgesehen einzuspritzen. Daduch entstehen Druckspitzen am Kolben wodurch dieser langsam kaputt geht. Wenn dazu noch die Spritzölkühlung und der Öldruck schlapp ist. Prost Mahlzeit.

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Sprinter 519 das schaukeln abgewöhnen
Sprinter 416 cdi Turbolader Welle Leistungsverlust
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt