Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Serbien - Vorsicht vor den Betrügern, Autobahn A1 bei Kolari


copy am 26 Jun 2018 14:08:17

Warnung - versuchen Sie nie, im Auto oder Wohnmobil übernachten auf dem Parkplatz (Raststätte) bei Stadt "Kolari" - Autobahn A1 von Beograd nach Nis.

Am Morgen können Sie sehen, dass Sie einen "Defekt" im Auto haben - zum Beispiel, unter dem Motor ist Öl verschüttet (Sie werden benachrichtigt von "Angestellten mit einem Besen") oder das Auto kann einfach nicht starten.
Dann "zufällig" wird ein Abschleppdienst von einem nahegelegenen Autoservice auf der Szene erscheinen - und dann sind Sie gleich im nahegelegenem Autowerkstatt "Fica" - wo wird Ihren "Turbolader renoviert",
"defekte Einspritzdüsen" ersetzen, oder so ähnlich. Natürlich - alles ist vorprogrammiert, kein Zufall.

Dieser Betrug kann Ihnen ein paar hundert, aber auch ein paar tausend Euro kosten - nach dem Niveau Ihrer Vertrauenswürdigkeit (oder Naivität). Dann Vorsicht - nicht in dieser Falle verfangen, sondern einfach die Polizei anrufen, gleich von Parkplatz, wenn ein "Fehler am Auto" erkannt wird.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Stefan-Claudia am 26 Jun 2018 14:43:30

Hallo copy,
:top: vielen Dank für den Hinweis!

eaglesandhorses am 26 Jun 2018 15:15:27

Man übernachtet besser prinzipiell nirgends an der Autobahn auf ner Raste. Das Problem gibt es überall, auf die eine oder anderen Weise.

RichyG am 26 Jun 2018 16:34:58

eaglesandhorses hat geschrieben:Man übernachtet besser prinzipiell nirgends an der Autobahn auf ner Raste. Das Problem gibt es überall, auf die eine oder anderen Weise.

Das ist auch meine Meinung :daumen2:
Auf dieser Strecke gibt es gute und sehr günstige Campingplätze. Da geh ich doch kein unnötiges Risiko ein.
Trotzdem danke für den Hinweis!

Labrador am 26 Jun 2018 20:21:30

Vielen Dank für den Hinweis. Von solchen Meldungen auf dem Autoput hört man in letzter Zeit öfters und nicht jeder erreicht immer rechtzeitig einen Campingplatz :wink:

eaglesandhorses am 26 Jun 2018 21:17:40

Also, runter von der Bahn und irgendwo im Kaff neben die Friedhifsmauer ist immer die bessere Alternative

RichyG am 27 Jun 2018 07:00:50

Labrador hat geschrieben:Vielen Dank für den Hinweis. Von solchen Meldungen auf dem Autoput hört man in letzter Zeit öfters und nicht jeder erreicht immer rechtzeitig einen Campingplatz :wink:

Warum sollte man nicht rechtzeitig einen CP erreichen? (einen echten Notfall mal ausgenommen) Ich hatte keinerlei Probleme damit. Es gibt derer erstaunlich viele an der Route.

Sprintertraum am 27 Jun 2018 07:45:03

Hallo
Das war 1991 schon so, nur damals hatten sie MP`s im Anschlag.
Eine andere Masche war; sie sind zu schnell, zu langsam oder auch zu schwer. Abkassiert wurde dann irgendwas, natürlich ohne Rechnung. Das ging dann so bis Grenze Griechenland. Im Herbst 1991 hatte dann meine Firma die Route nach Griechenland über Italien verlegt.
Besser ist man fährt durch solche Länder einfach nur durch, ohne anhalten.

Vielen Dank und weiterhin gute Fahrt.

Dieselreiter am 27 Jun 2018 08:28:28

In anderen Foren wird von betroffenen Landsleuten berichtet, dass sich die "Bauernfänger" nicht nur auf Rastplätzen rumtreiben, sondern ganz ungeniert und gezielt Womos auf der Autobahn anhalten. Da wird geblinkt und gehupt und aus dem fahrenden Auto gestikuliert, um auf ein vermeintliches Problem hinzuweisen. Weh dem, der stehenbleibt ...

eposoft am 28 Jun 2018 06:15:40

Das passiert nicht nur in Serbien. Da wurde in Italien eine Tankstelle manipuliert. Falsche Inhalte in den Zapfsäulen. Selbstverständlich stand sofort eine Lösung mit abschleppen in eine nahe Werkstatt mit abpumpen zur Verfügung. Kosten der Werkstatt, des abschleppens und zwimal Tankfüllung gingen zulasten der Fahrzeughalter. So geschehen einem Kumpel mit Mercedes Vito. Klar hätte er mit viel Aufwand und Lärm versuchen können, das der Tankstelle anzuhängen. Ob das gefruchtet hätte war zweifelhaft, da Zeugen fehlten und zeitlich wäre es da um Tage gegangen. Richtig bewusst, dass da manipuliert wurde, wurde ihm auch erst nachdem er an der Tankstelle zurück war und die neue Füllung ebenfalls bezahlen musste.

Gruss Ernst

volki am 28 Jun 2018 08:46:30

Sprintertraum hat geschrieben:Das war 1991 schon so, nur damals hatten sie MP`s im Anschlag. Eine andere Masche war; sie sind zu schnell, zu langsam oder auch zu schwer. Abkassiert wurde dann irgendwas, natürlich ohne Rechnung. Besser ist man fährt durch solche Länder einfach nur durch, ohne anhalten. .


1991 war vor 27 Jahren. Damals war der "Balkan" nicht zu vergleichen mit dem heutige "Balkan"
Wer heute noch solche alten Kamellen erzählt, macht sich unglaubwürdig

Ich behaupte nicht, dass es keine "Nepper, Schlepper und Bauerfänger" gibt, leider aber auch anderswo.
Auch frage ich mich, woher die Mär stammt, auf einem Campingplatz sei es SICHER. Ganoven wählen ihre Opfer überall aus, auch wenn sie hinter einem "Zaun" stehen.

Um das "Katastrophen-Szenario" wieder ins rechte Licht zu rücken: :idea:
Wir sind in den letzten Jahren sicher fast ein Dutzend Male von Mittel-Europa nach Griechenland und zurück gefahren, teilweise entlang der Adria, oder auf dem Put.

Wir haben gar keine negativen Erfahrungen gemacht
.

kheinz am 28 Jun 2018 10:49:55

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



So ging es uns, auf Holz klopfend - bisher - auch.
Aber bitte auch berücksichtigen das sich im Laufe der Jahre ein Bauchgefühl, hinsichtlich des Übernachtungsplatzes entwickelt hat das uns vor negativen Erfahrungen verschont hat.
Und das Gefühl muß sich erst Entwickeln und hat man oder hat es nicht.

MfG kheinz

Labrador am 28 Jun 2018 12:34:57

kheinz hat geschrieben:.... im Laufe der Jahre ein Bauchgefühl, hinsichtlich des Übernachtungsplatzes entwickelt hat ....

MfG kheinz



Das ist das einzig wahre :wink:



.

bernie8 am 28 Jun 2018 15:28:05

Hallo,

Ja, und gilt eigentlich für jedes Land, sogar Dänemark!

Die Geschichte mit dem auf der Autobahn anhalten, wild gestikulierend
ist Bekannten von uns in Deutschland passiert, mit Wohnwagen.
Wohnwagen hat einen Platten, vermutlich blitzschnell angestochen.
Während man mit dem Anhalter nachschaut, räumt der "Kollege" vorn
den Wagen aus!

copy am 23 Jul 2018 21:25:14

Gibts auch Fotos direkt von diese Tankstelle, auch der Abschleppdienst (gelbe Iveco) und der "Autoservice". Selbst die "Automechaniker" sind auf den Fotos zu sehen.
Aber heute, mit der DSGVO-Gesetz, hat man Angst, im Internet etwas aufzuhängen.

JurajSK am 03 Aug 2018 16:30:52

Sch... an DSGVO. Kuk mal in Meine Galerie.

copy am 10 Dez 2018 04:42:28

Sie konnen mehr dazu Lesen im "Welt", lassen Sie googeln "So werden ADAC-Mitglieder auf dem Balkan abgezockt"

lachshuhn am 10 Dez 2018 09:01:49

Hallo
Es gibt überall nep.
Wir fahren auch schon nun mehrere Jahre über Serbien und Co nach Griechenland.
Ich kann auch nur Positives berichten.
Wir wurden immer nett empfangen ,selbst die Polizei die uns Mal angehalten hat , wollte wissen was so ein Wohnmobil kostet und sie wollten sich Mal so etwas anschauen. War letztes Jahr .Das wohmo war ein alter aber gepflegter 1992 Fiat Knaus Traveller.
Die Polizisten waren sehr freundlich und luden uns zum Essen in ein Restaurant ein.
Mit Polizei-Eskorte ging es dann von der Autobahn ab in ein nahe gelegenes Restaurant.
Essen Trinken mit der ganzen Familie satt .
Also passieren kann überall was .
Hätte ich diese Negativen Erfahrungen vorher gelesen, hätte ich sehr viel angst und mißtrauen bei der Sache mit der Polizei gehabt.
Da ich aber nicht vorbelastet war und nun schon einige Male durch Serbien gefahren bin war ich der Sache sehr positiv gegenüber eingestellt.
Man muss überall aufpassen.
Mit einem gesunden Menschen Verstand kann man auch solche Vorfälle umgehen.
Wenn ein riesiger Ölfleck unter meinem Womo wäre würde ich erst Mal meinen Ölstand kontrolieren.
Wenn der OK ist merkt man doch schon das was an der Sache nicht stimmt.
Und die Geschichten aus den 90 zigern.
Dort war zu der Zeit auch ein heftiger Krieg wo tausende von unschuldige Menschen ermordet wurden.
Wer zu dieser zeit da durch fährt hat selber schuld.

copy am 10 Dez 2018 15:06:53

Ich habe absolut keine Vorbehalte gegen das Land Serbien oder die Bürger Serbiens. Im Gegenteil. Serbien ist ein Land, in dem es viele Attraktionen gibt und wo es viel zu sehen und zu erleben gibt. Und es tut mir leid, dass ein paar unehrliche Menschen entmutigen Touristen.
Ich wollte nur die Leute hier am Forum warnen, so dass solche Episoden ihre Ferien nicht verderben.

lachshuhn am 10 Dez 2018 23:22:41

Ja das ist richtig und auch gut so.
Mein Bericht sollte auch nicht dagegen sprechen.
Aber ich wollte auch damit sagen das es überall einen erwischen kann und man genauso sicher oder unsicher in Serbien ist wie in anderen Europäischen Ländern.
Gruß Frank

Simbethere am 01 Feb 2019 22:27:56

Abzocke in Serbien.
Für alle die das für die große Ausnahme halten.
Am 21.12.18 ist mir an selber Stelle NIS PETROL das Selbe passiert. Auto Fiat Ducato 1 1/2 Jahre 25000 KM startet nach etwa 5-6 Std Pause nicht mehr. Der ADAC Pannendienst schickt besagten Auto Slep Servis "FICA" Boschwerkstätte in Sichtweite der Tankstelle. Nach dem Abschleppen und "Diagnostik" zwei Einspritzdüsen defekt zwei müssen gereinigt werden. Alle sehr hilfsbereit und freundlich bis zur Einladung beim nächsten mal einen Besuch zu machen ohne Panne natürlich. Innerhalb kürzester Zeit sind in Serbien 2 "neue" Einspritzdüsen da und eingebaut. (In Deutschland min. 24 Std. Lieferzeit.) Wie durch ein Wunder läuft das Auto beim zweiten Startversuch wie eh und je. 1240,00 € war wohl der Freundschaftspreis.
Für alle Blauäugigen die solche Warnungen nicht Ernst nehmen.
In Grichenland trafen wir Camper mit einem ähnlichen Fahrzeug die wurden, ein paar Km und 4 Tagen später, während der Fahrt durch Gestikulieren mehrerer Fahrer angehalten und in eine Werkstatt begleitet wo innerhalb 4 Std. eine Gelenkwelle getauscht wurde. Ersatzteilbeschaffung inklusive. 2400,00 € war da der Sonderpreis. Die Gestikulierer haben es bei mir auch probiert also die sind auch nicht selten.
Es mag sein das alle Serben freundliche Menschen sind aber ein paar wollen unser B€ST€S mit unlauteren Mitteln.

PS.: Im Nachhinein wissen wir alle "man hätte merken müssen" aber wenn die Inszenierung läuft sind wir froh das uns geholfen wird und wir schell weiter kommen. Ich will euch nicht ganz Serbien oder gar Griechenland Madig machen ein paar tausend EURO sind viel Geld und wer vorbereitet ist fällt vieleicht nicht drauf rein.

Gruß Simbethere

Ausderasche am 02 Feb 2019 00:56:37

copy hat geschrieben: Und es tut mir leid, dass ein paar unehrliche Menschen entmutigen Touristen.
Ich wollte nur die Leute hier am Forum warnen, so dass solche Episoden ihre Ferien nicht verderben.


Nur eine Nebenbemerkung: Copy ist seit mehr als 14 Jahren hier im Forum und hat immer tolle Tipps für Südosteuropa gegeben und uns (mir auch persönlich) mit Hinweisen bei der Reisevorbereitung geholfen. Und wenn Ihr genau hinschaut, seht Ihr auch, dass Copy in Bratislava lebt. Wenn er uns warnt, geht es nicht um Vorurteile, sondern Fakten. Ich danke Dir, Copy für alle Deine Beiträge hier, mit denen Du uns bei Reisen unterstützt hast.

P.S.: Habe das Thema gerade erst jetzt gesehen, sonst hätte ich schon früher reagiert.

Gruß
Frank

copy am 10 Jul 2019 04:07:04

Danke, Frank :)
Ich komme nicht oft hierher, und wenn schon, dann ich lese hier viel mehr als ich selbst schreibe - aber manchmal muss ich mich in die Debatte einmischen. Zumindest werde ich jemandem helfen sich vor Raub zu schützen.

Ich habe erst jetzt die Fortsetzung dieser Debatte gelesen.
Leider trotz Warnungen und Informationen von betroffene Wohnmobilbesitzern, die auch eine "Panne" auf der Autobahn in Serbien hatten, diese Band arbeitet und verdient noch heute. Außerdem die haben jetzt seinen Anwendungsradius erweitert - wahrscheinlich war das schon zu auffällig, immer mit einem gleichem Abschleppwagen auf der gleichen Pumpe stehend.
Auf CZ/SK Womoforum ist ganz neue Betrugsmethode im Detail beschrieben:

gleiche Tankstelle (Parkplatz), Wohnmobil steht im Nacht auf dem Parkplatz, die Besatzung schläft. Dann kommt ein schwarz gekleideter Mann zum Auto und trennt den Dieselpumpenstecker, und zwischen Stecker und Pumpe steckt ein Funkadapter.
Morgens startet wohnmobil ohne Probleme und verlässt den Parkplatz.
Nach ein paar Kilometern streikt das Wohnmobil - ist der Motor kaputt? Nein, nur die Bande hat gerade die Dieselpumpe ausgeschaltet. Dann gefolgt von einem klassischen Szenario - ein Abschleppwagen kommt aus Versehen. ... ja, wir werden Sie zum Werkstatt bringen, wir werden es für Sie reparieren. Ein paar Stunden im Werkstatt - und das Auto funktioniert wieder. Preis? 1000-3000 euro. Super Preis, nicht wahr? Jeden Tag jemand ..

Wenn jemand denkt, dass es ein schickes Märchen ist, füge ich Fotos von einer Person bei, die dies erlebt hat.
In diesem Fall war Wohnmobil 40 km vom Parkplatz problemlos gefahren, erst dann kommt "Motorpanne". Aber: bevor sein Wohnmobil auf diesen gelben Abschleppwagen geladen wird, er kam auf die Idee unter das Motor zu schauen, und auf Dieselpumpe entdeckte dieses Gerät. Besatzung von Abschleppwagen war sehr sauer, und sie gingen sofort mit dem Abschleppwagen weg. Wohnmobilist verbindet Steckern, wie sie sein sollten, und das Auto sprang wieder an.
Das Betruggerät ist bei ihm geblieben - und hier sind seine Fotos.

Bild

Bild

Inselmann am 10 Jul 2019 05:52:44

Ist schon irre was man mit 10Euro aus eBay Zeugs Von China basteln Kann. Sachen gibts.

schnecke0815 am 10 Jul 2019 06:45:38

Eignet sich auch als Diebstahlschutz.
Stellt euch mal vor die Gangster wollen so ein Ding unbemerkt montieren und dann ist da schon eines drin :mrgreen:

copy am 10 Jul 2019 12:23:11

schnecke0815 hat geschrieben:Eignet sich auch als Diebstahlschutz.


ja, so ein geheimer Schalter mit Fernsteuerung. Kraftstoffzufuhr EIN/AUS.
Leider ist das Fernbedienung nicht bei Ihnen.

Lagerfeld am 11 Jul 2019 21:10:09

Dieselreiter hat geschrieben: . . . Da wird geblinkt und gehupt und aus dem fahrenden Auto gestikuliert, um auf ein vermeintliches Problem hinzuweisen. Weh dem, der stehenbleibt ...

Stimmt, war aber schon imme so: Wer steht, hat verloren; wer fährt, hat gewonnen! Wobei diese Manieren auf dem Balkan gravierender sind, als im Norden.
Gruß vom Karl L.

RichyG am 11 Jul 2019 21:22:20

Wir waren jetzt gute vier Wochen auf dem "Balkan" unterwegs. Alles friedlich und ausgesprochen hilfsbereite und freundliche Menschen. Selbst im , zu unrecht, verrufenen gefährlichen Albanien. Ich würde allerdings als Nürnberger niemals in Nürnberg nachts um den Hauptbahnhof spazieren. Üble Typen gibt es überall. Gut, wenn vor Banden in bestimmten Regionen gewarnt wird. Schlecht, wenn verallgemeinert wird. Das hilft niemandem!

copy am 28 Jul 2019 22:15:36

Die tschechische Presse schreibt auch über Betrüger und falsche Reparaturen in Serbien

--> Link

--> Link

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Albanienrundreise Juni Juli 2019
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt