Zusatzluftfeder
luftfederung

TÜV entdeckt falsche Bereifung - und jetzt? Ducato 230 1, 2


trema am 22 Jun 2018 21:06:45

Tja, liebe WoMo-Freunde, heute waren wir beim TÜV. Eigentlich war nichts, außer Umrissleuchten defekt und: "Ähm, Sie haben die falsche Bereifung drauf!"

Hymer Eriba 564, auf Ducato 230, BJ 1992.

Wir waren platt wie die Flundern - der Prüfer auch. Vor fünf Jahren haben wir unser Schätzchen gekauft und extra einen KFZ-Gutachter mit dem Check-Up beauftragt. Er hat nichts gesehen. Unsere Werkstatt hat dieselben Reifen wieder drauf gemacht - nix gesehen. Dann war das WoMo inzwischen zwei Mal bei anderen TÜVs - nix gesehen. Und heute: Peng.

In den Papieren steht: 195/70 R15 - und wir fahren seit fünf Jahren 215/70 R15 - aua aua :mrgreen:

Tja, sagte der Prüfer, da müssen Sie mir eine Erlaubnis nachreichen von Fiat oder Hymer. Naja, ihr könnt es euch vorstellen: Da geht es von Hüh nach Hott, und keiner weiß nichts. In der uralten Bedienungsanleitung von Fiat steht tatsächlich: 195/70 R15 - oder "auf Wunsch 215/70 R15". Also genau unsere Reifen.

Das reichte dem TÜV-Prüfer natürlich nicht, und jetzt stehen wir ratlos da. Klar, wir können vier neue Reifen kaufen (die dann aber etwas kleiner dimensioniert sind), fragen uns aber, ob es nicht doch noch irgend eine Möglichkeit gibt, die aktuelle Reifengröße nachzutragen. Je größer desto lieber.

Der TÜV-Mensch war sehr freundlich, und er will selbst mal nächste Woche recherchieren. Fiat sagt: Fachwerkstatt fragen. Fachwerkstatt sagt: zu alt, Datenblatt gibt es nicht mehr. Hymer: kommt man nicht durch.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? - Würde mich freuen, mal zu hören, was ihr so denkt.

Schöne Grüße vom Niederrhein
Michael.

chrisc4 am 22 Jun 2018 21:15:22

Für dein Fahrzeug gibt es ja noch den guten alten Kraftfahrzeugbrief, da stehen in der Regel mehrere zugelassene Reifengröße drin.
Schau einfach mal dort nach. :)

Gruß
Hans

Sebastiane am 22 Jun 2018 21:18:33

anderen Tüv-Ingeneur suchen.

Im Vergleich zu den 195/70 haben die 215/70 nur 4,3% Umfangdifferenz.
225/70 hätten 6,4% Differenz.

Bis 8% lässt es sich per Einzelabnahme eintragen.

Wer sagt es geht nicht, hat nur beim ersten Tüv Prüfer bereits aufgegeben als dieser "geht nicht" gesagt hat.
So habe ich z.B. auf meinem 244 Maxi 245/70R16 eingetragen, für einen 2 stelligen Betrag. 245/75R16 wäre auch gegangen, dann wird die Übersetzung aber zu lang.

Stefan.1 am 22 Jun 2018 21:31:05

trema hat geschrieben:Hymer Eriba 564, auf Ducato 230, BJ 1992.


Moins,

ist das bei dem Bauj. wirklich ein 230 er ? die gab es doch erst ab 1994 oder.

Stefan

trema am 22 Jun 2018 21:53:10

"ist das bei dem Bauj. wirklich ein 230 er ? die gab es doch erst ab 1994 oder"

Ups, Stefan, pardon, vertippt, es muß natürlich heißen: 1994 - und jetzt suchen wir mal nach dem alten Brief - glaube nicht, daß wir den erhalten haben, melde mich später noch mal ...

trema am 22 Jun 2018 22:04:59

Tja, leider ist der erste Brief nicht erhalten, beim Ankauf gab es nur einen neueren. Zwar steht die Nummer des ersten Briefs noch dort vermerkt, aber ich befürchte, daß man da nicht mehr rankommt, oder?

Mich würde interessieren, was Sebastian geschrieben hat, daß sich nämlich eine Größendifferenz bis 8% per Einzelabnahme eintragen läßt - und die Differenz bei uns beträgt nur 4,3% - wie könnte ich das unserem TÜV-Menschen erklären? Gibt es etwas, auf das ich mich berufen könnte oder auf das ich hinweisen könnte?

Wir möchten das natürlich freundlich angehen und niemandem Ignoranz oder Unkenntnis vorwerfen ...

barnet am 22 Jun 2018 22:09:42

Moin,
dann fahr doch einfach zum anderen TÜV wo Du vorher schon warst. :ja:

schnecke0815 am 23 Jun 2018 05:08:54

Das nützt doch nichts. Die Reifen sind nicht eingetragen und demzufolge erlischt die Betriebserkaubnis.
Allerdings sollte die Eintragung per Einzelabnahme gelingen.
Der TÜV hat sicher die entsprechenden Unterlagen, mußt nur einen Prüfer finden der sie raussucht oder von Fiat eine Unbedenklichkeitsbescheinigung.

petteri am 23 Jun 2018 05:26:19

Einfach einen Beratungstermin beim TÜV mit einem Sachverständigen einholen.
Ich meine einen amtlich zugelassenen Sachverständigen, der auch Einzelabnahmen
durchführen darf.
Ein normaler Prüfingenieur darf nur das abnehmen was in den Papieren steht.

Kostet vielleicht eine Beratungsgebühr, aber du hast wenigstens eine verbindliche
Auskunft und weißt was zu tun ist.

Im günstigsten Fall werden die 215er Reifen einfach in die Papiere eingetragen,
im ungünstigsten Fall darfst du neue Reifen kaufen.

Gruß
Peter

barnet am 23 Jun 2018 07:24:21

Wir fahren auch einen 230er, gleiches Bj.
Ich habe noch den alten Brief in dem sind Größenbezeichnung der Bereifung eingetragen:
vorn 205/75R16C110/108N
mitten und hinten 205/75R16C110/108N
oder vorn 215/75R16C113/111N
mitten und hinten 215/75R16C113/111N

Wieder so ein EU Mist mit der neuen Zulassungsbescheinigung.
Wichtige Sachen wie Reifengrößen nicht drin aber Farbe des Fahrzeugs
In meiner steht: Verbleib des bish. Fz.-Briefes Nr......:entwertet u. ausgehändigt

barnet am 23 Jun 2018 07:26:17

petteri hat geschrieben:Im günstigsten Fall werden die 215er Reifen einfach in die Papiere eingetragen,
im ungünstigsten Fall darfst du neue Reifen kaufen.

Gruß
Peter


In welche Papiere?
In der neuen EU Zulassungsbescheinigung ist kein Feld für Reifengrößen vorhanden.

Sebastiane am 23 Jun 2018 07:30:48

trema hat geschrieben:Mich würde interessieren, was Sebastian geschrieben hat, daß sich nämlich eine Größendifferenz bis 8% per Einzelabnahme eintragen läßt - und die Differenz bei uns beträgt nur 4,3% - wie könnte ich das unserem TÜV-Menschen erklären? Wir möchten das natürlich freundlich angehen und niemandem Ignoranz oder Unkenntnis vorwerfen ...


Wie bereits jemand geschrieben hat gibt es "normale" TÜV Prüfer und dann noch die Sachverständigen welche mehr können als nur vorhandene Gutachten nehmen und am Fahrzeug kontrollieren ob der Reifen genug Platz hat.
Leider geben das die normalen Prüfer selten zu sondern sagen nur "geht nicht" ohne aber zu sagen "geht nicht, weil ich nicht die Qualifikation habe, jemand anderes schon"

Deswegen gar nicht lange ärgern sondern auf die Suche nach einem TÜV Sachverständigen machen, südlich von München kann ich dir einen empfehlen wo du keine Probleme hast die Reifen eingetragen zu bekommen.

Fiat kann dir vermutlich nicht weiterhelfen....das alte Spiel, Fiat verweist auf den Aufbauhersteller und dieser auf Fiat..

babenhausen am 23 Jun 2018 07:56:38

Es gibt im Grunde zwei Sorten von Prüfern,
die einen dürfen solche Eintragungen und Begutachtungen vornehmen und die anderen nicht.
Erklärung hier:
--> Link

Und dann soll noch eine dritte Form existieren die ungern auch mal sich in ein Thema einarbeiten wollen und auch keine Risiken eingehen wollen denn sie unterschreiben ein Papier....
Nur die kann man schwer erkennen,oft schicken sie einen weiter mit Sätzen wie :Ich brauche das Papier von Hersteller ,Aufbauer und und und.

MountainBiker am 23 Jun 2018 07:59:59

Hallo,

Wieder so ein EU Mist...


Nein!!! Die EU hat dies vorbildlich gelöst, die mögliche Bereifung ist in den Fahrzeugpapieren dokumentiert (hier für einen X290 mit ALKO-3,5t):

FCA-Basisfahrzeug:

24832
24833

AL-KO-Fahrgestell:

24830
24831

barnet am 23 Jun 2018 08:08:46

MountainBiker hat geschrieben:Hallo,


Nein!!! Die EU hat dies vorbildlich gelöst, die mögliche Bereifung ist in den Fahrzeugpapieren dokumentiert (hier für einen X290 mit ALKO-3,5t):

und wo finde ich das??? :gruebel:

Es handelt sich hier um ein 24 Jahre altes Fahrzeug. Ich habe den alten KFZ Brief zum Glück noch mit den Reifen Angaben.

MountainBiker am 23 Jun 2018 08:17:08

Hallo,

wo Du das findest? Das solltest Du Dir selber beantworten, denn leider gibt es für so alte Fahrzeuge keine pauschale Antwort, wie sie Du für die Errungenschaften der EU abgibst!

Bei neueren Fahrzeugen ist dies aber Standard (der EU verdankt)! Und was hat der "alte KFZ-Brief" mit der EU zu tun?

forchh am 23 Jun 2018 09:52:18

barnet hat geschrieben:Wir fahren auch einen 230er, gleiches Bj.
Ich habe noch den alten Brief in dem sind Größenbezeichnung der Bereifung eingetragen:
vorn 205/75R16C110/108N
mitten und hinten 205/75R16C110/108N
oder vorn 215/75R16C113/111N
mitten und hinten 215/75R16C113/111N


Hi,
Du hast aber einen 230er mit Maxi-Fahrgestell (16 Zoll Felgen) der TE aber nicht (15 Zoll Felgen)

pedro am 23 Jun 2018 09:53:55

Hier die Reifengröße

Ballonritter am 23 Jun 2018 09:56:35

Schau mal an der B Säule wenn die Tür offen ist da ist in der Regel ein Aufkleber mit den Reifengrößen angebracht. Ähnliches Problem hatte ich auch mal. Prüfer war damals einverstanden.

pedro am 23 Jun 2018 10:04:41


barnet am 23 Jun 2018 10:05:23

forchh hat geschrieben:
Hi,
Du hast aber einen 230er mit Maxi-Fahrgestell (16 Zoll Felgen) der TE aber nicht (15 Zoll Felgen)


Moin,
geht doch nur darum das im alten Brief (ob nun 15 oder 16 Zoll) die erlaubten Reifengrößen stehen.

pedro am 23 Jun 2018 10:37:30

Reifengröße Fiat 230 :

spessartraeuber am 23 Jun 2018 11:50:15

Hallo
schreib doch mal das KBA an. Für jedes Fahrzeug das in Deutschland zugelassen werden soll, muß der Herstellelr ein Mustergutachten für die Zulassung beantragen. Dort sind. Alle Reifengrößen eingetragen.


Gruß aus dem Spessart
Ernst

trema am 23 Jun 2018 12:19:30

Danke für all die vielen Antworten und Ideen, die ihr geschickt habt! Zunächst mal hier die entsprechende Seite aus dem Bedienungsheft des alten Ducato:



Wäre nur die Frage, welchen Typ wir fahren. Ich denke CampingCar 10-14. Interessant, daß da "215/70 R15" steht - ohne jede weitere Wahlmöglichkeit. Das sind nämlich die Reifen, die wir fahren, aber nicht die Reifen, die im Fahrzeuschein als einzig mögliche eingetragen sind, nämlich: 195/70 R15.

Wunderliche Welt. - Der TÜV-Mensch hat uns gebeten, bis Dienstag Geduld zu haben. Er will selbst recherchieren, was doch sehr nett ist. Dann sehen wir weiter. Die Idee mit dem KBA finde ich spannend; die Frage ist nur, wie lange ein deutsches Amt braucht, um zu reagieren :kaffe:

Wie gesagt: Bis Dienstag gedulden, und ich melde mich auf jeden Fall mit dem Ergebnis!

Naja, und wenn alle Stricke reißen, dann kommen eben die 195/70 R 15 drauf. Das Problem kann gelöst werden, aber am liebsten würde ich die etwas größeren Reifen weiter fahren.

mithrandir am 23 Jun 2018 13:35:08

Die Reaktion vom TÜV Mann finde ich supertoll. Der hat halt auch nur einen Job und in dem Moment keine Zeit und Lust (finde ich auch verständlich) sich ewig mit "strittigen" Themen rumzuschlagen wenn 50 Leute hinten anstehen.
Ich wäre auch erst mal zu einem anderen TÜV gefahren. Aber immerhin hat der aktuelle TÜV Mann nicht ganz abweisend reagiert.
Aber das ganze Thema "Eintragen, Gutachter kommen lassen usw." wird da die Brühe nicht teurer als die Brocken? Sprich wäre es letztendlich nicht günstiger neue Reifen zu kaufen?
Günstigste Variante wäre letzten Endes Glück beim nächsten TÜV Mann zu haben, der die sache nicht sieht.

petteri am 23 Jun 2018 14:34:29

barnet hat geschrieben:
In welche Papiere?
In der neuen EU Zulassungsbescheinigung ist kein Feld für Reifengrößen vorhanden.


In der Zulassungsbescheinigung Teil 1 unter Bemerkungen und Ausnahmen.
Gilt dann allerdings nur für die BRD und dieses eine Fahrzeug.


Wie du siehst, bei mir schon und meine Papiere sind erst 1 Jahr alt.

Wenn du die COC Bescheinigung meinst, auch da stehen Reifengrößen drin.

Gruß
Peter

pgcw am 23 Jun 2018 15:04:51

Hallo.

Bei einer Polizeikontrolle passiert folgendes: Der Polizeibeamte schaut sich die Zulassungsbescheinigung an. Dann stellt er ggf. fest, dass die am Fahrzeug angebrachte Reifengrösse nicht mit dem in der Zulassungsbescheinigung übereinstimmt. Dann veranlasst er eine Halterfestellung und der Kollege an der Datenstation drückt auf dem Bildschrim auf ein Werkzeugsymbol und dann erscheint eine neue Maske und siehe da, erscheinen die weiteren zulässigen Reifengrößen. Was in den Fahrzeugpapieren steht, muss nicht unbedingt heißen, dass andere Reifengrößen nicht zulässig sind. Einfach mal googlen.

Gruß Peter

petteri am 23 Jun 2018 15:14:04

mithrandir hat geschrieben:Aber das ganze Thema "Eintragen, Gutachter kommen lassen usw." wird da die Brühe nicht teurer als die Brocken? Sprich wäre es letztendlich nicht günstiger neue Reifen zu kaufen?


Mit Spekulationen ist niemandem geholfen: Eintragung muß natürlich sein ca. 24 Euro. Von Gutachter kommen lassen wurde
hier nie gesprochen. Kosten für Beratung bzw. Einzelabnahme durch einen TÜV Sachverständigen sollte man vorher erfragen. Dafür gibt es Telefon, dann kann man abwägen ob neue Reifen preiswerter sind.

Gruß
Peter

skysegel am 23 Jun 2018 15:14:38

Beim TÜV in der beim KBA hinterlegten Typzulassung nachsehen lassen. Vielleicht hatte da nur jemand keinen Bock alle Reifengrößen für die CoC abzutippen (irgendsowas muss das bei mir gewesen sein).

Ulli

petteri am 23 Jun 2018 15:32:45

pgcw hat geschrieben:Hallo.

.. Der Polizeibeamte schaut sich die Zulassungsbescheinigung an. ... Dann veranlasst er eine Halterfestellung und der Kollege an der Datenstation drückt auf dem Bildschrim auf ein Werkzeugsymbol..

Gruß Peter


Funktioniert diese Abfrage nicht über die Prüfziffer, welche bei Womos generell ausgenullt ist?
Damit findet man in keiner Datenbank etwas, weder TÜV noch Reifenhändler.
Sollte die Polizei da besser gerüstet sein als der Rest der Nation?

Gruß
Peter

barnet am 23 Jun 2018 15:54:35

Im alten Brief standen noch die Größen drin

Fahrzeugbrief (der alte)


In der Zulassungsbescheinigung 1 trotzdem nur die kleinere Größe
Zulassungsbescheinigung 1


und in der Zulassungsbescheinigung 2 nichts über die Reifen
Zulassungsbescheinigung 2

petteri am 23 Jun 2018 16:56:30

barnet hat geschrieben:Im alten Brief standen noch die Größen drin

In der Zulassungsbescheinigung 1 trotzdem nur die kleinere Größe


Weitere Größen für Felgen und Bereifung stehen in der COC bzw. werden unter Pkt. 22 in der
Zulassungsbescheinigung Teil1 eingetragen.
Schau dir das Foto meines vorherigen Beitrags noch einmal an.

Gruß
Peter

barnet am 23 Jun 2018 17:19:37

at Peter petteri

Ich habe keine Coc
habe noch den alten Brief.
und wie Du siehst in meiner Zul.Besch. 1 steht nur 1 Reifengröße

skysegel am 23 Jun 2018 17:42:13

barnet hat geschrieben:Ich habe keine Coc

Trotzdem hat der eine Typzulassung und da solltest du jemanden reingucken lassen. Der TÜV hat Zugrff darauf. Die haben nur manchmal keine Lust da nachzugucken.

Ulli

Wokdi am 23 Jun 2018 17:54:02

Nicht ganz dieselbe Situation, aber ähnlich. Meine Reifen waren ok, aber die Felgen angeblich nicht...
der TÜV-Prüfer hatte zum Glück sonst keinen Kunden und war unternehmungslustig. Gottseidank!! Man muß wissen, daß die Felgen der Auslieferungszustand von Bürstner sind. Und die Schlappen drauf ebenso.
Es hat geschlagene 3 Stunden gedauert, bis das durch war, allerdings hat er per PC auf allerlei Quellen rumgesucht, auch die Hersteller-Seite, Fiat, Reifenhersteller, Felgenhersteller, und Gedöns...

Am Ende hatte ich 4 neue Zertifikate in der Hand, die mir den ganzen Quark bescheinigten und für alle Ewigkeit in Zukunft auch jedem kritischen TÜV-Prüfer ein Lesegenuß sind :mrgreen:

Lustich: alle Untersuchungen zuvor (jährlich da 5Tonner) hat niemand jemals was beanstandet....

Die Effizienz des Systems hat also noch Potenzial nach oben... :lach:

petteri am 23 Jun 2018 19:06:33

barnet hat geschrieben:at Peter petteri

Ich habe keine Coc
habe noch den alten Brief.
und wie Du siehst in meiner Zul.Besch. 1 steht nur 1 Reifengröße


Ich bin aber auch ein Dummkopf, habe einfach die von mir gefahrenen Räder nachträglich eintragen lassen.
Jetzt habe ich überhaupt keinen Grund mehr mich über irgend etwas aufzuregen.
Weder über die EU noch darüber, das die Welt sich verändert.
Aber ich bin glücklich und zufrieden und damit das so bleibt, klinke ich mich jetzt aus.

Auch dir viel Glück und Zufriedenheit

Gruß
Peter

Matze665 am 23 Jun 2018 19:45:03

In den EU Papieren stehen oft sogar Reifengrößen die nicht einmal auf das Fahrzeug passen . Schon ein paar mal gehabt . Räder nach Fahrzeugschein bestellt Kunde kommt mit dem Auto und die eingetragene Radkombi. passt nicht über die Bremse. Es sind die kleinsten Radgrößen die auf das Basismodel passen ,sobald sich eine Ausstattungsvariante ändert kann es sein das alles nicht mehr passt. Der Fahrzeugschein ist dafür unwichtig geworden,man kann nur noch mit der COC arbeiten.Oder hoffen das die deutschen Papiere noch da sind,bei älteren autos. Tolle EU.

MountainBiker am 23 Jun 2018 19:58:38

Hallo,

es liegt nicht an der EU,die CoC sind auf das Basisfahrzeug ausgestellt, einen Schritt näher kommt schon mit der Unbedenklichkeistserklärung des Fahrgestellherstellers, das CoC des des Aufbauherstellers ist dann konkret auf das Modell.

Die Zulassungsbescheinigung Typ 1 und 2 sind nur eine Detailaufnahme der vorhandenen/gelieferten Version des Modells (und werden von den lokalen Zulassungsstellen ausgestellt - das hat mit der EU nichts zu tun, wenn hier die Angaben nicht komplett sind aus dem CoC, dann liegt es daran, dass die Daten nicht komplett übernommen worden sind). Bei mir ist das sehr stimmig und korrekt! Dank EU-Regelung gibt es auch jetzt im CoC eine korrekte Gewichtsangabe, das war früher nicht der Fall!

Früher war nichts besser, es war nur anders!

inzman am 26 Jun 2018 14:31:19

Mir ist das auch mal genau so ergangen. Bin extra von Frankreich angereist und hatte vorher neue reifen wie zuvor montieren lassen. Ich hatte einen Fiat mit ALKO 3achs Fahrgestell. Mir hat Alko die Bewilligung erteilt. Ist aber schon 6 Jahre her.
Gruss inzman

bernie8 am 26 Jun 2018 16:35:16

Hallo,

Peter schrieb:
Die Zulassungsbescheinigung Typ 1 und 2 sind nur eine Detailaufnahme der vorhandenen/gelieferten Version des Modells (und werden von den lokalen Zulassungsstellen ausgestellt - das hat mit der EU nichts zu tun, wenn hier die Angaben nicht komplett sind aus dem CoC


Na ja, bei älteren Fahrzeugen hast du keine COC und wenn der "alte" Fahrzeugbrief dann von der Zulassungsstelle in die Zulassungsbescheinigung umgeschrieben wird sind die Reifengrößen eben futsch. Es wird wie oben beschrieben nur eine eingetragen (mehr geht auch nicht) meist die erste und die hast du ja aktuell vielleicht gar nicht auf dem Auto, wird ja auch nicht überprüft oder nachgefragt. Hat schon was mit der EU zu tun, denn von da kommen die Zulassungsbescheinigungen Teil 1 + 2.

MountainBiker am 26 Jun 2018 17:45:26

Hallo,

EU...denn von da kommen die Zulassungsbescheinigungen Teil 1 + 2


Einspruch:

Zulassungsbescheinigungen Teil 1 + 2 kommen von KBA in Verbindung mit den Zulassungsstellen der Länder (Deutschland). Diese Institutionen haben auch die Übergangsregeln alt -> neu definiert. Wenn überhaupt hier ein Versämnis vorliegt, dann ist das unseren Behörden anzukreiden, weil diese den Verlust von Daten aus dem alten KFZ-Brief in bedacht haben.

trema am 27 Jun 2018 19:22:28

Tja, wir sind noch keinen Schritt weiter. Haben heute beim TÜV angerufen, aber wegen genullter TSN ist man da noch keinen Schritt weiter. Am Montag kommt der Chef, da will man weitersehen. - Ich meinerseits habe Hymer angeschrieben, aber ich mach mir da - ehrlich gesagt - wenig Hoffnung. Das interessiert die doch nicht die Bohne. Was für ein Ärger. Der TÜV meinte, daß uns das KBA auch nicht weiterhelfen kann.

Bleiben nur drei Möglichkeiten, oder?

1. abwarten, ob der Chef der TÜV-Stelle was machen kann
2. einfach neue Reifen in richtiger Größe aufziehen und fertig (trotzdem sch*** Gefühl)
3. zur DEKRA fahren und mal schauen, ob das WoMo da nicht problemlos rüber kommt (Risiko: 106 Euro für die neue Prüfung)

Ich tendiere zu (1), warten bis Montag, sonst (2). (3) fänd ich arg ärgerlich.

Sagt mal: Habt ihr Erfahrungen mit den Apollo-Reifen aus Indien? Sind ja sehr gut bewertet überall. Wäre ein schnelles Ende dieses ärgerlichen Kapitels ...

thatslife am 27 Jun 2018 21:28:50

Ähnliches Problem hatte ich auch oder jedes mal, wenn TÜV fällig ist. Die Prüfer stören sich an den CD Alufelgen, die angeblich nicht für 220 70r15 sondern nur für 195 70r15 ausgelegt sind.
Ein kurzer Blick ins I-net hat gereicht. Einfach vom TÜV Rheinland eine Konformitätserklärung für die entsprechenden Felgen-bzw./Reifengrösse runterladen und alles wird gut.

thatslife

selbstschrauber am 27 Jun 2018 21:35:00

Warum ist es keine Option, die 215er Reifen per Einzelabnahme eintragen zu lassen?
Wenn sich der Abrollumfang nicht so wesentlich ändert, dass der Tacho nachgeht und die Räder freigängig sind, kann doch der TÜV die per Einzelabnahme abnehmen und du lässt sie in die Fahrzeugpapier eintragen? - der Tragfägikeitsindex wird ja bei den 215 eher höher sein als bei den 195ern.
Hab ich bei meinem Transit mal gemacht, Einzalabnahme hat - glaube ich - deutlich unter 100 Euro gekostet, bei der Zulassungsstelle nochmal iwas unter 30 Euro und das Thema war durch.

LG

Selbstschrauber

Gast am 27 Jun 2018 21:45:40

Trema,

Ich verstehe dein Problem nicht. Beim Wechsel von 195 auf 215 muss der TÜVer nur die Freigängigkeit prüfen. Dazu reicht es, mit der Hand um die Reifen zu fahren...

Alle anderen Werte sind beim 215 besser.

Der soll die Dinger eintragen und gut ist.

Grüße, Alf

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Capron Hubbett in Sunlight bzw Carado
Wohin mit dem Wagenheber?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt