Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Lithium Batterie Gefahrengut verschiffen


klero am 23 Jun 2018 10:42:00

In meinem neuen Wohnmobil HRZ Sahara ist eine Lithium Eisen Phosphat Batterie Fabrikat Relion RB 100-HP als Aufbau-Batterie eingebaut. Gemäss Datenblatt ist die Gefahrgut Klassifizierung UN 3480, Klasse 9. Zur weiteren Elektro-Installation gehört ein 30A Ladegrät, 45 A Lade-Booster, Solaranlage 140 W mit Regler. Nun möchte ich mein Wohnmobil nach Australien verschiffen und habe die technischen Daten entsprechend angegeben. Aufgrund der Gefahrgut Einstufung einer Lithium Batterie hat die Reederei mitgeteilt, das ein Schiffs -Transport, egal ob fest montiert oder nicht, nicht möglich ist.
Hat jemand Erfahrungen mit Verschiffung und eingebauter Lithium - Batterie?

Anzeige vom Forum


JohannesS am 23 Jun 2018 12:39:11

Ich hab zwar keine Tips zur Verschiffung, habe aber 2017-2018 45 000 km in Australien mit eigenem Camper bereist.
Ich würde die Batterie zu Hause lassen und mir in DU eine neue kaufen,du bekommst sie in allen Batterie Shops zu guten Preisen, teilweise billiger als in Europa!
Du hast keine Probleme bei der Einfuhr und alles wird gut!!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

gespeert am 23 Jun 2018 13:34:34

Frage die Reederei nach den Versandmodalitäten.
Du benötigst wahrscheinlich entspr. Verpackung und die Anlage muss abgeschalten werden.
Die Batterie sollte ggf. für den Transport auf unkritische Werte, siehe Herstellerdoku, entladen werden.
Und in geprüfter und zertifizierter Verpackung durch die Reederei abgenommen sein.

Also ein ganz normaler Gefahrguttransport.
Ansonsten verlange den Gefahrgutbeauftragten der Firma und besprecht das mit dem verbindlich!!!
im worst case sende das Teil getrennt als Luftfracht. Rede mal mit Verladefirmen am nächsten Flughafen darüber.

Anzeige vom Forum


Hoegakusten am 24 Jun 2018 00:10:15

Generell ist das Gefahrgutrecht in die Sparten Straße, See, Luftfahrt eingeteilt. Im IMDG Code (See) kenn ich mich nicht aus. Bei Straße zählt die Batterie zu der Kategorie "zum Betrieb des Fahrzeuges Notwendig (auch hierzu könnte man sich streiten)" und fällt somit nicht unter das Gefahrgutrecht. Hierbei ist zu unterscheiden wie die Fahrzeugbatterie). Lithiumbatterien selber sind nach Watt pro Zellenleistung in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Hierzu müsste mann jetzt die Zellenleistung wissen ob und wo sie einzustufensind. Soweit generelles zu Lithiumbatterien und Transport (grober Umriss). Um mir den ganzen Stress nicht anzutun würde ich für die Zeit auf eine Lithiumbatterie verzichten und eine normale Blei-Geel Batterie einsetzen. Wenn Solarpanelen verbaut sind werden sie ja eh ständig geladen.

gruß
Kai

Elgeba am 24 Jun 2018 00:57:52

Nach dem ´durch den Brand von als Fracht an bord befindlichen Lithiumbatterien verursachten Absturz eines Frachtjumbos von UPS werden diese Lithiumbatterien nur noch in speziellen Frachtbehältern die mindestens 800° für 4 Stunden aushalten müssen befördert.Wird die Reederei wohl nicht haben,zumindest nicht für eine einzelne Batterie.Ich würde so lange auf eine "normale" Batterie umsteigen,ist das einfachste.


Gruß Bernd

klero am 24 Jun 2018 10:08:40

Besten Dank für euere ausführlichen Antworten. So wie das aussieht ist wohl die einfachste Lösung, auf die Lithium Batterie zu verzichten. Der Hersteller hat mir mitgeteilt, das anstelle der Lithium, zwei AGM Batterien eingebaut werden können. Die zugehörige Ladetechnik kann auch für die AGM Batterien verwendet werden. Leider muss ich dann aber mit ca. 50 kg mehr Gewicht auskommen, was bei dem 4 WD Sprinter schon erheblich viel Zusatzgewicht bedeutet. Ich denke das die Gefahr, von fest eingebauten Lithium-Batterien mit entsprechender Ladetechnik, überschätzt wird. Man könnte ja ein solches Fahrzeug nicht mehr in einer Halle überwintern. Auch normale Elektroautos stehen in unterirdischen Garagen und wie werden neu produzierte Elektroautos zukünftig in andere Kontinente transportiert? (Tesla von USA nach Europa?)

JohannesS am 24 Jun 2018 11:38:38

Ich würde mir das noch einmal gut überlegen, wenn du mit 50 kg Zuladung schon an Grenzen kommst, es gibt Situationen da benötigst du für 1000 km oder mehr Treibstoff und Wasser+ Sicherheitsreserve!!!!.....dort ist nicht "Europa"......Europäische Autos "altern" dort auch relativ rasch, auch neue..
besonders wenn sie überladen sind!
Es klingt etwas Schulmeisternd aber wenn du Australien sehen willst solltest du den Kontinent nicht nur auf Asphaltstraßen durchqueren, auch dort wirst du mit 100l Dieseltank manchmal an deine Grenzen stoßen!
Aber nichts desto Trotz das Land ist toll zu bereisen es ist das Camperland schlechthin ich wünsche dir alles Gute für die Reise, ich habe meinen Camper --> Link heuer im Februar verkauft nach 45 000 tollen und pannenfreien Kilometern, (abgesehen von div Plattfüßen, ein 2. Reserverad ist angeraten) und natürlich ein guter starker Luftkompressor!!
Gute Reise
Johannes

gespeert am 24 Jun 2018 19:09:11

Ganz blauaeugig solltest Du nicht nach Down Under reisen!

Kannst Du Fz. reparieren oder zumindest flott machen. Bedenke, im Outback ist der naechste Nachbar schonmal 300km entfernt.
Und die Strasse wo Du gerade fest haengst, ist in 2 Monaten wieder befahrbar!

Du hast Wincherfahrung bzw. kannst Selbstbergungen durchfuehren. Aber auch ohne Baum in der Naehe?
Bspw. nullarbor Ebene.
Wenn nicht, lerne und uebe! Dein Leben kann davon abhaengen!

Keine Tour ohne PLB am Mann.

rkopka am 25 Jun 2018 11:57:01

Kann man die Li Batt nicht einfach getrennt als Gefahrgut versenden und drüben wieder einbauen ? Das sollte doch einfacher sein.

RK

gespeert am 26 Jun 2018 03:36:45

Jede Firma hat Beautragte fuer Gefahrgut, einfach Telefon aktivieren!

farnham am 04 Jul 2018 07:59:38

klero hat geschrieben:In meinem neuen Wohnmobil HRZ Sahara ist eine Lithium Eisen Phosphat Batterie Fabrikat Relion RB 100-HP als Aufbau-Batterie eingebaut. Gemäss Datenblatt ist die Gefahrgut Klassifizierung UN 3480, Klasse 9.
Hat jemand Erfahrungen mit Verschiffung und eingebauter Lithium - Batterie?


Die UN-Nummer und Gefahrguteinstufung ist sicher korrekt - für einen Container voller Lithium-Batterien. Für Blei-Batterien ist es übrigens die Nummer UN 2794. Trotzdem wird aus einem Opel Corsa damit kein Gefahrguttransporter, nur weil er ne Bleibatterie eingebaut hat.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Überkapazitäten bei Winston LiFePo4 200Ah Zellen
Winston Lifeypo4 parallel schalten
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt