aqua
motorradtraeger

Waeco DC40 Ladebooster korrekt anschließen


xiero999 am 18 Jun 2018 16:22:24

Hallo,
habe gerade mit Kollegen Unterhaltung und es gibt zwei Meinungen zum Thema Einbau Ladebooster.

Es soll ein Waeco Perfect Charge DC40 eingebaut werden. Das man dicke Kabel nimmt ist klar. Es geht darum, muss man die Leitung von der Starterbatterie, die über den EBL läuft (tut sie das?) durchtrennen? Und dann eine neue Leitung von der Starterbatterie zum Booster legen und dann zur Aufbaubatterie? Oder wird der Booster einfach parallel an die Starterbatterie angeschlossen und dann mit passenden Kabeln an den Aufbauakku?

Ducato von 2016. Aufbauakku in Beifahrersitzkonsole, EBL unter Fahrersitz

Danke euch

Anzeige vom Forum


IchBinsWieder am 18 Jun 2018 20:32:09

xiero999 hat geschrieben:Es soll ein Waeco Perfect Charge DC40 eingebaut werden. ...


Hi,

warum den so ein antikes Teil? Der Markt bietet doch mittlerweile deutlich modernere Lösungen an.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

andwein am 19 Jun 2018 13:07:14

xiero999 hat geschrieben:...Es geht darum, muss man die Leitung von der Starterbatterie, die über den EBL läuft (tut sie das?) durchtrennen? Und dann eine neue Leitung von der Starterbatterie zum Booster legen und dann zur Aufbaubatterie? Oder wird der Booster einfach parallel an die Starterbatterie angeschlossen und dann mit passenden Kabeln an den Aufbauakku?
Danke euch

1. Irgendwo muss die Leitung Startbatt zu EBL getrennt werden
2. Das irgendwo eingebaute Trennrelais muss deaktiviert werden, diese Aufbabe übernimmt jetzt der Booster
3. Der Booster darf nicht einfach an die Startbatt und mit dem Ausgang an die Aufbaubatt angeschlossen werden
4. Da keine Angaben zum Ladegerät/EBL vorliegen ist das genze Trennthema problematisch (bisherige Trennung D+ gesteuert oder spannungsgesteuert????)
Gruß Andreas

Anzeige vom Forum


azenberg am 06 Aug 2018 17:35:10

Hallo,
da ich vorhabe ein Ladebooster einzubauen stellen sich mir die gleichen Fragen. Vielleicht kann xiero999 berichten wie er das gelöst hat.
Punkt 1 und 2 sind klar. Trennrelais D+gesteuert, das im Innern vom EBL (Reich E-Box Basic) sitzt, muss deaktiviert werden. Man könnte die Starterbatterie vom EBL trennen. Damit wird allerdings auch die 12V Versorgung Kühlschrank, die von der Starterbatterie kommt, stillgelegt. Gibt es Alternativen?
Gruß Aze

andwein am 07 Aug 2018 10:32:35

azenberg hat geschrieben:....da ich vorhabe ein Ladebooster einzubauen stellen sich mir die gleichen Fragen. Punkt 1 und 2 sind klar. Trennrelais D+gesteuert, das im Innern vom EBL (Reich E-Box Basic) sitzt, muss deaktiviert werden. Damit wird allerdings auch die 12V Versorgung Kühlschrank, die von der Starterbatterie kommt, stillgelegt. ? Gruß Aze

Ja, lege den Kühli auf die Aufbaubatterie! Egal ob Absorber oder Kompressor. Du solltest nicht vergessen, dass der Ladebooster die Aufbaubatterie mit Hilfe der Lima und der Startbatterie lädt! Deshalb sollte in diesem Fall die Startbatterie entlastet werden.
Gruß Andreas

azenberg am 07 Aug 2018 12:45:10

Da dies nun auch geklärt ist, werde ich den Booster einbauen. Danke Andreas

IchBinsWieder am 07 Aug 2018 14:03:07

Du solltest aber nicht vergessen, dass der Strom - wenn er von der Aufbaubatterie kommt - vom Ladestrom wieder abzuziehen ist.
Nimmst du einen 50A Booster und lässt den Kühlschrank während der Fahrt auf 12V laufen, ist dein Ladestrom nur noch ca. 35-38A ... und damit nicht ausreichend :cry:

Frag mal Andre (avm75) ... der hat die Konstellation: Kühli auf Starterbatterie, Booster und Ladeleitung während der Fahrt mit nem Relais unterbrochen

andwein am 07 Aug 2018 17:42:22

IchBinsWieder hat geschrieben:Du solltest aber nicht vergessen, dass der Strom - wenn er von der Aufbaubatterie kommt - vom Ladestrom wieder abzuziehen ist. Nimmst du einen 50A Booster und lässt den Kühlschrank während der Fahrt auf 12V laufen, ist dein Ladestrom nur noch ca. 35-38A ... und damit nicht ausreichend

Das ist richtig! aber ob er damit nicht ausreichend ist ist halt offen. Sicherlich ist er, abhängig auch von der Entladungstiefe, nicht ausreichend um 2900 Lebensdauerzyklen zu prognostizieren!! Da sollte jeder für sich ausrechnen ob es ihm ein paar weniger Zyklen auch tun! Batterietechnik ist keine lieare Angelegenheit und die Lebensdauerangaben für BK und Lithium sind Hochrechnungen aus eine Betriebsphase von 1-6 Monaten! Ich habe früher einmal Lebensdauertests durchgeführt und bei 2900 Zyklen müsste die BK über einen Zeitraum von 7,9 Jahre getestet worden sein.
Gruß Andreas

IchBinsWieder am 07 Aug 2018 18:31:06

andwein hat geschrieben:Das ist richtig! aber ob er damit nicht ausreichend ist ist halt offen. Sicherlich ist er, abhängig auch von der Entladungstiefe, nicht ausreichend um 2900 Lebensdauerzyklen zu prognostizieren!! Da sollte jeder für sich ausrechnen ob es ihm ein paar weniger Zyklen auch tun!


Die ganze BK/Ladestrom-Problematik macht sich nicht in der Zyklenzahl oder Lebensdauer bemerkbar, sondern in der schrumpfenden Kapazität bemerkbar.
Du gehst das Thema also von der völlig falsche Seite an :roll:


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Masseverbindung Bord- Starterbatterie Eura 636 ls
Ducato 230 D, Bj 1996 Riviera, Bordbatterie tot
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt