CampingWagner
motorradtraeger

Neukauf 50k-80k Viele andere Beiträge vorher gelesen


FamilyOnTheRoad am 27 Jun 2018 15:38:10

Hallo liebes Forum Hallo Nutzer!

Ich habe mich für dieses Forum entschieden da ich merke das hier aktuell gefragt und geantwortet wird.
Ich habe mich für dieses Forum entschieden da ich keine wirklich unhöflichen oder scharfen Antworten von den alten Hasen gelesen habe!

Also hier sind wir ;-)

Hier nur lesen wen es interessiert, Fakten gibt es weiter unten:

*************************************************************************************
Zu unserer Situation, wir sind eine 4 Köpfige Familie mit einem gut erzogenen Hund.
Die Kinder sind noch klein, zahlen aber den vollen Preis bei einem z.B. Flug etc.
Wir sind oft nicht mit den Regeln/ Hotelzimmern/ etc. einig (uns ist bewusst das es überall Regeln gibt die eingehalten werden müssen)
Wir hätten gerne unser Heim dabei, z.B. bei einem Trip nach Frankreich, Spanien oder an die Nord/ Ostsee oder wenn sowas möglich ist noch weiter in den Norden!
Wir wären gerne flexibel und hassen fremde betten ^^, das mit dem Hund müssen wir hier erst gar nicht ansprechen!
Außerdem ist eine gewisse Mobilität mit einem ganzen Hausstand auch kein Nachteil in der heutigen Zeit.
*************************************************************************************

Hier geht es mit den Fakten weiter:
Dieses mal möchte ich es richtig machen ^^ bei vielen Dingen habe ich mich erst später richtig informiert und
war der Depp, da wir diesen Schritt nicht so schnell nochmal machen werden/können möchte ich es richtig angehen.
Wir sind bereit eine Summe von 50K - 80K auszugeben. Maximal! Der kauf ist für ende 2019 / Anfang 2020 geplant.
Der nächste Sommerurlaub soll wenn möglich mit einer ähnlichen Klasse wie das angepeilte Objekt stattfinden.

Folgenden Ablauf haben wir uns überlegt. Sommer 2019 Wohnmobil mieten / Urlaub machen und anschließend eins in dieser Klasse kaufen.

Wir haben Prospekte durchgeblättert und im Internet geschaut, wir verstehen nur Bahnhof. (Obwohl ich behaupten möchte das wir nicht total doof sind :-)

Also gefallen würde uns so ein Hymer aber nicht dieser Umbau bei dem das Führerhaus als separates zu erkennen ist und dann das Wohnmobil aufgesetzt ist,
sondern eins in dieser Bus Form. Vielleicht lacht jetzt der eine oder andere Profi, ich bin für Fachbegriffe offen.

Die Ausstattung sollte natürlich so schön wie in den Prospekten sein! ;-)
Mit viel Platz, schlauen Lösungen einfach schön!

Folgendes sind Rahmenbedingungen die für uns nicht verhandelbar sind:

- Führerschein Klasse B ich bin Bj. 1980 und darf bis 7,5 Tonnen Fahren. Was hat es mit der Hinterachse auf sich, ist das wie bei einem Anhänger nicht mehr wie 99cm Abstand ?
- Maximal 80.000€ mit Ausstattung innen. Quasi all inkl. (Es sollten dann keine weiteren kosten wie z.B. Herd, Dusche, Satanlage etc. dazukommen)
Wenn es ähnlich schön/gut ist gerne auch günstiger..
- viele Fenster
- Für mindestens 4 Personen zum Transport und übernachten

Hier meiner Konkreten Fragen:

- Gibt es einen Markt für unser Budget ? Gibt es eine art Leasingrückläufer oder Jahreswagen ?
- Welche Marke ist zu empfehlen? Ich werde immer wieder auf Hymer aufmerksam
- Gibt es Webseiten mit Preisen, damit man sich mal einschießen kann ? wie z.B. beim Autokauf, gibt es ja auch Konfiguratoren.
- Gibt es jemand hier im Forum der mir sein Wohnmobil für den nächsten Sommer *ausleihen möchte? *Wer hier noch liest vielen Dank diese Frage war natürlich ein Spaß.

Ich bin auf eure Antworten und Gegenfragen gespannt, Vielen Dank schon mal.

Ben

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rkopka am 27 Jun 2018 16:24:17

FamilyOnTheRoad hat geschrieben:Also gefallen würde uns so ein Hymer aber nicht dieser Umbau bei dem das Führerhaus als separates zu erkennen ist und dann das Wohnmobil aufgesetzt ist,
sondern eins in dieser Bus Form.

Vollintegriert (VI).

- Führerschein Klasse B ich bin Bj. 1980 und darf bis 7,5 Tonnen Fahren.

B ist aber 3,5t, oder meinst du den alten deutschen, der C1 inkludiert ?

Was hat es mit der Hinterachse auf sich, ist das wie bei einem Anhänger nicht mehr wie 99cm Abstand ?

Die Grenze gibts nicht. Lange Womos haben oft großen Überhang, damit sie manövrierfähiger sind. Dafür ist dann die Last auf der Heckachse höher, was bei Frontantrieb nicht ideal ist. Außerdem Ist der Böschungswinkel(?) gering - d.h. man setzt leicht auf. Oder meinst du Doppelachsen ?

Quasi all inkl. (Es sollten dann keine weiteren kosten wie z.B. Herd, Dusche, Satanlage etc. dazukommen)

Herd, Dusche ist immer dabei. SAT ist optional, weil da die Geschmäcker auseinandergehen.

- Für mindestens 4 Personen zum Transport und übernachten

Gewicht >3,5t. Beim VI kommt dann das Thema Hubbett dazu.

RK

Thoddie am 27 Jun 2018 16:28:44

Moin Ben,
zunächst Herzlich Willkommen und Gratulation zum weisen Entschluss!
Auch deine Vorstellung ist "mehr als üblich". ;D
Mit 50 - 80 Tsd. verfügt ihr über ein üppiges Budget. Dafür bekommt ihr schon ein gutes Mobil. Denke ich.
Vermieter verkaufen ihre Mietflotte zum Saisonende, um immer die aktuellen Modelle anbieten zu können.
Das könnte euch vielleicht interessieren.
Was du suchst, ist übrigens ein (Voll-) integriertes Wohnmobil.
Und mit Hymer bist du vermutlich sehr gut beraten, das können andere (habe selbst keine eigene Erfahrung mit Hymer) besser beurteilen. Die gefallen mir aber auch sehr gut :wink:

KAWAMANE am 27 Jun 2018 19:00:13

Moin Ben,
bisher hast du schon mal alles richtig gemacht:
Zusammenstellung was man alles haben will und etwas, was dem sehr nahe kommt für eine Reise mieten.
Danach wißt ihr schon etwas besseres euch wichtig und was unwichtig ist.
Ich würde dir empfehlen vor dem Mieten noch eine Messe zu besuchen (Viele Aussteller vermieten auch) und etwas kritisch anschauen was in den Prospekten oder in den Wohnmobil-Magazinen so schön aussieht.
Viel Erfolg
wünscht
Bruno

topolino666 am 27 Jun 2018 19:06:30

Hallo Ben!

Aus welcher Ecke seid Ihr denn (um Euch
- zum richtigen Händler oder
- auf die richtige Messe schicken zu können
- auf ein Bier auf den Stellplatz oder ans Mobil einladen zu können um die "Basics" zu zeigen!)


P.S: ICH empfehle einen Alkoven (das ist so eines wo man das Führerhaus sieht und man über demselbigen sogar noch schlafen kann. Lass Deine Kinder ein "Wohnmobil" malen und es wird ein Alkoven werden!)
;-)

Gast am 27 Jun 2018 19:37:41

Ich würde mir mal noch folgende Punkte ansehen. Ich liefer dir auch gleich passende Stichworte mit denen du mit der Suchfunktion oben rechts hier im Forum fündig wirst.

-wollt ihr Wintercamping? Doppelboden, Heckantrieb
-wollt ihr nur Campingplätze anfahren oder auch flexibel unterwegs sein? Autarkie, Solar
-Mit Gas oder Diesel heizen? Flaschentausch im Ausland
-Mautgebühren bei >3,5t
-wie wichtig ist euch Fahrkomfort? (Zusatz-)Luftfederung, verstärkte Federn Vorderachse, Marquart Dämpfer

Grundsätzlich finde ich es sehr gut, dass ihr zuerst mieten wollt. Viele Dinge die man am Wohnmobil will merkt man aber erst über die Jahre, plant also beim Budget unbedingt etwas Puffer für spätere Umbauten/Extras mit ein.

Ich pers. würde dem Grundfahrzeug große Beachtung schenken. In der angepeilten Gewichtsklasse wäre Iveco meine Wahl.

Bodimobil am 27 Jun 2018 19:41:53

Alkoven sieht schxxxx aus, ist aber mit Kindern unschlagbar praktisch. Bei Integrierten benötigst du ein Hubbett, was einige Nachteile hat, insbesondere dass meist die Sitzgruppe (Fachbegriff Dinette) nicht genutzt werden kann wenn das Hubbett unten ist.
Gruß Andreas

rkopka am 27 Jun 2018 20:50:46

Bodimobil hat geschrieben:Alkoven sieht schxxxx aus, ist aber mit Kindern unschlagbar praktisch.

Liegt wohl im Auge des Betrachters. Ich hab auch schon ein paar Integrierte gesehen, die (für mich) wirklich mies aussahen. Rein praktisch gesehen hat der VI gegenüber dem Alkoven kaum einen nennenswerten Vorteil. Wenn man zu viert reist erst recht nicht.
Das mit der Optik ist so eine Sache. Ein Womo ist doch eigentlich ein Gebrauchsgegenstand. Ein Lamborghini sieht vielleicht gut aus, die Kinder werden trotzdem eher mit einem Espace transportiert.

RK

Wokdi am 27 Jun 2018 20:58:34

Nabendsn und willkommen! :)

erstmal Lob für die klare Aufstellung, das hilft helfen.

2 Dinge fielen mir noch ein, die ich zuvorgeschriebenem noch hinzufügen könnte:

1. Achsen: es gibt 2 und 3 Achser. Beide haben hinten Doppelbereifung (also ü3,5), die 2er nebeneinander (Zwillingsreifen), die 3er hintereinander. Das hat Auswirkungen:
3er laufen besser geradeaus bei Seitenwind (hatte bei mir Top-Prio), bessere Standfestigkeit, insgesamt bessere Straßenlage, einfacherer Reifenwechsel, hängen hinten meist weniger über, radieren aber mit den Hinterreifen quer bei engen Manöverkurvereien, da sie nicht lenken. Auch ist die Radlagerbelastung dabei hoch! Man möchte also eher behutsam und bevorzugt weiträumig zugange mit dieser Achsanordnung sein. Noch ein Nachteil: Mautkosten (inkl. Fähren, Brücken und so Gedöns) sind gerne mal teurer wg der 3ten Achse. Die Fahrplanung ist dementsprechend "forschungsintensiver"... :evil: :mrgreen:

Zweiachser sind im wesentlichen wendiger beim Rangieren (s.o.) und oft günstiger bei Maut&Co. Die Nachteile ergeben sich im Umkehrschluß zu den Vorteilen des Dreiachsers.


2. TOILETTE !
Einige Hersteller bieten neben der üblichen Chemietoilette inzwischen auch Trenntoiletten an. Solltest du nicht bereits drin gelesen haben, es gibt hier ein prima Trenntoiletten Thema (--> Link).
auf einen Satz verkürzt: Chemieklo hält bei einer 4köpfigen Truppe 2 Tage, eine Trenntoilette 6-8 Wochen! Der Rest ist etwas Umgewöhnung zur "klassischen" Toilettenbenutzung. Vllt interessant für euch und wenns der Hersteller schon von Anfang an reinbaut, müßt ihr nix mehr umbauen ;)


Je nach Neigung zu mehr "Blechzelt -" oder "Palast auf Rädern" :mrgreen: wird die Fuhre kleiner oder größer, leichter oder schwerer, Kinderzimmer? (Kinderz. gibts! Die Raumaufteilung machts! Messen besuchen war ein guter Tipp :ja: )

Viel Spaß bei der Qual der Wahl :mrgreen:
LG Wokdi

Achso: wurde Solaranlage schon angesprochen?

FamilyOnTheRoad am 27 Jun 2018 21:16:52

Hallo,

das meinte ich mit meiner ersten Nachricht trotz das die Fussball WM ist / war ;-) gibt es hier mehr Beiträge auf mein Post als in anderen Foren den ganzen Tag Gesamt.

Ich habe jede Nachricht gelesen und mein Bild von dem was es werden soll verfestigt sich immer mehr.

Ich habe meiner Frau die Nachricht gezeigt und sie sagt das es sehr Großspurig verstanden werden kann mit dem 50k - 80.000€
So ist es nicht gemeint, allerdings fahren wir zwei PKW relativ neu und mein kleiner Shuttel Picanto wird dann einfach nicht erneuert,
sondern bringt mich auf die Arbeit und zurück.

Wir hätten dann einen "normalen PKW" für sicher 40.000 € gekauft nur damit ich auf die Arbeit und zurück komme !!
Darum auch die Spanne, ich sehe es halt so das ich lieber 25.000 oder so oben drauf finanziere als einen neuen PKW für 40.000€ zu fahren.
Und die gesamten Vorteile von einem Wohnmobil missen muss.

rkopka
Tolle Hinweise mit dem Hubbett und die Nutzung/ Einschränkung von Sitzplätzen etc.
Es wird ziemlich sicher ein Vi werden (wenn wir uns das leisten können).
Ich habe den alten rosa Führerschein Klasse 3. Habe ich eben mal rausgesucht.
Das mit dem B war mein Fehler...

Ja ich meine Doppelachse die VI die ich gesehen habe hatten oft in Summe 3 Achsen. sehr wahrscheinlich kosten die auch 500.000 hahaha...
Ich darf auch keine Anhänger mit zwei Achsen mehr Abstand als 99cm fahren, aber das wird sicher jemand bei der Konstruktion bedacht haben.

Das mit der Satanlage und der Dusche war mehr als Grundsatz gemeint, das Wartungskosten entstehen ist selbstverständlich aber ich möchte mit diesem Betrag
die Anschaffung komplett deckeln.

Thoddie
Danke für den Tipp das zum Saisonende die Flotte "meistens" erneuert wird.
Auch wenn die "Kinder" bei einem Wohnmobil keinen Vi Zeichnen glaube ich das der Traum von so einem Fahrzeug überwiegen möchte.


KAWAMANE
Wir werden uns mit Messeterminen eindecken und mal in diesem Jahr intensiv schlawenzeln gehen.
Und das mit den Prospekten ist mir bekannt (ich komme selbst aus dem Bereich der Werbung... *gg*

topolino666
Wir kommen aus Hessen um genau zu sein aus der Nähe von Darmstadt.
Ich bin bei so etwas wirklich sehr auf die Nutzer nicht auf die Verkäufer aus.
Ich habe z.b. einen Rasenmähroboter, ich habe schon mehr von diesen Dingen vermittelt als der Verkauf selbst *ÜbertriebenAberEinBisschenWahr*
Damit möchte ich sagen das ich 100% mehr auf die ehrliche Meinung gebe als auf Verkäufer die mich auf ein Produkt lenken weil es dort gerade eine Aktion oder besondere Provision gibt.
Das mit dem Bier könnte sich einrichten lassen, auch wenn ich lieber Radler trinke ^^
Ich weiß es geht nicht immer ums aussehen, die Inneren Werte etc. aber ich habe diese variante mit den umgedrehten Fahrer und Beifahrer Sitzen gesehen.. ist das die Dinette ?

Sebastiane
Danke für die Schlagworte, und ja ich möchte auch die Option (vielleicht abgespeckt) aber autark zu sein.

Wokdi
Das mit dem Wc ist ein super Tipp!
Die Achsen werden sich nach dem Budget richten, ich habe eben mal geschaut es ist ja in der Preisklasse wirklich alles möglich :-( :-)
Auf der einen Seite toll auf der anderen macht es das nicht gerade leichter.

Es geht mir weniger um das wie es von außen aussieht, aber wir möchten auch an Tagen die früher enden oder das Wetter einfach nicht mitspielt uns nicht gegenseitig
an die Gurgel gehen.
Das bedeutet für mich, möglichst groß und viel für das vorhandene *verfügbare* hahaha Geld bekommen

Vielen Dank ich habe jetzt erstmal bis Morgen damit zu tun ^^

Duc1302 am 27 Jun 2018 21:29:11

Hallo Ben,
da ihr noch kleine Kinder habt, empfehle ich dir mal den Sunlight A70 oder den Carado 464 näher zu betrachten. Mit eurem Budget könnt ihr die locker neu kaufen und top ausstatten. Wie schon vorher geschrieben ist für Familien ein Alkovenmobil unschlagbar. Vollintegrierte haben dagegen auch Nachteile: das Raumgefühl ist gut aber die Dinger sind schlecht gegen Hitze und Kälte zu isolieren. Außerdem ist die Unfallsicherheit nicht vergleichbar mit den Fahrzeugen, die auf einer Originalfahrerkabine basieren. Da führen die Hersteller Crashtests durch, was bei Vollintegrierten schon aus Kostengründen nicht gemacht wird.
Übrigens großes Kompliment zu deiner strategischen Vorgehensweise.
Gruß
Alwin

momobaer am 27 Jun 2018 21:34:08

Hallo,

ab dem 25.8 ist die Caravan Messe in Düsseldorf. Dort sind sicher alle Firmen vertreten. Das erste Mobil haben wir ( keine Camping Erfahrung ) nach Bauchgefühl und gefallen gekauft.
1,5 Jahre später wussten wir schon eher was wichtig ist oder nicht ( für uns )
Unseren jetzigen fahren wir seit 3 Jahren und wollen uns noch einmal verändern ( wobei die Marke gleich bleibt ).

Ich wünsche euch viel Erfolg und würde an eurer Stelle auch ein Alkoven- oder ein VI mit Hubbett nehmen.

VG Claudia

Houston am 27 Jun 2018 21:38:15

Das mit dem Hubbett und der dann evtl. nicht mehr nutzbaren Sitzgruppe ist ein wichtiger Tipp.

Wir waren bisher auch immer Verfechter des Alkovens...das vierte Wohnmobil wird nun ein Vollintegrierter.

Wegen der Hubbett-Sitzgruppen-Problematik sind wir jetzt beim Carthago Chic c-line gelandet.

Da wäre gerade was Interessantes in deinem Budget bei mobile:

--> Link

Ich hoffe der Link klappt.

Viel Spaß bei der Suche.

LG Nadja

Gast am 27 Jun 2018 21:46:33

Beschäftige dich mal noch mit den Vorteilen und Nachteilen von Frontantrieben gegen Heckantrieb. Das Thema ist beim Wohnmobil wesentlich bedeutender als beim Auto.

Da ein Großteil der Last auf der Hinterachse liegt kann es beim Fronttriebler schnell zum Stillstand kommen auf nassen Campingplatzwiesen, rutschigen nassem Teer bergauf, Kiesparkplätze, etc. wer mit entsprechender Vorsicht fährt kann natürlich 90% der Fälle vermeiden.

Der Alkoven hat wirklich sehr große Vorteile bei 4 Personen, es gibt zahlreiche Grundrisse (mit Stockbetten) bei denen immer alle Schlafplätze zur Verfügung stehen ohne umbauen zu müssen. Außerdem spart man sich über 2m Fahrzeuglänge da das Heckbett über dem Führerhaus liegt. Die kurze Fahrzeuglänge eröffnet neue Parkmöglichkeiten.

Außerdem ist der Alkoven am besten Gedämmt da man das Führerhaus mit den vielen Fenstern abschotten kann.

gustavohellowien am 27 Jun 2018 22:01:19

Bei euren Anforderungen ist der Alkoven am besten geeignet. Kann mich da nur anschließen.

Grüße
Robert

flatso am 27 Jun 2018 22:10:48

Alkoven mag ja unglaublich praktisch sein, hat aber einen grossen Nachteil.
Die Kinder sitzen fast komplett isoliert hinten und sehen nichts von der Strasse. Es ist ein Reisemobil und der Weg (insbesonders in Europa) ist einfach ultra interessant und schoen.
Wir sind in der gleiche Situation mit 2 kleine Kinder und die Sicht nach vorne in einen VI ist ein gigantischer Argument....willst du ein Reisemobil oder ein Wohnmobil?

gerhardo am 27 Jun 2018 22:14:41

FamilyOnTheRoad hat geschrieben:Ich habe meiner Frau die Nachricht gezeigt und sie sagt das es sehr Großspurig verstanden werden kann mit dem 50k - 80.000€


Zur Relativierung: Mit 80k€ werdet ihr euch wohl keinen Hymer VI vollausgestattet in der benötigten Größe neu kaufen können. Einen guten gebrauchten allerdings ja.
Das Budget ist keineswegs "großspurig"

Gerhard

rkopka am 27 Jun 2018 22:24:12

flatso hat geschrieben:Die Kinder sitzen fast komplett isoliert hinten und sehen nichts von der Strasse. Es ist ein Reisemobil und der Weg (insbesonders in Europa) ist einfach ultra interessant und schoen.

Kommt auf den Grundriß an, aber meist ist die Dinette gleich hinter dem Fahrer, also nichts mit isoliert. Außerdem hat man dort ein großes seitliches Fenster um was zu sehen. Hinter dem Fahrer und dem Tisch in Fahrtrichtung sitzend beim VI sieht man auch nicht viel mehr. Und die beiden müssen immer eng nebeneinander sitzen.

RK

bl550 am 27 Jun 2018 22:54:15

FamilyOnTheRoad hat geschrieben:, aber wir möchten auch an Tagen die früher enden oder das Wetter einfach nicht mitspielt uns nicht gegenseitig an die Gurgel gehen.


Für diesen Fall kommt nur ein Alkoven mit Heckbett in Frage. Die Kinder können sich in den Alkoven und das Heckbett zurückziehen, während die Eltern in der Dinette ihre Ruhe haben. Auch musst du den Platz für deinen Hund mit einrechnen. Und du kannst den Platz im Führerhaus mit nutzen.

BadHunter am 28 Jun 2018 06:56:15

Die Entscheidung pro VI scheint ja festzustehen, nachvollziehen kann ich es nicht.... Was ist der Grund dafür?
Mit Kindern würde ich IMMER einen Alkoven vorziehen, mit 2 Kindern entweder mit einem großen Heckbett oder, wenn es den Kindern besser gefällt, mit Stockbetten...
Vorteil: wenn die Kinder ins Bett wollen/sollen können diese hinten in ihre Betten gehen, und meist kann der Bereich dann mit einem Vorhang oder einer Schiebetür oder so abgetrennt werden während die Eltern dann vorn noch in der Dinette den Abend ausklingen lassen können und zum Schlafen einfach in den Alkoven steigen.
Zudem wäre mir persönlich die bessere Isolierung bei Kälte und Hitze sehr wichtig! Beim Alkoven (je nach Modell/Hersteller) wird entweder durch eine Schiebetür oder durch einen entsprechenden Vorhang (wir haben z.B. für den Sommer einfach Stoffvorhänge und für den Winter eine Wintertrennwand mit guter Isolierung, die einfach eingeknöpft wird und in der Mitte einen Reißverschluss hat) das Fahrerhaus abgetrennt und die kalte bzw. im Sommer heiße Luft von Fahrerhaus bleiben aus dem Wohnbereich fern.
Während der Fahrt können die Kinder, in der Dinette sitzend, wunderbar durch ein großes Seitenfenster rausgucken, der Vorhang zum Fahrerhaus bleibt offen und so bleibt auch der Kontakt zu den vorn sitzenden.
Heck- oder Frontantrieb? Eine Glaubensfrage....
Ich hatte in mittlerweile 28 Jahren Wohnmobilerfahrung beides, die einzigen Male wo ich wirklich mal festsaß (extrem nasser und aufgeweichter Boden, feuchte Wiese usw.) war mit einem heckgetriebenen Fahrzeug... Mit den Fronttrieblern konnte ich bisher immer aus eigener Kraft und ohne Hilfe von allen Plätzen herunterfahren, mit entsprechend gefühlvoller Fahrweise. Die Fahrzeuge haben sich dann langsam und sachte von der Stelle "gezogen" durch den Frontantrieb, bei den Hecktrieblern war in dem Moment schluss, als die Räder der Hinterachse durchdrehten... Dann ging es nur noch mit Fremdhilfe oder freigraben...

Auf jeden Fall würde ich bei einem Fahrzeugkauf auch darauf achten, dass die Frisch- und Abwasserkapazität sowie das Fassungsvermögen der Toilette großzügig bemessen sind, mit 4 Personen braucht man schon etwas mehr Reserven... 100 l Frischwasser sind da schnell verbraucht und man muss alle 2-3 Tage nach einer Möglichkeit nachzutanken gucken.
Stauraum ist selbstverständlich auch ein wichtiges Thema, mit Kindern braucht man doch etwas mehr Platz, auch für Spielzeug, Fahrräder, Ausrüstung für Hobbies usw.
Da würde sich ein Modell mit Doppelboden, der auch tatsächlich Stauraum bietet und nicht nur Technik beherbergt, anbieten.

Die Entscheidung, erstmal zu mieten, ist auf jeden Fall sehr vernünftig, ebenso viel Zeit für Messebesuche einzuplanen und ausgiebig zu vergleichen, was man wirklich möchte und braucht, sowohl bei der Aufteilung des Innenraumes als auch bei der Ausstattung.

Ach, habe den Hund noch vergessen: ist normalerweise nicht so das Problem, wir waren lange mit 2 großen Hunden unterwegs... Die haben unterwegs einfach hinten unter der Dinette ihr Fleckchen gefunden, vor Ort lagen sie meistens auf den Sitzen im Fahrerhaus, weil sie da so schön rausgucken konnten... :mrgreen:

Tinduck am 28 Jun 2018 08:09:58

Ich würde auch stark zum Alkoven raten in deiner Situation. Der einzige wirkliche Vorteil eines VI ist sein besseres Aussehen (wenn er gut gemacht ist) und ein etwas geringerer Spritverbrauch, was sich über 4 Tonnen aber auch relativiert.

In einem echten Alkovengrundriss (also ohne drehbare Fahrerhaussitze) mit Doppelboden hast Du:

- volle Wintertauglichkeit ohne wenn und aber
- ausreichend Stauraum an Schwerpunkt-günstiger Stelle
- im Sommer kaum Probleme mit brütender Hitze im Fahrerhaus
- KEIN Umbau, wenn es in die Koje geht. Das war uns sehr wichtig, weil es einfach nervt.
- Die Dinette kann immer genutzt werden, egal wer schon oder noch schläft.
- Du hast zumindest die bei den Fahrgestellen üblichen Airbags an Bord. Bei VIs kommt das gerade erst in der Oberklasse an, ansonsten haben die keine!
- Eine neue Frontscheibe hat normale Preise und kostet nicht ab 2500 Euro, kann auch mehr werden je nach Grösse.

Die Frage Heck- oder Frontantrieb ist keine Glaubensfrage (das sagen meist die Frontantriebsfahrer), sondern nackte Physik. JEDER LKW hat Heckantrieb und das hat auch seinen Grund. Man muss halt selber wissen, ob einem das wichtig ist.

Als Messe würd ich sagen: auf zum Caravan Salon Düsseldorf. Aber Portemonnaie zuhause lassen :D

bis denn,

Uwe

traveller-71 am 28 Jun 2018 09:27:33

Für eine Familie mit Kinder kann ich mich den Empfehlungen des Alkoven nur anschließen :!:

In der Variante mit Heckbett, diente bei uns das Heckbett auch als Spielwiese für die Kindern zwischendurch.

Ich würde mir auf jeden Fall so einen Alkoven mal genauer anschauen.

topolino666 am 28 Jun 2018 09:40:01

Für das grosse (Alkoven-)Heckbett spricht auch noch das andere Schlafkonstellationen möglich sind:
In Problemfällen (z.B. ein Kind krank, Übelkeit, (Angst?)) kann jeweils ein Erwachsener mit einem Kind schlafen.

((Unser Fahrzeug: Dethleffs A6971 aus 2008, "Advantage" -> obere Mittelklasse))

P.S.: für MICH / UNS sehen dagegen die VIs sch*** aus, was bei uns im Kopf beim Anblick eines Hymer-VI's für Schubladen-Bilder aufploppen schreibe ich besser nicht! ;-)

4art am 28 Jun 2018 10:53:37

Folgendes (Ergänzendes, Verstärkendes):

Wir waren 2002 das erste Mal mit einem gemieteten Womo unterwegs. Mit 2 kleineren Kindern. Hubbett und Heckbett hat damals funktioniert. Dann waren es auf einmal 3 Kid's :mrgreen: und das Mietfahrzeug hat nicht mehr funktioniert.

Wir haben dann einen Alkoven gekauft mit Doppel-Heckbett, Alkoven und Mittelsitzgruppe. Das hat eigentlich in den ersten Jahren, als dies Kids noch klein waren, relativ gut funktioniert. Wir waren so 6 Wochen in Irland unterwegs - bei jedem Wetter - also viel Aufenthalt im Fahrzeug.

2009 - meine Mädels waren damals 10 und 12 - haben wir dann das Heckbett rausgeschmissen und ein Stockbett eingebaut. Die Bedürfnisse nach Rückzugsmöglichkeiten der Kinder sind nämlich immer mehr gewachsen, so dass die älteste Tochter dann im Alkoven gereist ist und die mittlere sowie der jüngste im Stockbett. So hatte jeder sein "Loch".

Fazit:
1. Wir hätten damals nie und nimmer einen VI gekauft - auch wenn er auf den ersten Moment moderner und "schöner" aussieht. Glaube mir: Wenn ihr als Eltern auch etwas Urlaub machen wollt, dann müsst ihr darauf schauen, dass ihr Rückzugsmöglichkeiten für die Kids schafft.
2. Hubbett (und damit VI oder TI) ist doof bei Reisen in Ländern, wo man nicht immer raus kann (wurde weiter oben ja schon angemerkt).
3. Ein neuerer VI wäre mir beim Reisen mit Kids schlicht zu schade. Beim Wohnen auf engstem Raum geht immer was kaputt - ausser ihr habt so liebe Kids, dass die die ganze Zeit ganz liebt vor sich hin leben. Meine waren nicht so :oops:
4. Kauft Euch einen Grundriss mit 6er-Dinette, 2 Stockbetten und grossem Alkoven und werdet glücklich. Beispielsweise sowas (670 DK): --> Link oder sowas (Laika Ecovip 2): --> Link
5. Und jetzt wird's ganz ketzerisch: Heute würde ich mit meinen Kindern tatsächlich mit dem Wohnwagen in der Gegend rumfahren. Als Zugmaschine einen schönen Truck à la Ford Ranger oder Fiat Fullback kaufen und daran einen schönen 7m-Wowa - dann bist Du immer noch am unteren Rand Deines Budgets. Unsere Kinder waren ab einem gewissen Alter (so ab 9 Jahre) immer sehr traurig, wenn Sie auf einem CP Freunde gefunden hatten und Papa das reissen eingeholt hat, einen neuen Ort entdecken zu "müssen". Heute ist meine älteste Tochter allerdings wieder so alt (20), dass sie gerne mit unserem aktuellen Womo wegfahren will :mrgreen: . Der Virus wurde also erfolgreich gesetzt...

Gruss 4Art - der hofft, dass er Dich jetzt nicht ganz verwirrt hat...

HobiTobi79 am 28 Jun 2018 11:32:39

Hallo,
ich schließe mich als Besitzer von einer der Empfehlungen von 4art an. Wir haben zwei "Wusels" und Alkoven ist mit Kindern einfach der praktikabelste Grundriss. Und sooooo schlecht sieht ja der Adria Coral XL auch nicht aus was mitunter ein Kaufgrund für uns war..... :lach:

Grüße
(Sir) Tobi

MousseTee am 28 Jun 2018 14:05:46

Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen. Mit Kindern auf jeden Fall ein Alkoven. Wir haben aktuell die Variante mit den Stockbetten hinten.

Wenn es das Budget und der FS zulassen würden, würde ich sowas Fahren --> Link :D

Genug Schlafplätze ohne Umbau, große Garage, "echter" Doppelboden und genug Zuladung.

crossover0480 am 28 Jun 2018 15:50:15

Auch ich fahre einen Alkoven, Doppelboden, Heckgarage, Heckantrieb. Ich bin mit dem Fahrzeug sehr zufrieden, auch wenn ich momentan doch etwas bedrueckt bin aufgrund der Maengel die sich auftun. Das ist aber eher Altersbedingt und Nutzungsbedingt, weshalb ich den Haendler und den Hersteller da jetzt nicht zu sehr beschuldige.

Mit meinen zwei Kindern wollten wir Stockbetten, haben aber mittlerweile das Heckbett/Liegewiese/Spielflaeche wirklich sehr schaetzen gelernt. Die meisten Stockbetten fassen kaum Erwachsene, eine Ruhepause darauf waere echt unbequem. Auf dem Heckbett koennen bequem zwei Erwachsene liegen, an schlechten Tagen war es ein sehr grosser Vorteil darunter eine Heckgarage zu haben mit enormen Fassungsvermoegen (ohne ein Stockbett hochklappen zu muessen) um dort kurzfristig das Zeugs unterzubringen, und darauf haben die Kids gespielt. Auch wurden Sie schon krank, da war ein Erwachsener hinten.

Hier raten viele zu einem Alkoven, ich bin aber der Meinung das du, in deinem Budget, durchaus einen VI deiner Wuensche finden wirst. Heckbett und Heckgarage (bzw Laengsbetten, welche sich zu einer Liegewiese zusammenlegen lassen), ein Hubbett vorne, nur eine Volldinette ist selten. Die sollte schon sein. Diese schoenen Sitzgruppen gefallen mir zwar auch, aber Sicherheitsgurte sind meist nur 4 (2 vorne und hinten) vorhanden.

Was mir als allererstes einfaellt: --> Link ITINEO SB 740, Vollintegriert, Stockbetten hinten, abtrennbarer Kinderbereich, ggf. sogar 3 Betten hinten. Das Heavy-Fahrwerk rein, der Motorradtraeger (der ist (glaube ich! weiss es nicht genau) mit dem Rahmen verbunden) und darauf die Fahrraeder, alle Isolierungsoptionen (Seitenscheiben, beheizbare Tanks etc.) nehmen. ALDE Heizung wenns geht. Dann noch Auflasten aufs maximum und ggf. ne Luftfederung fuer den Komfort. Oder halt den SLB700 mit den Laengsstockbetten, da ist das Raumgefuehl hinten wohl besser, die Sitzgruppe aber kleiner und das Fahrzeug kuerzer.

Sieh dich auch bei LAIKA um (gehoert zur HYMER Group) oder sogar bei ETRUSCO. Gehoert auch zur HYMER Group und die Seite ist noch etwas...nennen wir es... unausgereift. Etrusco ist relativ neu auf dem Markt. Der Etrusco I7400SB waere was. Einzellaengsbetten hinten und Hubbett vorne. LAIKA ist halt auch hoeherpreisig, aber gebraucht ist immer was gutes unterwegs, vor allem in der Preisregion. Du musst nur Geduld haben.

Mein Vater faehrt einen Hymer VI, B-Klasse, gebraucht mit 244er Duc drunter und Automatik.Die 2.8er JTD Maschine. Schon den zweiten. Manchmal mit Enkeln unterwegs. Die sind sehr zufrieden seid vielen vielen Jahren damit. Winter wie Sommer. Vielleicht ist eine Idee sich bei den gebrauchten B-Klassen mal umzusehen? Die bieten haeufig eine gute Qualitaet und eine ordentliche Basis. Dann noch ein wenig Euros fuer die Modernisierung...und ihr habt fuer weniger Geld ein tolles Mobil. Als ich ein kleiner Bub bis Teenager war, hatten wir aber nur Alkoven.

Bedenkt bitte das eine separate Dusche unbedingt sein sollte (keine wo die Toilette mit integriert ist). Dann ist das Argument mit den Kosten ggf. fuer eine neue Frontscheibe da sowie die Airbags (in VI nicht standard). Und wenn Ihr euch fuer einen Frontgetriebenen VI entscheidet, checkt unbedingt die Achslast der Vorderachse. Mein Vater sowie eine Wohnmobilisten meinten, das die Vorderachslast bei Ihren Hymer-VI am Limit ist wegen des Aufbaus etc. Hier kann ich aber nur von der B6er-Reihe sprechen (bspw der aelteren B644).

Die Messen sind sehr gut, aber enorm voll. Meine Meinung: NICHTS FUER KINDER. Das ist zu heftig. Wenn ihr auf der Messe eure Favoriten gefunden habt, dann nehmt die Kinder und fahrt zu einem Haendler. Checkt nochmal in Ruhe die Fahrzeuge ab. Denn den Kids solls ja auch gutgehen darin. :D Auf der Messe ist oft vieles geschoent und der "Will-haben-Blick" truebt die Sinne und lockert die Unterschriftenhand.

Und last but noch least: Bevor du einem Haendler die ganzen grossen Scheine auf den Tisch legst...check hier die Erfahrungen ab. Die Foristen hier haben jede Menge Haendler schon gluecklich und ungluecklich gemacht, ein grosser Erfahrungsschatz (von Discountern bis Edelmobile).

Der Markt fuer Alkoven ist halt auch viel viel groesser, und ich persoenlich hoffe Ihr findet Euer Traummobil.

Noch viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung!

flatso am 28 Jun 2018 16:21:08

Kommt auf den Grundriß an, aber meist ist die Dinette gleich hinter dem Fahrer, also nichts mit isoliert.


Der große Vorteil von einem Alkovenmobil ist das man die Fahrkabine gegen Hitze&Kälte komplett abshotten kann, und dies geht am besten wenn man eine echte Trennwand hat und einen kleinen Durchgang zwischen Aufbau und Fahrhaus den man ebenfalls mit eine kleine Tür abschliessen kann. Die Abtrennung mit irgendwelche Stoffvorhänge mit Klett- und Reissverschlüsse sind mehr oder weniger Halblösungen. Wenn eine echte Trennwand da ist, sehen die Kinder fast nichts mehr nach vorne und sind schon ordentlich vom Fahrhaus abgetrennt. Die Airbag Argumentation ist aber richtig und ein wichtiger Punkt für die Alkovenbauweise.
Das Hubbett lässt sich aber bei einem VI relativ weit nach unten lassen so das man keine klaustrofobische Gefühle wie in einen engen/tiefen Alkoven hat. Die Dinnette bleibt bei den meisten voll nutzbar.

Hier ein interessanter Grundriss:

--> Link

Thema Wohnwagen....ganz klar löst es die Mobilitätsprobleme vor Ort ABER man ist an Campingplätze angewisen, keine Stellplätze, bedeutet also das man alles ziemlich gut in voraus planen muss. Man reist aber sicher und komfortabel im Zugwagen!
Es gibt aber so viele tolle Orte wo wir immer sagen "boah, hier möchten wir aber spontan bleiben"...einen Stellplatz findet man fast immer relativ unkompliziert, den Campingplatz muss man aber suchen, sehen ob die freie Plätze haben usw.
Es nimmt einfach von der Flexibilität weg.

Ein autarker Wohnwagen mit den man auf Stellplätze steuern darf wäre genial (oder 5th wheel).

Oder einen kompakten Liner mit eine Toyota IQ Garage unten.

MousseTee am 28 Jun 2018 16:42:41

crossover0480 hat geschrieben:..Die meisten Stockbetten fassen kaum Erwachsene, eine Ruhepause darauf waere echt unbequem.


Das kommt natürlich auf das Fahrzeug an. Wir haben Stockbetten die vollwertige betten sind. Also 90cm x 2xxcm und keine Geiwchtsbegrenzung. Das war uns wichtig. In den meisten sind die betten auf einer Seite schmaler und das obere nur auf 60kg - 80kg begrenzt.

korikorakorinthe am 29 Jun 2018 13:51:17

Ich empfehle mal in die Erwin-Hymer-World (an der A3 direkt an der AS Wertheim) zu fahren.
Das ist nicht weit weg von Euch und Ihr könnt dort den ganzen Tag in Ruhe ohne das Gedränge wie bei einer Messe und unbehelligt von (aufdringlichen) Verkäufern alle gängigen Modelle aller ca. 10 Marken des Hymer-Konzerns ausgiebig "probewohnen" .

Gruß
Stefan

heinz28 am 04 Jul 2018 19:51:30

Wokdi hat geschrieben:2. TOILETTE !
auf einen Satz verkürzt: Chemieklo hält bei einer 4köpfigen Truppe 2 Tage, eine Trenntoilette 6-8 Wochen! Der Rest ist etwas Umgewöhnung zur "klassischen" Toilettenbenutzung. Vllt interessant für euch und wenns der Hersteller schon von Anfang an reinbaut, müßt ihr nix mehr umbauen ;)


Welcher Hersteller bietet denn den direkten Einbau einer Trentoilette an?
Außer den Individualausbauern wie Woelcke?

Wir sind gerade in einer ähnlichen Situation wie der Threadersteller.
Möchten nächstes Jahr einen neuen Teilintegrierten kaufen.
Sind zu zweit. Kein Hund.

maxritter am 18 Sep 2018 15:05:01

Hallo Ben,

Weiss nicht ob ihr euch in der Zwischenzeit schon entschieden habt, hier aber noch mein Senf zum Thema Alkoven/VI:
Probiert beides mal aus – mal eine Woche Alkoven, mal eine Woche VI und entscheidet dann. Beides hat Vor- und Nachteile und darauf will ich gar nicht gross eingehen (wurde ja in diesem und anderen Thread schon gut ausgeführt, wenn auch in diesem Thread doch eher Alkoven-lastig).

Wir reisen auch mit Kind. Wir haben über Jahre gemietet/ausgeliehen um uns zwischen Alkoven, TI (Teilintegrierte, das sind die mit dem original Führerhaus aber eben ohne Bett oberhalb des Führerhauses) und Kastenwagen zu entscheiden. VI kam gar nicht in Frage, ich habe das nur für reiche Rentner gesehen.
Nun, beim letzten Mietbeginn für gut zwei Wochen unterwegs war leider der reservierte Teilintegrierte in der Werkstatt und wir «mussten» stattdessen einen Vollintegrierten nehmen (als Ersatz). Fand ich zwar doof – bin ja noch lange nicht Rentner, aber dann halt…

Nach wenigen Tagen war sowohl für mich wie auch für meine Frau klar: wir kaufen uns einen VI – und haben den dann kurz darauf auch tatsächlich neu bestellt.
Für mich ist primär der Vorteil beim Fahren wichtig:
- ich seh plötzlich wieder Ampeln ohne mich bücken zu müssen
- die hängenden «Bus»-Spiegel geben mir eine einmalige Sicht von oben nach hinten, ohne mir aber nach vorne im Weg zu sein
- das Fahrzeug ist vorne gleich breit wie hinten (ist schon praktisch auf engen Strassen/Baustellen/Rangieren)
- etc.
Das «Fahrgefühl» in den Urlaub mit riesiger Panoramascheibe ist auch völlig anders.
Meine Frau überzeugte primär das «Raumgefühl» auf dem Platz. Wenn wir z.B. in der Küche stehen, sehen wir nach vorne den Horizont, also das Meer, den See, die Berge etc. (trotz 1.86m Grösse bei mir) und nicht nur ein Bett oder Schränke, zusätzlich zu den riesigen Dachluken nach oben für viel Licht (zugegeben, die kann man beim Alkoven auch einbauen).
Und das mit der Dinette ist halb so schlimm. Bei all den VI die ich angesehen habe kann der Tisch noch voll und die Sitze mit Ausnahme der Fahrer- und Beifahrersitze noch normal genutzt werden (also immerhin noch 4 Sitzgelegenheiten nutzbar) – was wohl in den seltesten Fällen ein Problem ist. Die Konfiguration mit Halbdinette (also umdrehbarem Fahrer-/Beifahrersitz spart enorm Platz. Zudem kann ich ohne Leiter ins Hubbett steigen, kann bequem im Hubbett sitzen (und schlage mir nicht immer den Kopf an), die Tochter kann im Hubbett gar problemlos stehen, etc.

Sorry, jetzt bin ich ein bisschen mehr in die Vorteile eingegangen, als ich eigentlich wollte. Die Alkoven haben unumstritten auch diverse signifikante Vorteile! Ich rate dir einfach an, versuch mal beide Möglichkeiten (mindestens für ein paar Tage) und mach dir selbst ein Bild davon, wo fühlst du und deine Familie sich wohler. Meine Frau und ich sind konvertiert, als wir es zwangsläufig ausprobieren mussten.

Max

WERNER1953 am 19 Sep 2018 12:57:32

Für eine Familie empfiehlt sich ein Alkoven wie bereits umfangreich geschrieben.

Ich möchte aber auch auf die Themen Aufbautechnik, Basisfahrzeug, Euro 6 hinweisen.

Man sollte nicht nur auf das Design und die Möbelverarbeitung achten.

Wenn man das teure WoMo lange fahren möchte, sollte man einen holzfreien Aufbau , einen GFK Boden, ein GFK Dach (wegen Hagelschäden) und ein Isolierung mit XPS und PU Schaum nehmen. Ein klassischer Holzfachwerkaufbau mit EPS (=Styropur) Isolierung, wie z.B. bei Carado, Sunlight, und vielen gebrauchten WoMos, lässt Wasser in den Aufbau eindringen, z.B. bei einer undichten Fensterdichtung. Nach dem Motto "Wasser sucht sich seinen Weg" fault dann die Wand und der Holzboden durch.
Weiterhin braucht ein Holzboden einen regelmäßigen fachgerechten Unterbodenschutz, um nicht von außen zu faulen.

Auch wenn 80 - 90 % aller WoMo einen Fiat Ducato als Basisfahrzeug haben, empfiehlt sich derzeit, kein WoMo mit diesem zu kaufen. Der Ducato hat zwar Euro 6; aber ohne Adblue und SCR Kat. In einem Jahr ist das alte überholte Technik.
Die optisch gleich aussehenden Citroen Jumper und Peugeot Boxer als Basisfahrzeug haben andere Motoren von PSA mit Adblue und SCR Kat. Der Ford Transit und der Renault Master haben das auch, ferner die teureren Mercedes Sprinter und VW Crafter.
Außerdem soll es Motorschäden mit den derzeitigen Fiat Ducato Motoren geben (s. im Ducato Forum)

rkopka am 19 Sep 2018 13:58:44

WERNER1953 hat geschrieben:Der Ducato hat zwar Euro 6; aber ohne Adblue und SCR Kat. In einem Jahr ist das alte überholte Technik.
Die optisch gleich aussehenden Citroen Jumper und Peugeot Boxer als Basisfahrzeug haben andere Motoren von PSA mit Adblue und SCR Kat.

Und was nutzt dir das ? Wenn sie momentan eine bestimmte EURO haben, wird sich daran nach derzeitigem Stand auch in Zukunft nichts ändern, egal was für eine Technik sie haben !?

Außerdem soll es Motorschäden mit den derzeitigen Fiat Ducato Motoren geben (s. im Ducato Forum)

Das ist etwas unspezifisch. Es gibt mit allen Motoren auch Motorschäden. Was ist da neu oder gehäuft ?

RK

WERNER1953 am 19 Sep 2018 15:07:44

zu RK

wie bei PKW Diesel mit Euro 6, aber ohne Adblue und SCR Kat wird es auch Fahrverbote für WoMos in vielen Großstädten geben. M.E. wird es keine Ausnahmen für WoMos geben. Aber das bleibt abzuwarten. Das Risiko sollte man bei einem Neukauf nicht eingehen.
Wenn man natürlich auf dem Land wohnt und nie mit einem WioMo in eine Großstadt fährt, kann man das ignorieren.

Dass es auch bei anderen Fabrikaten Motorschäden geben kann, ist eine andere Sache. Nachdem das vor einiger Zeit immer wieder beim Ford Transit Vormodell mit dem 140 PS TCDI Motor auftrat (s. dieses Forum), soll es beim aktuellen Ducato häufiger Motorschäden geben. Hierzu gibt es einen aktuellen Beitrag in diesem Forum.

Nach den umfangreichen Ausführungen zum Platzbedarf und Gewicht wollte ich bei der gewünschten Beratung zum Neukauf darauf hinweisen, dass es auch andere, mindest genau so wichtige Kriterien gibt.

Selbstverständlich lobt jeder sein eigenes WoMo. Selbstverständlich muss jeder selbst entscheiden, wofür er sein Geld ausgibt.

WERNER1953 am 19 Sep 2018 15:19:46

zum VI:

Hier sollte nicht nur das bessere Platzangebot, sondern auch die schlechte Unfallsicherheit gesehen werden. Da auch vorne ein Wohnmobilaufbau aus Alu oder GFK ist, gibt es keine Knautschzonen. Es gibt auch keine Crashtests.
Infolge dessen hat man beispielsweise im Falle eines Auffahrunfalls auf der Autobahn mit einem VI "schlechte Karten".

Unter anderen aus diesem Grunde haben wir unseren neu erworbenen VI nach 3 Jahren verkauft und einen TI angeschafft.

Für eine Familie mit Kindern würde ich aber einen Alkoven kaufen. Falls man Wintercamping machen will, kann man übrigens bei dem Alkoven das Fahrerhaus gut mit einem dicken Vorhang vom Wohnaufbau abtrennen.

rkopka am 19 Sep 2018 15:38:04

WERNER1953 hat geschrieben:wie bei PKW Diesel mit Euro 6, aber ohne Adblue und SCR Kat wird es auch Fahrverbote für WoMos in vielen Großstädten geben. M.E. wird es keine Ausnahmen für WoMos geben. Aber das bleibt abzuwarten. Das Risiko sollte man bei einem Neukauf nicht eingehen.

Mir ging es eher darum, daß ein Auto, daß ich heute kaufe, eine bestimmte EURO Einstufung hat. Wie die erreicht wird, ist eine andere Sache und spielt erstmal keine Rolle. Von den Umweltzonenpickerln in D mal abgesehen, schaut man immer nur auf die EURO, auch in Hamburg z.B. Den Verboten ist es egal, was nun wirklich drin ist im Wagen. Nur die EURO zählt.
Und die ist AFAIK später nicht mehr veränderbar. Das ist ja für viele potentielle Nachrüster das Problem. Da nutzt mir auch ein Adblue System wahrscheinlich in der Zukunft nichts. Solang es nicht eine einfache EURO Einstufungsänderung gibt, geht auch kein sinnvolles Nachrüsten (außer halt für den Umweltschutz).

D.h. man kann auf 6cdef... warten oder jetzt kaufen und bei 5, 6... bleiben. Wie das erreicht wird, ist aber egal. Und nach den Tests gibt es auch schmutzige Adblue Motoren.

RK

Dieselreiter am 19 Sep 2018 16:26:31

Als Alkovenfahrer kann ich ziemlich alle vorangegangenen Empfehlungen bestätigen. Ich habe schon Urlaube mit 2 Erwachsenen und 2 Jugendlichen gemacht und würde dafür auch nur einen Alkoven empfehlen.

Und zwar einen großen Alkoven, bei dem man 4 + 2 Sitzplätze mit Tisch hat! Meiner hat zwar eine Dinette für 4 Personen, aber die müssen schon eng zusammenrücken. Und für die schon angesprochenen Regentage sollten sich alle Insassen möglichst großzügig verteilen können - Stichwort "an die Gurgel gehen". MMn sind Stockbetten hinten ideal, weil jedes Kind seine eigene "Höhle" hat, die Kids fahren total darauf ab (Teenies übrigens auch). Es gibt auch Doppelbetten hinten, aber manche Kinder kriegen sich schnell in die Wolle, wenn sie in einem Doppelbett schlafen müssen (dürfen ist ein anderes Thema!). Das Problem stellt sich übrigens auch bei einem VI mit Hubbett.

Einige Empfehlungen würde ich allerdings nicht tierisch ernst nehmen, solche Themen wie "Trenntoilette, Ducato Ja oder Nein, Zusatzluftfederung, Heck- oder Frontantrieb, AdBlue oder nicht, ..." sind beliebte Diskussionspunkte bei Campern, die seit Jahren nicht mehr über die Basics nachdenken müssen und gerne ihrem Perfektionstrieb nachgeben ;-).

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kaufberatung Forster I 738 EB
......die 120 Monatsehe, haben um jeden Preis?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt