Zusatzluftfeder
luftfederung

Lithium Akku nicht Lifepo4 für WoMo geeignet ?


HALUS am 27 Jun 2018 19:45:00

Hallo Zusammen,

in meinem WoMo sind zwei Victron Gel 165 AH in Reihe ( 24 V ) eingebaut. Ich habe das WoMo gebraucht erworben, die Akkus sollen aber noch nicht alt sein. Mein Wechselrichter (Westech Combi II ) schaltet aber schon bei ca. Rest 100AH ab, wenn ich 60A entnehme (Microwelle oder Kaffemaschien) Da ich auch einen Kompressorkühlschrank habe, werden am Tag ( ohne Solarstrom ) ca. 30 AH entnommen. Ich komme also kaum 2 Tage mit vollen Akkus aus.
Die Akkus sind im beheizten Doppelboden verbaut. Der Zugang geht nur über seitliche Klappen. Daher habe ich ein Problem z.B. Winston 200AH Lifeypo4 einzubauen, die Zellen sind schlicht zu hoch.
Bei meiner Suche im Internet bin ich auf 24V Lithium Ionen Akkus gestoßen, die exakt die gleichen Abmessungen wie ein 12V Gel Akku haben. Die Beschreibung:
LIONTRON Lithium Akku 25,6V 100Ah (~2,56 kWh) mit vollwertigem integrierterm BMS - Sichere Lithium-Technik, eins zu eins mit AGM-/GEL-Bleisäureakkus austauschbar. Extrem Zyklenfest mit über 3000 Zyklen bei 80% Entladungstiefe (DoD).Sichere Lithium-Technik Kein Gasen, keine Explosions- oder Brandgefahr .
Zwei davon könnte ich parallel schalten, passen genau in die vorhandene Halterung, wären viel leichter und hätten vermutlich 2-3 fache Entnahmedauer. Das die unter 0 Grad nicht geladen werden können, stört mich nicht.
Mich würden Eure Ansichten dazu interessieren. Sinnvoll oder nicht ?
VG HALUS

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

mv4 am 27 Jun 2018 22:37:19

stell doch mal den Link rein...dann muss nicht jeder danach suchen welche accus du meinst.

rkopka am 28 Jun 2018 11:20:20

? --> Link
Hier eine 12V Variante --> Link(LiFePO4)
--> Link(die hat aber weniger Strom angegeben).

RK

HALUS am 28 Jun 2018 13:39:31

mv4 hat geschrieben:stell doch mal den Link rein...dann muss nicht jeder danach suchen welche accus du meinst.


Das geht leider erst ab zwei Beiträge und der erste Post war auch mein erster Beitrag.

HALUS am 28 Jun 2018 13:41:15

So jetzt kann ich auch einen Link posten ( das gibt es auch als 12V Akku) :

--> Link



    Hochleistungs Traktions- / Speicherbatterie
    speziell für den mobilen oder stationären Einsatz mit höchsten Ansprüchen
    Sichere Lithium-Technik
    Kein Gasen, keine Explosions- oder Brandgefahr
    Geringes Gewicht
    Gewichtsersparnis bis zu 44kg im Vergleich zu 24V 100Ah AGM Bleibatterien mit 60Kg
    Integriertes (BMS)
    Batterie-Management-System
    mit adaptivem Zellausgleich. Schutz vor Kurzschluss, Überladen- und Tiefentladung
    Hohe Zyklenlebensdauer
    über 3000 Zyklen auch bei regelmäßig tiefer Entladung
    Eins zu eins mit Bleisäureakkus austauschbar
    AGM-/GEL ohne Änderung der Lade-/Entladestruktur
    100Ah Lithium ersetzen in der Funktion ungefähr eine 200Ah Bleibatterie
    durch ein Maximum an nutzbarer Kapazität
    Hoher Entladungsstrom
    100A / 2500 Watt kontinuierlich,
    200A / 5000 Watt Impuls (5 Sek.)
    Geringe Selbstentladung
    Nur ca. 10 % pro Jahr bei Lagerung / Nichtnutzung

mv4 am 28 Jun 2018 13:57:18

das sind LiFePo4 accus....also ohne Y ...wenn dich das nicht stört wegen der Ladung unter 0°....

der endladestrom passt auch...du wirst evt. einen Booster zur Ladestrombegrenzung brauchen...nicht das dir die LiMa abraucht.

HALUS am 28 Jun 2018 14:01:07

Der einzige ähnliche Akku den ich im i-net gefunden habe ist dieser:
--> Link


MountainBiker am 28 Jun 2018 14:04:01

Hallo,

wo ist da vermerkt, welche Lithium Technologie verwendet wird, ich habe außer Lithium Technik nicht erkennen können. Aber vielleicht habe ich da etwas übersehen?

HALUS am 28 Jun 2018 14:14:34

mv4 hat geschrieben:das sind LiFePo4 accus....also ohne Y ...wenn dich das nicht stört wegen der Ladung unter 0°....

der endladestrom passt auch...du wirst evt. einen Booster zur Ladestrombegrenzung brauchen...nicht das dir die LiMa abraucht.


Meine Regler ist ein Sterling Pro Digital:


Der Solarregler von Votronic


Das sieht zusammen so aus:


Die Lichtmaschine liefert 24V , 75A. Normalerweise werden die Gel Akkus mit bis 40A geladen, wenn die leer sind.

Meinst du das passt ?

mv4 am 28 Jun 2018 14:35:39

ich weiß jetzt nicht mit wieviel A der Sterling max laden kann. ??
die beiden Accus ziehen ohne Begrenzung die vollen 75A von der Lima (bei 12V) wie das bei 24V aussieht weiß ich nicht...aber vermutlich nicht viel anders.

HALUS am 28 Jun 2018 14:59:12

Wird die Sicherung nicht die Lima schützen ? Welchen Ladestrom der Sterling liefert, kann ich in der Beschreibung nicht erkennen.

mv4 am 28 Jun 2018 21:43:19

Das könnte ? sein daß die Sicherung da den Regler oder Lima schützt....ist aber ja blöd....du willst ja nicht aller paar Sekunden eine neue Sicherung einstecken....
Du solltest es vielleicht auch erstmal probieren wie viel Strom nach dem Einbau tatsächlich fließt...dann kannst du immer noch überlegen Waschung ändern wäre...die Lima verträgt die volle Leistungsabgabe schon....nur nicht dauerhaft über einen längeren Zeitraum.

HALUS am 29 Jun 2018 19:11:37

Erstmal vielen Dank für die freundlichen Tipps an alle !
Ich muss mir noch mal in Ruhe alle Verschaltungen und Halterungen ansehen und werde dann vermutlich die Akkus bestellen.

farnham am 04 Jul 2018 08:20:13

Über konventionelle LiIon-Zellen (im Gegensaz zu LiFePo) habe ich in der Tat auch schon nachgedacht - habe es aber bis heute noch nicht gewagt, die Idee in die Tat umzusetzen. Zwei Dinge halten mich, neben der geringeren Haltbarkeit, davon ab:

1. LiIon-NMC-Zellen haben eine deutlich höhere Neigung zum Thermal Runaway als LiFePo-Zellen. Auf gut Deutsch: ist eine bestimmte Innentemperatur (z.B. durch Wüstenhitze plus Eigenerwärmung durch hohe Last) überschritten, hilft nur noch die Feuerwehr. Und selbst die wird eher nur aus sicherem Abstand zuschauen...
2. LiIons sind besonders empfindlich gegen Laden bei Kälte. Dabei kann sich metallisches Lithium in den Zellen ablagern, ab einer gewissen Menge gibts dann einen inneren Kurzschluss und je nach persönlichem Glück geht es dann u.U. wie unter Punkt 1. weiter

Wie groß die Gefahr für die beiden Punkte ist, vermag ich nicht zu sagen - Millionen Laptops funktionieren unter auch unter schwierigen Bedignungen super. Preis und Energiedichte sprechen jedenfalls sehr für diese Akkutypen (halber Preis von LiFePo, doppelter Energieinhalt bei gleichem Gewicht).

ducato666 am 04 Jul 2018 17:44:26

farnham hat geschrieben:Preis und Energiedichte sprechen jedenfalls sehr für diese Akkutypen


Abgesehen von den von dir genannten Sicherheitsbedenken spricht die Nennspannung der LiIon-Zellen dagegen. 3,7V Nennspannung und 4,2V Ladeschluß-Spannung passen nicht zu der 12V-Elektrik im WoMo. Drei Zellen in Reihe sind zu wenig, vier zu viel.
Viele der 12V-Geräte werden mit der zu hohen Spannung jenseits von 16V bei vollen Akkus wohl aller Warscheinlichkeit nach nicht allzulange glücklich sein.
Und mit was willst du die Laden? Keine LiMa, Ladegerät, Solarladeregler oder Booster aus dem WoMo-Sektor ist auf diese Spannungslage einstellbar.

Viele Grüße
Ducato666

peterchen66 am 04 Jul 2018 19:28:44

Wo unterscheidet sich denn eine 12V Anlage im WoMo von 12V Geräten ausserhalb des WoMo? Zum Beispiel im Boot?

ducato666 am 04 Jul 2018 21:24:54

Für Li-Akkus ausgelegte Geräte sind i. d. R. bei 4s mit 14,8V Nennspannung angegeben. Die halten dann auch die 16,8V aus, wenn die Akkus voll sind.
Die Spannungslage verhindert einen einfachen Austausch von Bleiakkus gegen LiIon-Chemie, die eine Nennspannung von 3,7V hat.

Ich will niemanden was ausreden, Versuch macht kluch. Macht und berichtet.

Viele Grüße
Ducato666

farnham am 05 Jul 2018 08:34:58

Ich würde 7 Zellen in Reihe schalten und ein "24V"-System aufbauen. Dazu dann einen 24/12V-Wandler, der typische 12V-Verbraucher versorgt. Sowohl der 230V- als auch der 12V-Wandler sollte sich mit hinreichend tolerantem Eingang finden lassen. Zur Not lädt man halt nur bis 4V und hat vermutlich immer noch mehr als 90% Nutzkapazität bei verlängerter Lebensdauer.

Apropos Lebensdauer: LiIon-Zellen sind bei weitem nicht so langlebig wie LiFePo - bei 500 vollen Zyklen geht man von 20% Kapazitätsverlust aus. Die Abnahme flacht aber mit der Zeit ab, wenn man also gleich 20% mehr einplant, sollte das im Camper nicht wirklich stören. Und bei einem Preis von um die 4 EUR pro 10Wh-Zelle (Tendenz stark abnehmend) tut es auch finanziell nicht allzu weh im Vergleich zu LiFeYPo.

lisunenergy am 05 Jul 2018 09:05:55

Ich kann da nur absolut davon abraten ! Bei einem Boot mit kleinem E Motor ist es nicht so gefährlich, da man im Notfall den Akku über Bord werfen kann. Vorausgesetzt man kommt noch dazu ! Bei einem Womo verbaut ist das Risiko viel zu groß! Der Preis kann kein Argument sein, wenn es um Sicherheit geht !

MountainBiker am 05 Jul 2018 10:05:28

Hallo,

Ich kann da nur absolut davon abraten


dem kann ich mich nur anschließen, in einem vorherigen Post habe ich schon auf dem Umstand hingewiesen;
wo ist da vermerkt, welche Lithium Technologie verwendet wird


aufgrund der angegebenen Spannung würde ich von Li-Ionen oder Li-Polymer ausgehen, dieser Typ hat keine "passive Sicherrheit" was nur bei LiFePO4 und den Derrivaten (LiFeYPO4...) dazu vorhanden ist. Du kennst die Samsung Note Story und das waren nur sehr kleine Akkus vom Energieinhalt - Du mußt ein Zellenversagen absichern können.

peterchen66 am 05 Jul 2018 13:44:56

Also gibt es 12V Geräte, wie z.B. Kühlboxen oder Autoradios oder Ventilatoren die für Lithium gebaut werden und andere für Bleibatterien? Ducato666: Sorry aber das ist doch vollkommener Quark!

Bei der Wahl der Akku Typen sollte man nicht auf die teils thermisch oder mechanisch labilen Technologien zurückgreifen. Auch nicht irgendwelche Zellen aus ominöser Quelle.

Ich hab einen E-Motor im Boot. Wie war das..... kleine Motoren in Booten? Meiner zieht 100 Ampere bei Spitzenlast. 48 Volt Stromversorgung aus seriell geschalteten 12V Lifepo4 Blöcken mit 240 Ah nutzbare Kapazität.

Lithium zu laden erfordert entweder ein entsprechendes Ladegerät oder ein BMS, welches den ankommenden Strom entsprechend auf die Zellen verteilt und regelt. Ein ordentliches BMS geht mit wahrscheinlich jeder Lichtmaschine der Welt! Batterien ohne BMS (wie meineaufm Boot) bräuchten dann eben einen Ausgleichsregler (Equalizer) und den passenden Generator / Lichtmaschine und ja, da gibts nicht wirklich nen Standard.

In mein „neues“ Wohnmobil (gerade am ausbauen) kommt eine Lifepo4 Versorgungssystem rein. 600 Ah (nutzbar). Starterbatterie bleibt ein Bleiakku - reicht! Die 600 Ah werden mit 110/230V, Solar auf dem Dach oder einem aufsteckbaren 800 Watt Windgenerator ladbar sein. Nicht mit der Lichtmaschine bzw. nur umschaltbar auf die Lichtmaschine. Die Kühlbox(en) sind auf den Bleiakku umschaltbar.

HALUS am 05 Jul 2018 17:35:26

Nennspannung 25,6V für meine 24V Anlage erscheint mir nicht problematisch . Zumal auch die zwei GEL Akkus bis zu je 14,4 Volt gehen kann.
Arbeitsspannungsbereich 21.0 .. 29.4 V
Nennspannung 25.6 V
Zyklenlebensdauer ≥3000 bei 80% DoD
Ladecharakteristik CCCV / IU
Ladeschlussspannung 29.4 V
Empfohlener Ladestrom 30A / 0.3C
Max. Ladestrom 100A / 1C
Dauer Entladestrom 100A / 1C
Max. Entladestrom (5 sek.) 200A / 2C
Empf. Entladeschlussspannung 22.0V
Max. Entladeschlussspannung 21.0V


VG Uwe

ducato666 am 05 Jul 2018 19:12:36

peterchen66 hat geschrieben:Also gibt es 12V Geräte, wie z.B. Kühlboxen oder Autoradios oder Ventilatoren die für Lithium gebaut werden und andere für Bleibatterien? Ducato666: Sorry aber das ist doch vollkommener Quark!


Wenn du irgendwelche mit 12V angegebenen Geräte an vier seriell verschaltete LiCoO2 Zellen hängen möchtest, bitteschön.

Informiere dich darüber, daß es Akkus abhängig von der Zellchemie mit verschiedenen Nennspannungen gibt. Meinetwegen bei Wikipedia: --> Link
Dann liest du meinen Post --> Link noch mal durch.

Lithium-Ionen-Akkus sind nicht gleich Lithium-Ionen-Akkus.

HALUS am 05 Jul 2018 19:36:44

Letztendlich werde ich nicht dieses Lithium Ionen Akkus einbauen. Auch wenn die perfekt passen und im Vergleich mit LifeYpo4 günstiger sind, ist mir das Risiko einfach zu groß.
Ich werde diese Alternative wählen 2 x 8 Winston LifeYpo4 100 AH:

HALUS hat geschrieben:Ich bin nicht sicher, ob ich Dich richtig verstanden habe. Meinst Du das so ?

andwein am 06 Jul 2018 11:02:38

peterchen66 hat geschrieben:Also gibt es 12V Geräte, wie z.B. Kühlboxen oder Autoradios oder Ventilatoren die für Lithium gebaut werden und andere für Bleibatterien? Ducato666: Sorry aber das ist doch vollkommener Quark!

Nein, leider nicht!! Allerdings muss man es anders ausdrücken: "deren Voltage/Spannung low Erkennung bzw. event. deren Ladung auf Lithiumakku, auf NC-Akkus oder auf Bleiakkus ausgelegt sind". Also: dem Kompressor der Kühlbox ist es egal welcher Akku verwendet wird, aber die Batt low Erkennung schaltet mal früher, mal später ab!
Gruß Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Winston Lifeypo4 parallel schalten
Umbau von AGM auf LiFePo-24V 500Ah
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt